Wie man aus Samen hochwertige Pflanzkartoffelknollen gewinnt

Wie man aus Samen hochwertige Pflanzkartoffelknollen gewinnt

In den Januar- und Februar-Ausgaben unseres Magazins für 2007 wurde ein Artikel von Svetlana Shlyakhtina "Kartoffeln aus Samen" veröffentlicht. Sie verursachte eine Antwort von vielen Lesern. Wir haben auch diesen Brief erhalten. Andrey Petrovich Krasnoyarov, ein Befürworter dieser Methode zur Erneuerung des Samens, teilt seine Erfahrungen mit den Lesern.

Ich habe auch Erfahrung im Anbau von Kartoffeln aus Samen in der Stadt Tjumen. Ich schreibe dies nur für Svetlana Shlyakhtina und andere so begeisterte Menschen.

Für diejenigen, die glauben, dass Sie Ihr ganzes Leben lang Kartoffeln aus den Knollen anbauen können, die Großeltern ihnen zum Pflanzen gegeben haben, und daher wird dieses Pflanzmaterial als gut angesehen, und es ist durchaus möglich, es entlang des Zauns im Land zu pflanzen, denke ich, lesen Sie auf nicht wert.

Und für Leute, die scharf darauf sind, empfehle ich Folgendes: Kartoffelsamen am ersten Mittwoch im Februar säen in Torftöpfen Es ist notwendig, die Pflanzen sieben Tage lang mit der folgenden Temperatur zu versorgen - ich gebe sie jeden Tag: + 25 ° C, + 25 ° C, + 23 ° C, + 23 ° C, + 23 ° C, + 22 ° C, + 22 ° C. Natürlich hängt viel davon ab Kartoffelsorten, die Reife der Samenbeere und das Alter der Samen (wie viele Jahre sie liegen). Tropfbewässerung ist wünschenswert, Feuchtigkeitssensor - es kostet einen Cent.

In einem Torftopf bilde ich zwei Schichten: Die erste (untere) Schicht ist Torf, die zweite (obere) ist 1,5 cm dickes Birkensägemehl. Die Aussaattiefe der Samen beträgt 0,5 cm. Sägemehl wird benötigt! Dies ist eine Garantie für ein gutes Wurzelsystem, und es werden zwei Schichten benötigt, um ein Umpflanzen zu vermeiden. Ein Topf - ein Samen. Verwenden Sie keine Wachstumsstimulanzien. Kaufen Sie eine gute Hintergrundbeleuchtung. Entfernen Sie am zwölften Tag gnadenlos alle Töpfe ohne Setzlinge! Alle schwachen Sämlinge in Höhe von 10% der Triebe sollten nach dem ersten Lebensmonat gnadenlos weggeworfen werden! Sparen Sie Zeit und Ärger beim Sortieren Ihrer ersten Knollen. Es ist keine Aushärtung erforderlich. Schaffen Sie im Gewächshaus die gleichen Bedingungen wie auf der Fensterbank zu Hause.

Sie führen keine Härtungsexperimente an Ihrem Kind durch, aber warum sind Kartoffeln schlimmer? Vergessen Sie offenes Gelände. Verlassen Sie sich nicht auf die Natur und die Abwesenheit von Frost. Schaffen Sie das Klima selbst. Ein weiterer sehr wichtiger Hinweis: Im Gewächshaus sollten nur Kartoffeln wachsen! Keine anderen Kulturen. Letztendlich Erkrankung und Schädlinge durch Kulturen gehen.

Es besteht keine Notwendigkeit, mit Familie und Freunden zu kämpfen. Erklären Sie ihnen, dass Sie in genau zwei Jahren in diesem Jahr das Vierfache der Kartoffelernte ernten werden. Es geht nicht um Kilogramm, es geht um die effiziente Nutzung des Raums. In Zukunft können Sie die Größe der Kartoffelfläche vervierfachen. Ein gleichmäßiges Klima bringt gesunde, starke erste Knollen hervor. Svetlana Shlyakhtina weist zu 100% darauf hin, dass beim Anbau von Kartoffeln aus Samen Biokraftstoff verwendet werden muss. Und für sehr begeisterte Gemüseanbauer empfehle ich, die Erwärmung des Bodens im Gewächshaus mit der Ausrüstung "Warm Floor" zu nutzen. Vertiefung um 50-60 cm.

Kartoffelsämlinge pflanzen Ich gehe am letzten Mittwoch im April ins Gewächshaus. Die automatische Bewässerung im Gewächshaus ist tropfnass. Sie benötigen außerdem einen Feuchtigkeitssensor sowie Boden- und Lufttemperatursensoren. CO-Gasanalysator2Meiner Meinung nach ist dies ein Overkill, aber die Briten verachten es auch nicht. Manchmal ist das wichtig. Ein normaler alter Computer ist auch nützlich, um die Länge der Tageslichtstunden, die Bewässerung und die Temperaturen zu verwalten. Dafür gibt es im Internet ein Programm.

