Umwelt, Landwirtschaft und Territorium: Welche Zukunft?

Umwelt, Landwirtschaft und Territorium: Welche Zukunft?

Umwelt, Landwirtschaft und Territorium

Ländlichkeit als Firmenname

Die Agrarlandschaft hat einen wirtschaftlichen Wert, der von den lokalen Bürgergemeinschaften zunehmend anerkannt wird, da sie sich mit sehr interessanten Phänomenen des kritischen und verantwortungsvollen Konsums lokaler Produkte in einem mit Tourismus- und Speise- und Weinerlebnissen verbindet, die alles verbessern, was ein Zeichen für Qualität ist faszinierende lokale Kulturen, von unverwechselbaren Aromen, aber auch von Diensten für Menschen, die durch irgendeine Form von Zerbrechlichkeit gekennzeichnet sind.

Der ländliche Raum verkörpert daher zunehmend eine komplexe Dimension der Existenz, die es verdient, wiederentdeckt und verstanden zu werden.

Neben den bekannten Phänomenen der Re-Urbanisierung, die durch die Einwanderung von Bauern in Städte und eine andere Form der Landbevölkerung gekennzeichnet sind, die sich der lokalen Entwicklung widmet, hat sich im Laufe der Zeit die Dimension einer "Landbevölkerung des Wohlbefindens" entwickelt eine Gelegenheit, die ein neues wahres und gemeinschaftliches Wohlergehen qualifiziert.

Denken Sie an die Sozialfarmen, die didaktisch-pädagogischen, die städtischen Gärten, in denen Menschen und Gruppen zusammenkommen, um das Territorium zu sozialisieren und zu bewachen, aber auch an die Dachgärten, die Lebensmittelgemeinschaften, die Reitzentren, die neuen Funktionen der Landwirtschafts- und Hotelschulen. die Forschungszentren, die von den neuen Bedürfnissen der ländlichen Gemeinden unterstützt werden.

Die Zahl, für die von insgesamt 1.620.000 aktiven Betrieben in Italien 1/3 kleine Parzellen bewirtschaftet, um den Eigenverbrauch zu decken, ist ernüchternd.

Eine neue Realität, die ein wichtiges System von Verkaufsstellen für technische Mittel für Landwirtschaft, Ausrüstung und Maschinen usw. usw. entwickelt.

Unter den einladenden Möglichkeiten der ländlichen Welt wird zunehmend die Präsenz von Personen auf dem Land praktiziert, die sich von städtischen Unannehmlichkeiten entfernen und alle Möglichkeiten und Potenziale der Agrarwelt verbessern.

Ebenso wächst die Aufmerksamkeit für städtische Gärten, Bauernmärkte, Gas, die Versorgung von Kollektivkantinen mit lokalen Produkten und die Synergie zwischen einer Agrarwirtschaft und einer wirtschaftlichen Verbesserung der touristischen und Agrarumweltrouten.

In diesem Zusammenhang werden neue Möglichkeiten für lokale Entwicklungspfade entwickelt, die mit einem System des Beschäftigungswachstums und der Verbesserung des Territoriums verbunden sind.

Die interessanteste Neuheit ist die sogenannte zivile Landwirtschaft, die durch eine Reihe von Maßnahmen gekennzeichnet ist, mit denen soziale Interventionen in die Landwirtschaft integriert werden können, die auf benachteiligte Bevölkerungsgruppen abzielen oder von Marginalisierung bedroht sind.

In einer Gesellschaft, in der relationale Vermögenswerte (Vertrauen, Zusammenhalt, Solidarität) als Bedingungen für den Schutz wertvoller natürlicher Ressourcen wie Erde, Luft und Wasser dienen, wird es immer dringlicher, sich den Aufbau operativer ländlicher Netzwerke auf dem Territorium und darüber hinaus auf Papier vorzustellen , einschließlich städtischer, Förderung der zivilen Landwirtschaft, Dienstleistungen für bedürftige Menschen, Vermittlung ländlicher Kultur und Organisation von Lebensmittel- und Verbrauchergemeinschaften, Unterstützung des ländlichen Tourismus.

Last but not least die Rolle, die Lebensmittel in Italien als solche spielen, und die treibende Kraft sozialer und kultureller Hebel; Denken Sie nur daran, dass Lebensmittel im Gegensatz zu anderen europäischen und außereuropäischen Ländern eine kulturelle Matrix sowie zufriedenstellende Primärgüter haben und daher in einer Vielzahl von Umständen, Ereignissen und ländlichen Realitäten platziert und ausgedrückt werden, in denen Lebensmittel der absolute Protagonist sind (Festivals, Bauernhäuser) , gastronomische Veranstaltungen typischer Produkte, Landwirtschafts- und Lebensmittelmessen, Werbung für Produkte in der Region usw.).

... Bis zu dem Punkt, dass unsere Made in Italy-Produkte sehr beneidet und privilegiert waren und sind, bis zu dem Versuch, verschiedene Versuche zu provozieren, unsere typischen Produkte außerhalb der europäischen Grenzen (Parmisan usw.) nachzuahmen, aber mit schlechten Ergebnissen.

Und es ist notwendig, die Besonderheit italienischer Produkte weiterhin zu schützen, da sie unter dem Gesichtspunkt der Gesundheit wirklich garantiert sind, wenn wir der Meinung sind, dass dies in vielen Ländern, aus denen wir importieren und exportieren (USA, Kanada, Südamerika, China), nicht der Fall ist Nur gibt es keine maximalen Rückstandsmengen, die in akzeptablen Produkten akzeptiert werden oder zumindest mit der menschlichen Gesundheit vereinbar sind, aber häufig gibt es keine Verfallsdaten für Produkte im Regal.

