Weinreben-Dünger: Wann und wie man Trauben düngt

Weinreben-Dünger: Wann und wie man Trauben düngt

Die meisten Traubensorten sind in den USDA-Anbaugebieten 6-9 winterhart und bilden mit minimaler Sorgfalt eine attraktive, essbare Ergänzung des Gartens. Um Ihre Trauben mit den besten Erfolgschancen zu erhalten, ist es ratsam, einen Bodentest durchzuführen. Die Ergebnisse Ihres Bodentests zeigen Ihnen, ob Sie Ihre Weinreben düngen sollten. Wenn ja, lesen Sie weiter, um herauszufinden, wann Sie Weinreben füttern und wie Sie Trauben düngen müssen.

Weinreben vor dem Pflanzen düngen

Wenn Sie sich in Bezug auf Weinreben noch in der Planungsphase befinden, ist es jetzt an der Zeit, den Boden zu ändern. Verwenden Sie ein Heimtest-Kit, um die Zusammensetzung Ihres Bodens zu bestimmen. Im Allgemeinen, jedoch abhängig von der Rebsorte, möchten Sie einen pH-Wert des Bodens von 5,5 bis 7,0 für ein optimales Wachstum. Um den pH-Wert des Bodens zu erhöhen, fügen Sie dolomitischen Kalkstein hinzu. Um den pH-Wert zu senken, ändern Sie ihn gemäß den Anweisungen des Herstellers mit Schwefel.

  • Wenn die Ergebnisse Ihres Tests zeigen, dass der pH-Wert des Bodens in Ordnung ist, aber Magnesium fehlt, fügen Sie 1 Pfund (0,5 kg) Bittersalz pro 9,3 Quadratmeter (100 Quadratfuß) hinzu.
  • Wenn Sie feststellen, dass in Ihrem Boden kein Phosphor vorhanden ist, tragen Sie dreifaches Phosphat (0-45-0) in einer Menge von 0,22 kg (½ Pfund) und Superphosphat (0-20-0) in einer Menge von 0,11 kg (¼ Pfund) auf. ) oder Knochenmehl (1-11-1) in Höhe von 1 kg (2 ¼ Pfund) pro 9,3 Quadratmeter (100 Quadratfuß).
  • Wenn der Boden kaliumarm ist, fügen Sie 0,34 kg Kaliumsulfat oder 4,5 kg Grünsand hinzu.

Wann man Weinreben füttert

Die Trauben sind tief verwurzelt und benötigen daher wenig zusätzlichen Dünger für die Weinrebe. Wenn Ihr Boden nicht extrem arm ist, gehen Sie vorsichtig vor und ändern Sie so wenig wie möglich. Für alle Böden das zweite Wachstumsjahr leicht düngen.

Wie viel pflanzliche Nahrung sollte ich für Trauben verwenden? Tragen Sie nicht mehr als 0,11 kg 10-10-10 Dünger in einem Kreis um die Pflanze auf, 1,2 m von jeder Rebe entfernt. Tragen Sie in aufeinanderfolgenden Jahren 1 Pfund (0,45 kg) etwa 2,4 m (8 Fuß) von der Basis entfernt auf, wenn den Pflanzen die Kraft zu fehlen scheint.

Wenden Sie Pflanzennahrung für Trauben an, sobald die Knospen im Frühjahr zu erscheinen beginnen. Eine zu späte Düngung in der Saison kann zu übermäßigem Wachstum führen, wodurch die Pflanzen anfällig für Winterverletzungen werden können.

Wie man Trauben düngt

Weinreben benötigen, wie fast jede andere Pflanze, vor allem im Frühjahr Stickstoff, um ein schnelles Wachstum zu erreichen. Wenn Sie jedoch lieber Gülle zum Füttern Ihrer Reben verwenden, wenden Sie diese im Januar oder Februar an. Tragen Sie 5-10 Pfund (2,2-4,5 kg) Geflügel- oder Kaninchenmist oder 5-20 (2,2-9 kg) Ochsen- oder Kuhdung pro Rebstock auf.

