Feuchtigkeitsliebende Obstbäume - Obstbäume, die unter feuchten Bedingungen wachsen

Feuchtigkeitsliebende Obstbäume - Obstbäume, die unter feuchten Bedingungen wachsen

Von: Darcy Larum, Landschaftsarchitektin

Die meisten Obstbäume kämpfen oder sterben sogar in Böden, die für längere Zeit zu nass bleiben. Wenn der Boden zu viel Wasser enthält, sind die offenen Räume, die normalerweise Luft oder Sauerstoff enthalten, veraltet. Aufgrund dieses feuchten Bodens können Obstbaumwurzeln nicht den Sauerstoff aufnehmen, den sie zum Überleben benötigen, und Obstbäume können buchstäblich ersticken. Einige Obstbäume sind auch anfälliger für Kronen- oder Wurzelfäule als andere. Lesen Sie weiter, um mehr über Obstbäume zu erfahren, die unter feuchten Bedingungen wachsen.

Können Sie Obstbäume in feuchten Böden züchten?

Wenn Sie den Weg zu diesem Artikel gefunden haben, haben Sie wahrscheinlich einen Bereich des Hofs, in dem zu viel Wasser zurückgehalten wird. Möglicherweise wurde Ihnen sogar der Rat gegeben, dass Sie nur einen Baum in diesem feuchten Bereich pflanzen sollten, damit die Wurzeln die überschüssige Feuchtigkeit aufnehmen können. Während bestimmte Bäume hervorragend für feuchte Böden und Regenfälle geeignet sind, können feuchte Böden und Obstbäume eine schlechte Mischung sein.

Steinobst wie Kirsche, Pflaume und Pfirsich reagieren sehr empfindlich auf feuchte Bedingungen und können viele Probleme mit Fäulnis- oder Pilzkrankheiten entwickeln. Bäume mit flachen Wurzeln wie Zwergobstbäume können auch in feuchten Böden stark leiden.

Wenn Standorte mit übermäßig feuchten Böden überflutet sind, haben Sie in der Umgebung etwa zwei Möglichkeiten, Obstbäume zu züchten.

  • Die erste Möglichkeit besteht darin, das Gebiet vor dem Pflanzen von Obstbäumen zu bebauen. Auf diese Weise können Sie jeden Obstbaum an dieser Stelle pflanzen und gleichzeitig die Wurzeln des Obstbaums richtig entwässern. Es ist ratsam, den Bereich mindestens 31 cm hoch zu berm, um die Wurzeln der Obstbäume aufzunehmen.
  • Die andere Möglichkeit besteht darin, Obstbäume auszuwählen, die unter feuchten Bedingungen wachsen. Während es nicht viele Obstbäume gibt, die auf feuchten Böden wachsen, gibt es einige.

Feuchte Böden und Obstbäume

Im Folgenden finden Sie einige feuchtigkeitsliebende Obstbäume sowie Obstbäume, die begrenzte Zeiträume mit übermäßigem Wasser vertragen.

Obstbäume für feuchten Boden

  • Asiatische Birnen
  • Anna Äpfel
  • Beverly Hills Apfel
  • Fuji Apfel
  • Gala Apfel
  • Guave
  • Gepfropfte Zitrusbäume
  • Sapodilla
  • Mango
  • Surinam Kirsche
  • Cainito
  • Persimmon
  • Kokosnuss
  • Maulbeere
  • Camu Camu
  • Jaboticaba

Bäume, die kurze Perioden nassen Bodens vertragen

  • Banane
  • Limette
  • Canistel
  • Longan
  • Litschi

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über General Fruit Care


Die großen Bäume

Große Bäume sind schließlich groß und am besten auf der Südseite von allem.
Denken Sie an Raum, Schatten und Wartung. Stellen Sie sie sich in 20 Jahren in 10 m Höhe und 6 m Breite vor. Wenn sich diese Art von Baum in der Nähe von Stromleitungen befindet, die Sicht versperrt oder das Haus beschattet, stellen Sie sich vor, Sie würden in 20 Jahren mit Ihrem Wanderer herumtollen und versuchen, mit einer Kettensäge mit ihnen umzugehen.
Schneiden Sie die unteren Zweige ab, während sie wachsen - Sie möchten ihre junge Energie nach oben lenken, nicht nach außen.

