White Ash Tree Care: Tipps für den Anbau einer weißen Esche

White Ash Tree Care: Tipps für den Anbau einer weißen Esche

Von: Liz Baessler

Weiße Eschen (Fraxinus americana) sind in den östlichen Vereinigten Staaten und Kanada beheimatet und reichen natürlich von Nova Scotia bis Minnesota, Texas und Florida. Lesen Sie weiter, um Fakten über weiße Eschen und das Züchten einer weißen Esche zu erfahren.

Fakten zur weißen Esche

Das Wachsen einer weißen Esche ist ein langer Prozess. Wenn sie keiner Krankheit erliegen, können die Bäume 200 Jahre alt werden. Sie wachsen mit einer moderaten Geschwindigkeit von 30 bis 60 cm pro Jahr. Zum Zeitpunkt der Reife erreichen sie eine Höhe zwischen 15 und 24 m und eine Breite zwischen 12 und 15 m.

Sie neigen auch dazu, einen Führungsstamm zu haben, mit gleichmäßig verteilten Zweigen, die dicht und pyramidenförmig wachsen. Aufgrund ihrer Verzweigungstendenzen bilden sie sehr gute Schattenbäume. Die zusammengesetzten Blätter wachsen in 20 bis 38 cm langen Gruppen kleinerer Blättchen. Im Herbst färben sich diese Blätter atemberaubend rot bis lila.

Im Frühjahr bringen die Bäume violette Blüten hervor, die 2,5 bis 5 cm langen Samaras oder einzelnen Samen weichen, die von papierartigen Flügeln umgeben sind.

Pflege der weißen Esche

Das Züchten einer weißen Esche aus Samen ist möglich, obwohl mehr Erfolg erzielt wird, wenn sie als Sämlinge verpflanzt werden. Sämlinge wachsen am besten in voller Sonne, vertragen aber etwas Schatten.

Weiße Asche bevorzugt feuchte, reichhaltige, tiefe Böden und wächst in einem weiten Bereich von pH-Werten gut.

Leider ist weiße Asche anfällig für ein ernstes Problem, das als Aschegelb oder Ascheabsterben bezeichnet wird. Es tritt tendenziell zwischen 39 und 45 Breitengraden auf. Ein weiteres ernstes Problem dieses Baumes ist der smaragdgrüne Aschebohrer.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Eschen


Kennen Sie Ihre Pflanzengemeinschaft, um die richtigen Arten auszuwählen

Das Potenzial eines Waldes, Holz, Lebensraum für Wildtiere und Erholungsmöglichkeiten zu bieten, hängt von seiner Pflanzengemeinschaft ab.

Eine einheimische Pflanzengemeinschaft ist eine Gruppe von Pflanzen, die miteinander und mit ihrer Umwelt interagieren und durch menschliche Aktivitäten oder eingeführte Arten nicht stark verändert wurden.

Für Landbesitzer ist es wichtig, die einheimischen Pflanzengemeinschaften von Minnesota zu erkennen, wenn sie Ersatzbäume für Esche auswählen.

Eschen sind in fünf einheimischen Pflanzengemeinschaften in Minnesota zu finden. Diese Gemeinden werden je nach Bodenfeuchtigkeit von trocken bis nass eingestuft:

Asche ist in Auen und feuchten Wäldern sehr verbreitet. Esche kommt seltener in mesischen Harthölzern, Mooren und feuerabhängigen Wäldern vor.

Ersatzbäume für jede einheimische Pflanzengemeinschaft

Ersatzbäume für Esche können identifiziert werden, indem die einheimische Pflanzengemeinschaft des jeweiligen Waldes untersucht wird.

Für jede einheimische Pflanzengemeinschaft gibt es zwei Kategorien empfohlener Baumarten:

Von Experten empfohlene Bäume mit nachgewiesener Leistung in Forschungsversuchen.

Von Experten empfohlene Bäume, die jedoch in Forschungsversuchen nicht untersucht wurden.

