Hauptbodentypen: Vor- und Nachteile bestimmter Böden

Hauptbodentypen: Vor- und Nachteile bestimmter Böden

Gartenpflanzen

Der Erfolg beim Anbau von Gartenbau- und Gartenbaukulturen hängt von vielen Faktoren ab: Klima- und Wetterbedingungen, Pflanzdaten, Pflanzensorten und wie gewissenhaft Sie die agrotechnischen Bedingungen einhalten. Eine der dominierenden Rollen in der Landwirtschaft ist der Boden, auf dem Sie Ihre Pflanzen anbauen.
In diesem Artikel erfahren Sie, welche Bodentypen es gibt, wie Sie sie verbessern oder ihre Zusammensetzung ändern können.

Hauptbodentypen

Es gibt sieben Hauptbodentypen:

  • sandig,
  • sandiger Lehm,
  • lehmig,
  • lehmig,
  • Limette,
  • Torf,
  • Schwarzerde.

Jeder dieser Böden hat aus landwirtschaftlicher Sicht sowohl Vor- als auch Nachteile. In ihrer reinen Form sind diese Typen selten.

Sandige Böden

Sandiger Boden ist bröckelig, leicht, fließend, er leitet leicht Luft, Wasser, Wärme und Düngung an die Wurzeln von Pflanzen weiter, aber diese Vorteile sind auch Nachteile: Sandige Böden trocknen schnell aus, kühlen ab und Nährstoffe können leicht aus ihnen ausgewaschen werden.

Um die Fruchtbarkeit sandiger Böden zu erhöhen, müssen regelmäßig versiegelnde und bindende Substanzen hinzugefügt werden:

  • Torf,
  • Humus,
  • Kompost,
  • wachsen und Gründüngung in den Boden einbetten,
  • die Oberfläche mulchen,

und in drei oder vier Jahren kann die Qualität des sandigen Bodens erheblich verbessert werden.

In der Zwischenzeit wird kultiviert. Im Sand können Sie Karotten und Johannisbeeren anbauen, Erdbeeren pflanzen, Zwiebeln, Kürbisfrüchte und Obstbäume säen. Wenn Sie häufig kleine Dosen schnell wirkender Düngemittel auf den Boden auftragen, dann ist es durchaus möglich, Kartoffeln, Rüben, verschiedene Kohl- und Erbsenpflanzen anzubauen.

Einige Gärtner wollen jahrelang nicht an der Verbesserung der Struktur basteln und es einfacher machen: Sie greifen auf Ton zurück, dh sie legen eine 5-6 cm dicke Tonschicht unter die Betten und die Betten selbst sind 35-40 cm hoch werden aus importiertem Lehm oder sandigem Lehmboden hergestellt.

Auf dem Foto: Betten in Kisten

Sandiger Lehmboden

In Bezug auf die Textur gilt dieser Boden auch als leicht, enthält jedoch eine bestimmte Menge Ton, hält also Luft, Wasser und Nährstoffe besser zurück, erwärmt sich gut und kühlt nicht so schnell ab. Sandiger Lehmboden ist leicht zu verarbeiten, und fast jede Kultur kann darauf angebaut werden. Es ist jedoch wünschenswert, die Fruchtbarkeit dieses Bodens durch Einbringen organischer Stoffe, Anbau und Einbettung von Gründüngung und regelmäßiges Mulchen aufrechtzuerhalten.

Tonerde

Dieser schwere Boden ist schwer zu kultivieren, er trocknet und erwärmt sich sehr lange. Lehmböden reagieren in der Regel sauer, geben Nahrung, Wärme, Feuchtigkeit und Luft nur schlecht an die Wurzeln der Pflanzen ab, es gibt keine Bedingungen für die Entwicklung nützlicher Mikroorganismen, und Pflanzenreste im Ton zersetzen sich sehr lange.

Aufgrund der Tatsache, dass der Lehmboden lange Zeit austrocknet, nachdem der Schnee geschmolzen ist und sich langsam erwärmt, muss der Anbau von Pflanzen verzögert werden. Um die Zusammensetzung des Bodens zu verbessern, müssen grobkörniger Sand, Torf und Humus zum Graben hinzugefügt werden, und um die Säurereaktion zu neutralisieren, muss der Tonboden alle drei Jahre einmal gekalkt werden. Wenn Sie regelmäßig die Fruchtbarkeit von Lehmböden erhöhen, können Sie erfolgreich darauf wachsen Kartoffeln, Blumen, schnell wachsende Sträucher und Obstbäume.

