Lebende Zäune aus Eibe, Wacholder, Zypresse

Lebende Zäune aus Eibe, Wacholder, Zypresse

Lebende Zäune aus Nadelpflanzen

Lebende Zäune sind eines der besten Werkzeuge, um eine intime Umgebung in Ihrem Garten zu schaffen. Natürlich hängt auch viel davon ab, in welchem ​​Garten solche Zäune angelegt werden - in der Stadt oder auf dem Land.

Die Wahl einer geeigneten Baumart ist nicht weniger wichtig: ob sie in die Umwelt "passt" und ob sie zu ihrer natürlichen Fortsetzung wird.

Natürliche Schönheit Nadelbäume fällt nicht nur in Zeiten intensiven Wachstums auf, sondern auch im Winter, wenn Bäume die Hauptdekoration sind. Die abwechslungsreiche Farbe der Nadeln bringt eine gewisse Wiederbelebung in die etwas traurigen Gärten.


Nadelbäume teilen wie andere Baumarten Gärten in bestimmte, meist äußerlich unterschiedliche Teile. Nadelbäume können aufgrund ihrer Größe interessante Wohnszenen, undurchdringliche grüne Wände, einen angenehm ruhigen Hintergrund, eine intime Atmosphäre schaffen und als schöner Rahmen dienen

Einige Arten und Kulturen von Thuja eignen sich besonders zur Schaffung undurchdringlicher grüner Wände, dichter lebender Zäune, Zypresse, aß, Eibe, Wacholder.

Sie können durch Schneiden die gewünschte Form erhalten oder umgekehrt frei wachsen, insbesondere wenn genügend Freiraum vorhanden ist.

Schön geformte lebende Zäune mit einer Höhe von 60 bis 100 cm sowie höhere bilden beispielsweise eine Beeren-Eibe. Da Eiben sehr resistent gegen Krankheiten und Schädlinge sind, wachsen sie selbst mit minimaler Sorgfalt heftig. Durch Trimmen der Pflanzen können Sie ihre Größe im gewünschten Bereich von 60 cm bis 2-3 m Höhe halten. Tief und gründlich bearbeiteter kalkhaltiger Boden ist für Eiben geeignet. Bei der Auswahl von Nadelbäumen zum Pflanzen bevorzugen Gärtner Eiben, die einen guten Schnitt vertragen und sich sowohl in der Sonne (wenn genügend Feuchtigkeit vorhanden ist) als auch im Halbschatten und sogar im Vollschatten entwickeln, was ihr Aussehen nicht beeinträchtigt.


Eiben

Eibe verträgt widrige Bedingungen besser als viele Nadelbäume. Es kann auf bedeckten Böden im Schatten wachsen, hat keine Angst vor verschmutzter Luft, aber schlecht entwässerte Böden, die im Winter mit Feuchtigkeit übersättigt sind, passen überhaupt nicht dazu. Die Blätter sind normalerweise dunkelgrün, 1,5-3,5 cm lang und in zwei Reihen angeordnet. Pflanzen sind männlich und weiblich. An den weiblichen Pflanzen bilden sich Samen. Jeder große hellbraune Samen ist von einer halben fleischigen, saftigen, leuchtend roten Formation umgeben - Aryllus, süß im Geschmack, schleimig und sehr klebrig.

Eibe wächst langsam. Diese Pflanze kann als lebender Zaun verwendet werden. Aber vergessen Sie nicht, dass Eibensamen giftig sind.

Arten und Sorten: Eibenbeere hat die Form eines aufrechten Baumes oder eines großen Busches mit einer dichten Krone. Als Säulenbaum wird eine Sorte verwendet: Fastigiata, die sogenannte irische Eibe, erreicht eine Höhe von 4,5 Metern. Fastigiata Aurea hat gelbe Nadeln gefärbt, während Fastigiata Aureomarginta gelb umrandete Blätter hat. Von den niedrig wachsenden Eiben ist die gelbe Sorte Semperaurea die beliebteste. Von den stark wachsenden Bodendeckersorten, dh kriechenden, ist die Sorte Repandens zu beachten, die in 10 Jahren nur einen halben Meter hoch wird und einen Durchmesser von 3 bis 5 m hat, während die richtige Regenschirmform beibehalten wird. Es gibt auch eine Art, die einen abgerundeten Busch bildet - dies ist die mittlere Eibe, Sorte Hicksii mit dunkelgrünen Blättern und die langsam wachsende kriechende Eibe, spitze Eibe, Sorte Nana.

