Himbeer Remontant. Teil 2

Himbeer Remontant. Teil 2

Himbeer-Remont: Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5, Teil 6


Verbleibende Himbeersorten

Um hohe und stabile Beerenerträge zu erzielen, spielt die Auswahl der Sorten eine wichtige Rolle. Das gesamte russische Sortiment remontanter Himbeeren, das im staatlichen Register der Zuchterfolge aufgeführt ist, wurde an der Kokinsky-Basis des Allrussischen Auswahl- und Technologieinstituts für Gartenbau und Baumschule (VSTISP) in der Region Brjansk unter der Leitung des Akademikers der Russische Akademie der Agrarwissenschaften, ein herausragender Züchter mit einem Weltnamen - Ivan Vasilyevich Kazakov.

Tatsächlich ist die Kokino-Festung die "purpurrote Hauptstadt Russlands", in der eine starke wissenschaftliche Schule geschaffen wurde, zu der auch Ärzte und Kandidaten der Agrarwissenschaften gehören. Seit den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts wurden hier mehr als 20 Sternensorten remontanter Himbeeren hergestellt. Jede Sorte ist Eigentum der Nation! Hier, auf sechs Hektar des Selektionsgeländes, wurde der weltweit größte Hybridbestand an Himbeerenresten geschaffen, in dem jährlich mehr als 50.000 Setzlinge verarbeitet werden. Hier schuf der Akademiker der Russischen Akademie der Agrarwissenschaften IV Kasakow zusammen mit seinem Team remontante Sorten des interspezifischen Typs, von denen einige in der Lage sind, auf jährlichen Trieben bis zu 15 bis 20 Tonnen Beeren pro Hektar zu produzieren. Dies übersteigt den durchschnittlichen Kartoffelertrag auf den Feldern der Region Brjansk um das Eineinhalb- bis Zweifache.

Hier wurden im letzten Jahrzehnt einzigartige Sorten einer neuen Generation geschaffen.

Unten ist eine Beschreibung Hauptsorten von remontanten Himbeeren.

Aprikose

Eine reparierte Himbeersorte mit einer originalen goldenen Aprikosenfarbe von Beeren mit Dessertgeschmack und einem zarten Himbeeraroma, zartem, saftigem Fruchtfleisch, mit kleinen, fest haftenden Steinfrüchten, die gut von den Früchten getrennt sind.

Die Beeren sind mittelgroß, wiegen 3 bis 3,5 g, sind stumpf-konisch, für den Frischverzehr und für alle Arten der Verarbeitung geeignet, insbesondere für die Herstellung von bernsteingoldener Marmelade, die wenig transportabel ist.

Die Produktivität der Sorte beträgt bis zu 1,5-2,5 kg pro Busch, die Reifung beginnt im ersten Jahrzehnt des Augusts, die Fruchtbildung dauert bis zum Frost. Der potenzielle Ertrag der Sorte wird von 65-75% realisiert.

Der Busch ist mittelgroß (1,3-1,6 m) und leicht ausgebreitet.

Die Autoren der Sorte sind Akademiker von RAASKHNIL I. V. Kazakov und Dr. Selkhoznauk S. N. Evdokimenko.

Diese Sorte war wegen der ursprünglichen Farbe der Beeren, ihrer hohen Qualität und ihres hohen Ertrags weit verbreitet. Der Nachteil sind zarte, schlecht transportierbare Beeren.

Empfohlen für die Regionen Zentral- und Zentralschwarzerde in Russland. Im Hausgartenbau wird es auch in anderen Regionen angebaut.

Augustinus

Eine weitere remontante Himbeersorte der gleichen Autoren. Bildet schöne leuchtend rote, rundlich-konische Beeren mit homogenen, eng ineinandergreifenden Steinfrüchten. Mittelgroße Früchte (Durchschnittsgewicht 3-3,5 g, maximal - bis zu 7 g). Die Beeren sind dicht, transportabel, gut von den Früchten getrennt, süß-sauer im Geschmack mit zartem, saftigem Fruchtfleisch. Der Ertrag eines Busches beträgt 1,2-1,7 kg, die Beeren beginnen etwas später zu reifen als andere Sorten. Der potenzielle Ertrag dieser Sorte wird von 60-70% realisiert.

Der Busch ist mittelgroß, ziemlich kompakt, die Triebbildungsfähigkeit ist durchschnittlich (5-6 Triebe Ersatz). Die Triebe sind aufrecht, dünn und mittelgroß, grün mit einer wachsartigen Beschichtung, stachelig im unteren Teil des Stiels, die Fruchtzone ist halb so lang.

Der Nachteil der Sorte ist die längere Blüte- und Fruchtzeit.

Empfohlen für die Regionen Zentral- und Zentralschwarzerde in Russland.

August Wunder

Eine der besten Sorten remontanter Himbeeren, die am Kokinsky-Stützpunkt von Akademiker I. V. Kazakov und Dr. Selkhoznauk S. N. Evdokimenko erhalten wurden.

Aufgrund seiner einzigartigen Plastizität gewinnt es in ganz Russland in den Regionen Zentralschwarze Erde, Nicht-Schwarzerde, Sibirien und Ural immer mehr an Beliebtheit. Früh reifende Sorte. Unter den Bedingungen Zentralrusslands erscheinen die ersten reifen Beeren Ende Juli - Anfang August. Die Reifung wird verlängert. Der Ertrag pro Busch beträgt 2-3 kg bei guter Pflege - bis zu 4 kg.

Die Beeren sind rot, gefüttert. Mit einem Gewicht von bis zu 7 g (maximal - bis zu 10 g), einer länglichen, konischen Form, einem ausgezeichneten Geschmack mit einem zarten Aroma, dicht, transportabel, leicht vom Fruchtträger zu entfernen, bleibt es lange auf den Büschen.

Der Busch ist breit, kompakt und besteht aus 7-8 aufrechten Trieben. Höhe - bis zu 1,8-2 m. Ein Herbstbusch dieser Himbeere mit violetten Trieben und purpurroten Blättern schmückt den Standort.

Vorteile der Sorte Augustow Miracle: hoher Ertrag, dekorative Wirkung des Busches, Resistenz gegen Schädlinge und Krankheiten, Bildung einer ausreichenden Anzahl von Wurzelsaugern, was zur Vermehrung der Sorte geeignet ist.

Indian Summer-2

Eine der besten Sorten remontanter Himbeeren, die 1990 am Kokinsky-Stützpunkt von I. V. Kazakov und S. N. Evdokimenko aus der Kreuzung der Sorten Ott Bliz und Indian Summer gewonnen wurden.

Die Hauptvorteile dieser Sorte sind der sehr frühe Beginn der Beerenreife in Zentralrussland - Anfang August und in einem wärmeren Sommer - sogar Ende Juli. Dadurch kann die Sorte ihr volles Ertragspotential erreichen. Die Fruchtbildung endet in der zweiten Septemberdekade, während der Ertrag eines Busches mit der üblichen Sorgfalt und einem hohen Maß an Agrartechnologie 1,5 bis 2 kg erreicht - bis zu 3 kg pro Busch.

Die Beeren sind mittelgroß (3-3,5 g), breit stumpf-konisch, rubinrot, süß und sauer, mit zartem saftigem Fruchtfleisch, gut von den Früchten getrennt.

