Oleander: häusliche Pflege, wächst aus Samen, Arten und Fotos

Oleander: häusliche Pflege, wächst aus Samen, Arten und Fotos

Zimmerpflanzen Veröffentlicht: 05. April 2012 Nachdruck: Letzte Änderungen:

Botanische Beschreibung

Oleander (lat.Nerium) - gehört zur Familie Kutrov und umfasst (je nach Quelle) drei bis zehn Pflanzenarten. Der lateinische Name der Pflanze stammt vom Wort "nerion" (griechisch), was "nass" oder "feucht" bedeutet, und erklärt den Bedarf an Grundwasser trotz der Toleranz gegenüber heißer Luft. Der Oleander lebt im subtropischen Mittelmeerraum.
Die Pflanze ist giftig, aber aus den Blättern des Oleanders werden Substanzen gewonnen, die bei der Herstellung von Arzneimitteln verwendet werden, die gegen Störungen des Herz-Kreislauf-Systems eingenommen werden. Der Duft von Oleanderblüten in Innenräumen kann Kopfschmerzen verursachen, wenn sie längere Zeit eingeatmet werden.
Die Blüten sind groß, sie sind weiß, rosa, gelb und rot. Am häufigsten wird in Indoor-Blumenzucht gewöhnlicher Oleander (Nerium-Oleander) angebaut. Viele Pflanzenformen mit unterschiedlichen Blüten wurden gezüchtet. In kurzer Zeit kann ein Heimoleander bei heller Beleuchtung eine Höhe von bis zu 2 m erreichen.

Kurz über das Wachsen

  • Blühen: von Juni bis Oktober.
  • Beleuchtung: helles Sonnenlicht.
  • Temperatur: im Frühling und Sommer - 20-28 ºC, im Herbst wird die Temperatur auf 18 ºC gesenkt und im Winter wird die Blume kühl gehalten - von 8 bis 18 ºC.
  • Bewässerung: im Frühjahr und Sommer - nachdem die oberste Schicht des Bodens getrocknet ist und bei extremer Hitze überschüssiges Wasser in der Pfanne verbleibt. Im Herbst und Winter darf der Untergrund etwas tiefer trocknen.
  • Luftfeuchtigkeit: mäßig, aber bei Hitze ist es besser, Nerium auf eine Palette mit feuchtem Blähton zu legen.
  • Top Dressing: im Frühling-Sommer-Zeitraum - 2-4 mal im Monat mit Mineraldünger für Blütenpflanzen. Die Lösung wird eine halbe Stunde nach dem Gießen in das Substrat gegossen.
  • Ruhezeit: von November bis Ende Februar.
  • Zuschneiden: nach der Blüte ist abgeschlossen.
  • Transfer: im späten Frühjahr: junge Oleander - jährlich Erwachsene - einmal alle 2-3 Jahre. Bei sehr großen Pflanzen wird die oberste Schicht des Vergussmediums jedes Frühjahr ausgetauscht.
  • Substrat: Ein Teil Sand, Lauberde, Torf, Humus und zwei Teile Grasland.
  • Reproduktion: Samen und Stecklinge.
  • Schädlinge: Mealybugs, Schuppeninsekten, Spinnmilben und Blattläuse.
  • Krankheiten: Die Pflanze kann aufgrund unsachgemäßer Wartung und schlechter Pflege ihre dekorativen Eigenschaften verlieren.
  • Eigenschaften: Nerium ist giftig, aber seine Blätter werden zur Herstellung von Arzneimitteln gegen Herzkrankheiten verwendet.

Lesen Sie weiter unten mehr über den Oleanderanbau.

Foto von Oleander

Oleander häusliche Pflege

Beleuchtung

Der Oleander in Innenräumen benötigt eine helle Beleuchtung für ein normales, üppiges Wachstum. Das Wachsen auf der Nordseite erfordert möglicherweise zusätzliche Beleuchtung mit Leuchtstofflampen als Bei schlechten Lichtverhältnissen wirft Oleander Blätter zu Hause ab. Belüftung ist notwendig, aber kalte Zugluft sollte nicht erlaubt sein. Im Sommer sollte die Pflanze an einem sonnigen Ort aufbewahrt werden, um eine gute Belüftung zu gewährleisten. Nach dem Kauf einer Indoor-Oleanderblume müssen Sie sie allmählich an viel Licht und direkte Sonne gewöhnen.