Pflanzen Sie im Gewächshaus die Sämlinge sofort senkrecht in die Löcher, da sie weiter wachsen - zusammen mit den Töpfen. Der Abstand zwischen den Töpfen in alle Richtungen beträgt 20 cm. Geben Sie den Sprossen Freiheit, vermeiden Sie ihre Konkurrenz um Licht. Pflanzen Sie mit der "Fünf" -Methode, nicht in Reihen. Dies führt zu einer Platzersparnis von 20%. Wer nicht versteht, wovon ich spreche, dann nimm die Würfel zum Backgammonspielen und schaue auf die Punkte auf der Seite der "Fünf" und pflanze sie ...

Laubdecke kochen Sie es selbst im Herbst oder kaufen Sie es. Ich empfehle - Kiefernrinde ist perfekt. Gott sei Dank, wir haben viel davon. Verwenden Sie keine Blätter und Zweige von Bäumen und Pflanzen. Bringen Sie unbedingt Pilze oder Schädlingspuppen mit. Sie brauchen Kiefernrinde und nur Kiefern, und wenn Sie plötzlich auf eine tote Kiefer im Wald stoßen, die von einem Feuer verbrannt wurde, können Sie die Rinde entfernen. In der Tat ist für viele Insekten der Geruch von Feuer der Geruch von Gefahr.

Ich füttere die Pflanzungen mit nichts. Ich mache nur Spaß. Hilling hilft nicht nur, die zweite und dritte Schicht des Wurzelsystems zu bilden, sondern versorgt Pflanzen auch mit Sauerstoff, tötet Unkrautwurzeln ab und sammelt Insektenlarven. Ich empfehle nicht, im Juni Humus hinzuzufügen, anstatt zu grillen. Dies ist ein schlechter Ersatz für landwirtschaftliche Praktiken, und Sie können auch Schädlinge einführen.

Alle drei Jahre Samen aussäen. Und ändern Sie den Samenknollenfonds komplett. Düngen und verbessern Sie den Boden mit Gülle, Bohnen und Hafer usw. Verwenden Sie keine Düngemittel und Pestizide... Immerhin haben Sie dann eine gewachsene Ernte. Sie werden sehen, dass sich alle Kosten um ein Vielfaches auszahlen.

Und das Letzte. Viel Glück an alle begeisterten Menschen! Ich verkaufe kein Saatgut. Wachsen Sie Ihre eigenen. Es ist interessant, nützlich, informativ. Und aufregend. Ich gab meinen Nachbarn jedes Jahr Superelite-Knollen. Aber dann stellte sich heraus, dass sie faul sind, das nicht wollen. Nach den Skandalen mit dem Käfer, die angeblich von mir ausgegangen sind (sie haben sich nicht einmal die Mühe gemacht zu lesen, dass er fliegt), gebe ich kein Pflanzenmaterial mehr und verkaufe es nicht. Ich teile nur meine Erfahrungen. Wenn Sie Fragen haben, schreiben Sie an: [email protected]

Lesen Sie die Fortsetzung. Neue Erfahrungen mit dem Anbau von Kartoffeln aus Samen →

Andrey Krasnoyarov, Kartoffelerzeuger, Tjumen


Anbau von Kartoffelsämlingen aus Samen

Die überwiegende Mehrheit der Gärtner baut Kartoffeln aus Knollen an. Wenn Sie diese Methode jedoch ständig anwenden, verschlechtert sich die Qualität der Ernte von Jahr zu Jahr ständig, und das Volumen nimmt ab, da das Pflanzenmaterial in 5-7 Jahren degeneriert. Es gibt zwei Möglichkeiten, es zu aktualisieren: Kaufen Sie einfach neue Knollen der Kategorien "Super-Super-Elite", "Super-Elite", "Elite" usw. oder bauen Sie sie selbst an.

Mini-Kartoffelknollen sind ziemlich teuer, selbst wenn das Pflanzenmaterial allmählich erneuert wird.

Die zweite Option weist neben erheblichen Kosteneinsparungen keine weiteren wesentlichen Vorteile auf:

    Vertrauen in die Qualität des Pflanzmaterials. Ein seltener Gärtner kann Elite-Mini-Knollen von gewöhnlichen kleinen Kartoffeln anhand ihrer Sicht unterscheiden. Das Risiko, eine Fälschung zu kaufen, steigt beim Kauf von Händen oder auf Messen weiter an.

Für einen Hobbygärtner ist es schwierig, gewöhnliche kleine Knollen von Elite-Pflanzenmaterial zu unterscheiden

  • Platzersparnis bei der Aufbewahrung von Kartoffeln zum Pflanzen. Es ist viel einfacher, optimale Bedingungen für Samen zu schaffen.
  • Mangel an Krankheit. Mit Ausnahme der ersten Fortpflanzung können Knollen mit Viren, Bakterien und pathogenen Pilzen infiziert werden. Die Bedingungen für ihre Kultivierung sind Ihnen unbekannt.

    Im industriellen Maßstab wird die erste Knollengeneration unter Laborbedingungen gezüchtet, die eine vollständige Sterilität gewährleisten. Für die nächsten Generationen kann die Abwesenheit von Krankheiten nicht mit absoluter Sicherheit garantiert werden.

