Southern Blight Apple Treatment: Erkennen von Southern Blight in Apfelbäumen

Southern Blight Apple Treatment: Erkennen von Southern Blight in Apfelbäumen

Von: Teo Spengler

Südliche Seuche ist eine Pilzkrankheit, die Apfelbäume befällt. Es ist auch als Kronenfäule bekannt und wird manchmal als weißer Schimmel bezeichnet. Es wird durch den Pilz verursacht Sclerotium rolfsii. Wenn Sie mehr über die südliche Seuche bei Apfelbäumen und die Behandlung von südlicher Seuche erfahren möchten, lesen Sie weiter.

Südliche Seuche der Äpfel

Jahrelang dachten Wissenschaftler, dass die südliche Seuche bei Apfelbäumen nur in warmen Klimazonen ein Problem darstellt. Sie glaubten, dass die überwinternden Pilzstrukturen nicht winterhart waren. Dies wird jedoch nicht mehr als wahr angesehen. Gärtner in Illinois, Iowa, Minnesota und Michigan haben Fälle von südlicher Apfelfäule gemeldet. Es ist jetzt bekannt, dass der Pilz die Winterkälte überleben kann, insbesondere wenn er von Schnee- oder Mulchschichten bedeckt und geschützt wird.

Die Krankheit ist hauptsächlich in Apfelanbaugebieten im Südosten ein Problem. Obwohl die Krankheit oft als südliche Apfelfäule bezeichnet wird, sind Apfelbäume nicht die einzigen Wirte. Der Pilz kann auf rund 200 verschiedenen Pflanzenarten leben. Dazu gehören auch Feldfrüchte und Zierpflanzen wie:

  • Taglilie
  • Astilbe
  • Pfingstrosen
  • Rittersporn
  • Phlox

Symptome der südlichen Seuche bei Apfelbäumen

Die ersten Anzeichen dafür, dass Sie Apfelbäume mit südlicher Seuche haben, sind beige oder gelbe netzartige Rhizomorphe. Diese Wucherungen treten an den unteren Stielen und Wurzeln der Bäume auf. Der Pilz befällt die unteren Äste und die Wurzeln der Apfelbäume. Es tötet die Rinde des Baumes, die den Baum umgürtet.

Wenn Sie bemerken, dass Sie Apfelbäume mit südlicher Seuche haben, sind die Bäume auf dem Weg zu sterben. Wenn Bäume südländische Äpfel befallen, sterben sie normalerweise innerhalb von zwei oder drei Wochen nach Auftreten der Symptome ab.

Southern Blight Apfelbehandlung

Bisher wurden keine Chemikalien für die Behandlung von Südbrandapfel zugelassen. Sie können jedoch Maßnahmen ergreifen, um die Exposition Ihres Baumes gegenüber der südlichen Apfelfäule zu begrenzen. Reduzieren Sie Verluste durch Apfelbäume mit südlicher Seuche, indem Sie einige kulturelle Schritte unternehmen.

  • Das Vergraben des gesamten organischen Materials kann hilfreich sein, da der Pilz auf organischem Material im Boden wächst.
  • Sie sollten auch regelmäßig Unkraut in der Nähe der Apfelbäume entfernen, einschließlich Ernterückstände. Der Pilz kann wachsende Pflanzen angreifen.
  • Sie können auch die gegen die Krankheit resistenteste Apfelbrühe auswählen. Eine zu berücksichtigende ist M.9.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Feuerbrand von Obstbäumen

Factsheet | HGIC 2208 | Aktualisiert: 23. Oktober 2019 | Drucken

Feuerbrand ist eine der verheerendsten und am schwersten zu bekämpfenden Krankheiten vieler Obstbäume, einschließlich Apfel und Birne, sowie anderer rosafarbener Zierpflanzen. Dies ist eine bakterielle Krankheit, die durch verursacht wird Erwinia amylovora, die sich schnell ausbreiten können und einzelne Apfel- und Birnbäume töten, wenn die Bedingungen für die Krankheitsentwicklung richtig sind und wenn anfällige Wurzelstöcke verwendet werden.

Das feuerverbrannte Aussehen eines jungen Zweigs mit Feuerbrand. Beachten Sie die charakteristischen geschwärzten, angebrachten Blätter und das krumme Aussehen des Zweigs des Hirten.
Guido Schnabel, © 2015 Department für Agrar- und Umweltwissenschaften, Clemson University


Messen Sie 4 Tassen Wasser und gießen Sie es in eine große Schüssel. Geben Sie eine Tasse Bleichmittel in die Schüssel und gießen Sie sie langsam ein, damit sie nicht aus dem Behälter spritzt. Rühren Sie den Inhalt mit einem Löffel.

Beschneiden Sie alle Zweige mit Feuerbrand mit einer Schere. Tauchen Sie die Schere nach jedem Schnitt in die Bleichlösung, um die Infektion nicht zu verbreiten. Schneiden Sie alle Zweige mindestens 30 cm unterhalb des letzten verwelkten und verfärbten Zweigs ab. Entsorgen Sie die Zweige in einem Bereich, der mindestens 30 m vom Baum entfernt ist.