Beeren-Eibe, Klasse Repandens. Kriechender Strauch 0,4-0,5 Meter hoch und 2-5 Meter breit. Horizontal vom Stamm beabstandete Äste werden auf den Boden gedrückt. Die Nadeln sind bis zu 3 cm lang, sichelförmig, nach oben und vorne gerichtet, von oben mit einer deutlichen Mittellinie, glänzend, dunkelgrün mit einer bläulichen Tönung, flach unten, heller. Die Nadeln sind für Säugetiere giftig. Diese Eibe wächst langsam, schattentolerant, feuchtigkeitsliebend, winterhart, starke Schattierung bewirkt die Unterdrückung von Pflanzen. Bevorzugt frischen, gut durchlässigen Boden.

In der Kultur ist die Form seit 1887 in den Vereinigten Staaten bekannt. Durch Pfropfen vermehrt und Schichtung. Empfohlen für die Landschaftsgestaltung von Terrassen, für den Anbau in Containern, für Gruppenpflanzungen in felsigen Gebieten, in Steingärten.

Um einen lebenden Zaun mit einer Höhe von 1 bis 2 m zu schaffen, können neben der genannten Eibenbeere auch einige Sorten davon dienen, beispielsweise die Eibenbeeren-Sorte Fastigiata, die sich durch schlankes, gerades Wachstum, kurze, dichte Zweige und gleichermaßen auszeichnet dichte dunkelgrüne Nadeln. Diese schöne Eibe ist gut für kleine Gärten.

Interessant ist auch die Kultur der mittleren Eibe, Sorte Hicksii, die sich auch für den Einsatz in lebenden Zäunen eignet. Es erreicht eine Höhe von 2 m, hat einen geraden Stamm und spärlichere Äste und seine Nadeln auf der Oberseite sind dunkelgrün mit einer glänzenden Blüte gestrichen. Seine Kronenform ist säulenförmig. Die Triebe sind lang, steigend und oben oft breiter als unten. Die Nadeln sind bis zu 3 cm lang, dunkelgrün. Pflanzenhöhe 3-4 Meter. Durchmesser 2,2 Meter. Liebt Licht (Halbschatten). Bevorzugt fruchtbare, feuchte Böden, winterhart. Es wächst ziemlich schnell. Bären reichlich. Empfohlen für Gruppen- und Einzelpflanzungen in felsigen Gebieten. Beste Note für geformten lebenden Zaun.

Zusammen mit Eiben können einige Zypressen für einen ähnlichen Zweck verwendet werden.

Zypressen

Unter den Zypressen gibt es geeignete Zwerge für Steingarten, kompakte Büsche für gemischte Zäune und hohe Bäume für Einzelpflanzungen. In der Zypresse und der Zypresse befinden sich entgegengesetzt angeordnete winzige schuppige Blätter, die die Triebe bedecken, aber in der Zypresse befinden sich die seitlichen Zweige, die sich vom Haupttrieb aus erstrecken, in derselben Ebene, während sie in der Zypresse in alle Richtungen wachsen. Pflanzen unterscheiden sich in der Größe der Zapfen: Der Durchmesser der Zypressenzapfen beträgt etwa 1,5 cm und der Durchmesser der Zypressen 2,5 cm. Außerdem ist die Zypressen kälteresistenter und verträgt eine Transplantation besser, aber denken Sie nicht, dass es kann überall wachsen. Zypresse mag keinen schlecht entwässerten Boden und offene Stellen, einige Sorten können unter solchen Bedingungen sterben.

