Vorbereitungen. Insektizide. Akarin - Anweisung: Anwendung, Aktion, Warnungen

Vorbereitungen. Insektizide. Akarin - Anweisung: Anwendung, Aktion, Warnungen

Insektizide Veröffentlicht: 04. Dezember 2011 Nachdruck: Letzte Überarbeitung:

Unter den vielen modernen Mitteln zur Bekämpfung von Pflanzenschädlingen gilt Akarin zu Recht als eines der besten Medikamente. Unter Berücksichtigung der Wünsche der Gärtner haben die Hersteller ein Insektoakarizid entwickelt, das unter Befolgung der Anweisungen Parasiten - Zecken, Schmetterlinge, Ameisen, Raupen, Bären, Blattläuse, Blattrollen und andere Schädlinge - wirksam zerstört, aber kein anderes Leben tötet Formen. Eigentlich ist Akarin eine neue Generation von Agravertin.

Geplanter Termin

Akarin ist ein biologisches Insektoakarizid mit Kontakt-Darm-Wirkung zur Zerstörung von Zecken an Beerensträuchern und Gemüse. Es hat sich auch im Kampf gegen viele schädliche Insekten gerechtfertigt, während sich der Wirkstoff des Arzneimittels - Avertin-N - nicht in den Früchten ansammelt und nicht zu Vergiftungen führt. Akarin wird aus Bodenpilzen von Streptomyces hergestellt, die Neurotoxine produzieren. Akarin kommt auch mit Parasiten auf Zimmerpflanzen zurecht, und in diesem Fall ist seine Fähigkeit, selektiv zu wirken, besonders wertvoll.

Vorteile von Akarin gegenüber anderen Insektiziden:

  • das Medikament entwickelt keine Resistenz bei Schädlingen;
  • zwei Tage nach der Verarbeitung können Gemüse und Obst gegessen werden;
  • Das Medikament kann bis zu 2 Jahre gelagert werden.
  • Acarin befällt Milben und die meisten schädlichen Insekten.
  • die Wirksamkeit des Arzneimittels nimmt mit zunehmender Lufttemperatur zu;
  • Akarins Lösung wird sehr sparsam konsumiert: Das Laub muss nicht übergossen werden, wie es bei anderen Medikamenten der Fall ist, es muss nur ein wenig angefeuchtet werden;
  • Das Insektizid ist mit Düngemitteln und Wachstumsstimulanzien kompatibel, sodass es möglich ist, Insekten zu zerstören, die Pflanzen zu füttern und ihr Wurzelsystem in einem Verfahren zu stärken.

Handlung

Das Medikament ist zur therapeutischen und prophylaktischen Anwendung bestimmt. Acarin blockiert die Fähigkeit von Insekten und Milben, Nährstoffe zu verdauen und aufzunehmen. Es hat eine sehr hohe Wirkgeschwindigkeit: Das Medikament lähmt nagende Schädlinge nach 4-8 Stunden und saugt Schädlinge - 8-16 Stunden nachdem die Lösung auf die Blätter trifft. Akarin hat eine doppelte Wirkung: Es infiziert den Schädling, wenn die Lösung direkt auf ihn trifft, sowie wenn die Lösung auf die Pflanze gelangt, von der sich der Schädling ernährt.

Die Wirksamkeit des Arzneimittels kann durch Unkraut verringert werden: Entfernen Sie vor der Verarbeitung den Bereich von ihnen, entfernen Sie die von Schädlingen betroffenen Triebe auf den Pflanzen und fahren Sie erst dann mit der Behandlung fort.

Gebrauchsanweisung für Akarin

Akarin wird in Ampullen von 2, 4, 5 ml und in Flaschen mit einem Fassungsvermögen von 1 und 5 Litern hergestellt. Zuerst wird die erforderliche Dosis von Akarin in 500 ml Wasser gelöst, dann wird die Zusammensetzung unter ständiger Zugabe von Wasser und Rühren auf das erforderliche Volumen gebracht. Die Pflanzenverarbeitung erfolgt bei einer Temperatur von 12-25 ° C an einem ruhigen, schönen Tag, früh am Morgen oder nach 18 Uhr. Das Laub muss beidseitig mit der Zusammensetzung besprüht werden. Es ist sehr wichtig, dass es nach Abschluss des Verfahrens mindestens einen Tag lang nicht regnet, da Sie sonst die Behandlung wiederholen müssen. Es macht keinen Sinn, Pflanzen unmittelbar nach dem Regen mit Acarin zu besprühen.

