Ficus: Wie man heilt und Tipps für das Wachstum unseres Ficus

Ficus: Wie man heilt und Tipps für das Wachstum unseres Ficus

WIE WIR UNSERE PFLANZEN WACHSEN UND PFLEGEN

FICUS

Das Wort Ficus im Lateinischen bedeutet es "Feige", die neben der berühmten und geschätzten Obstpflanze auch eine unglaubliche Reihe von Zierpflanzen enthält, die sehr verbreitet sind und für die Schönheit ihres Laubes geschätzt werden, was sie besonders dekorativ macht.

BOTANISCHE KLASSIFIZIERUNG

Königreich

:

Plantae

Clado

: Angiospermen

Clado

: Eudikotyledonen

Auftrag

:

Rosales

Familie

:

Moraceae

Nett

:

Ficus

Spezies

: siehe den Absatz "Hauptarten"

ALLGEMEINE CHARAKTERISTIKEN

Das nett Ficusgehört Familie von Moraceae und umfasst mehr als 800 Arten immergrüne Pflanzen verstreut auf allen Kontinenten, heimisch in Asien und Afrika.

Obwohl sie eine große Auswahl an Bäumen, Sträuchern und Kletterpflanzen bieten, die für die unterschiedlichsten Umweltsituationen geeignet sind, bestehen die Merkmale, die dieser Gattung gemeinsam sind, aus Blätter, die einfach sind, mit einem linearen und manchmal gelappten Rand; Komm schon Blumen und dann komm schon Früchte insbesondere genannte Blütenstände gesammelt Sycons. Der Sycon, zum Beispiel in der Hausfeige (Ficus carica) wird durch ein ziemlich konsistentes Integument gebildet, das die Blüten enthält (nur männliche oder weibliche oder beide Arten), nach der Befruchtung werden sie in kleine Früchte umgewandelt, die die SaatEin Merkmal, das allen verschiedenen Arten von gemeinsam ist Ficus ist das, in all ihren Teilen einen Latex zu besitzen, der nach dem Einschnitt leicht herauskommt.

Hauptarten

Unter den zahlreichen existierenden Arten erwähnen wir diejenigen, die als Zierarten am interessantesten sind.

FICUS ELASTICA (INDISCHER FICUS)

Das Ficus elastica Es stammt aus Indien und ist die bekannteste Zierart, insbesondere in Europa.

Als Zimmerpflanze hat sie eine bescheidene Entwicklung, während sie in ihrem natürlichen Lebensraum kolossale Dimensionen erreichen kann. Der Stamm produziert zahlreiche hängende Wurzeln, die nach dem Berühren des Bodens begraben werden und die Funktion von Hilfsstämmen erfüllen. Die Blätter sind groß, eiförmig und enden in Spitze und ledriger Konsistenz, die mit einem robusten Blattstiel versehen sind. Die Lamina hat ein wunderschönes, glänzendes Dunkelgrün und zwei Hälften, die in einem Winkel zur Mittelrippe angeordnet sind. Der Trieb ist rot oder rosa und wird grün, wenn er sich entwickelt.

Es ist eine Pflanze, die sich gut für den Anbau in einer Wohnung eignet, dank der dicken Nagelhaut ihrer Blätter trockene Umgebungen verträgt und keine besonderen Bedürfnisse hat, für die sie selbst von Neulingen erfolgreich kultiviert werden kann.

FICUS LIRATA (FICUS PANDURATA)

Das Ficus lirata Es ist im tropischen Westafrika beheimatet.

Es ist eine prächtige Pflanze, die sich durch große, violinenförmige Blätter auszeichnet, deren äußerster Teil des Blattes viel breiter als der basale Teil ist, bis zu 60 cm lang und 25 cm breit, von einer glänzenden dunkelgrünen Farbe, ledrig, mit Adern und gelblichen Falten und mit gewellten Kanten An seinen Ursprungsorten die Ficus lyrata Es ist ein echter Baum, sehr imposant, während er sich im Topf eher bescheiden entwickelt (höchstens anderthalb Meter hoch).

Es kann erfolgreich in einer Wohnung aufgezogen werden.

FICUS BENJAMINA

Das Ficus benjamina es kommt aus Südostasien, wo es 25-30 m hoch werden kann; Auch in der Zucht hat es eine bemerkenswerte Entwicklung, erreicht sogar 5m und kann erfolgreich in der Wohnung gezüchtet werden.

Es hat eine charakteristische Krone, weil sich seine Zweige in einer ungeordneten Form in Federn entwickeln; Da es jedoch gut beschnitten werden kann, eignet es sich sehr gut als Zierpflanze. Die Blätter sind klein, eiförmig, an der Spitze spitz, von intensiver grüner Farbe, es gibt auch Sorten mit cremefarbenen gestreiften Blättern wie dem Starlinght.

