Einen Lärchenbaum züchten: Lärchenbaumarten für Garteneinstellungen

Einen Lärchenbaum züchten: Lärchenbaumarten für Garteneinstellungen

Von: Jackie Carroll

Wenn Sie die Wirkung eines immergrünen Baumes und die leuchtende Farbe eines Laubbaums lieben, können Sie beides mit Lärchenbäumen haben. Diese Nadelbäume sehen im Frühling und Sommer wie immergrüne Pflanzen aus, aber im Herbst färben sich die Nadeln goldgelb und fallen zu Boden.

Was ist ein Lärchenbaum?

Lärchen sind große Laubbäume mit kurzen Nadeln und Zapfen. Die Nadeln sind nur etwa 2,5 cm lang und sprießen in kleinen Büscheln entlang der Länge der Stängel. Jeder Cluster hat 30 bis 40 Nadeln. Eingebettet zwischen den Nadeln finden Sie rosa Blüten, die schließlich zu Zapfen werden. Die Zapfen fangen rot oder gelb an und werden im Laufe der Reife braun.

Lärchen sind in vielen Teilen Nordeuropas und Asiens sowie in nördlichen Teilen Nordamerikas beheimatet und in kalten Klimazonen am glücklichsten. Sie wachsen am besten in Berggebieten, vertragen aber jedes kühle Klima mit viel Feuchtigkeit.

Lärchenbaum Fakten

Lärchen sind hohe Bäume mit einem weit verbreiteten Baldachin, die sich am besten für ländliche Landschaften und Parks eignen, in denen sie viel Platz zum Wachsen und Ausbreiten ihrer Zweige haben. Die meisten Lärchenarten wachsen zwischen 15 und 24,5 m hoch und sind bis zu 15 m breit. Die unteren Äste können hängen, während die mittleren Äste nahezu horizontal sind. Der Gesamteffekt ähnelt dem einer Fichte.

Laubbaumnadelbäume sind seltene Funde und es lohnt sich, sie zu pflanzen, wenn Sie den richtigen Standort haben. Obwohl es sich bei den meisten um massive Bäume handelt, gibt es einige Arten von Lärchen für Gärtner mit weniger Platz. Larix decidua "Varied Directions" wird 4,5 m hoch und hat unregelmäßige Äste, die ihm ein unverwechselbares Winterprofil verleihen. "Puli" ist eine zwergartige europäische Lärche mit schönen weinenden Zweigen, die nahe am Stamm gehalten werden. Es wird bis zu 2,5 m hoch und 0,5 m breit.

Hier sind einige Lärchenarten in Standardgröße:

  • Europäische Lärche (Larix decidua) ist die größte Art, die bis zu 30,5 m hoch werden soll, im Anbau jedoch selten mehr als 24,5 m übersteigt. Es ist bekannt für seine brillante Herbstfarbe.
  • Tamarack (Larix laricina) ist ein Lärchenbaum der amerikanischen Ureinwohner, der bis zu 23 m hoch wird.
  • Pendula (Larix decidua) ist eine strauchige Lärche, die zu einer Bodenbedeckung wird, wenn sie nicht aufrecht abgesteckt wird. Es breitet sich bis zu 9 m aus.

Das Wachsen eines Lärchenbaums ist ein Kinderspiel. Pflanzen Sie den Baum dort, wo er mindestens sechs Stunden Sonnenlicht pro Tag bekommen kann. Es verträgt keine heißen Sommer und sollte nicht in Zonen des US-Landwirtschaftsministeriums gepflanzt werden, die wärmer als 6 sind. Gefrorene Winter sind kein Problem. Lärchen vertragen keinen trockenen Boden, daher Wasser oft genug, um den Boden feucht zu halten. Verwenden Sie Bio-Mulch, damit der Boden Feuchtigkeit hält.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Die gesundheitlichen Vorteile von Lärche Arabinogalactan

Cathy Wong ist Ernährungsberaterin und Wellness-Expertin. Ihre Arbeiten werden regelmäßig in Medien wie First For Women, Woman's World und Natural Health veröffentlicht.

Richard N. Fogoros, MD, ist Professor für Medizin im Ruhestand und staatlich geprüfter Internist und Kardiologe.

Verywell / Anastasia Tretiak

Lärchen-Arabinogalactan ist eine natürliche Substanz, die aus dem Holz des Lärchenbaums gewonnen wird (Larix occidentalis), von dem angenommen wird, dass es eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen bietet. Dazu gehört vor allem die Stimulierung des Immunsystems und die Vorbeugung von viralen und bakteriellen Infektionen.

