Ludisia Orchidee: häusliche Pflege, Fortpflanzung, Transplantation, Substrat

Ludisia Orchidee: häusliche Pflege, Fortpflanzung, Transplantation, Substrat

Zimmerpflanzen

Ludisia (lat.Ludisia), oder Ludisia - eine Gattung terrestrischer krautiger Pflanzen der Orchideenfamilie, die in Indonesien und Südostasien beheimatet ist und nur eine polymorphe Art umfasst - bunte Ludisia (lat.Ludisia discolor). In der Blumenzucht werden diese Pflanzen einer speziellen Gruppe von „Juwelenorchideen“ zugeordnet, dh Ludisia - „kostbare Orchidee“. Ihr Wert wird jedoch nicht durch die Schönheit der Blume bestimmt, sondern durch die Besonderheit der Farbe der Blätter . Es gibt Vertreter anderer Untergruppen in dieser Gruppe.
Unter natürlichen Bedingungen kommt Ludisia in China, Thailand, Vietnam, Malaysia und Sumatra vor, wo es auf dem Waldboden tropischer Wälder lebt.

Ludisia pflanzen und pflegen

  • Blühen: etwa fünf Wochen zwischen Oktober und Dezember oder Anfang März.
  • Beleuchtung: helles diffuses Licht oder Halbschatten: Es ist am besten, die Pflanze an den nördlichen Fenstern zu halten. Die Dauer der Tageslichtstunden sollte jedoch mindestens 12 bis 14 Stunden betragen.
  • Temperatur: tagsüber zwischen 20 und 23 ° C, nachts zwischen 17 und 19 ° C und damit die Orchidee von Mai bis September blüht, wird sie nachts auf einen Balkon oder eine Terrasse gestellt, die vor Wind und Zug geschützt ist.
  • Bewässerung: das ganze Jahr über regelmäßig, ohne darauf zu warten, dass das eingetopfte Substrat vollständig trocknet.
  • Luftfeuchtigkeit: erhöht, für die es empfohlen wird, die Orchidee in der Nähe des Aquariums, Brunnens oder auf einer Palette mit nassen Kieselsteinen zu halten. Zu diesem Zweck können Sie einen Haushaltsluftbefeuchter verwenden, die Orchidee mit abgesetztem Wasser besprühen und ihre Blätter regelmäßig mit Wasser bei einer Temperatur von 35 ° C waschen.
  • Top Dressing: während der Zeit des aktiven Wachstums und der Blüte - spezielle Düngemittel für Orchideen, die bei jeder dritten Bewässerung in kleinen Mengen dem Wasser zugesetzt werden: Die Düngemittelkonzentration sollte zweimal schwächer sein als in der Anleitung angegeben.
  • Ruhezeit: 2-3 Monate nach der Blüte.
  • Transfer: nach Bedarf im Frühjahr, wenn der Topf klein wird.
  • Reproduktion: Teilen des Busches, der Stielsegmente und der apikalen Stecklinge.
  • Schädlinge: Weiße Fliegen, Schuppeninsekten, Mehlwanzen und Spinnmilben.
  • Krankheiten: Pilzstamm und Wurzelfäule.

Lesen Sie weiter unten mehr über den Anbau von Ludisia.

Wachsende Eigenschaften

Die Größe dieser immergrünen Sympodialpflanze überschreitet 15 cm nicht. Sie hat dicke kriechende Stängel, die regelmäßige Blätter mit einer samtigen Textur von bis zu 7 cm Länge tragen oder in Rosetten gesammelt sind. Die Blätter sind auf verschiedene Arten gefärbt: in Purpur, Burgund, smaragdgrün und sogar schwarz. Außerdem ist die Oberseite der Blätter häufig mit schillernden silbernen Strichen und Streifen verziert, und die Unterseite ist glatt und dunkler als der Hauptton der Oberseite. Kleine und unauffällige weiße oder gelblich-weiße Blüten befinden sich in der nächsten Reihenfolge auf Stielen mit einer Höhe von bis zu 30 cm in einer Menge von 20 bis 30 Stück. Die Blüte beginnt im November und Januar und dauert etwa 5 Wochen.

