Kiefernschnitt: Wie und wann Kiefern beschneiden

Kiefernschnitt: Wie und wann Kiefern beschneiden

Von: Jackie Carroll

Wir schätzen Kiefern, weil sie das ganze Jahr über grün bleiben und die Wintermonotonie brechen. In diesem Artikel erfahren Sie, wann und wie Sie eine Kiefer beschneiden.

Wann man eine Kiefer beschneidet

Kiefern gehören zu den am einfachsten zu pflegenden Bäumen, da sie eine natürlich gepflegte Form haben, die selten korrigiert werden muss. Das einzige Mal, dass Sie Kiefern beschneiden, ist die Korrektur von Schäden durch Unwetter oder Vandalismus. Es gibt auch eine Schnitttechnik, die Sie ausprobieren möchten, wenn Sie eine kompakte Wuchsform fördern möchten.

Die beste Zeit zum Beschneiden von Kiefern ist im Frühling, aber Sie können jederzeit beschneiden, um Schäden zu korrigieren. Obwohl es am besten ist, abgebrochene und verstümmelte Äste sofort zu pflegen, sollten Sie das Beschneiden im Spätsommer oder Herbst nach Möglichkeit vermeiden. Spät in der Saison vorgenommene Schnitte haben keine Zeit zum Heilen, bevor das Winterwetter einsetzt. Wundauflage und Farbe bieten keinen Winterschutz für Schnittschnitte.

Geben Sie einer Kiefer ein dichtes, kompaktes Wachstumsmuster, indem Sie im Frühjahr die Kerzen oder neue Wachstumsspitzen zurückklemmen. Brechen Sie sie etwa in der Mitte von Hand ab. Schneiden Sie sie mit Scherenclips in die Nadeln, damit sie braun werden.

Das Schneiden von Kiefern, um die Zweige zu kürzen, ist normalerweise eine schlechte Idee. Das Schneiden in den holzigen Teil eines Astes stoppt das Wachstum dieses Astes und sieht mit der Zeit verkümmert aus. Es ist am besten, beschädigte Äste vollständig zu entfernen.

Kiefer beschneiden How To

Wenn Sie einen Ast entfernen, schneiden Sie ihn bis zum Kragen oder in den verdickten Bereich in der Nähe des Rumpfes zurück. Wenn Sie einen Ast mit einem Durchmesser von mehr als 3 cm schneiden, machen Sie keinen Schnitt von oben nach unten, da dies die Rinde am Stamm ablösen kann, wenn der Ast sich löst.

Bewegen Sie sich stattdessen etwa 30 cm aus dem Stamm heraus und schneiden Sie von unten etwa in der Mitte der Breite des Astes. Bewegen Sie sich noch ein bis zwei Zentimeter (3-5 cm) heraus und schneiden Sie den Ast von oben nach unten durch. Schneiden Sie den Stummel bündig mit dem Kragen ab.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Kiefer keine Zweige hat, die sich gegenseitig reiben. Diese Situation ist bei Kiefern selten, aber wenn es passiert, sollte einer der Zweige entfernt werden, um die Gesundheit des Baumes zu schützen. Reiben verursacht Wunden, die Eintrittspunkte für Insekten und Krankheiten bieten.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Tipps zum Trimmen von Kiefern

Zum Thema passende Artikel

Obwohl Nadelbäume wie Kiefern für ihre charakteristische Form bekannt sind, können einige Kiefernarten wild wachsen, wenn sie nicht gepflegt und regelmäßig beschnitten werden. Trotzdem ist das Trimmen ein heiklerer Vorgang als es scheint und kann eine Kiefer beschädigen, wenn Sie nicht die richtigen Schnitttechniken einhalten.