Minnesota hatte in den 1970er Jahren Probleme mit der Ulmenkrankheit. Krankheitsresistente Ulmen sind jedoch ein häufig empfohlener Ersatz für Esche. Vor dem Ausbruch der Ulmenkrankheit in Minnesota wurden Ulmen und Eschen unter sehr ähnlichen Wachstumsbedingungen gefunden.

Ihre Ziele für Ihr Land und die spezifischen Standortbedingungen sollten bei der Auswahl eines Ersatzes für Asche berücksichtigt werden. Förster und andere Fachkräfte für natürliche Ressourcen können Ratschläge zur Waldbewirtschaftung geben und sollten konsultiert werden, um geeignete Entscheidungen zur Bepflanzung und Landbewirtschaftung zu treffen.

Auenwälder befinden sich auf Auen, Bachböden und Flussterrassen. Diese Wälder sind flach und folgen dem Gefälle eines Flusses. Die Böden in einer Au sind auf Flusssedimenten entwickelt und die Oberfläche ist oft mit flachen Kanälen und Dämmen „gerillt“.

  • Grüne Asche ist in allen Auen von Minnesota verbreitet.
  • Schwarze Asche ist im Norden von Minnesota verbreitet.
  • Weiße Asche ist im südlichen Minnesota verbreitet.
  • Silberahorn ist im Baldachin der Auenwälder weit verbreitet.


Arten von Eschen

Laut Gardenerdy.com gibt es weltweit über 60 Eschenarten. Die häufigsten in den Vereinigten Staaten beheimateten sind:

  • Weisse Asche- Dies ist in den nördlichen und östlichen Regionen der Vereinigten Staaten beheimatet und eine der häufigsten Sorten in Amerika. Es ist eine der höchsten Arten von Eschen, da es bis zu 80 Fuß wachsen kann. Es ist auch als Biltmore-Asche bekannt.
  • Grüne Asche- Die grüne Asche kann unter verschiedenen klimatischen Bedingungen wachsen, kommt jedoch am häufigsten in den nördlichen und östlichen Regionen der Vereinigten Staaten vor. Sie werden zwischen 40 und 60 Fuß groß und haben zusammengesetzte Blätter mit fünf bis neun Blättchen.
  • Samtasche- Diese Art ist in den nördlichen und südwestlichen Regionen der USA beheimatet und wird auch als Arizona-Asche oder Modesto-Asche bezeichnet. Sie sind eine gute Wahl, wenn Sie eine Sorte suchen, die schnell wächst und zwischen 30 und 50 Fuß groß wird.
  • Schwarze Asche- Die schwarze Asche wächst zwischen 50 und 55 Fuß und stammt aus Ostkanada und den nordöstlichen Regionen der Vereinigten Staaten. Der wissenschaftliche Name für diese Art ist Fraxinus nigra.
  • Blaue Asche - Das Fraxinus-Viereck hat diesen wissenschaftlichen Namen wegen seines quadratischen Stammes. Sie sind normalerweise im mittleren Westen der Vereinigten Staaten zu finden.
  • Oregon Asche- Diese Bäume werden oft mit dem Ahornbaum verglichen, weil sich die Blätter vom Stamm nach außen ausbreiten. Sie sind im pazifischen Nordwesten Amerikas beheimatet.
  • Kalifornische Asche- Wie der Name schon sagt, stammt diese Art aus Kalifornien. Es ist auch in Arizona, Utah und Nevada zu finden. Dies ist eine der kleineren Sorten von Eschen, die bis zu 20 Fuß groß werden.
  • Carolina Asche- Diese Art ist auch unter vielen anderen Namen bekannt, einschließlich Popasche, Florida-Asche und Sumpfasche. Sie werden ungefähr 40 Fuß groß und jedes Blatt hat zwischen fünf und sieben Blättchen.
  • Greggs Asche- Dieser in New Mexico, Arizona und Texas beheimatete Baum heißt wissenschaftlich Fraxinus greggii. Es ist eher wie ein großer Strauch als ein Baum, da er eine Höhe zwischen 10 und 20 Fuß erreicht.
  • Kürbisasche- Dieser Baum hat seinen Namen von seinem Stamm, weil die Basis des Stammes in Form eines Kürbises anschwillt, wenn er nass wird. Es ist im Norden und Osten der Vereinigten Staaten beheimatet und wächst bis zu einer Höhe zwischen 80 und 100 Fuß. Daher ist es eine der höchsten Eschenarten.
    Andere gebräuchliche Sorten, die nicht in den USA beheimatet sind, aber in diesem Land wachsen können, sind:
  • Europäische Asche- Der wissenschaftliche Name der europäischen Asche lautet Fraxinus excelsior. Obwohl sie in Skandinavien beheimatet sind, wachsen sie heute in den meisten Teilen Europas und in Südwestasien. Dies ist eine größere Eschenart und kann bis zu 70 Fuß groß werden.
  • Manna Ash- Diese Bäume kommen am häufigsten in Südwestasien und Europa vor. Sie sind eine mittlere Aschesorte, die bis zu 50 Fuß wachsen kann. Die Blüten der Manna-Asche sind weiß und nicht lila wie die meisten anderen Sorten. Der Saft dieses Baumes ist süß und wird für medizinische Zwecke extrahiert.
  • Schmalblattasche- Die heimischen Regionen der Schmalblattasche sind Süd- und Mitteleuropa, Nordwestafrika und Südwestasien. Sie wachsen im Allgemeinen zwischen 60 und 80 Fuß, obwohl dies von den Klima- und Bodenbedingungen abhängt. Diese Sorte ist auch als Wüstenasche, Raywood-Asche oder Rotweinasche bekannt.
    Eine Esche identifizieren