Ludisia kümmert sich zu Hause

Pflegeregeln

Ludisia ist eine schattenliebende Pflanze, die jedoch mehrere Stunden Morgen- oder Abendsonne aushält. Die Pflanze fühlt sich auch an den nördlichen Fenstern gut an, aber im Winter benötigt die Orchidee zusätzliche Beleuchtung, da die für Ludisia erforderliche Tageslichtzeit 12 bis 14 Stunden beträgt. Durch einen Überschuss an Licht senkt Ludisia ihre Blätter und verliert ihre dekorative Wirkung, und aus einem Mangel streckt sie sich schmerzhaft aus.

Die optimale Temperatur für einen tropischen Gast liegt zwischen 20 und 23 ° C, aber eine nächtliche Abkühlung von 17 bis 19 ° C kommt ihr zugute. Um die rechtzeitige Blüte zu stimulieren, wird von Mai bis September ein Topf mit einer Blume auf einen Balkon gestellt oder Terrasse in der Nacht. Es muss jedoch darauf geachtet werden, dass die Orchidee nicht in einem Entwurf steht.

Die Blüte von Ludisia kann von Oktober bis November, im Frühjahr (Anfang März) oder im Dezember beginnen. Nach aktivem Wachstum und Blüte beginnt eine Ruhephase, in der die Pflanze eine Temperatur von 17-18 ºC haben sollte.

Ludisia-Substrat

Sie enthalten eine kostbare Orchidee in einem kleinen transparenten Topf mit großen Drainagelöchern, deren Boden mit Ziegelspänen oder Vermiculit ausgekleidet ist, und auf dem Drain befindet sich ein Substrat für Orchideen aus einem Blumenladen oder eine gemischte Erde für Ludisia mit ihre eigenen Hände, bestehend aus 4 Teilen gehackter Kiefernrinde mit Nadeln, 4 Teilen Sphagnum, in Stücke geschnitten, 1 Teil Holzkohle, 1 Teil Torf und 1 Teil Blatterde.

Bewässerung

Ludisia zu Hause muss das ganze Jahr über regelmäßig gegossen werden, dh zwischen den Bewässerungen muss das Substrat in ihrem Topf austrocknen, aber nicht vollständig austrocknen. Übermäßiges Gießen sollte ebenfalls nicht erlaubt sein, damit das Wasser nicht in den Wurzeln oder im Boden stagniert. Überschüssiges Wasser aus der Pfanne muss abgelassen werden. Verwenden Sie zur Befeuchtung abgesetztes, gefiltertes oder schmelzendes Wasser bei Raumtemperatur oder ein paar Grad wärmer.

Die Luftfeuchtigkeit um Ludisia sollte erhöht werden. Um dies zu erreichen, können Sie die folgenden Techniken anwenden:

  • Halten Sie einen Topf mit einer Pflanze in der Nähe von Aquarien oder Brunnen.
  • Stellen Sie den Orchideentopf auf eine Palette mit nassen Kieselsteinen.
  • Verwenden Sie einen elektrischen Luftbefeuchter, um die Luft zu befeuchten.
  • Besprühen Sie die Orchidee mit weichem, festem Wasser (dies gilt nicht für Sorten mit samtigen Blättern).
  • Waschen Sie Ludisia während der Zeit des aktiven Wachstums unter einer Dusche mit Wasser bei einer Temperatur von 35 ° C. Danach sollte die Pflanze vollständig trocknen und erst dann kann sie an ihren festen Platz zurückgebracht werden. Dieses Verfahren ersetzt den üblichen tropischen Niederschlag für die Orchidee.

Dünger

Die Kultivierung von Ludisia beinhaltet das Einbringen von Verbänden in das Substrat während der Periode des aktiven Wachstums, insbesondere während der Blüte. Die Häufigkeit der Fütterung ist jede dritte Bewässerung, bei der dem Wasser eine solche Menge Spezialdünger für Orchideen zugesetzt wird, so dass die Konzentration der Lösung zweimal schwächer ist als in den Düngemittelanweisungen angegeben. Während der Ruhezeit wird Ludisia nicht gefüttert.

Transfer

Es besteht oft keine Notwendigkeit, Ludisia zu transplantieren. Dies geschieht nur, wenn der Topf für die Pflanze klein wird. Die beste Zeit zum Umpflanzen einer Orchidee ist der Frühling, das am besten geeignete Gericht ist ein niedriger, breiter, transparenter Topf, und Sie wissen bereits, wie sich der Boden für Ludisia zusammensetzen sollte. Drainagematerial wird auf den Boden des Topfes gelegt, dann werden große Rindenstücke gelegt, dann Stücke mittlerer Fraktion und dann kleine. Die Oberfläche des Substrats und die Wurzeln der Orchidee können mit frischem Sphagnum überzogen werden.