Im späten Frühling und Frühsommer - normalerweise von Anfang Juni bis Anfang Juli - stehen Kiefern im Kerzenstadium. Dies ist der Fall, wenn neue, dicke Triebe, sogenannte Kerzen, an den Endenden der Zweige erscheinen. Während dieser Zeit können Sie sicher ein Drittel bis zwei Drittel dieser Kerzen abklemmen, um das jährliche Wachstum eines Baumes zu begrenzen - eine kluge Idee, wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihre Kiefern nicht aus einem kleinen Garten herauswachsen. Dies fördert auch das dichte Wachstum und lässt Kiefern voller erscheinen.

Starker Schnitt während der Vegetationsperiode ist gefährlich für Kiefern. Dies schließt den späten Frühling bis zum Sommer ein, wenn die Rinde anfällig für Schäden und Pilzinfektionen ist. Es ist auch unklug, Zweige im Herbst zu schneiden, da Kiefern unter jedem Schnitt frische Knospen entwickeln. Diese neuen Wucherungen bleiben oft zu zart, um die sinkenden Wintertemperaturen zu überstehen.


Richtige Schnittschnitte

Schneiden Sie den Ast niemals bündig mit dem Stamm ab und entfernen Sie so den Astkragen. Der Kragen ist ein Bereich mit natürlichem Schuppen, der chemisch schützendes Gewebe enthält, das ein schnelles Versiegeln der nach dem Beschneiden zurückgebliebenen Wunde fördert.

Der Astkragen ist normalerweise sichtbar und ist der Bereich des geschwollenen Gewebes, der sich um die Basis eines Astes bildet, an dem er befestigt ist
der Baum.

Baumwundverband, Farbe oder Schellack sollten nicht auf die Schnittflächen aufgetragen werden. Untersuchungen zeigen, dass Verbände Krankheitserreger schützen und den Wundheilungsprozess verlangsamen können (Kompartimentierung).

Größere Äste entfernen

Das Entfernen von Zweigen mit einem Durchmesser von mehr als 1½ Zoll erfordert einen speziellen Schnittschnitt mit drei Schnitten (siehe Abbildung unten). Dies vermeidet das unglückliche Ereignis, dass das Gewicht des Astes ihn abbricht, bevor der Schnitt überhaupt abgeschlossen ist, eine zerlumpte Wunde hinterlässt und Rinde vom Stamm reißt.

  1. Sah einen nach oben gerichteten Schnitt in der Mitte des Astes etwa einen Fuß hinter der Stelle, an der er den Stamm schneidet.
  2. Dann sah ich einen Schnitt nach unten durch den Ast etwas weiter vom ersten Hinterschnitt entfernt. Dadurch wird das Übergewicht des Astes entfernt.
  3. Machen Sie nun den dritten und letzten Schnitt senkrecht zum Stamm auf der Astseite des Kragens, der der verdickte Bereich am Schnittpunkt der Äste ist. (Wenn kein Kragen sichtbar ist, machen Sie den endgültigen Schnitt dort, wo die Oberseite des Astes eine abrupte Drehung vom Stamm macht.)


Kerzen: Die Kunst des japanischen Kiefernschnittes

Kiefernkerzen werden selektiv entfernt, um die charakteristische Form der Kiefer zu erzeugen.

Haben Sie sich schon immer gefragt, wie die Kiefern im japanischen Garten ihre unverwechselbare Form erreichen? Kommen Sie und sehen Sie, wie Pete Putnicki, Senior Gardener von Seattle Japanese Garden, eine wichtige Technik zum Beschneiden von Frühlingskiefern demonstriert: das Kerzen. Sie haben die Möglichkeit zu lernen, was Kerzen ist, wie es gemacht wird, und eigene Fragen zu stellen.

Demonstration des Kiefernschnittes: Freitag, 13. Mai, 13.30 Uhr im Hof. Kostenlos für die Öffentlichkeit.

(Der folgende Artikel wurde ursprünglich am 30. April 2015 veröffentlicht.)