Lehmiger Boden

Für den Anbau von Gartenbaukulturen ist Lehm einer der besten Böden: Er ist nahrhaft, hitze-, wasser- und luftdurchlässig und leicht zu verarbeiten. Die Hauptsache ist, dass es nicht notwendig ist, es zu verbessern, sondern nur die Fruchtbarkeit des Bodens durch Mulchen und Ausbringen von Gülle zum Graben mit einer Geschwindigkeit von 3-4 kg / m² zu erhalten. In Lehm angebaute Pflanzen sollten regelmäßig mit Mineralkomplexen gefüttert werden.

Kalksteinboden

Kalkhaltige Böden können schwer oder leicht sein, aber sie sind alle arm. Sie enthalten viele steinige Fragmente, ihr pH-Wert wird auf die alkalische Seite verschoben, sie erwärmen sich schnell und trocknen aus, blockieren die Absorption von Mangan und Eisen durch Kulturen, wodurch ihre Blätter gelb werden und eine Wachstumsverzögerung auftritt.

Es ist möglich, die Struktur des Bodens zu verbessern, indem regelmäßig organische Stoffe zum Graben eingebracht und in Form von Mulch verwendet werden. In der obersten Schicht werden Gründüngungskulturen angebaut und eingebettet, wobei Kalidünger ausgebracht werden. Nach dem Anbau in kalkhaltigen Böden können alle Pflanzen angebaut werden, sofern rechtzeitig gewässert, die Reihenabstände regelmäßig gelockert und organische und mineralische Düngemittel angemessen ausgebracht werden.

Daher können Sie sie nicht mit Düngemitteln füttern, die den Boden alkalisieren, z. B. Harnstoff oder Ammoniumsulfat.

Torfboden

Torf oder sumpfige Böden können auch nicht als landwirtschaftlich geeignet bezeichnet werden, da die darin enthaltenen Nährstoffe in einer Form vorliegen, die für die Aufnahme durch Pflanzen nicht zugänglich ist. Diese Böden ziehen schnell Wasser ein und geben es ebenso schnell ab, erwärmen sich langsam und werden normalerweise angesäuert. Die positiven Eigenschaften von Torfboden können als die Tatsache angesehen werden, dass er dem Anbau zugeführt wird und Mineraldünger enthält.

Um die Fruchtbarkeit des Torfbodens zu erhöhen, wird er tief mit Tonmehl oder Sand ausgegraben, stark angesäuerte Bereiche werden gekalkt und dann regelmäßig mit organischen Stoffen gedüngt - Gülle, Kompost, Humus, mikrobiologischen Zusatzstoffen und Kalium-Phosphor-Düngemitteln.

Beim Pflanzen von Bäumen müssen die Pflanzgruben mit einer speziell für die Kultur geeigneten Bodenmischung gefüllt werden, und beim Aufbrechen von Gemüsebeeten auf Torfmooren tun sie dasselbe wie bei sandigem Boden: Eine Tonschicht wird als Basis und darauf gelegt Darüber hinaus bestehen die Betten aus einer Mischung aus Torf mit Lehm, organischen Düngemitteln und Kalk.

Schwarzerdeboden

Tschernozeme sind Böden mit hoher Fruchtbarkeit, einer stabilen Struktur, einem hohen Humusgehalt und einer ausreichenden Menge an Kalzium und anderen Nährstoffen. Sie nehmen Luft, Wasser und Wärme gut auf und halten sie gut. Daher sind sie die besten aller Arten von Böden für den Anbau von Gemüse, Blumen sowie Obst- und Beerenkulturen. Wie jeder Boden wird auch der schwarze Boden im Laufe der Zeit erschöpft und erfordert nach 2-3 Jahren ununterbrochener Nutzung eine Düngung oder Wiederherstellung der Struktur durch Anbau von Gründüngung.

Es muss gesagt werden, dass schwarzer Boden kein leichter Boden ist und unter einigen Kulturen mit Torf oder Sand ausgegraben werden muss. Darüber hinaus kann seine Reaktion entweder neutral sein oder auf eine alkalische oder saure Seite verschoben werden, so dass das Chernozem sowohl eine Desoxidation als auch eine Auslaugung erfordern kann.