Arten und Sorten: Die beliebteste Zypresse ist Lawsons Zypresse, die Sorte Elwoodii - sie kann in Steingärten gepflanzt werden und in den Bordsteinen... Dies ist eine langsam wachsende Pflanze, die im Alter von 10 Jahren eine Höhe von 1,5 Metern erreicht und im reifen Alter 4,5 Meter nicht überschreitet. Die graugrünen Nadeln färben sich im Winter silbrig-blau, aber es gibt mehrere Mutanten mit einer anderen Farbe. Dazu gehören Elwoods Gold, eine langsam wachsende Pflanze mit goldenen Zweigen an den Enden, und Elwoods weiße, grüne und weiße Nadeln. Die Sorte Fletcheri ähnelt in ihrer Kronenform Elwoodii, wächst jedoch schneller und eignet sich besser für lebende Zäune als für Steingärten. Allumii hat eine sich verjüngende Krone - diese blaugraue Zypressenart wird häufig für Einzelpflanzungen auf dem Rasen oder für lebende Zäune verwendet. Lawsons Zypresse hat auch drei beliebte mittelgroße goldene Sorten: Lane, Lutea, Stewartii.

Zwergsorten werden in 10 Jahren bis zu 30 cm groß und im Erwachsenenalter nicht größer als ein Meter. Suchen Sie nach Minima Aurea (gelbe Nadeln), Minima Glauca (grüne Nadeln) und Pygmaea Argentea (bläulich-grüne Nadeln mit silbernen Spitzen) - sie erfüllen diese Zwerganforderungen.

Cypress Nutkansky, Sorte Pendula - eine der weinendsten unter hohen Nadelbäumen. Wenn der Haupttrieb nach dem Pflanzen direkt nach oben gepflanzt wird, wird er in 10 Jahren bis zu 2,5 Meter hoch.

Viele Sorten werden auf der Basis stumpfer Zypressen gezüchtet, die beliebteste Sorte ist Nana Gracilis, deren Zweige wie Muscheln aus der Mitte des Busches herausfächern. Von den Erbsenzypressen-Sorten wird sie auch Erbsenzypressen-Sorten genannt. Am beliebtesten ist die langsam wachsende Boulevard-Sorte mit einer Höhe von drei Metern. Sie hat eine saubere konische Krone und gefiederte silberblaue Zweige.

Wacholder

Aus einer interessanten Sorte chinesischer Wacholder, der Sorte Pfitzerioana, können breite lebende Zäune hergestellt werden. Dieser wunderschön wachsende Wacholder mit weit verbreiteten, leicht hängenden Zweigen und graugrüner Farbe der Nadeln erreicht eine Höhe von zwei Metern und eine Breite von vier Metern. Es ist ziemlich bescheiden, aber nur für große Gärten geeignet.

Heutzutage sind Zwerg- und Bodendecker-Wacholder beliebter. Diese Pflanzen sind extrem winterhart, haben keine Angst vor kalten Winden an offenen Stellen, sind anspruchslos für den Boden und kalkhaltige, saure und steinige Böden sind für sie gut geeignet. Darüber hinaus sind sie viel dürreresistenter als die meisten Nadelbäume. An einem trockenen und schattigen Ort bevorzugen sie trockene und sonnige Orte. Diese Pflanzen vertragen das Beschneiden gut. Mitten im Sommer werden lebende Zäune geschnitten und kriechende Formen beschnitten. Wacholder sind nicht nur unprätentiös, sondern haben auch attraktive Blätter und Kronen.

In kriechenden Wacholderbüschen kann das Laub grün, grau, blau, golden und bronzefarben sein. Darüber hinaus gibt es aufrechte Wacholder mit einer Krone in Form eines Kegels, einer breiten Säule, eines Hügels, eines Bleistifts oder einer sauberen Pyramide. Interessant sind auch die Blätter, die von zwei Arten sind: Es gibt kleine Blätter von 0,5 bis 1 cm, schmal, subulat, sie werden jung oder jugendlich genannt, und es gibt schuppige Blätter, noch kleiner, sie werden reif oder alt genannt. Bei einigen Wacholderbüschen werden junge Blätter schnell durch reife ersetzt, bei anderen Arten überwiegen jedoch auch bei reifen Bäumen junge Blätter. Die erbsengroßen Zapfen werden durch verschmolzene fleischige Schuppen gebildet.

