Anbau von Tomaten mit Kartoffeln: Können Sie Tomaten mit Kartoffeln pflanzen?

Anbau von Tomaten mit Kartoffeln: Können Sie Tomaten mit Kartoffeln pflanzen?

Von: Amy Grant

Tomaten und Kartoffeln gehören beide zur selben Familie, Solanum oder Nachtschatten. Da sie sozusagen Brüder sind, scheint es logisch, dass das Zusammenpflanzen von Tomaten und Kartoffeln eine perfekte Ehe wäre. Der Anbau von Tomaten mit Kartoffeln ist nicht ganz so einfach. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, ob Sie Tomaten mit Kartoffeln pflanzen können.

Können Sie Tomaten mit Kartoffeln pflanzen?

Es scheint logisch, dass Sie Tomatenpflanzen neben Kartoffeln pflanzen könnten, da sie zur selben Familie gehören. Es ist in Ordnung, Tomaten in der Nähe von Kartoffeln zu pflanzen. Das operative Wort hier ist "nahe". Da sowohl Tomaten als auch Kartoffeln zur selben Familie gehören, sind sie auch anfällig für einige der gleichen Krankheiten.

Diese Solanaceen beherbergen Pilze, die Fusarium- und Verticillium-Welken verursachen, die sich im Boden ausbreiten. Die Krankheiten halten die Pflanzen davon ab, Wasser zu verbrauchen, was zu Blattwelke und zum Tod führt. Wenn eine Kultur eine der beiden Krankheiten bekommt, stehen die Chancen gut, die andere auch, besonders wenn sie sich in unmittelbarer Nähe zueinander befinden.

Vermeiden Sie es, Tomaten in Böden zu pflanzen, die zuvor mit Kartoffeln, Paprika oder Auberginen besät wurden. Pflanzen Sie keine Kartoffeln dort, wo Tomaten, Paprika oder Auberginen waren. Entfernen und zerstören Sie alle infizierten Pflanzenreste, damit neue Pflanzen nicht erneut infiziert werden können. Suchen Sie nach pilzkrankheitsresistenten Sorten von Tomaten und Kartoffeln, bevor Sie überlegen, Tomaten und Kartoffeln zusammen zu pflanzen.

Beziehen Sie sich beim Pflanzen von Tomaten in der Nähe von Kartoffeln auf das „Nahe“. Achten Sie darauf, dass die beiden Pflanzen ausreichend Platz untereinander haben. Als Faustregel gilt ein Abstand von gut 3 m zwischen Tomaten und Kartoffeln. Üben Sie auch die Fruchtfolge, um eine gesunde Ernte zu gewährleisten, wenn Sie Tomatenpflanzen neben Kartoffeln anbauen. Fruchtfolge sollte eine Standardpraxis für alle Gärtner sein, um eine Kreuzkontamination und Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern. Verwenden Sie neuen Bio-Kompost und neuen Boden, wenn Sie Tomaten mit Kartoffeln anbauen, um das Risiko einer Krankheitsübertragung zu verringern.

Alles in allem ist es definitiv in Ordnung, Kartoffeln in der Nähe von Tomaten anzubauen, wenn Sie das oben Genannte üben. Denken Sie daran, etwas Abstand zwischen den beiden Kulturen zu halten. Wenn Sie sie zu nahe beieinander pflanzen, besteht die Gefahr, dass Sie den einen oder anderen beschädigen. Wenn sich die Knollen beispielsweise zu nahe an den Tomaten befinden und Sie versuchen, die Knollen zu ernten, können Sie die Tomatenwurzeln beschädigen, was zu Blütenendfäule führen kann.

