So wählen Sie einen Rasenmäher: Vergleichen Sie Elektro- und Benzinmodelle

So wählen Sie einen Rasenmäher: Vergleichen Sie Elektro- und Benzinmodelle

In England gibt es ein Sprichwort, dass der ideale Rasen erst nach 200 Jahren ständigem Mähen entsteht. Es ist unwahrscheinlich, dass unsere Besitzer so lange warten, denn bei richtiger Pflege wird der Rasen Ihnen sicherlich schon in der nächsten Saison mit einer dicken und saftigen Bedeckung danken. Gras ist wie Haar: Je mehr Sie es schneiden, desto dicker wird es. Sie müssen nur noch die richtige Schere auswählen. Es ist nicht einmal erwähnenswert, die Spucke des alten Großvaters zu erwähnen, weil man damit keinen glatten Rasen erreichen kann. Und mit der Fülle der heutigen Technologie wagen es nur wenige Menschen, im Morgengrauen aufzustehen, um eine Sense zu winken, bis der Tau nachlässt. Es gibt nur noch einen Weg - spezielle Ausrüstung zu kaufen. Im Geschäft sind alle Friseurwerkzeuge bedingt in zwei Gruppen unterteilt: Benzin- und Elektromodelle. Lassen Sie uns herausfinden, wie Sie einen Rasenmäher auswählen, und dabei die Konstruktionsmerkmale, die Art Ihres Standorts und den Arbeitsaufwand berücksichtigen.

Welche Arten von Rasenmähern gibt es?

Nach dem Konzept eines Rasenmähers sind alle Geräte geeignet, um mit üppiger Vegetation umzugehen. Tatsächlich gibt es für ein solches Werkzeug drei Optionen: einen Trimmer, einen Freischneider und einen Rasenmäher. Jeder von ihnen ist für bestimmte Aufgaben konzipiert.

Der Trimmer und der Freischneider sind in ihrer Form sehr ähnlich, so dass viele Verkäufer glauben, dass dies auch Wörter sind. Beide Werkzeuge haben eine Stange, einen Motor und einen Schneidkopf. Sie arbeiten mit beiden, legen spezielle Riemen an der Schulter an und halten die Technik in ihren Händen.

Nun zu den Unterschieden. Trimmer sind weniger leistungsstark und schneiden das Gras mit einer Linie (Linie). Sie eignen sich zum Mähen von Gras und Unkraut unter Bäumen, für Rasenflächen mit unebenem Gelände usw.

Trimmer sind leicht und verfügen über ein Schneidwerkzeug im Linienstil

Motocars sind leistungsstärker und können mit Strauchwachstum, dickem Unkraut wie Klette oder Brennnessel usw. umgehen. Ihr Schneidteil ist mit Messern ausgestattet, obwohl die Schnur auch verwendet werden kann. Während des Betriebs summt der Freischneider stärker und die Belastung der Hände ist bedeutender. Trimmer verbrauchen jedoch weniger Benzin.

Freischneider sind leistungsstärker als Trimmer, und die darin enthaltenen Schneidwerkzeuge sind Messer

Das voluminöseste Werkzeug ist ein Rasenmäher. Es ist ein Wagen mit einem Motor (oder ohne in mechanischen Modellen), der sich auf Rädern bewegt und das Gras mit Messern schneidet. Die Person steuert das Werkzeug mit einem Griff. Diese Option kann nicht als der beste Rasenmäher für eine Sommerresidenz bezeichnet werden, da sie nur für flache, gepflegte Bereiche konzipiert ist, in denen es keine Bäume oder Sträucher gibt. Diese volumetrische Einheit kann das Gras in ihrer Nähe nicht mähen. Ein weiterer Nachteil ist, dass er keine felsigen Gebiete mag.