Wenn Sie nach Hause ziehen und im Garten Bäume stehen, die Sie nicht gepflanzt haben, wissen Sie möglicherweise nicht, welche Baumsorte Sie im Garten haben. Es ist wichtig, die Baumarten zu kennen, die Sie anbauen, damit Sie Ihre Bäume richtig pflegen können. Hier einige Tipps zur Identifizierung einer Esche:

  • Knospen- Eines der wichtigsten Erkennungsmerkmale einer Esche sind ihre Knospen. Die Knospen wachsen in Dreiergruppen. Es gibt eine größere Knospe an der Spitze des Triebs und ein gegenüberliegendes Paar kleinerer Knospen etwas weiter hinten. Die Knospen haben eine rußgraue Farbe.
  • Blätter - Jede Packungsbeilage enthält normalerweise drei bis sechs Paar hellgrün-ovale Blätter mit einer langen Spitze. Am Ende befindet sich eine zusätzliche Packungsbeilage, die als Terminal-Packungsbeilage bezeichnet wird. Ein ungewöhnliches Merkmal von Ascheblättern ist, dass sie fallen, während sie noch grün sind, anstatt darauf zu warten, braun zu werden.
  • Blumen- Normalerweise wachsen männliche und weibliche Blüten auf verschiedenen Bäumen, aber einige Eschen haben sowohl männliche als auch weibliche Blüten auf getrennten Zweigen. Die winzigen lila Blüten wachsen in Stachelbüscheln an den Spitzen der Zweige.
  • Borke- Eine junge Esche hat eine glatte silbergraue Rinde. Wenn der Baum älter wird, wird die Rinde beige-grau. Ältere Bäume haben mehr ausgeprägte Risse entlang der Rinde. Flechten wachsen manchmal auf der Rinde einer Esche, und dies bedeckt die natürliche Farbe der Rinde.

Der Woodland Trust sagt, dass Eschen manchmal mit Ebereschen oder Holunder verwechselt werden. Die Unterscheidungsmerkmale sind, dass ältere Bäume weniger Blättchen haben, während die Blätter von Ebereschenbäumen gezackt sind.


3 Möglichkeiten, eine Esche zu vermehren

Die Esche ist eine bekannte Pflanze, die bei Landschaftsgärtnern sehr beliebt ist, die einen großen Baum im Hintergrund ihres Gartens haben möchten, und auch bei Designern und Parkplanern von Wohngebieten beliebt ist.