Schließlich nehmen sowohl Tomaten als auch Kartoffeln ihre Nährstoffe und Feuchtigkeit über die oberen 60 cm des Bodens auf. Achten Sie daher darauf, diese Schicht während der Vegetationsperiode feucht zu halten. Ein Tropfsystem hält die Pflanzen bewässert und hält die Blätter trocken, was wiederum das Auftreten von Pilz- und Bakterieninfektionen verringert und eine harmonische Verbindung von Tomaten und Kartoffeln im Garten bewirkt.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Gute Begleiter für Tomaten

Zum Thema passende Artikel

Beim Pflanzen von Gefährten werden Gartenpflanzen gepaart, die das Wachstum jedes Gefährten positiv beeinflussen. Die Companion-Planting-Theorie kombiniert Wissenschaft mit ein bisschen Gartenfolklore, in der Hausgärtner positive Effekte mit verschiedenen Companions berichten. Mais, Kartoffeln und Fenchel gelten als schlechte Begleiter für Tomaten, aber es gibt mehrere gute Begleiter, die entweder den Geschmack verbessern, die Pflanzenvitalität erhöhen oder unerwünschte Insekten abwehren. Ebenso können Tomaten ähnliche Auswirkungen auf andere Pflanzen im Garten haben. Berücksichtigen Sie die besten Tomatenbegleiter, wenn Sie Ihr nächstes Gartengrundstück planen, um eine gesunde Ernte zu genießen und die Pflanzenvielfalt im Garten zu fördern.


3. Fenchel

Tomate und Fenchel sind keine Freunde. Tatsächlich hat Fenchel nicht viele Freunde im Garten. Die meisten Gärtner empfehlen, Fenchel alleine oder in einen Topf zu pflanzen, da er nicht mit mehreren Pflanzen in Ihrem Gemüsegarten kompatibel ist.

Wie bei einigen anderen Pflanzvorschlägen für Begleiter gibt es für diese inkompatible Paarung nicht viele wissenschaftliche Beweise, sondern viele anekdotische Beweise.

Die Wurzeln des Fenchels sollen eine Chemikalie freisetzen, die das Wachstum vieler Pflanzen hemmt - einschließlich Ihrer wertvollen Tomaten.

Diese Beziehung erscheint unlogisch, da Fenchel mit Karotten verwandt ist und Karotten großartige Begleiter von Tomaten sind. Aber es ist am besten, auf der sicheren Seite zu bleiben, egal wie unlogisch, für die Gesundheit Ihrer Tomaten.


Nachbarn zu vermeiden

Die richtige Pflanztechnik für Begleiter kann auch bedeuten nicht einige Pflanzenarten nahe beieinander platzieren, wenn sie sich gegenseitig schlecht beeinflussen. Einige Gründe für die Vermeidung von dichtem Pflanzen sind:

  • Pflanzen können den Geschmack anderer Pflanzen negativ beeinflussen
  • Pflanzen können miteinander um Sonnenlicht, Bodennährstoffe oder Weltraum konkurrieren
  • Pflanzen können die gleichen zerstörerischen Insekten anlocken
  • Pflanzen können eine ähnliche Krankheitsanfälligkeit aufweisen

Obwohl es in der Nachtschattenfamilie ist, sollten Sie vermeiden, Kartoffeln in der Nähe anderer Pflanzen in der Nachtschattenfamilie zu pflanzen. Es ist sogar am besten zu vermeiden, Kartoffeln zu pflanzen. Dies ist derselbe Boden, auf dem kürzlich Nachtschattenpflanzen angebaut wurden. Dazu gehören Auberginen, Paprika und Tomaten. Da Kartoffeln zur Familie der Nachtschattengewächse gehören und daher anfällig für viele der gleichen Krankheiten sind wie andere Familienmitglieder. Das Pflanzen von Nachtschattenarten nahe beieinander (entweder räumlich oder zeitlich) schafft optimale Bedingungen für das Gedeihen bestimmter Pilz- und Bakterienkrankheiten. Sie sollten volle zwei Jahre einplanen, bevor Sie eine Nachtschattenpflanze in denselben Boden umpflanzen, in dem zuvor andere Nachtschattenpflanzen gewachsen sind.

Es gibt eine Reihe von Pflanzen, die anscheinend die Wahrscheinlichkeit einer Kartoffelfäule erhöhen. Dazu gehören Himbeeren, Sonnenblumen, Kürbiskürbis und Gurken.

Spargel, Karotten, Fenchel, Rüben und Zwiebeln scheinen das Wachstum von Kartoffeln zu bremsen.


Schau das Video: Tomtato im Test! Tomate + Kartoffel zu einer Pflanze veredelt! Tomato and Potato!