Literatur

  1. Lesen Sie das Thema auf Wikipedia

Abschnitte: Gartenpflanzen Gartenarbeit


Siderata: Arten und Regeln der Anwendung

Erfahrene Gärtner wissen, dass es neben den bekannten mineralischen Zusatzstoffen, der traditionellen organischen Substanz, wirksame natürliche Düngemittel gibt, die der Gruppe der Gründüngungspflanzen (Gründüngung) zugeordnet sind. Mit ihrer Hilfe reichern sie den Boden mit Stickstoff an, unterdrücken das Auftreten pathogener Mikroorganismen und verhindern das Wachstum von Unkraut auf den Kämmen. Die Aussaat von Gründüngung wird von jenen praktiziert, die sich für natürliche Anbautechnologien entscheiden und sich wirklich um ihren Standort kümmern.


Düngemittelzusammensetzung

Der Stickstoff, der von allen Pflanzen so geliebt wird, liegt im Nitroammophos in Form einer leicht verfügbaren Verbindung vor, was die Verwendung dieser Düngung für verschiedene Arten von Kulturpflanzen sehr effektiv macht. Von den für die Pflanzenflora lebenswichtigen Elementen enthält diese Mineralverbindung Phosphor. Es liegt hier in drei Formen vor: Monocalciumphosphat (Ca (H2PO4) 2), Dicalciumphosphat (CaHPO4 2H2O) und teilweise als wasserlösliches Ammoniumphosphat CaNH4PO4.

Die Grundsubstanz Ca (H2PO4) 2 ist in Salpetersäure perfekt löslich. Diese Eigenschaft ermöglicht es, Phosphor schnell aus der inerten Zusammensetzung freizusetzen und in eine Form zu wechseln, die für die Pflanzenernährung geeignet ist. Dies ist einer der Faktoren, die die Wirkgeschwindigkeit von Nitroammophoska erklären.

Interessanterweise werden diese phosphorhaltigen Substanzen (außer CaNH4PO4) auch in Form von Lebensmittelzusatzstoffen verwendet. Beispielsweise ist Dicalciumphosphat eine der häufigsten Fütterungen in der Vieh- und Geflügelzucht, und Monocalciumphosphat wird nicht nur in der Landwirtschaft, sondern auch in der Lebensmittelindustrie als Backpulver für Teig verwendet.


Ein Haus auf Stelzen - Fantasie oder Realität?

Kann ein Pfahlfundament zum Bau eines Wohngebäudes verwendet werden? Ich muss sagen, dass es einige Bauherren gibt, die dies kategorisch nicht empfehlen und ein Klebeband, eine Säule oder eine Plattenbasis für das Haus bevorzugen. Solche Meister glauben, dass Pfähle besser für Nebengebäude oder leichte Landhäuser geeignet sind.

Es sei jedoch daran erinnert, dass es ganze Städte gibt, deren Häuser ausschließlich auf Stelzen stehen und die seit mehr als einem Jahrzehnt stehen. Die Verwendung solcher Fundamente hat bewiesen, dass sie auch für massive Häuser als zuverlässige Grundlage dienen können.

Natürlich wäre es unter den Bedingungen unseres Klimas kaum vernünftig, eine zweistöckige Steinvilla auf einem Pfahlfundament zu stapeln, obwohl dies wahrscheinlich nicht absolut unmöglich ist. Im privaten Bau wird es jedoch normalerweise für Holz- oder Rahmengebäude mit einem Dach gewählt, das mit leichtem Dachmaterial bedeckt ist.

Aufgrund des rauen Geländes oder anderer Merkmale des Geländes wird das Pfahlfundament häufig zur einzig akzeptablen Lösung

In einigen Fällen sind Pfahlgründungen im Allgemeinen die einzige Möglichkeit, ein Haus auf einem Gelände zu bauen, beispielsweise wenn der Bau auf einem Gelände geplant ist, das stark durchschnitten ist oder ständig mit Frühlingsfluten überflutet wird.

Für die Verwendung einer solchen Struktur wird auch gesagt, dass solche Optionen für Fundamente seit der Antike im Bauwesen verwendet wurden, nur früher wurden speziell für diesen Zweck vorbereitete Baumstämme als Pfähle verwendet. Zuerst wurden die Pfähle einfach in den Boden gerammt, und erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde die Schraubenmontagemethode erfunden.

Zuerst wurden Schraubstützen verwendet, um Liegeplätze auszurüsten, aber dann begann sich der Anwendungsbereich zu erweitern. So wurden zum Beispiel die Schraubpfähle als Grundlage für den Bau eines Leuchtturms verwendet, der in Großbritannien auf dem instabilen Boden der Themse errichtet wurde.

