Clerodendrum - Clerodendro - Musaceae - Pflege und Anbau von Clerodendrum-Pflanzen

Clerodendrum - Clerodendro - Musaceae - Pflege und Anbau von Clerodendrum-Pflanzen

WIE WIR UNSERE PFLANZEN WACHSEN UND PFLEGEN

CLERODENDRUM

DAS Clerodendrum sind eine Gruppe wundervoller Pflanzen, die in Italien wegen ihrer Schönheit nicht nur als Pflanzen, sondern auch wegen ihrer unglaublichen Blüten sehr beliebt werden.

BOTANISCHE KLASSIFIZIERUNG

Königreich

:

Plantae

Clado

: Angiospermen

Clado

: Eudikotyledonen

Clado

: Asteris

Auftrag

:

Malvales

Familie

:

Lamiaceae

Nett

:

Clerodendrum

Spezies

: siehe den Absatz "Hauptarten"

ALLGEMEINE CHARAKTERISTIKEN

Das Genre Clerodendrum der Familie vonLamiaceae Es umfasst zahlreiche Arten von Kletterpflanzen aus Asien und Afrika, aus den tropischen und subtropischen Zonen. In Anbetracht der Tatsache, dass es sich um eine Gattung mit mehr als 400 Arten handelt, gibt es eine große morphologische Vielfalt; Tatsächlich finden wir immergrüne Pflanzen, andere mit Laubblättern, einige mit Sträuchern und andere mit Bäumen.

Als allgemeine Merkmale der Pflanze sollte beachtet werden, dass die Blätter meist vertikilliert oder gegenüberliegend sind, mit glatten oder gezahnten Rändern und die Blüten meist in endständigen Rispenblütenständen mit einer röhrenförmigen Krone gesammelt sind. Die Frucht ist eine Steinfrucht.

Es handelt sich um Pflanzen, die nur in gemäßigten Klimazonen im Freien angebaut werden können, in denen die Temperaturen nicht unter 13 ° C fallen (mit einigen seltenen Ausnahmen).

Hauptarten

Das Genre Clerodendrum umfasst etwa 400 Arten, aber nur wenige sind für die Aufzucht in der Wohnung geeignet:

CLERODENDRUM THOMSONIAE

Das Clerodendrum Thomsoniaund ist eine immergrüne Kletterpflanze, die im tropischen Afrika beheimatet ist. Sie zeichnet sich durch ovale, längliche, glänzende Blätter aus.

Die Blüten sind in Rispenblütenständen im Endteil der Zweige (oder manchmal an der Blattachse) angeordnet, hängend, gekennzeichnet durch einen weißen Kelch, der so angeordnet ist, dass er vier Kanten bildet, die dünner werden, wenn er sich der Spitze nähert, an der die Krone erscheint. leuchtend rot mit sehr langen Staubblättern und Stempeln, die aus ihm herausragen.

Unter den verschiedenen Arten der Gattung ist es die empfindlichste in der Tat, es ist sehr anspruchsvoll in Bezug auf die Mindesttemperatur, die nicht unter 15-16 ° C fallen darf. Es blüht im Sommer und Herbst.

CLERODENDRUM SPLENDENS

Sogar die Art Clerodendrum splendens Es stammt aus Westafrika, ist leicht herzförmig und wellig und etwa 15 cm lang.

Die Blüten sind in Rispenblütenständen gesammelt und haben zuerst eine weiße Farbe und werden dann allmählich gelb und schließlich rot. Die Pflanze blüht den ganzen Sommer über.

CLERODENDRUM BUNGEI

Das Clerodendrum bungei, Ein weiteres prächtiges Exemplar der Gattung stammt aus Asien und insbesondere aus China. Es hat einen strauchigen Wuchs und ist nicht höher als 2,5 m.

Die Blätter sind laubabwerfend, groß, nicht zu intensiv grün, herzförmig, mit leicht gezahnten Rändern und wenn sie gerieben werden, strahlen sie einen nicht sehr angenehmen Duft aus.

Die Blüten, die in Corymb-Blütenständen gesammelt sind, sind klein, duftend, sternenklar und leuchtend rosa. Sie blühen im Sommer.

Unter den verschiedenen Arten ist es eine der wenigen Pflanzen, die besonders resistent gegen niedrige Temperaturen sind.

CLERODENDRUM TRICHOTOMUM

Das Clerodendrum trichotomum Es handelt sich um eine in Japan beheimatete Pflanze, die auch als "japanischer Clerodendron" bekannt ist. Sie zeichnet sich durch einen strauchigen Wuchs aus, der sich eher in der Breite als in der Höhe entwickelt (tatsächlich überschreitet sie nicht anderthalb Meter).

Es hat laubabwerfende Blätter, groß, oval, gegenüberliegend, glatt auf der Oberseite und leicht behaart auf der unteren Seite mit leicht gezahnten Rändern. Wenn die Blätter gerieben werden, geben sie einen charakteristischen Geruch ab.

Die Blüten sind besonders, sehr duftend, klein, mit einem weißgoldfarbenen Kelch mit vier sehr langen Staubblättern. Die Besonderheit sind die Früchte, bei denen es sich um giftige Beeren von blauschwarzer Farbe handelt, die kugelförmig sind und von dem Kelch umgeben sind, der eine intensive rot-fuchsia Farbe annimmt.

Die Pflanze blüht und trägt im Spätsommer und Herbst Früchte.

In einigen Ländern werden die Blätter dieser Pflanze nach dem Kochen gegessen und die Beeren als Farbstoff verwendet.

Unter den verschiedenen Arten ist es diejenige, die niedrigen Wintertemperaturen sowie Temperaturen unter Null (-10 -15 ° C) am besten widersteht.

CLERODENDRUM SPECIOSISSIMUM (CLERODENDRUM FALLAX)

Das Clerodendrum speciosissimum Es ist eine auf der Insel Java heimische Art und zeichnet sich durch große, eiförmige Blätter, glatte Ränder und eine leicht gewellte Blattspreite aus, die mit einer leichten Daune bedeckt ist. Die Blüten sind in aufrechten Rispenblüten von orangeroter Farbe mit einer röhrenförmigen Krone zusammengefasst, die in Lappen unterteilt ist und deren Staubblätter und Stempel hervorstehen. Es ist nicht sehr tolerant gegenüber den Mindesttemperaturen, die 15-16 ° C nicht unterschreiten dürfen. Es blüht im Sommer.