Ministerium für Landwirtschaft, Ernährung und ländliche Angelegenheiten

Auszug aus Publikation 310, Integriertes Schädlingsmanagement für Äpfel.
Bestellen Sie diese Publikation

Inhaltsverzeichnis

Einführung

Feuerbrand ist eine schwere Krankheit, die bei Apfel und Birne erhebliche Schäden und wirtschaftliche Verluste verursacht. Die Krankheit wird durch ein Bakterium verursacht, Erwinia amylovora (Burrill), der Wirte in der Familie der Rosaeceae infiziert. Die Wirtspflanzen sind Quitte, Holzapfel, Weißdorn, Zwergmispel, Eberesche und Feuerdorn. Himbeeren können durch Feuerbrandbakterien infiziert sein, aber der Himbeerstamm kann keine Apfel-, Birnen- oder Zierpflanzen infizieren. Die Bakterien E. amylovora wird in den meisten Gebieten der Provinz gefunden, in denen Äpfel angebaut werden. Der Erreger hat die meisten Schäden im Südwesten von Ontario verursacht, wo in einigen Jahren ganze Obstgartenblöcke aufgrund schwerer Infektionen zerstört wurden. Feuerbrand ist zu einem ernsthaften Problem bei Apfelpflanzungen mit hoher Dichte geworden, die neue anfällige Sorten und Zwergwurzelstöcke enthalten (Abbildung 4-153).

Abbildung 4-153. Stark infizierte Bäume mit Feuerbrand scheinen vom Feuer "verbrannt" zu sein

Symptome

Feuerbrand befällt viele verschiedene Teile des Baumes, und Feuerbrand-Symptome werden häufig auf den angegriffenen Teil des Baumes bezogen - Blüte, Spross, Frucht, Gliedmaßen und Stamm sowie Kragen- oder Wurzelstockfäule.

Blütenfäule

Blütenfäule wird im Frühjahr beobachtet, wenn Blumen infiziert sind. Infizierte Blüten erscheinen zuerst wassergetränkt und beginnen später zu welken, zu schrumpfen und braun oder schwarz zu werden (Abbildung 4-154). Bestäubende Insekten, die kontaminierte Blumen besuchen, verbreiten die Krankheit auf nicht infizierte Blumen. Sobald die Blüten infiziert sind, bleibt die Blütenfäule häufig am Baum haften, sodass die Krankheit in den Blütenstiel und dann in den Sporn übergehen kann. Wenn der Sporn eines Hauptastes oder des Rumpfes infiziert wird, kann sich die Krankheit vom Sporn in den Stamm oder Ast bewegen und sich schließlich zu einem Krebs entwickeln, der den Ast oder das Glied umgürtet.

Abbildung 4-154. Infizierte Blüten erscheinen zuerst wassergetränkt und beginnen später zu welken, zu schrumpfen und braun oder schwarz zu werden

Schießfäule

Sukkulente Triebe und Saugnäpfe (Wassersprossen) können ebenfalls infiziert werden, was zu einer Triebfäule führt. Infizierte Triebe erscheinen zuerst wassergetränkt, werden aber schnell braun oder schwarz. Die Triebfäule entwickelt sich sehr schnell, sobald eine Infektion stattfindet. Während der Frühlings- und Sommersaison werden Symptome der Triebfäule beobachtet, insbesondere wenn im Obstgarten Feuerinfektion in infizierten Blüten, anderen Seuchen und überwinternden Krebsarten vorhanden ist. Verletzungen an Blättern und Trieben, die durch Sandstrahlen, Windschlag oder Hagel verursacht werden, ermöglichen den Bakterien den Zugang zum anfälligen Gewebe. Die Bakterien bewegen sich innerhalb weniger Tage nach der Infektion 15 bis 30 cm oder mehr im Spross. Während sich die Bakterien den Spross hinunterbewegen, verfärben sich die Stammgewebe und schrumpfen. Die infizierten Triebe bilden an der Spitze ein "umgekehrtes J" oder einen Hirtenbuckel (Abbildung 4-155) - häufig werden die ersten Symptome mehrere Wochen nach der Blüte beobachtet. Apfel- und Birnbäume mit mehreren stark infizierten Trieben erscheinen vom Feuer verbrannt (Abbildung 4-156). Anfängliche Blattsymptome treten als braune oder schwarze Verfärbung entlang des Blattstiels und der Mittelader auf, während der Rest des Blattgewebes grün bleibt. Bakterienschlamm entlang der Mittelader infizierter Blätter und des Stammes infizierter Sprosse ist ebenfalls häufig (Abbildung 4-157). Schließlich werden infizierte Blätter beginnend mit dem Gewebe entlang der Mittelader braun. Abgestorbene Blätter haften oft während der Vegetationsperiode und bis in den Winter am Trieb. Normalerweise ist die Sprossspitze der erste betroffene Teil, und gelegentlich ist die Basis des Sprosses der primäre Infektionspunkt. Feuerbrandbakterien bewegen sich auch durch das Gefäßgewebe des Baumes von einem Krebs in den Spross, was zu ähnlichen Symptomen führt.

Abbildung 4-155. Infizierte Triebe bilden an der Spitze ein "umgekehrtes J" oder einen Hirtenbuckel

