Warum fallen die Blätter von Zimmerpflanzen - was tun, wenn die Blätter von Blumen fallen?

Warum fallen die Blätter von Zimmerpflanzen - was tun, wenn die Blätter von Blumen fallen?

Zimmerpflanzen Veröffentlicht: 31. Mai 2012 Nachdruck: Letzte Änderungen:

Warum lassen Zimmerpflanzen Blätter fallen? Dies ist eine der häufigsten Fragen, die Amateure professionellen Blumenzüchtern stellen. In diesem Artikel haben wir beschlossen, die Gründe für dieses Phänomen zusammenzustellen und zu erläutern.
Wenn die Zimmerpflanze ihre Blätter abrupt abwirft, ist dies normalerweise das Ergebnis des Stresses, den die Pflanze erfahren hat. Stress für Innenblumen ist ein starker Abfall der Lufttemperatur, kalte Zugluft und eine plötzliche Änderung des Beleuchtungsniveaus, wenn Sie nach einem schattigen Ort plötzlich einen Topf mit einer Pflanze auf einer sonnigen Fensterbank neu arrangieren. Durch den erlebten Stress beginnt die Blume, ihre Blätter oder sogar Knospen abzuwerfen.

Was tun, wenn die Blätter von Innenblumen fallen?

Bei holzigen Zimmerpflanzen kann ein plötzlicher Laubfall das Ergebnis einer längeren Dürre sein.

Wenn Ihre Innenblume Blätter fallen lässt, analysieren Sie, ob Sie sie richtig gießen. Im Winter und Herbst beispielsweise müssen die meisten Zimmerpflanzen nur ein- oder zweimal im Monat gegossen werden.

Was ist, wenn sich die Blätter kräuseln und rot werden, bevor sie fallen?

Das Kräuseln und Röten der Blätter kann darauf zurückzuführen sein, dass Ihre Blume durch direktes Sonnenlicht verbrannt wurde. In diesem Fall in den Schatten stellen, den Mutterboden im Topf erneuern und die erkrankte Blume mit Epinol besprühen.

Was ist, wenn die Blätter grün abfallen, aber einige von ihnen geschrumpft zu sein scheinen?

Diese Symptome deuten höchstwahrscheinlich darauf hin, dass Ihre Pflanze unter trockener Luft oder unsachgemäßer Bewässerung gelitten hat - zu oft oder umgekehrt zu selten. In diesem Fall hilft das regelmäßige Besprühen mit Wasser und die Überarbeitung des Bewässerungsplans gemäß den agrotechnischen Anforderungen. Es ist ratsam, nackte Triebe zu entfernen, aber noch besser - die Pflanze mit Dünger in frischen Boden zu verpflanzen.

Was ist, wenn sich die Blätter zusammenrollen und abfallen?

Dies sind deutliche Anzeichen dafür, dass die Pflanze gefroren ist. Überprüfen Sie den Raum auf Zugluft. Ein weiterer möglicher Grund ist die ständige Staunässe des Bodens.

Was ist, wenn die unteren Blätter fallen?

Wenn die Pflanze genau die unteren Blätter abwirft, während die Blätter trocken fallen, dann ist die Blume wahrscheinlich ungleichmäßig beleuchtet, sie hat wenig Licht. Darüber hinaus kann der Grund eine zu hohe Trocken- oder Lufttemperatur für die Pflanze oder eine unzureichende Luftfeuchtigkeit sein.

Was ist, wenn eine kürzlich gekaufte Blume ihre Blätter fallen lässt?

Sehr oft werden Innenblumen nach dem Umpflanzen oder beim Umzug (vom Geschäft zu Ihnen nach Hause oder sogar von Raum zu Raum) gestresst und verlieren infolgedessen ihre Blätter. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn mehrere Blätter gefallen sind, aber wenn ein echter Laubfall begonnen hat, ergreifen Sie dringend Maßnahmen. Die normale Akklimatisierungsphase der Pflanzen dauert nicht länger als zwei Wochen.

Was tun, wenn Blätter von knolligen und bauchigen Zimmerpflanzen fallen?