Der Busch ist mittelgroß (1,2-1,6 m), leicht ausgebreitet, die Fähigkeit zur Triebproduktion ist mäßig (4-5 Ersatztriebe). Die Triebe sind aufrecht, stark verzweigt, halten sich nicht unter dem Gewicht der Ernte fest, dick und mittelgroß, zunächst grün, und im Herbst sind sie hellviolett mit einer wachsartigen Beschichtung, die über die gesamte Länge des Triebs stachelig ist. Die Fruchtzone ist 2/3 ihrer Länge.

Zu den Vorteilen dieser Sorte zählen eine hohe Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge, die Fähigkeit, auf jeder Bodenart zu wachsen, ein guter Beerengeschmack und eine fast vollständige Reifung der Ernte vor dem Einsetzen des Herbstfrosts.

Nachteile: starke Wirbelsäule der Triebe, was die Pflege der Pflanzungen erschwert.

Empfohlen für russische Regionen, die für den Himbeeranbau geeignet sind.

Brillant

Eine der besten Sorten remontanter Himbeeren für eine kostengünstige und umweltfreundliche Anbautechnologie mit jährlicher Entfernung des Luftteils nach der Fruchtbildung.

Eine Besonderheit dieser Sorte ist das völlige Fehlen von Dornen an den Trieben und der charakteristische starke, brillante Glanz der Beeren. Die Beeren sind groß (Durchschnittsgewicht 4-4,5 g, manchmal bis zu 7,2 g, in den ersten Kollektionen - bis zu 12 g), konische Form, rubinrote Farbe, gut von den Früchten getrennt, transportabel, nach der Reifung können sie hängen auf dem Busch für eine lange Zeit ohne Verfall und Abnahme der Qualitätsindikatoren.

Der Geschmack von Beeren ist süß und sauer, Dessert, das Fruchtfleisch ist dicht. Der Beginn der Reifung ist das zweite Jahrzehnt im August, die Frucht wird verlängert. Vor dem Einsetzen des Herbstfrosts reifen 80-90% der potenziellen Ernte. Fruchtzweige sind lang, haben bis zu 2-3 Verzweigungsordnungen und eine hohe Belastung an Generationsorganen. Hohe Produktivität - bis zu 3 kg pro Busch.

Der Busch ist mittelgroß - bis zu 1,5 m hoch, breit, bildet bis zu 5-6 Ersatztriebe und 1-3 Triebe. Triebe mittlerer Dicke, violett mit stark wachsartiger Beschichtung, mittleres Herabhängen, die Fruchtzone ist mehr als die Hälfte ihrer Länge. Ein charakteristisches Merkmal der Triebe ist ihre schwache Blattigkeit, die den Busch und die Ernte offen und elegant macht. Der Nachteil der Sorte ist die Unterbringung der Triebe unter dem Gewicht der Ernte und die Notwendigkeit, sie an das Gitter zu binden.

Die Sorte erhielt Anerkennung für ihre reichhaltigen Früchte, ihre attraktive Farbe, ihre hochwertigen Beerenindikatoren und ihr dekoratives Erscheinungsbild des Busches. Empfohlen für den Anbau in den Regionen Zentral-, Zentralschwarzerde und Nordkaukasus. Nach unseren Angaben zeigte er sich hervorragend im Nordwesten und in anderen Regionen Russlands.

Brjansk-Wunder

Eine ertragreiche, großfruchtige Sorte remontanter Himbeeren, eine der besten vielversprechenden rotfruchtigen Sorten, gezüchtet von Akademiker RASKHNIL I. Kazakov und Dr. Selkhoznauk S.N. Evdokimenko.

Die Beeren dieser Sorte haben eine schöne längliche konische Form (gemeißelt), sind sehr groß (Durchschnittsgewicht 5-6 g, maximal - 11 g), rot gefärbt und dicht. Sie sind gut von den Früchten getrennt, haben einen sehr guten Geschmack und ein sehr gutes Aroma, saftiges Fruchtfleisch, das hauptsächlich für den frischen Verzehr geeignet ist. Je nach Reifezeit gehört die Sorte zu den frühen Sorten, die Beeren beginnen Anfang August zu reifen, die Frucht ist lang.

Der Ertrag ist hoch, unter den Bedingungen der Zentralregion Russlands sind es 2,5 bis 3 kg Beeren pro Busch, die mit einem hohen Anteil an reifen Beeren Früchte tragen. Der potenzielle Ertrag wird vor Herbstfrösten um 70-90% realisiert.

Der Busch ist mittelgroß und offen, wodurch verhindert wird, dass Beeren bei nassem Wetter verrotten. Die Triebe sind hängend, dünn und mittelgroß, gut verzweigt, die Frucht nimmt mehr als 2/3 ihrer Länge ein, so dass sie sich unter dem Gewicht der Ernte biegen und in der Regel ein Gitter benötigen. Die Fähigkeit zur Sprossbildung ist durchschnittlich (3-5 Ersatztriebe), es werden nur wenige Wurzelsauger gebildet - bis zu 2-4 Saugnäpfe pro Busch, was es schwierig macht, diese wertvolle Sorte zu reproduzieren.

Empfohlen für die Regionen Zentral- und Zentralschwarzerde, in vielen anderen Regionen Russlands wird es im Hausgartenbau angebaut.

Herkules

Diese herausragende Sorte remontanter Himbeeren wurde vom Akademiker von RAASKHNIL I. V. Kazakov und Dr. Selkhoznauk S. N. Evdokimenko erhalten. Seit 1996 hat die Sorte Hercules fast alle Gebiete des Himbeeranbaus in Russland erobert und ist weit über ihre Grenzen hinausgegangen.

Unterscheidet sich in sehr großen Beeren (Durchschnittsgewicht 5-6 g, maximal - 10-12 g), kegelstumpfförmige Form, satte rubinrote Farbe. Die Beeren sind dicht, transportabel, süß und sauer, erfrischend, gut von den Früchten getrennt, hängen lange am Busch, ohne nach dem Reifen zu verfallen, geeignet für alle Arten der Verarbeitung, besonders gut zum Einfrieren.

Die Ausbeute ist hoch und stabil - über 3 kg pro Busch. Der Beginn der Beerenreifung ist das erste Jahrzehnt im August, die Fruchtbildung dauert bis zum Frost an, der potenzielle Ertrag wird um 60-80% realisiert.

Der Busch ist mittelgroß, leicht gespreizt, die Triebbildungsfähigkeit ist gering (3-4 Ersatztriebe). Die Triebe sind stark, aufrecht, brauchen kein Gitter, die Fruchtzone ist halb so lang.

Im Gegensatz zu vielen anderen remontanten Himbeersorten bietet Hercules eine ausreichend große Anzahl von Wurzelsaugern, was die Reproduktion vereinfacht.

Vorteile der Sorte: sehr große, schöne Beeren, stabiler Ertrag, aufrechter Habitus des Busches, Resistenz gegen schwere Krankheiten und Schädlinge, erfolgreiche Vermehrung.

Nachteile: schwache Triebproduktionsfähigkeit (Bildung von Ersatztrieben im Busch), längere Fruchtdauer, stachelige Triebe.

Diese Sorte hat bereits den europäischen Teil Russlands, Weißrusslands, Sibiriens, des Urals, Kamtschatkas, der Region Primorsky und Sachalin erobert. Es wird in fast allen Regionen Russlands angebaut.