Arten und Sorten: Ein typischer niedrig wachsender Wacholder ist der schuppige Wacholder. Wenn Sie eine kleinere Pflanze benötigen, ist der Blaue Stern hier geeignet - diese Sorte hat einen Durchmesser von nicht mehr als einem Meter. Meyeri hat wie andere Sorten dieser Art blaues Laub und herabhängende Zweige, aber dieser weitläufige Strauch wächst in zehn Jahren auf 1,2 Meter oder mehr. Der mittlere Wacholder hat wie der schuppige Wacholder sowohl kriechende als auch Buschsorten.

Die bekannteste Sorte: Pfitzeriana mit starken Zweigen, die in einem Winkel von etwa 45 Grad wachsen, mit anmutigen herabhängenden Spitzen. Es wächst stark in der Breite, wie seine goldene Version, Pfitzeriana Aurea. Gängige Wacholdersorten variieren in Form und Größe. Die Sorte Compressa bildet einen Miniatursäulenbaum für einen Steingarten. Die Sorte Hibernica, die eine Höhe von 4,5 Metern oder mehr erreicht, hat eine schmalsäulige Krone. Zu den verbreiteten Bodendeckersorten gehören Depressa Aurea mit goldenen Nadeln, Repanda mit grünen Nadeln und Hornibrookii mit grünen Nadeln.

Chinesische Wacholder sind durch aufrechte Bäume und sich ausbreitende Sträucher dargestellt. Piramidalis ist ein langsam wachsender Baum mit einer konischen Krone, wie andere chinesische Wacholdersorten, der fast vollständig mit jungem Laub bedeckt ist. Die Sorten Aurea, Obelisk und Stricta gehören ebenfalls zum Baumtyp. Pflanzen Sie Japonica oder Kaizuka, um einen weitläufigen Busch wachsen zu lassen. Es gibt auch Virginia Wacholder und seine beliebten Sorten Skyrocket - ein schmaler Säulenbaum - und Grey Owl - einen silbergrauen, sich ausbreitenden Busch.

Wacholder horizontal "Meyeri". Die Zwergform Meyeri ist eine weithin bekannte und besonders beliebte dekorative Form der Gärtner. In jungen Jahren verzweigt sich diese Sorte dicht. Im Erwachsenenalter ist es ein 2-5 Meter hoher Strauch. Die Triebe sind gerade, die Zweige kurz. Die Farbe der Nadeln ist bläulich-weiß, am intensivsten Ende Mai und im Juli. Jährliches Wachstum bis zu 10 cm. Vermehrung durch Stecklinge (65%), Samen. Nur 30% der Samenpflanzen haben eine offenere Krone und graue Nadeln. Diese Form wurde 1904 nach Europa gebracht. Empfohlen für die Landschaftsgestaltung von Dächern und Steingärten.

Lesen Sie den nächsten Teil. Lebende Zäune aus Nadelpflanzen: Fichte und Thuja →

Sergey Tyunis,
Gärtner-Designer, Vitebsk


Lesen Sie alle Teile des Artikels "Wir werden den Zaun selbst wachsen lassen"
- Teil 1. Lebende Zäune aus Nadelbäumen: Eiben, Wacholder, Zypressen
- Teil 2. Lebende Zäune aus Nadelpflanzen: Fichte und Thuja
- Teil 3. Lebende Zäune aus Laubpflanzen
- Teil 4. Lebende Zäune: niedrig, mittel und hoch, Pflanzenauswahl
- Teil 5. Pflege von Pflanzen in einem grünen Zaun, Beschneiden, Gießen, Krankheiten
- Teil 6. Arten von grünen Zäunen und Ausbreitung von immergrünen Pflanzen

Wir kümmern uns um alle Regeln

Alle Nadelbäume sehr unangenehmwählerisch und brauchen keinen Überschutz. Deshalb sind sie gut. Von Zeit zu Zeit sollten sie gefüttert, bei extremer Hitze bewässert und sehr selten abgeschnitten werden.