Möglicherweise stellen Sie zu dieser Jahreszeit fest, dass Kiefern an den Astspitzen mit markanten aufrechten Knospen bedeckt sind. Diese werden Kerzen genannt und sind das Frühlingswachstum des Baumes. Sie wachsen im Allgemeinen in Gruppen mit einer dominanten Kerze, die von Sekundärkerzen umgeben ist. An Ort und Stelle belassen, wird die dominante Kerze zu einem langen geraden Zweig und die sekundären Kerzen wachsen in die Seitenzweige hinein.

Von April bis Mai beginnen wir hier im Garten mit dem Frühlingsschnitt oder dem „Kerzen“. Zu dieser Jahreszeit können wir das zarte neue Wachstum nutzen und Kerzen mit den Fingern abbrechen. Einfach ausgedrückt bedeutet Kerzen das selektive Entfernen oder Verringern der Größe der Kerze, um das Wachstum des Baumes selbst zu verringern oder einzuschränken.

Durch die Kontrolle dieses Wachstums können wir die charakteristische Form der Kiefern beibehalten. Wenn die dominante Kerze entfernt wird, verkürzt sich das Wachstum des reifen Zweigs. Ohne seine Energie für das Wachstum dieses Hauptzweigs verwenden zu müssen, kann der Baum jetzt mehr Energie in die Sekundärkerzen stecken. Wenn diese Sekundärkerzen gekürzt werden, erzeugen sie ein kürzeres und dichteres Wachstum, was der Form weiter verleiht.

All dieses Frühlingswachstum und das Beschneiden der Finger bilden die Grundlage für das Beschneiden der Kiefer im Herbst. Dies ist der Zeitpunkt, an dem wir das Holzwachstum beschneiden und größere Entscheidungen über die Form treffen.

Unsere Kiefernsammlung hier im Seattle Japanese Garden umfasst rund 50 Exemplare, die wir auf diese Weise behandeln. Das sind viele Kerzen!

Andrea Gillespie ist Mitarbeiterin im Seattle Japanese Garden.


So schneiden und beschneiden Sie eine Kiefer richtig

Wenn Sie eine Kiefer beschneiden, sollten Sie einige Regeln beachten. Die Rinde einer Kiefer ist ihr Schutzschild vor Insekten und dem Wetter. So Wenn Sie größere Äste schneiden, schneiden Sie sie in Abschnitte, um zu verhindern, dass die schwereren Äste fallen und die Rinde von der Kiefer abziehen. Beim Schneiden des Astes Schneiden Sie den Ast niemals direkt an der Stammbasis ab. Lassen Sie etwa einen Zentimeter bis einen halben Zentimeter auf dem Baum. Dies verhindert, dass die Stammbasis den Elementen und Insekten ausgesetzt wird. Sobald der Stamm einer Kiefer infiziert ist, stirbt der Rest des Baumes und manchmal sehr schnell. Eine andere Regel, die Sie berücksichtigen möchten, ist Schneiden Sie den Boden einer Kiefer nicht zu stark ab. Zweige wachsen nicht nach. Kiefern wachsen nur auf und niemals vom Boden oder der Basis des Stammes. Zweige sprießen zwar neue Stängel und verdicken sich, aber bei neuen Zweigen, die aus dem Stamm sprießen, ist dies nicht der Fall. Die meiste Zeit ist eine Kiefer am Boden übergeschnitten. Die Menschen erwarten mehr Platz und neues Wachstum, weil ihnen die Form des Baumes nicht gefällt. Tote oder infizierte Äste sollten geschnitten werden die Gesundheit einer Kiefer zu verbessern. Gerade Beschneiden Sie die Kiefernbasis nicht zu stark. Wenn ein Ast zu dick ist, verdünnen Sie die Stängel am Ast. Vermeiden Sie es, einen ganzen Zweig zu entfernen, es sei denn, dies ist Ihr Wunsch.


Schau das Video: Baumpflanzaktion Waldkiefer durch den Lust auf Garten-Partner Falko Werner