Wann wachen Pflanzen auf - Erfahren Sie mehr über Pflanzenruhe im Garten

Wann wachen Pflanzen auf - Erfahren Sie mehr über Pflanzenruhe im Garten

Nach Monaten des Winters haben viele Gärtner Frühlingsfieber und ein schreckliches Verlangen, ihre Hände wieder in den Dreck ihrer Gärten zu bekommen. Am ersten Tag bei schönem Wetter machen wir uns auf den Weg in unsere Gärten, um zu sehen, was auftaucht oder aufkeimt. Manchmal kann dies enttäuschend sein, da der Garten immer noch tot und leer aussieht. In den folgenden Tagen und Wochen werden viele Pflanzen Lebenszeichen zeigen, aber unsere Aufmerksamkeit richtet sich auf die Pflanzen, die noch nicht knospen oder auftauchen.

Panik kann einsetzen, wenn wir uns fragen, ob die Pflanze schlummert oder tot ist. Wir können das Internet mit der vagen Frage durchsuchen: Wann wachen Pflanzen im Frühling auf? Natürlich gibt es keine genaue Antwort auf diese Frage, da sie von zu vielen Variablen abhängt, z. B. von der Pflanze, der Zone, in der Sie leben, und genauen Angaben zum Wetter in Ihrer Region. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie feststellen können, ob Pflanzen ruhen oder tot sind.

Über Pflanzenruhe

Dies ist wahrscheinlich jedem Gärtner mindestens einmal passiert; Der größte Teil des Gartens ist grün, aber eine oder mehrere Pflanzen scheinen nicht zurück zu kommen. Wir gehen also davon aus, dass er tot ist, und graben ihn möglicherweise sogar aus, um ihn zu entsorgen. Selbst die erfahrensten Gärtner haben den Fehler gemacht, auf eine Pflanze zu verzichten, die nur etwas mehr Ruhe brauchte. Leider gibt es keine Regel, die besagt, dass jede Pflanze bis zum 15. April oder einem anderen genauen Datum aus der Ruhe kommt.

Unterschiedliche Pflanzentypen haben unterschiedliche Ruhebedürfnisse. Viele Pflanzen brauchen eine gewisse Länge an Kälte und Ruhe, bevor die Wärme des Frühlings sie zum Aufwachen bringt. In ungewöhnlich milden Wintern erhalten diese Pflanzen möglicherweise nicht die erforderliche Kälteperiode und müssen möglicherweise länger ruhen oder kommen möglicherweise gar nicht zurück.

Die meisten Pflanzen sind auch sehr auf die Länge des Tageslichts abgestimmt und werden erst dann aus der Ruhe kommen, wenn die Tage lang genug sind, um ihren Sonnenlichtbedarf zu decken. Dies kann bedeuten, dass sie während eines besonders wolkigen und kühlen Frühlings länger ruhen als in früheren warmen, sonnigen Quellen.

Denken Sie daran, dass Pflanzen nicht genau zum gleichen Zeitpunkt wie in den Vorjahren aufwachen. Wenn Sie jedoch Aufzeichnungen über Ihre spezifischen Pflanzen und das lokale Wetter führen, können Sie sich ein Bild von den allgemeinen Anforderungen an die Ruhezeit machen. Neben der normalen Winterruhe können bestimmte Pflanzen auch zu verschiedenen Jahreszeiten ruhen. Zum Beispiel kommen Frühlings-Ephemeriden wie Trillium-, Dodecatheon- und Virginia-Glockenblumen im Frühjahr aus der Ruhe, wachsen und blühen im Frühling, ruhen dann aber zu Beginn des Sommers.

Wüsten-Ephemeriden wie Mäuseohrkresse kommen nur in feuchten Perioden aus der Ruhe und bleiben in heißen, trockenen Zeiten inaktiv. Einige Stauden, wie Mohnblumen, können in Zeiten der Dürre zur Selbstverteidigung inaktiv werden. Wenn die Dürre vorüber ist, kehren sie aus der Ruhephase zurück.

Zeichen, dass eine Pflanze schlummert

Glücklicherweise gibt es einige Möglichkeiten, um festzustellen, ob eine Pflanze schlummert oder tot ist. Mit Bäumen und Sträuchern können Sie den sogenannten Snap-Scratch-Test durchführen. Dieser Test ist so einfach wie es sich anhört. Versuchen Sie einfach, einen Ast des Baumes oder Strauchs zu knacken. Wenn es leicht einrastet und innen grau oder braun aussieht, ist der Ast tot. Wenn der Zweig flexibel ist, nicht leicht abbricht oder fleischige grüne und / oder weiße Innenseiten aufweist, lebt der Zweig noch.