Andere stickstoffreiche Weinreben-Düngemittel (wie Harnstoff, Ammoniumnitrat und Ammoniumsulfat) sollten nach der Blüte der Rebe oder bei Trauben mit einem Durchmesser von etwa 0,5 cm ausgebracht werden. Tragen Sie ½ Pfund (0,22 kg) Ammoniumsulfat, 3/8 Pfund (0,17 kg) Ammoniumnitrat oder ¼ Pfund (0,11 kg) Harnstoff pro Rebe auf.

Zink ist auch für Weinreben von Vorteil. Es unterstützt viele Pflanzenfunktionen und ein Mangel kann zu verkümmerten Trieben und Blättern führen, was zu einem verringerten Ertrag führt. Tragen Sie Zink im Frühjahr eine Woche vor der Blüte der Reben oder in voller Blüte auf. Tragen Sie ein Spray mit einer Konzentration von 0,05 kg / 3,8 l auf das Laub der Reben auf. Sie können auch frische Schnittschnitte mit einer Zinklösung bestreichen, nachdem Sie Ihre Trauben im frühen Winter beschnitten haben.

Vermindertes Sprosswachstum, Chlorose (Vergilbung) und Sommerbrand bedeuten normalerweise einen Kaliummangel. Tragen Sie Kaliumdünger im Frühjahr oder Frühsommer auf, wenn die Reben gerade erst anfangen, Trauben zu produzieren. Verwenden Sie 3 Pfund (1,4 kg) Kaliumsulfat pro Rebe für leichte Mängel oder bis zu 6 Pfund (2,7 kg) pro Rebe für schwere Fälle.


Ist 10-10-10 ein guter Dünger für Weinreben?

Zum Thema passende Artikel

Trauben (Vitis spp.) Benötigen nicht viel Düngung, wenn sie in den Pflanzenhärtezonen 2 bis 9 des US-Landwirtschaftsministeriums gepflanzt werden, da sie tiefe Wurzelstrukturen aufweisen, die Nährstoffe weit unter die Oberfläche ziehen können. Ein vollständiger, ausgewogener Dünger ist alles, was erforderlich ist, und die Ohio State University Extension berichtet, dass 10-10-10 die am häufigsten empfohlene Stärke ist. Dies gibt der Rebe den nötigen Schub, um jedes Jahr süße, saftige Früchte zu produzieren.

Ein 10-10-10 Dünger ist eine ausgezeichnete Wahl für Weinreben, da er die gleiche Menge an Stickstoff, Phosphor und Kalium enthält.


In den ersten zwei oder drei Jahren jedes Frühjahrs wird ein Stickstoffdünger ausgebracht. Möglicherweise müssen Sie dies nicht tun, da die Reben reifen. Alles hängt von Ihrer Beobachtung ab. Sehen die Reben kräftig und gesund aus? Vielleicht brauchen Sie keinen Dünger.

Erfahren Sie, wie Sie Trauben anbauen, die auf einem vertikalen Gitter oder einer Laube trainiert wurden. Sie können entscheiden, welche Methode besser in Ihren Garten passt, aber stellen Sie sicher, dass die Stützen vorhanden sind, bevor Sie die Reben pflanzen. Auf einem vertikalen Gitter werden Zweige aus dem Wachstum des Vorjahres ausgewählt, um entlang der Drähte des Gitters oder Zauns zu wachsen. Die Knospen entlang der Stängel blühen und setzen Früchte. Genau wie ein Zaun kann das Gitter zwei oder drei Ebenen haben, und der mittlere Stiel kann bis zur nächsten Ebene wachsen.