Top Dressing

Zum ersten Mal in der Saison - im Frühjahr gezielten Dünger durch geschmolzenen Schnee auftragen. Wenn der Boden in Ihrer Region zu arm ist, kann dieser Vorgang im Juni erneut wiederholt werden.

Bewässerung

Reichlich vorhanden - im zeitigen Frühjahr und während der Saison bei extremer Hitze und Dürre.

Beschneidung

Mit einer starken Kronenverdickung, um eine "Designer" -Silhouette zu bilden oder einfach "erhöhte Flauschigkeit" zu provozieren.


Die besten Nadelbäume für Hecken, insbesondere für den Anbau von Fichte, Thuja, Eibe und Wacholder. Heckenpflege, Schnitt und Schutz für den Winter

Vsadu.ru - ein Online-Bildungsmagazin über eine Sommerresidenz, einen Garten und einen Gemüsegarten, einen täglichen Gärtnerkalender, Ratschläge zur Pflege eines Gartens und eines Gemüsegartens.

Kostenlose Beratung zum Bau eines Stadthauses, Landhauses, Sommerresidenz. Auswahl der Ausrüstung für Sommerhäuser, Landschaftsgestaltung, Landschaftsgestaltung, Auswahl von Bäumen und Sträuchern, Pflege von Blumen und Pflanzen. Antworten auf Fragen, Neuigkeiten, Veranstaltungen, Ankündigungen von Ausstellungen und Veranstaltungen. Rezepte für köstliche und gesunde Gerichte und Getränke aus Gemüse, Obst und Beeren.


Bereit Optionen zum Umzäunen der Site

Nicht jeder mag die billige Methode - kaufen Sie Setzlinge geeigneter Pflanzen für den Zaun und warten Sie 3-5 Jahre, bis die Spitzen die gewünschte Höhe erreicht haben. Wenn Sie nicht warten möchten, werden fertige grüne Zäune zum Verkauf angeboten. Ein solcher Zaun ist teuer, aber man muss nicht warten - nach dem Aussteigen gibt es bereits einen vollwertigen lebenden Zaun. Eine Alternative kann ein gewöhnlicher Zaun sein, der als Unterstützung für das Klettern auf Vegetation dient, beispielsweise Efeu.

Ein positiver Aspekt beim Kauf bereits angebauter Pflanzen ist die einfache Bestimmung des endgültigen Zauntyps. Die Verkäufer stellen auch Fotos von Pflanzen und Namen zur Verfügung, die dazu beitragen, das Ergebnis in Ihrem Garten fast genau im Einklang mit der Realität darzustellen. Dieser Ansatz garantiert, dass keine unangenehmen Überraschungen auftreten - die Pflanzen wachsen gleich und dank guter Pflege im Stadium der Reifung ist es unwahrscheinlich, dass sie in den ersten 1-3 Jahren nach dem Einpflanzen in den Boden absterben.


Hecken beschneiden, beschneiden und pflegen

Lassen Sie uns zunächst definieren, was der Unterschied zwischen Trimmen und Schneiden ist. Der Zweck des Beschneidens der Pflanzen, aus denen die Hecke besteht, besteht darin, die Qualität der Pflanze zu verbessern, d.h. Beseitigung trockener und sich kreuzender Zweige, Wiederherstellung der Fähigkeit zur Blüte, Fruchtbildung und zum Wachstum, Stimulierung der Entwicklung neuer Triebe, Aufrechterhaltung einer optimalen Beleuchtung der Krone. Der Haarschnitt ist wiederum notwendig, um die ästhetischen Eigenschaften zu verbessern, d.h. Es ist notwendig, eine Krone mit einer bestimmten geometrischen Form zu erhalten, die mit permanenten (Skelett-) Zweigen gesättigt ist.