  • Die Möglichkeit, Ihre eigene einzigartige Sorte zu kreieren, die sich durch den für Sie optimalen Geschmack, das Aussehen der Knollen, die Resistenz gegen bestimmte Krankheiten und die Anpassung an das Klima im Anbaugebiet auszeichnet.
  • Bessere Ausbeute. Hochwertiges Pflanzenmaterial liefert durchschnittlich 25–30% mehr Kartoffeln als degenerierte Knollen. Die Ernte wird besser gelagert, es entsteht weniger Abfall.
    • Zerbrechlichkeit und Launenhaftigkeit von Sämlingen. Das Wurzelsystem der Kartoffeln bildet sich langsamer als das anderer Solanaceae, die Samen keimen schlecht. Sämlinge müssen optimale Bedingungen bieten und ihre Wartung ständig überwachen. Sie reagieren besonders schmerzhaft auf Lichtmangel und ungeeigneten Boden.
    • Die Notwendigkeit, Fungizide zu verwenden, um Pilzkrankheiten vorzubeugen. Andernfalls können Sie aufgrund dieser (insbesondere aufgrund des "schwarzen Beins") die Ernte bereits in diesem Stadium verlieren.
    • Dauer des Prozesses. Der Anbau einer vollwertigen Kultur dauert zwei Jahre.

    Fungizide - kupferhaltige Präparate zur Bekämpfung pathogener Mikroflora-Kartoffelsämlinge sind sehr anfällig für Infektionen mit pathogenen Pilzen

    Der Prozess beginnt mit der Vorbereitung der Samen. Der einfachste Weg ist, sie zu kaufen. Beliebte Sorten sind Lada, Empress, Ilona, ​​Assol, Milena, Ballada, Triumph, Farmer.

    Das Sortiment an Kartoffelsamen in den jeweiligen Filialen ist recht groß.

    Die Selbstsammlung von Samen ist nicht schwierig. Sammeln Sie Anfang August einige große "Beeren", die nach der Blüte auf Kartoffelbüschen wachsen, und hängen Sie sie in einem Leinen- oder Mullbeutel an einem hellen, warmen und gut belüfteten Ort auf. Wenn die Haut faltig wird und sich zu einem blassen Salat verfärbt und die Früchte sich weich anfühlen, schneiden Sie sie ab und reiben Sie das Fruchtfleisch durch ein Sieb. Spülen Sie es aus, trennen Sie die Samen, trocknen Sie sie, bis sie fließen, und gießen Sie sie in eine Papiertüte.

    Viele Gärtner pflücken Kartoffelbeeren, weil sie sie für nutzlos halten, aber sie können verwendet werden, um Pflanzenmaterial zu erhalten.

    Video: Kartoffelsamen sammeln

    In dieser Form können sie lange gelagert werden, aber die Samen zeigen die beste Keimung in den ersten 2-3 Jahren. Selbst die Maximalindikatoren für Kartoffeln sind im Vergleich zu anderen Solanaceae niedrig, daher wird empfohlen, sich mit Pflanzenmaterial mit einem Rand zu versorgen. Es ist nicht schwer, jede Beere enthält 150-200 Samen. Wählen Sie gesunde "Spender" -Büsche.

    Pilzkrankheiten werden nicht auf Samen übertragen, einige virale und bakterielle - ja.

    Kartoffelsamen nehmen sehr wenig Platz ein und können 6-7 Jahre gelagert werden

    Sämlinge werden nach folgendem Algorithmus gezüchtet:

      Samenvorbereitung. Am einfachsten ist es, sie einige Tage in einer Lösung eines Biostimulans (Epin, Zirkon, Kornevin, Heteroauxin) zu legen - dies verbessert die Keimung. Lassen Sie den Behälter an einem warmen Ort, z. B. auf einem Heizkörper. Eine andere Methode ist das Härten. Die mit feuchtem Torf bedeckten Samen werden 10 Tage lang nachts und tagsüber bei Raumtemperatur im Kühlschrank aufbewahrt. Der schnellste Weg ist das Erhitzen auf eine Temperatur von 40–42 ° C. Genug 15 Minuten.

    Vorgekeimte Kartoffelsamen sprießen schneller und massiver

    Substratvorbereitung. Der Boden sollte so locker wie möglich sein. Sie können beispielsweise Torf mit gekauften Solanaceen und Sand im Verhältnis 4: 1: 2 mischen. Das Substrat ist auf jeden Fall desinfiziert. Zum Schutz vor Pilzkrankheiten wird dem Pulver Kreide oder Aktivkohle (ein Esslöffel pro 2 Liter) zugesetzt.

    Eine Lösung von Kaliumpermanganat ist eines der bekanntesten und kostengünstigsten Desinfektionsmittel und eignet sich auch gut für den Boden.

    Pflanzsamen. Im letzten Jahrzehnt von März oder Anfang April werden Samen in den Boden gesät. Einzelne Töpfe werden durch Drainagelöcher mit Erde gefüllt. Die Samen werden in Abständen von 4 bis 5 cm platziert, wobei zwischen den Reihen doppelt so viel Platz bleibt. Von oben werden sie mit einer 0,5 cm dicken Schicht feinen Sandes bedeckt, leicht verdichtet und durch Sprühen des Bodens aus einer Sprühflasche bewässert. Sie können Kartoffeln in gewöhnlichen Kisten pflanzen, aber dies bedeutet einen anschließenden Tauchgang, und die Sämlinge sind sehr zerbrechlich, sie überleben solchen Stress möglicherweise nicht.