Lesen Sie den Rest des Artikels: Himbeer Remontant. Teil 3

Galina Alexandrova,
Kandidat der Agrarwissenschaften



Die Besten der Besten

Wir haben erst 1970 begonnen, remontante Sorten zu entwickeln. Dennoch gibt es einige interessante Entwicklungen. Und zu ihnen können Sie die Früchte der Arbeit ausländischer Züchter hinzufügen.

Aprikose

Die Früchte sind gelb mit rosa. Es erhielt seinen Namen anscheinend wegen der Ähnlichkeit des Geschmacks mit Aprikose. Die Früchte sind nicht besonders groß und haben eine ordentliche stumpfe Kegelform. Die Büsche sind nicht sehr hoch, aber sie müssen noch gefesselt werden.

Aprikose eignet sich zur Herstellung von Marmelade mit einer ungewöhnlich hellen Farbe.

Aprikose ist eine gute Resistenz gegen die meisten Krankheiten und Schädlinge. Reifezeit - von Anfang August bis Anfang September.

Über die Vielfalt der Zahlen kann folgendes gesagt werden:

  • Produktivität - 2,5-3,5 kg pro Busch
  • Gewicht - 3-4 Gramm eine Beere
  • Strauchhöhe - bis zu 1,5 m.

Indischer Sommer

Der indische Sommer wird sich in den Regionen des Zentrums Russlands und im Süden des Landes wohlfühlen. Wenn die Beere reift, wird es dunkle Himbeere, der Geruch ist nicht sehr ausgeprägt, der Geschmack ist sauer mit süß.

Die Form der Beeren ist entweder eine Kugel oder ein abgerundeter Kegel. Die Beeren haben ein zartes und saftiges Fruchtfleisch. Dies ist die erste der remontanten Sorten, die von russischen Züchtern hergestellt wurden.

Die Büsche sind sehr hoch (bis zu 2 Meter), gerade und breit. Ziemlich winterharte Sorte, aber anfällig für Mykosen und lässt sich leicht von Spinnmilben ein. Reift zweimal: zuerst im Juni-Juli, dann im September-Oktober, Ertrag - bis zu 2 kg.


Brjansk Jubiläum

Diese Himbeere trägt ziemlich früh Früchte. Unterscheidet sich in kompakten und schwach verzweigten Büschen. Die Beeren können sich nicht großer Größe rühmen, haben aber einen angenehmen süß-sauren Geschmack. Die Form ist länglich, die Farbe ist hellrot.

Die Erträge des Brjansk-Jubiläums sind oft beeindruckend und haben normalerweise eine lange Haltbarkeit. Das Brjansk-Jubiläum ist sehr widerstandsfähig gegen Himbeerkrankheiten, aber diese Sorte muss sorgfältig gepflegt und gewässert werden. Reift von Mitte Juli bis Mitte September. Andere Daten sind wie folgt:

  • Produktivität - bis zu 3 kg pro Busch
  • Die Höhe der Büsche - bis zu 1,4 m
  • Gewicht - bis zu 4 g eine Beere.

Herkules

Der Name spricht für sich und diese Beere kann sich einer heroischen Größe rühmen - das Gewicht einer Beere kann zwischen 5 und 7 Gramm liegen.

Der Ertrag ist auch ziemlich groß - bis zu 3,5 kg aus einem Busch. Die Büsche selbst erreichen eine Höhe von 2 Metern. Geeignet für den Anbau von Beeren im industriellen Maßstab. Eine der besten Optionen für Zentralrussland. Der Geschmack bleibt nicht hinter der Größe zurück.

Zweimal Früchte tragen und das zweite Mal Mitte September, wenn die Aktivität von Schädlingen abnimmt. Es ist resistent gegen Mykosen, aber dieser Held ist leider nicht sehr tolerant gegenüber kaltem Wetter: Schützen Sie den Riesen für den Winter.

Eurasien

Es unterscheidet sich auch in ziemlich großen (bis zu 4,5 g und manchmal mehr) Früchten. Als Standard-Sorte remontanter Himbeeren verträgt sie normalerweise jedes Klima und jede Bodenart. Die Büsche sind aufrecht (bis zu 1,6 m), es ist ziemlich einfach, Früchte von ihnen zu sammeln.

Die Frucht hat eine rubinrote Farbe und eine konische Form, sie ist lange gelagert. Der Geschmack ist süß, es gibt Säure, der Geruch ist ausdrucksstark. Verträgt Hitze und Kälte sowie Schädlinge.

Wenn Sie ziemlich spät Früchte tragen, können Sie bis zu 3 kg Beeren aus dem Busch sammeln.

Gelber Riese

Aus dem Namen können Sie Rückschlüsse auf die Farbe und Größe der Früchte ziehen. In der Tat erreicht das Gewicht einer Beere 8 g (!). Der Ertrag ist ebenfalls beeindruckend - bis zu 6 kg aus einem Busch, der bis zu zwei Meter hoch werden kann. Es blüht wunderschön und die Beeren selbst sind äußerst nützlich für alle, die eine schlechte Immunität haben, schwangere Frauen und einfach kranke Menschen.

Die Beeren können lange in marktfähiger Form gelagert werden, sie zerbröckeln nicht aus den Büschen. Die Sorte ist tolerant gegenüber verschiedenen Krankheiten von Himbeeren und Frost. Früchte von Juli bis September.


Goldene Kuppeln

Auch eine in Russland geschaffene Sorte. Die Beere ist hellgelb, konisch gerundet und wiegt bis zu 6 g. Sie hat ein duftendes, saftiges Fruchtfleisch. Die Ausbeute ist ausgezeichnet - bis zu 4 kg pro Busch. Die Büsche selbst sind nicht sehr hoch und breiten sich aus. Früchte im Juni und August bis Oktober.

Die Sorte ist fast nicht anfällig für Schädlinge und Pflanzenkrankheiten. Vor dem Winter wird empfohlen, alle oberirdischen Pflanzenteile zu entfernen und nur die Rhizome zu belassen.

Polka

Ihre Stärke ist der hohe Ertrag: Aus einem Busch können 3,5-4 kg Beeren mit einem Gewicht von bis zu 6 g gewonnen werden. In ihrer Form ähneln sie Fingerhüten, sind elegant und sehr lecker, aber ohne Zucker. Auch die Abwechslung ist gut, da es hier fast keine Dornen gibt. Die Sorte ist nicht anfällig für Himbeerkrankheiten, aber der Frost hält möglicherweise nicht stand. Bereiten Sie die Büsche daher gut für den Winter vor.

Es ist besser, im Schatten zu pflanzen, da die Polka auch der Hitze nicht sehr gut standhält. Die Früchte beginnen Ende Juli und enden Ende Oktober.

Rubin Halskette

Guter Ertrag und die Tatsache, dass die Beeren während des Transports gut erhalten bleiben. Der Busch ist nicht zu weitläufig und kann sich nicht einer großen Anzahl von Trieben rühmen, aber die Beere kann bis zu fünf Gramm wiegen, ihr Geschmack ist süß und sauer und zart.

Früchte von August bis Oktober, danach lohnt es sich, nur die Rhizome zu belassen, da die Sorte nicht sehr frosttolerant ist.