Wenn der Ast überhaupt nicht bricht, können Sie einen kleinen Teil seiner Rinde mit einem Messer oder Fingernagel abkratzen, um nach der fleischigen grünen oder weißen Farbe darunter zu suchen. Es ist möglich, dass einige Zweige an Bäumen und Sträuchern über den Winter sterben, während andere Zweige an der Pflanze am Leben bleiben. Wenn Sie diesen Test durchführen, schneiden Sie die toten Zweige aus.

Stauden und einige Sträucher müssen möglicherweise invasiver untersucht werden, um festzustellen, ob sie ruhend oder tot sind. Der beste Weg, diese Pflanzen zu überprüfen, besteht darin, sie auszugraben und die Wurzeln zu untersuchen. Wenn Pflanzenwurzeln fleischig sind und gesund aussehen, pflanzen Sie sie neu ein und geben Sie ihr mehr Zeit. Wenn die Wurzeln trocken und spröde, matschig oder auf andere Weise offensichtlich tot sind, werfen Sie die Pflanze weg.

Zu allem gibt es eine Jahreszeit. ” Nur weil wir bereit sind, unsere Gartensaison zu beginnen, heißt das nicht, dass unsere Pflanzen bereit sind, ihre zu beginnen. Manchmal müssen wir nur geduldig sein und Mutter Natur ihren Kurs laufen lassen.


Wie kann man feststellen, ob die Hortensie schlummert?

Zum Thema passende Artikel

Die Metamorphose der Hortensie von einem blühenden Champion zu einem Bündel von Hortensienstäbchen kann schockierend sein. Welche Strategie sollten Sie verfolgen, wenn Ihre Hortensienprobe (Hydrangea spp.) Diese traurige Ecke dreht? Schneiden Sie im Herbst die alten Stiele ab oder warten Sie bis zum Frühjahr? Oder schneidest du es komplett auf den Boden?

Und noch schlimmer: Was ist, wenn Ihre Hortensie tatsächlich gestorben ist und nicht nur schlummert? Wenn Sie in den USDA-Winterhärtezonen 3 bis 9 arbeiten, in denen Hortensien gedeihen, ruht Ihre Pflanze wahrscheinlich nur, aber einige Sorten sind nicht so winterhart. Leider stehen Sie möglicherweise vor dem Ende der Linie für diese Hortensie.

Als Laubstrauch verlieren Hortensien ihr Laub und ruhen im Winter. Wenn Sie Ihren Busch nicht zurückgeschnitten haben, bevor das kalte Wetter eintritt, trägt ein Hortensienbusch im Winter mehrere Stiele unterschiedlicher Höhe, die alle nackt sind und nicht vollständig am Boden absterben.


Plumeria Pflege und Eigenschaften

Plumeria alba produziert weiße Blüten, während Plumeria obtusa weiße Blüten mit gelben Zentren und variablen Formen produziert, so das Master Gardener Program der Universität von Wisconsin-Madison. Plumeria rubra (gebräuchliche Namen Plumeria, Nosegay und Frangipani) hat im Allgemeinen sehr duftende, fünfblättrige rosa oder rote Blüten, die einen Durchmesser von bis zu 4 Zoll erreichen. Sorten von Plumeria rubra können auch weiß, gelb, orange, zweifarbig oder mehrfarbig sein. Die Gattung Plumeria umfasst 11 Arten und Hunderte von benannten Sorten von Sträuchern und kleinen Bäumen. Plumeria rubra sind laubabwerfend, während Sorten mit weißen Blüten wie Plumeria obtusa immergrün sind.

Plumeria-Bäume können bis zu einer Höhe von 15 bis 25 Fuß wachsen und einen 15 bis 25 Fuß hohen Baldachin entwickeln, wenn sie in gut durchlässigen, sandigen Böden wachsen. Plumeria benötigt warme Temperaturen, um weiter zu blühen, und wird ruhend, wenn die Temperaturen unter 50 Grad fallen. Für Gärtner in kälteren Klimazonen ist laut North Dakota State University auch der Anbau von Plumeria in Töpfen eine Option. In den kälteren Monaten müssen die Töpfe zur Überwinterung ins Haus gebracht werden. Halten Sie die Temperaturen zwischen 50 und 55 Grad und reduzieren Sie die Bewässerung. Bringen Sie die Töpfe bei warmem Wetter an einen sonnigen Ort zurück.

Plumeria produziert Blätter und Blüten am und nahe dem Ende saftiger Zweige. Die dünne Rinde ist grau und kann leicht beschädigt werden. Plumeria scheidet einen milchigen Saft aus, der Augen und Haut reizen kann. Es bildet nach Blüte oder Verletzung neue Zweige.


The Spokesman-Review Newspaper

Mutter Natur scheint uns diesen Frühling mit gerade genug Tagen Wetter Mitte der 60er Jahre zu ärgern, um unsere Aufmerksamkeit zu erregen, lässt uns aber Zeit, Pflanzen im Garten zu bewegen.