    Kartoffelsamen werden gepflanzt, um zukünftigen Sämlingen genügend Fläche zum Füttern zu bieten

    Die Entstehung von Sämlingen. Zuvor werden Töpfe mit Samen bei einer Temperatur von etwa 25 bis 27 ° C im Dunkeln gehalten und mit Plastikfolie abgedeckt. Nützlich, wenn die Hitze von unten kommt. Sie müssen ungefähr zwei Wochen warten. Die Pflanzungen täglich 5-7 Minuten lang lüften, den Boden regelmäßig besprühen. Der Boden sollte die ganze Zeit leicht feucht sein. Behälter mit Sämlingen werden an den am besten beleuchteten Ort im Raum gebracht (z. B. näher am Südfenster). Die Temperatur wird bei 23-25 ​​° C gehalten.

    Polyethylenfolie oder Glas sorgen für einen "Treibhauseffekt", der die Keimung der Samen beschleunigt, gleichzeitig aber eine hohe Luftfeuchtigkeit und die Entwicklung von Pilzkrankheiten hervorruft

    Sämlingspflege. Kartoffeln brauchen 10-12 Stunden Tageslicht. Dies bedeutet die fast unvermeidliche Verwendung herkömmlicher Fluoreszenz- oder Phytolampen. Die Behälter werden so auf die Fensterbank gestellt, dass sich die Blätter benachbarter Pflanzen nicht berühren. Einmal alle 5-7 Tage werden sie gedreht, damit die Sämlinge nicht "schräg" stehen und nach der Sonne greifen. Die Pflanzen werden alle 3-4 Tage gewässert, so dass der Boden bis zu einer Tiefe von 1-2 cm austrocknen kann. Die erste Fütterung erfolgt eine Woche nach der Keimung der Samen, wobei Harnstoff oder ein anderer Stickstoffdünger in Wasser verdünnt wird (1 g / l). . Anschließend werden die Büsche alle 20 bis 25 Tage mit im Laden gekauften Düngemitteln für Sämlinge gefüttert, wobei eine Lösung mit der Hälfte der vom Hersteller angegebenen Konzentration hergestellt wird.

    Phytolamps versorgen die Sämlinge mit den erforderlichen Tageslichtstunden

    Härten. Sie beginnen es eineinhalb Wochen vor dem Aussteigen. Behälter mit Sämlingen werden täglich an die frische Luft gebracht, wodurch sich die Verweildauer außerhalb des Hauses von 2-3 auf 8-10 Stunden erhöht.

    Durch das Vorhärten können sich Kartoffelsämlinge an einem neuen Ort schneller und erfolgreicher anpassen.

    Das Pflanzen von Setzlingen im Garten ist geplant, abhängig vom Klima in der Region. Für "riskante Landwirtschaftszonen" ist der optimale Zeitpunkt das erste Jahrzehnt im Juni und Ende Mai für den östlichen Teil des Territoriums Russlands - Anfang dieses Monats. Im Süden kann es Mitte April stattfinden. Das Alter der Pflanzen liegt innerhalb von 40–55 Tagen, 4–5 echte Blätter sind erforderlich.

    Wenn Sie den Zeitpunkt für das Pflanzen von Kartoffelsämlingen wählen, können Sie sich auf die Zeichen des Volkes konzentrieren - die Tatsache, dass es keinen Frost mehr gibt, wird durch die Blüte des Löwenzahns und die blühenden Blätter auf Birken belegt

    Video: Kartoffelsämlinge in den Boden pflanzen

    Das Gartenbett wird im Herbst vorbereitet, tief in den ausgewählten Bereich gegraben und alle notwendigen Düngemittel ausgebracht. Pro 1 m² werden ca. 5 Liter Humus, 30–40 g einfaches Superphosphat und 20–25 g Kaliumnitrat zugesetzt. Der Ort wird von der Sonne gut beleuchtet und erwärmt gewählt, ohne dass sich das Grundwasser der Oberfläche nähert und nicht in einem Tiefland.

    Humus ist ein natürliches Heilmittel zur Steigerung der Bodenfruchtbarkeit

    Beachten Sie die Regeln der Fruchtfolge. Betten sind nicht für Kartoffeln nach anderen Solanaceae geeignet, die besten Vorgänger für ihn sind Hülsenfrüchte, Kreuzblütler, Kürbis, irgendwelche Grüns.