Arabinogalactan ist eine Faser, die in vielen Pflanzen vorkommt, aber in besonders hohen Konzentrationen im Lärchenbaum vorkommt. Lärchen-Arabinogalactan ist in Form von Nahrungsergänzungsmitteln weit verbreitet.


Was steckt in einem Namen: Lärche oder Tamarack?

Während der Herbst im Tal niedergeht, verbrennen die Hänge Gold, wenn diese Nadelbäume ihre Farbe ändern. Aber wie heißen sie eigentlich?

Von Molly Priddy 30. September 2017

Coram Experimental Forest, 1. November 2013. Greg Lindstrom | Flachkopf-Leuchtfeuer

Wenn sich die Jahreszeiten von Sommer zu Herbst ändern, sind alle Augen auf die Hügel und Berghänge im Flathead und in den nahe gelegenen Tälern gerichtet, während die Bäume eine herbstliche Lichtshow zeigen und Orangen-, Gelb- und Rottöne durch den blaugrünen Wald streuen.

Und obwohl Montanas Berge mit immergrünen Pflanzen gefüllt sind, enthüllen Schwaden dieser Hügel Laubbäume, wenn sie in der Herbstkälte golden werden und fast das Leuchten einer Flamme annehmen, wenn sie sich ändert.

Die westliche Lärche hat seit Jahrhunderten die Fantasie eines Laubbaums erweckt, der wie ein immergrüner Laubbaum aussieht. Die Nadeln eines Lärchenbaums verlieren im Herbst ihr Chlorophyll und zeigen gelbe und orangefarbene Ausbrüche, bevor die Nadeln für den Winter fallen.

"Man kann einfach nicht an einem vorbeikommen und nicht sagen:" Wie cool ist das? ", Sagte Sonja Hartmann, Baumschulleiterin im Native Plant Nursery des Glacier National Park und Co-Schatzmeisterin für das Flathead-Kapitel der Montana Native Plant Society.

Das Flathead-Kapitel veranstaltete am 30. September eine Exkursion, um lokale Lärchen im internationalen Larix Arboretum des Coram Experimental Forest zu erkunden und zu genießen, wo die Teilnehmer lernten, die Merkmale von mindestens acht Lärchenarten zu identifizieren. Die Sorten haben unterschiedliche Merkmale, von Zapfen bis zu Nadeln, die auf einen Blick nicht sofort erkennbar sind.

"Sie sind ziemlich magisch", sagte Hartmann.

Hier sind einige kurze Fakten zu diesen bezaubernden Bäumen:

Lärche oder Tamarack?
Technisch gesehen werden sie hier im Nordwesten von Montana laut Montana Fish, Wildlife and Parks wahrscheinlich westliche Lärchen sein. Echte Tamarackbäume - Larix laricina - stammen nicht aus Montana oder der nordwestlichen US-amerikanischen westlichen Lärche - Larix occidentalis - und wachsen hier, während Tamaracks die östliche Rebsorte sind.

Aber sie sind enge Verwandte, alle Teil der Larix-Familie, und Hartmann sagte, es sei nicht wirklich wichtig, wie Sie sie nennen, es sei denn, Sie versuchen, besonders spezifisch zu sein. Die meisten Menschen verwenden die Begriffe synonym.

"Sie können alles anrufen und Sie werden nicht unbedingt falsch liegen", sagte sie. "Es ist ein Namensrätsel, wie technisch du sein willst."

Das Wort "Tamarack" ist im gesamten Flathead Valley verbreitet, von Unternehmen bis zu Veranstaltungen. Bigfork feiert jedes Jahr den Herbst mit dem Festival Tamarack Time!, Das dieses Jahr am 14. Oktober stattfindet, und Seeley Lake hat auch ein jährliches Tamarack Festival veranstaltet.