Der erste Schnitt einer Laubhecke erfolgt unmittelbar nach dem Pflanzen der Sämlinge - ihre Stämme werden in einem Abstand von 100-150 mm vom Boden geschnitten, was zur raschen Entwicklung mehrerer Triebe am tiefsten Punkt des Stammes führt ermöglichen die Bildung einer dichten Hecke mit einer erheblichen Anzahl von Trieben (Bildung von Schnitt). Nach dem Beschneiden und für das erste Jahr nach dem Pflanzen bleiben die Sämlinge allein, halten den Mutterboden locker, entfernen Unkraut und gießen bei trockenem Wetter.

Im zweiten Lebensjahr der Hecke werden die Stämme ihrer Pflanzenbestandteile um ein Drittel abgeschnitten, d.h. genau die Hälfte des Wachstums des Jahres.Das Ergebnis wird ein aktives Wachstum der zentralen und seitlichen Triebe sein, aus denen sich in Zukunft eine dichte Krone bilden wird. Der formative Schnitt wird jährlich in den ersten drei bis vier Jahren des Pflanzenlebens durchgeführt. Die Dauer dieses Zeitraums hängt von der Geschwindigkeit ihrer Entwicklung ab.

Laubpflanzen mit einer reifen Krone werden zwei- oder dreimal pro Saison beschnitten. Der erste Schnitt erfolgt von Mai bis Anfang Juni, der zweite Mitte Juli und der dritte Ende August. Wenn die Pflanze langsam wächst, reichen zwei Pflaumen aus. Welche Äste werden abgeschnitten: Alle trockenen, gebrochenen und erkrankten Teile der zentralen Äste ragen über die maximal zulässige Höhe der Hecke hinaus, um sie durch seitliche (sie werden ebenfalls abgeschnitten, aber auf eine kürzere Länge) zu dünne zu ersetzen Aus der Krone werden Interferenzzweige eliminiert, die die Beleuchtung für die meisten anderen abschalten. Unterstützender Schnitt stimuliert ruhende Knospen und induziert das seitliche Sprosswachstum.

Nadelhecken werden ebenfalls formativ beschnitten. Wenn die Nadelpflanze weniger als 3 Jahre alt ist, wird kein Schnitt durchgeführt, da sonst keine dichte Hecke erhalten werden kann. Zum Zeitpunkt des Pflanzens werden Nadelbaumsämlinge im Gegensatz zu Laubpflanzen nicht abgeschnitten - sie müssen sich ein Jahr lang anpassen. Ab dem zweiten Wachstumsjahr wird der Schnitt von Nadelbäumen Ende Mai bis Anfang Juni durchgeführt - jährliche apikale und laterale Triebe werden mit einer Schnittschere geschnitten, der erste um ein Drittel, der zweite um zwei Drittel.

Nach dem Schneiden müssen die Schnitte großer Zweige mit Gartenlack oder Ölfarbe bedeckt werden, und dies muss innerhalb von 20 Minuten ab dem Zeitpunkt erfolgen, an dem die Zweige geschnitten wurden.

Das Trimmen einer Hecke ist eine Topiary-Kunst und erfordert die Einbeziehung eines erfahrenen Gärtners oder eines Drahtrahmens, um die Hecke zum Trimmen der Pflanzen zu formen. Um einen Haarschnitt durchzuführen, ist es am richtigsten, eine Handschere zu verwenden - elektrische Scheren und Kettensägen beschädigen das Laub, außerdem ist es unmöglich, der Krone mit ihrer Hilfe eine ideale Form zu geben, es gibt auf jeden Fall Fehler .