Wenn Pflanzen ruhen, können sie leicht ausgegraben und an neue Orte im Garten gebracht werden. Die einzigen, die Sie jetzt nicht bewegen möchten, sind diejenigen, die diesen Frühling blühen werden. Sie können nach dem Blühen oder im Herbst bewegt werden. Pfingstrosen, Iris, Frühlingszwiebeln, Taglilien und Mohnblumen reagieren besonders empfindlich auf Bewegungen zu dieser Jahreszeit. Lassen Sie sie daher bis zum Herbst stehen. Ruhende Sträucher einschließlich Nadelbäume können jetzt auch bewegt werden, obwohl Frühlingsblüher möglicherweise einen Teil ihrer Blüten verlieren. Sie werden besser bis zum Herbst gelassen.

Wenn Sie eine Pflanze bewegen, bereiten Sie das neue Loch vor, bevor Sie die Pflanze, die Sie bewegen, ausgraben. Die Pflanze kann dann schnell übertragen werden, wodurch die Wahrscheinlichkeit verringert wird, dass die kleinen Haarwurzeln zwischen den Löchern austrocknen.

Im Allgemeinen bleiben Pflanzenwurzeln oft innerhalb eines Fußes der Bodenoberfläche und breiten sich mindestens ein paar Fuß von der Pflanze aus. Selbst große Sträucher und kleine Bäume halten ihre Wurzelsysteme innerhalb von 12 bis 18 Zoll von der Oberfläche. Dies bedeutet, dass Sie versuchen, ein flaches Loch unter dem Wurzelsystem zu graben. Bewässern Sie die Pflanzen vor dem Ausgraben gut, damit der Boden an den Wurzeln haften bleibt.

Sobald die Pflanze bewegt ist, gießen Sie sie gut, um den Boden abzusetzen und Lufteinschlüsse zu beseitigen, die Wurzeln trocknen können.

Um eine kleine Pflanze auszugraben, entfernen Sie den Mulch und die Ablagerungen um die Pflanze herum, damit Sie sehen können, wo sich die Stängel befinden. Schneiden Sie einen Kreis um die Pflanze mit einer Schaufel etwa 20 cm außerhalb der Stängel. Arbeiten Sie sich mit der Schaufel vorsichtig um den Wurzelballen herum und hebeln Sie ihn heraus. Sie werden kleine Wurzeln brechen hören, aber das ist in Ordnung. Übertragen Sie es sofort in sein neues Zuhause und füllen Sie den Boden wieder mit etwas Kompost.

Das Bewegen einer großen Pflanze oder eines Strauchs erfordert etwas mehr Aufwand und Planung. Räumen Sie um die Pflanze herum und beginnen Sie dann, einen Kreis etwa 18 Zoll von den Stielen entfernt zu schneiden und arbeiten Sie sich von dort aus hinein. Beachten Sie beim Graben, wo Sie auf kleine faserige Wurzeln stoßen, und lassen Sie sie an Ort und Stelle. Beginnen Sie als nächstes mit dem Graben unter den Wurzeln, die Sie verlassen haben, und achten Sie auf größere Wurzeln. Schneiden Sie diese Wurzeln so lange wie möglich mit einer Schere oder einer kleinen Säge.

Sobald Sie sich unter dem Boden des Wurzelballens befinden, hebeln Sie ihn vorsichtig auf, um ihn zu lösen. Schneiden Sie alle Wurzeln, denen Sie begegnen. Wenn der Wurzelballen auseinander fällt, machen Sie sich keine Sorgen. Wenn Sie viele Wurzeln hinterlassen haben, sollte es in Ordnung sein. Sobald es frei ist, pflanzen Sie es wieder mit Wasser ein, das in das Loch läuft, während Sie den Schmutz wieder auffüllen. Füllen Sie das Loch um die Pflanze mit demselben Boden und überspringen Sie alle Änderungen. Die meisten Sträucher brauchen sie nicht. Stampfen Sie den Wurzelballen vorsichtig, um den Boden zu verdichten.

Lokaler Journalismus ist unerlässlich.

Verwenden Sie die folgenden einfachen Optionen, um direkt an die Community-Forenreihe Northwest Passages von The Spokesman-Review zu gehen, mit deren Hilfe die Kosten mehrerer Reporter- und Redakteurpositionen bei der Zeitung ausgeglichen werden können. In diesem System verarbeitete Geschenke sind nicht steuerlich absetzbar, werden jedoch hauptsächlich dazu verwendet, die lokalen finanziellen Anforderungen zu erfüllen, die für den Erhalt nationaler Matching-Grant-Mittel erforderlich sind.


Schau das Video: Tomaten in der Wohnung anbauen: Von der Aussaat zur Blüte im Topf u0026 Kübel - Aussaat, Anzucht, Pflege