Coleria

Coleria

Coleria gehört zu mehrjährigen krautigen Pflanzen aus der Familie der Gesneriaceae. Trotz der einfachen Kultivierung und einer langen Blütezeit ist diese Innenblume kein Favorit von Floristen. Die Blume verdankt ihren Namen dem Lehrer Michael Kohler. Andere Namen für Koleria sind ebenfalls bekannt - Tydea und Isoloma. In der Natur kommt es in Kolumbien im tropischen Amerika auf der Insel Trinidad vor.

Coleria gilt als Ampullenpflanze. Sein charakteristisches Merkmal sind längliche und samtig grüne Blätter mit gezackten Kanten. Coleria-Blüten ähneln asymmetrischen länglichen Glocken. Am häufigsten wird Koleria mit roten Blüten gezüchtet. Aber es gibt Pflanzen mit rosa, kastanienbraunen und orangefarbenen Blüten. Die Blütezeit dauert von Juni bis Oktober, aber bei richtiger Pflege kann die Pflanze fast das ganze Jahr über blühen.

Coleria ist durch eine Ruhephase gekennzeichnet. In der Regel fällt es von Oktober bis März, wenn die Pflanze aufhört zu blühen. In einigen Fällen stirbt der Erdungsteil ab. Wenn optimale Bedingungen für die Pflanze geschaffen werden, kommt die Ruhephase nicht.

Pflege der Lackierung zu Hause

Temperatur

Die Pflanze ist perfekt für eine moderate Innentemperatur. Während der Vegetationsperiode liegt die optimale Temperatur bei 20-25 Grad. Im Winter, mit Beginn einer Ruhephase, wird die Temperatur auf 15-17 Grad gesenkt. Der Raum, in dem sich die Blume befindet, sollte sehr sorgfältig belüftet werden - die Colleria verträgt keine Zugluft.

Beleuchtung

Coleria gehört zu lichtliebenden Pflanzen, deshalb bevorzugt sie gut beleuchtete Orte. Diffuses Licht wird zu ihr passen. Die Blume sollte vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Die bequemste Toleranz wird am Ost- oder Westfenster sein. Wenn die Ruhezeit nicht gekommen ist und die Pflanze nicht vom Laub geworfen wurde, müssen Sie auf eine gute Beleuchtung achten.

Bewässerung

Coleria muss während des intensiven Wachstums und der reichlichen Blüte mäßig bewässert werden. Das Wasser für die Bewässerung sollte weich, gut getrennt und warm sein. Staunässe im Boden kann zur Entwicklung von Pilzkrankheiten führen. Die Grundbewässerung wird bevorzugt, da kein Wasser auf die Blätter fallen sollte. Durch das Austrocknen des irdenen Komas kann die Pflanze absterben. Im Winter wird die Bewässerung minimiert. Wenn im Winter der oberirdische Teil der Koleriya ausgestorben ist, wird der Boden regelmäßig angefeuchtet, um ein Austrocknen des Rhizoms zu vermeiden.

Luftfeuchtigkeit

Coleria bevorzugt ein feuchtes Mikroklima, passt sich aber perfekt an trockene Luft in einer Wohnung an. Sie können die Pflanze nicht sprühen. Wassertropfen können samtige Zierblätter beschädigen. Um eine hohe Luftfeuchtigkeit zu erzeugen, wird die Luft um die Pflanze gesprüht. Es ist ratsam, einen Behälter mit einer Blume auf eine Palette mit feuchtem Blähton oder Moos zu legen.

Reproduktion

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Coleria zu züchten. Neue Pflanzen können durch Samen gewonnen werden, indem das Rhizom geteilt und apikale Stecklinge verwurzelt werden. Die einfachste Möglichkeit, Koleria zu reproduzieren, besteht darin, Stecklinge zu wurzeln und das Rhizom zu teilen. Sie können eine Innenblume zu jeder Jahreszeit vermehren. Die günstigste Zeit ist jedoch der Frühling.