1. Pekannüsse
Endgültige Größe: Ca. 9 x 3 m
Weitere Informationen: www.treecrops.org.nz/crops/nut/pecan/
Pekannussbäume lieben es, ihre Wurzeln neben Wasser zu haben. Sie mögen keine sumpfigen Stellen, genießen aber gelegentliche Überschwemmungen.
Sie wachsen riesig, halten ewig (also Hunderte von Jahren), sind ein attraktiver Baum, und wenn Sie mehrere zur Bestäubung pflanzen und Glück haben, können sie sogar Nüsse produzieren, was sie zu einem idealen Uferbaum macht.

Wenn sie Nüsse produzieren, hat sich unser neuseeländisches Wissen über Pekannüsse einen Schritt weiter entwickelt, was unserer Zukunft im Gartenbau helfen kann. Im Moment ist die Pekannussproduktion in Neuseeland ziemlich selten. Pekannüsse sind windbestäubt und in ihrem Heimatgebiet am Mississippi gibt es Tausende von Bäumen, die Pollen weit und breit verbreiten. In Neuseeland gibt es ein paar Taschen mit einer kleinen Anzahl von Pekannüssen, und wir arbeiten immer noch daran, was bestäubt, was es nicht garantiert, Nüsse zu setzen. Aber je mehr Sie pflanzen, desto besser sind Ihre Chancen.

Der Nachteil von Pekannüssen ist, dass ihre Gliedmaßen bei starkem Wind leicht abbrechen können. In anderen Ländern ist dies nicht so problematisch - meine Theorie besagt, dass unsere stickstoffhaltigen Böden ein schnelles, aber schwaches Wachstum verursachen. Experten empfehlen daher einen vernünftigen Schnitt, aber ich versuche die Düngung mit vielen Spurenelementen, aber ohne Stickstoff, um zu sehen, was passiert. Ich werde Sie wissen lassen, wie es in ungefähr 50 Jahren läuft.

2. HACKBERRY
Endgültige Größe: 9-15 m
Ein weiterer Baum, den ich kürzlich meinem Uferbereich hinzugefügt habe, ist die Hackberry (Celtis occidentalis). Es ist ein weiterer großer nordamerikanischer Baum, der wieder fruchtbare feuchte Böden mag und lange lebt, etwa 150-200 Jahre.
Die Beeren sind essbar, aber das bedeutet nicht, dass sie gut schmecken, und ich bezweifle, dass ich auf den Baum klettern werde, um viele zu erhalten. Was ich hoffe ist, dass die Vögel, die ich in meinen Obstgarten ermutige, um die Käfer zu bekämpfen, die kalorienreichen, erbsengroßen Beeren meiner gleichzeitig reifenden Obstgartenfrucht vorziehen.
Diese Lockvogelernte ist auch ein Muss für Schutz und Attraktivität. Aber gibt es einen Baum, der nicht attraktiv ist?

3 MULBERRY
Endhöhe: 10 m +
Schwarze Maulbeeren schmecken sehr gut in einem Kuchen, aber wenn Sie sich nicht die Mühe machen, sie zu pflücken, sind sie eine weitere großartige Lockvogelernte.
Sie wünschen sich keine besonderen Feuchtgebiete, mögen aber tiefen Lehm (und ihre tiefen Wurzeln machen sie ziemlich dürreresistent), und meine machen sich an einem Flussufer gut genug.
Maulbeeren wachsen in jungen Jahren ziemlich schnell und haben nichts gegen Wind. Machen Sie also auch gute Schutzgürtel.