Für Knollen- und Knollenpflanzen (Knollenbegonie, Innenkot, Hymenokallis, Amaryllis) Laubfall ist ein natürliches Phänomen... Lassen Sie die Pflanze nach dem Absterben der Blätter ohne Umpflanzen im selben Topf, beschränken Sie die Bewässerung und warten Sie, bis die Phase des aktiven Wachstums beginnt. Ahimenez und Canna können zu einem solchen Zeitpunkt in angefeuchtetem Torf aufbewahrt werden, und vor Beginn des aktiven Wachstums können sie in einen Topf mit frischem Boden gebracht werden.

Für den Winter können Feigen und Granatapfelblätter fallen gelassen werden, wenn der Raum nicht hell genug ist. Lassen Sie sie in einem Topf, gießen Sie weniger oft, neue Blätter erscheinen auf den Pflanzen im Frühjahr.

Was tun, wenn Knospen und Blüten fallen?

Normalerweise werden die Knospen und Blüten von Zimmerpflanzen bei schlechten Lichtverhältnissen, Feuchtigkeitsmangel und wenn der Boden mit Stickstoff übersättigt ist, abgestoßen. Bestimmte Arten von Schädlingen und Nährstoffmängel können Ihrer Pflanze auch Blüten und Knospen entziehen. Untersuchen Sie die Blume auf unerwünschte Gäste und füttern Sie sie.

Literatur

  1. Informationen zu Zimmerpflanzen
  2. Informationen zu Pflanzenkrankheiten

Abschnitte: Zimmerpflanzenkrankheiten Krankheiten von Zimmerpflanzen


Warum färben sich Zitronenblätter gelb?

Zitrone ist eine exotische Pflanze aus der Familie der Zitrusfrüchte, die nicht nur als nützliche und heilende Frucht, sondern auch als Zimmerpflanze seit langem an Beliebtheit gewonnen hat. Es ist zwar nicht einfach, es in einer gewöhnlichen Stadtwohnung anzubauen, aber besonders hartnäckige Blumenzüchter schaffen ideale Bedingungen für Zitrone, und er dankt ihnen für sein schönes und gepflegtes Aussehen sowie für zahlreiche Früchte.

Sie können eine junge Pflanze in jedem Fachgeschäft kaufen, aber sie ist nicht sehr beliebt, da Zitrone nicht billig ist und es schwierig ist, sie zu pflegen. Viele trauen sich nicht, es anzubauen, weil sie befürchten, eine kapriziöse tropische Pflanze nicht zu bewältigen und zu ruinieren. Aufmerksamkeit und Sorgfalt reichen schließlich nicht aus. Indoor-Zitrone erfordert besondere Bedingungen, die ihren natürlichen Bedingungen nahe kommen. Es ist leicht anfällig für Krankheiten und kann unter verschiedenen Schädlingen leiden.

Das häufigste und am weitesten verbreitete Problem sind negative Manifestationen im Blattteil der Pflanze. Zitronenblätter färben sich plötzlich gelb und verdorren und fallen später massenhaft ab. Um solche Probleme zu vermeiden, müssen die Hauptursachen dieser Phänomene bekannt sein. Es gibt viele Faktoren, die diese Komplikationen mit Indoor-Zitrone verursachen.


Warum wirft der Ficus seine Blätter ab?

Es gibt nur drei globale Ursachen dafür, dass Laub in den Ficus fällt: unsachgemäße Pflege, Krankheit oder Schädlingsbefall. Jeder von ihnen ist für die Pflanze und ihre Gesundheit gleichermaßen gefährlich, daher können sie nicht vernachlässigt werden. Meistens leiden Ficuses unter Pflegefehlern, unangemessenen Haftbedingungen und einfach der Nachlässigkeit des Gärtners.

Natürliche Ursachen

Fallende Blätter sind nicht immer ein Problem. Ficuses über 5 Jahre können sie selbst abwerfen. Auf diese Weise „verjüngt“ sich die Pflanze selbst, entfernt alte Blätter, die viele Nährstoffe verbrauchen und bei der Photosynthese nicht mehr so ​​effektiv sind.