Apikale Stecklinge wurzeln gut im Wasser. Nach dem Wurzeln werden sie in flache Töpfe gepflanzt, die bis zu einer Tiefe von 2 cm in den Boden gestellt werden. Um ein Austrocknen des Bodens zu vermeiden, muss er angefeuchtet werden.

Transfer

Coleria ist eine schnell wachsende Zimmerblume, die eine jährliche Transplantation benötigt. Breite und flache Töpfe sind für die Pflanze geeignet. Das Bodensubstrat muss immer neu sein. Es sollte Boden und Sand im Verhältnis 2: 1 enthalten. Am Boden des Tanks sollte eine gute Drainage und ein Loch zum Ablassen des Wassers vorhanden sein.

Top Dressing

Coleria muss ständig mit Mineraldüngern für Blütenpflanzen gedüngt werden. Es wird einmal pro Woche während eines intensiven Wachstums von April bis August gedüngt. Während der Ruhephase wird keine Fütterung durchgeführt.

Krankheiten und Schädlinge

Schädlinge von Koleriya sind äußerst selten betroffen. Wenn die Blätter und Triebe trocken sind und sich verformen, sind sie von Spinnmilben und Blattläusen bedroht, die den Saft von Blüten und Blättern saugen. Überbewässerung der Pflanze kann an Wurzelfäule oder Mehltau erkranken. Das Auftreten einer grauen Beschichtung auf den Blättern weist auf eine Pilzkrankheit hin.

Trotz der Tatsache, dass Koleria unprätentiös ist, ist es eine sehr empfindliche Pflanze. Um zu verhindern, dass Flecken auf den Blättern auftreten, dürfen sie nicht berührt oder besprüht werden. Andernfalls wird Koleriya das Laub abwerfen und seine Attraktivität verlieren. Gelbe Flecken auf den Blättern erscheinen durch direkte Sonneneinstrahlung.


Coleria

Coleria eignet sich vor allem für die kontinuierliche Blüte und das Wachstum. An einem warmen, gut beleuchteten Fenster können das ganze Jahr über Blumen produziert werden.

Coleria-Blätter sind mit burgunderfarbenen, samtigen Haaren bedeckt, die besonders auf jungen Blättern sichtbar sind. Die Blüten sind auch kurz weichhaarig und ähneln vage einem Fingerhut. Die Kronröhre ist leicht gebogen und fällt nach unten ab. An der Spitze ist die Kronröhre in fünf abgerundete Lappen unterteilt, wobei eine einheitliche violette, orange oder rote Farbe mit einem weißen oder gelblichen Muster variiert wird. Die Staubblätter und der Stempel hängen über dem Eingang zur Blume. Wenn in Amerika und Westeuropa Koleriya als seltene Pflanze eingestuft wird und nicht oft angebaut wird, dann wird diese unprätentiöse Pflanze in unserem Land ziemlich häufig angebaut. Derzeit züchten Blumenzüchter hauptsächlich angenehme Koleriya, Bogotas Koleria, Fingerhut-Koleria und Sorten von hybrider Ursprung.

Die Pflege eines Anstrichs ist nicht schwierig. Sie benötigt ein Substrat aus 2 Teilen Blattboden, 1 Teil Torf und 1 Teil Sand, zu dem es nützlich ist, trockenen Kompost oder Humus, Phosphordünger, hinzuzufügen. Es ist besser, mit weichem warmem Wasser zu gießen. Lassen Sie beim Gießen kein Wasser in der Pfanne stagnieren. Der Boden sollte die ganze Zeit feucht sein. Hohe Luftfeuchtigkeit ist nützlich, obwohl sich Koleriya perfekt an trockenere Bedingungen anpasst. Coleria verträgt das Sprühen nicht gut, das Eindringen von Wasser auf die Blätter ist nicht akzeptabel. Versorge sie mit etwas diffusem Licht und einem warmen Ort, sie fühlt sich großartig in künstlichem Licht.
Coleria reproduzieren sich leicht. Sie haben ein dünnes schuppiges Rhizom im Untergrund, das zu jeder Jahreszeit geteilt werden kann. Alternativ können Sie den Schnitt einfach vom Antennenteil abschneiden und verwurzeln. Im Allgemeinen ist dies eine sehr unprätentiöse Pflanze.
Beschädigt durch Spinnmilben, Blattläuse und Weiße Fliegen.