4 BIRNE
Endhöhe: bis zu 10m
Unbeschnittene Birnen können ziemlich groß werden.
Lassen Sie also die unteren Äste eingeschaltet, um ein einfaches Klettern zum Pflücken zu ermöglichen.
Es gibt viele Unterschiede zwischen den aus Samen gezüchteten Birnen, was die Aufregung noch verstärkt - es wird Ihre eigene Sorte sein und Sie werden einige Jahre lang nicht wissen, ob es außergewöhnlich oder nur lecker ist.
Gekaufte Bäume werden normalerweise auf Hähne gepfropft, von denen die zwergartigeren weniger tolerant sind. Wählen Sie den großen, aber robusten Pryrus communis-Wurzelstock für die Anpflanzung an den Ufern. Die asiatische Birne (Nashi) ist noch toleranter gegenüber feuchten Böden, aber überprüfen Sie noch einmal den Wurzelstock - suchen Sie nach Wurzelstock von P. communis oder P. betulaefolia. Birnen brauchen einen Bestäuber, also pflanzen Sie mehr als einen.

5 ZUCKERABER

Endhöhe: 20m +
Aus dem Zuckerahorn Acer saccharum stammt Ahornsirup. Um eine gute Saftproduktion zu erzielen, braucht man wirklich sehr, sehr kalte Nächte, gefolgt von sehr, sehr heißen Tagen. Für die meisten von uns ist dies eine vom Klimawandel abhängige Ernte.
In der Zwischenzeit bieten sie eine erstaunliche Herbstfarbe, genießen feuchte Böden und halten im Winter sogar Staunässe stand.

6 GLÄNZENDES GUMMI
Endhöhe: 60 m +
Zahnfleisch ist ein Synonym für trockenes Australien, aber der glänzende Kaugummi (Eucalyptus nitens) ist ein extrem robuster Baum, der feuchte Böden mag (wenn auch nicht über längere Staunässe). Es wächst extrem schnell und kann besiedelt werden (niedrig abgeschnitten und nachwachsen lassen), was es zu einem idealen Brennholzbaum macht. Das Holz kann auch für Möbel verwendet werden.

7 POPLAR
Endhöhe: 25m
Die Yunnanensis-Pappel benötigt kein besonderes Wasser (tatsächlich ist sie auch gut für trockene Gebiete geeignet), ist aber ziemlich winterhart und wächst fast überall. Es ist ein schnell wachsender Baum, der sich im Winter leicht vermehren lässt, indem er Äste in den Boden steckt.
Es ist auch beständig gegen Rost und Opossums, aber mein Grund für den Anbau ist der hohe Zinkgehalt in den Blättern, der bei der Bekämpfung von Gesichtsekzemen hilft. Alle Pappeln sind gute Vorratsfutter, weshalb die alten Bauern sie häufig pflanzten, aber die Yunnanensis hat zusätzliches Zink. Schafe fressen abgefallene Blätter und Kühe genießen im Sommer ein oder zwei Äste - die Rinde ist besonders beliebt.


Laubbäume für Feuchtgebiete

Laubbäume (Bäume, die im Herbst ihre Blätter fallen lassen) bieten mehr Auswahlmöglichkeiten für Feuchtgebiete. Wenn Sie zwischen diesen Bäumen wählen, sollten Sie Folgendes berücksichtigen, um Ihre Auswahl einzugrenzen Boden pH.

Ich habe die folgenden Bäume in den pH-Wert des Bodens aufgeteilt, den sie mögen. Die meisten Bäume bevorzugen einen saureren Boden. Wenn Sie also einen neutralen oder sauren Boden haben, können Sie auch einen aus der Liste der Bäume für alkalische Böden auswählen. Aubrey sollte sich wahrscheinlich die erste Liste ansehen, die Böden mit höherem pH-Wert verträgt.


Äpfel auf bestimmten Wurzelstöcken

Wie die meisten Obstbäume werden bevorzugte Apfelsorten auf Apfelsorten gepfropft, deren Wurzelsysteme entweder stärker oder kleiner als das der ursprünglichen Sorte sind. Einige produzieren Zwergbäume, andere Halbzwerge. Bestimmte Wurzelstöcke sind gegenüber feuchtem Boden toleranter als andere, darunter die Apfelarten Malus borowinka, M. antonovka und M. ranetka. Obwohl der Sumpfkrabbenapfel M. fusca aus dem Westen Nordamerikas nicht häufig verwendet wird, produziert er als Wurzelstock einen moortoleranten Apfelbaum.


Schau das Video: Obstgarten im März - Bäume pflanzen, Kann man Obstbäume noch schneiden? Pflanzenschutz im Frühjahr