Abbildung 4-156. Stark infizierte Triebe

Abbildung 4-157. Bakterien sickern aus dem Stamm eines infizierten Sprosses

Extremitäten- und Rumpffäule

Die schwersten Verluste sowohl durch Blüten- als auch durch Sprossfäule treten auf, wenn die Krankheit in älteres Holz übergeht. Feuerbrand dringt von infizierten Sporen oder Trieben in die Hauptglieder und den Stamm des Baumes ein, wenn warme Temperaturen mit hoher Luftfeuchtigkeit zusammen ideale Bedingungen für Feuerbrand bilden. Die Krebsarten, die sich im älteren Holz bilden, umgürten den Ast und töten von diesem Punkt an gesundes Holz nach außen, indem sie den Transport von Nährstoffen und Wasser unterbrechen. Die Krebsarten erscheinen zuerst braun bis lila. Schließlich versinken sie mit rissigen Rändern (Abbildung 4-158). Das Gewebe unter der Rinde erscheint zunächst wassergetränkt, schließlich mit roten Streifen und wird schließlich braun. Während regnerischer oder sehr feuchter Perioden sickern Bakterien auf die Oberfläche der Krebsarten. Der bakterielle Schlamm erscheint zunächst als milchig weißer Tropfen, wird jedoch an der Luft schnell braun. Der Schlamm trocknet aus und verbleibt als gummiartige Substanz oder trocknet vollständig zu einer bernsteinfarbenen harzartigen Substanz auf Krebsoberflächen, wo er mehrere Monate verbleibt. Die Bakterien im Schlamm fungieren als Inokulumquelle, die durch Besuche von Insekten und Spritzregen in feuchten Perioden auf andere Gewebe oder Bäume übertragen wird. Bakterien können auch auf kontaminierten Schnittwerkzeugen leicht von Baum zu Baum übertragen werden. Im Winter trocknen Krebsarten normalerweise aus und werden inaktiv. Im Frühjahr führt eine erneute Aktivität am Rande der Krebserkrankungen zu einer Ausweitung der Krebserkrankungen. Infektionen dehnen sich aus und breiten sich in angrenzende Wassersprossen, Triebe und Gliedmaßen aus, was zu Krebsfäule führt. Die Krebsverlängerung kann vor, während oder kurz nach der Blüte beginnen, abhängig von den Umgebungsbedingungen, die während des Frühlings im Obstgarten auftreten.

Abbildung 4-158. Feuerbrandkrebs wird mit rissigen Rändern eingefallen, wobei Bakterien auf die Oberfläche des Krebses sickern

Traumafäule

Trauma-Fäule ist eine ungewöhnliche, sehr zerstörerische Phase der Feuerfäule, die sich als Folge von Infektionen infolge von Verletzungen durch Spätfröste (Temperaturen unter oder gleich 3 ° C), Hagelstürmen oder starken Winden entwickelt, die Blätter, Früchte und Triebe schädigen. Durch diese Ereignisse verursachte Verletzungen bieten dem Erreger Zugang und schockieren oder traumatisieren Bäume, wodurch ihre natürlichen Abwehrmechanismen verringert werden.

Fruchtfäule

Früchte infizieren sich während der Vegetationsperiode durch Wunden, die durch Insekten verursacht werden, und durch Schäden durch starken Wind, Regen oder Hagel. Die Symptome treten innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach Auftreten einer Verletzung auf, z. B. nach einem Hagelereignis. Infizierte Früchte erscheinen zuerst grau, grün oder wassergetränkt (Abbildung 4-159) und werden später geschrumpft, dunkelbraun und mumifiziert. Infizierte Früchte bleiben häufig am Sporn haften (Abbildung 4-160).

Abbildung 4-159. Infizierte Früchte erscheinen zuerst grau, grün oder wassergetränkt

Abbildung 5-160. Infizierte Früchte werden geschrumpft, dunkelbraun, mumifiziert und bleiben am Sporn haften

Kragen- und Wurzelstockfäule

Kragen- und Wurzelstockfäule treten bei anfälligen Wurzelstöcken wie M.9 und M.26 auf. Kragen- und Wurzelstockfäule tritt häufig in Bodennähe direkt unterhalb der Transplantatverbindung im Wurzelstockteil des Baumes auf. Diese Art von Seuche tötet häufig Bäume und ist schwer von Phytophthora-Kragenfäule zu unterscheiden. Infektionen erscheinen zunächst dunkel, wassergetränkt und violett - die Ränder sind zunächst unbestimmt oder erhöht und blasig, werden aber später eindeutig und durch einen Riss oder eine Spalte gekennzeichnet (Abbildung 4-161). Beim Entfernen der Rinde zeigt der betroffene Bereich rotbraune Streifen im inneren Gewebe. Die Invasion der Feuerbrandbakterien erfolgt durch infizierte Saugnäpfe oder Wassersprossen, das Waschen von Bakterien von infizierten Zweigen und Früchten im Stamm oder die interne Translokation (ohne Gefäßgewebesymptome einer Infektion) der Feuerbrandbakterien vom infizierten oberirdischen Spross der Sorte in die Wurzelstock. Der Baumtod, insbesondere bei jungen Bäumen, ist fast sicher, wenn Wurzelstöcke infiziert werden.

Abbildung 4-161. Wurzelstockfäule tritt häufig in Bodennähe direkt unterhalb der Transplantatverbindung im Wurzelstockteil des Baumes auf

Biologie

Feuerbrandbakterien überwintern an den Rändern von Krebsarten. Im Frühjahr, wenn die Temperaturen über 18 ° C steigen, werden Krebsarten aktiv und Tröpfchen mit einer hohen Anzahl von Bakterien sickern aus infiziertem Rindengewebe. Der Schlamm kann durch Regen bespritzt oder von Insekten getragen werden, um Blüten und zarte, sich entwickelnde Triebspitzen zu öffnen. Die Bakterien ziehen auch von nahe gelegenen infizierten Zier- und Wildwirten in den Obstgarten.