Ein oder zwei Tage nach dem Besprühen der Pflanzen mit Akarin beginnen die Schädlinge zu sterben, aber die stärkste Wirkung zeigt sich am fünften oder sechsten Tag. Da dieses Insektizid nicht resistent ist, nimmt die Intensität seiner Wirkung bei wiederholten Behandlungen nicht ab.

KulturPestDrogenkonsumLösungsverbrauch
KartoffelnKartoffelkäferlarve2 ml für 1 Liter Wasser6-10 l pro 100 m2
KohlWeiße Rübe, Kohlweiß und Schaufel4 ml für 1 Liter Wasser4-8 l pro 100 m2
JohannisbeereSägefliege, Motte, Blattwurm3 ml für 1 Liter Wasser1-2 Liter pro Busch
JohannisbeereSpinnmilbe2 ml für 1 Liter Wasser1-2 Liter pro Busch
RoseRosenblattlaus5 ml für 1 Liter Wasser10-20 l pro 100 m2
RoseSpinnmilbe2 ml für 1 Liter Wasser10-20 l pro 100 m2
RoseWestliche Blütenthrips10 ml für 1 Liter Wasser10-20 l pro 100 m2
Gurken, Tomaten, Auberginen, PaprikaMelonen und Pfirsichblattläuse8 ml für 1 Liter Wasser10 l pro 100 m2
Gurken, Tomaten, Auberginen, PaprikaSpinnmilbe1 ml für 1 Liter Wasser10 l pro 100 m2
Gurken, Tomaten, Auberginen, PaprikaWestliche Blumen- und Tabak-Thripse10 ml für 1 Liter Wasser10 l pro 100 m2
ApfelbaumBlattrollen, Milben, Motten2 ml für 1 Liter Wasser2-5 Liter pro Baum
ApfelbaumPflanzenfressend2 ml für 1 Liter Wasser2-5 Liter pro Baum
ApfelbaumSchaufeln und Apfelwickler3 ml für 1 Liter Wasser2-5 Liter pro Baum
ApfelbaumBlattlaus6 ml für 1 Liter Wasser2-5 Liter pro Baum

Nicht verwendete Arbeitslösung muss gemäß den Anweisungen entsorgt werden. Sie können es jedoch unter die Kartoffelbüsche gießen, um die Ausbreitung von Drahtwürmern zu verhindern.

Kompatibilität

Acarin kann mit Wachstumsstimulanzien, verschiedenen fungiziden und insektiziden Präparaten gemischt werden. Die Ausnahme bilden alkalische Verbindungen, die mit Acarin reagieren. Bei der Verarbeitung von Pflanzen im Garten und Gemüsegarten wird die Wirkung von Akarin verstärkt, wenn der Lösung Tenside zugesetzt werden - Tenside.

Vorsichtsmaßnahmen

Acarin gehört zur 3. Klasse der Toxizität. Dies bedeutet, dass es für Menschen, Vögel, Regenwürmer und Fische leicht giftig ist, aber für Bienen gefährlich ist, und dies muss berücksichtigt werden.

  • Um zu verhindern, dass das Medikament in Augen, Haut und Lunge gelangt, sollte das Sprühen in Schutzausrüstung durchgeführt werden: Arbeitskleidung, Stiefel, Brille, Atemschutzmaske und Handschuhe.
  • Es wird dringend empfohlen, während der Arbeit mit der Komposition nichts zu rauchen, zu trinken oder zu essen.
  • Am Ende des Vorgangs müssen Sie das Inventar und die Handschuhe gründlich mit einer fünfprozentigen Sodalösung waschen, ohne sie von Ihren Händen zu entfernen. Danach können Sie alles außer Handschuhen ausziehen.
  • Schutzbrillen und Atemschutzmasken müssen gewaschen und in einem Desinfektionsmittel aufbewahrt werden. Die Arbeitskleidung wird kurz in einer Seifenlösung unter Zusatz von Soda eingeweicht und gewaschen. Danach sollten die Handschuhe erneut mit Seife gewaschen werden und erst dann können sie entfernt werden.