Wenn Sie möchten, dass Ihre Trauben von oben herabhängen, können Sie die Reben auf diese Weise trainieren, die Zweige noch kürzen und nur einige auswählen, die an der Metall- oder Holzlaube befestigt werden sollen.

Die Technik für den Anbau der produktivsten Trauben ist eine gute Schnittpraxis. Das Beschneiden von Trauben und die Trainingstechniken mögen kompliziert klingen, müssen es aber nicht sein. Behalten Sie in jeder Ruhezeit einige Stängel, die im letzten Jahr gewachsen sind, und trainieren Sie sie an den Drähten oder Spalieren. Sie müssen sie wahrscheinlich kürzen, um sie an Ihren Platz anzupassen. Alles andere abschneiden. Es ist schockierend zu sehen, wie viel Sie abschneiden werden, aber Ihre Trauben werden dadurch besser wachsen. Sie werden Knospen auf dem verbleibenden Wachstum sehen. Jede dieser Knospen produziert mehrere Triebe, die Blätter und Blüten wachsen lassen.

Weinreben können Trauben überproduzieren. Dies ist kein Fall von zu viel Gutes, da Überproduktion zu minderwertigen Früchten führt. Vermeiden Sie dies, indem Sie Blütenbüschel verdünnen, die unförmig aussehen, und Fruchtbüschel abschneiden, die sich schlecht entwickeln.

Springen Sie nicht mit der Waffe, wenn Sie Trauben ernten. Der Geschmack verbessert sich nach der Ernte nicht. Probieren Sie daher gelegentlich ein oder zwei Trauben, bis sie reif sind. Dann beschäftigen Sie sich mit der Ernte!


Ernte Container angebaute Trauben

Sie ernten im ersten Jahr keine Trauben. Die Ernte sollte nach 2-3 Jahren erfolgen.

Die Trauben reifen zwischen Ende August und Ende Oktober, aber das hängt von der Sorte ab, die Sie anbauen, und vom Klima, in dem Sie leben.

Sie werden wissen, dass sie regelmäßig geerntet werden, um sie einfach zu probieren. Wenn die Trauben süß und lieblich sind, ernten Sie sie.

Wenn sie nicht den richtigen Geschmack haben, lassen Sie sie noch einige Tage am Rebstock. Sobald die Trauben ihre Farbe ändern, kann es 1-3 Wochen dauern, bis sie richtig gereift sind.


Pflege & Ernte von Trauben

Die Trauben sollten jährlich beschnitten werden, da sich Früchte nur auf Knospen bilden, die aus dem Wachstum der Vorsaison stammen. Es gibt verschiedene Methoden, um Weinreben zu trainieren. Ihre Vorlieben, Platzbeschränkungen und die Vielfalt der Trauben, die Sie anbauen, bestimmen Ihr Spaliersystem. Beschneiden Sie Reben, wenn sie im größten Teil des Landes ruhen, dh sehr früh im Frühling, bevor grüne Triebe erscheinen. Muscadines im tiefen Süden können jederzeit nach dem ersten Herbstfrost beschnitten werden.

Wenn Ihr Boden nicht sehr arm ist, benötigen Trauben, die sehr tief verwurzelt sind, nicht viel Düngung. Bei geringer Fruchtbarkeit wird durch einen Bodentest festgestellt, ob Sie Phosphor oder Kalium hinzufügen sollten. Für alle Böden im zweiten Jahr leicht düngen. Tragen Sie nicht mehr als 1/4 Pfund 10-10-10 Dünger in einem Kreis auf, der bis zu 4 Fuß von jeder Rebe entfernt ist. In den folgenden Jahren, wenn die Reben etabliert sind, etwa ein Pfund bis zu 8 Fuß von der Basis entfernt auftragen, wenn das Wachstum langsam war oder die Laubfarbe in der vorherigen Saison schlecht war. Wenden Sie es nur an, wenn die Knospen im Frühjahr anschwellen. Später kann die Düngung im Spätsommer zu einem starken Wachstum führen, wodurch die Pflanze anfälliger für Winterverletzungen wird.