Da Eschen so beliebt und reichlich vorhanden sind, ist es für Menschen nicht schwierig, ihre eigenen Sämlinge zu vermehren, und dies kann auf verschiedene Weise geschehen, von der einfachsten Verwendung von Eschenbaumsamen über das Züchten von Pflanzen bis hin zum Pflanzen von Stecklingen und sogar mit Wurzeltransplantaten.

1. Vermehrung einer Esche aus Samen

Dies ist der häufigste Weg, um die Esche zu vermehren. Tatsächlich ist es selten notwendig, den Baum überhaupt zu vermehren, da er sich selbst ausbreitet. Es erfordert jedoch einige Sorgfalt, da Eschenbaumsamen nicht immer schnell keimen und nach dem Abstieg vom Baum viele Jahre lang ruhen können.

Andere Probleme bei der Verwendung von Eschenbaumsamen zur Vermehrung sind die Tendenz der Eschenkerne, unrentabel zu werden. Dies ist entweder auf mangelnde Befruchtung oder auf die Wirkung von Larven zurückzuführen. Dieser Schädling frisst das "Ei" des Samens, was bedeutet, dass es sich nur um eine leere Schale ohne Keimfähigkeit handelt.

Das erste, was Sie tun müssen, wenn Sie versuchen, eine Esche mit Samen zu vermehren, ist, sie unter der Esche zu sammeln. Wenn Sie eine geeignete Menge haben (mehr als ein oder zwei Handvoll), bringen Sie sie zurück zu Ihrem Haus und "schweben" Sie sie. Eschenkerne, die auf der Oberfläche schwimmen, enthalten keine Eizellen und sollten als unrentabel verworfen werden. Die Eschenbaumsamen, die auf den Boden sinken, können jetzt zum Züchten von Eschenpflanzen verwendet werden.

Da Eschenpflanzen eine lange Keimzeit haben, ist es wichtig, diesen Prozess durch Schichtung zu beschleunigen. Dies repliziert Winter-Sommer-Winter-Zyklen und beschleunigt die Produktion von Hormonen, die die Keimung fördern. Legen Sie Ihre Eschenkerne in eine Plastiktüte und bedecken Sie sie mit Torfmoos, um den Boden zu replizieren. Bewahren Sie sie einige Tage in einem warmen Raum auf und stellen Sie die Plastiktüte dann in den Kühlschrank. Dies sollte dort zwischen vier Wochen und drei Monaten belassen werden. Nehmen Sie die Samen aus dem Kühlschrank und stellen Sie sie in einen wärmeren Bereich, z. B. in einen Wäscheschrank. Wiederholen, bis Anzeichen einer Keimung sichtbar sind.

2. Umpflanzen von Saugerzweigen

Bei älteren Eschen ist es üblich, dass "Sauger" -Zweige aus den Wurzeln oder dem unteren Stamm wachsen. Gärtner schneiden diese normalerweise während der Schnittzeit ab, aber sie können verwendet werden, um neue Eschen zu züchten. Die beste Zeit für die Ernte ist im Sommer zwischen Juni und August. Nehmen Sie einen neu gewachsenen Sauger und pflanzen Sie ihn in einen gut durchlässigen Topf mit Erde und Mulch. Es ist möglich, ein Wurzelhormon hinzuzufügen, um das Wachstum zu fördern.

3. Machen Sie ein Transplantat

Dies erfordert eine Eschenwurzel und einen Schnitt oder Sauger. Schneiden Sie die Wurzel so ab, dass sich ein Stück Rinde ablöst, setzen Sie den Schnitt ein und wickeln Sie beide mit Baumpapier ein. Pflanzen Sie die Wurzel bis zur Schnittmarke in den Boden und wachsen Sie.


Fakten zur weißen Esche

Das weiße Esche ist ein laubwechselndes Mitglied der Aschenfamilie. Sie können es in Hartholzwäldern in ganz Amerika finden, von der Grenze zu Kanada bis nach Florida und bis nach Texas.