Fortpflanzung von Ludisia

Zu Hause wird diese Art von Orchidee durch Teilen des Busches, der Stängelsegmente und der apikalen Stecklinge vermehrt. Sie können den Busch teilen, wenn Sie Ludisia verpflanzen. Jede Abteilung sollte 2-3 Prozesse haben. Teile der Orchidee werden in vorbereitete Töpfe mit einem Substrat gepflanzt.

Um das Pfropfverfahren durchzuführen, müssen Sie den apikalen Stiel mit Luftwurzeln, 2-3 Knoten und ruhenden Knospen in den Blattachseln von Ludisia abschneiden, den Schnitt mit zerkleinerter Holzkohle bestreuen, trocknen und den Stiel in feuchtem Moos verwurzeln und begraben an der Basis des Blattes. Sie können versuchen, die Pflanze in Wasser zu verwurzeln, indem Sie Aktivkohle hinzufügen.

Um eine Pflanze mit blattlosen Stängelsegmenten zu vermehren, müssen Sie den Stängel so schneiden, dass sich auf jedem Segment mehrere Internodien befinden. Die Segmente werden verwurzelt, indem sie horizontal auf feuchtes Sphagnum gelegt und nur leicht in das Moos gedrückt werden.

Krankheiten und Schädlinge

Zu Hause ist die Ludisia-Orchidee von Weißen Fliegen, Schuppeninsekten, Mehlwanzen und Spinnmilben betroffen.

Die Spinnmilbe saugt die Säfte aus der Pflanze und sticht in die Blätter der Pflanze ein. Schädlinge schwächen die Orchidee stark. Es ist fast unmöglich, winzige Milben zu sehen, aber wenn Sie das dünnste Spinnennetz auf der Blume und verfärbte Punkte auf den Blättern bemerken, bedeutet dies, dass Spinnmilben auf der Orchidee parasitieren. Sie starten bei unzureichender Luftfeuchtigkeit, was für Ludisie kontraindiziert ist. Da Zecken keine Insekten, sondern Spinnentiere sind, werden sie nicht mit Insektiziden, sondern mit Akarizidpräparaten - Apollo, Aktofit, Vertimek, Aktellik oder Fitoverm - zerstört.

Scheiden sind kleine Insekten, die mit einer Wachsschale bedeckt sind. Sie gehören auch zu Saugschädlingen, die die Entwicklung der Pflanze verlangsamen. Darüber hinaus ziehen ihre Sekrete einen rußigen Pilz an, der die Bodenteile der Pflanze mit einer schwarzen Blüte bedeckt, was die Attraktivität der kostbaren Ludisia nicht erhöht. Im Kampf gegen Schuppeninsekten wird Neemöl verwendet, das die Ansammlungsorte von Larven und Erwachsenen damit reichlich schmiert und anschließend mechanisch aus der Pflanze entfernt. Dann wird die Orchidee mit einer Lösung des Arzneimittels Tanrek, Colorado, Mospilan, Actellik, Confidor, Aktara, Karbofoss oder einem anderen Insektizid behandelt.

Mealybugs sind weiße Klumpen auf den Blättern, die Wollstücken ähneln, die mit Mehl bestreut sind. Sie sind leicht zu erkennen und zu erkennen. Um die Würmer zu zerstören, wird Ludisia mit den Medikamenten Agravertin, Fitoverm, Aktellik, Akarin oder Neoron behandelt. Zuerst müssen Sie die Würmer mit einem mit Seifenwasser oder Alkohol angefeuchteten Wattestäbchen aus der Orchidee entfernen.

Weiße Fliegen sind kleine weiße Motten mit wachsartiger Blüte auf ihren Flügeln. Sie lassen sich auf der Unterseite der Blätter nieder und legen dort ihre Eier ab. Wenn Sie eine mit weißen Fliegen befallene Pflanze leicht schütteln, schweben sie sofort in einer weißen Wolke nach oben. Ein Zeichen für das Vorhandensein von weißen Fliegen auf der Pflanze sind glänzende Spuren auf der Oberseite der Blätter - dies ist Honigtau oder Honigtau, Schädlingsabfälle, auf denen sich im Laufe der Zeit ein rußiger Pilz entwickelt, der die Oberfläche der Blätter zuerst mit Weiß und Weiß bedeckt dann schwarze Blüte. Zur Bekämpfung von Weißen Fliegen werden die gleichen Medikamente wie zur Zerstörung von Würmern eingesetzt.