Elegant

Die Ernten sind reichlich und unabhängig davon, welcher Sommer es war. Geeignet für alle Gebiete unseres Landes. Die Beere ist breit und konisch, wiegt bis zu 8 g. Der Elegant ist fast nicht anfällig für Krankheiten.

Sie können auch versuchen, Sorten anzubauen wie:

  • Jaroslawna
  • Brusvyan
  • Polana
  • Himbo Top
  • Tau ist schlecht
  • Erbe und andere.

Reparierte Himbeersorten sind ein echter Fund für einen russischen Garten. Sie ermöglichen es Ihnen, Ihre Lieblingsbeere bis zum Herbst zu genießen und erfordern normalerweise keine besonderen Pflegemaßnahmen.

Beschreibung

allgemeine Beschreibung
Kräftig wachsender, spärlich schmerzhafter Strauch, remontanter Typ. Bei neuen Trieben trägt es von Mitte August bis zum Frost Früchte. Beeren sind dunkelrot 2,5x4 cm, 8-10 Gramm. Nach der Ernte werden die Zweige, die Früchte tragen, abgeschnitten. Wenn sie im zweiten Jahr belassen werden, werden sie im Juli wieder Früchte tragen, aber die Früchte werden schrumpfen. Eine gute Sorte für Marmeladen, Kompotte, gefrorene Beeren.

Himbeer Remontant Klasse "Elegant" - eine der unprätentiösesten und resistentesten gegen Krankheiten und Schädlinge. Dies ermöglicht es ihm, unter allen Wachstumsbedingungen konstant hohe Erträge zu erzielen. Unterscheidet sich in einer durchschnittlichen Reifezeit von Beeren und einem hohen Ertrag. Die Ernte aus dem Busch erreicht 4 kg. Die Sorte erhielt ihren Namen für ihre sehr schöne, elegante Beeren- und Buschform. Beeren sind hellrot, konisch, glänzende Oberfläche, Gewicht - bis zu 4,5 g, guter Geschmack. Der Busch ist kraftvoll, langlebig und klebt nicht. Die Wirbelsäule der Triebe ist durchschnittlich. Beeren ohne Fäulnis können bis zu 2 Wochen am Busch hängen, was sie sehr dekorativ macht.

Agrotechnik:
Lagern Sie die Sämlinge vor dem Pflanzen bei einer Temperatur von 0 - + 2 ° C. Bei der Keimung der Knospen muss die Pflanze in einen kühlen, gut beleuchteten Raum gebracht werden, um ein Dehnen der Triebe zu vermeiden. Das Pflanzen von Pflanzen mit jungen Trieben im Boden ist erst nach Ablauf der Frostgefahr zulässig.

Vor dem Einsteigen Der Behälter mit dem Sämling wird 15 bis 20 Minuten in Wasser getaucht, damit das Substrat gut mit Wasser gesättigt ist.

Himbeeren sollten in gut beleuchteten und windgeschützten Gebieten auf Böden mit hohem Gehalt an organischer Substanz und einer Grundwassertiefe von nicht mehr als 1,5 m gepflanzt werden. Es ist sehr wichtig, den Boden vor dem Pflanzen von mehrjährigen Unkräutern, insbesondere Rhizom-Unkräutern, zu befreien Himbeeren. Für die Frühjahrspflanzung sollte der Boden mit organischen Düngemitteln gefüllt werden. Der saure Boden wird durch Zugabe von 300 - 600 g Kalk pro 1 m2 zum Graben gekalkt. Es ist besser, Himbeeren in einer Reihe mit einem Abstand zwischen den Pflanzen von 0,3 - 0,5 m zu platzieren. Die Sämlinge werden bis zur Höhe des Wurzelkragens eingegraben.

Vor dem Pflanzen oder unmittelbar danach wird der oberirdische Teil abgeschnitten, so dass 30 - 40 cm übrig bleiben. Himbeeren werden mit einer Menge von 5 Litern Wasser pro Busch bewässert, der Boden muss mit Torf oder Kompost mit einer Schicht von 6 - gemulcht werden. 8 cm, weil Himbeeren reagieren sehr gut auf das Mulchen des Bodens, insbesondere in den ersten 2 - 3 Jahren nach dem Pflanzen. Im Herbst werden bei der Verarbeitung von Himbeeren Mulchmaterialien in Reihen versiegelt. Torf, Kompost, Humus, Stroh, Sägemehl usw. werden als solche Materialien verwendet. Um die Luft, das Lichtregime und den Pflanzengesundheitszustand der Pflanzungen zu verbessern, werden die Triebe jährlich beschnitten. Gebrochene, kranke und schwache Triebe werden früh im Frühjahr herausgeschnitten. Die gefrorenen Spitzen der Triebe werden zu gesunden Knospen beschnitten. Ein leichter Schnitt der Spitzen um 15 - 20 cm, ohne den Ertrag zu verringern, trägt zur Vergrößerung der Beeren bei. Unmittelbar nach der Ernte werden zwei Jahre alte Stängel, die Früchte getragen haben, auf Bodenniveau geschnitten.

Die meisten Himbeersorten brauchen Unterstützung. Die bequemste Art, Himbeeren zu unterstützen, ist ein Gitter. Es wird unmittelbar nach dem Pflanzen von Himbeeren oder am Ende des ersten Lebensjahres installiert. Beim Binden muss die Höhe der Enden der Stiele über dem Draht überwacht werden, da diese nicht höher als 20 cm sein sollten, da sie sonst bei starkem Wind brechen. Zum Schutz vor Winterschäden werden Himbeertriebe so auf den Boden gebogen, dass sie sich im Winter unter dem Schutz einer Schneedecke befinden.

Biegen Sie sie im Herbst vor dem Einsetzen der Gefriertemperaturen nach unten. Die Stiele sind entweder zur Seite gebogen und mit den Spitzen an der Basis der Büsche festgebunden oder zueinander geneigt und zusammengebunden.

PREISLISTE
Obst- und Beerenpflanzen
(öffnet in einem neuen Fenster)

Informationen zur Verfügbarkeit der Sorte erhalten Sie telefonisch unter: (3843) 46-61-74, 35-77-88
oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Himbeer Remontant(Sortenbeschreibung, Foto)

Himbeerdiamant

(remontanter, süß-saurer Geschmack, große, rote Beere, frostbeständige Sorte, ohne Dornen)

Beeren groß bis 7,2 g! rubinrote Farbe mit hellem "Diamant" -Glanz. Nach der Reifung (5-7 Tage) können sie ohne Verfall und ohne Abnahme der Qualitätsindikatoren im Busch bleiben. Der Geschmack ist süß mit einer angenehmen Säure.
Reparierte Klasse. Die Beeren zerbröckeln nicht. Die Produktivität ist hoch 2,5-3,0 kg pro Busch. Gute Frostbeständigkeit. Das völlige Fehlen von Dornen am Busch.

Himbeerherkules

(remontanter, süßer Geschmack mit Säure, sehr große Beeren, rote, winterharte Sorte)

Beeren sehr groß, bis zu 10g schwer! tiefe rubinrote Farbe. Der Geschmack ist süß mit Säure, erfrischend.
Reparierte Klasse. Mittelhart. Produktivität 2,0-2,5 kg pro Busch. Beständig gegen Himbeermilben, leicht von Pilzkrankheiten betroffen. Der Busch benötigt keine Unterstützung.