Infektion und Krankheitsentwicklung hängen von drei Ereignissen ab, die gleichzeitig auftreten müssen:

  1. das Vorhandensein von Bakterien
  2. ein anfälliger Wirt
  3. günstige Wetterbedingungen

Feuerbrandbakterien können in der Obstgartenumgebung existieren, ohne Krankheitssymptome zu infizieren oder zu verursachen. Sobald günstige Umweltbedingungen eintreten, vermehren sich Bakterien schnell und dringen in anfälliges Gewebe ein, was zu Infektionen und Krankheiten führt. Die Bakterien wachsen über einen Temperaturbereich von 4 bis 32 ° C, wobei eine schnelle Vermehrung zu einer Infektion führt, die am häufigsten auftritt, wenn die Temperaturen zwischen 24 und 28 ° C liegen. Heißes, feuchtes Wetter über einen längeren Zeitraum begünstigt die Vermehrung von Krankheitserregern und Infektionen und fördert das saftige Wachstum anfälliger Pflanzengewebe.

Offene Blüten sind die anfälligsten Gewebe, da sie eine Öffnung für den Eintritt von Bakterien bieten. Bakterien werden durch Wind, Regen und Insekten zu Blüten gebracht. Sobald Bakterien in eine offene Blüte eingeführt werden, vermehren sie sich sehr schnell auf Narben. Freie Feuchtigkeit (Regen, Tau) bewegt die Bakterien in den Blumenbecher (Hypanthium). Die Bakterien gelangen durch die natürlichen Öffnungen direkt in das Wirtsgewebe. Eine weitere Ausbreitung des Erregers erfolgt, wenn bestäubende Insekten ihn von infizierten zu nicht infizierten Blüten befördern. Sobald eine Infektion auftritt, wandert die Krankheit schnell in Sporen und andere saftige Gewebe (ein bis zwei Jahre altes Holz), insbesondere wenn sie von warmen Temperaturen begleitet wird. In jungen Baumschulpflanzungen und zwei- und dreijährigen Bäumen wandert der Erreger bei günstigen Wetterbedingungen (20-28 ° C) innerhalb eines Monats von der infizierten Blüte zur Wurzel.

Sekundärinfektionen treten während der gesamten Vegetationsperiode auf, die durch die Ausbreitung der Bakterien von infizierten Blüten verursacht werden und durch das Durchsickern von Krebs zu Trieben und Wunden führen, die durch Insekten, Wind, Hagel oder andere mechanische Mittel entstanden sind. Mit fortschreitender Vegetationsperiode verlangsamen sich die Infektionen und es entstehen Krebserkrankungen in der Rinde. Sie neigen dazu, zunächst mit unbestimmten Rändern eingesunken zu sein, entwickeln aber später Risse und werden vom gesunden Gewebe abgedichtet.

Überwachung und Verwaltung

Entscheidungsunterstützungsmodelle

Modelle zur Vorhersage von Feuerbrand helfen den Erzeugern, ihre Produktanwendungen zeitlich zu steuern. Zwei Vorhersagemodelle zur Entscheidungsunterstützung, Maryblyt und Cougarblight, wurden entwickelt, um Landwirten, Beratern und Pfadfindern dabei zu helfen, Bedingungen vorherzusagen, die zur Infektion von Apfelblüten führen. Die Modelle werden verwendet, um das Timing einer Anwendung eines Kontrollprodukts zu unterstützen. Um mit diesen Modellen die besten Ergebnisse zu erzielen, sammeln und zeichnen Sie Informationen getrennt von verschiedenen Blöcken und Sorten auf. Vorhersagemodelle sind äußerst wertvolle Managementinstrumente, und ihre Verwendung wird für Apfelbauern empfohlen, die in ihrem Obstgarten Feuerbrand erlebt haben.

Maryblyt

Maryblyt wurde vor über 15 Jahren in Maryland entwickelt und ist eine Computersoftware, mit der das Risiko einer Feuerbrand in einem Obstgartenblock anhand der Umgebungsbedingungen und des anfälligen Wachstumsstadiums bestimmt wird. Um das Maryblyt-Modell zu verwenden, zeichnen Sie die maximale und minimale Tagestemperatur, Niederschlags- oder Tauereignisse und das Wachstumsstadium der Bäume im Obstgarten auf. Basierend auf den in das Computermodell eingegebenen Informationen sagt Maryblyt voraus, wann eine Blüteninfektion auftreten wird, und gibt Auskunft darüber, wann ein Bakterizid erforderlich ist. Das Modell sagt auch voraus, wann Symptome von Feuerbrand auftreten werden, damit die Erzeuger bei Bedarf die Zeit für das Beschneiden einplanen können. Wenn sich die folgenden Bedingungen nacheinander entwickeln und Feuerbrandbakterien vorhanden sind, sagt das Maryblyt-Modell eine Blüteninfektion voraus:

  • Blüten sind offen mit intakten Blütenblättern
  • Durchgang von 110 Grad Stunden über 18,3 ° C ab der ersten offenen Blüte
  • ein Benetzungsereignis von mindestens 0,25 mm Regen oder starkem Tau oder mehr als 2,5 mm Regen am Vortag
  • eine durchschnittliche Tagestemperatur von 15,6 ° C.

Puma-Seuche

Das Cougar-Seuchenmodell wurde von Dr. Timothy J. Smith von der Washington State University für Apfel- und Birnenbauern an der Westküste entwickelt, wo es mit großem Erfolg zur Vorhersage von Blüteninfektionen verwendet wird. Das Modell verwendet eine Tabelle, mit der die Erzeuger Blattfeuchte- und Temperaturdaten aus dem Obstgarten aufzeichnen können, und benötigt keinen Computer. Wie beim Maryblyt-Modell werden Blatt- oder Blütenfeuchtigkeit sowie minimale und maximale Tagestemperaturen während der Anwesenheit von Blüten zusammen mit Informationen über die Geschichte der Feuerbrand in und um den Obstgarten aufgezeichnet. Beginnen Sie mindestens drei bis fünf Tage vor dem Öffnen der ersten Blüten mit der Erfassung von Wetterdaten im Obstgarten. Befolgen Sie diese Anweisungen, um das Cougar-Seuchenmodell zu verwenden.