KULTURTECHNIK

Das einzige Problem für die Pflanzen Clerodendrum sind die Mindesttemperaturen. Tatsächlich können sie leicht auf 30 ° C ansteigen, ohne die Pflanze zu schädigen, aber diejenigen im Winter dürfen mit Ausnahme der Arten C. bungei und C. trichotomum nicht unter 5-16 ° C fallen.

Ein wichtiger Aspekt beim Anbau dieser Pflanze ist die Tatsache, dass sie während der Herbst-Winter-Periode in vegetative Ruhe tritt und nicht im übertragenen Sinne, weshalb alle Aktivitäten ausgesetzt oder auf jeden Fall erheblich reduziert werden müssen.

Es sind Pflanzen, die viel Licht brauchen, aber keine direkte Sonne außer C. trichotomum das verträgt leicht die Sommersonne. Es sind Pflanzen, die amanol'air daher einen guten Austausch gewährleisten.

BEWÄSSERUNG

Während der gesamten Wachstumsphase (Frühling - Sommer) versichern Sie dieClerodendrumreichliches Gießen, wobei darauf zu achten ist, dass kein stehendes Wasser im Untertopf verbleibt, da eine Wasserstagnation nicht toleriert wird.

Ab Herbst (Oktober - Mitte November) wird die Bewässerung für immergrüne Arten reduziert, während sie für diejenigen mit Laubblättern vollständig suspendiert werden müssen.

Sie lieben feuchte Umgebungen, sprühen Sie also großzügig Wasser, um ein feuchtes Mikroklima um das Laub zu erzeugen.

BODENART - REPOT

Das Clerodendrum es wird jedes Jahr im Frühjahr umgetopft. Für diese Pflanze gilt die Regel: Tatsächlich tauschen Sie den Topf nur dann gegen einen etwas größeren aus, wenn er zu klein geworden ist, um die Wurzeln aufzunehmen. Wenn nicht, tupfen Sie ihn um, lassen Sie den alten Topf zurück und ersetzen Sie die Erde durch frischen Boden. .

Verwenden Sie eine Mischung aus fruchtbarem Boden, Torf und Blattland zu gleichen Teilen, zu der ein wenig grober Sand hinzugefügt werden sollte, was die Entwässerung begünstigt, da sie keine toleranten Pflanzen gegen Wasserstagnation sind.

Für Pflanzen, die im Freien aufgestellt werden müssen, ist es vorzuziehen, sie im zeitigen Frühjahr zu pflanzen.

DÜNGUNG

Verdünnen Sie während der Wachstumsphase der Pflanze (Frühling und Sommer) alle 2-3 Wochen einen Flüssigdünger im Bewässerungswasser, wobei Sie die Dosen im Vergleich zu den Angaben in der Packung geringfügig verringern.

Die Düngung wird ab Herbstbeginn (Oktober) ausgesetzt, um sie zu Frühlingsbeginn (März) wieder aufzunehmen.

Holen Sie sich einen Dünger, der neben den sogenannten Makroelementen wie Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K) auch Mikroelemente wie Magnesium (Mg), Eisen (Fe), Mangan (Mn) und Kupfer enthält (Cu), Zink (Zn), Bor (B), Molybdän (Mo), alle essentiell für das Wachstum der Pflanze.

BLÜHEN

Das Clerodendrum Es ist eine Pflanze, die ab dem Frühling blüht.

BESCHNEIDUNG

In Anbetracht der Tatsache, dass es sich um Pflanzen handelt, die viel wachsen, ist es notwendig, mit einem Aufhellen der Krone fortzufahren. Nur für Pflanzen, die im Freien wachsen, muss ein echter Schnitt durchgeführt werden, der drastisch auf etwa 30-50 cm von der Basis entfernt ist.

Der Schnitt erfolgt im Frühherbst. Dies wird die Pflanze dazu anregen, im folgenden Frühjahr neue Zweige zu emittieren.

Eine Empfehlung: Verwenden Sie immer saubere und desinfizierte Werkzeuge, bevor Sie Arbeiten an den Pflanzen durchführen, um die Übertragung parasitärer Krankheiten zu vermeiden.

MULTIPLIKATION

Die Multiplikation der Clerodendrum tritt durch Samen, durch Schneiden oder durch Basalsauger auf.

MULTIPLIKATION DURCH SAMEN

Es wird im zeitigen Frühjahr (März) ausgesät, wobei die Samen bis zu einer Tiefe von etwa einem halben Zentimeter in ein Samenmedium gegeben werden. Um parasitäre Infektionen im Bewässerungswasser zu vermeiden, fügen Sie ein Breitband-Fungizid gemäß den Anweisungen auf der Verpackung hinzu.

Nachdem Sie den Boden gleichmäßig angefeuchtet haben, schließen Sie die Schale oder das Glas oder mit einer Glasplatte oder einer transparenten Plastikfolie, die den doppelten Vorteil hat, eine konstante Temperatur zu gewährleisten und den Boden nicht zu schnell trocknen zu lassen.

Nehmen Sie dann das Tablett und stellen Sie es in einen Bereich des Hauses, in dem die Temperatur etwa 25 ° C beträgt (ein sonniges Fensterbrett ist auch in Ordnung).

Überprüfen Sie den Boden jeden Tag, indem Sie die Plastikfolie entfernen, um sie bei Bedarf zu befeuchten (sie muss immer feucht bleiben) und um das im Kunststoff oder Glas gebildete Kondenswasser zu entfernen.

Wenn Sie feststellen, dass die Samen gekeimt haben, entfernen Sie den Kunststoff endgültig und warten Sie, bis die jungen Pflanzen stärker werden. Danach können Sie sie mit den gleichen Vorsichtsmaßnahmen in den letzten Topf verpflanzen, als wären die Pflanzen erwachsen.

Es sollte beachtet werden, dass aus Samen geborene Pflanzen möglicherweise nicht mit der Mutterpflanze identisch sind, da die genetische Variabilität die Kontrolle übernimmt. Wenn Sie also ein bestimmtes Exemplar erhalten möchten, ist es vorzuziehen, sich mit Teilen der Mutterpflanze zu vermehren.

MULTIPLIKATION FÜR TALEA

Nach der Blüte und bis zum Frühjahr (März) können ca. 10-15 cm lange Stecklinge mit einigen neuen Blättern entnommen werden. Sie müssen mit einem schrägen Schnitt genommen werden, der eine größere Oberfläche für die Emission der Wurzeln ermöglicht und verhindert, dass sich Wasser auf dieser Oberfläche ansammelt, und mit einem scharfen Messer, um ein Ausfransen des Gewebes zu vermeiden.