Himbeer Kalaschnik

(Remontant, Beeren sind mittelgroß, dunkelrot, süß, frostbeständig, leicht dornig)

Beeren mittel (2-3 g), dunkelrot, glänzend. Der Geschmack ist süß mit einem "Himbeer" Aroma.
Reparierte Klasse. Ernte 2-3 kg pro Busch. Frostbeständigkeit bis -40 ° С. Resistent gegen alle wichtigen Krankheiten und Schädlinge. Die Triebe sind stachelig, aber es gibt nur wenige Dornen.

Himbeere zuverlässig

(Remontant, süßer Geschmack, große, rote Beeren, Remontant Sorte, winterhart)

Beeren groß, 4,5-7 g schwer, dunkelrot, guter süßer Geschmack.
Reparierte Klasse. Obst ist relativ gütlich. Bei jedem Wetter ergibt es 3-3,5 kg pro Busch. Die Beeren können sehr lange (bis zu 2 Wochen) an den Büschen hängen, ohne zu verfallen oder ihre optische Anziehungskraft zu verlieren. Unterscheidet sich in der hohen Resistenz gegen Pilzkrankheiten und Schädlinge.

Himbeer-Orangen-Wunder

(Remontant, süßer Geschmack mit Säure, große Beeren, leuchtendes Orange, Remontant-Sorte, frostbeständig)

Beeren Gewicht 5,5 - 10,2 g leuchtend orange Farbe mit Glanz. Das Fruchtfleisch ist zart, süß mit Säure mit einem raffinierten Aroma.
Reparierte Klasse. Es zeichnet sich durch langfristige Fruchtbildung aus. Mehr als hundert reife Beeren können gleichzeitig an einer Pflanze hängen, einer ertragreichen Sorte, winterhart und eher unprätentiös, resistent gegen häufige Krankheiten und Schädlinge. Dornen sind hauptsächlich an der Basis des Triebs konzentriert, höher ist schwächer.

Himbeer Rubin Halskette

(Remontant, Beeren sind groß, hell rubinrot, süß und sauer, winterharte Sorte, mittlerer Rücken)

Beeren Gewicht 4,2–5,6 g, helle rubinrote Farbe, süß mit Säure. Der Geschmack ist erfrischend.
Reparierte Klasse. Hohe Produktivität - bis zu 2,3–2,8 kg pro Busch. Gute Winterhärte. Krankheits- und Schädlingsresistenz. Die Dornigkeit im gesamten Stiel ist durchschnittlich.

Himbeer Elegant

(Remontant, Beeren sind groß, Himbeere, süß mit Säure, winterharte Sorte, mittlerer Rücken)

Beeren groß, bis zu 4,5 g, himbeerfarben, glänzende Oberfläche. Der Geschmack ist süß mit Säure.
Reparierte Klasse. Ertragreich (4 kg pro Busch). Beeren ohne Fäulnis können bis zu 2 Wochen am Busch hängen. Die Winterhärte ist hoch. Unprätentiös. Resistent gegen Krankheiten und Schädlinge. Die Wirbelsäule der Triebe ist durchschnittlich.

Purpurroter Baum(Sortenbeschreibung, Foto)

Himbeermärchen (Himbeerbaum)

(Himbeerbaum, sehr große Beeren, rubinrot, süß mit Aroma, winterharte Sorte, ohne Dornen)

Beeren groß und sehr groß (10-12 g), intensive rubinrote Farbe, süß und duftend, mit einem angenehmen Himbeeraroma.
Durchschnittliche Reifezeit. Unterscheidet sich in einem extrem hohen Ertrag (mehr als 10 kg pro Busch) und besonders großen Beeren.
Vielfalt Es zeichnet sich durch eine erhöhte Resistenz gegen schwere Schädlinge und Krankheiten sowie durch Winterhärte aus. Kein Strumpfband erforderlich, keine Dornen.

Traditionelle Himbeere(Sortenbeschreibung, Foto)

Himbeer-Aurora

(Der Geschmack ist süß mit Säure, die Beeren sind groß, rot, die durchschnittliche Reifezeit, hohe Winterhärte und Produktivität)

Beeren groß, 3 g bis 4 g schwer, rot. Der Geschmack ist süß mit einer angenehmen Säure.
Mitte Reifezeit.
Vielfalt gekennzeichnet durch hohe Winterhärte und Produktivität. An den Trieben sind Dornen nicht häufig, nicht stachelig, manchmal nicht vorhanden.

Himbeer gewölbt

(süßer Geschmack, Beeren sind groß, rot, mittelreif, hohe Winterhärte und Produktivität)

Beeren groß, 2,8-5,2 g schwer, rot, mit Glanz. Der Geschmack ist süß mit Aroma.
Mitte Reifezeit. Die Ausbeute ist hoch.
Vielfalt. Sehr winterfest, widersteht Frost bis 40 ° C. Krankheits- und Schädlingsresistenz ist gut.

Himbeer Glitter

(süßer Geschmack, Beeren sind groß, rot, früh reifend, hohe Winterhärte und Produktivität, dornlos)

Beeren groß, mit einem Gewicht von 3 g bis 4 g, roter, süßer Geschmack.
Früh Reifezeit.
Vielfalt Es zeichnet sich durch hohe Winterhärte und Produktivität aus. Triebe sind dornlos.

Himbeergelber Riese

(Dessertgeschmack, Beeren sind groß, gelb, mittelfrühreif, halb repariert, winterhart, stabil)

Beeren sehr groß (5-10 gr.), gelb. Der Geschmack ist saftig und sehr süß - Dessert.
Mitte früh Reifezeit. Halb renovierte Klasse, d.h. Es hat mehr Frucht als Sommerhimbeeren. Ertragreich (6-10 kg pro Busch).
Vielfalt winterhart, krankheitsresistent.

Himbeere für die Gesundheit

(Dessertgeschmack, aromatisch, mittelgroße Beeren, karminrote, mittelspäte Reifung, winterhart, leicht stachelig)

Beeren mittel und groß (2,7-4,2 g), karminrote Farbe. Der Geschmack ist süß, aromatisch.
Mitte spät Klasse. Die Reifung der Beeren wird gedehnt.
Vielfalt winterhart. Blütenknospen gefrieren nicht. Beständig gegen Grauschimmel und Spinnmilben. Die Dornen sind nicht zahlreich.

Himbeerzeus

(Dessertgeschmack, karminrote Beeren, mittlere Reifung, sehr winterfest, leicht stachelig)

Beeren karminrote Farbe, dicht, 3-4 g schwer. Dessertgeschmack.
Mitte früh Reifezeit. Ertragreiche Sorte.
Vielfalt Sehr winterresistent, dürreresistent, resistent gegen Krankheiten und Schädlinge, einzelne Dornen an der Basis des Stiels.

Himbeer Irishka

(Dessertgeschmack, rote Beere, mittlere Reife, winterhart, mittlerer Rücken)

Beere groß, 3g, rot. Dessertgeschmack.
Mitte Reifezeit. Produktivität bis zu 3 kg pro Busch.
Vielfalt winterhart, dürreresistent, resistent gegen Krankheiten und Schädlinge. Die Wirbelsäule ist durchschnittlich.

