Euonymus: häusliche Pflege, Fortpflanzung, Transplantation, Typen, Fotos

Euonymus: häusliche Pflege, Fortpflanzung, Transplantation, Typen, Fotos

Zimmerpflanzen

Botanische Beschreibung

Euonymus (lat.Euonymus) - eine Pflanze aus der Familie Bereskletov, zu der etwa 190 Pflanzenarten gehören. Unter natürlichen Bedingungen erreichen einige Arten eine Höhe von 6-7 m, aber unter Innenbedingungen sind die Abmessungen des Euonymus viel kleiner. Vertreter der Art können sowohl Bäume als auch Sträucher sein, es gibt immergrüne und es gibt laubabwerfende.
Euonymus sind Pflanzen, die unter Innenbedingungen gut wachsen und nach dem Umpflanzen und Beschneiden nicht krank werden, wenn sie rechtzeitig durchgeführt werden. Sie wachsen gut im Schatten, so dass Wohnungen mit Fenstern nach Norden kein Hindernis für die Entwicklung der Pflanze sind. Zu Hause werden Euonymus zunächst als dekorative Laubpflanzen gezüchtet, und in der Kultur blüht die Pflanze normalerweise nicht, aber es gefällt mit der Krone und je nach Sorte mit der Farbe der Blätter.
Der Spindelbaum ist giftig, wird aber in der Medizin und in fast allen Teilen der Pflanze verwendet: Samen, Rinde, Triebe und Blätter. Die Pflanze hat viele Eigenschaften, zum Beispiel schleimlösend, harntreibend und anthelmintisch. Guttapercha wird aus den Wurzeln und Stängeln der Pflanze gewonnen. In Europa ist es europäischer und warziger Euonymus. Beim Anbau von Euonymus in Innenräumen wird am häufigsten japanischer Euonymus gefunden.

Kurz über das Wachsen

  • Blühen: im späten Frühling oder Frühsommer.
  • Beleuchtung: helles Sonnenlicht morgens oder abends, der Rest der Zeit - helles diffuses Licht.
  • Temperatur: im Frühling und Sommer - 24-25 ºC, im Herbst und Winter - nicht höher als 10 ºC.
  • Bewässerung: während der Vegetationsperiode - reichlich vorhanden, so dass der Boden durchnässt wird und zwischen den Bewässerungen bis zur halben Tiefe trocknet. Im Herbst und Winter ist die Bewässerung auf mäßig reduziert.
  • Luftfeuchtigkeit: Bei heißem Wetter wird empfohlen, die Pflanze mit warmem Wasser zu besprühen oder unter der Dusche zu waschen.
  • Top Dressing: im Frühling und Sommer - einmal im Monat mit komplexen Mineraldüngern, im Herbst und Winter ist es nicht notwendig, den Euonymus zu füttern.
  • Ruhezeit: vom Spätherbst bis zum Frühjahr.
  • Transfer: bis zu fünf Jahre - jährlich werden in Zukunft alle zwei bis drei Jahre Transplantationen durchgeführt, wenn die Wurzeln den Topf füllen.
  • Substrat: 6 Teile Grasland, 2 Teile Sand und 1 Teil Torf. Oder: 2 Teile Grasland und 1 Teil Laubland, Humus und Torf.
  • Reproduktion: Samen, Stecklinge und Rhizomteilung.
  • Schädlinge: Blattläuse und Spinnmilben.
  • Krankheiten: Probleme können durch unzureichende oder übermäßige Beleuchtung, Überbewässerung und niedrige Luftfeuchtigkeit im Winter entstehen.
  • Eigenschaften: Die Früchte des Euonymus sind giftig!

Lesen Sie unten mehr über das Wachsen von Euonymus.

Foto von Euonymus

Spindelbaumpflege zu Hause

Beleuchtung

Indoor-Euonymus benötigt das ganze Jahr über eine helle Beleuchtung, sodass nicht jede Art auf der Nordseite gut wächst, obwohl sie immer noch wächst. Es sollte viel Licht vorhanden sein, auch direktes Sonnenlicht ist auf den Blättern der Pflanze erlaubt, aber es ist wünschenswert, dass dies nur am Abend und am Morgen ist. Formen mit bunten Blättern können ihre Farbe verlieren, wenn sie auf der Nordseite wachsen, so dass nur helle Räume für sie geeignet sind.