FICUS DIVERSIFOLIA

Die Pflanze von Ficus diversifolia Es ist eine strauchige Pflanze, die in Malaysia und Indien beheimatet ist und Abmessungen von höchstens 2,5 m Höhe erreicht.

Die Blätter sind oval, dunkelgrün auf der Oberseite und hellgrün, die dazu neigen, auf der unteren Seite rötlich zu werden, und haben eine mehr oder weniger abgerundete Spitze. Sie sind nicht sehr verbreitet, da ihre sehr geringe Nachfrage bei Floristen und Baumschulen schwer zu finden ist.

FICUS PETIOLARIS

Das Ficus petiolaris Es ähnelt Palmeri und stammt aus Mexiko. Es ist eine Pflanze, die niemals große Dimensionen erreicht, da sie selten einen Meter hoch wird.

An seinen Ursprungsorten ist es eine rustikale Pflanze, die mitten in den Felsen wächst. Blumen und Früchte kommen in Zimmerpflanzen sehr selten vor.

FICUS PALMERI

Das Ficus palmeri Es ist in Kalifornien beheimatet und die einzige Ficusart mit Suffruticose-Verhalten (dh ein verzweigter Schössling von etwa 3,5 m Höhe mit einem saftigen Stamm). Die Zweige sind ebenso wie die Blätter auf der unteren Seite stärker von einer samtigen Daune bedeckt. Letztere sind dick, herzförmig und dunkelgrün gefärbt.

FICUS DELTOIDES

Das Ficus deltoides stammt aus Malaysia und hat seinen Namen von der Form der Blätter in Form des Delta-Buchstabens des griechischen Alphabets. Es ist eine Pflanze, die problemlos in der Wohnung angebaut werden kann.

FICUS PUMILA (oder FICUS REPENS oder FICUS STIPULATA)

Das Ficus pumila ist ein in Ostasien und Australien beheimateter Kletterer mit dunkelgrünen, schnurgebundenen Blättern; entwickelt viele Luftwurzeln, um an der Oberfläche zu haften, an der es haftet; Aus diesem Grund kann es erfolgreich in Luftkörben angebaut werden.

Die am häufigsten erhältlichen Sorten auf dem Markt sind die 'Minima' mit Blättern von maximal 1 cm und die 'Variegata', deren Blätter angenehm grün oder creme marmoriert sind.

FICUS TOLIMENSIS und FICUS PURPUREA

Das Ficus tolimensis und Ficus purpurea sind in Ostasien beheimatete Pflanzen, die insbesondere aus dem heiß-feuchten Mikroklima unserer südlichen Regionen im Freien gedeihen könnten. Sie benötigen jedoch große Räume, da sie die Eigenschaft haben, mächtige oberflächliche Wurzeln zu entwickeln, die den Boden umfassen.

FICUS RETUSA

Das Ficus retusa Es stammt aus dem tropischen Asien, Malaysia, den Philippinen bis nach Hawaii. In der Natur entwickelt es sich wie ein echter Baum, ähnlich Ficus benjamina. Es hat ledrige und bis zu 10 cm lange Blätter von angenehm intensiver grüner Farbe, gestielt.

Das

RELIGIÖSER FICUS

(Foto unten), die zwar keine Zimmerpflanze in Indien ist, aber als heilig gilt und auch genannt wird Baum beleuchten (siehe: "Sprache der Blumen und Pflanzen").

Es ist ein Baum, der 20 m hoch wird und in Thailand und Vietnam beheimatet ist. Die Blätter sind herzförmig, mit einem langen Blattstiel mit einer sehr scharfen Spitze.

FICUS CULTURAL TECHNIQUE

Da sie größtenteils Pflanzen tropischen oder subtropischen Ursprungs sind, leben sie gut in sehr hellen Umgebungen, mögen aber kein direktes Sonnenlicht. Nur der Ficus lyrata erfordert eine geringere Lichtintensität.

Im Allgemeinen lieben sie die Hitze und leiden nicht, wenn die Temperatur 30 ° C erreicht; nur der Ficus elastica mag keine Temperaturen über 24 ° C.

Wenn es möglich ist, ist es im Sommer ratsam, es im Freien an einem vor Zugluft geschützten Ort und nicht in direkter Sonne, sondern an einem schattigen Ort zu platzieren. Ficus Sie werden es Ihnen danken.