In der ASTROLOGIE wird es als Widderpflanze betrachtet.


Coleria: häusliche Pflege

Ich habe diese ungewöhnliche "Glocke" im Herbst 2009 von einer Oma auf dem Markt gekauft. Der Spross war länglich, die Blätter trockneten aus und ein paar Blumen standen auf der Oberseite des Kopfes.

Als ich zu Hause ankam, las ich eine Reihe von Blumenmagazinen durch, erkundete das Internet und war verwirrt, da es in verschiedenen Quellen widersprüchliche Informationen über das Überwintern gab. Jemand hat das geschrieben Coleria Winterschlaf ohne Luftteil, während andere argumentierten, dass es den ganzen Winter über mit Laub steht. Ich hatte keinen Ausweg und beschloss, mich auf meine Intuition zu verlassen.

Obwohl es Herbst war, entschied ich mich für eine Verpflanzung, da der Topf eindeutig nicht zur Pflanze passte: Es war ein Plastikbecher, und nach dem Vorhandensein von Salzen auf der Bodenoberfläche zu urteilen, war vor langer Zeit Koleria in ihn gepflanzt worden. Ich entschied mich für einen 500 ml breiten Topf. Die Entwässerung wurde erhöht, da die Wurzeln der Pflanze ziemlich fleischig sind und die Möglichkeit ihres raschen Verfalls bestand. Ich habe die Blume "liegend" gepflanzt
da sein Stiel sehr länglich ist. Nach dem Umpflanzen wurde die Pflanze kompakter und attraktiver. Sie stellte es auf einen Tisch in der Nähe des Südfensters.

Coleria mochte den neuen Wohnort so sehr, dass buchstäblich zwei Wochen später ihre gesamte Krone mit Blumen übersät war. Die Blüte dauerte bis zum neuen Jahr. Die Pflanze würde die Blätter offensichtlich nicht abwerfen und sich zurückziehen. Nachdem ich auf den zunehmenden Mond gewartet hatte, schnitt ich im Januar die Spitze ab, aber nicht vollständig: Ich ließ den Stiel immer noch mit mehreren Blattpaaren zurück und legte die Spitze auf der Kopf in Wasser zum Wurzeln.

Im Februar bemerkte ich Sprossen in den Achseln der Blätter und neue "Knospen" begannen aus dem Boden auszubrechen. Unfähig zu widerstehen, grub ich langsam den Boden in einer Schüssel aus und entdeckte viele neue Wurzeln. Sie waren rosig, so fröhlich und fröhlich! Die abgeschnittene Oberseite des Kopfes wurzelte ebenfalls erfolgreich, und ich pflanzte sie in eine kleine Schüssel. So hatte ich schon im Mai Büsche mit roten Glocken bedeckt. Die Blüte dauerte den ganzen Sommer über.

Es ist einfacher, Koleriya zu halten als andere Mitglieder der Familie der Gesneriaceae. Die Pflanze kann eine ausgeprägte Ruhephase haben oder nicht "schlafen" (die Blätter bleiben erhalten). Im letzteren Fall braucht er das ganze Jahr über eine gute Beleuchtung.


Die gesundheitlichen Vorteile von Paranüssen

Zu Beginn des Artikels wurde bereits über den Hauptzweck von Paranüssen als allgemeiner Selenlieferant für den menschlichen Körper gesprochen, aber die vorteilhaften Eigenschaften von Nüssen enden hier nicht, da Körner neben Selen Folgendes enthalten: Ballaststoffe, Vitamine, mehrfach ungesättigte Fette (lesen Sie, gute Fette), Aminosäuren, Flavonoide, wertvolle Spurenelemente usw.

Achtung: Paranüsse sind sehr kalorienreich - sie enthalten 682 kcal / 100 Gramm Produkt.