Temperatur

Der Raum, in dem die Oleander-Heimpflanze steht, sollte regelmäßig belüftet werden. Im Frühjahr und Sommer sollten die Temperaturen zwischen 20 und 28 ° C liegen. Ab Herbst wird die Temperatur auf 18 ° C gesenkt und im Winter an einem hellen Ort mit einer Temperatur von 8 bis 15 ° C aufbewahrt. Ab März soll die Temperatur schrittweise erhöht werden.

Oleander gießen

Gießen Sie die Zimmerpflanze mit oleandrangly weichem Wasser knapp über Raumtemperatur. Es ist ratsam, sie vor dem Gießen einen Tag stehen zu lassen. Im Frühjahr und Herbst wird das Wasser unmittelbar nach dem Trocknen der obersten Bodenschicht bewässert, und bei sehr heißem Wetter wird kein Wasser aus der Pfanne gegossen. Wenn das Wetter kühl ist, gießen Sie das Wasser aus der Pfanne. Im Winter und Herbst wird der Oleander einige Tage nach dem Trocknen der obersten Schicht des Substrats sorgfältig gewässert, um sicherzustellen, dass die Wurzeln nicht verrotten. Lassen Sie den Boden nicht austrocknen.

Sprühen

Im Sommer und Frühling muss die Pflanze nicht besprüht werden. Wenn die Temperatur sehr hoch ist, stellen Sie den Blumentopf auf ein Tablett mit Wasser. Im Winter muss Oleander in Innenräumen gesprüht werden. Blattspitzen können durch trockene Luft aus der Zentralheizung austrocknen.

Top Dressing

Düngen Sie den heimischen Oleander nur im Sommer und Frühling 2-4 Mal im Monat abwechselnd mit mineralischen oder organischen Düngemitteln. Sie müssen die Pflanze 30 Minuten nach dem Gießen und nur an kühlen Tagen füttern.

Beschneidung

Beschneiden ist notwendig, weil Ohne sie blüht der Indoor-Oleander nicht oder nur schlecht. Nachdem die Pflanze geblüht hat, müssen die Zweige in zwei oder zwei Drittel geschnitten werden. Geschnittene Zweige können zur Vermehrung durch Stecklinge verwendet werden. Die vegetativen Oleandertriebe, die unter den Blütenknospen erscheinen, müssen herausgerissen werden, da sie die Entwicklung der Pflanze hemmen.

Oleandertransplantation

Junge Exemplare werden jährlich transplantiert, ältere alle zwei bis drei Jahre (im späten Frühjahr - Frühsommer). Es ist notwendig, den Oleander zu verpflanzen, wenn die Wurzeln den Topf vollständig gefüllt haben - dann werden sie deutlich abgeschnitten (die Stellen der Schnitte müssen mit Holzkohlenstaub bestreut werden) und die erdige Kugel wird reduziert, was zu einer üppigeren Blüte beiträgt. In einem Topf wird eine hochwertige Drainage eingebaut, und das Substrat besteht aus Sand, Laubboden, Torf, Humus und Grasland (1: 1: 1: 1: 2). Bei Pflanzen, die aufgrund ihrer Größe nicht zum Umpflanzen geeignet sind, können Sie den Oberboden wechseln.

Aus Samen wachsen

Oleandersamen sollten sofort nach der Ernte so gepflanzt werden, wie sie sind Bei langer Lagerung verlieren sie ihre Keimung. Die Samen werden eine halbe Stunde lang in einer systemischen Fungizid- oder Kaliumpermanganatlösung eingeweicht, wonach sie 2-3 Stunden lang mit einer warmen Zirkonlösung gegossen werden. Die Samen werden auf das Substrat (Sand, Vermiculit und Holzkohle) gesät und dann mit einer dünnen Schicht desselben Substrats bestreut. Samen sollten in anderthalb Wochen sprießen (Sämlinge dürfen nicht gleichzeitig sprießen), wenn die Temperatur bei 33-35 ° C liegt; Bei niedrigeren Temperaturen können die Samen viel später anfangen zu faulen oder zu sprießen. Nach dem Keimen muss der Oleander zusätzlich mit Leuchtstofflampen beleuchtet werden, die Temperatur darf nicht unter 18 ° C gesenkt werden, die Sämlinge von Zeit zu Zeit besprühen und den Behälter lüften. Nach dem Erscheinen der ersten beiden Blätter werden die Pflanzen nach und nach als erwachsene Exemplare gepflegt, und nach dem Erscheinen von zwei weiteren Blättern tauchen sie in einzelne Töpfe ein. Bei der Samenvermehrung kann die Pflanze ihre Sortenmerkmale verlieren.