Erste Hilfe

Wenn es Ihnen dennoch gelingt, sich mit Akarin zu vergiften, ergreifen Sie dringend Maßnahmen, um sich selbst zu retten. Suchen Sie jedoch nach der Bereitstellung von Erster Hilfe unbedingt einen Arzt auf, auch wenn Sie den Eindruck haben, dass die Gefahr für Ihre Gesundheit vorüber ist. Folgendes sollten Sie tun:

  • Wenn die Lösung auf die Haut gelangt, müssen Sie sie sorgfältig abtupfen und diesen Bereich gründlich mit Wasser oder besser mit einer schwachen Sodalösung abspülen.
  • Wenn die Komposition in die Augen gelangt, spülen Sie sie mindestens eine Viertelstunde lang mit einem fließenden Strahl mit offenen Augenlidern aus.
  • Wenn Sie Akarin-Dämpfe einatmen, müssen Sie tief frische Luft einatmen und einen Arzt rufen.
  • Wenn die Zusammensetzung in die Verdauungsorgane gelangt ist, spülen Sie Ihren Mund aus und lösen Sie Erbrechen aus, indem Sie viel Wasser mit Aktivkohle in einer Menge von 1 g pro 1 kg Körper trinken. Der Vorgang wird mehrmals wiederholt. Nach der letzten Aufnahme von Kohle müssen Sie kein Erbrechen auslösen, sondern müssen einen Arzt aufsuchen.

Akarin speichern

Halten Sie Akarin vom Feuer fern und halten Sie es nicht in der Nähe von Heizgeräten. Es muss bei einer Temperatur von nicht weniger als -15 ° C und nicht mehr als 30 ° C an einem trockenen Ort gelagert werden, an dem Haustiere und Kinder es nicht erreichen können. Senden Sie die Verpackung nach zwei Jahren mit Akarin zum Recycling zurück. Versuchen Sie, vor der Vorbereitung genauer zu berechnen, wie viel Volumen Sie benötigen, um nicht darüber nachzudenken, was Sie mit der nicht verwendeten Arbeitslösung tun sollen.

Referenzen

Gregory: Ich bin ein erfahrener Gärtner und beginne im Frühjahr, Schädlinge in den Betten zu bekämpfen. Von allen Medikamenten, die ich zuvor verwendet habe, ist Akarin das beeindruckendste - ein starkes, aber kostengünstiges Insektoakarizid, das auch sehr wirtschaftlich konsumiert wird. Es ist wichtig, die Schutzausrüstung bei der Verarbeitung nicht zu vergessen - eine Maske, eine Brille, Handschuhe und Kleidung.

Yachthafen: Akarin ist meiner Meinung nach das erfolgreichste Präparat für biologische Insektizide. Es stellte sich heraus, dass mir eine Ampulle zur vorbeugenden Behandlung im Land nicht nur der Pflanzen, sondern auch der Erde ausreichte. Kein Schaden für Menschen oder Tiere, aber wenn Sie allergisch sind, kann es zu Problemen kommen. Daher müssen Sie zuerst das Medikament testen.

Rimma: Akarin ist eine hervorragende Kombination aus Preis und Qualität: ein kostengünstiges, aber sehr wirksames Medikament. Es gibt zu viel Aufhebens um Volksheilmittel, weil sie nicht zerstören, sondern bestenfalls Schädlinge abschrecken, die nirgendwo hingehen, sondern nur von einer Kultur in eine andere wechseln. Akarin erfüllt seine Aufgabe radikal: weder Käfer auf Kartoffeln noch Zecken auf Johannisbeeren. Und die Blattläuse waren weg. Wir dürfen jedoch die Vorsichtsmaßnahmen nicht vergessen.

Tatyana: Akarin wirkt sehr schnell: Sobald sie Rosen mit ihnen besprüht hat, sind die Blattläuse sofort gefroren. Dann nahm ich es einige Tage lang mit Lumpen und Bürsten aus den Büschen. Da das Produkt in unserem Land hergestellt wird, ist es nicht knapp und der Preis akzeptabel. Die Behandlung mit Akarin hatte keinen Einfluss auf die Blüte: Die Knospen erschienen pünktlich.

Katerina: führte eine Prophylaxe gegen Blattläuse durch und war überrascht, tote Spinnmilben zu finden. Hier ist das Akarin-Mittel: sowohl von Insekten als auch von Spinnentieren. Übrigens habe ich ohne Atemschutzgerät gearbeitet. Nun, es ist zufällig passiert, ich werde das nächste Mal nicht tun, ich habe nur die Lösung vorbereitet, und plötzlich stellte sich heraus, dass ich irgendwo meine Maske berührt hatte. Akarins Geruch ist natürlich stark, aber es gab keine Konsequenzen.