Entfernen Sie die unteren Blätter und pflanzen Sie sie in eine Erde, die zu gleichen Teilen aus Torf und Sand besteht.

Stellen Sie die Töpfe an einem Ort mit Temperaturen zwischen 16 und 18 ° C auf und halten Sie den Boden durch Gießen immer feucht. Achten Sie darauf, die Stecklinge nicht zu benetzen.

Wenn die ersten Triebe erscheinen, bedeutet dies, dass sich die Wurzeln der Clerodendrumsi gebildet haben. Warten Sie zu diesem Zeitpunkt, bis die Stecklinge ausgehärtet sind (etwa zwei Monate nach dem Wurzeln der Stecklinge), und pflanzen Sie sie in einzelne Töpfe, als wären sie erwachsene Pflanzen, und behandeln Sie sie als solche.

FÜR GRUNDLEGENDE POLLONS

Pflanzen können auch mit den Basalsaugern multipliziert werden, die sich an der Basis der Pflanze bilden (z. B. C. bungei). Im Herbst oder Frühling können sie von der Mutterpflanze gelöst werden, indem sie mit der ganzen Erde genommen werden (entblößen Sie nicht die Wurzeln, da es sich um Pflanzen handelt, die diese Praxis nicht mögen) und in einzelne Töpfe gepflanzt werden.

Parasiten und Krankheiten

Die Pflanze hat ein verkümmertes Aussehen und die Blätter werden gelb und fallen ab

Dieses Symptom ist häufig mit übermäßigem Gießen verbunden.
Abhilfe: Lassen Sie den Boden austrocknen und befolgen Sie für die Zukunft die Anweisungen im Bewässerungsabschnitt.

Die Blätter sind gepunktet

Flecken in den Blättern sind oft ein Symptom für einen Angriff der roten Spinnmilbe, wie sie häufiger genannt werden. Wenn Sie mit einer Lupe über die untere Seite des Blattes schauen, werden Sie sowohl die sich bewegenden Formen als auch die dünnen Spinnweben bemerken.

Abhilfemaßnahmen: Halten Sie eine feuchte Umgebung um die Pflanze herum, da Feuchtigkeit die Proliferation hemmt. Für den Fall, dass der Angriff besonders schwerwiegend ist, müssen bestimmte Akarizide eingesetzt werden, die entweder in spezialisierten Gartencentern oder in landwirtschaftlichen Konsortien zu finden sind.

Befall durch Schuppeninsekten

Mealybugs sind sehr ärgerliche Insekten, die bei Vernachlässigung ernsthafte Schäden an der Pflanze verursachen können. Es gibt zwei Arten von braunem Cochineal oder mehligem Cochineal (weitere Informationen finden Sie im Kapitel über Cochineal).

Abhilfemaßnahmen: Sie können beseitigt werden, wenn die Pflanze mit einem mit denaturiertem Alkohol angefeuchteten Wattestäbchen klein ist, oder wenn sich die Pflanze in einem Topf befindet, kann sie mit Wasser und neutraler Seife durch Reiben mit einem Schwamm gewaschen und anschließend gespült werden die Seife entfernen. Wenn die Pflanze groß ist und im Freien gepflanzt wird, müssen bestimmte Insektizide verwendet werden, die Sie in auf Gartenarbeit spezialisierten Zentren oder in landwirtschaftlichen Konsortien finden können.

NEUGIERDE'

Der Name der Gattung Clerodendrum kommt aus dem Griechischen kleros «Glück "undDendron «Baum »um sich an eine alte Legende zu erinnern, nach der diese Pflanzen medizinische Eigenschaften besaßen und zahlreiche Krankheiten behandelten.


Gartenpflanzen

Spezialeffekte in unserem Garten? Die Pflanzen in bestimmten Jahreszeiten werden zu absoluten Protagonisten des Gartens, die eine solche Schönheit annehmen, dass sie auf sie aufmerksam machen.

Was sind die am besten geeigneten Gartenpflanzen?

Die am besten geeigneten Pflanzen für den Garten sind die Sträucher und buschige Pflanzen die in einer strategischen Position platziert werden müssen, damit ihre Form oder die lebendige Farbe der Blumen maximiert werden. Hier sind einige wichtige Schritte.

Die Wahl des Bodens ist wichtig in Bezug auf Zusammensetzung, Säuregehalt und Fruchtbarkeit. Die mehr oder weniger sonnige Exposition sollte nicht unterschätzt werden, und die Menge an Wasser, die wir den Pflanzen im Garten geben können, sollte ebenfalls berücksichtigt werden.

Wenn wir einen Strauch wählen, ist es gut, während des Wachstums sorgfältig zu beschneiden und im Herbst zu formen, damit die Form immer kompakt ist und mit dem Rest des Gartens harmoniert. Wir halten den Bereich unter dem Strauch immer sauber, damit er nicht zu einem Zufluchtsort für verschiedene Tiere wird.

  • Wenn wir einen schattierten Bereich wählen, müssen wir uns unbedingt an Pflanzen orientieren, die keine Belichtung bei vollem Licht mögen. Dies ist der Fall bei der Rhododendron das will auch sauren Boden und eine feuchte Umgebung.
  • Wenn wir dem Garten nicht viel Aufmerksamkeit widmen können, ist es besser, sich an der Königin der Blumen zu orientieren: der Rose. Es ist in der Tat die blühende Gartenpflanze schlechthin: Sie hat nur wenige Bedürfnisse, akzeptiert sowohl volle Sonne als auch Halbschatten, möchte aber einen tonigen und kompakten Boden.
  • auch dort Forsythie es schafft keine besonderen Probleme: es gibt uns schöne Blumen mit einer intensiven gelben Farbe, die sich im Frühling entwickeln. Die verwelkten Äste werden durch Beschneiden beseitigt.
  • Spektakulär mit seinen gefiederten Federn ist es das Gras der Pampa. Die gefiederten Blütenstände können eine Höhe von 80 cm erreichen und bleiben den ganzen Herbst über erhalten. Sie werden zu Beginn des Winters durch Beschneiden beseitigt.
  • Dort Thuia ist eine immergrüne Gartenpflanze, die in jedem Boden, vorzugsweise feucht, in voller Sonne wächst. Es ist eine Pflanze, die für große Gärten geeignet ist, um in ein oder zwei nahe beieinander liegenden Exemplaren platziert zu werden. Die Blätter reichen von schimmerndem Grün bis zu silbrigem Blau.
  • Endlich ein Einzelgänger Zypresse Es kann im Garten als dekoratives Element gepflanzt werden, das etwas Schatten erzeugt. Angesichts der Größe, die die Pflanze erreicht, ist es am besten, sie an einem großen Ort zu platzieren.