  • Beginnen Sie mit der Beurteilung, ob die Blüten in jeder Sorte oder jedem Block jeden Morgen nass sind. Ein Feuchtigkeitssensor bewertet dies am besten. Wenn dieses Gerät jedoch nicht verfügbar ist, treffen Sie eine Entscheidung. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die Blüten am Morgen nass waren, gehen Sie vorsichtig vor und geben Sie an, dass sie nass waren. Geben Sie unter der Spalte "Blütenfeuchte" im Dateneingabeblatt für Cougar-Seuchen an, ob die Blüten neben dem Beobachtungsdatum nass waren oder nicht.
  • Geben Sie als Nächstes die maximale und minimale Temperatur für diesen Tag in die Spalten neben der Spalte Blattfeuchte in der Tabelle für die Dateneingabe ein. Temperaturaufzeichnungsgeräte, die in den Obstgärten aufgestellt sind, sind am besten für genaue Ergebnisse geeignet. Wenn dieses Gerät nicht verfügbar ist, verwenden Sie Informationen aus einer lokalen Wettervorhersage, die jedoch eine geringere Genauigkeit bietet. Für eine Liste der Online-Wetterquellen.
  • Geben Sie die prognostizierten Temperaturen für die nächsten Tage (wie durch lokale Prognosen vorhergesagt) in das Dateneingabeblatt für die Cougar-Seuche ein, um das Risiko der Entstehung von Feuerbrand im Obstgarten vorherzusagen.
  • Nehmen Sie bei der Eingabe der vorhergesagten maximalen und minimalen Temperaturdaten immer an, dass die Gefahr einer Blütenfeuchte besteht. Die tatsächlichen Informationen können in dieser Zeile des Programms korrigiert werden, wenn sie am nächsten Tag verfügbar sind.
  • Suchen Sie die täglichen Gradstundenwerte für die aufgezeichneten minimalen und maximalen Temperaturen und die vorhergesagten minimalen und maximalen Temperaturen für die nächsten vier Tage. Geben Sie die Werte in die Spalte neben den entsprechenden Maximal- und Minimaltemperaturen ein
  • Sobald die Informationen an vier aufeinander folgenden Tagen im Programm sind, addieren Sie die vier täglichen Gradwerte und platzieren Sie sie in der Spalte "4 Tage Gesamttagesgrad" neben dem letzten Tag der eingegebenen Informationen.

Um das Risiko einer Feuerbrand im Obstgarten zu interpretieren, muss die Geschichte der Feuerbrand in und um diesen Obstgarten bekannt sein. Wählen Sie die Zeile in der Score-Tabelle aus, die die Geschichte und Situation der Feuerbrandgefahr für den Obstgarten, in dem eine Risikobewertung durchgeführt wird, am besten beschreibt.

  • Wenn der Obstgarten keine Feuerbrandhistorie enthält, enthält die erste Spalte mit Risikowarnungen die Risikobewertung.
  • Wenn im Obstgarten oder in einem benachbarten Obstgarten Feuerbrand aufgetreten ist, verwenden Sie die zweite Spalte zur Risikobewertung.
  • Wenn bekannt ist, dass der Obstgarten oder der benachbarte Obstgarten aktive Krebsarten aufweist, verwenden Sie die dritte Spalte des Programms, um das Risiko einer Feuerbrandbekämpfung zu bewerten.

Verwenden Sie den "viertägigen Gesamttagesgrad" basierend auf den in die Tabelle eingegebenen Informationen, um das Risiko einer Feuerfäule im Obstgarten in der Punktetabelle zu ermitteln.

Eine von vier Aussagen zur Risikobewertung oben in der Score-Tabelle:

  • Eine Bewertung mit geringem Risiko zeigt, dass die Bedingungen für die Entwicklung der Feuerbrandfäule zu diesem Zeitpunkt nicht günstig sind.
  • Eine vorsichtige Risikobewertung zeigt, dass die Bedingungen für die Entwicklung von Feuerbrand günstig sein können. Seien Sie wachsam, wenn offene Blüten vorhanden sind und die Blüten entweder durch Tau oder Regen nass waren.
  • Wenn die Risikobewertung für die prognostizierten Tage ein hohes Risiko anzeigt und sich in der Region eine aktive Brandfäule befindet, ist sofort eine Anwendung von Streptomycin erforderlich.
  • Wenn die Risikobewertung auf der Grundlage der vorhergesagten Wetterdaten ein extremes Feuerbrandrisiko anzeigt, nähern sich die Bedingungen für die Vermehrung und Infektion von Feuerbrandbakterien und eine Anwendung von Streptomycin ist vor diesem vorhergesagten Datum erforderlich.

Anhand der hohen und niedrigen Temperaturen des aktuellen Tages und der vorhergesagten Temperaturen können die Erzeuger das Potenzial des Brandbrandrisikos im Obstgarten einschätzen, bevor eine Infektion auftritt, und vorab Maßnahmen ergreifen.

Ein Excel-Tabellenkalkulationsprogramm wurde basierend auf dem Cougar-Seuchenmodell erstellt und ist im Schädlingsbekämpfungszentrum von Agriculture and Agri-Food Canada erhältlich. Das Programm erfordert nicht viel Computerwissen sowie Wetterdaten und -informationen. Basierend auf den eingegebenen Informationen sagt das Programm automatisch das Risiko einer Feuerbrand in einem bestimmten Obstgarten voraus. Weitere Informationen zum Modell der Cougar-Seuche finden Sie auf der Website der Washington State University.