Ficus beginnt Ende Oktober seine Blätter abzuwerfen. Die "Häutungsperiode" bei verschiedenen Sorten kann ein bis eineinhalb Monate dauern.

Heutzutage müssen Sie die Pflanze nicht mehr zusätzlich gießen und düngen. Im Gegenteil, es ist besser, die Nährstoffmenge in der Nahrung des Strauchs auf das erforderliche Minimum zu reduzieren, damit alle störenden Triebe entfernt werden.

Ungünstige Haftbedingungen

Natürliche Abszision ist ein äußerst seltenes Phänomen für Ficuses. Meistens verliert der Strauch seine Blätter aufgrund unsachgemäßer Pflege. Fast alles kann die Krone des Ficus beeinflussen: Kälte, Hitze, hohe oder unzureichende Luftfeuchtigkeit, mangelnde oder übermäßige Bewässerung. Um zu verhindern, dass die Pflanze das gesamte Laub verliert, müssen Sie jeden Pflegepunkt sorgfältig prüfen und, nachdem Sie das Problem identifiziert haben, sofort beseitigen.

Kälte und Feuchtigkeit

Fallende Blätter im Winter sind in kalten Regionen weit verbreitet. Wenn die Lufttemperatur im Raum unter 14 Grad fällt, kommt der Strauch aufgrund einer stressigen Situation aus dem Winterschlaf und beginnt, seine Krone abzuwerfen. Dies ist für den Ficus notwendig, um Wärme und Vitalität bis zum Frühjahr zu erhalten.

Das Problem mit Unterkühlung tritt selten bei Zimmerpflanzen auf, die sich in Häusern und Wohnungen befinden, in denen ständig Menschen leben. Meistens fallen die Blätter aufgrund der Kälte von den Ficuses, die dem Winter im Land überlassen wurden. Um dieses Problem zu vermeiden, ist es besser, die Pflanzen in der kalten Jahreszeit in der warmen zu nehmen.

Eine unzureichende Luftfeuchtigkeit kann auch zum Laubabfall führen. Wenn das Mikroklima für Ficus zu trocken wird, beginnt die Krone gelb zu werden und verbraucht mehr Wasser aus dem Boden. Der Pflanze werden schnell Nährstoffe fehlen und sie wird ihre Blätter abwerfen.

Hitze und Trockenheit

Hitze für Ficus ist genauso gefährlich wie Kälte. Fallendes Laub tritt im Sommer auf, wenn der Indikator an der Quecksilbersäule des Thermometers 26 überschritten hat. Hohe Lufttemperaturen führen selbst bei hoher Luftfeuchtigkeit zum Austrocknen und Herunterfallen der Blätter.

Auch Probleme mit der Krone des Busches treten aufgrund von Schwierigkeiten bei der Beleuchtung auf. Fast alle Ficus-Sorten vertragen kein direktes Sonnenlicht auf ihren Blättern. Gleichzeitig kann diese exotische Pflanze nur auf gut beleuchteten Oberflächen ausgestellt werden, da sich die Blätter in den schattigen Bereichen des Raumes zu kräuseln und zu verdunkeln beginnen.

Mangel an Nahrung

Wenn an allen Stellen der Pflege keine Probleme festgestellt wurden, der Ficus jedoch immer noch seine Blätter abwirft, liegt der Mangel an nützlichen Spurenelementen und Mineralien vor. Dieses Problem kann einfach gelöst werden - Sie müssen nur die Menge an Top-Dressing erhöhen, die dem Wasser hinzugefügt wird, oder den Boden häufiger düngen.

Sie sollten es jedoch nicht mit Wirkstoffen in der Spülflüssigkeit übertreiben. Eine Übersättigung des Bodens kann zu einem Überwachsen führen, das die Pflanze schädigt.

Auch das Rhizom, das sich mit übermäßig viel Dünger vom Boden ernährt, beginnt zu faulen.

Bewässerungsfehler

Trotz der Tatsache, dass Ficus eine tropische Pflanze ist, ist es leicht zu gießen. Überschuss und Feuchtigkeitsmangel sind für diesen exotischen Strauch gleichermaßen schädlich.