Himbeermeteor

(Dessertgeschmack, mittlere Beeren, Rubin, super frühe Sorte, winterhart, leicht stachelig)

Beeren mittel und groß, 2,3-3 g, rubinrote Farbe. Dessertgeschmack.
Super früh Reifezeit - Anfang Juli. Durchschnittsertrag.
Vielfalt winterhart. Resistent gegen schwere Pilzkrankheiten. Der Busch ist leicht stachelig.

Himbeere Schön

(Dessertgeschmack, Beeren sind groß, Himbeere, mittelreif, winterhart, leicht stachelig)

Beeren groß (3-3,6 bis 9 g), purpurrot, haarlos. Das Fruchtfleisch ist süß mit Säure, aromatisch.
Mitte Reifezeit. Die Ausbeute ist durchschnittlich.
Vielfalt winterhart. Resistenz gegen Schädlinge und Krankheiten auf der Ebene der Standardsorten. Es gibt wenige Dornen, die an der Basis des Triebs konzentriert sind.


Pflege für remontante Himbeeren

In den ersten zwei Jahren ist die Pflege restlicher Himbeeren ganz normal. Es beinhaltet die Durchführung von Düngung, Bewässerung. Da die Pflanze ein oberflächliches Wurzelsystem hat, muss sie in einem trockenen Jahr gewässert werden. Vergessen Sie in diesem Fall nicht das Lösen, das sorgfältig durchgeführt werden muss, da Sie sonst die Wurzeln beschädigen können. In Metern Entfernung vom Busch sollte die Lockerungstiefe 5 cm betragen. Bei der Pflege remontanter Himbeersorten müssen diese auch mit flüssigen organischen Düngemitteln gefüttert werden.

Die Anzahl der Verbände in der ersten Hälfte der Sommerperiode sollte nicht mehr als zwei betragen, was einer Rate von 4 Litern pro Quadratmeter entspricht. Das Top-Dressing sollte unmittelbar nach dem Ende des Gießens durchgeführt werden. In der zweiten Sommerhälfte, wenn die Triebe an die Stützen gebunden werden müssen, beginnen die Beeren zu singen. Während des ersten Jahres der Vegetationsperiode erscheinen nach dem Pflanzen ein bis drei Ersatztriebe auf den Pflanzen. Es hängt alles von der Art der Pflanze ab. Das Blühen der restlichen Himbeeren beginnt im August. Und schon im September können Sie die ersten Beeren pflücken. Herbstbeeren sind dichter. Sie können ziemlich lange am Busch hängen, ohne zu verfaulen. Ernten ist nicht so üblich. Die Ernte endet mit dem Einsetzen des ersten Frosts.

Nach der Ernte geht es bei der Pflege von Himbeeren hauptsächlich darum, die gekeimten Triebe zu entfernen. Es ist am besten, diese Arbeit durchzuführen, nachdem anhaltende Herbstfröste eingesetzt haben und der Boden gründlich gefroren ist. Mit der Gartenschere müssen die Triebe geschnitten werden, ohne dass Stümpfe zurückbleiben. Die Gefahr von Hanf liegt in der Tatsache, dass sich eine Himbeermotte in ihnen niederlässt. Darüber hinaus sind sie der Ort, von dem aus sich viele Krankheiten ausbreiten. Daher müssen Sie diesen Vorgang so bald wie möglich ausführen. Im Herbst sollte diese Arbeit zuerst durchgeführt werden. Außerdem müssen zerbrochene Triebe entfernt werden.

Im zweiten Jahr nach dem Pflanzen soll die Pflege der remontanten Himbeeren in den ersten zwei Wochen der Vegetationsperiode mit der Standardisierung der Wurzelsauger beginnen. Es ist notwendig, eine Wahl zugunsten starker Triebe zu treffen. Auf jedem Meter eines 40-50 m langen Streifens müssen 5-15 stärkste Triebe belassen werden. Zwischen den restlichen Trieben sollte ein Abstand von mindestens 15 cm liegen. Wurzelnachkommen, die erscheinen, können gepflanzt werden. Wenn restliche Himbeeren in Buschform angebaut werden, ist es in diesem Fall notwendig, eine Pflanze aus 3-6 Ersatztrieben zu bilden.

Die Pflege von Himbeeren zur Verjüngung besteht darin, alle fünf Jahre alte Rhizome mit einer Schaufel zu entfernen. Infolgedessen erscheinen Wurzelsauger, die später zum Pflanzen neuer Büsche verwendet werden können.


Himbeeren pflanzen

Wenn Sie bereits Sträucher gepflanzt haben, sollte das Pflanzen von Himbeeren kein allzu großer Aufwand sein. Optimale Böden für diese Ernte - neutral oder leicht sauer... Sie müssen ihm einen sonnigen Ort mit Isolation vor starken Winden und guter Schneedecke im Winter geben. Stellen Sie sicher, dass die Vorgänger von Himbeeren keine ähnlichen Pflanzen sind (Tomaten, Erdbeeren, Kartoffeln).


Für Himbeeren müssen Sie einen sonnigen Platz einnehmen

Himbeeren werden im Frühling, Herbst, grüne Stecklinge gepflanzt - im Sommer. Der Boden wird im Voraus vorbereitet: für die Herbstpflanzung - etwa einen Monat im Voraus, für die Frühjahrspflanzung - ab Herbst. Wenn Sie keine Zeit hatten, dann im Frühjahr, ungefähr 2-3 Wochen bevor Sie pflanzen werden.

Himbeeren können sowohl als separate Büsche (wobei jeweils etwa 10 Triebe übrig bleiben) als auch in einer Tapisserie-Methode (Tape) angebaut werden. Dazu pflanzen sie sie in Reihen. Im ersten Fall werden sie in getrennten Löchern gepflanzt, im zweiten in Gräben.

Pflanzen in getrennten Büschen

Machen Sie Löcher von etwa 40 cm x 50 cm (die gleiche Größe wie der Graben), bedecken Sie die Pflanzmischung mit einem leichten Hügel und tränken Sie die Wurzeln in Königskerzen-Nährlösung oder Bodenlösung aus der Pflanzmischung. Tauchen Sie die Wurzeln der Pflanze in das Loch und bestreuen Sie sie mit einer fruchtbaren Erdschicht.


Pflanzen in getrennten Büschen

Nehmen Sie den Abstand zwischen den Büschen ca. 1 m und zwischen den Reihen - ca. 2 m.Der Wurzelkragen sollte einige Zentimeter über dem Boden liegen, damit sich der Boden nach dem Gießen auf Bodenniveau befindet, wenn er nach dem Gießen vollständig schrumpft. Es ist unmöglich zu vertiefen, dies kann zum Verfall der Basalknospe führen, aber eine hohe Landung für Himbeeren ist auch unerwünscht.

Grabenlandung

Graben Sie einen ca. 45 cm tiefen und ca. 50 cm breiten Graben. Der Abstand zwischen den Reihen beträgt ca. 1 m zwischen den Pflanzen - ca. 40 cm.


Himbeeren in einen Graben pflanzen. Fotoseite megaogorod.com

Der Graben ist mit einer nahrhaften Pflanzmischung gefüllt. Es sollte aus verrottetem Mist, einem fruchtbaren Mutterboden und Mineraldüngern bestehen, doppeltes Superphosphat reicht völlig aus.