Über die weiße Esche

Die weiße Esche kann eine Höhe von bis zu 100 Fuß erreichen, obwohl sie am häufigsten eine Höhe von etwa 80 Fuß erreicht. Sie haben eine Breite oder "Ausbreitung" von 40 bis 60 Fuß.

Die weiße Esche ist bekannt für ihre Winterhärte und Anpassungsfähigkeit: Wie in Hartholzwäldern findet man sie am Fuße von Bergen und auf niedrigen Hügeln oder in Parklandschaften. Es kann auch entlang von Feuchtgebieten überleben. Bäume in dichten Wäldern können jedoch mit zunehmendem Alter Schwierigkeiten haben, da die weiße Esche keine schattigen Bereiche mag.

Der Baum verträgt eine Vielzahl von Bodentypen. Es wird auch angenommen, dass es relativ dürretolerant ist, obwohl schwere Dürreperioden es beeinflussen. (Der Baum bevorzugt einen feuchten Boden.)

Aussehen

Die weiße Esche wächst in einer Pyramidenform mit einem graubraunen Stamm, der auf den höchsten Bäumen einen Durchmesser von etwa zwei Fuß haben kann.

Eschenblätter sind zusammengesetzt und bestehen aus fünf bis neun Blättchen, die die Form länglicher Ovale haben. Die Blattspitzen sind dunkelgrün mit einer weiß-gelben Unterseite, die normalerweise behaart ist. Diese Blätter färben sich im Herbst rot und gelb.

Das Aussehen der Blüten unterscheidet sich zwischen den Geschlechtern. Männliche Blüten wachsen in kleinen, dichten Trauben, die mindestens zwei Staubblätter enthalten, aber keine Blütenblätter haben. Weibliche Blüten sind viel längere, mehrblütige Gruppen, die sich einen einzigen Stempel teilen. Weibliche Blüten erscheinen einmal alle 2 bis 3 Jahre.

Die Frucht oder der Samen der weißen Esche ist ein flacher, bräunlicher Samen, der in einem "Flügel" oder Samara enthalten ist, wodurch der Samen weiter von der Mutterpflanze entfernt werden kann. Braune Samen müssen 1 oder 2 Jahre lang keimen, in einem versetzten System, das sicherstellt, dass nicht zu viele Eschen in einem Jahr wachsen. Die Früchte wachsen in Trauben, bevor sie zu Boden fallen und sich verteilen. Wachteln, Truthähne und Singvögel können auch die Früchte essen.

Sie können die weiße Esche von vielen anderen Aschetypen durch die Blattnarbe unterscheiden, die nach dem Wachstum auf Zweigen verbleibt. Die Narbe auf der weißen Asche ist breit und wurde als Grinsen beschrieben.

Die weiße Esche hat aufgrund ihrer Stärke und Flexibilität viele Verwendungsmöglichkeiten. Aus dem Holz wurden Prothesen, Baseballschläger und billige Möbel hergestellt. Es kann auch als Laminat oder für Schneeschuhe und Tennisschläger verwendet werden. Einige bevorzugen die Esche auch gegenüber anderen Arten für Öfen und Grills, da sie sowohl als grünes als auch als trockenes Holz verbrannt werden kann.


Informationen zu weißen Eschen

Die weiße Esche wird häufig für die Landschaftsgestaltung verwendet und gilt als die größte in Nordamerika vorkommende Eschenart. Hier sind einige Fakten zu diesem Baum.

Die weiße Esche wird häufig für die Landschaftsgestaltung verwendet und gilt als die größte in Nordamerika vorkommende Eschenart. Hier sind einige Fakten zu diesem Baum.

Die weiße Esche ist einer der beliebtesten Zierbäume mit einem spektakulären gelb-roten Herbstlaub und wird wegen ihres zähen Holzes hoch geschätzt. Der Name dieses Baumes leitet sich von seinen Blättern ab, die eine staubige Unterseite haben, die heller ist. Diese langlebigen Bäume stammen aus Nordamerika und kommen häufig im mittleren und östlichen Teil der USA vor. Es ist auch in bestimmten Teilen Kanadas und angrenzenden Regionen zu finden.

