Umweltgesetz

Umweltgesetz

Das Umweltrecht besteht aus nationalen, europäischen und internationalen Vorschriften, die darauf abzielen, die Verschmutzung von Wasser, Boden und Luft zu vermeiden oder zu verringern sowie die Landschaft und alle auf dem Planeten vorkommenden lebenden Arten zu verteidigen.

In unserem Land ist die Disziplin im Gegensatz zu anderen europäischen Staaten seit langem fragmentiert, da in der Verfassungscharta keine spezifischen Verweise enthalten sind.

Um diese Lücke auszugleichen und um den notwendigen Schutz für die Angelegenheit zu legitimieren, hat das Verfassungsgericht mit Satz Nr. 641 von 1987, unter Bezugnahme auf Kunst. 9 und 32 der Verfassung haben in Bezug auf Landschaft und Gesundheit den Umweltschutz auf einen primären und absoluten Wert angehoben.

Im Zuge dieser Interpretation wurde der Weg zu einer detaillierteren Regelung zurückverfolgt.

Und so entstanden die ersten Gesetze zu diesem Thema aus Quellen des gewöhnlichen Rechts bis zur Entwicklung, die in den letzten Jahrzehnten dank der Impulse des EU-Rechts und der Umsetzung europäischer Richtlinien stattfand.

Das Ziel dieser Kolumne ist es, ohne zu behaupten, erschöpfend zu sein, die häufigsten Probleme anzugehen und die vorhandenen Garantien und möglichen Lösungen für Fälle hervorzuheben, wobei die Umweltprobleme im Zusammenhang mit der Schadensverhütung und -reparatur vertieft werden.

Die Spalte wird vom Anwalt bearbeitet. Rita Sivori, unter der Sie Kontakt aufnehmen können [email protected]

Unsere Artikel

Die Regeln, Gesetze und Vorschriften


Video: Schlachthof Wietze - Dicke Luft am Hühner-Highway