Temperatur

Ein wichtiger Punkt für Euonymus, da es schwierig ist, die Pflanze unter Raumbedingungen mit der üblichen Temperatur zu versorgen. Im Sommer ist es einfacher - vorzugsweise nicht höher als 24-25 ° C. Im Winter wird die Temperatur deutlich auf 8-10 ° C gesenkt. Wenn der Euonymus bei einer höheren Temperatur Winterschlaf hält, ist die Wahrscheinlichkeit eines Blattabfalls hoch. Sie können es im Winter auf einem beheizten Balkon herausnehmen, aber nicht auf zu niedrige Temperaturen bringen.

Bewässerung Euonymus

Zu Hause wird der Euonymus mit abgesetztem Wasser bewässert (12-24 Stunden stehen lassen). Während der Zeit des aktiven Wachstums (Frühling und Sommer) ist reichlich Wasser vorhanden, so dass der Boden gut angefeuchtet ist. Zwischen den Bewässerungen kann der Boden jedoch zur Hälfte trocknen. Im Winter ist es sehr wichtig, dass das Wasser im Topf nicht stagniert. Daher ist die Bewässerung nicht so reichlich und vorsichtig, damit der Boden nicht sauer wird.

Sprühen

Für den Anbau von Euonymus ist die Luftfeuchtigkeit nicht besonders wichtig, aber bei heißem Wetter ist das Sprühen nur von Vorteil. Darüber hinaus wird dadurch die Wahrscheinlichkeit verringert, dass Schädlinge die Pflanze befallen. Sprühwasser wird entweder gefiltert oder gekocht genommen, so dass keine Plaque auf den Blättern verbleibt. Im Sommer kann die Pflanze warm geduscht werden, der Topfboden sollte jedoch mit einem Beutel bedeckt werden.

Top Dressing

Die Düngung ist im Frühjahr und Sommer und nur einmal im Monat erforderlich. Home Euonymus wird nach dem Gießen gefüttert, gewöhnliche Mineralkomplexdünger eignen sich für Zier-Laubpflanzen in normaler Konzentration.

Trimmen und Formen

Das Reinigen des Euonymus wird das ganze Jahr über durchgeführt, wenn die Triebe austrocknen. Die Zweige werden ebenfalls entfernt, was der Pflanze nur die Kraft nimmt. Im März können Sie junge Triebe kneifen, was die Verzweigung verbessert und zur Bildung einer dichteren Krone beiträgt. Die Pflanze kann nach Ihren Wünschen angebaut werden und fast jede Form erhalten. Sie können eine Pflanze wie einen Busch wachsen lassen, wenn eine große Anzahl von Zweigen die Wurzel verlässt - je mehr, desto dicker und schöner wird die Euonymus-Pflanze. Sie können auch als Standardbaum wachsen - ein Stamm, unten und oben kahl - eine dichte Krone, die durch korrektes und rechtzeitiges Beschneiden und regelmäßiges Kneifen erhalten wird, wodurch ruhende Knospen geweckt werden, die wiederum junge Triebe ergeben. Wenn Sie sich lange und anstrengen, können Sie Bonsai aus Euonymus züchten.

Spindelbaumtransplantation

Der Euonymus muss bis zum Alter von fünf Jahren jährlich in einen größeren Topf verpflanzt werden. Ab dem fünften Lebensjahr werden bei Bedarf alle zwei bis drei Jahre Transplantationen durchgeführt, und der Blumentopf ist klein geworden. Der Boden für den heimischen Euonymus besteht aus Grasland (6 Teile) und wird mit Sand (2 Teile) und Torf (1 Teil) verdünnt. Sie können auch eine andere Bodenmischung herstellen - zwei Teile Grasland und einen Teil Torf, Humus und Laubboden. Eine Drainageschicht aus Blähton oder gebrochenen Ziegeln wird auf den Boden des Topfes gegossen - stehendes Wasser im Topf, insbesondere im Winter, kann die Pflanze erheblich beschädigen.

Den Busch teilen

Während der Transplantation kann der Innenspindelbaum in mehrere Teile geteilt werden, wenn die Wurzeln dies zulassen. Das Rhizom muss sorgfältig geteilt werden, um die Wurzeln nicht zu brechen. Jeder Teil der Pflanze wird in einen separaten Topf gepflanzt, und der Spindelbaum wird wie bei einem erwachsenen Exemplar gepflegt.

