Anzeichen einer mesquiten Krankheit - Erkennen von mesquiten Baumkrankheiten

Anzeichen einer mesquiten Krankheit - Erkennen von mesquiten Baumkrankheiten

Von: Teo Spengler

Mesquite Bäume (Prosopis ssp.) gehören zur Familie der Hülsenfrüchte. Attraktive und dürretolerante Mesquiten sind ein Standardbestandteil von Xeriscape-Pflanzungen. Mesquite-Baumkrankheiten reichen vom bakteriellen Schleimfluss bis zu verschiedenen Arten von Bodenpilzen. Lesen Sie weiter, um Informationen über Krankheiten von Mesquite-Bäumen und deren Erkennung zu erhalten.

Mesquite Tree Diseases

Ihre beste Wahl, um Ihren Mesquite-Baum gesund zu halten, besteht darin, ihm einen geeigneten Pflanzort und eine hervorragende kulturelle Betreuung zu bieten. Eine starke, gesunde Pflanze entwickelt nicht so leicht mesquite Baumkrankheiten wie ein gestresster Baum.

Mesquite-Bäume benötigen Erde mit hervorragender Drainage. Sie gedeihen in voller Sonne, reflektierter Sonne und auch im Halbschatten. Sie sind in Nordamerika, Südamerika, Afrika, Indien und im Nahen Osten beheimatet.

Mesquites müssen von Zeit zu Zeit tief gewässert werden. Durch eine angemessene Bewässerung können die Bäume ihre volle Höhe erreichen. Alle Mesquites eignen sich gut für heißes Wetter, solange Sie ausreichend Wasser bereitstellen. Wenn Mesquites unter Wasserstress stehen, leiden die Bäume. Wenn Sie einen kranken Mesquite-Baum behandeln, müssen Sie zunächst prüfen, ob ausreichend Wasser vorhanden ist.

Anzeichen einer mesquiten Krankheit

Eine der häufigsten Krankheiten von Mesquite-Bäumen ist der Schleimfluss. Diese mesquite Baumkrankheit wird durch eine bakterielle Infektion des Splintholzes bei alten Bäumen verursacht. Schleimflussbakterien leben im Boden. Es wird angenommen, dass sie durch Wunden an der Bodenlinie oder durch Schnittwunden in den Baum gelangen. Mit der Zeit sehen die betroffenen Teile der Mesquite wassergetränkt aus und strahlen dunkelbraune Flüssigkeit aus.

Wenn Sie einen kranken Mesquite-Baum mit Schleimfluss behandeln möchten, entfernen Sie schwer infizierte Äste. Vermeiden Sie diese mesquite Baumkrankheit, indem Sie darauf achten, den Baum nicht zu verletzen.

Andere mesquite Baumkrankheiten sind Ganoderma-Wurzelfäule, die durch einen anderen Bodenpilz verursacht wird, und schwammige gelbe Herzfäule. Beide Krankheiten treten über Wundstellen in die Mesquite ein. Die Anzeichen einer mesquiten Krankheit durch Wurzelfäule sind ein langsamer Rückgang und schließlich der Tod. Keine Behandlung hat sich bei infizierten Bäumen als hilfreich erwiesen.

Andere Krankheiten von Mesquite-Bäumen sind Mehltau, bei dem infizierte Blätter mit einem weißen Pulver bedeckt sind. Anzeichen dieser mesquiten Krankheit sind verzerrte Blätter. Kontrollieren Sie es mit Benomyl, wenn Sie möchten, aber die Krankheit bedroht nicht das Leben der Mesquite.

Mesquite kann auch Blattflecken bekommen, eine weitere Pilzkrankheit. Sie können dies auch mit Benomyl kontrollieren, dies ist jedoch normalerweise nicht erforderlich, da der Schaden begrenzt ist.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie einen sterbenden Baum retten können

  • Bevor Sie sich auf die Suche nach einem Baum machen können, müssen Sie unbedingt die Zeichen eines sterbenden Baumes identifizieren.
  • Bedenken Sie auch, dass nicht alle Menschen einen kranken Baum von einem toten Baum unterscheiden können. Es wird oft angenommen, dass der Baum in beiden Fällen leblos, ausgetrocknet und ohne Spuren von grünem Laub aussieht.
    Bevor Sie also fortfahren und Ihre Zeit und Ressourcen in die Wiederbelebung eines Baumes investieren, ist es wichtig zu bestimmen, ob Sie den sterbenden Baum noch retten können oder ob es bereits zu spät ist.

Ein sterbender Baum kann die folgenden Zeichen haben:

  • Sparsame bis abwesende Blätter. Es gibt einen Unterschied zwischen Bäumen, die im Herbst Blätter verlieren, und Bäumen, die aufgrund von Krankheit Blätter verlieren. Sterbende Bäume haben oft weniger Laub als gesunde Bäume. Sie finden Laub auf ein paar Zweigen, während die meisten Zweige kahl sind.
  • Getrocknetes Holz. Extreme Trockenheit des Holzes ist ein weiteres Zeichen dafür, dass ein Baum stirbt. Die Zweige eines sterbenden Baumes sehen oft leblos und spröde aus und können bei Druck leicht reißen. Im Gegensatz zu den Zweigen gesunder Bäume sind die Äste eines sterbenden Baumes nicht elastisch und biegen sich nicht.
  • Zeichen des Verfalls. Zeichen des Verfalls wie das Wachstum von Pilzen oder Pilzen auf der Oberfläche des Baumes sind ein verräterisches Zeichen dafür, dass der Baum stirbt. Bäume verfallen oft von der Mitte zur Außenfläche.
  • Risse an den Stämmen. Ein sterbender Baum weist häufig einen vertikalen und kontinuierlichen Riss an seinen Stämmen auf.
  • Geneigte oder gebogene Struktur. Wenn sich die Gesundheit eines Baumes verschlechtert, verlieren seine Wurzeln seine Kraft. Somit kann es sich nicht aufrecht halten.

Zollfrei 1-800-668-4284
(in Kanada und den Vereinigten Staaten)

Wie können wir unsere Dienstleistungen für Sie nützlicher machen? Kontaktieren Sie uns, um uns zu informieren.

Haftungsausschluss

Obwohl alle Anstrengungen unternommen werden, um die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Informationen sicherzustellen, übernimmt CCOHS keine Garantie, Gewährleistung, Darstellung oder Verpflichtung, dass die bereitgestellten Informationen korrekt, genau oder aktuell sind. CCOHS haftet nicht für Verluste, Ansprüche oder Forderungen, die direkt oder indirekt aus der Verwendung oder dem Vertrauen auf die Informationen entstehen.

© Copyright 1997-2021 Kanadisches Zentrum für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz


Schau das Video: Diese 10 frühen Symptome von Diabetes solltest du ernst nehmen!