Crassula 'Blue Bird'

Crassula 'Blue Bird'

Wissenschaftlicher Name

Crassula "Blauer Vogel"

Akzeptierter wissenschaftlicher Name

Crassula arborescens subsp. undulatifolia Toelken

Synonyme

Crassula arborescens "Blauer Vogel", Crassula arborescens subsp. undulatifolia "Blauer Vogel", Crassula portulacea 'Blauwe Vogel'

Wissenschaftliche Klassifikation

Familie: Crassulaceae
Unterfamilie: Crassuloideae
Gattung: Crassula

Beschreibung

Crassula 'Blue Bird' wurde 1963 von Dr. B.K. Boom in der niederländischen Zeitschrift Succulenta als eingeführt und beschrieben Crassula portulacea 'Blauwe Vogel' (was übersetzt "blauer Vogel" bedeutet) und wurde lange als eine Mischung aus angesehen Crassula ovata und Crassula arborescens. Nachdem Toelken Blätter und Blütenstände dieser angeblichen Hybride erhalten hatte, erklärte er, dass sie mit der Pflanze identisch sei, die er beschrieben hatte Crassula arborescens subsp. undulatifolia, was bedeutet, dass Crassula 'Blue Bird' ist das gleiche wie Crassula arborescens ssp. undulatifolia, eine Unterart mit zwei etwas unterschiedlichen Formen im Anbau.

Widerstandsfähigkeit

USDA-Winterhärtezonen 9b bis 11b: von –3,9 ° C bis +10 ° C.

Wie man wächst und pflegt

Crassulas sind leicht zu züchten, aber sie sind anfällig für mehlige Insekten und Pilzkrankheiten. Wie bei allen Sukkulenten ist die Überwässerung mit Sicherheit tödlich. Gehen Sie also eher zu trocken als zu nass vor. Lassen Sie Ihre Pflanze niemals im Wasser sitzen. Wenn Sie von unten gießen, indem Sie die Pflanze in einer Untertasse mit Wasser stehen lassen, gießen Sie nach einigen Minuten überschüssiges Wasser ab.

Diese Sukkulenten werden im Allgemeinen durch Teilung, Versatz oder Blattschnitt gestartet. Crassulas kann leicht von einem einzelnen Blatt vermehrt werden. Keimen Sie die Blätter, indem Sie sie in eine Blumenerde für Sukkulenten geben und die Schale abdecken, bis sie sprießen.

Nach Bedarf umtopfen, vorzugsweise während der warmen Jahreszeit. Um Ihre umzutopfen CrassulaStellen Sie sicher, dass der Boden trocken ist, bevor Sie umtopfen, und entfernen Sie dann vorsichtig den Topf. Schlagen Sie den alten Boden von den Wurzeln weg und achten Sie dabei darauf, verrottete oder tote Wurzeln zu entfernen. Behandeln Sie alle Schnitte mit einem Fungizid. Legen Sie die Pflanze in ihren neuen Topf und füllen Sie sie mit Blumenerde auf. Verteilen Sie die Wurzeln beim Umtopfen. Lassen Sie die Pflanze etwa eine Woche lang trocken und beginnen Sie dann leicht zu gießen, um das Risiko von Wurzelfäule zu verringern.

Weitere Informationen finden Sie unter Wachsen und Pflegen von Crassula.

Ursprung

Crassula 'Blue Bird' ist eine Form von Crassula arborescens subsp. undulatifolia.

Links

  • Zurück zur Gattung Crassula
  • Sukkulenten: Durchsuchen Sie Sukkulenten nach wissenschaftlichem Namen, gebräuchlichem Namen, Gattung, Familie, USDA-Winterhärtezone, Herkunft oder Kakteen nach Gattung

Fotogallerie


Melden Sie sich jetzt an und bleiben Sie über unsere neuesten Nachrichten und Updates auf dem Laufenden.





Sind Crassula-Pflanzen giftig?

Während es wichtig ist, die einzelnen Pflanzenarten zu untersuchen, die Sie in Ihr Zuhause bringen, ist es im Allgemeinen eine gute Annahme, dass fast alle Crassula-Pflanzen für Haustiere wie Katzen und Hunde giftig sind. Alle Teile der Pflanzen sind giftig und können zu schwerer Krankheit oder zum Tod führen, wenn genug aufgenommen wird. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Haustier eines der folgenden Symptome aufweist, wenden Sie sich sofort an den Rettungsdienst.