Berglärchennadeln bedecken einen umgestürzten Baumstamm im Coram Experimental Forest. Greg Lindstrom | Flachkopf-Leuchtfeuer

Larix
Lateinischer Name für Lärche

10
Lärchenarten wachsen in den kühleren Regionen der nördlichen Hemisphäre

3
Artengruppen für Lärchen, einschließlich eurasischer, ostasiatischer und nordamerikanischer

150 Fuß
Die Höhe dieser Lärche wurde in Montana erreicht

153 Fuß
Höhe der größten westlichen Lärche des Landes mit dem Spitznamen Gus, die im Gebiet des Seeley-Sees lebt und auf ein Alter von mindestens 1.000 Jahren geschätzt wird

Lyalls Lärche
Eine andere in Montana vorkommende Art von Lärche, auch Alpenlärche genannt

Hackmatack
Ein anderer Name für Tamarackbäume, die auch von östlicher Lärche, schwarzer Lärche, roter Lärche oder amerikanischer Lärche stammen

2
Fast dreieckige Samen unter jeder Schuppe eines Lärchenkegels

Wurzeln
Lärchenwurzelsysteme sind tiefer als die von Kiefern, Fichten oder Tannen im August 1995, ein kleiner Tornado im Schwan ließ nur Lärchen stehen


Lärche

Lärche ist der lateinische Name für Nadelbäume der Gattung Larix aus der Familie der Kiefern (Pinaceae). Alle 10-12 Arten von Larix wachsen in der nördlichen Hemisphäre 3 sind in Kanada. Tamarack (L. laricina ) ist ein kleiner Baum aus kalten, feuchten Gebieten von Ost-BC bis zu den atlantischen Provinzen. Alpenlärche (L. lyallii ) kommt in hohen Lagen in Süd-BC und Alberta vor. Westliche Lärche (L. occidentalis ) ist ein großer Baum im Süden von BC und im Südwesten von Alberta.

Lärchen sind schlank, mit geraden, sich allmählich verjüngenden Stämmen und schmalen, unregelmäßigen Kronen. Lärchen sind die einzigen kanadischen Nadelbäume, die golden werden und im Herbst alle Blätter abwerfen. Die Blätter sind nadelförmig, weich und in Gruppen auf Zwergzweigen getragen. Die Zapfen sind 1-4 cm lang und bestehen aus glatten Schuppen und spitzen Deckblättern (modifizierte Blätter). Die westliche Lärche ist die wichtigste holzproduzierende Lärche. Tamarack wird für Zellstoff verwendet. Tannin zum Gerben von Leder kann aus der Rinde der Lärche gewonnen werden.


Larix Gattung (Lärche)

Larix, eine Gattung, die erstmals 1754 von Philip Miller (1691–1771) beschrieben wurde, ist allgemein bekannt als Lärche sowie Mélèze, Mélèze Laricin in der französischen Sprache als Lärche auf Deutsch als Larice auf Italienisch als Лиственница (listvenitsa) auf Russisch als カ ラ マ ツ (listvenitsa) Karamatsu) auf Japanisch und als 落叶松 属 auf Chinesisch. Es ist ein Mitglied der Familie der Pinaceae.

l'A Bran, (1798 m) Val d'Anniviers. Europäische Lärche (Larix decidua). Foto von Dominicus Johannes Bergsma - Eigene Arbeit

Lärchen sind Laubbaumbäume, die bis zu 20 bis 45 m hoch werden und in weiten Teilen der kühleren gemäßigten nördlichen Hemisphäre im Tiefland im Norden und hoch in den Bergen weiter südlich beheimatet sind. Sie gehören zu den dominierenden Pflanzen in den riesigen borealen Wäldern Russlands und Kanadas.

Obwohl es sich um einen Nadelbaum handelt, ist die Lärche ein Laubbaum und verliert im Herbst ihre Blätter. Die Triebe sind dimorph, wobei das Wachstum in lange Triebe unterteilt ist, die typischerweise 10 bis 50 cm lang sind und mehrere Knospen tragen, und kurze Triebe, die nur 1 bis 2 mm lang sind und nur eine einzige Knospe aufweisen. Die Blätter sind nadelartig, 2 bis 5 cm lang und schlank unter 1 mm breit. Sie werden einzeln, spiralförmig an den langen Trieben und in dichten Gruppen von 20 bis 50 Nadeln an den kurzen Trieben getragen. Die Nadeln färben sich gelb und fallen im Spätherbst, sodass die Bäume im Winter blattlos bleiben.

Lärchenkegel sind aufrecht und klein, 1 bis 9 cm lang, in jungen Jahren grün oder violett gefärbt und reifen 5 bis 8 Monate nach der Bestäubung braun. Bei etwa der Hälfte der Arten sind die Deckblattschuppen lang und sichtbar, bei den anderen kurz und zwischen den Kegelschuppen verborgen. Diejenigen, die in nördlichen Regionen heimisch sind, haben kleine Zapfen mit einer Länge von 1 bis 3 cm und kurzen Tragblättern, während die südlicheren Arten tendenziell längere Zapfen mit einer Länge von 3 bis 9 cm haben, oft mit ausgezogenen Tragblättern. mit den längsten Zapfen und Hochblättern der südlichsten Arten im Himalaya-Gebirge.