Der Rasenmäher ist zum Mähen von Gras auf einer ebenen Fläche ohne Steine ​​ausgelegt

Daher ist es nicht schlecht, wenn die Farm beide Arten von Sensen hat: einen Trimmer (oder Freischneider) für schwer zugängliche und hügelige Stellen und einen Rasenmäher für flache Flächen. Wir haben Trimmer bereits genauer betrachtet. Versuchen wir nun herauszufinden, welcher Rasenmäher besser ist.

Vergleich von Benzin- und Elektrogeräten

Kriterium 1 - Leistung und Geräuschpegel

In Bezug auf die Leistung sind benzinbetriebene Rasenmäher viel stärker als elektrische. Letztere werden über das Netzwerk mit Strom versorgt, was bedeutet, dass Hersteller keine zu leistungsstarken Elektromotoren installieren können, da das 220-W-Netzwerk sonst keinen Spannungen standhält. Einige Modelle sind zwar zusätzlich mit einem Akku ausgestattet, dieser ist jedoch für eine Laufzeit von bis zu 2 Stunden ausgelegt.

Aber je schwächer der Motor, desto leiser funktioniert er. Wenn Sie den Bereich mit einem Benziner mähen, spüren Sie das Dröhnen des Motors. Kein Wunder, dass das Zubehör für die leistungsstärksten Rasenmäher Kopfhörer umfasst.

Tragen Sie bei der Arbeit mit einem Benzinmäher unbedingt Kopfhörer, um Ihr Gehör vor starken Geräuschen zu schützen.

Übrigens kann die maximale Leistung in Benzinmodellen zu einer Panne führen. Stellen Sie sich vor, Sie mähen einen Bereich mit einer mittelschweren Sense und ein Kieselstein oder Knochen, der von einem Hund gebracht wurde, fällt versehentlich unter das Messer. Wie reagiert der Motor? Taub! Der Stein wird herausgenommen und ruhig gemäht. Wenn dasselbe Objekt unter einen leistungsstarken Benzin-Rasenmäher gelangt, reicht die Pferdestärke aus, um die eingeklemmten Messer weiter zu drehen. Infolgedessen biegt sich der Schneidmechanismus schließlich, verursacht eine Verformung der Welle und bricht die Buchsen. Es riecht nach einer Generalüberholung!

Für den Bedarf an Sommerhäusern sind Benzinmotoren mit 6-7 Pferden völlig ausreichend. Bevor Sie sich für einen Benzin-Rasenmäher mit höherer Leistung entscheiden, sollten Sie sich überlegen, ob Sie in Ihrer Nähe Fallstricke haben, die solche Pannen hervorrufen.

Bei der Auswahl eines Rasenmähers sollten Sie keine Hochleistungsmotoren jagen, da diese viel Benzin verbrauchen und schwer zu fahren sind.

Kriterium 2 - Leistung

Leistung ist natürlich an Macht gebunden. Große und mittelgroße Flächen lassen sich mit Benzinmodellen leichter mähen, da sie lange arbeiten können, ohne anzuhalten. Der Elektromotor hält dieses Tempo nicht aus. Sie arbeiten etwa 15 Minuten und dürfen sich dann ausruhen, um eine Überhitzung des Mechanismus zu vermeiden. Jene. Diese Kraft reicht für einen Rasen vor dem Haus, aber kaum zum Mähen von 10 Hektar. Berücksichtigen Sie auch den Abstand zur Stromquelle, bevor Sie einen elektrischen Rasenmäher auswählen. Die Standardgröße des Gerätekabels beträgt nicht mehr als 20 Meter. Und wenn Sie 50 Meter von der Steckdose entfernt mähen müssen, müssen Sie mehr als 30 Meter Verlängerungskabel kaufen. Ein gutes Kabel + Automatisierung + die Kosten des Mähers selbst = der Preis eines Benzinmodells mittlerer Leistung. Es lohnt sich also, an eine Kabeleinheit gebunden zu sein, wenn Sie für diese Kosten ein kostenloses, nicht gebundenes Pferd kaufen können.