Ein Beispiel für Nachhaltigkeit: die kurze Lieferkette für überlegene Qualität

Nach der jüngsten Istat-Volkszählung gibt es in Italien 1.600.000 landwirtschaftliche Betriebe mit einer Gesamtfläche von ca. 17.000.000 Hektar und einer Nutzfläche von ca. 12.000.000 Hektar, aufgeteilt auf Ackerland, Waldwälder, Wiesen, Weiden und bekannte Gemüsegärten Nur 5% sind für den Direktvertrieb ausgerüstet. Dieser Prozentsatz ist im Vergleich zu anderen EU-Ländern sehr niedrig. In Frankreich beträgt er 12-15%, in Deutschland 6-8% und in Spanien 5-7%.

In unserem Land ist es jedoch trotz des Anstiegs schwierig, die Idee eines direkten Kontakts auf den Weg zu bringen, wahrscheinlich auch aufgrund der starken Wirtschaftskrise, die den Verbraucher angesichts eines vielfältigen Angebots viel starrer und gleichgültiger macht .

Der exponentielle Anstieg der Nutzung des Direktvertriebs hängt hauptsächlich vom Preisanstieg großer Einzelhändler ab, z. 2011 stieg der Preis für Nudeln um 18,6%, für Obst um 8,3% und für Brot um 13% (dataismea).

Daher ging die Nachfrage nach Grundnahrungsmitteln zurück, die Nachfrage nach Brot ging um 6,2% zurück, nach frischem Gemüse um 4,2% und nach pflanzlichen Ölen und Fetten um 2,8% ... und die Erzeuger sind mit den Einnahmen aus dem Verkauf ihrer Produkte unzufrieden an große Händler; Diese mit der Wirtschafts-Finanzkrise verbundenen Phänomene haben zur Entwicklung und zum Wachstum der kurzen Lieferkette geführt. Tatsächlich bevorzugen die Hersteller den direkten Verkauf an die Öffentlichkeit zu einem höheren Preis als den von den Vertriebsunternehmen angebotenen und niedrigeren Preisen den Verbrauchern angeboten ...

Die Region, in der mehr Unternehmen für den Direktvertrieb strukturiert sind, ist die Toskana mit 7.500 Unternehmen. Auf dem 2. Platz finden wir die Lombardei mit 6500 Unternehmen, gefolgt von den Abruzzen mit etwas mehr als 6000 Unternehmen.

Die meisten von ihnen befinden sich im Norden mit 22.800 Unternehmen, gefolgt vom Zentrum mit 16.950 und dem Süden mit 8.900.

FORMEN DES VERKAUFS

Direktvertrieb

  • Bauernmarkt
  • Einkaufsgruppen
  • roh, ganz und natürlich
  • Verbrauchergenossenschaften
Fernabsatz
  • E-Commerce
  • Hausverkauf
Innovative Verkaufsformen
  • maßgeschneiderter Wein
  • Nimm dein eigenes

Bauernmarkt

Periodische Marktformen, die aus dem Verkauf des Produkts im Freien auf Märkten bestehen, die dem Verkauf von echten lokalen Produkten gewidmet sind. Sie sind Außenstände, die es der Öffentlichkeit ermöglichen, gesunde, echte und biologische Produkte zu reduzierten Kosten zu kaufen, vor allem aber mit der Garantie der Herkunft und Frische.

Solidaritätskaufgruppen oder GAS

Verbraucherorganisationen, in der Regel freiwillige Vereinigungen, die beschließen, Bio-Agrar- und Lebensmittelprodukte als Gruppe direkt vom Erzeuger zu kaufen, profitieren von einer erheblichen Senkung des Endpreises angesichts der größeren erforderlichen Menge.

Die Mitglieder der Gruppe erstellen eine Liste der Produkte, die gekauft werden können, basierend auf der Reihenfolge der einzelnen Familien. Die Bestellung wird dann an den Hersteller gesendet, der die Produkte an den Gruppenleiter liefert, der sie auswählt und an die Käufer der Gruppenmitglieder verkauft. Warum "Solidarität"? ...

DAS GAS. geboren aus dem Wunsch heraus, eine gesunde Wirtschaft von unten aufzubauen, die darauf abzielt, die Umwelt zu schützen und die traditionellen Kulturen und das Territorium zu verbessern, in dem Ethik mehr wert ist als Profit und Qualität wichtiger ist als Quantität: eine Gesellschaft, in der Menschen Zeit finden können, sich zu treffen und mehr menschliche Beziehungen zu anderen aufbauen.

Recht…

Das Thema des Verkaufs landwirtschaftlicher Erzeugnisse an die Öffentlichkeit war bereits im Gesetz Nr. 59/63, die zwar landwirtschaftliche Unternehmer vom Besitz der gewerblichen Lizenz für die Ausübung der Verkaufstätigkeit befreite, jedoch genaue Beschränkungen auferlegte.

Heute auf der Grundlage von Artikel 4 des Gesetzesdekrets 228, genau die Modernisierung des Agrarsektors genannt "Alleinerziehende oder verbundene landwirtschaftliche Unternehmer, die im Register der in Artikel 8 des Gesetzes 29/12/1993 Nr. 580 genannten Unternehmen eingetragen sind, können die Produkte, die hauptsächlich aus ihrem jeweiligen Gebiet stammen, im gesamten Hoheitsgebiet der Republik direkt verkaufen Unternehmen, beachten Sie die geltenden Vorschriften in Bezug auf Hygiene und Gesundheit»...


Video: Landwirtschaft mit Zukunft