9 Bunte Herbststräucher für einen lebhaften Garten bis zum Winter

Einige erinnerten sich zu Zierzwecken, andere sogar wegen ihrer therapeutischen Eigenschaften. Die Sorten, die die Natur im Herbst anbietet, können wirklich zu den angenehmsten und neugierigsten gehören. Zwischen Botanik, Legende und Neugier, Hier sind 9 bunte Herbststräucher in der Lage, in Bezug auf Zusammensetzung und Verwendung zu befriedigen.

Calliandra haematocephala

Die Blütenstände von Calliandra haematocephala weisen vom Spätherbst bis zum Frühling zahlreiche rosa / rote Blütenblätter auf.

Ein Strauch aus der Familie der Leguminosen, der sich durch verschiedene Verzweigungen auszeichnet und weiß, wie man für die Form seiner sehr langen gefiederten oder doppelt gefiederten immergrünen Blätter, die ihn angenehm dekorativ machen, und für die allgemein fuchsia Farbe seiner Blüten, bestehend aus Hunderte von "Blütenblättern" die wie echte Stifte aussehen, aber eigentlich die Staubblätter sind. So können wir die definieren Calliandra haematocephala, eine der 150 erhaltenen Calliandra-Arten. Diese Typologie stammt ursprünglich aus Bolivien.
Die Blüte erfolgt im Sommer mit Blütenständen von bis zu 7 cm Breite, aus denen die Staubblätter hervorgehen, die sogar weiße oder rosa Farben annehmen können. Ab September ist es möglich, die Farben besser zu schätzen.
Ein Merkmal ist die Fähigkeit, Vögel und Schmetterlinge aufgrund ihrer äquatorialen und tropischen Herkunft anzulocken. Der Bereich, in dem die Pflanze gelagert werden soll, darf nur teilweise sonnig sein.

Callicarpa bodinieri

Callicarpa bodinieri: Auf die im Sommer vorhandenen Fliederblüten folgen ungewöhnliche lila Beeren.

Dort Callicarpa bodinieri Es hebt sich von anderen Pflanzen dadurch ab, dass es ein Strauch ist, der zu jeder Jahreszeit, vorzugsweise zwischen dem Ende des Sommers und dem Beginn des Herbstes, einer Zeit, in der es sich entwickelt, eine schöne Wirkung erzielt Früchte ähnlich wie kleine Weintrauben die auch im Winter bleiben. Die Kultivierung des Callicarpa erfordert keine besondere Aufmerksamkeit, da es jede Umgebung recht gut verträgt und sich gut anpassen kann, ohne zu viel Pflege zu erfordern.
Die Vielfalt bodinieri es ist gekennzeichnet durch eine braune und nicht zu faltige Rinde, die im Gegenteil dazu neigt, sich zu glätten, mit Verzweigungen, die bis zu maximal 2 Meter hoch sind und mit ovalen und zweifarbigen Blättern angereichert sind, zwischen grün und hellgelb.
Wenn der Frühling kommt, blüht die Pflanze in weißen, rosa oder roten Farben, während im Herbst kleine rosa Früchte erscheinen, die einen sehr angenehmen und dekorativen szenischen Effekt erzeugen.

Clerodendrum bungei

Clerodendrum bungei produziert zwischen Spätsommer und Frühherbst gewölbte Blumensträuße mit duftenden rotvioletten oder tiefrosa Blüten.

Es ist gut verdient, dieser Blume das Adjektiv "prächtig" zuzuweisen. Es ist chinesischen Ursprungs und Straucharten und kann eine Höhe von 250 cm erreichen, mit sehr großen Blättern und leicht gezackten Rändern, mit einer fast einzigartigen Besonderheit: Reiben Sie sie einfach, damit sie ein Parfüm abgeben, das nicht jeder mag. Die Sommerblüte erzeugt einen einzigartigen und besonderen Effekt: Mit den Blättern, die als Basis dienen, scheinen die Blüten, zahlreich, gruppiert und nicht zu groß, einen rosa Brautstrauß zu bilden. Dort Die Blüte endet zwischen September und OktoberIn dieser Zeit ist es ratsam, die Bewässerung zu beschneiden und zu minimieren.
Mit der Ankunft des Herbstes, auch spät, leidet die Pflanze nicht, da sie die niedrigen Temperaturen, die auch für den Winter typisch sind, gut hält.

Colquhounia coccinea

Colquhounia coccinea mit aromatischen salbeigrünen Blättern und scharlachroten oder orangefarbenen Blütenwirbeln im Spätsommer und Herbst.

Die Pflanze, ein Laubstrauch der in Asien beheimateten Lamiaceae, leidet unter einem übermäßig kalten Klima und stehendem Wasser. Aus diesem Grund wird ein gut durchlässiger und recht sonniger Boden empfohlen, während im Winter Frost unbedingt vermieden werden muss. Abgesehen von diesen Anforderungen ist der Strauch im Allgemeinen anspruchslos und erfordert einen relativ geringen Wartungsaufwand. Mit diesen Vorsichtsmaßnahmen wird die Colquhounia coccinea Es ist bereit, seinen Zyklus seit dem Frühjahr fortzusetzen und erreicht Höhen zwischen 1,5 und 3 Metern. Das Laub ist oval von mittlerer Größe und mit leicht gezackten Rändern mit einer grünen Farbe, die sehr hellgrau und fast silbrig wird (Blätter mit einer ähnlichen Geometrie und Farbe wie Salbei, zumindest im unteren Teil). Die Blüten können orange sein und dann allmählich eine dunkelrote Farbe mit kleinen gelben Einsätzen annehmen und im Herbst in kleinen Gruppen wachsen.