Arten und Sorten

Wie wir bereits geschrieben haben, gibt es nur eine Art in der Gattung - Ludisia discolor, sie ist jedoch polymorph, dh sie hat viele Formen und Sorten.

Die bekanntesten von ihnen sind:

  • ludisia odina - dichte kriechende Zweige dieser Orchidee enden in schwarzgrünen Blättern, die dicht mit silbernen Adern bedeckt sind;
  • Ludisia Dawsoniana - Diese Sorte hat grünlich-braune ovale Blätter mit dünnen rosa Adern, die am Ende spitz sind, und die Blüten sind schneeweiß mit leuchtend gelben Staubbeuteln.
  • Ludisia Samt - Die Blätter dieser Pflanzen haben auf beiden Seiten eine samtige Textur.
  • ludisia alba - Die grünen Blätter dieser Pflanze mit ausgeprägtem Silbersalat oder goldenen Adern haben keine roten Untertöne.
  • Ludisia Rubrovenia - eine Pflanze mit Blättern, wie aus Bronze, in Form einer regelmäßigen Ellipse, bedeckt mit dunkelroten oder kupferroten Adern;
  • ludisia trilineata - eine Pflanze ähnlich der vorherigen Sorte, jedoch mit größeren Blättern und dickeren Adern;
  • Ludisia Otletae - Diese Pflanze hat fast schwarze Blätter von 2,5 cm Breite, die mit einem Muster aus hellem Scharlachrot und Orange verziert sind.
  • Ludisia Rhodoneura - Diese Sorte unterscheidet sich von der vorherigen Hybride in der Form der Blätter: Sie sind fast rund mit einer scharf spitzen Spitze;
  • ludisia tanlaniana - eine Pflanze mit breiten Blättern für diese Art - etwa 5 cm, und in der Mitte der Blattplatte befindet sich ein durchbrochenes Netz aus hellgrünen, dünnen Linien;
  • Ludisia Grandis - große Orchidee;
  • Ludisia Condorensis - eine Orchidee mit Stielen über 40 cm.

Literatur

  1. Lesen Sie das Thema auf Wikipedia
  2. Merkmale und andere Pflanzen der Orchideenfamilie
  3. Liste aller Arten auf der Pflanzenliste
  4. Weitere Informationen zu World Flora Online
  5. Informationen zu Zimmerpflanzen

Abschnitte: Zimmerpflanzen Schön blühende dekorative Lauborchideen Orchideen Pflanzen auf L Pflanzen auf O.


Damit die Dendrobium-Orchidee blüht, lernen wir, sie zu pflegen

Ganz anders sieht es bei Orchideen aus, die speziell für den Anbau in Innenräumen gezüchtet oder akklimatisiert wurden. Sie sind eine der gefragtesten Pflanzen in der Orchideenfamilie. Dendrobium nobile gilt als anerkannter Favorit unter Blumenzüchtern - eine Orchidee mit kräftigen saftigen Trieben, hellgrünem elliptischem Laub und wunderschönen duftenden Blüten. Pflanzen dieser Art wurden erstmals in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in die Alte Welt gebracht. Und wegen seiner Schönheit hat Dendrobium eine Ergänzung zum Artennamen erhalten, was „edel“, „ausgezeichnet“, „berühmt“ bedeutet (siehe Orchideenarten mit Fotos).


Brassia Pflege zu Hause

Beleuchtung

Die Spinnenorchidee ist eine lichtliebende Pflanze, und die Fensterbank ist der beste Ort dafür. Ich rate Ihnen jedoch nicht, Fensterbänke in südlicher Richtung zu wählen. Direkte Sonneneinstrahlung kann die Orchidee erheblich schädigen. Dies gilt zwar nur für die Sommerperiode. Im Winter, wenn die Sonnenstrahlen nicht so heiß sind, ist dies für Brassia ein perfekter Ort. Die östliche und westliche Richtung gelten als universell. Wenn auf den Fensterbänken von Fenstern in diesen Richtungen die Brassia einen Bruchteil der Sonnenstrahlen empfängt, ist dies nicht kritisch, sie schädigen es nicht. Nordfenster eignen sich nicht sehr zum Platzieren einer Spinnenorchidee. Vor allem, wenn Sie sie für den Winter dort lassen. Für die normale Entwicklung von Brassia werden 10 Stunden Beleuchtung benötigt. Wenn die Tage kürzer werden, muss sie hervorgehoben werden.