Erster Leuchtturm auf Schraubpfählen - Maplin Sands

Seit Beginn des 20. Jahrhunderts hat der Bau von Pfahlgründungen einen "zweiten Wind" bekommen. Dies wurde durch die Entwicklung einer neuen Technik zum präzisen und tiefen Einschlagen von Pfählen erleichtert, die die Arbeiten zur Errichtung von Fundamenten für den weiteren Bau von Gebäuden erheblich beschleunigte. In den 50er Jahren begann der aktive Einsatz mechanischer Geräte zum Verschrauben von Pfählen, was einem solchen industriellen und individuellen Baubereich einen weiteren Impuls gab.

Diese Methode zur Anordnung von Fundamenten ist im militärischen Bauwesen weit verbreitet, da durch umfassende Forschung nachgewiesen wurde, dass solche Strukturen zuverlässig, langlebig und für den Einsatz auf Permafrost-, Hebe- und Bewässerungsböden geeignet sind - mit einem Wort, es gibt praktisch keine Einschränkungen auf ihre Verwendung.

Die erste inländische wissenschaftliche Entwicklung, die offiziell als Standard für Bauarbeiten anerkannt wurde, wurde 1955 auf der Grundlage langjähriger Experimente vorbereitet - TÜVS-55 ("Technische Anweisungen für die Konstruktion und den Bau von Fundamenten, Stützen für Brücken auf Schraubpfählen"). ). Viele seiner Bestimmungen sind in moderne Bauvorschriften und -vorschriften eingeflossen.


Expandierte Tonblöcke: Eigenschaften, Vor- und Nachteile

Bei der Herstellung von Blasbetonblöcken wird Blähton als Beimischung verwendet. Es ist ein poröses Material, das durch Brennen von Ton in Form von Granulat hergestellt wird. Diese Mischung hat neuen Arten von Blöcken sehr ungewöhnliche Eigenschaften verliehen, dank derer sie vom Verbraucher gebührend anerkannt wurden.

Durch Variieren der Füllstoffmenge wird ein Block unterschiedlicher Stärke erhalten. Dies führt zu einer Erweiterung des Anwendungsbereichs dieses Materials. Die beliebteste Dichte liegt zwischen 500 und 1800 kg / cm³. Je dichter das Material ist, desto stärker ist es und kann für mehrstöckige Gebäude verwendet werden.

Der Bau von Häusern aus Streckbetonsteinen weist eine Reihe positiver Eigenschaften auf. Gebäude verformen sich nicht, schrumpfen nicht, reißen nicht. Die niedrigen Herstellungskosten sind ebenfalls ein Plus. Die Verfügbarkeit einer ausreichenden Menge an Ausgangsmaterial und die niedrigen technologischen Produktionskosten im Allgemeinen bieten den maximalen Nutzen aus seiner Verwendung.

Der expandierte Tonblock hat die Abmessungen 390 x 90 x 188 mm

Beachten Sie! Gerade weil die Herstellung von Leichtzuschlagblöcken keine hohen Materialkosten erfordert, versuchen viele, sie nach ihrer eigenen "Handwerksmethode" herzustellen. Die Nichteinhaltung einiger der erforderlichen Normen führt zu minderwertigem Material und einer inkonsistenten Größe der zu bauenden Blöcke. Daher müssen Sie beim Kauf dieses Produkts unbedingt auf den guten Ruf des Herstellers achten.

Dieser Block muss auch mit Veredelungsmaterialien und von außen isoliert werden. Dies wirkt sich positiv auf die Erhöhung der Wärmeleitfähigkeit sowie auf die Lebensdauer des Gebäudes aus.

Der Preis für Blasbetonsteine ​​hängt von ihrer Größe und ihrem Verwendungszweck ab. Bei einem hohlen Wandblock mit Abmessungen von 390 x 190 x 188 mm schwankt er durchschnittlich zwischen 33 und 50 Rubel / Stück. und hängt direkt von der Anzahl der Hohlräume im Material ab.

Der massive Block hat die beliebtesten Abmessungen 390x190x188 mm, und sein Preis ist etwas höher, ungefähr 57 Rubel / Stück. Der Trennwandtyp dieses Typs wird am häufigsten in den Größen 390 x 90 x 188 mm angeboten und die Preisspanne reicht von 25 bis 30 Rubel / Stück.