Vermehrung durch Stecklinge

Inländischer Euonymus kann von jungen Trieben vermehrt werden, die im Früh- bis Hochsommer abgeschnitten werden. Die Stecklinge sollten jung, nicht steif, bis zu 6 cm lang und 1-2 Knoten haben. Sie nehmen einen flachen Behälter, gießen Sand auf den Boden und auf den Sand - eine Mischung aus zwei Teilen Grasnarbe und einem Teil Humus- und Blattboden sowie Sand. Die Stecklinge sollten innerhalb von zwei Monaten Wurzeln schlagen. Dazu werden sie an einen warmen Ort gestellt, mit Glas bedeckt, regelmäßig gesprüht und belüftet.

Aus Samen wachsen

Unter Innenbedingungen wird Euonymus durch Samen vermehrt, aber dieser Prozess ist ziemlich lang. Die Samen müssen vor dem Pflanzen geschichtet werden (künstliche Überwinterung erzeugen, die zur Abgabe einer dichten Samenschale führt). Dies erfolgt 3-4 Monate bei einer Temperatur von ca. 10-12 ° C in grobem Sand. Die zweite Stufe der Schichtung - die Samen werden von der geöffneten Schale gereinigt, wonach sie 2-3 Monate lang bei einer Temperatur von etwa Null gehalten werden, jedoch nicht höher als 4 ° C. Danach müssen die Samen eingelegt werden, Kaliumpermanganat ist dafür am besten geeignet (5 g Kaliumpermanganat pro 1 Liter Wasser). Die Samen werden bis zu einer Tiefe von zwei Zentimetern in einem speziellen Substrat vergraben, das aus 4 Teilen Blatterde, 2 Teilen Humuserde und einem Teil Sand- und Grasland besteht. Wenn Euonymus auf offenem Boden gezüchtet wird, werden die Pflanzen erst im dritten Jahr an einen dauerhaften Ort gepflanzt. Davor werden die Sprossen jeden Herbst und Winter gemulcht und im Sommer gedüngt und bewässert. Unter Innenbedingungen werden jedes Jahr Spindelbaumsprossen umgepflanzt, wodurch der Topf ein wenig vergrößert wird.

Virulenz

Die Spindelbäume sind giftig. Genauer gesagt, ihre Früchte, aber nicht so sehr, dass sie diese Pflanze nicht anbauen. Kindern muss erklärt werden, dass Obst nicht gegessen werden kann. Ein Erwachsener muss wegen Vergiftungen viel essen, daher besteht das größte Risiko für Kinder und Tiere.

Krankheiten und Schädlinge

Die bunten Blätter des Euonymus wurden grün. Bei Euonymus wie bei anderen Pflanzen ist der Grund ein Mangel an Beleuchtung. Das Licht sollte hell sein, und Sie können es sogar für kurze Zeit direktem Sonnenlicht aussetzen.

Am Euonymus färben sich die Blätter gelb und fallen. Die Haupt- und häufigste Ursache ist Überbewässerung. Die nächste Stufe ist der Wurzelverfall. Bewässern Sie die Bewässerung.

Die Spitzen der Euonymusblätter kräuseln sich und trocknen. Dies ist höchstwahrscheinlich auf übermäßiges Licht zurückzuführen. Auch die Blätter können verblassen und verblassen.

Blätter fallen vom Spindelbaum. Der Grund liegt in der hohen Temperatur und der unzureichenden Luftfeuchtigkeit im Winter.

Spindelbaumschädlinge. Die Hauptgäste sind Blattläuse. Es ist auch von einer Spinnmilbe betroffen.

Ansichten

Japanischer Euonymus / Euonymus japonicus

Fast die einzige Art, die drinnen angebaut wird, der Rest - in Gärten und draußen. Ursprünglich, wie jeder vermuten könnte, aus Japan. Ein Strauch, der unter Innenbedingungen normalerweise maximal 1 m hoch wird. Blätter erreichen eine Länge von 8 cm, sind nicht kurz weichhaarig, können auf der Oberseite des Blattes glänzend sein, haben eine obovate Form, sind dunkelgrün, ledrig, die Oberseite des Blattes kann abgerundet sein. Euonymus-Blüten werden in umbellierten Blütenständen von 15 bis 30 Stück gesammelt, gelbgrünlich gefärbt und bis zu 1 cm lang. Die Blüte beginnt mit der Ankunft des Sommers.

