Der territoriale Kontext des Tagghjate

Der territoriale Kontext des Tagghjate

SPRECHEN WIR ÜBER DIE ALTEN GEOLOGISCHEN STANDORTE, UM IHRE ERINNERUNG ZU ERHALTEN

DER TERRITORIALKONTEXT DES TAGGHJATE


DER KOMPLEX VON MONTE BELVEDERE-SANT'ELIA-MONTEDORONE DIE GEMEINDE SAN GIORGIO JONICO, ROCCAFORZATA UND FAGGIANO

(herausgegeben von: Prof. G.nni Carafa)

Weiter, immer noch in derselben Straße, kann man ein Zeichen der lebhaften Volksfrömmigkeit der Vergangenheit beobachten: den sogenannten "Kalvarienberg", eine sehr einfache offene architektonische Struktur (fast Ambone) mit einer Darstellung der Szene der Kreuzigung (Foto Nr. 42). Dies ist der "Kalvarienberg", eine Konnotation, die selbst in den umliegenden Dörfern Roccaforzata, Monteparano, San Giorgio Jonico und Monteiasi bis vor einiger Zeit in ihrer echtesten Hingabe beobachtet werden konnte. Das Überleben der antiklerikalen Zerstörung der Moderne, wenn auch mit starken Veränderungen, dieses von Faggiano, das von Roccaforzata - in seinem erneuten Vorschlag der 60er-70er Jahre des letzten Jahrhunderts (Foto Nr. 43) - und noch mehr das von Monteparano, letzteres so grausam in seiner traurigen Intonation, auch wegen seiner besonderen städtischen Lage (...).


Foto nr. 42 - Faggiano, Calvario


Foto nr. 43 - Roccaforzata, Golgatha

Um die Wahrheit zu sagen, die Trauer schlummert jetzt teilweise durch moderne Erweichungsmaßnahmen in Bezug auf Putz, Materialien, Vorrichtungen und Pflanzenpräsenz (Foto Nr. 44-45-46).


Foto nr. 44 - Monteparano, Golgatha


Foto nr. 45 - Monteparano, Calvario, Zugang


Foto nr. 46 - Monteparano, Kalvarienberg, symbolisch-architektonische Elemente mit einem starken orientalischen Zeichen

Wenn Sie aktualisiert werden und mehr über die Tags erfahren möchten, lesen Sie bitte auch die Artikel:
  • Metamorphose des Imaginären der Ruinen vom Tagghjate Park zum Belvedere


Video: 05. Römisches Recht II 3b Vom ius civile zum ius gentium - Teil 1