    Jedes Grün ist ein guter Nachbar und Vorläufer für Kartoffeln. Würzige Kräuter sind auch nützlich, da sie viele Schädlinge abwehren

    Video: Häufige Fehler beim Anbau von Kartoffeln aus Samen

    Bei Sämlingen werden im Voraus Löcher mit einer Tiefe von ca. 10 cm gegraben. Eine Handvoll Humus wird auf den Boden gelegt, ungefähr die gleiche Menge Holzasche und ein wenig Zwiebelschale, um Schädlinge abzuwehren. Das Pflanzschema ist das gleiche wie für Knollen - mindestens 30 cm zwischen benachbarten Pflanzen und etwa 60 cm zwischen den Reihen. Legen Sie Bögen über das Gartenbeet, strecken Sie weißes Abdeckmaterial darüber und schützen Sie die Pflanzungen vor der Sonne. Sie können es entfernen, wenn die Sämlinge zu wachsen beginnen. Innerhalb eines Monats nach dem Pflanzen werden die Kartoffeln 2-3 Mal pro Woche gegossen, jedoch in Maßen, wobei etwa 0,5 Liter Wasser pro Busch verbraucht werden.

    Das Wichtigste beim Pflanzen von Kartoffelsämlingen ist, das zerbrechliche Wurzelsystem nicht zu beschädigen.

    Video: Der Prozess des Anbaus von Kartoffeln aus Samen von der Vorbereitung für das Pflanzen bis zur Ernte

    Von August bis September Knollen ausgegraben. Folgen Sie der Beschreibung der Sorte. Die Ernte ist sehr vielfältig. Knollen unterscheiden sich stark in Gewicht (10–50 g), Hautfarbe, Form und Geschmack. Wählen Sie für das Pflanzen für die zweite Saison die für Sie am besten geeigneten Kartoffeln. Etwa 1 kg zukünftiges Pflanzenmaterial wird aus dem Busch entfernt, wenn es in einem Gewächshaus oder Gewächshaus gezüchtet wird - bis zu 1,5 kg. Diese Knollen werden als gewöhnliche Pflanzkartoffeln gelagert und führen im Frühjahr eine Standardvorbereitung für das Pflanzen durch. Bei richtiger Pflege können Sie mit einer Ertragssteigerung von 25-30% rechnen.

    Es wird nicht möglich sein, identische Knollen zu erhalten - Sortenmerkmale werden garantiert nur bei vegetativer Vermehrung von Kartoffeln übertragen

    Video: Pflanzkartoffeln für die zweite Staffel


    Ernte

    Wenn Sie Ihre Kartoffeln wie Ihre Lieblingspflanze pflegen, werden die Ergebnisse überraschend sein. Jeder Busch bringt bis zu zwanzig Knollen unterschiedlicher Größe hervor. Sie müssen die gesamte Ernte aus dem Busch auswählen, den Sie mögen. Werfen Sie nicht einmal die kleinsten Kartoffeln weg. Um einen vollwertigen Busch herauszuholen, müssen Sie nur die Knolle retten.

    Ein Knoten mit einer Ringelblume wird für das nächste Jahr ein vollwertiger Busch sein.

    Spülen Sie das gesamte ausgewählte Material aus und halten Sie es in diffusem Licht. Kühlen Sie es ab, bis es hellgrün ist. Vielleicht wird nächstes Jahr eine neue Sorte aus dem neuen Material abgeleitet. Das Reparieren seiner Eigenschaften ist bereits die nächste Aufgabe.


    Wie man frühe Kartoffeln anbaut

    Um zu Beginn des Sommers eine Kartoffelernte zu erzielen, wird die vorläufige Keimung von Knollen im Boden aus einer Mischung von Torf und Humus sowie in kompostiertem Sägemehl praktiziert. Zu diesem Zweck werden Knollen mit Sprossen verwendet, die innerhalb von 20 bis 25 Tagen gekeimt wurden. Sie werden in einen Behälter (Kasten) gegeben, auf dessen Boden eine vorher hergestellte Bodenmischung mit einer Schicht von 5 cm gegossen wird. Die Knollen werden mit einer kleinen Schicht dieser Mischung gefüllt.

    Dann werden sie mit Wasser unter Zusatz von Kupfersulfat im Verhältnis 1 Teelöffel pro Eimer Wasser (10 l) bewässert. Sie können die Knollen auch füttern, indem Sie sie mit einer Lösung mineralischer Zusatzstoffe in einer Menge von 10 Liter Wasser, Ammoniumnitrat (5 g), Superphosphat (25 g) und Kaliumsulfat (15 g) gießen. Dieses Lösungsvolumen reicht für die Bewässerung einer Fläche von 2-3 qm aus.

    Nach der Bildung des Wurzelsystems und dem Auftreten der ersten grünen Blätter werden die Pflanzen auf dem Land gepflanzt. Das frühe Pflanzen von Kartoffeln beginnt, wenn sich der Boden in einer Tiefe von 8-10 cm auf eine Temperatur von + 6 ° C erwärmt.

    Der lang erwartete Frühling ist jedoch nicht immer warm. Um optimale Bedingungen für den Anbau einer frühen Kartoffelernte zu schaffen, üben Gärtner häufig das Pflanzen von gekeimten Knollen unter einem Rahmen oder einer gewöhnlichen Filmabdeckung. Darüber hinaus können gute Kartoffelerträge angebaut werden:

    1. in Behältern,
    2. in Fässern (hier ist ein Artikel darüber, wie man Kartoffeln in einem Fass anbaut)
    3. in Säcken,
    4. auf erhöhten, isolierten Betten.