Pro 100 Gramm des Produkts enthalten Paranüsse die Hälfte des täglichen Wertes von Vitamin B.1, ein Viertel der Vitamin E-Rate, der täglichen Phosphor- und Magnesiumrate, der halben Kupfermenge usw. Der Gehalt an Kalium, Magnesium und anderen Mikroelementen ist ebenfalls hoch. Andererseits kann der Verzehr von 100 Gramm Paranüssen zu einer Selenvergiftung führen, was bedeutet, dass der Nährwert der Nüsse auf wenige Körner pro Tag sinkt.

Paranüsse sind gut für Frauenund in zwei Formen gleichzeitig. Erstens verbessern Paranüsse die Gesundheit von Frauen, erhöhen die Wahrscheinlichkeit, einen Fötus zu empfangen und zu tragen. Es ist bekannt, dass ein Selenmangel im Körper schwangerer Frauen das Risiko für Viruserkrankungen erhöht und auch zu Problemen mit der Schilddrüse führt (was zum Auftreten einer postpartalen Depression beiträgt). Zweitens verjüngt Vitamin E in Paranüssen die Haut, glättet Falten und macht die Haut straff.

Paranüsse sind gut für das menschliche Herz-Kreislauf-System: Sie stärken die Wände der Blutgefäße und senken den Cholesterinspiegel. Foto: Eine Revista da Mulher

Paranüsse tragen, wenn sie in die Nahrung aufgenommen werden, aufgrund der erhöhten Produktion von Selenoprotein P, das vom Endothel des Gehirns produziert wird, zur Behandlung von Depressionen sowie zur Entgiftung des Körpers von Schwermetallen bei.

Paranuss gut für die Gesundheit von MännernBrasilianer haben lange bemerkt, dass der Verzehr von Kastanien aus Para die Potenz, Libido und Spermienqualität verbessert. Ja, in diesen Gegenden leiden selbst Sommerherren nicht an Impotenz, sondern essen nur ein paar Nüsse pro Tag.

Paranussöl wird häufig verwendet in der Kosmetologie Länder Südamerikas: Es wird Balsam, Shampoos, Duschgels, Gesichtscremes und Haarmasken zugesetzt. Es wird bemerkt, dass Paranussöl die Haut strafft, das Haar weich und gesund macht.

Paranüsse tragen dazu bei, den Cholesterinspiegel im menschlichen Blut zu senken und die Wände der Blutgefäße elastischer zu machen. Wenn Sie jeden Tag ein Gramm Paranüsse essen, können Sie Gewicht verlieren und den Cholesterinspiegel senken. Unterwegs sinkt der Blutdruck, was zur Behandlung von Bluthochdruck beiträgt.

Die Brasilianer haben lange bemerkt, dass der regelmäßige Verzehr von Kastanien aus Par verbessert die Darmfunktion, verbessert die Peristaltik und beugt Verstopfung und sogar Darmkrebs vor.

Auch die Eingeborenen bemerkten, dass die Zugabe von Paranüssen fördert den Gewichtsverlust: Ballaststoffe und Proteine ​​tragen zu einem Völlegefühl bei, ungesättigte Fette nähren sich ohne das Risiko einer Gewichtszunahme, und Selen verbessert die Schilddrüsenfunktion, beugt Hypothyreose und hormonellen Ungleichgewichten während der Ernährung vor. Das Enzym Deiodinase, das auf die Umwandlung von Thyroxin (T4) zu Triiodthyronin (T3) einwirkt, dh an der Synthese eines aktiven Hormons beteiligt ist, hängt von Selen ab. T3 beschleunigt den Stoffwechsel im Allgemeinen und fördert den Gewichtsverlust.


Blumen im Haus: Koleria

Coleria kommt bei Blumenzüchtern immer noch selten vor, obwohl es es verdient: Ein kurzer Busch mit geraden, unverzweigten, kurz weichhaarigen Trieben hat dekorative, weiche, samtig grüne Blätter und blüht von Juni bis September reichlich. Unter günstigen Bedingungen kann die Blütezeit der Coleria fast das ganze Jahr über dauern. Coleria blüht mit spektakulären glockenförmigen Blüten mit einem langen herabhängenden Rohr, dessen gebogene Krone mit zahlreichen Flecken bedeckt ist - "Sommersprossen" oder einem gestrichelten Muster. Frühere Koleria (oder Cochleria) war unter den Namen "Isoloma" und "Tidea" bekannt.