Es gibt 10 bis 15 Arten, die nicht von allen Behörden als eigenständige Arten anerkannt werden. In der Vergangenheit wurde die Länge des Kegelhüllblatts häufig verwendet, um die Lärchen in zwei Abschnitte (Abschnitt) zu unterteilen Larix mit kurzen Tragblättern und Abschnitt Multiserialis mit langen Deckblättern), aber genetische Beweise unterstützen diese Unterteilung nicht und weisen stattdessen auf eine genetische Trennung zwischen Arten der Alten und Neuen Welt hin, wobei die Größe des Kegels und des Deckblatts lediglich Anpassungen an die klimatischen Bedingungen sind. Neuere genetische Studien haben drei Gruppen innerhalb der Gattung vorgeschlagen, mit einer primären Unterteilung in nordamerikanische und eurasische Arten und einer sekundären Unterteilung der eurasischen in nördliche Arten mit kurzem Deckblatt und südliche Arten mit langem Deckblatt. Es gibt einige Streitigkeiten über die Position von Larix sibirica, eine Art mit kurzem Deckblatt, die von einigen Studien in die Gruppe mit kurzen Deckblättern und von anderen in die Gruppe mit langen Deckblättern eingeordnet wird.


UNH-Erweiterung


NH Big Tree Staatsmeister
Amerikanische Lärche, Tamworth, NH

In den nördlichen Grafschaften von NH wächst ein Hauptbaum des nördlichen borealen Nadelwaldes Nordamerikas, Tamarack oder Amerikanische Lärche (Larix laricina). Im südlichen NH wächst es natürlich nur an sumpfigen Standorten oder in Landschaftsgärten, in denen es transplantiert wurde.

Tamarack ist sowohl im Winter als auch im Sommer leicht zu identifizieren. Es ist der einzige Laubbaum in NH. Im Herbst färben sich die Nadeln vor dem Fallen auffällig gelb und hinterlassen im Winter eine sehr zweigige, tot aussehende Silhouette, normalerweise einen geraden Stamm mit nach oben weisenden Zweigen oben und horizontalen Zweigen unten. Kleine Zapfen (1/2 ”- ¾”), die wie kleine Knöpfe oder Gallen aussehen, sind an der Oberseite der Äste angebracht und liefern einen weiteren markanten Hinweis auf die Winteridentifikation - der einzige Baum im Winter mit Zapfen, aber ohne Nadeln. Die alten, ovalen Zapfen können jahrelang auf den Zweigen bleiben, nachdem sie ihre Samen freigesetzt haben.

Seine Blätter sind Nadeln, daher gehört es zur Familie der Pinaceae, obwohl es sie im Herbst abwirft und offensichtlich kein immergrüner Baum ist. Diese einzigartige Anpassung bedeutet, dass es bittere Kälte überleben und weiter nördlich wachsen kann als jeder andere Baum. Es ist im Winter völlig ruhend und hat nicht das Problem, Nadeln vor den Folgen des Wetters zu schützen. Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich über Nordkanada bis zum Polarkreis, wo die Temperaturen auf -65 sinken können! Am südlichen Rand seines natürlichen Verbreitungsgebiets, wie William Cullina von der New England Wildflower Society in seinem Buch erklärt hat Einheimische Bäume Sträucher und Reben„Tamarack wird in schwimmende Moore verbannt, in denen die ständige Verdunstung das Substrat kühl hält und ein extremer Säuregehalt den Wettbewerb einschränkt. Es ist eine seltsame Sache, vorsichtig auf einer schwimmenden Matte aus Sphagnummoos hinauszugehen und Lärchen zu sehen, die auf den Wellen, die durch Ihre Schritte im darunter verborgenen Wasser erzeugt werden, hin und her schwanken. “ pg. 153. Es ist die erste Baumart, die in Moore eindringt, in denen die Samen im Sphagnummoos keimen. Seine Wurzeln fallen schließlich durch das Moor, um auf den festen Boden zu gelangen. Obwohl man sich darauf beschränkt, auf dem Brett zu gehen und nicht auf dem zitternden Moos, kann man im Ponemah Bog des NH Audubon in Amherst, NH, kleine Lärchen auf diese Weise wachsen sehen.