Anfälligkeit für Sorten und Wurzelstöcke

Alle Apfelsorten und Wurzelstöcke sind anfällig für Feuerbrand, einige sind jedoch weniger anfällig als andere (Tabelle 4-12. Relative Feuerbrandresistenz von Apfelsorten und Wurzelstöcken). Berücksichtigen Sie bei der Planung von Neuanpflanzungen, insbesondere im Südwesten von Ontario (unterhalb einer Linie von Sarnia nach Oakville), die Anfälligkeit für Feuerbrand, wenn Sie entscheiden, welche Sorten und Wurzelstöcke gepflanzt werden sollen (siehe Tabelle 4-12).

Anfällige Sorten sind nicht nur potenziell schwerwiegende wirtschaftliche Verluste in einer für Feuerbrand anfälligen Vegetationsperiode, sondern auch eine ernsthafte Inokulumquelle für weniger anfällige Sorten im Obstgarten.

Ambrosia
Miniatur
Cortland
Creston
Reich
Golden Delicious
Golden Supreme
Goldrausch
Granny Smith
Gravenstein
Honeycrisp
Jerseymac
Macoun
McIntosh
Mutsu (Crispin)
Nova Easygro
Nova Mac
Pioneer Mac
Sansa
spartanisch
Sommerlich
Sonnenaufgang
Yataka

* Die Widerstandsbewertungen sind nicht genau und können durch die Wachstumsbedingungen beeinflusst werden

Kulturmanagementpraktiken

Um das Risiko des Auftretens und der Ausbreitung von Feuerbrand im Obstgarten zu verringern, werden die folgenden Methoden des Kulturmanagements empfohlen.

  • Überdüngung mit Stickstoff vermeiden. Überschüssiger Stickstoff stimuliert das saftige Wachstum, das anfällig für Feuerbrandinfektionen ist. Wenden Sie Stickstoffdünger nur an, wenn dies durch eine jährliche Blattanalyse gerechtfertigt ist. Betrachten Sie eine geteilte Nährstoffanwendung, die Hälfte im Frühjahr vor Beginn des Wachstums und die andere Hälfte nach dem Fall der Blütenblätter. Wenn eine schwere Blütenfäule auftritt, halten Sie die spätere Anwendung zurück. Vermeiden Sie in ähnlicher Weise eine späte Kultivierung, die dem Baum Stickstoff zur Verfügung stellen kann, was zu einem späten saftigen Wachstum führt.
  • Vermeiden Sie bei gesunden Bäumen einen übermäßigen Winterschnitt, der das vegetative Wachstum in der folgenden Vegetationsperiode stimuliert. Regelmäßiger jährlicher Schnitt und Minimierung der Anzahl der durchgeführten Schnitte halten den Baum "ruhiger".
  • Verzögern Sie das Beschneiden im Sommer, bis das Setzen der Endknospen erfolgt ist (d. H. Die Anschlüsse sind "ausgehärtet"), im Allgemeinen von Anfang bis Mitte August. Das Beschneiden im Sommer zur Erhöhung des Fruchtholzes in Apfelplantagen mit hoher Dichte fördert das Wachstum neuer Triebe und verlängert die Anfälligkeit für Triebfäule. Wenn Feuerbrand vorhanden ist, desinfizieren Sie die Schnittwerkzeuge zwischen den einzelnen Schnitten. Das Sterilisieren von Schnittwerkzeugen ist jedoch nicht erforderlich, wenn der Schnitt weit über die Infektion hinaus (30 cm über dem sichtbaren Symptom) erfolgt, so dass der beschnittene Abschnitt keine dunklen konzentrischen Abschnitte aufweist. Vermeiden Sie in älteren Obstgärten, die stark mit Feuerbrand infiziert sind, das Beschneiden im Sommer insgesamt. Entfernen Sie die Sporen am Hauptstamm und an den Gerüstgliedern, um das Infektionspotential auszuschließen.
  • Saugnäpfe (Wassersprossen) sind gute Einstiegspunkte für Feuerbrand in große Äste, Gliedmaßen und Stämme. Brechen Sie sie während der frühen Vegetationsperiode (d. H. Juni) regelmäßig aus.
  • Beschneiden Sie infizierte Bäume während der Ruhezeit, um alle überwinternden Krebsarten und Inokulumquellen zu entfernen. Beschneiden Sie weit über sichtbar infizierte Bereiche hinaus.
  • Vermeiden Sie Überkopfbewässerung, um übermäßiges vegetatives Wachstum zu verhindern und die Ausbreitung von Bakterien im Obstgarten zu verringern.
  • Beibehaltung guter integrierter Methoden zur Schädlingsbekämpfung, um die Ausbreitung der Feuerbrandbakterien durch Insekten zu minimieren und durch Insekten verursachte Wunden auf Blatt- und Sprossgewebe zu reduzieren, die als Eintrittspunkte für die Bakterien dienen. Eine gute Bekämpfung von pflanzensaugenden Insekten wie Zikaden, Blattläusen und Pflanzenwanzen ist besonders wichtig. Führen Sie eine häufige (wöchentliche) Überwachung von Insektenschädlingen durch und ergreifen Sie gegebenenfalls geeignete Kontrollmaßnahmen.
  • Überwachen Sie nicht-Obstgarten-Quellen von Feuerbrand wie anfällige Zierpflanzen oder verlassene Apfelbäume, Weißdorn, Eberesche, Zwergmispel und Quitte, die sich in der Nähe von kommerziellen Obstgärten befinden, genau auf Anzeichen von Feuerbrand und Krebs. Überwinterende Krebsarten sind eine der Hauptquellen für Bakterien bei nachfolgenden Infektionen. Wenn möglich, entfernen Sie diesen Wirtsbaum und die Sträucher aus der Nähe der Obstgärten.
  • Scout-Obstgärten zweimal pro Woche ab Blüte auf Blüteninfektionen. Die sofortige Entfernung von Frühblüteninfektionen verringert die Auswirkungen der Krankheit später in der Saison erheblich. Entfernen Sie infizierte Sporen, indem Sie mindestens 15 cm über die entferntesten Anzeichen einer Infektion hinaus schneiden. Wenn in einem bestimmten Bereich des Obstgartens eine kontinuierliche Blütenfäule beobachtet wird, suchen Sie nach einem aktiven Krebs in der Nähe und entfernen Sie ihn umgehend.