Vermehrung durch Stecklinge

Sie können im Herbst und Frühling einen Zimmerpflanzenoleander schneiden - dafür nehmen sie 15-Zentimeter-Stecklinge, bestreuen sie mit zerkleinerter Holzkohle und lassen sie trocknen. Danach werden sie in zerkleinerten Blähton, Perlit, eine Mischung aus Holzkohle und Sand (Sie) gegeben muss ein wenig Sand um den Wurzelkragen gießen, um den Stiel vor Fäulnis zu schützen). Das Substrat wird mäßig feucht gehalten, damit die Stecklinge nicht verrotten, und die Temperatur wird bei etwa 20 ° C gehalten, wodurch ausreichend helles Licht bereitgestellt wird. Stecklinge wurzeln gut im Wasser, aber damit der Schnitt nicht zu verrotten beginnt, müssen Sie Holzkohle ins Wasser geben. Wenn die Oleander-Stecklinge Wurzeln schlagen (innerhalb eines Monats, wenn alles richtig gemacht wurde), werden sie in Töpfe mit einem Substrat aus Sand (ein wenig), Humus, Rasen und Torfboden gepflanzt.

Virulenz

Stängel, Wurzeln, Blätter und Oleanderblüten sind giftig. Es ist daher besser, keine Pflanzen in Wohnungen zu errichten, in denen Kinder leben. Nach der Arbeit mit der Pflanze müssen Sie unbedingt Ihre Hände mit Wasser und Seife waschen. Der Duft der Oleanderblüte kann Kopfschmerzen verursachen. Sie können die Früchte und Blüten von Oleander nicht essen, weil Dies kann zu Erbrechen, Herzschlagproblemen und sogar Atemstillstand führen. Wenn es offene Wunden an den Händen gibt, ist es besser, die Pflanzen nicht zu berühren, weil Oleandersaft darf nicht in die Wunde gelangen.

Heilenden Eigenschaften

Herzglykoside werden aus Oleanderblättern gewonnen, die bei der Herstellung von Arzneimitteln zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verwendet werden.

Krankheiten und Schädlinge

Oleander blüht nicht. Ein Oleander darf nicht blühen, wenn er im Sommer nicht viel helles Licht erhält.

Oleander wirft Blätter ab. Im Winter und Herbst, bei schlechten Lichtverhältnissen, wirft der Indoor-Oleander seine Blätter ab.

Oleander blüht nicht gut. Ein erwachsener Oleander blüht schlecht, wenn er nicht beschnitten, nicht ausreichend bewässert oder gefüttert und nicht ausreichend beleuchtet wird.

Oleanderschädlinge. Oleander kann unabhängig von der Pflege an Krebs erkranken (eine persönliche Pflanzenkrankheit). Am häufigsten wird die Pflanze von Würmern, Schuppeninsekten, Blattläusen und Spinnmilben befallen.

Ansichten

Gemeiner Oleander / Nerium Oleander

Andere Varianten des Namens der Art - duftender Oleander (Nerium odorum) oder Indischer Oleander (Nerium indicum)... Dies ist ein großer Strauch, der bis zu 4 m hoch wird. Die Zweige sind gerade, lanzettliche Blätter sind an kurzen Blattstielen oder in Wirbeln aus 3 Blättern oder gegenüberliegend befestigt; die Blätter erreichen eine Länge von 15 cm und eine Breite von drei; Die Unterseite der Blattplatte ist hellgrün und die Oberseite ist dunkler. Lederig anzufassen. Blütenstände wachsen in Quasten. Große Blüten von roter, rosa, weißer, gelber Farbe bedecken die Blütenstände ziemlich dicht. Es gibt Formen mit bunten Blüten.

Literatur

  1. Lesen Sie das Thema auf Wikipedia
  2. Merkmale und andere Pflanzen der Familie Kutrovye
  3. Liste aller Arten auf der Pflanzenliste
  4. Weitere Informationen zu World Flora Online
  5. Informationen zu Zimmerpflanzen

Abschnitte: Zimmerpflanzen Zimmerbäume Strauchpflanzen auf O.