Identifikationsmerkmale

  • Wie oben erwähnt, hat der Baum Blätter mit einer staubigen und helleren Unterseite, und dies ist einer seiner Unterscheidungsmerkmale. Tatsächlich leitet sich der Name „weiße Asche“ von den Blättern dieses Baumes ab.
  • Ein weiteres Merkmal, das bei der Identifizierung einer weißen Esche hilft, ist die schuppige Rinde, die eine graubraune Farbe hat. Die Grate auf der Rinde bilden ein rautenförmiges Muster.
  • Es kann schwierig sein, eine weiße Esche von einer grünen Esche zu unterscheiden. Bei grünen Eschen sind beide Seiten der Blätter fast gleich gefärbt und die Rinde ist glatter.
  • Weiße Esche (Fraxinus americana) ist auch unter vielen anderen Namen bekannt, wie amerikanische Asche, Biltmore-Asche, Biltmore-Weißasche, Rohrasche usw.
  • Weiße Eschen können groß werden und eine Höhe von etwa 60 bis 100 Fuß erreichen. Ältere Bäume haben eine runde Krone und gelten als die größten Eschen in Nordamerika.
  • Sogar die Stämme alter weißer Eschen haben einen Durchmesser von etwa zwei Metern.
  • Die Blätter sind gefiedert mit 5 bis 9 Blättchen. Einige Blätter können auch 7 bis 12 Blättchen mit einer ovalen Form haben.
  • Eines der Unterscheidungsmerkmale, das bei der Identifizierung von weißen Eschen hilft, ist das Vorhandensein gegenüberliegender Zweige.
  • Das Herbstlaub dieses Baumes ist gelblich-rot gefärbt. Wenn die Blätter im Herbst fallen, entwickeln die Zweige eine halbkreisförmige Narbe.
  • An den Zweigen bilden sich im Frühjahr zusammen mit den neuen Blättern oder vor dem Auflaufen der Blätter kleine weiße Blütenbüschel. Die Früchte haben eine hellgrüne Farbe, verwandeln sich jedoch in bräunliche Samaras (geflügelte Früchte).

Verwendung der weißen Esche

Abgesehen von seiner dekorativen Verwendung wird die weiße Esche für ihr Holz, das zäh und stark ist, hoch geschätzt. Es wird gesagt, dass es einen sehr hohen Druck erfordert, um dieses Holz zu brechen, das dicht mit geraden Körnern ist. Ein weiterer Vorteil dieses Holzes ist, dass es sich leicht biegen lässt, ohne zu brechen, und auch leicht ist. Dieser Baum hat weißes Holz, das zur Herstellung von Möbeln und Fußböden verwendet wird. Weißes Eschenholz ist bei der Herstellung von Sportgeräten wie Baseballschlägern, Tennisschlägern, Hockeyschlägern usw. sehr gefragt. Sogar Werkzeuggriffe bestehen aus diesem Holz. Früher war dieses Holz sehr beliebt für die Herstellung von Deckenventilatorflügeln, aber heutzutage finden Sie solche Ventilatoren möglicherweise nicht mehr. Das Holz wird auch zur Herstellung von Hummerfallen und Langbögen verwendet. Es wird auch als Massiv-E-Gitarrenholz immer beliebter. Weiße Eschen werden auch als homöopathisches Mittel gegen vergrößerten Uterus, Hitzewallungen und Fußkrämpfe geschätzt.

Möchten Sie für uns schreiben? Nun, wir suchen gute Schriftsteller, die das Wort verbreiten wollen. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und wir werden uns unterhalten.

Kurz gesagt, weiße Eschen sind winterhart und etwas frei von Krankheiten. Sie brauchen feuchten, aber gut durchlässigen und fruchtbaren Boden und volle Sonne für ein gesundes Wachstum. Sie wachsen schnell und wenn sie für die Ernte angebaut werden, kann dies bis zu 11 Jahre dauern.


Schau das Video: Ash Tree Treatment Strategies