Wenn in einem Obstgarten Jahr für Jahr Feuerbrand auftritt, gehen Sie aggressiver vor, um diese Krankheit in den Griff zu bekommen. Weitere Informationen zum Umgang mit Feuerbrand finden Sie in der OMAFRA-Publikation 360, Leitfaden zur Obstproduktion.

Schnitttipps

Beschneiden Sie mit Feuerbrand infizierte Gliedmaßen und Äste, indem Sie mindestens 30 cm über das sichtbare Symptom hinaus in zwei Jahre altes oder älteres Holz schneiden. Für einen ordnungsgemäßen Schnitt über das infizierte Gewebe hinaus müssen die Schnittwerkzeuge zwischen den Schnitten nicht desinfiziert werden. Verwenden Sie jedoch in Situationen, in denen das Beschneiden von unerfahrenem Personal durchgeführt wird, desinfizierte Schnittwerkzeuge.

Hässliche Stummelmethode zum Beschneiden

Wenn ein Obstgarten stark mit Feuerbrand infiziert ist, sollten Sie in Betracht ziehen, aktive Seuchen mit der hässlichen Stummelmethode auszuschneiden. Schneiden Sie die Streiks aus, wenn die Symptome zum ersten Mal auftreten und bevor sich eine ausgedehnte Nekrose entwickelt. Machen Sie Schnitte, die 30 cm oder mehr über das sichtbare Symptom hinausgehen, in mindestens zwei Jahre altem Holz oder älter, und achten Sie darauf, dass Sie nicht zum nächsten gesunden Glied oder Sporn zurückschneiden. Dies führt dazu, dass mindestens 13 cm nackter oder hässlicher Stummel zurückbleiben. Malen Sie den Stummel mit einer hellen Farbe, um ihn in der Ruhephase leicht identifizieren zu können. Vermeiden Sie übermäßiges Schneiden, das die Entwicklung eines saftigen Wachstums stimuliert und die anfällige Zeit für eine Infektion mit Sprossfäule verlängert. Ein kleiner Krebs kann sich auf dem hässlichen Stummel entwickeln, aber der Baum beschränkt die Krankheit normalerweise auf den hässlichen Stummel. Schneiden Sie während der Ruhephase alle hässlichen Stummel vom Baum ab.

Biologische Kontrollmittel

Serenade Max, Bloomtime und BlightBan sind biologische Produkte, die zur Bekämpfung von Feuerbrand bei Äpfeln zugelassen sind. Weitere Informationen zu diesen Produkten finden Sie in der OMAFRA-Publikation 360, Leitfaden zur Obstproduktion.

Wachstumsregulatoren

Apogee ist ein in Kanada registrierter Wachstumsregulator für die Triebkontrolle bei Äpfeln. Studien zeigen, dass dieses Produkt auch dazu beiträgt, das Auftreten und die Schwere von Feuerbrand in Obstgärten zu verringern, wenn es gemäß den Empfehlungen auf dem Etikett angewendet wird. Apogee hat keinen direkten Einfluss auf den Erreger der Feuerbrandkrankheit, verringert jedoch das vegetative Wachstum anfälliger Triebe und stimuliert das Pflanzenabwehrsystem, um Infektionen zu reduzieren. Es ist keine Silberkugel zur Bekämpfung von Feuerbrand, sondern ein weiteres Instrument, um das Krankheitsrisiko zu verringern. Weitere Informationen zur Verwendung von Apogee bei Feuerbrand finden Sie in der OMAFRA-Publikation 360, Leitfaden zur Obstproduktion.

Widerstandsmanagement

Streptomycin-resistente Stämme wurden in British Columbia, Michigan, New York, Kalifornien, Washington, Oregon, Griechenland und Ägypten identifiziert. Eine Umfrage Anfang der neunziger Jahre unter Apfel- und Birnenblöcken im Süden Ontarios ergab, dass alle Feuerbrandstämme in Ontario weiterhin anfällig für Streptomycin sind.

Kupferresistente Stämme wurden in ägyptischen Isolaten identifiziert und können in einigen Stämmen der Feuerbrandbakterien in Nordamerika vorhanden sein.

Die Begrenzung der Anzahl der Anwendungen auf drei pro Saison für jedes Produkt verringert den Selektionsdruck und verlangsamt die Entwicklung einer Resistenz gegen Kupfer und Streptomycin. Siehe das Etikett für das Intervall vor der Ernte von Streptomycin.


Bemerkungen 10 Kommentare

Über diesem Artikel befindet sich ein Foto von Äpfeln mit braunen Bereichen. Meine Äpfel sehen jetzt so aus. Ich bin neu im Anbau eines Apfelbaums. Welche Krankheit ist das und was mache ich?