Oleander: Fortpflanzung, Merkmale der Kultivierung und Pflege, Foto

Der attraktive Oleander ist in vielen Gärten und Parks unseres Landes zu finden. Aber diese duftende und Zierpflanze wurzelt unter Wohnungsbedingungen. Und wenn Sie möchten, können Sie eine mehrköpfige Sammlung blühender Büsche erstellen, die das Interieur schmücken. Sie lernen aus unserem Material, wie man Oleander zu Hause vermehrt. Wir werden auch die Regeln für den Anbau dieser blühenden Pflanze teilen.


Wachsender Bambus aus Samen zu Hause

Glücks- oder Bambuslacke können zu Hause aus Samen gezüchtet werden. Der Prozess ist zwar zeitaufwändig und langwierig:

    Die Samen sollten keimen. Dazu müssen sie in ein feuchtes Baumwolltuch gelegt und bei einer Luftfeuchtigkeit von 60–80% aufbewahrt werden.

Der Boden, in den die gekeimten Samen gepflanzt werden, sollte aus Sand in einem Teil bestehen, die Entwässerung sollte einen Teil einnehmen (dies kann expandierter Ton sein) und zwei Teile sollten mit Blattboden gefüllt sein.

In Töpfe gepflanzte Bambussamen sollten täglich mit Wasser aus einer Sprühflasche besprüht werden.

Wenn die ersten Triebe erscheinen, müssen Gewächshausbedingungen geschaffen werden. Zu diesem Zweck wird der Boden mit Plastikfolie bedeckt, wobei eine Fülle von Feuchtigkeit, Licht und Wärme erhalten bleibt.

  • Die Gewächshausumgebung muss dreimal täglich belüftet werden, damit junge Pflanzen zu Hause nicht verrotten.

  • Wenn die Sämlinge eine Höhe von 5 Zentimetern erreichen, können Sie sie in separate Töpfe umpflanzen. Darüber hinaus müssen Sie nur die stärksten Bambuspflanzen auswählen, da diese die höchste Wahrscheinlichkeit haben, in anderen Böden Wurzeln zu schlagen. Die Pflege von Bambus umfasst bereits das unten aufgeführte Schema (siehe unten).

    Manchmal kann eine kleine Mücke im Bambus beginnen. Es ist schwer zu bemerken, weil es sich in den Rissen und Falten des Stiels versteckt. Und Sie können über die Krankheit nur durch vergilbte Blätter lernen, die anfangen abzufallen. In diesem Fall müssen Sie eine spezielle Lösung kaufen und die Pflanze besprühen. Wiederholen Sie den Vorgang gegebenenfalls.


    Pflege des Mesembriantemums zu Hause

    Aus Samen wachsen

    Die Samen der Mesembryantheme direkt in den Boden zu säen ist nur in den südlichen Regionen möglich. In mittleren Breiten werden zuerst Sämlinge einer solchen Pflanze gezüchtet, während die Aussaat in der ersten Aprilhälfte erfolgt. Es lohnt sich nicht, früher Samen zu säen, da die Sämlinge viel Licht brauchen. Um Setzlinge zu züchten, benötigen Sie eine atmungsaktive leichte Bodenmischung, die aus grobem Sand, Torf und Gartenerde bestehen sollte (2: 2: 1).

    Das Substrat muss vor dem Pflanzen desinfiziert werden, dazu wird es im Ofen kalziniert oder mit einer Kaliumpermanganatlösung verschüttet. Dann wird die Oberfläche der Bodenmischung geebnet und 15 Tage lang an einen warmen Ort gebracht. Während dieser Zeit sollten sich die für die Pflanzen notwendigen nützlichen Mikroorganismen im Substrat vermehren. Die Samen müssen gleichmäßig über die Oberfläche der Bodenmischung verteilt sein, die vorbefeuchtet werden muss, dann werden sie leicht in das Substrat gedrückt, aber nicht mit dem Substrat bedeckt. Der Behälter muss mit Glas oder Folie abgedeckt werden, und dann wird er an einen gut beleuchteten kühlen Ort (15-16 Grad) gebracht, bevor die Sämlinge erscheinen. Nach ca. 7 Tagen sollten die ersten Sämlinge erscheinen. In diesem Fall werden die Pflanzen an einen kühleren Ort gebracht (von 10 bis 12 Grad). Das Massenerscheinen von Sämlingen tritt erst nach 3-4 Wochen auf.