Während Weinreben eine gewisse Vernachlässigung überleben können, benötigen sie regelmäßige Aufmerksamkeit, um maximale Erträge zu erzielen:

1) Vorsichtig beschneiden. Zu viel Wachstum zu hinterlassen, verursacht weit mehr Probleme als Überschneiden.

2) Kultivieren Sie flach um die Basis Ihrer Pflanze, während sie jung ist, um zu vermeiden, dass Wurzeln in der Nähe der Oberfläche beschädigt werden.

3) Leicht düngen. Wenn der Boden nicht besonders arm ist, müssen die Weinreben nur wenig gefüttert werden. Weinbauern stoßen auf einige häufige Probleme. Wenn Sie beispielsweise eine kernlose Sorte pflanzen, stellen Sie möglicherweise fest, dass Ihre Trauben kleiner sind als die in Supermärkten. Traubenkerne produzieren ein Pflanzenhormon, das die Beeren vergrößert. Bei kernlosen Sorten fehlt dieses Hormon und sie produzieren kleinere Trauben. Wenn Sie größere Trauben wünschen, halten Sie mehr Knospen beim Beschneiden und verdünnen Sie eine von drei Trauben kurz vor der Frühlingsblüte. Wenn Ihre Trauben von reifer Größe sind, aber nicht an der Rebe reifen (alle Blätter können die Trauben beschatten, was die Reifung hemmt. Versuchen Sie, laubtragende Seitentriebe auf ein Blatt zurückzuklemmen, das mehr Sonnenlicht und Wärme bringt zu den Clustern.

Ihr erstes Anpflanzen von Trauben kann für eine Weile Insekten- oder Krankheitsattacken entgehen, aber irgendwann treten normalerweise einige Probleme auf. In feuchten Gebieten können Mehltaukrankheiten ein Problem sein. Europäische Trauben sind beispielsweise sehr anfällig für Falschen Mehltau. Schwarzfäule, verursacht durch einen Pilz, entwickelt sich in warmen, feuchten Klimazonen der östlichen Staaten. Anthracnose, eine weitere Pilzkrankheit, gedeiht bei nassem Frühlingswetter. Japanische Käfer, Blattläuse und Milben sind häufig vorkommende Garteninsekten. Die Traubenbeerenmotte ist ein Schädling in zentralen und östlichen Regionen. Mottenlarven ernähren sich von Knospen, Blüten und Beeren und binden Beeren beim Füttern mit Seidenfäden zusammen. Normalerweise treten zwei Generationen auf. Reinigen Sie die Weinblätter im Herbst, um die Anzahl der überwinternden Schädlinge zu verringern. Im folgenden Frühjahr um Pflanzen kultivieren, um überwinternde Puppen zu erhalten. Die Reblaus ist ein in Kalifornien verbreiteter Schädling, bei dem sie Wurzeln angreift, indem sie Säfte aus ihnen saugt und Gallen bildet, und im Osten, wo sie sowohl Blätter als auch Wurzeln befällt. Auf den Blattunterseiten bilden sich Gallen von der Größe von Erbsen. Amerikanische Sorten sind resistent, andere jedoch nicht. Es gibt keine chemischen Kontrollen, wenn Sie ein ernstes Problem haben, amerikanische Sorten oder europäische Sorten mit resistenten amerikanischen Wurzelstöcken anbauen.

Die Trauben reifen nicht von der Rebe, also pflücken Sie sie, wenn sie vollständig reif sind. Verwenden Sie ein scharfes Messer oder eine kleine Gartenschere, um die Trauben zu schneiden. Bienen und Wespen können gelegentlich die Trauben anzünden, um sich an süßem Saft zu erfreuen. Achten Sie also auf sie.


Schau das Video: Knoblauchpflanzung und Weinrebendüngung im frühen Frühjahr