Mehltau von Karottenkulturen: Was tun für Mehltau von Karotten?

Mehltau von Karottenkulturen: Was tun für Mehltau von Karotten?

Von: Amy Grant

Eine unansehnliche, aber beherrschbare Karottenkrankheit wird Karottenmehltau genannt. Erfahren Sie, wie Sie Symptome von Mehltau erkennen und wie Sie mit Mehltau von Karottenpflanzen umgehen.

Über Mehltau der Karotte

Mehltau ist eine Pilzkrankheit, die durch trockenes Wetter mit hoher Luftfeuchtigkeit und Temperaturen in den Morgen- und Abendstunden bei Temperaturen zwischen 13 und 32 ° C begünstigt wird.

Der Erreger infiziert auch verwandte Pflanzen wie Sellerie, Kerbel, Dill, Petersilie und Pastinaken der Familie Apiacae. Während Studien gezeigt haben, dass 86 Kultur- und Unkrautpflanzen anfällig sind, kann ein bestimmter Pathogenstamm nicht alle Wirtspflanzen infizieren. Der Erreger, der Karotten befällt, heißt Erysiphe Heraclei.

Mehltausymptome bei Karotten

Karottenmehltau präsentiert sich als weißes, pudriges Wachstum, das auf älteren Blättern und Blattstielen auftritt. Symptome treten normalerweise auf, wenn die Blätter reif sind, obwohl auch junge Blätter betroffen sein können. Der typische Beginn beginnt etwa 7 Wochen nach der Aussaat.

Auf neuen Blättern erscheinen kleine, kreisförmige, weiße, pudrige Flecken. Diese vergrößern sich langsam und bedecken schließlich das junge Blatt. Manchmal begleitet eine leichte Gelbfärbung oder Chlorose die Infektion. Selbst wenn sie stark infiziert sind, überleben Blätter oft.

Wie man Mehltau von Karotten verwaltet

Dieser Pilz überlebt auf überwinternden Karotten und Apiacae-verwandten Unkrautwirten. Die Sporen werden vom Wind verbreitet und können sich über große Entfernungen ausbreiten. Pflanzen sind am anfälligsten, wenn sie in schattigen Gebieten wachsen oder wenn Trockenheit gestresst ist.

Die beste Methode zur Kontrolle besteht natürlich darin, Bedingungen zu vermeiden, die eine Kontamination fördern. Verwenden Sie resistente Sorten und üben Sie die Fruchtfolge. Vermeiden Sie Trockenstress, indem Sie den Kopf ausreichend bewässern. Vermeiden Sie übermäßigen Stickstoffdünger.

Behandeln Sie die Krankheit mit Fungizidanwendungen, die in Abständen von 10 bis 14 Tagen gemäß den Anweisungen des Herstellers durchgeführt werden.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Mehltau auf Karotten

Mehltau wurde 2012 erstmals an einigen Standorten an den Nord- und Südgabeln von Long Island beim Anbau von Karotten beobachtet. Er entwickelte sich auch auf Produktionsfeldern im Bundesstaat New York. Das letzte Mal, dass diese Krankheit im Bundesstaat New York beobachtet wurde, war 2005, ein weiteres heißes und trockenes Jahr. Während es aufgrund geringer Niederschläge trocken war, gab es Tage mit hoher Luftfeuchtigkeit, was als günstig für eine Infektion angesehen wird. Diese Krankheit wurde erstmals 1975 in den USA in Kalifornien und Texas gemeldet.

Die Blätter der betroffenen Karottenpflanzen werden weiß, da sie mit dem typischen Wachstum eines Mehltaus bedeckt sind. Pflanzen sind anfälliger, wenn sie an schattigen Standorten wachsen oder durch Trockenheit gestresst sind. Die Anfälligkeit steigt auch mit dem Alter der Pflanzen, insbesondere ab sieben Wochen nach der Aussaat.

Der Erreger kann auch verwandte Pflanzen infizieren, einschließlich Sellerie, Petersilie, Dill, Kerbel und Pastinake. Wirtsbereichsstudien haben dokumentiert, dass 86 kultivierte und unkrautige Pflanzen in dieser Pflanzenfamilie (Apiaceae) anfällig sind, es jedoch eine Wirtsspezialisierung auf den Erreger gibt, so dass ein bestimmter Erregerstamm nicht alle Wirtspflanzentypen infizieren kann.

Die Quelle des Erregers sind wahrscheinlich winddispergierte Sporen aus Kulturpflanzen oder Unkraut. Diese Sporen können über große Entfernungen bewegt werden, daher könnte die Quelle eine andere Region sein. Der Erreger (Erysiphe Heraclei) können Kleistothezien produzieren (Struktur, die Sporen enthält, die in Abwesenheit von lebendem Wirtspflanzengewebe überleben können), es ist jedoch nicht bekannt, ob sie eine potenzielle Rolle als Inokulumquelle für betroffene Pflanzen in einer früheren Saison oder als Kontamination des Samens spielen.

Zu den Managementpraktiken gehört die Bereitstellung von ausreichend Dünger und Wasser, um ein gutes Pflanzenwachstum aufrechtzuerhalten und Trockenstress zu vermeiden. Mulchen kann auch Trockenstress minimieren.

Die Anwendung von Fungiziden zur Bekämpfung von Mehltau in Karotten kann erforderlich sein, wenn die Bedingungen sehr günstig sind, da eine schwere Infektion zu einem frühen Blatttod führen kann, der die Ernte beeinträchtigen kann, oder wenn Karotten mit ihren Spitzen vermarktet werden, da das Auftreten von Mehltau sie unverkäuflich machen kann. Der Ertrag wird oft nicht beeinträchtigt, da Pflanzen mit zunehmendem Alter anfällig werden und Blätter nicht so schnell abgetötet werden, wie dies bei anderen Blattkrankheiten der Fall sein kann. Zu den für gewerbliche Erzeuger verfügbaren Fungiziden gehört Bravo (oder ein anderes Fungizid mit Chlorthalonil), das die Kontaktkontrolle ermöglicht. Mehrere mobile Fungizide sind auch zur Bekämpfung von Mehltau in Karotten gekennzeichnet. Wechseln Sie zwischen Produkten mit unterschiedlichen FRAC-Codenummern: Quadris (11), Gem (11), Cabrio (11), Quilt (11, 3), Pristine (11,7), Endura (7), PropiMax (3) und Tilt (3). Zwei dieser Fungizide enthalten zwei Wirkstoffe in zwei der drei für diese Krankheit markierten chemischen Gruppen.

Bitte melden Sie Meg McGrath die Sichtungen dieser Krankheit

Bitte beachten Sie: Die spezifischen Anweisungen auf Pestizidetiketten müssen eingehalten werden - sie ersetzen diese Empfehlungen, wenn ein Konflikt vorliegt. Alle Verweise auf kommerzielle Produkte, Handels- oder Markennamen dienen nur zur Information, es ist jedoch keine Billigung beabsichtigt. Aktuelle Informationen zu gekennzeichneten Fungiziden finden Sie in den Richtlinien für die integrierte Pflanzen- und Schädlingsbekämpfung von Cornell für die kommerzielle Gemüseproduktion


Schau das Video: Gartenrundgang JuniMehltau und Blattläuse bekämpfen#Tomatenchallenge2018