Der Elektromäher ist an das Stromnetz angeschlossen, daher ist in großen Bereichen ein zusätzliches Kabel erforderlich

Kriterium 3 - Service

In Bezug auf die Wartung sind elektrische Modelle jedoch viel einfacher. Sie erfordern keine ständige Überwachung des Öl- und Benzinstands. Daher ist es für Personen, die sich mit den Feinheiten des Einfüllens von Flüssigkeiten in Motoren nicht auskennen, besser, eine elektrische Option zu kaufen.

Kriterium 4 - Sicherheitsstufe

Wenn Sie analysieren, welcher Rasenmäher entsprechend der Sicherheitsstufe ausgewählt werden soll, haben beide Optionen ihre Nachteile. Benzinmodelle sind daher nicht besonders empfehlenswert für die Menge an Abgasen, die der Mäher auf die eine oder andere Weise einatmen muss, insbesondere bei der Bearbeitung kleiner Flächen. Elektrische Einheiten haben keine schädlichen Emissionen, können jedoch bei nassem Wetter nicht verwendet werden. Darüber hinaus kann es bei unachtsamer Handhabung vorkommen, dass das Schneidteil über das Kabel läuft und es abschneidet, was gefährlich sein kann. Und doch, wenn Sie gemäß den Anweisungen nur in Gummistiefeln mähen, ist es bequemer, mit einem Elektromäher zu arbeiten.

Kriterium Nr. 5 - Einheitsgewicht

Überlegen Sie bei der Auswahl eines Benzin-Rasenmähers, wer damit arbeiten muss. Aufgrund des leistungsstarken Motors hat dieses Gerät ein erhebliches Gewicht und ist schwerer zu steuern als die elektrische Version. Die Arbeitsbelastung der Hände ist groß, was bedeutet, dass es für Frauen, Jugendliche und alte Menschen schwierig sein wird, mit solchen Geräten zu arbeiten. Elektrische Modelle sind wendiger, leichter zu fahren und ruhiger zu fahren. Der Mäher kann den Wagen nur in die richtige Richtung lenken.

Worauf muss man beim Kauf eines bestimmten Modells achten?

Wenn Sie sich bereits für einen Rasenmäher entschieden haben - Benzin oder Elektro -, achten Sie beim Kauf auf bestimmte Nuancen, die sich auf beide Gerätetypen beziehen.

Verfügbarkeit und Qualität der Sammelbox

Viele Modelle sind mit einem Grasfänger ausgestattet, bei dem die von Messern geschnittene Vegetation abfällt. Der Vorteil eines solchen Geräts besteht darin, dass Sie nach dem Mähen das Gras nicht zusätzlich harken müssen, sondern regelmäßig die Arbeit einstellen müssen, um den vollen Beutel zu leeren.

Bei weichen Sammlern ist es einfacher, den Grasfüllstand zu steuern

Die Grassammler sind in zwei Versionen erhältlich: weich (Mesh) und starr (Kunststoff). Bei weichen ist es einfacher, den Füllstand zu kontrollieren: Sobald der Beutel bei Luftzufuhr nicht mehr anschwillt, ist er bereits voll. Überprüfen Sie einen solchen Plastikbehälter nicht. Beim Mähen von nassem Gras ist die zweite Option definitiv praktischer, da nasse Grashalme an den Wänden des Netzes haften bleiben und es so stark verstopfen, dass Sie den Beutel nach der Arbeit waschen oder sogar staubsaugen müssen.

Mulchfunktion

Einige Rasenmäher haben ein Gerät, das alles, was ins Innere gelangt, fein zerkleinert und als Mulch herauswirft, um den Rasen zu füttern. Scheint eine nützliche Ergänzung zu sein, aber! Ein guter Mulch wird nur erhalten, wenn vollständig trockenes weiches Gras gemäht wird. Wenn Sie einen nassen Rasen mähen, wird das Mulchmaterial in Klumpen geschlagen. Über den Rasen verstreute Klumpen verstopfen die Wurzeln des Grases und verhindern, dass es normal wächst. Infolgedessen können sich auf Ihrem Rasen kahle Stellen bilden. Darüber hinaus führt überschüssiger Mulch zur Ansammlung von sogenanntem Filz, der allmählich ansteigt und das normale Wachstum des Grases beeinträchtigt. Sie müssen den gesamten Rasen schöpfen, um den Überschuss zu entfernen.