Coleria (Kohleria) - ein mehrjähriges Kraut aus der Familie der Gesneriaceae - hat zahlreiche Arten, die im tropischen Amerika verbreitet sind. In der Indoor-Blumenzucht werden am häufigsten folgende Arten angebaut:
- angenehme Farbe (K. amabilis) mit dunkelgrünen Blättern eines gedämpften Schattens,
- kurz weichhaarige Farbe (K. eriantha) mit einem bräunlichen Rand aus grünen Blättern,
- Bogotanische Farbe (Bogotensis) mit hellgrünen Blättern und rotbrauner Pubertät.

Längliche gegenüberliegende Blätter von Coleria mit einer Länge von bis zu 7 cm und einer Breite von bis zu 3,5 cm haben rötliche oder weißliche Adern. Die Farbe der samtigen Koleriya-Blüten reicht je nach Art und Sorte von rosa bis kastanienbraun. Am häufigsten gibt es Koleria mit orangefarbenen oder roten Blüten, die mit gelben Punkten am Glied der Krone mit einer roten Röhre und roten Punkten auf cremefarbenen Blüten mit purpurroten Blüten übersät sind, die mit einem weiß gepunkteten und streifigen Muster auf den Blütenblättern und Blütenblättern bedeckt sind in der Kehle. Am oberen Ende des Stiels und in den Achsen der oberen Blätter kann Coleria gleichzeitig bis zu 15 einzelne (oder zwei oder drei auf einem langen, kurz weichhaarigen Achselstiel) Blüten mit einem Durchmesser von bis zu 4 cm und einer Röhrenlänge von bis zu 5 cm öffnen. Coleria hat ein schuppiges, schnell wachsendes Rhizom mit einer Dicke von bis zu 2 cm ...

Coleria ist unprätentiös, es ist ziemlich zufrieden mit normalen Raumbedingungen ohne Zugluft, wächst gut bei moderaten Temperaturen und feuchter Luft und wirft normalerweise keine Blätter für den Winter ab. Wenn die Koleria den oberirdischen Teil für eine Ruhephase beibehält, ist das ganze Jahr über helles Licht (aber keine direkte Sonne) erforderlich. Die Bewässerung von Coleria sollte von Frühling bis Herbst moderat und im Winter begrenzt sein. Aufgrund der samtigen Blätter wird nicht empfohlen, Koleriya zu sprühen. Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, wird Koleriya auf eine Palette mit feuchtem Blähton oder ein Gefäß mit Wasser neben die Pflanze gestellt. Es wird empfohlen, häufig zu sprühen die Luft um die Blätter.
Während der Ruhephase, die im Winter stattfindet, muss die Farbe kühl gehalten werden (ca. 16-18 Grad). Es kommt vor, dass für eine Ruhephase der Luftteil der Koleriya im Herbst absterbt - in diesem Fall wird der Topf mit dem Rhizom im Winter bei der gleichen Temperatur im Raum gehalten, wobei manchmal das Substrat angefeuchtet wird (nur damit die Rhizom trocknet nicht aus). Wenn am Ende des Winters junge Triebe erscheinen, ist der Topf Licht ausgesetzt.

Jährlich im Frühjahr wird Koleriya in ein frisches Substrat gepflanzt und ein Rhizom mit jungen Trieben gepflanzt, die im Laufe des Jahres in getrennten Töpfen (immer mit einem Drainageloch) mit einer dicken Drainageschicht stark gewachsen sind. Die irdene Mischung für Koleria besteht aus Blatt, Torfboden und Sand im Verhältnis (4: 1: 1). Im Sommer wird Koleriya manchmal mit vollem mineralischen oder organischen Dünger gefüttert.