Pyracantha

Immergrüner Strauch, der jedoch durch eine Veränderung der Blätter gekennzeichnet ist, die das ganze Jahr über kontinuierlich auftritt. Die maximal erreichbare Höhe beträgt 3 Meter, was auch durch eine aufrechte Form des Stiels begünstigt wird, der dunkelbraun und nicht zu groß im Durchmesser ist. Die Pyracantha haben jedoch nicht viel Ordnung im Wachsen, auch wenn sie im Großen und Ganzen ein schönes intensives und dichtes Laub bilden, das gut in den Garten und in die Blumenbeete als Ornament passt. Es ist jedoch nicht alles Gold, das glänzt, denn das Vorhandensein scharfer und langer Dornen entspricht dieser Schönheit. Die Blätter haben eine ovale und glänzende dunkelgrüne Farbe. Charakteristisch sind die Blüten, die die Pflanze im Frühling produziert und die den Baum mit kleinen weißen Punkten färben. Tatsächlich zieht die Blüte kleine Sterne an, die einen großen Duft abgeben können, und dies trägt zum Ruf vieler bestäubender Insekten bei. Die Pflanze produziert auch Götter kleine runde Früchte in Büschelnrötlich oder gelb gefärbt. Dort Pyracanthakann in vielen seiner Arten (zum Beispiel der Coccinea) als Element für die Bildung von Hecken verwendet werden. Genau diese Sorte, auf Italienisch heißt sie Agazzino.

Leonotis leonurus

Leonotis leonurus: halb immergrüner aufrecht stehender Strauch mit orangefarbenen röhrenförmigen Blüten zwischen Herbst und Winter.

Diese Pflanze wird allgemein als "Wilde Dagga" oder "Löwenschwanz"Und gehört zur Familie der Münzstätten, obwohl es ästhetisch wenig damit zu tun hat. Es zeichnet sich durch leichte psychoaktive Effekte sowie durch lebendige und leuchtende Farben aus. Heimisch im südlichsten Teil des afrikanischen Kontinents Leonotis leonurus Es wurde ursprünglich von lokalen Stämmen als "Droge" verwendet, um den Körper von alltäglichem Stress zu befreien, da die Wirkungen denen von Cannabis ähnlich sind. Die Verwendung war auch therapeutisch, um bestimmte Krankheiten und Schlangenbisse zu behandeln, aber es gab auch eine Verwendung als aufregend, insbesondere wenn getrocknete Blumen geraucht wurden.
Es sieht aus wie ein länglicher Strauch und ist trotz der Auswirkungen praktisch überall praktisch legal. Seine Hauptverwendung ist zu Zierzwecken und seine Nektarproduktion kann Vögel und Schmetterlinge an sich ziehen.

Nymania capensis

Nymania capensis: immergrüner Strauch oder kleiner Baum. Im Frühjahr bildet es rosa / violette Blüten, im Herbst geschwollene rote Früchte mit einer Papierkonsistenz.

Starrer Strauch, der sich durch ziemlich große Abmessungen und kleine rosa Früchte und braune Samen auszeichnet, kugelförmig und fleischig ist. Die maximal erreichbare Höhe kann bis zu 6 Meter betragen, auch wenn sie im Durchschnitt 3 Meter nicht überschreitet, da es nicht immer möglich ist, die idealen Bedingungen für Wachstum und Entwicklung wiederherzustellen. Das Blatt ist sehr klein, aber hart und wie ein Ogiv geformt. Es befindet sich auf der Knospe neben der leuchtend roten Blume.
Trotz der großen Höhen, die die Pflanze erreichen kann, ist ihr Wachstum langsam und progressiv, bis es einige Jahre dauert, bis sie die Größe eines normalen Menschen erreicht. Andererseits kann es aber auch eine lange Zeit von mehr als 25 Jahren leben. Sie benötigen wenig Wasser, wie es normalerweise in den afrikanischen Gebieten der Fall ist, in denen sie sich ursprünglich entwickelt haben, und wissen, wie sie sich sowohl an heißes und trockenes als auch an kaltes Klima anpassen können, wobei sie sowohl auf Minustemperaturen als auch auf über 40 ° C gut reagieren.
Bienen und Hornissen haben die Aufgabe, die Pflanze für die Entwicklung zu bestäuben.

Euonymus europaeus

Euonymus europaeus bringt im Frühsommer nur wenige grünliche Blüten hervor, gefolgt von herrlichen roten Früchten im Herbst.

Zur Familie der Celastraceae gehörend, der Strauch Euonymus europaeus (Fusaggine, Korallenriffe, Priesterhut) ist typisch für europäische Laubwälder. Obwohl es sich neben viel höheren Pflanzen entstellen kann, kann seine Höhe immer noch 8 Meter erreichen, aber es könnte auch bei 3 Metern anhalten und das Wachstum scheint langsam zu sein. Die seltene Blüte im Frühsommer führt im Herbst zu Früchten, wodurch dieser Strauch sehr bunt und rot (oder dunkelrosa) gefärbt wird. Die Früchte haben eine ähnliche Form wie ein Priesterhut (daher der Spitzname). Die Blätter sind laubabwerfend und nehmen auch im Herbst eine sehr akzentuierte rote Farbe an, die diese Pflanze in ein sehr angenehmes Dekorationselement verwandelt, das auch in großen Parks oder Gärten nützlich ist, um eine Hecke zu bilden.
Sie sind sehr tolerante Pflanzen, egal ob sie in der Stadt oder auch in Meeresgebieten stehen. Verschmutzung gut widerstehen ist Salzigkeit, aber vor allem Sie tragen die volle Sonne. Anpassungsfähigkeit wird auch mit dem Gelände demonstriert, das von jedem Typ sein kann. Dort Spindel (ein anderer Name, um diese Art zu identifizieren), ist es daher unter dem Gesichtspunkt des für das Wachstum erforderlichen Platzes anspruchsvoll, aber in Bezug auf den Anbau sehr einfach und erfordert einen sehr geringen Wartungsaufwand.

Viburnum farreri

Es ist als Strauch mit aufrechter Form konfiguriert, der weiße Blüten mit einem angenehmen Duft und spitzen ovalen Blättern hervorbringen kann, die dunkelgrün werden und im Winter ihre Farbe ändern und dann lila werden. Die Früchte sind rot mit einer abgerundeten Form. DAS Blumen können auch zu rosa neigen und kommen in kleinen Gruppen. Die Pflanze kann eine Höhe von 1,80 m erreichen und fühlt sich in einem entwässerten Land wohl, das reich an natürlichen Elementen ist, der der Sonne ausgesetzt ist oder nicht sehr schattig ist. Die Pflanze es blüht im Spätherbst und bleibt bis zum Frühjahr, zwischen November und Mai und denen, die das kultivieren wollen Viburnum ferreri muss eine Mindestfläche von etwa einem Quadratmeter zuweisen. Der Stamm der Caprifoliaceae stammt aus Nordchina und wird vielfältig verwendet, sowohl für gemischte Blumenkompositionen als auch zur Verschönerung von Blumenbeeten.