Viele Formen des japanischen Euonymus wurden entwickelt. Unter Raumbedingungen muss in Räumen mit Zentralheizung im Winter für eine hohe Luftfeuchtigkeit gesorgt werden. Es ist besser, in einem Raum zu wachsen, der nicht beheizt ist und hell beleuchtet ist. Die Pflanze ist ziemlich schattentolerant.

Warty Euonymus / Euonymus verrucosus

In der gemäßigten Zone Asiens und Europas verteilt. Ein Strauch oder Baum, der bis zu einer Höhe von 2 m bzw. 6 m wächst (wenn er unter natürlichen Bedingungen wächst). Schwarzbraune Warzen wachsen auf grünen Trieben. Sie blüht nur in freier Wildbahn im späten Frühling oder Frühsommer. Die Frucht ist eine rötlich-rosa Schachtel, die im Spätsommer oder Frühherbst reift. Samen in einer Schachtel sind schwarz (kann grau sein), halbes Saatgut bedeckt mit einer Samenpflanze (rötlich oder orange). Diese Art ist eine der beliebtesten in der Kultur (normalerweise im Freien). Schattentolerant, verträgt den Winter gut, pflegeleicht. Nacheinander und in Gruppen gewachsen.

Europäischer Euonymus / Euonymus europaeus

Wie der Name schon sagt, ist es in Europa üblich. Normalerweise - ein Baum, der wie ein Busch wachsen kann, erreicht eine Höhe von 6-7 m. Junge Triebe sind grün, aber mit zunehmendem Alter werden sie schwarz, an den Trieben bilden sich Korkwucherungen. Die Blätter sind eiförmig, sie können sich zur Basis hin oder nach oben ausdehnen; dicht, ledrig, nicht kurz weichhaarig, dunkelgrün; in der Länge erreichen 10-11 cm Euonymus blüht im späten Frühling, Frühsommer; Die Blüten wachsen mehrere Stücke in kleinen Blütenständen auf kurzen Stielen, hellgrün, die Blüte dauert bis zu drei Wochen. Die Frucht ist eine Schachtel mit Samen, die mit Orangensämlingen bedeckt sind. Die Früchte selbst sind rosa oder hellrot, vierblättrig.

Euonymus Evropeyskiy verträgt sowohl Winter als auch Dürre gut und wächst unter städtischen Bedingungen. Es eignet sich zum formativen Beschneiden, kann zur Herstellung einer Hecke verwendet werden, benötigt viel Licht. Es wurden dekorative Formen gezüchtet, die leider skurriler sind als ihre wilden Verwandten.

Zwerg Euonymus / Euonymus nanus

Es wächst in den gemäßigten Zonen Asiens und Europas. Die Art ist eine immergrüne Staude, Strauch. Die Triebe sind nach oben gerichtet, sie werden bis zu 1 m lang, die Jungen sind grün, aber im Laufe der Zeit nehmen sie einen grauen Farbton an, der mit Warzen bedeckt ist. Die Blätter sind lanzettlich, schmal, bis zu 4 cm lang, hellgrün auf der Oberseite der Blattplatte und glasig - auf der Unterseite. Die Blüten sind rot oder grün und wachsen ein oder zwei oder drei Blüten pro Blütenstand auf 2-Zentimeter-Stielen. Die Frucht ist eine Kapsel mit dunkelroten Samen, die zur Hälfte mit orangefarbenen Sämlingen bedeckt sind.

Euonymus wird hauptsächlich in Gärten und Parks angebaut. Die Aussicht ist sehr dekorativ. Vermehrung durch Samen, Teilen, Wurzeltriebe, Stecklinge.

Winged Euonymus / Euonymus alatus

Auch bekannt als heiliger Euonymus (Euonymus sacrosanctus). Fernöstliche Arten, verbreitet in Korea, China und Japan. Der bis zu 2-2,5 m hohe Strauch verzweigt sich stark. Manchmal kann es sich um einen Baum handeln, der eine Höhe von 4 m erreicht. Die Zweige sind tetraedrisch, jung grün und die Erwachsenen sind grau und geflügelt. Die Blätter haben eine dunkelgrüne Farbe, sind eiförmig, aber nach oben hin breiter, glänzend, dicht und fühlen sich ledrig an. Die Blüten werden in Blütenständen von drei kleinen Blüten gesammelt. Die Frucht ist eine Schachtel mit Samen, die tief in 4 Teile geteilt ist. Wenn sie reif ist, färbt sie sich tiefrot.