Offizielle Website und Empfehlungen des Herstellers: http://www.akarinbio.ru/

Literatur

  1. Informationen zu Pestiziden
  2. Informationen zu Insektiziden
  3. Informationen zu Pflanzenschädlingen

Abschnitte: Zubereitungen Insektizide


Wie man effektiv mit Blattläusen auf Pfeffer umgeht, ohne die Ernte zu schädigen

Paprika wird in unserem Land geliebt und in Regionen mit warmem und kaltem Klima angebaut. Sie haben sogar in Sibirien gelernt, Gewächshaussorten anzubauen. Diese Pflanze zieht Gemüsebauern mit dem Geschmack und den wohltuenden Eigenschaften der Früchte an.

Es gibt eine akute Frage zu den Methoden zur Bekämpfung von Parasiten bei Paprika - insbesondere Paprika sind anfällig für Blattlausbefall. In dem Artikel werden wir Ihnen sagen, was die Gründe für sein Auftreten sind und wie man mit Blattläusen mit Menschen und anderen Mitteln zu Hause umgeht.


Insektizide - was ist das?

Präparate zur Zerstörung von Insektenschädlingen, ihren Fängen und Larven werden als Insektizide bezeichnet. Wörtlich übersetzt aus dem Lateinischen bedeutet dieser Begriff "Ich töte Insekten".

Insektizide können aus synthetischen Substanzen hergestellt werden oder natürlichen Ursprungs sein.

Die Wirkung jedes Arzneimittels basiert auf den Eigenschaften eines Wirkstoffs, der in der Zusammensetzung des Insektizids vorherrscht.

Derzeit wird eine Vielzahl von Arzneimitteln angeboten, die jedoch je nach chemischer Zusammensetzung, die auf der Verpackung des Produkts angegeben ist, in mehrere Gruppen eingeteilt werden können.

Darüber hinaus müssen die Anwendungsregeln, Angaben zum Hersteller, Herstellungsdatum und Verfallsdatum angegeben werden.

Die Klassifizierung der im Kampf gegen Insektenschädlinge verwendeten Insektizide bestimmt die Art der Wirkung des Arzneimittels auf das Objekt:

Darmmittel gelangen mit den von ihnen aufgenommenen Pflanzenteilen in den Körper des Insekts und vergiften es von innen.

Begasungsmittel gelangen zusammen mit der eingeatmeten Luft über die Atemwege in den Körper des Insekts.

Neurotoxische Insektizide beeinflussen das Nervensystem von Schädlingen und zerstören es. Ihr Vorteil ist die nahezu vollständige Sicherheit für die Umwelt und nützliche Insekten wie Bienen. Neurotoxine reichern sich nicht in Pflanzenteilen an und machen nicht schädlingsabhängig.

Kontaktmittel dringen durch die Chitinmembran in den Körper des Insekts ein.

Systemische Medikamente bewegen sich durch Pflanzenteile, und das Insekt, das einen solchen Teil frisst, erhält einen Teil des Giftes.

Hormonähnliche Wirkstoffe beeinflussen die Eierkupplungen von Schädlingen und die Larven, die bereits aus ihnen geschlüpft sind. Diese Kategorie umfasst Ferromone und Wachstumsinhibitoren.

Sie zeichnen sich durch geringe Toxizität und Sicherheit für warmblütige Nützlinge aus. Es ist nur wichtig, Zeit zu haben, um die Pflanzungen zu verarbeiten, bevor sich erwachsene Insekten entwickeln.

Die ersten Insektizide waren nicht nur für schädliche Insekten, sondern für die gesamte Umwelt sehr giftig.

Die Befürworter des Schutzes allen Lebens haben Alarm geschlagen, und Wissenschaftler begannen, nach Verbindungen zu suchen, die für die Umwelt weniger giftig, aber nicht weniger wirksam sind.

In jüngster Zeit gab es einen Trend zu einem Anstieg des Anteils biologisch abbaubarer Insektizide in Produktion und Verkauf, aber auch zu einem Anstieg der Verbrauchernachfrage nach solchen Zubereitungen.

Daher ist die Chemikalisierung der Landwirtschaft, zumindest in der Größenordnung einzelner und kleiner landwirtschaftlicher Betriebe, rückläufig.


Vorteile des Arzneimittels

Aktofit wird oft vielen anderen Insektiziden vorgezogen. Der Punkt liegt in der Masse der positiven Eigenschaften, die dieses biologische Produkt besitzt.