Bau eines Hauses aus Blasbetonsteinen


Videoüberprüfung

Hier ist ein Videoüberblick über die Startsequenz und die Arbeit am handgeführten Traktor Varyag 701:

Der folgende Video-Test zeigt den Varyag 901:

Diese Videoüberprüfung zeigt das Fahren mit einem Anhänger und seine Struktur:


Konstruktionstechnologie

Also, Stufenfundament - wie macht man es richtig? Ein Projekt zu entwerfen ist die halbe Miete. Es bleibt, alle Arbeiten korrekt auszuführen, für die Sie das Installationsdiagramm eines Stufenfundaments am Hang kennen müssen.

Die Fundamentbasis muss stabil und vor möglichem Verrutschen geschützt sein und darf keinem Wasser ausgesetzt werden.

Im Verlauf der Arbeiten müssen die Stabilität der Grubenwände, die Reihenfolge der Installationsaktivitäten und die Qualität ihrer Umsetzung überwacht werden.

Ausgrabung

Die Stabilität des Fundaments hängt von der richtigen Vorbereitung der Grube ab. Die Variante seiner Bildung wird durch den Zustand und die Vielfalt der Bodenzusammensetzung bestimmt.

Der Neigungswinkel der Hänge wird so gewählt, dass der Boden nicht bröckelt. Für sandigen Boden beträgt diese Zahl fünfunddreißig Grad, bei einer Tonzusammensetzung steigt ihr Wert auf fünfzig bis sechzig Grad.

Wenn Sie ein Fundament in Form von Stufen anordnen, müssen Sie keine Grube unter dem gesamten Bereich des Objekts graben, da jede der Stufen eine kontinentale Bodenzusammensetzung als Stütze haben sollte. Für die Bildung einer Stufe wird nur ein Graben gegraben.

Zu Beginn wird die Bodenschicht am Hang entlang der Fundamentlinie etwas oberhalb des Verlegungsniveaus entfernt, wobei ein geneigter Winkel beibehalten wird.Wenn eine Bodenfläche angetroffen wird, die die Anforderungen an die Tragfähigkeit nicht erfüllt, sollte sie vollständig entfernt werden und einen dichteren Boden erreichen.

Der Rest der Grube, die für ein Stufenfundament vorgesehen ist, wird manuell ausgegraben. Die Arbeit beginnt am niedrigsten Markierungspunkt und bewegt sich allmählich nach oben, wobei die Maßparameter des nächsten Schritts beibehalten werden. Die Breite des Grabens sollte etwas größer sein als das Fundament.

Schalungsmontage

Um ein Zerbröckeln des Bodens zu verhindern, wird an den Stellen der Leisten eine feste Schalungsstruktur verlegt. Zum Teil ist eine solche Verstärkung eine nicht entfernbare Option, da nach dem Betonieren nicht alle Schilde abgebaut werden können.

Nach Abschluss der Vorbereitung und des Schutzes des Grabens wird eine dünne Schicht mageren Betons in den Boden gegossen, um zu verhindern, dass Zementlaitance in den Boden eindringt.

Wenn der Boden des Grabens flach ist, kann der magere Betonmörtel in die freiliegende Schalung gegossen werden.

Die Schalung wird je nach Bodenbeschaffenheit mit einem durchgehenden System aufgebaut. Es muss mit den Befestigungselementen verbunden werden, die während der Vorbereitung des Grabens installiert wurden.

In der Regel erreicht die Breite eines Stufenfundaments am Hang fünfzig bis achtzig Zentimeter und der Höhenwert mindestens dreißig Zentimeter. Wie bei der Anordnung traditioneller Fundamentfundamente werden deren Abmessungen unter Berücksichtigung der Tragfähigkeit der Bodenzusammensetzung bestimmt. Je schwächer das Fundament, desto breiter wird das Fundament in Form von Schritten.

Abdichtung

Sie erfolgt vertikal und horizontal wie bei einem herkömmlichen Streifen oder einer flachen Fundamentbasis. Wenn zu diesem Zweck gewalztes Dachmaterial verwendet wird, ist eine zehn Zentimeter große Überlappung des oberen Streifens mit dem unteren vorgesehen.

Verstärkung

Da der gesamte Neigungswinkel des Stufenfundaments so identisch wie möglich mit dem Reliefmuster der Baustelle oder den tragenden Schichten des Bodens sein sollte, wird die erforderliche Leistenhöhe für das Fundament bestimmt.