Die Mulchfunktion ist nur für diejenigen Besitzer nützlich, denen die Qualität des Rasens egal ist. Dies entlastet sie von der Notwendigkeit, die gemähte Vegetation irgendwo herauszunehmen.

Seitlicher Abfluss von Gras

Dies ist eine nützliche Funktion für Orte, an denen Sie Gras am Straßenrand schneiden müssen.

Modelle mit Vorderradantrieb oder Hinterradantrieb (für Benzin-Rasenmäher)

Es gibt zwei Arten von Antrieben in Benzinaggregaten. Die Front ist leichter zu kontrollieren. Mit dieser Technik können Sie direkt vor Ort drehen, ohne den Motor auszuschalten. Aber wenn der Fänger voll ist oder das Gras schwer (nass, hoch) ist, müssen Sie den Mäher ständig schieben, um ihn in Bewegung zu halten. Modelle mit Hinterradantrieb rutschen praktisch nicht durch, aber um sie einzusetzen, muss der Radantriebshebel ausgeschaltet sein.

Rasenmäher mit Vorderradantrieb sind wendiger, können jedoch verrutschen, wenn die Tasche voll ist

Einstellhöhe für Grasschnitt

Wenn Sie sich mit verschiedenen Bereichen befassen müssen, ist diese Funktion praktisch, zumal die Einstellung nicht länger als 3 Minuten dauert. Für den Fall, dass das Gerät ständig den gleichen Bereich mäht, wird normalerweise die gleiche Höhe eingestellt, was bedeutet, dass es keinen Sinn macht, für den Regler zu viel zu bezahlen.

Es besteht kein Konsens darüber, wie die besten Rasenmäher aussehen. Jedes Modell kann ein ausgezeichneter Assistent im Haushalt werden, wenn es unter Berücksichtigung der oben genannten Tipps ausgewählt wurde, und zwar nicht nur nach Marke und Preis des Herstellers.

  • Drucken

Bewerten Sie den Artikel:

(12 Stimmen, Durchschnitt: 4,3 von 5)

Teile mit deinen Freunden!


Wie man einen Rasenmäher wählt und welcher besser ist: Elektro gegen Benzin

Sie können keinen englischen Rasen vor dem Haus mit der Sense eines Großvaters anlegen. Hier wird ein spezielles Werkzeug benötigt, und ein modernes ist besser - ein Trimmer oder ein Rasenmäher. Beide können elektrisch oder gasbetrieben sein, und die Vor- und Nachteile beider Typen liegen auf der Hand.

Elektrische Geräte sind umweltfreundlich, leichter und leiser, aber Sie werden nicht weiter als bis zur Länge des Kabels gehen. Ein Benzin-Rasenmäher bedeutet völlige Handlungsfreiheit, große Leistung und gleichzeitig Lärm, Abgase und die Notwendigkeit, mit Kraftstoff herumzuspielen. Es gibt auch eine Klasse von Rasenmähern, die die Umweltsicherheit elektrischer Geräte und die Mobilität benzinbetriebener Geräte kombinieren - wiederaufladbar. Normalerweise kann eine einzelne Batterie einen relativ kleinen Bereich abdecken, es ist jedoch nicht erforderlich, das Netzkabel zu überwachen oder Abgase einzuatmen. Trimmer erledigen normalerweise Hilfsarbeiten und behandeln kleine Bereiche, stark überwachsene Bereiche oder Ecken, durch die sperrigere Geräte nicht kriechen können . Das Hauptanliegen bei der Erstellung eines Rasens liegt bei Allrad-Rasenmähern - nur bei guter Unterstützung können Sie auf allen vier Rädern die Schnitthöhe genau einstellen und eine optimale Qualität erzielen.