Eine weitere Anpassung von Lärchen, die es ihnen ermöglicht, in Mooren oder anaeroben Standorten mit wenig Sauerstoff im Boden zu wachsen, sind ihre veränderten inneren chemischen Eigenschaften. Aus dem Handbuch zur Abgrenzung der Feuchtgebiete des US Army Corps of Engineers, Anhang Cl: „Arten, die einen hohen Anteil an Nitratreduktase produzieren (z. B. Larix laricina), sind für das Leben unter anaeroben Bodenbedingungen geeignet.“


NH Big Tree
Hillsborough County Meister
Amerikanische Lärche, Nashua NH

Im Frühling verwandeln ihn seine neuen Nadeln von hässlicher Winterschönheit in Frühlingsschönheit. Die hellgrünen, zentimeterlangen Nadeln sorgen für einen weichen, spitzenartigen Look für den Sommer. Die regelmäßige Pyramidenform und die hellgrüne Farbe des Baumes sind attraktive Attribute - er wächst auf 40 bis 80 Fuß und sein schlanker Stamm wächst auf einen Durchmesser von etwa 1 bis 2 Fuß mit schuppiger, rotbrauner Rinde.

Die ovalen, geflügelten Samen, die etwa alle 4 bis 6 Jahre in Zapfen produziert werden, werden im Herbst vom Wind ausgezahlt. Mäuse und Wühlmäuse verschlingen sie. Alle verbleibenden Samen durchlaufen den natürlichen Winterruheprozess, und die lebensfähigen Samen sprießen im Frühjahr. Tamarack- oder Lärchensamen bleiben für viel mehr als ein Jahr in freier Wildbahn nicht lebensfähig. Sie keimen nur, wenn sie ganz bestimmten Bedingungen wie durchgehend feuchtem Sphagnummoos ausgesetzt sind. Dies nennt man seine Keimnische. Tom Wessels zitiert in seinem faszinierenden Buch Reading the Forested Landscape den Tamarack, um diese Idee zu erklären. Sobald eine Lärche keimt, kann sie transplantiert werden und unter Bedingungen außerhalb ihrer Keimnische wachsen. "Ein Tamarack kann nicht in einem gepflegten Rasen keimen, aber ein junger Schössling kann erfolgreich auf einen gepflanzt werden, so dass alle Tamaracks, die wir in Parks und Höfen sehen, Transplantationen sind." S. 132. Ein Tamarackbaum zeigt nicht seine Nischensuche nach Baumgruppen an, um seinen natürlichen Lebensraum zu zeigen.

Die Samen sind nicht nur wählerisch, wo sie keimen, sie haben auch Schwierigkeiten, anzufangen. Da die Sämlinge im ersten Jahr klein sind, können sie in den ersten 6 oder 8 Wochen nach der Keimung leicht abgetötet werden. Die Sämlinge im zweiten und dritten Jahr können an Trockenheit, Ertrinken oder unzureichendem Licht sterben. Für ein optimales Wachstum benötigen Tamarackensämlinge reichlich Licht und einen konstanten, aber geeigneten Wasserstand.

Anscheinend kann es für Kindergärten schwierig sein, Saatgut zu bekommen. Ich habe dieses Plädoyer für Tamarackkegel im Juli 2006 auf der Wisconsin Extension-Website gefunden:

In der Ankündigung wurde erklärt, dass die Zapfen nicht fallen und Eichhörnchen sie nicht wie bei anderen Arten von Tannenzapfen auf den Boden fallen lassen. Der einzige Weg, um gute Samenkegel von alten Bäumen zu erhalten, die die beste Lebensfähigkeit haben, besteht darin, den Baum zu fällen! Aber es gibt so viele Zapfen an einem Baum, dass sie mehr wert sind als das Holz. Das Holz ist zäh und verrottungsbeständig, und der Baum hatte eine Vielzahl historischer Verwendungszwecke. Die Wurzelbänder waren sehr zäh und faserig und wurden von Indianern zum Nähen von Birkenrindenkanus verwendet. Der Name Hackmatack stammt aus der Algonquain-Sprache für Schneeschuhholz. Sie verwendeten die Rinde auch für die Medizin.