Überreife Gülle oder Kompost kann mit einer Schicht von 15 cm auf den Boden des Grabens gegeben werden, wonach Mineraldünger und Erde gemischt werden können oder alle Komponenten gemischt werden können. Stickstoffdünger Bei der Landung nicht hinzufügen - Himbeeren wurzeln schlecht, aber ein wenig Asche tut überhaupt nicht weh.

Nach dem Pflanzen die Sämlinge gießen und den Boden im Notfall mit Humus, Torf oder trockenem Boden mulchen. Wenn der Boden jedoch gut angefeuchtet ist (Regen), ist keine zusätzliche Bewässerung erforderlich. Wenn die Knospen des Sämlings gut entwickelt sind, schneiden Sie ihn zurück und lassen Sie 30 cm übrig.

In unserem Katalog finden Sie Himbeersämlinge verschiedener Sorten, die Angebote von vielen beliebten Online-Shops für Pflanzmaterial und Samen enthalten. Wählen Sie Himbeersämlinge


Polans reparierte Himbeere

AGROTECHNICS RASPBERRY REPAIR

Wir erinnern Gärtner daran, dass im Gegensatz zu gewöhnlichen Himbeeren restliche Himbeeren trägt Früchte an den Trieben des laufenden Jahres. Daher die Unterschiede in ihrer Agrartechnologie.

Merkmale der Art. Himbeer-Remontant ist eine Pflanze, die aufgrund ihrer biologischen Eigenschaften zwei Ernten pro Jahr liefern kann - im Sommer und Herbst. In den südlichen Regionen wird die erste Ernte aus den Trieben des letzten Jahres im Juni erzielt. Die zweite - an den Trieben des laufenden Jahres - schafft es, vor dem Einsetzen des Frosts zu reifen, und der Busch trägt reichlich Früchte.

In Zentralrussland haben die Beeren aufgrund des frühen Frosts keine Zeit, im Herbst zu reifen, da der Busch viel Energie für die Sommerernte verwendet. Aus diesem Grund verzögert sich die Reifung des Herbstes um fast einen Monat. Daher werden in den meisten Teilen des Landes restliche Himbeeren als einjährige Pflanze angebaut. In diesem Fall trägt es reichlich Früchte und die Beeren haben Zeit, vor dem Frost zu reifen.

Einen Ort auswählen. Für restliche Himbeeren müssen Sie den sonnigsten Ort auf der Website auswählen. Sie muss buchstäblich den ganzen Tag in warmem Sonnenlicht baden. Denn je schneller die Triebe wachsen, desto früher reift die Ernte. Der Himbeer-Remontant verträgt keine Zugluft und kalten Winde. Der beste Ort für sie wäre die Südseite des Hauses, den ganzen Tag von der Sonne beleuchtet und vor allen Richtungen vor den Südwinden geschützt. Hier entsteht ein eigenes wärmeres Mikroklima. Der Schnee schmilzt schneller und das Wachstum junger Triebe beginnt. Dies bedeutet, dass die Ernte früher reifen wird.

Himbeer-Remontant liebt fruchtbaren Boden, reich an organischer Substanz, gut durchlässig. Er verträgt einen erhöhten Säuregehalt des Bodens, der schlechter ist als gewöhnliche Himbeeren. Die Desoxidation muss aber auch sehr sorgfältig durchgeführt werden, da das Wurzelsystem dieser Art empfindlicher ist. Es ist besser, die Stelle für restliche Himbeeren mit Dolomitmehl (2 kg pro 6 m²) im Herbst zu entsäuern und das Pflanzen auf den Frühling zu verschieben.

Vorbereitung für die Landung. Vorläufer sind für restliche Himbeeren von großer Bedeutung. Nach Nachtschattenkulturen wächst es schlecht: Tomaten, Kartoffeln, Paprika, Auberginen. Sie können es nicht in Gebieten pflanzen, in denen zuvor schwarze Johannisbeeren gewachsen sind. Wächst gut nach Zwiebel- und Gartenerdbeeren.

Experten empfehlen, im Vorjahr in diesem Gebiet Gründüngung anzupflanzen: weißer Senf, Raps, Klee, Winterroggen.

Sämlinge mit einem geschlossenen Wurzelsystem können im Frühjahr, Sommer und Herbst gepflanzt werden, aber mit einem offenen - nur im frühen Frühling oder Spätherbst.

Landung. Remontante Himbeeren werden in Klumpen von 3-5 Büschen oder in Reihen gepflanzt. Der Abstand zwischen den Büschen im ersten und zweiten Fall beträgt 70 cm.

Lassen Sie 2-2,5 m zwischen den Reihen. Graben Sie vorab eine Stelle zum Pflanzen bis in die Tiefe eines Schaufelbajonetts aus. Wählen Sie alle Unkräuter sehr sorgfältig aus und bringen Sie sie (pro 1 m² Fläche) zum Graben ein: 2 Eimer verrotteter Gülle, 3 Streichholzschachteln Kaliumsulfat, 3 Schachteln Superphosphat und 1/3 eines Eimers Holzasche. All dies wird gut gemischt und dann werden Pflanzlöcher mit einem Durchmesser von 35 und einer Tiefe von 30 cm gegraben. Nach dem Pflanzen sollte sich der Wurzelkragen jeder Pflanze auf Bodenniveau befinden. Wenn es sich vertieft, erscheinen Wurzelsauger viel langsamer, der Prozess der Bildung junger Triebe wird gehemmt. Wenn der Wurzelkragen hervorsteht, tritt im Sommer ein Absterben auf und im Winter gefrieren die Wurzeln.

Nach dem Pflanzen werden die Pflanzen gut bewässert (mindestens zwei Gießkannen für einen Sämling) und mit Torf oder Sägemehl in einer Schicht von 6-8 cm gemulcht, um das Wachstum von Unkraut zu verhindern und die Feuchtigkeit im Boden zu halten.

Im ersten Jahr nach dem Pflanzen werden viele Samen von Wildpflanzen auf dem Gelände gelagert, was das Wachstum von Himbeeren stört. Sie müssen regelmäßig gejätet werden. Bei richtiger Pflege wachsen Himbeeren über mehrere Jahreszeiten und füllen den gesamten Raum zwischen den Reihen aus. Dann wird die Pflege viel einfacher, da sie selbst die Entwicklung von Unkraut nicht zulässt.

Düngemittel. Reparierte Himbeeren müssen regelmäßig gefüttert werden, da sie während der Wachstums- und Fruchtphase viele Nährstoffe benötigen. Zu Beginn des Sommers werden organische Düngemittel ausgebracht. Infusionen von Königskerze (im Verhältnis 1:10) oder Geflügelkot (1:20), die 3-4 Tage lang fermentiert wurden, sind am besten geeignet. Sie werden mit Wasser in einer Konzentration von 1: 3 verdünnt und nach reichlichem Gießen mit sauberem Wasser 5 Liter pro 1 Quadratmeter. m Himbeere. Sie müssen restliche Himbeeren 2-3 Mal pro Saison mit organischem Dünger füttern.

Formation. Während des Sommers müssen Sie die Anzahl der aufkommenden Triebe kontrollieren und 1 Quadratmeter übrig lassen. m 5-6 der Stärksten. Wenn Sie überschüssiges Wachstum nicht entfernen, wächst der Himbeerbaum. In den Büschen fehlen Nährstoffe und Sonnenlicht, was zu kleinen Beeren und schlechten Ernten führt.