Zu feuchter Boden wird zum Nährboden für schädliche Bakterien und aktiviert den Verrottungsprozess des Wurzelsystems. Vom sterbenden Rhizom wird die Infektion auf den Stamm und die Wurzeln übertragen. Zuallererst leidet die Krone unter diesem Prozess als dem verwundbarsten Teil des Ficus. Nachdem alle Blätter abgefallen sind, beginnen die Zweige abzusterben.

Trockener Boden kann auch Strauchkrankheiten verursachen. Ohne regelmäßiges Gießen beginnt es zu härten und zu verirren, was nicht nur zum Austrocknen, sondern auch zum Sauerstoffmangel führt. Das Laub färbt sich zuerst gelb und kräuselt sich, wird dann spröde und fällt ab.

Verletzung der Bodensäure

Eine der am schwierigsten zu erkennenden Ursachen für Blattstürze zu Hause ist das Problem mit dem Säuregehalt des Bodens. Ficuses in dieser Angelegenheit sind äußerst anspruchsvoll. Dieser exotische Strauch kann nur in säurearmen Böden angebaut werden.

Wenn der Gärtner feststellen konnte, dass der Säuregehalt des Substrats erhöht ist, hilft in diesem Fall nur das Umpflanzen in die richtige Bodenmischung. Sie können es selbst herstellen oder in Fachgeschäften kaufen.

Wenn der Boden zu arm ist und sein Säuregehalt abnimmt, kann diese Situation durch richtige Fütterung korrigiert werden. Diese Methode ist lang und höchstwahrscheinlich verliert der Ficus während der Rehabilitation weitere Blätter. Am einfachsten ist es, den Strauch einfach in ein geeignetes Substrat zu verpflanzen.

Krankheiten und Schädlinge

Die meisten Ficuskrankheiten werden durch unsachgemäße Pflanzenpflege verursacht. Wurzelfäule, Gelbfärbung oder Verlust der Blattfarbe sind die Folgen der Vernachlässigung seines Innenstrauchs durch einen Gärtner. Gleichzeitig gibt es eine Krankheit, die sich in gemäßigten Klimazonen entwickeln kann, unabhängig von den Anstrengungen einer Person.

Blattflecken treten am häufigsten in Räumen mit zu trockener Luft auf, aber manchmal leiden sogar die täglich gesprühten Ficuses an dieser Krankheit. Die Krone des erkrankten Strauchs beginnt sich mit dunkelbraunen Flecken zu bedecken. Sie können dies nur bewältigen, indem Sie nicht nur einmal, sondern zweimal täglich sprühen.

Viel häufiger leidet der Ficus an Schädlingen. Am häufigsten sind Spinnmilben, Schuppeninsekten und Mehlwanzen an ihren Zweigen und Stängeln zu finden. Alle von ihnen werden ausschließlich mit Insektiziden ausgeschieden.

Mealybugs und Spinnmilben beeinflussen den grünen Teil der Pflanze - seine Form, so dass sie leicht zu erkennen sind. Probleme treten am häufigsten mit dem Schuppeninsekt auf, weil sich junge Individuen dieses Insekts auf dem Stiel und den Stecklingen niederlassen. Aufgrund ihrer braunen Farbe verschmelzen sie praktisch mit der Rinde.


Die Blätter fallen von den Köchen - was tun?

Floristen sind nicht bereit, irgendetwas zu unternehmen, um ihren grünen Haustieren zu gefallen: Sie werden regelmäßig gewässert, besprüht, von Ort zu Ort neu angeordnet und sogar mit speziellen Lampen beleuchtet. Aber oft reicht auch eine solche verstärkte Pflege der Pflanze nicht aus. Zum Beispiel ist es nicht ungewöhnlich, dass sich Köche darüber beschweren, dass die Blätter dunkler werden und abfallen. Heute werden wir darüber sprechen, wie man den Chefler vor fallenden Blättern bewahrt.

Warum fallen bei Köchen Blätter?