Vergiftungssymptome

  • Erbrechen
  • Lethargie
  • Die Schwäche
  • Übermäßiges Schlafen
  • Erhöhte Aggression
  • Verlust der Muskelfunktion
  • In Abstimmung
  • Depression

Crassula & # 039Blue Bird & # 039 - Garten

Akzeptierter wissenschaftlicher Name: Crassula arborescens subs. undulatifolia
J. S. African Bot. 41 (2): 95. 1975

Herkunft und Lebensraum: Crassula arborescens subsp. undulatifolia befindet sich in den südlichen Teilen des Klein Winterhoek-Gebirges am Ostkap. Südafrika
Typlokalität: Sapkamma Station, E-Kap, Südafrika.
Lebensraum und Ökologie: Es wächst in Sandstein- und Schieferböden unter felsigen bis kiesartigen Bedingungen. Pflanzen besetzen oft große Gebiete auf Hügeln, niedrigeren felsigen Hängen und manchmal Klippen in geschützten Schluchten, kommen aber auch in Tälern vor, bevorzugen jedoch sonnige und exponierte Situationen. Pflanzen, die an Hängen oder Klippen vorkommen, verlieren leicht Teile ihrer Äste und diese können frei wurzeln und sich zu getrennten Kolonien entwickeln. Es hat ein flaches Wurzelsystem, das es der Pflanze ermöglicht, leichte Regenschauer voll auszunutzen. Die graue bis blaugrüne Blattfarbe reflektiert die Sonne und hilft der Pflanze, an sehr heißen Tagen kühl zu bleiben. Es wächst in der Nähe von Pflanzen von Crassula ovata hat aber eine andere Blütezeit.

Beschreibung: Crassula arborescens wird häufig in der Kultivierung durch die typische Form von ssp gefunden arborescens, mit dicken, abgerundeten Blättern, die ihm den gebräuchlichen Namen Silberdollar-Jade eingebracht haben. Unterart undulatifolia hat mehr elliptische / zungenförmige, bläulich-graue, dünnere, weniger fleischige und verdrehte Blätter mit violetten Kanten, wodurch das Epitheton der Unterart entsteht. Es bildet auch einen großen, verzweigten Pseudobaum mit einer Höhe von 0,6 bis 2 m, ähnlich der Jadepflanze. Crassula ovata. Die Unterart undulatifolia hat besonders glasige Blätter, sehr kräftige saftige Zweige und einen natürlichen bonsaiartigen Aspekt mit kompakten, abgerundeten Köpfen weißlicher Sternblumen, deren glänzende Blütenblätter breiter sind als die meisten anderen Crassula Sorten.
Blätter: In entgegengesetzten Paaren aufrecht, nicht gespreizt, elliptisch bis elliptisch-länglich, 8-15 (-20) mm breit, nur leicht fleischig, bläulich-grau, mit dunkelgrünen Punkten und violetten gewellten Rändern (nicht in einem Plan wie in subsp . arborescens).
Blumen: Die Blüten sind sehr auffällig und in dichten Zweigen getragen, sternförmig, weiß bis rosa mit fast kugelförmigen Köpfen und leicht über dem Laub getragen. Wenn die Pflanze im Frühling bis Sommer blüht, ist sie fast vollständig mit Blumen bedeckt. Nach der Bestäubung färben sich die Blüten zu einem papierartigen Braun, das an sich sehr dekorativ ist.
Früchte 3-5 separate, ovale, scharfkantige Follikel (einfache trockene Früchte, die sich entlang einer Naht teilen) c. 6 mm lang zwischen den getrockneten Überresten hartnäckiger Blütenblätter.
Saat: Sehr klein vom Wind zerstreut.
Bemerkungen: Diese Pflanze wurde in Europa eingeführt und 1963 von Dr. B.K. Boom in der niederländischen Zeitschrift Succulenta und 1980 in Succulenta 59 (6) als beschrieben Crassula portulacea 'Blauwe Vogel' (was übersetzt "blauer Vogel" bedeutet) und wurde lange als eine Mischung aus Crassula ovata und Crassula ovata angesehen Crassula arborescens, aber es ist das gleiche wie Crassula arborescens ssp. undulatifoliaCrassula’Blue Bird ’ist ein Synonym.

Unterarten, Sorten, Formen und Sorten von Pflanzen der Crassula arborescens-Gruppe

Literaturverzeichnis: Wichtige Referenzen und weitere Vorträge
1) Werner Rauh "Die wunderbare Welt der Sukkulenten: Kultivierung und Beschreibung ausgewählter Sukkulenten außer Kakteen" Smithsonian Institution Press, 1984
2) Doreen Court "Sukkulente Flora des südlichen Afrikas" CRC Press, 01 / giu / 2000
3) Stuart Max Walters "Die europäische Gartenflora: Dikotyledonen" (Teil I) Cambridge University Press, 1989
4) Gordon D. Rowley "Die illustrierte Enzyklopädie der Sukkulenten" Crown Publishers, 01. August 1978
5) Hermann Jacobsen "Abromeitiella zu Euphorbia" Blandford Press, 1960
6) Hermann Jacobsen "Ein Handbuch für Sukkulenten: Beschreibungen, Synonyme und kulturelle Details für andere Sukkulenten als Cactaceae" Band 1 Blandford Press, 1960
7) Coates Palgrave, K. "Bäume des südlichen Afrikas" Struik, Kapstadt. 2002
8) Germishuizen, G. & Meyer, N.L. (Hrsg.). "Pflanzen des südlichen Afrikas: eine kommentierte Checkliste." Strelitzia 14. 2003.
9) Jackson, W.P.U. "Ursprünge und Bedeutungen südafrikanischer Pflanzengattungen." Universität von Kapstadt Ecolab. 1990
10) "Wilde Blumen von Südafrika" Kapstadt, Struik 1980.
11) Stearn, W. T. 2003. "Stearns Wörterbuch der Pflanzennamen für den Gärtner." Cassel, Großbritannien.
12) Toelken, H. R. 1997. "Eine Überarbeitung der Gattung Crassula" im südlichen Afrika. Annalen des Bolus Herbarium 8,1-595.
13) Van Jaarsveld, E. & Koutnik, D. "Keimblatt und Tylecodon." Umdaus Press, Hatfield, Pretoria. 2004
14) Van Jaarsveld, E., Van Wyk, B-E. & Smith, G. "Sukkulenten von Südafrika." Tafelberg, Kapstadt. 2000
15) Van Wyk, B-E. & Gericke, N. „Pflanzen der Menschen. Ein Leitfaden für Nutzpflanzen im südlichen Afrika. “ Briza Publications, Pretor 2000