Diesen Sommer hatten wir einen ungewöhnlich nassen Sommer. So etwas haben wir noch nie gesehen!
Alle unsere reifen Apfelbäume haben eine ganze Reihe von Äpfeln, aber sie sind sehr klein. Ich meine sehr klein. Die meisten haben Schorf, aber bisher habe ich nur ungern etwas gesprüht. Die Äpfel in den vergangenen Jahren waren schön, besonders unsere Empire-Äpfel. Außerdem sehe ich jedes Jahr mehr, was wie Flechten auf den Zweigen aussieht, so sehr, dass die Hautrisse und einige unserer Paula Red Braches absterben.
Können Sie erklären? Letztes Jahr haben wir wie im Vorjahr beschnitten, aber nie mehr als 25%. Aber ich gebe zu, ich kann Heu anbauen und Vieh züchten, aber mein Wissen über Apfelbäume ist begrenzt.
Vielen Dank!

Sie müssen Ihre Äpfel verdünnen, um eine gute Größe zu erhalten. Wenn sie die Größe eines Viertels haben, entfernen Sie sie, damit Sie nur einen Apfel alle 6 Zoll voneinander entfernt haben. Schorf ist ein häufiges Problem, aber es ist nur an der Oberfläche. Sie werden sehen, dass die Blätter deswegen auch früh fallen. Wenn Sie sie alle aufräumen können - kompostieren Sie sie nicht, verbrennen Sie sie -, erhalten Sie nicht den frühen Schorf, der die Früchte verzerrt und klein hält - nur den späteren, der nur Hautunreinheiten hinterlässt.
Wenn das wirklich Flechten ist, ist es bei Äpfeln üblich, besonders auf dem Land - es bedeutet, dass Sie gute, saubere Luft haben und die Bäume nicht verletzen. Wenn Sie ein Winterspray aus ruhendem Öl und Schwefel verwenden, werden auch Moos und Flechten von den Bäumen entfernt und Schädlinge und Krankheiten bekämpft. Es wird als organische Kontrolle akzeptiert, machen Sie sich also keine Sorgen über schädliche Nebenwirkungen.
Wenn sich die Rinde jedoch spaltet und Äste sterben, kann es zu Feuerbrand kommen, was nicht gut ist. Die einzige Kontrolle besteht darin, die Zweige etwa einen Fuß weiter zu beschneiden, als es die tote Rinde zeigt - das heißt, in gesundes Holz.
Hoffe das alles hilft, viel Glück mit deinen Bäumen.

Meine Birnen und Äpfel sind deformiert. nicht rund und haben Fäulnisflecken auf der Haut. Keiner sieht aus wie die Bilder, die ich gesehen habe. Ich habe im Frühjahr oft gesprüht.

Schwer zu sagen, aber es klingt wie Apfelschorf. Haben Sie Probleme mit Flecken auf den Blättern, die gelb werden und früh fallen? Schorf im Frühjahr führt zu Flecken auf Früchten, die sich dann nicht richtig unter der Stelle entwickeln und deformierte Formen verursachen. Sprühen Sie gegen Pilzkrankheiten und zerstören alle Blätter im Herbst? (Kompostieren Sie sie nicht.)

Kennt jemand den Namen eines Apfels, der matt rot war, kaum Glanz und immer schräg. Es war knusprig und leicht säuerlich. Der schönste Apfel, den ich je gegessen habe. Eine Krankheit tötete viele Obstgärten dieses Apfels und die Erzeuger gaben sie auf. Dies muss Ende der 80er Jahre gewesen sein.
Ich zerbreche mir den Kopf und versuche mich zu erinnern. Vielen Dank

Ich habe einen kleinen goldenen leckeren Zwergspalierbaum mit insgesamt 6 Stränden. Mit neuem Wachstum und Blüten an zwei Ästen auf derselben Seite des Baumes sind sie jetzt verwelkt und die Rinde im betroffenen Bereich sieht ebenfalls geschrumpft aus. Ich schneide den verwelkten Bereich ungefähr 6 Zoll ab. Ich stelle heute fest, dass es so aussieht, als würde es in der Branche Fortschritte machen. Ist das Feuerbrand? Doesn’t look burned just wilted and lifeless tip of branches. Was kann ich tun. I love this tree and the shape. It is in a lawn area. A very wet winter and spring in Northern California this year. Tree only 3 years old. Thank you Dona.

I am afraid that does sound like fire blight. The wet spring, and the shriveled bark both support that possibility. Is the damaged bark within 6 inches of the trunk? If so you will lose the tree, if not this year, then over a couple of years. If not, remove the branch 12 inches below the last trace of dying bark. Since it is spread by wind and rain from other diseased trees we always see more of this disease in wet springs. If it shows no more signs, be sure to only prune during dry periods, as the freshly-cut surfaces are easily infected. Good luck, I hope your tree makes it.

I am growing apple trees from seeds, they are about 3 yrs old now in large pots. I’m noticing an issue with them as one tree half the brand and trunk is brown. Limbs died off starting next to the main trunk.. can this be cured or do I need to destroy the tree. they are all about 5-6 feet tall. I did have 13 but Im down to 7..

Sounds like fireblight – once it reaches the main trunk you can’t save them – sorry. I don’t want to be discouraging, but why grow from seed? You need hundreds if not thousands to find a tree superior to the varieties already available – including wonderful historical heirloom ones. I suggest you learn grafting instead – then you can use your seedlings for root-stocks!


Schau das Video: Distinguishing Late Blight from Other Tomato and Potato Diseases