Eine langsam wachsende Art, die in Kultur gezüchtet wird und höhere Anforderungen an die Beleuchtung stellt - sie benötigt helles Licht, ist aber in der Natur schattentolerant. Wachsen Sie sowohl als einzelne Pflanze als auch in Gruppen von mehreren.

Semenovs Euonymus / Euonymus semenovii

Der Vertreter der Gattung ist ein kriechender Strauch, der eine Höhe von 1 m erreicht. Die Blätter sind länglich-eiförmig (bis zu 6 cm lang und bis zu 2 cm breit), gestielt, gelbgrün, ledrig anzufassen. Die Blüten sind in mittelgroßen doldenförmigen Blütenständen oben auf den Trieben gesammelt, die Blüten selbst sind klein, violett mit grünen Rändern. Die Blütezeit beginnt zu Beginn des Sommers und die Früchte reifen gegen Ende.

Die Art wächst sowohl im Schatten als auch in beleuchteten Gebieten gut und verträgt die Überwinterung gut.

Euonymus des Glücks / Euonymus fortunei

Eine Pflanze aus China, die nun erfolgreich in der gemäßigten Zone angebaut wird. Kriechender Strauch, Bodendecker. Die Triebe sind lang und wurzeln leicht. Die Blätter sind dunkelgrün, glänzend, bis zu 4 cm lang, elliptisch mit unebenen Kanten, ledrig. Die Farbe des Blattes kann je nach Ausgabeform variieren. Die Blüten sind mittelgroß, weißgrün. Die Frucht ist eine kleine, abgeflachte Schachtel mit Samen.

Der Euonymus des Glücks wird durch Stecklinge oder Schichten vermehrt. Viele Formen unterscheiden sich sowohl in der Blattfarbe als auch in den Wachstumsbedingungen. Diese Art ist am widerstandsfähigsten gegen Überwinterung, es ist jedoch ratsam, sie für den Winter mit Schnee zu bedecken oder in Räume ohne Heizung zu bringen. Wächst am besten im Halbschatten während der Vegetationsperiode.

Forchuns Euonymuswurzelung (Euonymus fortunei var. Radicans). In der Natur ist es im südlichen Teil Koreas und in Japan verbreitet. Diese Art ist ein immergrüner Strauch, der klettert oder kriecht. Die Pflanze wächst durchschnittlich. Die Zeit des aktiven Wachstums von der Mitte des Frühlings bis zum Beginn des Frosts. In der mittleren Spur blüht es normalerweise nicht, vermehrt sich gut durch Stecklinge. Es verträgt den Winter gut, wenn die Pflanze für den Winter bedeckt ist.

Literatur

  1. Lesen Sie das Thema auf Wikipedia
  2. Merkmale und andere Pflanzen der Familie Euonymus
  3. Liste aller Arten auf der Pflanzenliste
  4. Weitere Informationen zu World Flora Online
  5. Informationen zu Zimmerpflanzen

Abschnitte: Zimmerpflanzen Pflanzen auf B Euonymus


Irezin ist eine schöne und unprätentiöse Pflanze in Ihrem Haus oder Garten

Irezin ist eine krautige Pflanze, die in Brasilien und Ecuador heimisch ist. Gehört der Amaranth-Familie an. Es ist zu klein, in Form von Bäumen, Sträuchern, Zwergsträuchern, Klettergras.

Irezin wächst ständig und kann eine Höhe von bis zu 25 Zentimetern pro Jahr erreichen. Im Durchschnitt wächst eine Pflanze 60-80 Zentimeter, wenn sie nicht beschnitten wird. Es ist jedoch besser, wenn Sie ein Irezin mit einer Höhe von etwa 30 Zentimetern bilden.

Die Blätter von Irezin sind gerundet oder elliptisch. Manchmal können kleine Zähne entlang der Kante des Blattes gehen. Während der Blüte befinden sich kleine Blüten auf Blütenständen.