Wie bei vielen anderen Zimmerpflanzen kann jeder Verstoß gegen die Haftbedingungen einen Blattfall im Chefler hervorrufen. Sie können die mögliche Ursache berechnen, indem Sie das reale Bild mit dem Referenzbild vergleichen. Die optimalen Bedingungen für die Haltung dieser Pflanze sind also wie folgt:

  • Lufttemperatur bei +16. +22 Grad
  • helle diffuse Beleuchtung für mindestens 10 Stunden am Tag, unabhängig von der Jahreszeit
  • mäßige Bewässerung kombiniert mit hoher Luftfeuchtigkeit.

Die Art der Änderung der Farbe der Blätter beim Abfallen hilft auch zu bestimmen, was genau beim Verlassen falsch ist. Zum Beispiel ist der häufigste Grund dafür, dass Chefleras Blätter gelb werden und abfallen, ein Mangel an Sonnenlicht. Sie beginnen sich zu verdunkeln und werden schwarz, wenn das Trinkregime verletzt wird oder die Luftfeuchtigkeit nicht ausreicht. Übermäßiges Gießen in der Herbst-Winter-Zeit kann also nicht nur zum Verlust von Blättern führen, sondern auch zum Verfall der Wurzeln.

Was ist, wenn die Blätter vom Koch fallen?

Wie kann man den Chefler vor fallenden Blättern retten? Die Antwort ist einfach - die Mängel bei der Pflege zu korrigieren. Eine Pflanze mit vergilbten und fallenden Blättern benötigt ein zusätzliches Sonnenbad. Im Sommer reicht es aus, es auf den Ost- oder Westbalkon zu stellen, und im Winter müssen Sie sich mit einer speziellen Lampe um die Beleuchtung kümmern. Sheflera, bei der die Blätter schwarz werden (sich verdunkeln) und abfallen, ist es dringend erforderlich, die Luftfeuchtigkeit und das Trinkregime zu normalisieren: Wasser nur mit abgesetztem Wasser und erst nachdem die Oberfläche der Erdscholle im Topf getrocknet ist, und auch Vergessen Sie nicht, dass regelmäßig gesprüht werden muss. In besonders schweren Fällen kann das Problem zum Verfall der Wurzeln führen und der Chefler muss es dringend in einen anderen Topf verpflanzen. Vor dem Umpflanzen sollte die Pflanze vorsichtig vom Boden entfernt werden. Alle beschädigten Teile des Wurzelsystems sollten entfernt und einige Zeit in einer Lösung eines Fungizids aufbewahrt werden.


Maßnahmen zur Vorbeugung und Bekämpfung von Infektionen

Zunächst müssen Sie verstehen, welche Maßnahmen zur Vorbeugung von Krankheiten erforderlich sind. Damit verschiedene Pilzinfektionen keine Pflanzen infizieren können, müssen spezielle Behandlungen durchgeführt werden.

Es wird empfohlen, 1% Bordeaux-Flüssigkeit zu kaufen. Sobald die ersten Hinweise darauf erscheinen, dass sich das Laub mit einem Pilz infiziert hat, müssen Sie Bordeaux-Flüssigkeit kaufen, aber Sie müssen 2% Stärke wählen.

Das Medikament wird nicht mehr als einmal alle fünf Tage angewendet.

Magische Lösung von Knoblauch und Zwiebeln

Neben der Bordeaux-Zubereitung gibt es eine weitere Methode, die sich im Laufe der Jahre bewährt hat. Sie benötigen eine kleine Menge Knoblauch und Zwiebeln.

Die Vorbereitung des Produkts dauert nicht lange. Sie müssen ein paar Köpfe mittlerer Zwiebeln und 5-6 Köpfe Knoblauch nehmen. Alle Zutaten müssen in einer vorbereiteten Schüssel gründlich gehackt werden.

Als nächstes benötigen Sie 5 Liter gereinigtes Wasser. Sie muss die resultierende Mischung gießen. Die beste Option wäre die Raumtemperatur der Flüssigkeit. Die Lösung wird tagsüber infundiert. Dann müssen Sie es belasten. Das Zwiebel-Knoblauch-Mittel ist ein sehr wirksamer Weg, um Krankheiten zu bekämpfen.