WASSER DES FICUS

Im Sommer wird es ungefähr zweimal pro Woche gegossen, während es im Herbst-Winter-Bereich ausreicht, alle 10-15 Tage zu gießen.

Da es sich um Pflanzen handelt, die Trockenheit befürchten, ist es ratsam, die Blätter alle 20 bis 25 Tage mit leicht warmem und möglicherweise nicht kalkhaltigem Wasser zu vernebeln, das störende Ablagerungen auf den Blättern hinterlassen kann. Verwenden Sie auf keinen Fall zu kaltes Wasser und verhindern Sie, dass es in der Untertasse stagniert, um ein Verrotten der Wurzeln zu vermeiden.

Um eine gute Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten, können Sie den Topf auf eine Untertasse stellen. Sie müssen etwas expandierten Ton dort platzieren, wo ein konstanter Wasserstrahl vorhanden ist, der durch Verdampfen eine feuchte Umgebung für Sie gewährleistet Ficus.

BODENART - FICUS-REPOT

Das Ficus Es wird im Frühjahr umgetopft und nur dann, wenn die Pflanze in einem zu kleinen Topf leidet (die Wurzeln ragen aus dem unteren Loch heraus).

Der Boden muss in erster Linie die Eigenschaft haben, weich, porös und gut durchlässig zu sein und einen pH-Wert von 6 zu haben, der daher leicht sauer ist. Es kann ein lehmiger Boden verwendet werden, von dem mindestens ein Teil von vier aus Blattboden bestehen sollte.

Es ist sehr wichtig, eine gute Drainage zu gewährleisten, da i Ficus Sie tolerieren in keiner Weise Wasserstagnation. Achten Sie daher darauf, auf dem Topfboden etwas grobes Material wie Kies, Blähton und Tonstücke anzuordnen, um ein schnelles Abfließen von überschüssigem Wasser zu gewährleisten.

Es ist gut daran zu denken, niemals die Luftwurzeln zu schneiden (zum Beispiel dieFicus elastica)und um den Stiel immer mit Klammern zu stützen, vorzugsweise aus Bambus.

Persönlich empfehle ich immer Terrakottatöpfe, da sie die Erde atmen lassen.

DÜNGUNG VON FICUS

Für die Ficus Im Frühling-Sommer wird alle 15 Tage und im Herbst-Winter alle 2 Monate ein Flüssigdünger verwendet, der in Bewässerungswasser entsprechend verdünnt ist.

Für alle grünen Pflanzen, dh für diejenigen Pflanzen, die viele Blätter entwickeln, ist es vorzuziehen, Düngemittel mit einem ziemlich hohen Stickstoffgehalt (N) zu verwenden, was die Entwicklung der grünen Teile begünstigt. Stellen Sie daher sicher, dass zusätzlich zu Makroelementen wie Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K) und dass unter diesen Stickstoff eine größere Menge vorhanden ist und auch Mikroelemente vorhanden sind, d. H. Solche Verbindungen, die die Pflanze in minimalen Mengen benötigt (braucht es aber immer noch) wie Magnesium (Mg), Eisen (Fe), Mangan (Mn), Kupfer (Cu), Zink (Zn), Bor (B), Molybdän (Mo), alles wichtig für ein korrektes und ausgewogenes Verhältnis Wachstum der Pflanze.

Ein Tipp: Reduzieren Sie die Dosen geringfügig im Vergleich zu den in der Packung angegebenen Dosen, da diese immer übertrieben sind. Wenn Sie unter anderem alle 2 Jahre mit einem guten Boden umtopfen, geben Sie Ihrer Pflanze eine gute Grundversorgung mit Nährstoffen.

Den FICUS beschneiden

Im Ficus wir können das umsetzen Belag der jungen Triebe, die dichtere Pflanzen zulassen, da sie die Entwicklung von seitlichen Blättchen stimulieren. Dieser Vorgang muss im Frühjahr beim vegetativen Neustart der Anlage durchgeführt werden.

Dort Beschneidung real, direkt auf den Zweigen durchgeführt, ist es vorzuziehen, es gegen Ende des Winters zu implementieren, wenn Sie die Größe einer Pflanze reduzieren möchten, die zu groß geworden ist. Es ist vorzuziehen, dies während dieser Zeit zu tun, da weniger Latex austritt.

Stellen Sie sicher, dass das zum Schneiden verwendete Werkzeug sauber und desinfiziert ist (vorzugsweise über einer Flamme), um eine Infektion des Gewebes zu vermeiden, und tupfen Sie die Wunden sofort mit Holzkohle ab, um das Entweichen des Latex zu vermeiden.

MULTIPLIKATION VON FICUS

Die Multiplikation der Ficus es kann entweder mittels eines apikalen Schnitts oder mittels Blattmetall mit einem Teil des Stiels erfolgen.