Fans der Elektrotechnik werden sicherlich elektrische Rasenmäher lieben, die normalerweise zum Aufnehmen unter einem kleinen Rasen in der Nähe eines Hauses oder einer anderen Stromquelle empfohlen werden.

Sie unterscheiden sich in Arbeitsbreite und Motorleistung. Unter diesen Autos gibt es einfache nicht selbstfahrende Modelle und solche, die selbst fahren.

Teurere Modelle sind mit einer Zentralverstellung ausgestattet. Ihre Kosten werden ungefähr 8-9 Tausend Rubel betragen, Hebel-Rubel - von 2,5 und höher.

Diese Rasenmäher sind viel leichter als Benzinmäher, daher werden sie häufig von Menschen ausgewählt, die über eine geringe Reserve an körperlicher Kraft verfügen, einschließlich Rentnern.

Die Nachteile einer solchen Technik sind die ständige Bindung des Mäherbetreibers an das Netz, eine kurze Betriebszeit und die Abhängigkeit von Stromspannungsabfällen.


Elektro oder Benzin

Wenn wir vergleichen, welcher Rasenmäher, Benzin oder ein anderer vorzuziehen ist, ist das Hauptkriterium häufig die Fläche des Standorts. Offensichtlich wird elektrisch oder manuell nicht einmal mit einem Zehntel Hektar fertig. Aber jagen Sie nicht übermäßiger Leistung nach, es kann das Maximum geben, das für Ihre "6 Morgen" benötigt wird - ein elektrischer Trimmer oder sogar ein Freischneider.

Die Benzintechnologie hat die folgenden unbestreitbaren Vorteile:

  • hohe Leistung und Leistung
  • volle Autonomie
  • keine Angst vor nassem Wetter.

Aber Sie müssen dafür bezahlen, hier sind die Hauptnachteile:

  • hoher Geräuschpegel
  • relativ schwieriges Management
  • Für den Betrieb wird Kraftstoff benötigt, Zweitaktmotoren benötigen eine Mischung aus Benzin und Öl
  • teure Reparaturen, komplexe Einstellungen und Anpassungen.

Gasmäher verwenden 2-Takt-, seltener 4-Takt-Motoren mit einer Ressource von 500-700 bzw. 1500-2000 Stunden. Danach müssen größere Reparaturen und damit Ersatzteile durchgeführt werden.

Elektrische Modelle Die Ressource ist ungefähr gleich, aber die Reparatur ist viel einfacher. Normalerweise müssen Sie nur die Kohlebürsten wechseln, was nicht länger als 5 Minuten dauert. Manchmal fallen die Lager aus. Dies ist etwas schwieriger, wird aber auch selbst durchgeführt, sehr schnell und kostengünstig.

Wenn Sie analysieren, welche Technik für eine kleine Fläche am besten geeignet ist, sollten Sie auf Elektromäher achten - ihre Vorteile liegen auf der Hand:

  • geräuschlose Operation, was "Frieden, Freundschaft" mit Nachbarn bedeutet
  • Umweltfreundlichkeit, die für das Geben wichtig ist
  • Kein Kraftstoff benötigt
  • Einfache Verwaltung.

Aber wir dürfen die Nachteile nicht vergessen:

  • Wenn sie über ein Haushaltsnetzwerk mit Strom versorgt werden, ist ihr Verarbeitungsradius durch die Länge des Kabels zum Generator oder zur Steckdose begrenzt
  • Bei schnurlosen Rasenmähern ist die Akkukapazität für ein langes Mähen zu niedrig und das Aufladen dauert viel länger als es funktioniert
  • Ein schnurloser Rasenmäher, entweder mit Netzantrieb oder mit Hybridantrieb, hat einen gemeinsamen Nachteil: Es ist nicht akzeptabel, ihn zu verwenden oder im Regen zu lassen
  • Wiederaufladbare Batterien sind mehr als doppelt so teuer wie netzelektrische Batterien.


Schau das Video: Elektro-Rasenmäher Gardena PowerMax 36 E - GartenXXL