Nitratlösung gegen Blattkräuseln

Unsere Eltern verwendeten auch eine beliebte Salpeterlösung im Garten. Sie müssen 150 g Salpeter und 10 Liter gereinigtes Wasser vorbereiten. Wir verbinden die Komponenten und führen die Verarbeitung mit einer herkömmlichen Sprühflasche durch.

Es reicht aus, die Pflanze innerhalb von fünf Tagen einmal mit einer Lösung zu bedecken. Vergessen Sie nicht, dass Pflanzen frische Luft für ein gutes Wachstum benötigen.

Eine Mischung aus gelöschtem Kalk und Tabakstaub

Es gibt noch einen anderen Weg zu tauchen. Sie benötigen Tabakstaub. Gelöschten Kalk und Tabakstaub gründlich mischen. Und fügen Sie der Mischung Holzasche hinzu. Die Proportionen müssen berücksichtigt werden.

Ein Kilogramm Chernozem benötigt 5 bis 7 Gramm jeder Komponente.

Wenn die Pilzinfektion die Pflanze nicht stark bedeckt hat, kann gewöhnliche Molke verwendet werden.

Mit den oben genannten Tipps können Sie Sämlinge zuverlässig vor einer Vielzahl von Infektionen schützen. Im Falle einer Infektion können Sie auch die gewünschte Lösung herstellen und günstige Wachstumsbedingungen schaffen.

Hoffe die Informationen waren hilfreich. Hinterlassen Sie Ihre Kommentare.


Krankheiten und Schädlinge

Fallendes Laub und Knospen treten auf, wenn die Rose eine Wurzelläsion oder -krankheit aufweist. Am häufigsten reagieren Büsche so auf Krankheiten:

Verschiedene Schädlinge und Rosen richten erheblichen Schaden an. Wenn sich eine Spinnmilbe auf einem Busch niedergelassen hat, sind die Blätter und Knospen bald mit Spinnweben bedeckt, trocknen und fallen ab. Zusätzlich zu ihm kann die Pflanze beschädigt werden:

  • Raupenkäfer,
  • rosafarbene Blattläuse,
  • Thripse,
  • Sägefliegen.


Rettungsanweisungen

Wir untersuchten, warum die Blätter einer Raumorchidee fallen. Jetzt müssen Sie herausfinden, was zu tun ist, wenn die Blätter aktiv fallen.

Was tun, wenn eine Orchidee Blätter verliert? Es ist erwähnenswert, dass die Rettung einer Blume vor dem Tod direkt vom Grund abhängt, der den Laubfall verursacht hat. Die Errettung liegt in der Normalisierung der richtigen Pflege und der Bedingungen für das Auffinden einer Blume in einem Haus oder einer Wohnung:

  • Bei Lichtmangel wird der Topf an einen neuen Ort gebracht. Zusätzliche Beleuchtung kann ebenfalls verwendet werden.
  • Die Bewässerung sollte regelmäßig erfolgen, jedoch je nach Jahreszeit
  • Dünger sollte nur vor der Blüte ausgebracht werden. Achten Sie darauf, die gewünschte Konzentration einzuhalten. Bevor mit der Normalisierung der Verbände fortgefahren wird, wird der Behälter mit der Pflanze gut mit einem warmen Wasserstrahl gewaschen. Um die Ernährung zu normalisieren, wird empfohlen, mit Stickstoffdüngern zu beginnen. Sie stimulieren das Wachstum und die Entwicklung neuer Blätter anstelle von gefallenen.
  • Platzieren Sie die Blume nur bei den richtigen Nachbarn.

Wie Sie sehen, können in diesem Fall verschiedene Maßnahmen ergriffen werden. Die Hauptsache ist jedoch, die Ursache zu bestimmen, die zum Herunterfallen der Blätter geführt hat. Wenn Sie den Grund nicht kennen, können Sie der Orchidee mit Ihren Handlungen noch mehr Schaden zufügen und definitiv ihren Tod provozieren.


Schau das Video: Zimmerpflanzen gelbe Blätter Die häufigste Ursache für gelber Blätter an Pflanzen Zimmerpflanzen