    In wärmeren Regionen kann die Ernte junger Kartoffeln bereits Ende Mai und in kühleren Klimazonen Mitte Juni beginnen.

    Was sollte ein Kartoffelbett sein

    Der Boden muss zuerst ausgegraben werden. Wenn Sie ein großes Grundstück haben, sollten Sie an einen Grubber oder einen handgeführten Traktor denken und die geeignete Ausrüstung für die Bewirtschaftung des Landes auswählen. Zum Pflanzen werden Furchen vorgefertigt, damit sich der Boden erwärmt. In diesem Fall sollte der Reihenabstand mindestens 60 cm betragen, der Abstand, in dem die Knollen in die Furche selbst gepflanzt werden, beträgt 25-30 cm. Ihr Boden sollte um 8-10 cm vertieft werden. Dann ist die oberste Erdschicht mit einem Rechen, einer Egge geebnet.

    Wenn Frost zu erwarten ist und Kartoffelsämlinge bereits aufgetreten sind, müssen sie mit Plastikfolie abgedeckt, gut verschüttet, über der Baustelle geraucht und auf volles Hügeln zurückgegriffen werden.

    Wie bei jeder Gemüsepflanze ist auch bei Kartoffeln in Zukunft eine gute Pflege erforderlich. Dies ist die ständige Lockerung des Bodens zwischen den Reihen, die Bekämpfung von Unkraut und Schädlingen, die Vorbeugung von Krankheiten (Spätfäule, Schorf usw.).

    Die Bewässerung der frühen Kartoffeln erfolgt in Abständen von 7-10 Tagen. Der Boden wird bis zu einer Tiefe von fast 40 cm gegossen. Sobald die Pflanzen 15 cm hoch werden, müssen sie verschüttet werden. Darüber hinaus tun sie dies nach reichlich Bewässerung oder gutem Regen, damit der Boden ausreichend feucht ist.

    Frühe Kartoffelsorten

    Um frühe Kartoffeln anzubauen, schauen Sie sich die besten Pflanzsorten an. Die frühesten und frühesten Kartoffelsorten sind:

    • Ariel,
    • Laune,
    • Lapislazuli,
    • Vorher
    • Fresko,
    • Lileya,
    • Uladar,
    • Axamit,
    • Zhukovsky,
    • Frühe Rose.

    Bitte beachten Sie, dass der Kartoffelertrag nicht nur von der Sorte abhängt, sondern auch von der Pflanzregion, dem Klima und der Bodenzusammensetzung, die den Geschmack des Gemüses beeinflusst. Um leckere Kartoffeln anzubauen, müssen Sie wissen, welcher Dünger dafür am besten geeignet ist. Wenn Sie die Kartoffeln im Frühjahr vor dem Pflanzen mit Superphosphat füttern, sind die Kartoffeln schmackhaft, gelb, bröckelig und werden im Winter nicht schwarz.

    Düngemittel für Kartoffeln beim Pflanzen

    Tragen Sie vor allem NICHT viel Stickstoffdünger und Gründüngung auf. Es ist am besten, Gülle in Humus umzuwandeln (dies braucht Zeit und es wird sich in Humus selbst verwandeln) und Humus bereits zum Pflanzen auf die Kämme zu bringen. Humus sollte etwa 1 kleiner Eimer pro 1 Quadratmeter hinzugefügt werden. m. sowie:

    1 Teelöffel Superphosphat,
    1 Teelöffel Kaliumsulfat,
    1 Glas Holzasche
    Wenn der Boden sauer ist - 1 Glas Dolomitmehl.

    In keinem Fall sollten Sie Mineraldünger für Kartoffeln übereinander auftragen. Nachdem Sie jede Komponente hinzugefügt haben, müssen Sie sie mit dem Boden mischen. Es ist auch nicht erforderlich, zusätzliche Düngung in großer Tiefe anzuwenden. Es ist besser, wenn sie näher an der Oberfläche und an der Tiefe der Rechenzähne liegen. Dann bekommen Sie eine gute Ernte von Kartoffeln.


    Vorteile des Anbaus von Kartoffeln aus Samen:

    • Die Kosten für das resultierende Pflanzenmaterial sind im Vergleich zum Erwerb einer neuen Knollensorte vernachlässigbar
    • Samen werden unter normalen Bedingungen in einer Papiertüte gelagert, sie benötigen keinen Keller oder Keller als Kartoffelpflanzmaterial
    • Aus Samen gewonnene Knollen sind gesund, höchstwahrscheinlich werden solche Pflanzen mindestens 3 und mindestens 5 Jahre lang nicht schaden
    • Wenn Sie auf diese Weise Kartoffeln anbauen, können Sie zeitweise den Ernteertrag auf Ihrer Website steigern

    Kartoffeln aus Samen anbauen: Ist das notwendig? Vollständige Beschreibung des technologischen Prozesses, geeignet für diese Sorte (Foto & Video) + Bewertungen