Inhaltstemperatur

Wie die meisten Orchideen erfordern Brassiae Temperaturänderungen. Im Sommer betragen solche Unterschiede zwischen Nacht- und Tagestemperaturen +5 Grad, im Winter etwa +3 Grad. Ohne solche Unterschiede kann es nicht blühen. Aber im Allgemeinen ist die übliche Raumtemperatur für sie durchaus akzeptabel. Das Optimum liegt in der warmen Jahreszeit bei + 23-25 ​​Grad, was durchaus mit der normalen Raumtemperatur übereinstimmt. Im Winter sind + 16-18 Grad ganz normal. Dies ist eine typische Wintertemperatur auf der Fensterbank in der Nähe der Fenster.

Im Sommer können und sollten Sie die Brassia an die frische Luft bringen. Dort erhält sie sowohl die notwendige Temperaturdifferenz als auch normale Beleuchtung und die notwendige Frischluft.

Beachten Sie. Wählen Sie einen Ort, an dem das Messing im Freien platziert werden soll, damit es vor strahlender Sonne, Wind und Niederschlag geschützt ist.

Bewässerung und Feuchtigkeit

Brassia wird wie fast alle Orchideen durch Eintauchen in einen Wasserbehälter bewässert. Dies ist natürlich nicht der einzige Weg.

Aber es ist das häufigste und effektivste. Eine ausgewachsene Pflanze wird im Sommer alle 7-8 Tage gewässert. Mit Beginn des Herbstes nimmt die Bewässerung ab. Während der Überwinterung können sie je nach Temperatur des Inhalts und Zustand des Substrats im Topf alle 20 bis 25 Tage wiederholt werden. Das Vergussmedium darf nicht austrocknen. Brassia reagiert darauf, indem sie die Pseudobulbe faltig macht und den Turgor verliert (Blattelastizität).

Beachten Sie. Während des Wachstums des Stiels die Brassia nicht gießen. In jedem Fall in der Anfangsphase. Wenn Sie das Auftreten eines Stiels bemerken, gießen Sie die Pflanze sieben Tage lang nicht. Kontinuierliches Gießen stoppt das Wachstum von Stielen und stimuliert das Wachstum neuer Pseudobulben.

Brassia benötigt unabhängig von der Jahreszeit eine hohe Luftfeuchtigkeit. Trockene Luft ist für diesen Bewohner der Tropen kontraindiziert. Die empfohlene Luftfeuchtigkeit beträgt 50-60%. Es ist nicht so viel. Die Bereitstellung solcher Feuchtigkeit für Brassia ist nicht schwierig. Zuallererst werden diese regelmäßig mit warmem, sauberem Wasser besprüht. Im Winter, wenn Heizgeräte die Luft trocknen, müssen Sie einen offenen Behälter mit Wasser daneben stellen. Sie können eine Handvoll Sphagnummoos in dieses Wasser werfen, damit das Wasser verdunstet und die Luft gleichmäßig befeuchtet. Die gleiche Technik kann im Sommer angewendet werden, es tut nicht weh.

Top Dressing

Sie sollten die Brassia nicht füttern.Es ist besser, ihr nicht mehr als einmal im Monat Dünger zu geben, sofern in den Düngemittelanweisungen nichts anderes angegeben ist. In diesem Fall sollte dies jedoch genau in Bezug auf Brassia festgelegt werden. Die Spinnenorchidee wird nur in der warmen Jahreszeit gefüttert. Düngemittel werden während der Ruhephase nicht verabreicht. Es ist notwendig, es während der nächsten Bewässerung zu füttern, indem dem Wasser die erforderliche Menge Dünger zugesetzt wird. Das Füttern der Blätter wird auch während des Sprühens praktiziert. In diesem Fall wird normalerweise die Konzentration des Düngemittels verringert.

Brassia-Transplantation

Um diese Orchidee unnötig zu verpflanzen, besteht keine Notwendigkeit. Ein solcher Bedarf kann nur entstehen, wenn die Pflanze zu stark gewachsen ist, die Wurzeln stark aus den Drainagelöchern des Topfes herausragen und die Zwiebeln über die Ränder des Topfes wiegen. Es ist auch notwendig, Brassia zu transplantieren, wenn das Substrat, in dem es sich befindet, unbrauchbar geworden ist.