Aktofit ist zur Verwendung vor und während der Fruchtbildung geeignet

  • Schädigt nicht Menschen, Tiere, die Umwelt.
  • Das Tool hat eine Vielzahl von Effekten. Es kommt mit Rüsselkäfern, Blattläusen, Raupen, Motten und anderen Schädlingen zurecht.
  • Es kann bei verschiedenen Temperaturen eingesetzt werden.
  • Geeignet für die Verwendung vor und während der Fruchtbildung.
  • Schädlinge gewöhnen sich nicht an die Bestandteile des Produkts, so dass Aktofit jährlich angewendet werden kann.
  • Das Medikament kann mit anderen Insektiziden, Wachstumsstimulanzien, gemischt werden.
  • Es wird sparsam konsumiert.

Wenn Aktofit gemäß den Anweisungen verwendet wird, ist es absolut sicher und hochwirksam.


Insektizid-Gefahrenklasse

Der Grad der Gefährdung chemischer Zubereitungen wird durch den Grad der Wirkung ihres Wirkstoffs auf den menschlichen Körper bestimmt (Toxizität, Karzinogenität, Teratogenität, Embryotoxizität, Reizwirkung auf Schleimhäute und andere Eigenschaften). Es werden 4 Gefahrenklassen identifiziert, die in GOST definiert und verankert sind.

Gefahrenklasse 1 - extrem gefährlich

Diese Insektizide umfassen Begasungsmittel - Fostoksin, Magtoksin. Sie werden ausschließlich in Lagern verwendet, um Personen in die verarbeiteten Räumlichkeiten einzulassen - erst nach sorgfältiger Prüfung.

2 Gefahrenklasse - hochgefährlich

Dies schließt Zubereitungen auf Basis des Wirkstoffs Fenthion - BIFI, BAF, Ultimatum und Biocifen ein. Bis heute sind sie für die Verarbeitung von Lebensmitteln und Futterpflanzen völlig verboten. Tanrek, Omite 57, Omite 30, Marschall, Calypso, Vertimek und Actellik gelten ebenfalls als äußerst gefährlich

Gefahrenklasse 3 - mäßig gefährlich

Am häufigsten in den Regalen von Fachgeschäften zu finden. Diese schließen ein:

Pyrethrine... Die bekanntesten sind Decis, Inta-Vir, Fury, Karate-Buntstifte - Mashenka, Charodey, Phenaxin Antimolal- und Anti-Moskito-Tabletten - Sumitrin, Valotrin usw.

Sie zeichnen sich durch eine geringe Toxizität für warmblütige Tiere (Vögel und Säugetiere) aus, sind jedoch äußerst giftig für kaltblütige Tiere - Fische, Amphibien und Reptilien (Frösche, Eidechsen usw.) und Bienen.

FOS - Organophosphorverbindungen... Die bekanntesten sind Karbofos, Fufanon, Fozalon, Dichlorvos, Morin.


Es sollte beachtet werden, dass viele Insekten bereits Resistenzen gegen diese Medikamente entwickelt haben und für den Menschen nicht aufgehört haben, toxisch und krebserregend zu sein. Trotz der Tatsache, dass sie zur Gruppe der mäßig gefährlichen Insektizide gehören, möchte ich sie nicht zur Verwendung empfehlen.


Gebrauchsanweisung des Arzneimittels

Um die maximale Wirkung der Verwendung eines Insektizids zu erzielen, müssen die Anweisungen gelesen und die Empfehlungen für die Verwendung von Sunmight beachtet werden.

Pflanzen werden unter günstigen Wetterbedingungen (kein Wind und Regen) gesprüht abends oder morgens.

Die Lösung wird wie folgt hergestellt: 5 g der Substanz müssen in einer kleinen Menge Wasser gemischt werden, und nach vollständiger Auflösung des Pulvers muss das Wasservolumen auf 5 Liter erhöht werden und alles muss erneut gemischt werden.

Versuchen Sie, keine unbehandelten Bereiche auf den Pflanzen zu lassen

Pflanzen müssen sorgfältig verarbeitet werden, die Lösung muss die Oberfläche der Blätter gleichmäßig bedecken.

Die Anwendung von Sunmight erfolgt am besten nach blühenden Pflanzen, weil in dieser Zeit die Anzahl der Schädlinge um ein Vielfaches zunimmt. Es ist verboten, solche Ereignisse durchzuführen, wenn weniger als 30-35 Tage vor der Ernte verbleiben.

Die Kosten der Mittel hängen davon ab, welche Pflanzen verarbeitet werden sollen. Apfelbäume - 5 bis 9 g pro hundert Quadratmeter, Tomaten, Gurken, Zierpflanzen - 7,5-10 g pro hundert Quadratmeter.