Wachstumsbedingungen

Einen philippinischen Faulpelz zu züchten ist ganz einfach, besonders wenn Sie die Grundregeln für das Pflanzen und Pflegen zu Hause kennen. Wie oben erwähnt, ist der Busch unprätentiös, aber es gibt einige Nuancen, die berücksichtigt werden müssen, damit die Pflanze schnell wächst und reichlich blüht.

Temperatur

Um der Blume maximalen Komfort zu bieten, sollte im Sommer die Lufttemperatur in dem Raum, in dem sie wächst, +19 ... +25 Grad betragen. Für die Winterperiode gibt es hier einige Nuancen: Wenn es möglich ist, die Hintergrundbeleuchtung mit Leuchtstofflampen anzuordnen, sollte das Temperaturregime innerhalb der gleichen Grenzen gehalten werden. Wenn dies nicht möglich ist, ist es vorzuziehen, dass der Raum kälter ist, etwa + 16… + 18 Grad. Tatsache ist, dass das Clerodendrum aufgrund des Lichtmangels im Winter nicht blüht und wenn die Temperatur zu hoch ist, können seine Triebe schnell wachsen, was sich nicht sehr günstig auf das Aussehen und die Gesundheit des Busches auswirkt.

Luftfeuchtigkeit

Das tägliche Sprühen ist eines der obligatorischen Verfahren für die Blumenpflege, da trockene Luft für die Kultur völlig ungeeignet ist. Sprühen Sie die Büsche mindestens einmal täglich mit Wasser, im Sommer wegen der Hitze und im Winter wegen der Tatsache, dass die Heizungen die Luft im Raum zu trocken trocknen.

Beleuchtung

Eine ausreichende Lichtmenge ist ein Versprechen einer reichlichen und längeren Blüte. Obwohl die Beleuchtung viel sein sollte, sollte Sonnenlicht vermieden werden. Ideal wäre es, Clerodendrum am Ost- oder Westfenster anzuordnen. Wenn dies nicht möglich ist, kann es auf der Südfensterbank landen, vorausgesetzt, es schützt sicher vor der sengenden Sonne.

Boden

Das Pflanzsubstrat sollte leicht und mäßig sauer sein. Idealerweise Blatt (2 Teile), Rasen (2 Teile), Humus und Torfboden (1 Teil) mit Sand (1 Teil) mischen. Um eine Stagnation der Feuchtigkeit im Topf zu vermeiden, muss die Drainage auf den Boden gelegt werden.

Die Pflege der Pflanze ist sehr einfach, alles hängt von den üblichen Verfahren für jeden Floristen ab, wie Bewässerung, Düngung und Schnitt. Wenn es der richtige und richtige Zeitpunkt ist, um all diese Mindestanforderungen an das Clerodendrum zu erfüllen, wird es Ihnen sicherlich mit seiner Schönheit und prächtigen Blüte danken

Bewässerung

Wasserverfahren müssen regelmäßig durchgeführt werden, wenn der Boden austrocknet. Gießen Sie den Busch reichlich mit stehendem Wasser bei Raumtemperatur. Sofern im Winter die Raumtemperatur im Bereich von +18 ... + 25 Grad gehalten wird, erfolgt die Bewässerung genauso. Und wenn die Pflanze im Winter in einem kälteren Raum wächst, sollten die Wasserverfahren reduziert werden.

Zusätzliche Befruchtung

Die Pflanze reagiert sehr reaktiv auf die Pflege, daher ist es ratsam, sie alle 2 Wochen mit komplexen Düngemitteln für Innenblumen zu düngen.

Beschneidung

Zu Beginn des Frühlings wird empfohlen, die Clerodendron-Triebe um 1/3 zu schneiden. Dies ist notwendig, damit die Pflanze besser gebissen werden kann und ihre Blüte reichlich war. Seitliche Prozesse werden ebenfalls beschnitten, um dem Busch ein ordentliches Aussehen zu verleihen und zusätzliche Lasten zu entfernen. Andernfalls muss er möglicherweise unterstützt werden.

Transplantation

Die Blume wird jedes Jahr umgepflanzt. Dies liegt an der Tatsache, dass sie schnell genug wächst und sich verkrampft. Bei der Verpflanzung in einen geräumigeren Topf muss berücksichtigt werden, dass die Wurzeln der Pflanze sehr zerbrechlich sind. Daher ist die Verpflanzung mit einem irdenen Koma der beste Weg. Wenn Sie die Blume in einen neuen Behälter stellen, müssen Sie die Lücke des Substrats füllen und die Blume an einem warmen, gut beleuchteten Ort lassen. Der günstigste Zeitpunkt für das Verfahren ist im Frühjahr.


Strelitzia alba oder Estrelicia blanca Pflanzenpflege

Das Genre Strelitzia gehört zur Familie Musaceae und umfasst etwa 4 Arten immergrüner Pflanzen, die in den südlichen und subtropischen Regionen Afrikas heimisch sind. Einige Arten sind: Strelitzia alba (Strelitzia augusta), Strelitzia reginae (Paradiesvogel), Strelitzia nicolai, Strelitzia juncea.

Es ist unter den gebräuchlichen Namen Estrelicia blanca, Estrelitzia blanca oder Estrelitzia augusta bekannt.

Sie sind rhizomatöse Pflanzen mit einem baumartigen Wuchs, der eine Höhe von 10 Metern erreichen kann. Seine großen zusammengestellten Blätter Sie sind mehr als einen Meter lang und haben Achselblüten rosa-weiße Farbe, mehr als eine Palme lang und ähnlich geformt wie die von Strelitzia reginae. Sie blühen im Sommer.

Estrelitzia blanca ist eine leicht zu züchtende Pflanze che viene utilizzata per formare piccoli gruppi o come esemplare unico può essere coltivata in grandi vasi su terrazze e patii.

Estrelitzia augusta richiede l’esposizione alla luce diretta del sole o almeno a temperature molto luminose e calde perché non tollera il gelo.

Un buon terreno per queste piante sarebbe una miscela di terriccio da giardino a cui si aggiungerebbero torba, sabbia, letame e lettiera di foglie. Se è in un vaso, possiamo trapiantarlo ogni 3 anni in primavera.

Le innaffiature devono essere abbondanti e frequenti (in attesa che la superficie si asciughi tra un’innaffiatura e l’altra) in modo che il terreno trattenga un certo grado di umidità.

Concimare con un concime minerale organico che coincide con la concimazione annuale del giardino.