    Von allen Gemüsesorten sind Kartoffeln in unserem Klima am häufigsten. Oft wird der Anbau auf die Nutzung derselben Flächen sowie des Saatguts der vorherigen Generation reduziert. Eine solche Agrartechnologie ist recht einfach, hat jedoch einen wesentlichen Nachteil: Nach 5 bis 6 Jahren ihrer Verwendung verschlechtert sich die Qualität der Kartoffeln erheblich. Die Erträge nehmen ab, ein unangenehmer Nachgeschmack tritt auf, die Knollen werden kleiner. Dies ist auf eine Reihe von Gründen zurückzuführen, die sowohl mit der Bodenverarmung als auch mit dem Abbau der Kartoffel selbst während der vegetativen Vermehrung von Generation zu Generation verbunden sind. Ein Ausweg aus dieser Situation kann der Anbau von Kartoffeln aus Samen sein, da während der Samenreproduktion der Genpool von Kartoffeln aufgrund von Fremdbestäubung erneuert wird.

    Beschreibung

    Kartoffelstrauchsorte Newski

    Sie können beide sehr klein und "unreif" sein, das heißt, sie enthalten genügend Nährstoffe für die Keimung von Sprossen und die Bildung einer neuen Pflanze. Sie reichen jedoch nicht aus, um auf dem Tisch oder dort zu dienen sind viele Substanzen schädlich für den Menschen in der Knolle, zum Beispiel Solanin und so weiter.

    Kartoffeln aus Samen

    Da jedoch normalerweise im ersten Jahr eine große Anzahl extrem kleiner Knollen gebildet wird, werden sie als Saatgut für das nächste Jahr verwendet. Solche Knollen haben einen ausgezeichneten Satz von Genen, sie sind nicht von Degeneration bedroht, mindestens 2-3 Generationen.

    Getrocknete Kartoffelsamen

    Der Anbau von Kartoffeln aus Samen ist ein ziemlich mühsamer Prozess, das Ergebnis lohnt sich jedoch, da niemand garantieren kann, dass das zum Pflanzen in Form von Knollen gekaufte Saatgut nicht bereits "entartet" ist und im nächsten Jahr eine stabile Ernte bringen wird. Die Verwendung von Saatgut verlängert zwar die Anbauzeit um ein Jahr, ermöglicht jedoch eine Ernte mit einer Garantie von weiteren 3-4 oder sogar 5 Jahren, ohne dass die Qualität beeinträchtigt wird.


    Anbau von Kartoffelsämlingen

    Pflanzkartoffeln mit hoher Reproduktion sind teuer. Und es ist schade, es ist unklug, es für Lebensmittelzwecke zu verwenden. Von den 10-15 Knollen, die Sie gekauft haben, können Sie jedoch Pflanzmaterial für 0,5 bis 100 Quadratmeter erhalten. Dazu werden die Knollen nach dem Waschen in heißem (bis zu 50 ° C) Wasser und dem Aufbewahren in einer Düngerlösung in einem feuchten Karton (im Dunkeln) an einem warmen Ort ausgelegt. Nach einer Woche erscheinen Sprossen mit Wurzeln auf ihnen, die getrennt und in Töpfe für Setzlinge gepflanzt werden müssen. Legen Sie die Knollen einige Minuten lang erneut in die Düngerlösung und kehren Sie in dieselbe Schachtel zurück. So kann der Vorgang mehrmals wiederholt werden, bis die Sprossen nicht mehr erscheinen. Aus einer Knolle werden durchschnittlich etwa 30 Sprossen gewonnen. Einige Amateure schafften es jedoch, hundert oder mehr Sprossen aus den Knollen zu gewinnen.

    Nach dem Pflanzen in Töpfen ist die Pflege von Sämlingen identisch mit der Pflege von Tomatensämlingen. Pflanzen aus den ersten Trieben werden bis Mai wachsen. Sie können in Stecklinge geschnitten, in eine Lösung aus Heteroauxin, Wurzel usw. getaucht und in ein Gewächshaus oder Gewächshaus gepflanzt werden, das mit einer Folie bedeckt ist. Auf diese Weise erhalten Sie ziemlich viel Pflanzenmaterial.

    Wenn die Frostgefahr vorbei ist - nach Mitte Mai - werden die resultierenden Sämlinge in die Kämme gepflanzt, so dass nur die Oberseite der Pflanze auf der Oberfläche liegt.

    Nun zur Hauptsache. Um eine frühe Ernte außerhalb der Saison zu erzielen, sind sehr frühe Ernten erforderlich - Frühling, Frühlingsweiß, Timo, Skala, frühes Fresko - Gimpel, Snegurochka, Rotscharlachrot, Latona, Glück, Kondor, Puschkinets und andere.

    Wenn Sie Sorten in der Zwischensaison verwenden - Russian Beauty, Inspiration, Skarb, Naiada, Petersburg -, wird die Ernte 7-10 Tage später eingehen.

    Wenn Ihre Website mit einem goldenen Kartoffelnematoden infiziert ist, gibt es nur einen Ausweg: Verwenden Sie resistente Sorten - Puschkinets, Prigozhiy 2, Santa, Fresko, Latona, Symphonie, Skala, Naiad usw.

    Wie viel Dünger brauchen Kartoffeln?