Die Farbe wird durch Samen, Stecklinge und Teilung des Rhizoms vermehrt.Coleria-Samen werden von Januar bis Februar in breiten Schalen mit einer Mischung aus Blatterde und Sand (1: 0,5) ohne Abdeckung ausgesät, gewässert, mit Glas bedeckt und an einen warmen Ort gestellt. Durch Schneiden und Teilen der Rhizome ist es besser, die Farbe im Frühjahr zu vermehren (die Schnitte werden mit zerkleinertem Holzkohlepulver bestreut). Das gekaufte Koleria-Rhizom wird in einen Topf mit einem Substrat bis zu einer Tiefe von etwa 1,5 cm gepflanzt und vorsichtig gewässert, bis Triebe erscheinen.

Bei Pflegefehlern kann die Coleria durch Spinnmilben und Blattläuse befallen sein, die den Saft aus den Blättern und Blüten saugen und dazu führen, dass sich die Blätter kräuseln und die Triebe verformen. Übermäßige Feuchtigkeit im Boden und in der Luft bei einer niedrigen Temperatur des Inhalts verursacht das Auftreten von Mehltau in Koleriya, Fäulnis aller Art.

Wöchentliche kostenlose Übersicht über die Website Gardenia.ru

Seit 10 Jahren jede Woche für unsere 100.000 Abonnenten eine hervorragende Auswahl relevanter Materialien zu Blumen und Garten sowie weitere nützliche Informationen.


Beliebte Typen

In der Natur wächst eine Vielzahl von Arten von Asplenien, nach verschiedenen Quellen gibt es 500 bis 700, in der Topfkultur ist die Gattung der schönen Farne jedoch nicht so weit verbreitet. Die beliebtesten unter Indoor-Floristen sind solche wie:

  • Viviparous Asplenium ist ein luxuriöser Einwohner Madagaskars und der Mascarene-Inseln. Es ist eine Landpflanze mit langen (bis zu 60 cm) gebogenen, kurz gestielten Blättern, die in schmale Segmente unterteilt sind. Auf der Oberfläche des Blattes entwickeln sich Brutknospen, die schließlich auf den Boden fallen und Wurzeln sprießen.
  • Asplenium bulbiferous - äußerlich ist dieser Landfarn dem vorherigen sehr ähnlich, aber seine Blätter sind viel länger (bis zu 1 m) und die Segmente sind breiter. Im oberen Teil der Blattspreite bilden sich auch Tochterknospen, mit deren Hilfe sich die Pflanze vermehrt. Die Arten wanderten aus den Regenwäldern Indiens, Australiens und Neuseelands in die Kultur.
  • Das südasiatische Asplenium ist ein großer Epiphyt oder Semiepiphyt mit einer dichten trichterförmigen Rosette aus geraden gürtelförmigen oder averslanzettlichen Blättern, die eine Länge von 50-60 cm erreichen. Die Blattspreite ist relativ zum Blatt leicht "gerafft" Zentralvene und wellig am Rand entlang. Das Heimatland der Art sind die Küstenregionen Ostaustraliens.
  • Asplenium nisten - dieser Farn erhielt seinen Namen für die Form einer kompakten, weit geöffneten Blattrosette, ähnlich dem Nest eines fremden Vogels. In Bezug auf das Aussehen ist das Brut-Asplenium eine kleinere Kopie des südasiatischen Aspleniums, daher verwechseln Anfänger diese Arten häufig. Experten nennen die Heimat der Pflanze Madagaskar, Hawaii, Ostafrika und die Inseln des malaiischen Archipels.
  • Asplenium Tausendfüßler ist einer der beliebtesten und attraktivsten Farne, im Volksmund als "Hirschzunge" für die Form von langen, gebogenen Blättern bezeichnet. In der Natur wächst die Art in den schattigen Wäldern Deutschlands und Englands und zieht es vor, sich in den kühlen Felsspalten niederzulassen.

Alle diese Arten sind kompakt und relativ unprätentiös, dh wenn Sie bei ihrem Anbau landwirtschaftlichen Techniken folgen, werden Sie keine besonderen Probleme haben.


Schau das Video: Fêmea de coleira chamando.Deixe seu coleiro em chamas