Non hanno bisogno di dimensioni ma è conveniente rimuovere le vecchie foglie.

Si tratta di una pianta abbastanza resistente a parassiti e malattie.

È possibile moltiplicare dai germogli che la pianta produce alla base e posizionare le radici come talee.


Clerodendrum - Clerodendro - Musaceae - Come curare e coltivare le piante di Clerodendrum

Di seguito presentiamo, in ordine decrescente per potenziale mellifero su ettaro, alcune delle piante più interessanti.
I dati sono da interpretare come nome comune, nome scientifico, famiglia, kg teorici per ettaro di miele prodotto, (per le prime 15 anche specie, terreno, clima/altitudine, fioritura).

Albero del miele, Evodia daniellii, Rutacee, 2500, albero, sabbioso argilloso, europeo/fino a 1400 slm, giugno-settempbre

scropularia nodosa, Scrophularia nodosa, Scrophulariaceae, 2350, arbusto perenne, umidi obreggiati (lungo i fiumi), giugno-settempbre

Menta acquatica, Mentha aquatica, Labiatae, 1330, erbacea perenne, terreni da leggermente acidi a calcarei e torbosi, fino a 1200 slm, giugno-ottobre

Agastache, Agastache foeniculum, Labiatae, 1300, erbacea perenne, sfavorita dai troppo acidi, dal centro al nord America (anche Canada),maggio-ottobre

Camedrio scordio, Teucrium scordium, Labiatae, 1300, erbacea perenne, calcarei acquitrinosi, fino a 1500m, giugno settembre.

Camedrio montano, Teucrium montanum, Labiatae, 1300, arbustiva perenne, arido calcareo, fino a 2100m presente in tutta Italia, maggio-agosto

Facelia, Phacelia tanacetifolia, Hydrophyllaceae, 1250, erbacea ann. (autosemina), sciolti e asciutti, muore a -8 fiorisce70 g dalla semina o da giornate con minime di 5°

Echinops, Echinops sphaerocephalus, Asteroideae, 1100, erbacea perenne, calcareo basico, collinare fino a 200 slm, luglio-settembre

scrofularia canina, Scrophularia canina, Scrophulariaceae, 1100, erbacea perenne, roccioso calcareo asciutto, fino a 1500 slm, aprile-settembre

scropularia ombrosa, Scrophularia umbrosa, Scrophulariaceae, 1100, erbacea perenne, acquitrinoso, fino a 800 slm, giugno-settembre

calcatreppolo palmatum, Eryngium palmatum, Apiaceae 1000, erbacea perenne, (potere antisettico e antiossidante), tutti i terreni anche semi aridi e pietrosi,fino a -15°, fioritura tardiva settembre-ottobre

tiglio, tilia platyphyllos, Tiliacee, 1000, abero latifoglie, Preferisce terreni freschi drenati e profondi, neutri o sub-alcalina, teme pH acido in profondità, teme freddo intenso e siccità prolungata, 1200 m al Nord, 1600 m in Sicilia, giugno

maggiorana, Origanum majorana, Labiatae, 970, erbacea perenne (ma con il freddo invernale diventa annuale), tutti i terreni meglio alcalini sciolti e con sostanza organica, max 1000m slm, luglio e settembre

verga d'oro, Solidago Virgaurea, Asteroideae, 900, erbacea perenne, terreno sciolto e siliceo, max 2000m slm, luglio-ottobre

Fiordaliso dei pascoli, Centaurea stoebe, Asteraceae, 885, erbacea perenne (potenzialmente incìvasiva), calcareo o siliceo pH neutro, medi valori nutrizionali, arido, 1500m slm, giugno-luglio.