    Jede Hausfrau plant ein Budget, jeder Gärtner - so oder so - die zukünftige Ernte. Wie kann man dieses Problem mit Kartoffeln richtig lösen? Versuchen wir es herauszufinden: Eine dreiköpfige Familie pro Jahr (unter Berücksichtigung des Saatgutfonds des nächsten Jahres) verbraucht maximal 500 kg Kartoffeln. Der durchschnittliche Ertrag für Gärtner im Nordwesten der Russischen Föderation beträgt 100-200 kg / 100 m². Also was: Geben Sie die gesamte Fläche für Kartoffeln? Du wirst nicht warten! Dafür reichen 50-100 m². Glaubst du mir nicht? Berechnen wir: Wissenschaftler haben jahrelang Sorten gezüchtet, die möglicherweise 300-1000 kg / m3 oder mehr liefern.

    Um die Menge an Düngemitteln richtig zu berechnen, muss man bedenken, dass 500 kg Kartoffelernte etwa 2,5 kg Stickstoff, 1 kg Phosphor und 3,5-5 kg ​​Kalium aus dem Boden "herausnehmen". Jetzt werden wir diese Mengen für fertige Düngemittel neu berechnen. Nehmen Sie zum Beispiel Harnstoff aus Stickstoff (46% des Wirkstoffs). Wenn 46% die erforderlichen 2,5 kg Stickstoff sind, sind 100% bereits 5,4 kg, d.h. So viel Harnstoff muss man im Laden kaufen.

    Doppeltes Superphosphat (50% ae) erfordert 2 kg und Kaliumsalz (60% ae) - 5,8-8,3 kg. Gleichzeitig darf man nicht vergessen, dass Phosphordünger für die zukünftige Verwendung im Herbst, zum Graben, Kalidünger auf schweren Böden - auch im Herbst - und auf leichten Böden - sowohl Kali als auch Phosphor und Stickstoff - eingesetzt werden können der Frühling, während der Bodenbearbeitung. Dies sind die Mindestmengen, die für eine 100% ige Assimilation durch Pflanzen berechnet werden, tatsächlich sind es 30-50%. Wenn Sie im Herbst keinen Dünger ausgebracht haben, müssen Sie dies im Frühjahr tun. Nur die Verwendung von Kaliumchlorid wird nicht empfohlen.

    Sehr gute Ergebnisse wurden bei Kartoffeln mit Kemira-Kartoffeldünger und OMU (Organomineraldünger) erzielt. Es ist auch wichtig, Grate von Norden nach Süden auf dem Gelände zu platzieren, wenn möglich, dies bedeutet sogar eine Ertragssteigerung von bis zu 10-20%.

    Kartoffeln pflanzen

    Um eine frühe Ernte zu erzielen, werden die Knollen in vorbereitete Grate gepflanzt, wenn die Bodentemperatur mindestens 10-15 ° C beträgt. Um die Erwärmung des Bodens nach dem Schmelzen des Schnees zu beschleunigen, kann die Stelle mit einem schwarzen Film bedeckt werden, der vor dem Pflanzen entfernt wird. Wenn seit Herbst keine Düngemittel mehr auf den Boden ausgebracht wurden, muss dies im Frühjahr erfolgen. Massenvernichtungswaffen können direkt mit den Knollen und kombinierten Düngemitteln (Kemira, Ekofoska, Azofosk) ausgebracht werden. Sie können dem Loch hinzugefügt werden, indem Sie sie leicht darüber streuen, damit die Knollen keine Verbrennungen aufweisen.

    Die Fläche der Baustelle wird anhand der Breite und Länge des Abdeckmaterials unter Berücksichtigung des Grabens seiner Kanten berechnet. Das Pflanzschema ist traditionell - von 50 bis 70 cm zwischen den Reihen, von 15 bis 20 cm in einer Reihe. Dann werden die Pflanzungen abgedeckt. Je dichter der Spinnvlies (Lutrasil, Agrotex usw.) - 42, 60 g / m², desto früher können Sie pflanzen. Wenn die Knollen nicht in die Kämme gepflanzt werden, wird die Pflanzung 2-3 Mal vor der Blüte gespudt, der Boden wird feucht gehalten. 1-2 Blattverbände mit komplexen Düngemitteln wie Kemira Lux, Lösung sind nicht überflüssig.

    Für diejenigen, die frische Kartoffeln nur zum Verzehr auf dem Land haben möchten (Juni-September), reicht es aus, ein Paar Kämme mit einer Länge von 10 bis 20 m zu haben, abhängig von der Anzahl der "Esser".

    Das Abdeckmaterial wird erst nach der Blüte entfernt. Ab dem Moment der Blüte auf losen Böden mit den Händen (bei schweren müssen Sie in den Büschen graben) werden große Knollen abgetrennt und als Nahrung verwendet. Abhängig vom Standort, dem Zeitpunkt des Pflanzens, der Art des Abdeckmaterials kann das erste "Graben" vom 10. bis 15. Juni beginnen, und dann sind Sie den ganzen Sommer über mit frischen Kartoffeln unterwegs. Die vollständige Ernte erfolgt zum für die Pflanzensorte üblichen Zeitpunkt.


    Schau das Video: Kartoffeln aus Samen? Geht das?