Reproduktion

Die meisten Pflanzen werden zu Hause vermehrt, und Vriezia ist keine Ausnahme. Der Prozess wird auf zwei Arten durchgeführt:

1. Schießt. Die Mutterpflanze stirbt nach der Blüte ab, aber wachsende Nachkommen erscheinen an der Basis der Rosette. Sie werden nach 2-3 Monaten mit einem scharfen Messer von Vriezia getrennt. Schnittstellen werden mit Schotter bestreut. Danach werden die Triebe einen Tag lang trocknen gelassen. Eine Drainageschicht und Erde werden in den vorbereiteten Behälter gegossen. Sie stellen den Trieb in die Mitte des Blumentopfs und füllen die Erde auf. Mit einem Glas abdecken. Sie werden bei einer Temperatur von 26-28 Grad gehalten. Regelmäßig lüften und befeuchten. Nach dem Auftreten neuer Blätter wird das Gewächshaus entfernt. Und sie werden erst nach einem Jahr transplantiert. Eine solche Pflanze blüht nach 3-4 Jahren.

2. Saat. Eine ziemlich komplizierte Methode, die zu Hause selten angewendet wird, da es schwierig ist, Saatgut zu erhalten, und es in Geschäften selten vorkommt. Das Samenkeimungsverfahren selbst besteht aus den folgenden Schritten:

  1. Die Samen werden einen Tag lang an einem dunklen Ort trocknen gelassen.
  2. Eine Mischung aus Sand und Torf wird in den Behälter gegossen.
  3. Das Saatgut verteilt sich gleichmäßig auf der Oberfläche des vorbereiteten Bodens.
  4. Wasser und oben mit Folie abdecken.
  5. Halten Sie sich regelmäßig warm, belüftet und mit Feuchtigkeit versorgt.
  6. Die Triebe erscheinen in ungefähr einem Monat. Die Ernte erfolgt erst nach dem Erscheinen des dritten echten Blattes.
  7. Sechs Monate später werden sie an einen dauerhaften Ort verpflanzt.

Eine Pflanze, die aus Samen gekeimt ist, behält keine Sortenmerkmale bei. Und die Farbe ist nicht früher als in 5 Jahren


Kurze Regeln für den Anbau von Clivia

In der folgenden Tabelle sind die Regeln für die häusliche Pflege von Clivia zusammengefasst.

BeleuchtungsstärkeStreulicht aus westlichen oder östlichen Fenstern wird bevorzugt.
InhaltstemperaturIm Sommer können es bis zu 25 Grad im Sommer und 12-15 Grad im Winter sein. Sobald sich die erste Knospe an der Pflanze bildet, sollte die Temperatur erhöht werden.
BewässerungsmodusIm Sommer - einmal im Jahrzehnt, im Winter - einmal in der Woche wird reichlich mit Knospen gewässert.
LuftfeuchtigkeitDie Luftfeuchtigkeit ist mäßig erforderlich (ca. 40%). Die Pflanze verträgt ziemlich erfolgreich trockene Luft, kann aber manchmal gesprüht werden.
Die ErdeSie können ein vielseitiges Blumensubstrat verwenden oder Rasen mit der Hälfte von Torf und Humus mischen. Eine Drainageschicht ist erforderlich.
Top DressingDas Top-Dressing wird vom frühen Frühling bis zum Herbst durchgeführt. Sie können flüssige Formulierungen für Blumen verwenden. Im Winter wird die Blume nicht gefüttert.
TransferJunge Büsche werden jedes Jahr umgepflanzt, wenn sie wachsen. Clivia verträgt Transplantationen nicht gut. Reife Pflanzen bewegen sich nicht, sondern erneuern nur den Mutterboden.
BeschneidungNach dem Ende der Blüte wird der Stiel abgeschnitten.
blühenDie Blütezeit beginnt normalerweise Mitte Februar.
RuhezeitDie Ruhezeit beginnt Ende November.
ReproduktionSamen und Triebe.
SchädlingeScheiden, falsche Scutes, Blattläuse und Mealybugs.
KrankheitenKrankheiten entstehen durch unsachgemäße Pflege der Clivia.

Clivia hat einige Eigenschaften, deren Kenntnis notwendig ist, um die Gesundheit und Schönheit der Pflanze zu erhalten. Die Blume mag keine Permutationen - das Bewegen oder Drehen des Topfes kann dazu führen, dass er nicht blüht. Sobald die Clivia verblasst ist, sollte ihr Stiel ganz unten abgeschnitten werden. Das Setzen von Samen nimmt der Pflanze viel Energie ab, so dass sie in der nächsten Saison ihr Wachstum verlangsamt und höchstwahrscheinlich nicht blüht. Nach allen Regeln der Pflege können erwachsene Exemplare zweimal im Jahr blühen.


