Finnland - Geschichte meiner Reise nach Finnland

Finnland - Geschichte meiner Reise nach Finnland

Finnland

Auf meiner Reise nach Finnland

Reisen in Nordeuropa ist immer etwas Faszinierendes, Skandinavien behält sich immer sensationelle Shows vor. Insbesondere Finnland ist etwas Magisches und Einzigartiges. Es ist, als wäre man wieder ein Kind und würde einen Spaziergang machen und sich in ein Märchen wagen.

Besonders aufregend ist es, am Tag der Sommersonnenwende in Tampere anzukommen. Die finnische Tradition beinhaltet das Anzünden von Freudenfeuern auf den Hügeln und an den Rändern der Seen, um die Sonne am längsten Tag des Jahres zu begrüßen.

Wir würden lange über die endlosen Straßen erzählen und schreiben müssen, die Tausende von Teichen, Birken und Tannen flankieren, Sümpfe, so weit das Auge reicht, mit Millionen von zig Kilometern Dactylorhiza, der Elch und das Rentier, die an den Rändern des Asphalts die Gesellschaft auf der Reise von Karelien nach Lappland jenseits des Polarkreises nach Kittila sind, wo der Schnee blockiert hat Dactylorhizacruenta wir haben gesucht!

Und dann die Mitternachtssonne! Die hellen Tage waren endlos, suchten, bewunderten, beobachteten, programmierten und ... sahen auf der Uhr, dass es nicht 4 Uhr nachmittags, sondern 11 Uhr nachts war! Im Süden in der Nähe von Turku ist die einzige Station von Ophrys Insectifera, die einzigen finnischen Ophrys, von Dactylorhiza es gibt in Menge: fuchsii,verkörpert, lapponica, traunsteinera, entdecktund offensichtlich eine unvorstellbare Anzahl von "perversen Hybriden". Corallorhiza trifidaund zwei Uhr Listera, Cordata und Ovata sind reichlich vorhanden, während die Cephalantherarubra es ist sehr selten und in der Größe mindestens doppelt so groß wie das, was ich hier in Italien gesehen habe. Das Wunderbare Cypripedium calceolus (das intensive und schillernde Gelb des Außergewöhnlichen "Citrin"Benötigt die Verwendung von Sonnenbrillen !!!!!) und die Calypso bauchig die Ende Juni nun am Ende der Blüte stehen, sind das Symbol des Oulanka-Nationalparks, eines wilden, riesigen Schutzgebiets im Norden in der Nähe von Kuusamo an der Grenze zu Russland im Osten, wo bis zur fernen Kola-Halbinsel endlose Gebiete erstrecken sich praktisch unbewohnt und schlecht erforscht floristisch, wie die Legenden dieser Orte erzählen DactylorhizaUnbekannt und weiß wie Milch, aber auch einige prächtige Fleischfresser leben am Rande des Waldes mit der Tundra wie Bären, Luchse und Vielfraße.

Das Klima, offensichtlich nordisch mit dem Wechsel von Regen, Wind, Sonne und vielen Wolken, wie so viele unruhige Wolken von "Mücken", Mücken in allen Formen und Größen, so klein wie Stecknadeln, aber auch ähnlich wie Spatzen, umhüllen Sie und sie greifen an Sie genießen ein unerwartetes und wahrscheinlich leckeres mediterranes Blut.

Bevor ich Platz für einige Bilder lasse, muss ich mich bei den außergewöhnlichen finnischen Naturforschern und talentierten Fotografen Aarre Leskinen und Riitta Angervuo (ihre Website mit skandinavischen Orchideen macht Sie sprachlos) für die persönliche und originelle Präsentation ihres Landes mit der geduldigen und freundlichen Gesellschaft, der Indikationen und die Hilfe waren das perfekte Bild eines Traumlandes.

Giampaolo Picone (Juni-Juli 2012)

Hinweis
Dieser Artikel wurde von unserem Leser eingereicht. Wenn Sie der Meinung sind, dass dies gegen das Urheberrecht oder das geistige Eigentum oder das Urheberrecht verstößt, benachrichtigen Sie uns bitte unverzüglich schriftlich an [email protected] Vielen Dank


Video: Résumé: Leben in Finnland - Studium, Menschen, Preise