Das Substrat selbst besteht zu gleichen Teilen aus Kiefernrinde, gehacktem Sphagnummoos, Kokosnusschips und Hochmoor-Torf, gemischt mit einer kleinen Menge Perlit. Fügen Sie dem Substrat auch etwas hochwertige Holzkohle hinzu.

Rat. Holzkohle wird am besten von Obstbäumen verwendet und verzichtet auf Kiefer, Birke und Eiche.

Es besteht keine Notwendigkeit, Brassia speziell in einen transparenten Topf zu transplantieren. Es wächst gut in einem normalen Plastik- oder Tontopf. Die Hauptsache ist, dass es groß genug ist, gute Drainagelöcher hat und stabil ist.

Beachten Sie. Wenn Sie wirklich wollen, können Sie Brassia in einen transparenten Topf pflanzen. Seien Sie aber gleichzeitig darauf vorbereitet, dass sich unter dem Einfluss von Feuchtigkeit und Sonnenlicht eine grüne Blüte an den Wänden des Topfes oder sogar ein kleines Moos bildet. Wenn Sie bereits eine Orchidee in einem solchen Topf gekauft haben, legen Sie die Pflanze in einen undurchsichtigen oder aus farbigem Kunststoff gefertigten Topf, um dieses Phänomen zu vermeiden.

Es gibt eine signifikante Nuance beim Pflanzen oder Umpflanzen von Messing. Es sollte nicht in der Mitte des Topfes gepflanzt werden, sondern in der Nähe eines seiner Ränder. Dies liegt daran, dass junge Pseudobulben nicht gleichmäßig wachsen, sondern nur auf einer Seite. Deshalb sollte man darauf achten, ihr freien Platz zur Verfügung zu stellen. Außerdem sollten Sie die Brassia-Lampen nicht im Substrat vergraben, sie sollten sich alle auf der Oberfläche befinden.

Brassia züchten

Diese Orchidee vermehrt sich durch Teilen des Busches. Aber nur erwachsene Brassia können vermehrt werden. Jedes der geteilten Stücke muss mindestens 3 vollständig geformte erwachsene Pseudobulben haben. Die Trennung muss sorgfältig erfolgen. Verwenden Sie nur ein scharfes, sauberes Instrument, um das Rhizom zu schneiden. Vermeiden Sie es, die Rhizomfasern aus Messing zu zerdrücken. Behandeln Sie die Schnitte nach der Trennung mit Aktivkohlepulver.

Es gibt auch eine Möglichkeit, Brassia durch Samen zu vermehren. Aber diese Methode ist definitiv nichts für Anfänger. Es ist komplex und erfordert nicht nur bestimmte Fähigkeiten, sondern auch spezielle Ausrüstung und ein Nährmedium. Es wird nur für den industriellen Anbau von Orchideen und Züchtern verwendet.

Schädlinge und Krankheiten

Mealybug- und Schuppeninsekten setzen sich normalerweise in den Achselhöhlen von Brassia-Blättern ab. Es ist schwierig, sie dort sofort zu finden. Daher sollten Sie die Pflanze regelmäßig untersuchen, vorzugsweise mit einer guten Lupe bewaffnet.

Eine Spinnmilbe kann auf Brassia nur aufgrund eines offensichtlichen Verstoßes gegen die Regeln für die Pflege einer Orchidee auftreten. Dieser Schädling verträgt keine feuchte Umgebung. Wenn die normale Luftfeuchtigkeit beibehalten wird, erscheinen keine Spinnmilben auf der Pflanze. Ein dünnes, kaum wahrnehmbares Netz wird über seine Anwesenheit berichten.

Schnecken. Diese Schädlinge sind ebenfalls wahrscheinlich. Aber nur, wenn Ihre Brassia im Sommer auf der Straße ist. In Innenräumen ist eine Schnecke unwahrscheinlich. Es ist leicht zu finden und zu neutralisieren.

Wurzelfäule ist die gefährlichste und wahrscheinlichste Krankheit, für die Brassia anfällig ist. Dies ist normalerweise eine Folge einer unsachgemäßen Bewässerung. Übermäßiges Gießen, insbesondere im Winter, führt zu Wurzelfäule. Das Signal einer Krankheit ist das Welken der Blätter. In diesem Fall ist eine sofortige Transplantation mit Inspektion der Wurzeln und Entfernung der Betroffenen erforderlich. Auch die Fungizidbehandlung der gesamten Pflanze.