Wie arbeite ich mit Kontaktfungiziden?

Kontaktfungizide werden verwendet, um Pflanzen vor Infektionen zu schützen. Sie wirken äußerlich und bilden einen Mikrofilm auf Stielen und Blättern. Solche Medikamente sind optimal für die Prophylaxe und frühe Erkrankung.

Diese Produkte werden häufig für Pflanzen verwendet, die am anfälligsten für Pilzkrankheiten sind: Kartoffeln, Tomaten, Paprika, Gurken, Auberginen, Erdbeeren und Erdbeeren, Apfelbäume und viele Zimmerpflanzen.

Bereiten Sie vor der Verarbeitung von Pflanzen eine Lösung des Fungizids vor. Die Dosierung und Zubereitungsmethode sind immer auf der Packung angegeben.

Sie können die Pflanze früh am Morgen oder nach Sonnenuntergang mit einem stabilen Niederschlagsmangel verarbeiten.

Die Fungizidbehandlung von Tomaten, Paprika und Gurken aus verschiedenen Fäulnissen erfolgt in mehreren Schritten:

  • vor der Aussaat einweichen
  • Desinfektion der Sämlingswurzeln vor dem Pflücken durch Eintauchen in eine Lösung
  • vor der Blüte sprühen.

Das Besprühen von Gartenbäumen, Sträuchern, Rosen und anderen mehrjährigen Blumen mit einem schützenden Fungizid wird mehrmals durchgeführt:

  1. im Frühjahr bevor sich die Knospen öffnen
  2. während der Vegetationsperiode bis zur Knospenbildung
  3. im Herbst auf einem nackten Kofferraum.

Die Wurzeln der Sämlinge werden 1-2 Stunden in die Lösung getaucht, bevor sie in den Boden gepflanzt werden.

Es ist besser, Gewächshausböden nach der Ernte von Gemüse oder im zeitigen Frühjahr zu desinfizieren.

Innenblumen werden während der Transplantation und dem Auftreten von Krankheitssymptomen verarbeitet. Dazu sollten Sie sichere Fungizide aus der Gruppe der biologischen Produkte auswählen.


Beschreibung:

Ölige Konsistenz von gelb bis hellbraun mit einem bestimmten Geruch.

Struktur:

1 g des Arzneimittels enthält, mg:

Pharmachologische Wirkung:

Wirkt antiseptisch, entzündungshemmend und trocknend. Zeigt eine schwache Reizwirkung auf Geweberezeptoren und stimuliert die lokale Durchblutung, beschleunigt Regenerationsprozesse.

Anwendung:

Äußerlich zur Behandlung von Rindern, Pferden, Ziegen, Schweinen, Hunden und Katzen, bei Verbrennungen, mechanischen und traumatischen Hautverletzungen, Ekzemen, Dermatitis, Furunkulose, Funikulitis, Geschwüren, Dekubitus, Erfrierungen, Pyodermie, Krätze, serösem Phlegmon, Carbunculochitis, Folikulitis Dermatomykose (Trichophytose, Mikrosporie), Gelenkwunden, akute und chronische Entzündung und Risse in den Hufen durch Pilze oder eitrige Mikroflora.

Dosierung:

Äußerlich. Das Liniment wird 2-3 mal täglich mit einer dünnen Schicht auf den betroffenen Hautbereich aufgetragen.

Die Dauer des Behandlungsverlaufs hängt von der Art und den Symptomen der Krankheit ab und kann bis zu 14 Tage dauern. Die Menge an Liniment für eine einzelne Anwendung hängt von der Größe des betroffenen Hautbereichs ab. Zur Behandlung von Verbrennungen können Verbände angelegt oder Linimente mit einer Drainage oder einem Tampon in die Wundhöhle eingeführt werden, die alle 24 bis 36 Stunden gewechselt werden. Vor dem Auftragen wird der Hautbereich von mechanischen Verunreinigungen, Schmutz, Exsudatrückständen und Wolle gereinigt.

Kontraindikationen:

Nicht anwenden bei akuten eitrigen Hauterkrankungen und mit erhöhter individueller Empfindlichkeit (Allergie) gegenüber dem Medikament.

Vorsichtsmaßnahmen:

Lager:

Ein trockener, dunkler, gut belüfteter Raum auf Gestellen bei einer Temperatur von 2 ° C bis 18 ° C.


Schau das Video: Änderungen durch das Betriebsrätemodernisierungsgesetz