MULTIPLIKATION FÜR TALEA

Die apikalen Stecklinge werden mit 4-6 Blättern zwischen Frühling und Sommer (zwischen April und August) genommen, indem sie direkt unterhalb des Knotens geschnitten werden (Wurzeln entwickeln sich daraus) und etwa 10 cm lang (im Fall von etwas länger) Ficus lyrata Oder vonFicuselastica). Gleiches gilt für Blattstecklinge mit Stielanteilen.

Es wird empfohlen, mit einer Rasierklinge oder einem scharfen Messer zu schneiden, um ein Ausfransen der Stoffe zu vermeiden. Achten Sie darauf, dass das zum Schneiden verwendete Werkzeug sauber und desinfiziert ist (vorzugsweise über der Flamme) wird aus der Wunde koaguliert, indem sie 24 Stunden in der Luft belassen und mit Kohlenstaub behandelt werden.

Nach dem Entfernen der unteren Blätter wird der geschnittene Teil in ein rhizogenes Pulver getaucht, um die Wurzelbildung zu begünstigen. Ficus Bei ledrigen Blättern ist es ratsam, letztere aufzurollen und mit einem Gummiband anzuhalten, um das Schwitzen zu reduzieren.

Dann die Stecklinge von Ficus in einem Kompott bestehend aus einem Teil Torf und einem Teil grobem Sand. Sie bohren mit einem Bleistift Löcher, so viele wie es Stecklinge gibt, und ordnen sie wie auf dem Foto gezeigt an. Achten Sie dann darauf, den Boden vorsichtig zu verdichten.

Die Schachtel oder Vase ist mit einer transparenten Plastikfolie (oder einer Tasche mit Kappe) bedeckt und wird in den Schatten gestellt und bei einer Temperatur von ca. 18 ° C für die Ficus benjamina und etwas höher (21-24 ° C) für Ficus elastica und derFicuslyrataDer Boden sollte immer leicht feucht gehalten werden (immer wässern, ohne die Wurzelkeimlinge bei Raumtemperatur mit Wasser zu benetzen). Jeden Tag wird der Kunststoff entfernt, um die Feuchtigkeit des Bodens zu kontrollieren und Kondenswasser aus dem Kunststoff zu entfernen. Die Praxis des Abdeckens mit Kunststoff wird angezeigt, wenn der Schnitt von April bis Mai erfolgt. Bereits im Juni ist es notwendig, die Plastikfolie zu entfernen, da dies nicht erforderlich ist, da in dieser erstellten "Miniserra" zu hohe Temperaturen herrschen würden.

Sobald die ersten Triebe erscheinen, bedeutet dies, dass das Schneiden von Ficushat tief verwurzelt. Zu diesem Zeitpunkt wird der Kunststoff entfernt und der Topf bei gleicher Temperatur in einen helleren Bereich gestellt, und es wird erwartet, dass sich die Stecklinge festigen. Sobald sie ausreichend groß geworden sind und neue kräftige Pflanzen hervorgebracht haben, werden sie in das Finale umgepflanzt Topf mit Erde. wie für erwachsene Pflanzen angegeben und werden als solche behandelt.

Stören Sie die Stecklinge erst, wenn neue Triebe geboren werden.

PARASITEN UND KRANKHEITEN DES FICUS

Fall der Blätter

Der Fall der Blätter kann mehrere Ursachen haben: Eine schlechte Exposition der Pflanze erhält wenig Licht; die Pflanze war kalten Zugluft ausgesetzt; Die Pflanze bekommt nicht genug Wasser (dies besonders in F. benjamina), was folglich eine übermäßige Salzkonzentration im Substrat verursacht, wodurch eine Umgebung entsteht, die für das Leben der Pflanze nicht sehr geeignet ist.
Abhilfemaßnahmen: Analysieren Sie, wie Sie die Pflanze aufziehen, und passen Sie sie entsprechend an.

Die Blätter werden schlaff

Wenn die Blätter schlaff werden, ist dies ein Symptom für übermäßiges Gießen.
Abhilfemaßnahmen: entsprechend handeln.

Gelbfärbung der Blätter

Vergilbte Blätter hängen auch von übermäßigem Gießen ab.
Abhilfe: Überprüfen Sie den Boden, wenn er zu nass ist, lassen Sie ihn trocknen und regulieren Sie die Bewässerung für die Zukunft besser.