Fiordaliso vedovino Centaurea scabiosa Asteraceae 880

albero del tulipano Liriodendrum tulipifera Magnoliaceae 800

paulovnia Paulownia tomentosa Scrophulariaceae 800

Scardaccione Dipsacus fullonum Caprifoliaceae 770

impatiens Impatiens glandulifera Balsaminacee 750

trifoglio risupinato Trifolium risupinato Fabaceae 750

falsa ortica bianca Lamium album Labiatae 725

Robinia del Giappone Sophora japonica Fabaceae 700

meliloto bianco Melilotus alba Fabaceae 640

rosmarino Rosmarinus officinalis Labiatae 625

borragine Borago officinalis Boraginaceae 600

clerodendro Clerodendrum thrichotonum Verbenaceae 600

epilobio maggiore Epilobium angustifolium Onagraceae 600

edera Hedera helix Araliaceae 600

sulla Hedysarum coronarium Fabaceae 600

Falsa ortica reniforme Lamium amplexicaule Labiatae 600

cardiaca Leonurus cardiaca Labiatae 600

enagra comune Oenotera biennis Onagraceae 600

pitosfoto Pittosporum tobira Pittosporaceae 600

agno casto Vitex agnus-castus Verbenaceae 600

Erba bambagia Asclepias syriaca Asclepiadaceae 580

sparviere Hieracium autumnale Asteraceae 560

calcatreppolo planun Eryngium planum Apiaceae 550

Sedano di montagna Levisticum officinale Apiaceae 550

calcatreppolo gigante Eryngium giganteum Apiaceae 520

acero campestre Acer campestre Aceraceae 500

acero riccio acer platanoides Aceraceae 500

acero montano acer pseudoplatanus Aceraceae 500

acero argento acer saccharinum Aceraceae 500

buglossa Anchusa officinalis Boraginaceae 500

Cinderella Asclepias incarnata Asclepiadaceae 500

asfodelo Asphodelus spp. Liliaceae 500

cariopteris Caryopteris clandonensis Verbenaceae 500

catalpa Catalpa bignonioides Bignoniacee 500

vescicaria Colutea arborescens Fabaceae 500

Corniolo corallo Cornus alba Cornaceae 500

corniolo Cornus mas Cornaceae 500

sanguinella Cornus sanguinea Cornaceae 500

Albero della nebbia Cotinus coggygrya Anacardiaceae 500

dragocefalo Dracocephalus moldavica Labiatae 500

erba viperina Echium vulgare Boraginaceae 500

grano saraceno Fagopyrum esculentum Polygonaceae 500

malva arborea Lavatera arborea Malvaceae 500

malva Malva silvestris Malvaceae 500

mentastro Mentha longifolia Labiatae 500

Banano Musa x paradisiaca Musaceae 500

lupinella Onobrychis viciifolia Fabaceae 500

sommacco maggiore Rhus typhina Anacardiaceae 500

ribes Ribes rubrum Grossulariacee 500

uva spina Ribes uva crispa Grossulariacee 500

robinia Robinia pseudacacia Fabaceae 500

pianta delle perle Synforicarpos rivularis Caprifoliaceae 500

tecoma Tecoma radins juss Bignoniacee 500

fiore delle api Teucrium fruticans Labiatae 500

timo Thymus vulgaris Labiatae 500

centaurea Centaruea cyanus Asteroideae 450

fiordaliso Centaurea jacea Asteroideae 450

issopo Hissopus officinalis Labiatae 450

ruta Ruta graveolens Rutacee 450

lacrima di giobbe Stphilea pinnata Staphyleaceae 450

Acacia di costantinopoli Albizia julibrissin Fabaceae 400

astragalo Astragalus glycyphyllos Fabaceae 400

Citiso peloso Camaecytusus hirsuto Fabaceae 400

Fior di campana Campanula media Campanulacee 400

Raperonzolo Campanula rapunculus Campanulacee 400

castagno Castanea sativa Fagaceae 400

emero centroeuropeo Coronillia emerus Fabaceae 400

biancospino Crataegus monogyna Rosaceae 400

marrobbio Marrubium vulgare Labiatae 400

origano Origanum vulgare Labiatae 400

marruca Paliurus spina-christi Rhamnaceae 400

santoreggia Santureja hortensis Labiatae 400

Fagiolo Phaseolus multiflorus Fabaceae 320

cestro Cestrum parqui Solanacee 300

Trifoglino irsuto Dorycnyum hirsutus Fabaceae 300

evodia Evodia velutina rehd Rutacee 300

erba cedrina Lippia tryphylla Verbenaceae 300

angelica arcangelica Angelica archangelica Apiaceae 250

angelica Angelica sylvestris Apiaceae 250

coriandolo Coriandrum sativum Apiaceae 250

vite del canada Parthenocissus quinquefolia Vitaceae 250

Salvia de boschi Salvia glutinosa Labiatae 240

Caradonna Salvia nemorosa Labiatae 240

malvone Alcea rosea Malvaceae 200

dattero di trebisonda Elaegnus angustifolia Elaeagnaceae 200

eucalipto Eucalyptus spp. Mirtaceae 200

frangola Frangula alnus Rhamnaceae 200

agrifoglio Ilex Aquifolium Aquifoliaceae 200

Sofora Indigofera dosua Fabaceae 200

falsa ortica gialla Lamiastrum galeobdolon Labiatae 200

lauroceraso Prunus laurocerasus Rosaceae 200

salice Salix spp. Salicaceae 200

salvia Salvia officinalis Labiatae 200

Serenella Syringa vulgaris Oleaceae 200

Tarassaco Taraxacum officinale Asteroideae 200

trifiglio bianco Trifolium repens Fabaceae 200

dolcimele Lamium maculatum Labiatae 190

Malva mauritiana Malva maurytiana Malvaceae 186

prunella Prunella vulgaris Labiatae 180

erba moscatella Salvia sclarea Labiatae 175

Cipolla Allium cepa Liliaceae 170

erba medica Medicago sativa Fabaceae 170

erba serpentina Polygonum bistorta Polygonaceae 170

erba vellutina Cynoglossum officinale Boraginaceae 160

Salcerella Lytrum salicaria Lythraceae 160

trifoglio alessandrino Trifolium alessandrino Fabaceae 160

trifoglio incarnato Trifolium incarnatum Fabaceae 160

lavanda e lavandino Lavandula spp. Labiatae 150

ligustro Ligustrum Vulgare Oleaceae 150

rovo Rubus fruticosus Rosaceae 150

lampone Rubus idaeus Rosaceae 150

astro Aster Asteroideae 125

colza Brassica napus spp oleifera Brassicacee 125

Altea Althaea officinalis Malvaceae 110

trigonella Trigonella foenum-grecum Fabaceae 110

arancio del messico Choisya ternata Rutacee 100

Spino di Giuda Gleditsia tricanthos Fabaceae 100

aglio orsino Allium ursinum Liliaceae 80

erba roberta Geranium robertianum Geraniaceae 80

rododendro Rhododendron spp. Ericaceae 75

mirtillo Vaccinium spp. Ericaceae 75

rosmarino selvatico Ledum groenlandicum Ericaceae 65

Caprifoglio Lonicera japonica Caprifoliaceae 60

trifoglio pratense Trifolium pratense Fabaceae 60

fava Vicia faba Fabaceae 60

bugola Ajuga reptans Labiatae 50

agrumi Citrus spp. Rutacee 50

girasole Helianthus annuus Asteroideae 50

ciliegio Prunus avium Rosaceae 50

pesco Prunus persica Rosaceae 50

Polmonaria Pulmonaria officinalis Boraginaceae 50

salice da ceste salix triandra Salicaceae 50

erica arborea Erica arborea Ericaceae 40

erica Erica carnea Ericaceae 40

ciliegio canino prunus mahaleb Rosaceae 40

salice bianco salix alba Salicaceae 40

salice grigio salix cinerea Salicaceae 40

salice eleagno salix eleagnus Salicaceae 40

salice purpurea salix purpurea Salicaceae 40

ginestrino Lotus corniculatus Fabaceae 37

brugo Calluna vulgaris Ericaceae 30

panace Heracleum Sphondilium Apiaceae 30

veccia Vicia spp. Fabaceae 30

prugnolo Prunus spinosa Rosaceae 20

sorbo montano sorbus aria Rosaceae 14

sorbo uccellatori sorbus aucuparia Rosaceae 14


Coltivazione di piante carnivore

Le piante carnivore più comuni per il giardiniere per hobby sono principalmente piante palustri. Richiedono un’umidità elevata e costante. Le piante carnivore hanno bisogno di terreni acidi, che vengono facilmente forniti con muschio di torba di sfagno al centro del vaso. Le piante carnivore si comportano bene in un terrario, il che aiuta a conservare l’umidità.

A loro piace anche la luce del sole, che può provenire da una finestra o essere fornita artificialmente. Gli habitat delle piante carnivore hanno temperature da moderate a calde. Le temperature diurne di 70-75°F (21-24°C) e notturne di 55°F (13°C) offrono condizioni di crescita ideali.

Inoltre, dovrete fornire alle piante insetti o dare loro una diluizione di fertilizzante per pesci ogni due settimane durante la stagione di crescita.


Video: Clematis Pflege - So gehts richtig