Zuchtmethoden für Aspidistra

Den Busch teilen

Eine einfache und schnelle Möglichkeit, Aspidistra zu verbreiten, besteht darin, seinen Busch zu teilen. Eine ausgewachsene Pflanze, die ihren Topf vollständig gefüllt hat, eignet sich zum Teilen. Das Verfahren wird normalerweise im Frühjahr durchgeführt und oft mit einer Transplantation kombiniert. Die Pflanze wird aus dem Topf genommen, wonach ihr Rhizom in Teile geteilt wird. Jeder Schnitt sollte ein Rhizomsegment und mindestens 3-5 Blätter haben: Je größer der Teil, desto schneller wurzelt er.

Die Schnitte werden mit Holzkohle behandelt, wonach die Stecklinge in getrennten Behältern sitzen. Sie können klein sein. Dann werden die Sämlinge mit transparenten Kappen bedeckt und an einem mäßig schattigen Ort platziert, wo sie ungefähr +18 halten. Unter solchen Bedingungen bleiben die Sämlinge so lange stehen, bis frische Blattspreiten erscheinen - dies bedeutet, dass die Pflanzen erfolgreich wurzeln konnten. Solche Aspidistra können nur einen Monat nach dem Pflanzen gedüngt werden.

Es wird empfohlen, die Aspidistra auf diese Weise nicht mehr als einmal alle 5 Jahre zu teilen.

Reproduktion durch eine Blechplatte

Sie können versuchen, ein aus einem Busch geschnittenes Blatt zu wurzeln. Diese Fortpflanzungsmethode dauert etwas länger, gilt jedoch als wirksamer und ermöglicht es Ihnen, alle Sortenmerkmale der Pflanze zu erhalten.

Um eine neue Aspidistra zu erhalten, wird ein gesundes erwachsenes Blatt mit einem langen (ca. 7 cm) Blattstiel aus dem Mutterbusch geschnitten. Es gibt auch Möglichkeiten, ein Blatt ohne Blattstiel zu wurzeln. In diesem Fall wird das Blatt so geschnitten, dass der fleischige Bereich an der Basis erhalten bleibt. Nach dem Trocknen des Schnitts wird das Blatt in einen hohen Behälter mit Wasser gelegt. In diesem Fall muss der Hals mit einer Folie verschlossen werden, damit keine Luft eindringen kann. Der Behälter wird an einem warmen und hellen Ort aufgestellt. Das Blatt wird unter solchen Bedingungen gehalten, bis sich Wurzeln bilden. Sie bilden sich normalerweise innerhalb von zwei Wochen. Um die Wurzeln schneller erscheinen zu lassen, können Sie dem Wasser zunächst Wachstumsstimulanzien hinzufügen. Wenn das Blatt zu faulen beginnt, werden die betroffenen Bereiche abgeschnitten und wieder in frisches Wasser gelegt.

Der fertige Stiel mit Wurzeln wird in einen einzelnen Topf mit weichem, fruchtbarem Boden gepflanzt und reichlich gewässert. Bis der Sämling an einem neuen Ort Wurzeln schlägt und neue Blätter freisetzt, können Sie ihn unter einem transparenten Beutel oder Glas aufbewahren, um die Wirkung eines Gewächshauses zu erzielen.


Reproduktion

Steinbrech wird auf verschiedene Arten verbreitet:

  1. Saat... Vor dem Pflanzen wird der Samen für die Keimung vorbereitet. Die Kältebehandlung wird im April durchgeführt. Dazu wird der Boden in einen Behälter gegeben, die Samen darauf gegossen und angefeuchtet. Anschließend wird das Geschirr 14 bis 20 Tage in den Kühlschrank gestellt. Dann nehmen sie es heraus und legen es an einen helleren Ort. Sie werden auf einer Temperatur von 17-21 Grad gehalten. Eine Woche später erscheinen die ersten Triebe, und mit dem Auftreten von zwei starken Blättern tauchen die Sämlinge in den Behälter ein.
  2. Durch Stecklinge... Das Verfahren wird nach dem Ende der Blüte im Juni - Juli durchgeführt. Die Stecklinge sind 7–10 cm groß von der Mutterpflanze getrennt. Die Schnittstellen sind mit Aktivkohle bestreut. Dann werden die unteren Blätter von ihnen abgezogen und in den Boden gepflanzt. Sie werden im Schatten gehalten und oben mit Folie bedeckt. Regelmäßig lüften und befeuchten. Mit dem Aufkommen neuer Seitenauslässe wird das Gewächshaus entfernt und gepflegt wie eine erwachsene Pflanze.
  3. Durch Teilen des Busches... Es wird nach der Blütezeit durchgeführt. Triebe mit Wurzeln und drei Rosetten werden mit einem scharfen Messer von der Mutterpflanze getrennt. Dann werden sie in einen Behälter mit Erde gepflanzt. Regelmäßig gießen. Die erste Befruchtung erfolgt nach 2 Wochen.