Die Blätter kräuseln sich in der F. repens

Wenn sich die Blätter zusammenrollen, ist dies besonders in derF. repens es bedeutet, dass der Boden nicht ständig feucht gehalten wird.
Abhilfemaßnahmen: Die Bewässerung besser regulieren, auch wenn es für die Pflanze unter diesem Stress schwierig ist, ihre ursprüngliche Schönheit wiederzugewinnen.

Nekrotische Flecken auf den Blättern von Ficus elastica

Das Vorhandensein dieser Flecken bei dieser Art wurde früher als Folge eines Kaliummangels angesehen, während heute festgestellt wurde, dass sie auf einen Stress zurückzuführen sind.
Abhilfe: Es ist ratsam, regelmäßig zu gießen und die Pflanze in eine weniger helle Position zu bringen.

Teilweise trockene Blätter

Wenn Sie trockene oder verbrannte Teile der Blätter bemerken, bedeutet dies, dass sie direktem Sonnenlicht ausgesetzt waren.

Abhilfemaßnahmen: Überprüfen Sie ihre Position und bewegen Sie sie sofort.

Braune Flecken auf der Unterseite der Blätter

Braune Flecken auf der Unterseite der Blätter können bedeuten, dass Sie sich in Gegenwart von Cochineal befinden: braunes Cochineal oder mehliges (Baumwoll-) Cochineal. Um sicherzugehen, wird empfohlen, eine Lupe zu verwenden und zu beobachten. Vergleichen Sie sie mit dem Foto auf der Seite. Sie sind Eigenschaften, Sie können nichts falsch machen. Auch wenn Sie versuchen, sie mit einem Fingernagel zu entfernen, lösen sie sich leicht.

Abhilfemaßnahmen: Entfernen Sie sie mit einem in Alkohol getränkten Wattestäbchen. Wenn die Pflanze groß und eingetopft ist, können Sie sie mit Wasser und neutraler Seife waschen und sehr vorsichtig mit einem Schwamm abreiben, um die Parasiten zu entfernen. Danach wird die Pflanze sehr gut lackiert Entfernen Sie die gesamte Seife. Für größere Pflanzen, die im Freien gepflanzt werden, können Sie bestimmte Pestizide verwenden, die von einem guten Gärtner erhältlich sind.

Blätter, die anfangen, sich gelb zu färben, erscheinen gelb und braun gefleckt

Wenn die Blätter anfangen, sich gelb zu färben, und nachdem diese Manifestationen zerknittert sind, sehen sie fast staubig aus und fallen. Wenn Sie genau hinschauen, bemerken Sie auch einige dünne Spinnweben, insbesondere auf der unteren Seite der Blätter. Mit dieser Symptomatik sind wir höchstwahrscheinlich in Gegenwart eines Angriffs der roten Spinnmilbe, einer sehr ärgerlichen und schädlichen Milbe.

Abhilfemaßnahmen: Erhöhen Sie die Häufigkeit von Verneblungen im Laub (der Mangel an Feuchtigkeit begünstigt deren Vermehrung) und verwenden Sie möglicherweise nur bei besonders schwerem Befall ein bestimmtes Insektizid. Wenn die Pflanze nicht besonders groß ist, können Sie auch versuchen, die Blätter zu reinigen, um den Parasiten mit einem feuchten und seifigen Wattebausch mechanisch zu beseitigen. Danach wurde die Pflanze sehr gut gespült, um die gesamte Seife loszuwerden.

Neugier auf FICUS

Arten der Gattung Ficus Sie werden auch genannt necat-plantas "Killerpflanzen" aus dem Lateinischen necare "zu töten ", weil ihre Samen manchmal am Stamm anderer Bäume keimen und während sie sich entwickeln, produzieren sie große Luftwurzeln, die an anderen Orten ankommen und sich darin fixieren; Auf diese Weise wird der Wirtsbaum vollständig umhüllt und erstickt ihn allmählich.

Auf dem Foto unten sehen wir a Ficus foretusa(Malaysischer Ficus), der sein Opfer bereits fast vollständig umhüllt hat und immer noch versucht zu überleben, indem er dünne Zweige und spärliche Blätter entwickelt (hellere Farbe in der Mitte); Um die Geschichte des Kampfes zu vervollständigen, entwickeln die beiden Bäume auch auf ihren Stämmen Philodendronpflanzen mit großen gezackten Blättern auf der Höhe der Verzweigung der Zweige.

Und hier ist ein erstaunliches Video von einem Ficus benjaminadas allein schuf ein Holz!

SPRACHE VON FICUS BLUMEN UND PFLANZEN

Sie sehen: "Ficus religiös- Die Sprache der Blumen und Pflanzen "


Video: Wie Sie in Ihrem Leben gedeihen und die Angst vor dem Scheitern überwinden können