Tamarack (amerikanische Lärche) wächst in
Ponemah Bog, Amherst, NH

Die Kolonisten verwendeten Lärche für den Schiffsbau. Sie ernteten die Wurzeln, die rechtwinklig gewachsen waren, um „Knie“ zu bilden, um die Rippen mit den Deckshölzern zu verbinden. Heute wird das eher grobkörnige, harte, schwere und starke Holz für Beplankung, Holz, Eisenbahnschwellen, Zaunpfosten, Telefonmasten, Schiffbau und Terpentin (von seinem europäischen Cousin) verwendet.

Jonathan Nute, Förster der UNH-Erweiterung, stellt fest, dass in der Zeit des Bürgerkriegs und früher „es üblich war, einen auf einem Stadtfriedhof zu haben, um den„ Tod “auf dem Friedhof zu symbolisieren Winter und Wiedergeburt im Frühling.

Die Europäische Lärche (Larix decidua) wird im Landschaftsbau verwendet - sie wächst viel größer als die amerikanische Lärche und verträgt wärmere Temperaturen. Sie befindet sich weiter südlich als die einheimische Lärche. Auf einer spektakulären Herbstfahrt hoch in den französischen Alpen nahe der italienischen Grenze fuhren wir an einem Wald aus riesigen Kiefern vorbei, die eine kränklich gelbe Farbe hatten. Ich dachte, sie sterben alle an Luftverschmutzung. Aufgrund von Einschränkungen der französischen Sprache konnte ich nicht herausfinden, was falsch war. Erst als ich Jahre später Baumpfleger wurde, wurde mir klar, dass es sich um europäische Lärchen handelte, die ihre leuchtende Herbstfarbe zeigten, bevor ich die Nadeln für den Winter fallen ließ.

Wenn Sie einen großen Tamarack- / Lärchenbaum finden, insbesondere einen auf einem Friedhof, auf dem alle ihn sehen können, gehen Sie zu www.nhbigtrees.org und vergleichen Sie ihn mit den aufgelisteten NH County Champion-Bäumen. Wenn sein Kofferraum so groß wie die aufgeführten ist und so groß erscheint, befolgen Sie die Anweisungen auf der Website, um eine Nominierung einzureichen. Ein Team von Freiwilligen wird es offiziell zur Prüfung messen. Die UNH Cooperative Extension und die NH Division of Forests and Lands sponsern das NH Big Tree-Programm in Zusammenarbeit mit dem National Register of Big Trees durch American Forests.

Über den Autor

Anne Krantz gibt zu: „Ich bin buchstäblich auf das faszinierende Programm der Natural Resources Stewards gestoßen und habe daraufhin eine umfassende Ausbildung zum Gärtnermeister absolviert.“ Anne nahm 2009 an einem speziellen Training teil und war Teil des ersten Teams von Freiwilligen, das Fragen zu Hausbesitzern im Bildungszentrum beantwortete, eine Aktivität, die sie weiterhin liebt.

„Aufgrund dieser hervorragenden Bildungschancen bin ich jetzt Mitglied meiner Naturschutzkommission, des NH Pesticide Board und des Rivers Management Advisory Council“, sagt sie. „Ich habe auch das Big Tree-Programm von UNH Extension genossen. Ich habe heute Morgen gerade einen blühenden einheimischen Kastanienbaum gefunden ! ”


Q. Lärche, die Rinde verliert

Mein 20 Jahre alter Lärchenbaum sieht gesund aus. Jedes Jahr im Frühjahr wird es grün und erhöht seine Höhe um mehrere Fuß. Bei jedem Sturz färben sich die Nadeln gelb und fallen ab. Es hat seine Rinde in den letzten Jahren abgeworfen und zeigt eine dünnere rot gefärbte Rinde, wo die graue Rinde abgeworfen hat. Wir haben viele dieser Bäume in unserer Gegend und ich habe keinen der Waldbäume mit dem gleichen Zustand gesehen. Ist das normal für einen Baum, der in einer Vorstadtumgebung lebt? Der Baum ist ungefähr 60 'hoch und 16 "breit an der Basis.

Hm. Das ist nicht typisch. Es könnte auf einige verschiedene Probleme hinweisen. Pilzprobleme oder Sonnenbräune sind am häufigsten. Normalerweise ist es nicht tödlich und der Baum wird gut damit leben.

Dieser Artikel enthält weitere Informationen zum Schälen von Rinde:

Dieser Artikel bietet Informationen zu Lärchen:


Schau das Video: Bäume für Aufforstung selber gezogen.