Brassia Orchidee - Video


Dendrobium Babys, Fortpflanzung und Pflanzen

Dendrobien bilden eine große Anzahl von Babys (Kuchen) -
Miniaturpflanzen mit Blättern und Wurzeln an den Stammknoten der Mutterorchidee.
Normalerweise bilden sich nach dem Ende der Blüte Babys auf dem Dendrobium. Zum
Dendrobium Babys sind für die Fortpflanzung geeignet, die Länge der Wurzeln, die erreicht hat
mindestens 3 cm (siehe Foto oben). Junge Miniaturdendrobien werden in kleine Töpfe gepflanzt
(Dendrobiumwurzeln drängen sich gern!) im Frühsommer.

Als Substrat für
Dendrobium wird allgemein empfohlen, die gleiche Mischung wie für Phalaenopsis und andere zu verwenden
epiphytische Orchideen, die Sie im Laden kaufen oder selbst herstellen können
häusliche Bedingungen. Siehe das Rezept
Substrat für Epiphyten in unserem
Phalaenopsis Artikel. Die Bodenmischung wird im Voraus vorbereitet und in Wasser eingeweicht
die Nacht vor der Transplantation von Dendrobium-Babys.

Aufgrund meiner Erfahrung kam ich zu dem Schluss, dass meine Dendrobien
wächst und entwickelt sich besser in lockereren Böden als Standard-Substrat für
Phalaenopsis. Daher halte ich das Phalaenopsis-Substrat etwa ein Jahr lang feucht
im Gewächshaus, so dass sich die Holzspäne leicht zersetzen und der Untergrund wird
Es ist besser, Feuchtigkeit zu speichern. In einem solchen Boden pflanze ich Dendrobiumkuchen (Kinder).

Trennen Sie das Dendrobium-Baby vorsichtig von der Mutter
Pflanzen (ich schneide mit einer Schere zusammen mit einem Stück Stiel). Befeuchten Sie die Wurzeln des Dendrobium-Babys, indem Sie sie mehrere Male in Wasser halten
Protokoll. Legen Sie die junge Pflanze in einen Kunststoff, der zur Hälfte mit der Mischung gefüllt ist.
Bei einem Topf mit guter Drainage die Wurzeln vollständig mit dem Substrat darüber bestreuen

Es ist wichtig, vorsichtig zu sein
Verdichten Sie das Substrat um die Dendrobiumwurzeln, ohne die Wurzeln zu beschädigen. Manchmal
Während des Pflanzens von Dendrobium ist sofort ein Strumpfband an einem Bambusstock erforderlich.
um die Pflanze in aufrechter Position zu fixieren

Beim Umpflanzen
Dendrobium Kinder muss der Wachstumspunkt genau auf der Oberfläche des Bodens bleiben.
Das Substrat mit jungen Dendrobien wird feucht gehalten (ohne
stehendes Wasser!) bis das Grün zu wachsen beginnt. Dann wie gewohnt gewässert.

Sie können Dendrobium auch vermehren, indem Sie die verblassten Stängel der Pflanze abschneiden
Bodenhöhe und horizontal auf nassen Sand legen. Sandfeuchtigkeit
Unterstützung für mehrere Monate und auf Dendrobiumstielen kann
Kinder bilden sich, die am Ende in separate Töpfe verpflanzt werden können
Sommer, wenn sie Wurzeln schlagen.

Dendrobien wachsen schnell und mit guter Pflege ihre Wurzeln
Volumensteigerung im Laufe des Jahres. Alle Dendrobien transplantieren
anderthalb Jahre nach den obigen Ratschlägen.

Artikel und Foto: Oksana Jeter, LANDLEBEN


Reproduktion

Der Züchtungsprozess für kostbare Orchideen ist nicht kompliziert. Für dieses Verfahren gibt es mehrere Möglichkeiten: Stecklinge, Stielelemente, Buschteilung. Die letztere Methode wird beim Umpflanzen einer Blume angewendet. Der gewachsene Busch ist in Teile geteilt, von denen jeder mindestens 3 Prozesse enthalten muss. Das Pflanzen des Pflanzmaterials erfolgt in einem zuvor vorbereiteten Boden.

Die Schnittvermehrung kann das ganze Jahr über durchgeführt werden. Der beste Zeitraum für ein solches Verfahren ist jedoch April bis Juni.