Schneiden Sie das grüne Wachstum mit einer scharfen Schere so nah wie möglich an der Erdoberfläche aus und verarbeiten Sie die Schnitte sofort mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat und bedecken Sie sie mit Gartenlack.

Die Stängel remontanter Himbeeren können eine Länge von 2,5 m erreichen. Damit sie sich nicht unter dem Gewicht der Beeren verbiegen und nicht brechen, müssen sie rechtzeitig gebunden werden. Beim Pflanzen in Gräben werden dafür doppelseitige Gitter verwendet. Beim Pflanzen in Büschen werden Pfähle in den Boden getrieben, um die Stämme in aufrechter Position zu halten.

Bewässerung. Da restliche Himbeeren aktiv Früchte tragen, müssen sie regelmäßig gewässert werden. Der Boden unter den Büschen sollte immer feucht bleiben. Normalerweise werden Himbeeren einmal pro Woche gewässert, aber im heißen Sommer sollten Sie dies öfter tun. Im Gegensatz zu anderen Pflanzen, die während der Fruchtbildung nur für kurze Zeit Feuchtigkeit benötigen, benötigen Himbeeren diese ständig.

Krankheiten und Schädlinge. Himbeer-Remontant ist viel seltener krank als gewöhnliche Himbeeren. Und Schädlinge besuchen es nicht so oft. Zur Vorbeugung von Pilzkrankheiten (und sie sind bei remontanten Himbeeren dieselben wie bei gewöhnlichen) wird jedoch empfohlen, sie im Frühjahr nach dem Nachwachsen junger Triebe mit einer 3% igen Lösung der Bordeaux-Mischung zu behandeln. Von Schädlingen - zwei Wochen nach dieser Behandlung mit dem biologischen Präparat "Fitoverm" (entsprechend der auf der Packung angegebenen Dosierung) besprühen.

Vorbereitung auf den Winter. Nach dem Einsetzen des stabilen kalten Wetters und dem Ende der Fruchtbildung wird der gesamte Luftteil der restlichen Himbeere abgeschnitten. Gefallene Blätter und Beeren werden aufgeschöpft und verbrannt. Danach wird der Boden gut gelockert und gemulcht. Sie sollten sich nicht beeilen, um zu trimmen. Es kann Ende November auch nach Schneefall stattfinden. Tatsache ist, dass bis zu diesem Zeitpunkt Nährstoffe von den Trieben und Blättern in das Wurzelsystem gelangen, die den Pflanzen helfen, besser zu überwintern und Kraft für das schnelle Nachwachsen junger Triebe im Frühling zu gewinnen.

Merkmale der Herbstpflanzung von Sämlingen von Obstbäumen

Wenn Sie Ihre Sämlinge im Spätherbst oder sogar nach Schneefall erhalten haben, empfehlen wir Ihnen, sie nicht an einem festen Ort zu pflanzen, sondern sie bis zum Frühjahr auf folgende Weise aufzubewahren:

Der Ort zum Graben von Sämlingen wird am höchsten gewählt, wo eine Stagnation des Wassers am wenigsten möglich ist. Graben Sie eine 50 cm tiefe Rille von West nach Ost. Die Südseite ist geneigt, die Nordvertikale.

Die Sämlinge werden einzeln (in keinem Fall in einem Bündel) in einer geneigten Position (in einem Winkel von 45 Grad) mit der Oberseite nach Süden in der Nut ausgelegt. Die Wurzeln und die Hälfte des Stiels sind mit lockerem Boden bedeckt und gut bewässert, so dass die angefeuchtete Erde in alle Hohlräume zwischen den Wurzeln eindringt, wonach der Boden erneut gegossen wird.

Damit die Wurzeln begrabener Pflanzen nicht gefrieren, ist ihr Standort mit Torf, Humus oder fruchtbarem Boden bedeckt. Zum Schutz vor Mäusen werden Fichten- oder Wacholderzweige zwischen die Sämlinge und auf die Oberseite gelegt.

B. Lagerung in einem Schneehaufen.

Dazu werden die Sämlinge zu einem Bündel gefaltet, so dass sich die Wurzelkragen auf gleicher Höhe befinden. Von oben nach unten gebunden und vorsichtig auf die Zweige gedrückt. Die Wurzeln sind allseitig mit einem feuchten Untergrund bedeckt - Torf, Sägemehl, noch besser mit Moos - und in Sackleinen gewickelt. Dann wird das gesamte Bündel in einen Film gewickelt, gebunden und tief im Schnee vergraben, um einen vor der Sonne geschützten Ort zu finden. Damit die Schneedecke nicht länger schmilzt, wird Sägemehl oder Torf darauf gegossen.

Wir empfehlen Ihnen, die Überwinterung des Etiketts mit dem Namen der Sorte sorgfältig zu prüfen. Vor dem Graben werden sie in Folie oder Plastikfolie eingewickelt und mit Bindfäden, die nicht im Boden verrotten, an die Sämlinge gebunden.

Leistungsstarker Root-Agent. Ideal zum Umpflanzen von erwachsenen Pflanzen und Pflanzensämlingen sowie von Sämlingen.

Grundeigenschaften:

  • stellt die Wurzel wieder her und fördert ihre Entwicklung
  • Verbessert die Immunität und Frostbeständigkeit
  • verbessert die Überlebensrate von Pflanzensämlingen nach Transport und Transplantation.

Struktur:

  • fermentiertes Sojamehl,
  • Luzerne Mehl,
  • Fischmehl,
  • Knochenmehl
  • Aminosäuren,
  • Vitamine,
  • Seetang,
  • N-P-K: 1-5-1

Verwendungsschema: wird eingeführt, wenn Sämlinge am Boden des Lochs gepflanzt werden und sich mit dem Boden vermischen. Nach dem Pflanzen auf den Boden um die Pflanze herum wird eine kleine Menge aufgetragen und von Hand leicht mit dem Boden vermischt. Beim Mulchen wird der Effekt verstärkt.

Aufwandmenge pro 1 sq. M. ab 100 gr.:

  • beim Pflanzen von Sämlingen 25gr. (1 Messlöffel) für eine Pflanze,
  • beim Pflanzen von Baumsämlingen von 50 bis 100 Gramm, abhängig von der Größe der Sämlinge,
  • Beim Pflanzen eines großen Baumes wird ab 200 g Dünger ausgebracht.
  • Überdosierung ist unmöglich.


3. Mulchpflanzungen jährlich

Die Mulchschicht schützt nicht nur vor Unkraut und hält die Feuchtigkeit im Boden zurück, sondern schützt auch die Himbeerwurzeln vor Frost im Winter und vor Überhitzung des Bodens im Sommer. Legen Sie Torf, Humus, Sägemehl, Kompost, Stroh und andere Mulchmaterialien unmittelbar nach dem Pflanzen der Sämlinge so ein, dass die Schichtdicke nach dem Absetzen mindestens 5 cm beträgt. Vergessen Sie nicht, die Mulchschicht jedes Jahr zu erneuern.

Als Mulch kann auch schwarze Agrofaser mit einer Dichte von mindestens 50 g / m² verwendet werden.


Schau das Video: Köstlicher Traum aus Himbeeren: ein brillantes Rezept!