    Wie man wässert und füttert

    Die Entwicklung zerbrechlicher Sämlinge ist extrem langsam und sie haben auch keine Resistenz gegen Wurzelfäule. Um Sämlinge einer solchen Kultur zu züchten, muss sie ordnungsgemäß gewässert werden. Das Gewächshaus, in dem die Sämlinge wachsen, sollte gut belüftet sein, während die Bodenmischung immer leicht feucht sein sollte. Um es zu befeuchten, müssen Sie ein Spray verwenden. Nachdem die Pflanze stärker geworden ist und jeweils 2 echte Blattplatten hat, sollten sie in einzelne Behälter (Plastikbecher oder Töpfe) geschnitten werden, die mit der gleichen Bodenmischung gefüllt sind. Es sollte jedoch beachtet werden, dass es viel davon geben sollte Sand drin. Es ist nicht notwendig, eine solche Pflanze während der Sämlingsperiode zu füttern.


    Petunien und Calibrachoa - Ähnlichkeiten und Unterschiede

    Um die Merkmale des Aussehens und der Dekorativität von Calibrachoa besser zu verstehen, können Sie sie mit der bekannten Petunie vergleichen oder vielmehr deren Unterschiede hervorheben.

    1. Der interessanteste Unterschied zwischen diesen Blüten ist die Pubertät der Blätter und Triebe von Calibrachoa sowie deren Größe: Sie sind viel kleiner als die von Petunien und etwa 3 cm lang und 1 cm breit.
    2. Der Stiel der Petunie ist grün und flexibel, während die Triebe der Calibrachoa zur Verholzung neigen.
    3. Wie oben erwähnt, blüht Calibrachoa heftiger als Petunien. Obwohl es auf dem Markt eine große Anzahl verschiedener Sorten der letzteren gibt, ist es ziemlich schwierig, den Unterschied auf dieser Grundlage zu bestimmen.


    Krankheiten und Schädlinge

    Lantana leidet an Pilzkrankheiten, die Flecken, Rost und welke Blätter verursachen. Die Notwendigkeit einer chemischen Behandlung von Pflanzen ist in diesen Fällen fast nie erforderlich, da die Schäden lokaler Natur sind.

    Zu den Schädlingen, die sich auf dieser Blume niederlassen können, gehören Mehlwanzen und Blattläuse. Sie werden mit Hilfe spezieller Insektizidpräparate entfernt - Akarina, Aktellika, Fitoverma.

    Am gefährlichsten sind Weiße Fliegen, deren Aussehen zu einer Verschlechterung des Aussehens der Pflanze führt. Sie können mit Insektiziden vergiftet werden, deren Anwendung für 7-14 Tage empfohlen wird. Die Häufigkeit der Bewerbungen beträgt einmal alle 2-3 Tage.


    Mögliche Probleme beim Anbau von Oleander

    Beim Anbau einer Pflanze treten manchmal folgende Probleme auf:

    1. Mangel an Blumen. Die Verweigerung der Blüte einer Pflanze ist meist mit einer unzureichenden Beleuchtung des Raumes verbunden.
    2. Blätter wegwerfen. Schlechte Beleuchtung in der Herbst-Winter-Saison führt zum Verlust von Grün.
    3. Das Vorhandensein einer kleinen Anzahl von Blumen. Ein solches Problem tritt auf, wenn Sie junge Triebe nicht rechtzeitig loswerden und den Boden während der Blütezeit austrocknen lassen.Eine Verringerung der Anzahl der Blütenstände ist auch bei unzureichender Pflanzenernährung möglich.
    4. Krankheiten und Schädlinge. Das Auftreten unerwünschter Mieter und Krankheiten kann verhindert werden, wenn Sie sich vorab mit speziellen Mitteln zum Schutz der Anlage eindecken.

    Der Inhalt von Oleander ist nur in einem Raum mit einem kurzen Aufenthalt von Personen zulässig. Die Pflanze eignet sich gut zum Dekorieren von Foyers, Wohnräumen mit großen Fenstern.

    Die Dekoration des Gartens mit Oleander ist bei mildem, warmem Klima und ohne Frost unter -11 ° C möglich. Vor dem Überwintern werden die Triebe abgeschnitten und der Hauptbusch auf den Boden gedrückt und mit Hitze bedeckt.

    Oleander ist eine wundervolle Pflanze, die ein unvergessliches Design schafft und jeden, der sie gesehen hat, mit ihrer Schönheit und ihrem Aroma begeistert. Durch die richtige Pflege und Kultivierung zu Hause können Sie lange Zeit die üppige Blüte des Oleanders genießen.


    Schau das Video: Oleander richtig pflegen Standort. Schneiden. Gießen. Düngen. Blüten - Pflege Anleitung