Die erste Blüte vermehrter Pflanzen erfolgt nach 2-3 Jahren.


Arten und Sorten

Glücksspindelbaum (Euonymus fortunei)

Der immergrüne Strauch euonymus forchuna wächst 30-60 cm hoch, niedrig oder kriechend. In der Natur ist die Art der Forchun nicht wählerisch, sie wächst in feuchten oder sumpfigen Gebieten an den Ufern von Bächen. Die Pflanze kann Wurzeln und Steine ​​bis zu einer Höhe von 1,5 m besteigen. An heißen Tagen benötigt sie viel Wasser. Fruchtbarer Humusboden eignet sich am besten für die Glückskultur.

Sorten, Sorten des Glücks:

  1. Coloratus ist eine schnell wachsende Sorte mit großen, immergrünen Blättern. Beständig gegen Krankheiten, Schädlinge, frostbeständig.
  2. Emerald Gaiety hat kleine, dunkelgrüne Blätter mit einem weißen Rand. Bildet einen dichten Busch, Teppich. Frostbeständig.
  3. Smaragdgold ist ein dichter Strauch mit kleinen hellgrünen Blättern mit einem leuchtend gelben Rand. Frostbeständig.
  4. Interbolwi sind kleine gelbe Blätter mit einem dunklen Rand. Frostbeständig.
  5. Silberkönigin - große weiße und grüne Blätter. Der Strauch wächst schnell. Kann im Winter gefrieren.
  6. Sonnenflecken sind kleine Blätter mit einer gelben Mitte. Erstellt einen grün-gelben Teppich. Frostbeständig.

Geflügelter Euonymus (Euonymus alatus)

Der Busch steigt auf eine Höhe von 200-300 cm und bildet einen unregelmäßig geformten Strauch. Wächst gut in sonnigen oder leicht schattierten Bereichen. Erfordert im Sommer reichlich Wasser. Das Blatt ist wunderschön in kräftigen Rottönen neu gestrichen.

Europäischer Spindelbaum (Euonymus europaeus)

Strauch 150-600 cm hoch. Im Herbst wird das Blatt intensiv rot. Unsichtbare Blumen bringen dekorative Früchte hervor, die an den Büschen hängen. Kann im Halbschatten wachsen, aber Blätter und Samenbeutel färben sich nicht so effektiv.

Flaches Blattstiel (Euonymus planipes)

Es wird bis zu 200 cm hoch. Im Herbst färben sich die großen Blätter rot. Die Blüten sind unsichtbar, die Früchte interessant: rot-rosa Beutel an langen Stielen und Samen in roten "Handschuhen". Wächst auf allen Gartenböden.

Warty (Euonymus verrucosa)

Wächst selten bis zu 250 cm hoch, spärlicher Strauch. Die Zweige sind mit braunen Warzen bedeckt - daher der Name. Schwarze Samen hängen an einem roten Sack, der von einer roten Schale umgeben ist.

Japanisch (Euonymus japonicus)

Ein kriechender immergrüner Strauch, empfohlen für Gärten mit schlechtem Boden. Liebt halbschattige, sogar schattige Positionen. Erhebt sich bis zu 400 cm hoch, Kletterwände, Pavillons.

Euonymus hamiltonianus "Popcorn"

Eine asiatische Sorte mit einer ungewöhnlichen Fruchtfarbe. Hat weiße Samenbeutel, die Popcorn ähneln. Ideal zum Erstellen von Kompositionen mit anderen Arten. Wächst in den meisten Gartenböden, vorzugsweise in feuchten Böden.


Schau das Video: Euonymus fortunei Kriechspindelstrauch pflegen Kriechspindel Pflege. Standort. Geißen. Schneiden