Wenn die Konstruktionsaufgabe die Verlegung eines Betonsockels definiert, sollte die Kante 30 Zentimeter nicht überschreiten, und die Bewehrung wird auf die übliche Weise durchgeführt. Die Stufen werden zusätzlich verstärkt, wenn die Böden an diesen Stellen durch Heterogenität der Zusammensetzung oder Schwäche gekennzeichnet sind. Fundamentstufen mit einer Höhe von mehr als 60 Zentimetern sind selten angeordnet. Sie bestehen aus Stahlbeton und sind zusätzlich mit horizontal angeordneten Metallquerstäben verstärkt.

Bei einer Reliefneigung von mehr als achtzehn Grad ist eine Kante von mehr als 0,3 m geplant, die mit Ankern verstärkt werden sollte. Im breiteren Fundament werden Stahlbewehrungsstäbe gemäß den Konstruktionsberechnungen quer und in Längsrichtung platziert.

Betonieren

Es wird empfohlen, den Betonmörtel, der zum Gießen des Stufenbodens auf der Baustelle vorgesehen ist, selbst vorzubereiten. Das Gießen sollte während des Arbeitstages erfolgen, damit die gesamte Masse gleichzeitig eingestellt wird.

Der Mörtel wird in Schichten zugeführt und periodisch verdichtet, um Hohlräume zu entfernen. Typischerweise bilden sie sich an den Schnittpunkten der Bewehrungskäfige.

Die Schalung wird bis zur gewünschten Markierung mit Mörtel gefüllt, die Betonoberfläche wird geebnet.

Die monolithische Betonkonstruktion erhält innerhalb von vier Wochen die erforderliche Festigkeit. Während dieser Zeit muss die Schalung an Ort und Stelle bleiben. In einigen Fällen ist es zulässig, die Schilde nach zwei Wochen abzubauen, wenn der Beton bis zu siebzig Prozent der durch das Projekt definierten Festigkeit erreicht. Feste Schalungselemente verbleiben in der Fundamentstruktur. Sobald der Beton endgültig ausgehärtet ist, beginnen sie, die Wände zu errichten.

Drainage

Die Fundamente vom Stufentyp, die aufgrund der Anordnung des Untergeschosses teilweise vergraben sind, sind regelmäßig den negativen Auswirkungen des Grundwassers ausgesetzt. Daher ist es notwendig, ein Entwässerungssystem entlang der Basen vorzusehen.

Die Entwässerung wird nach einer gesonderten Auslegungsentscheidung ausgestattet, nach Abschluss der Arbeiten wird sie in Betrieb genommen. Wenn der Bau der Anlage an einem Hang durchgeführt wird, ändern sich die hydrologischen lokalen Merkmale, und die Anordnung der Entwässerung wird zu einem wichtigen Ereignis.

Nach unten fließende Feuchtigkeit setzt sich an den Wänden des Fundaments ab, wird von diesen absorbiert, es bilden sich Wasserflüsse unter der Struktur, die die Bodenzusammensetzung auswaschen und zum Absinken des Bodens führen. Es ist möglich, ein solches negatives Phänomen durch Abflussrohre zu verhindern, die Wasser sammeln und aus dem Gebiet des Standorts entfernen. Solche Elemente des Entwässerungssystems werden in der Regel vor dem Verfüllen des Fundaments verlegt.

Bestimmte Probleme treten auf, wenn die Entwässerung auf einer großen Baustelle angeordnet ist, da einige der Rohre direkt unter dem Objekt verlegt werden müssen. Diese Maßnahme begrenzt die Anzahl der Brunnen, was deren Reinigung erschwert und die Tragfähigkeit der Bodenzusammensetzung schwächt. Unter den Fundamenten verlaufende Entwässerungsleitungen werden in speziellen Kupplungen verlegt.

Verlieren Sie nicht die Feuchtigkeit aus den Augen, die von der Dachplatte herabfließt. Es ist notwendig, das Eindringen in den Boden in der Nähe der Wände des Bauwerks auszuschließen, es wird jedoch auch nicht empfohlen, es in den Abfluss abzulassen. Es ist besser, wenn eine separate Entwässerungsleitung dafür vorgesehen ist.

Entwässerung ist eine notwendige Maßnahme, aber manchmal unzureichend. Nur eine gründliche Untersuchung der hydrogeologischen Merkmale des Ortes ermöglicht es Ihnen, eine Entscheidung über die Notwendigkeit zu treffen, zusätzliche Mittel zum Schutz vor Wasser zu entwerfen und zu installieren.


Schau das Video: Fußboden erneuern ohne Küchen-Ausbau