Der apikale Schnitt sollte 3 Blätter und mindestens 2 Knoten haben. Um ein Verrotten der Pflanze zu verhindern, sollte die Wunde mit zerkleinerter Kohle behandelt und anschließend getrocknet werden. Der Wurzelprozess wird mit Moos durchgeführt. Der Stiel wird bis zur Basis des Laubes in den Boden eingegraben, wonach die gepflanzte Pflanze mit einem Glas bedeckt wird.

Nach Ansicht einiger Gärtner ist das Wurzeln von Stecklingen möglich, wenn sie in Wasser getaucht sind, das je nach Trübungsgrad geändert werden sollte.

Für beste Ergebnisse etwas Aktivkohle in die Flüssigkeit geben.

Dann wird der blattlose Stiel verwurzelt, dafür muss er in Segmente geschnitten werden, so dass jeder von ihnen mehrere Internodien hat. Die entstehenden Wunden müssen mit zerkleinerter Aktivkohle behandelt werden. Dann sollten die Teile der Orchidee horizontal auf angefeuchtetes Moos gelegt werden. Die Pflanze muss nicht vertieft werden, es reicht aus, sie ein wenig einzudrücken.

Ein Video zur Pflege wertvoller Orchideen finden Sie unten.

Sehen Sie sich das Video zum Umpflanzen einer kostbaren Orchidee an.


Ludisia Sorten

Zusätzlich zur Pflanzenart haben die Züchter verschiedene Sorten dieser Orchidee gezüchtet, die sich in der Farbe der Blätter unterscheiden. Die beliebtesten von ihnen können festgestellt werden:

Alba (Alba) - unterscheidet sich von allen anderen Sorten durch das Fehlen von rotem Pigment in den Blättern, wodurch es eine hellgrüne Farbe hat. Darüber hinaus stechen auf der Oberfläche des Blattes nicht nur große, sondern auch viele kleine Längsadern in einer hellen Kontrastfarbe hervor.

Odin (Odina) - Die Oberseite des Blattes ist sehr dunkel, fast schwarzgrün. Wie bei der vorherigen Sorte zeichnen sich hier nicht nur Längsvenen, sondern auch kurze Seitenvenen, die sich von der Zentralvene erstrecken, durch eine leichte Kontrastfarbe aus.

Dawsoniana - hat große schwarzgrüne Blätter mit einer burgunderfarbenen Tönung, die mit hellroten Adern gefärbt sind.

Otletae - hat schmale lanzettliche schwarzgrüne Blätter, die mit hellroten Längsadern verziert sind.

Zwei weitere Sorten von Ludisia discolor - Rubrovenia und die größere Trilineata - unterscheiden sich von anderen durch die elliptische Form von Bronzeblättern mit Kupferadern.


Reproduktion

Orchideen können durch Teilen des Busches vermehrt werden. Die meisten Arten können auf diese Weise vermehrt werden. Wenn Sie einen überwucherten Busch teilen, müssen Sie daran denken, dass mindestens drei vollwertige Pseudobulben auf jedem Teil und bei einigen Arten mindestens drei Knoten verbleiben sollten.

  • Stammnachkommen. Einige Orchideen entwickeln seitliche Babytriebe, die Wurzeln schlagen.
  • Verwurzelte Spitzen. Bei Vanda-Orchideen ist der Stiel verlängert und der untere Teil freigelegt. Der obere Teil ist geschnitten und verwurzelt.
  • Wurzel Pseudobulben. Orchideen, bestehend aus Pseudobulben, vermehren sich durch Wurzelbildung. Die Wurzelknolle sollte gesund sein, wenige Wurzeln und eine Regenerationsknospe haben.
  • Durch Stecklinge. Dendrobien oder Epidendren werden vermehrt. Der Stiel wird an der Basis geschnitten und in mindestens 5 cm lange Stecklinge mit zwei oder mehr Internodien unterteilt. Die Schnitte werden mit Schwefel pulverisiert. Delenki werden in feuchtem Sphagnum oder einer Mischung aus Sphagnum und grobem Sand gepflanzt. Nach 3-4 Monaten wurzeln die Stecklinge.
  • Saat. Für die Vermehrung von Orchideen durch Samen ist eine spezielle Ausrüstung erforderlich. Diese Methode wird zu Hause nicht angewendet.

Mit der richtigen Pflege kann sogar ein unerfahrener Florist blühende Orchideen auf seiner Fensterbank bewundern.


Schau das Video: Ludisia discolor - grow u0026 care Indoor Orchid