Die Notwendigkeit, die bepflanzte Hecke zu gießen, hängt direkt mit der Pflanzsaison zusammen. Wenn sie im Herbst durchgeführt wurde, ist keine zusätzliche Bewässerung erforderlich. In der Herbst-Winter-Saison gibt es genügend natürliche Niederschläge. Bei einer Frühjahrspflanzung sollte die Hecke einmal pro Woche bewässert werden - 20 bis 25 Liter Wasser pro Laufmeter. Nach jedem Gießen muss der Boden unbedingt gelockert werden, da sich sonst eine dichte Kruste auf der Oberfläche bildet. Es ist erwähnenswert, dass die Tropfbewässerung einen besonders erfolgreichen Effekt auf das Wachstum und die Entwicklung von Hecken hat. Im Sommer, wenn das Wetter trocken und heiß ist, sollten Sie die Pflanzenkronen in der Hecke zweimal täglich mit Wasser besprühen und diese Operation morgens und abends durchführen.


Landschaftsgestaltung im mediterranen Stil

Trotz einiger interner Schichten weist der mediterrane Stil im Allgemeinen Merkmale auf, die ihn einzigartig erkennbar und unverwechselbar machen. Nach den Erfahrungen von Spezialisten des Landschaftsunternehmens "PositiveProject" zeichnen sich Gärten in diesem Stil durch folgende Elemente aus:

  • gemütliche Terrasse
  • Hohe Steinzäune rund um das Grundstück, ein undurchdringlicher Zaun, der die Terrasse vom Rest des Gartens trennt
  • vertikale Gartenarbeit mit einer großen Anzahl von Kletter- und Ampullenkulturen, die Wände, Zäune, Pavillons usw. schmücken.
  • Wasserquellen, insbesondere Wandbrunnen (Mascarons), sehr charakteristisch für südliche Landschaften, hergestellt in Form kleiner Skulpturen von Menschen oder Tieren, Masken usw.
  • einzigartige Produkte aus Keramik und Mosaiken in leuchtenden Farben (Tischplatten, Bänke, Behälter für Pflanzen, Boden von Teichen und Pools, Wege und dekorative Gemälde)
  • aktive Nutzung von Steinen, insbesondere Marmorsplittern und Kieselsteinen
  • harte Oberfläche von Wegen und Erholungsgebieten: Ziegel, Terrakottafliesen, Naturstein können leicht verdünnt werden, durchsetzt mit Kieselsteinen und Kies
  • schroffes Relief, geschmückt mit Treppen, Stützmauern, Blumenbeeten an den Hängen
  • Eine Fülle von Pflanzen in Behältern, Blumentöpfen und Amphoren, die sich an der Eingangsgruppe, in Pavillons und auf Terrassen, auf Treppenstufen, entlang der Wege befinden und direkt Blumenbeete und Blumenbeete dekorieren, werden als nächstes ausgestellt zu im Boden gepflanzten Pflanzen.


Option 3. Der Sommer ist zu trocken

Heiße trockene Sommer sind eine Voraussetzung für die Bildung einer erhöhten Anzahl von Knospen. Um es ganz einfach auszudrücken: Eine Pflanze, die unter Stress aufgrund ungünstiger Bedingungen steht, "glaubt", dass sie in Todesgefahr ist, daher ist es notwendig, sich so reichlich wie möglich zu vermehren.

Was zu tun ist? Bewässern Sie die Nadelbäume richtig und pünktlich, besonders bei trockenem Wetter. Nach dem Pflanzen müssen junge Pflanzen einmal pro Woche gegossen werden, wobei 1-2 Eimer Wasser unter die Wurzel des Baumes gegossen werden (der Boden sollte nicht austrocknen und reißen). Erwachsene Thuja- und Zypressenbäume werden 2-3 Mal im Monat gewässert, wobei mindestens 20 Liter Wasser für jeden Baum ausgegeben werden.

Junge Pflanzen streuen sehr gern. Wenn Sie ästhetisch attraktive und gesunde Thuja- und Zypressenbäume erhalten möchten, lohnt es sich im heißen Sommer, diese Verfahren zweimal täglich durchzuführen: morgens und abends. Reife Pflanzen reagieren auch gut auf das Streuen, was ausreicht, um ein paar Mal pro Woche durchgeführt zu werden. Vergessen Sie auch nicht, dass im Herbst reichlich Wasser aufgeladen wird.


Schau das Video: Hecke pflanzen. Schritt-für-Schritt-Anleitung