Crassula Lebenslauf. Blauer Vogel (Crassula arborescens subs. undulatifolia) Foto von: Giuseppe Distefano

Senden Sie ein Foto dieser Pflanze.

Die Galerie enthält jetzt Tausende von Bildern, es ist jedoch möglich, noch mehr zu tun. Wir suchen natürlich nach Fotos von Arten, die noch nicht in der Galerie gezeigt werden, aber nicht nur das, wir suchen auch nach besseren Bildern als den bereits vorhandenen. Weiterlesen.

Anbau und Vermehrung: Crassula arborescens subs. undulatifolia ist eine relativ häufig verkaufte Pflanze in Baumschulen, die im Garten verkauft werden kann, und kann im Garten einen schönen, niedrigen, saftigen Strauch bilden. Es macht sich gut in Behältern und macht eine gute Zimmerpflanze. Es ist weit verbreitet und nicht schwer zu kultivieren und mit hellem Licht und reichlich Luftstrom zu gedeihen. Es kann geformt werden, um spektakuläre Bonsai-Formen zu erzeugen.
Wachstumsrate: Mäßig schnell.
Boden: Es wächst am besten in sandig-kiesigen Böden. Eine gute Drainage ist sehr wichtig, da sie anfällig für Wurzelfäule ist.
Düngung: Füttern Sie es ein- oder zweimal während der Vegetationsperiode mit einem Dünger, der speziell für Kakteen und Sukkulenten (arm an Stickstoff) entwickelt wurde, einschließlich aller Mikronährstoffe und Spurenelemente, die auf die Hälfte der auf dem Etikett empfohlenen Stärke verdünnt sind.
Bewässerungsbedarf: Es ist eine sehr trocken verträgliche Pflanze. In der Vegetationsperiode regelmäßig gießen, aber kein Wasser aufnehmen und zwischen den Gießvorgängen trocknen lassen. Im Winter mit Vorsicht gießen, da die Pflanze ihre Wurzeln verlieren kann, wenn der Boden längere Zeit kalt und feucht bleibt. Wenn in einem Behälter gezüchtet, wird eine Bodenbewässerung durch Eintauchen des Behälters empfohlen. Es muss eine sehr trockene Atmosphäre haben.
Sonnenaussetzung: Geht gut in gefilterter Sonne, verträgt aber auch etwas Schatten. Im Schatten bleibt die Blattfarbe grüner, während das Laub bei rauer Sonneneinstrahlung einen rosafarbenen Schimmer entwickeln kann. Im Sommer kühl halten und in den heißesten Stunden vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Es kann einen Sonnenbrand verursachen, wenn es zu schnell vom Schatten / Gewächshaus in die volle Sonne gebracht wird. Es neigt dazu, im tiefen Schatten langbeinig zu werden.
Frosttoleranz: Vor Frost schützen, um Narbenbildung zu vermeiden. Es erfordert eine Mindesttemperatur von ca. 5 ° C, nimmt jedoch leichten Frost auf und ist für kurze Zeit bis zu -5 ° (-7 ° C) winterhart, wenn es sich in trockenem Boden befindet (tödliche Temperatur im Lebensraum -7 bis -10) ° Celsius). USDA-Zonen 9A - 11. In frostgefährdeten Gebieten in einem Zwischengewächshaus oder Wintergarten in Töpfen wachsen.
Verwendet: Sie machen wunderbare Rocker-Pflanzen in heißen, trockenen Gebieten und wachsen auch gut in Behältern oder sonnigen Terrassen oder in einer heißen Ecke neben einem Schwimmbad.
Schädlinge und Krankheiten: Kann anfällig für Mehlwanzen sein und selten skalieren. Vor Kälte schützen.
Vermehrung: Aus Samen wird es aber leicht durch Stecklinge vermehrt. Stecklinge wurzeln leicht. Es ist auch möglich, die Blätter in guten, sandigen Boden zu pflanzen, wo sie Wurzeln schlagen - Mitglieder dieser Familie vermehren sich oft vegetativ auf diese Weise.


Schau das Video: Succulent plants identification. How many can you identify? Crassula, Echeveria, Sedeveria..