Großfruchtiger und duftender Johannisbeerkern: Merkmale der Pflanzung und Pflanzenpflege

Großfruchtiger und duftender Johannisbeerkern: Merkmale der Pflanzung und Pflanzenpflege

Die schwarze Johannisbeersorte Yadrenaya fällt sofort mit einer Rekordgröße von Beeren, die einen Durchmesser von zwei Zentimetern erreichen, und einem spezifischen Johannisbeeraroma auf. Aufgrund ihrer Hitze- und Frostbeständigkeit ist die Sorte nicht nur in ihrer Heimat Westsibirien, sondern auch im europäischen Teil des Landes weit verbreitet.

Yadrenaya - Altai-Sorte großfruchtiger schwarzer Johannisbeeren

Die Sorte Yadrenaya wurde Ende des letzten Jahrhunderts von den Züchtern von Gorno-Altaysk kreiert und wurde aufgrund der hervorragenden Größe der Beeren sofort zu einer Sensation bei Gärtnern. Es breitet sich schnell in Russland und den Nachbarländern aus und gilt immer noch als eine der am stärksten fruchtbaren Sorten schwarzer Johannisbeeren.

Lebendig - großfruchtige und fruchtbare Sorte schwarzer Johannisbeeren

Der Berg Altai zeichnet sich durch ein stark kontinentales Klima mit strengen frostigen Wintern und trockenen Sommern aus. Daher wurzelt Yadrenaya besser als viele andere Sorten schwarzer Johannisbeeren in heißen und trockenen südlichen Regionen. Es wächst gut in nördlichen Gärten. Hervorragende Erträge von 5 bis 6 kg pro Busch sowie Rekordbeeren von zwei Zentimetern sind jedoch nur in ihrem heimischen Altai und in nahe gelegenen Regionen Sibiriens in Johannisbeeren zu finden.

Große Beeren der Kernel-Johannisbeere fallen sofort auf

Viper ist eine Zwischensaison-Sorte mit etwas längerer Reifung der Beeren. Die Büsche sind mittelgroß, mäßig kräftig und nicht anfällig für Verdickungen. Die Blätter sind fünflappig, glänzend, nicht kurz weichhaarig, dunkelgrün, faltig. Die Blüten sind rosa grün. In jeder Bürste werden 6 bis 12 ziemlich große Beeren gebunden. Durchschnittsgewicht - 3 g, einige Exemplare erreichen 5-6 g. Beeren sind schwarz, mit zahlreichen großen Samen und dichter, dicker Haut, sehr duftend. Geschmack von sauer bis süß und sauer. Die Transportfähigkeit von Beeren ist gering. Selbst im Kühlschrank nicht länger als drei Tage aufbewahren. Die Hauptverwendung der Ernte ist das Einfrieren und Verarbeiten zu Marmelade und roher Marmelade (mit Zucker geriebene Johannisbeeren). Es ist gut, die sauren aromatischen Beeren der Yergy beim Einmachen mit den ungesäuerten süßen Früchten von Irgi zu mischen, die gleichzeitig reifen, Stachelbeeren und frühes Aas.

Duftende junge Blätter schwarzer Johannisbeeren können als duftendes Gewürz beim Aufbrühen von Tee, Einlegen von Gemüse und Pilzen verwendet werden.

Die sauren aromatischen Beeren der Johannisbeere machen eine ausgezeichnete Marmelade

Sortenmerkmale: Vor- und Nachteile

Landefunktionen

In der Natur wächst schwarze Johannisbeere an den Ufern von Waldflüssen und -seen, am Grund von Schluchten mit Bächen, die durch die Quelle fließen, aber nie in Sümpfen gefunden werden. Daher werden in feuchten Feuchtgebieten Entwässerungsgräben angeordnet oder Johannisbeeren auf kleinen Hügeln gepflanzt. Es kann nicht auf salzhaltigen Böden und auf zu sauren Böden wachsen. Mit einem Säuregehalt unter 5,5 ist der Standort im Voraus Kalkstein mit 200-300 g Dolomitmehl pro 1 m2 zum Graben oder Pflügen.

Im Norden sollten Johannisbeeren an offenen, sonnigen Orten gepflanzt werden. In heißen und trockenen südlichen Regionen fühlt es sich im Halbschatten und sogar an den Nordhängen besser an, die für andere Gartenbaukulturen nicht sehr geeignet sind.

In heißen, trockenen Gebieten werden Johannisbeeren im Halbschatten gepflanzt und der Boden mit Sägemehl gemulcht, um die Feuchtigkeit zu speichern

Vigorous ist eine selbstfruchtbare Sorte, die keine Bestäuber benötigt. Wenn jedoch mehrere Sorten zusammen gepflanzt werden, ist in Yadrenaya eine leichte Ertragssteigerung möglich.

Im Gegensatz zum Aberglauben der Bevölkerung werden einige Johannisbeersträucher anderer Sorten, die in der Nähe wachsen, weder den Geschmack der Beeren noch ihre Größe in irgendeiner Weise beeinflussen.

Laut einigen Gärtnern wirken sich schwarze Johannisbeeren sehr negativ auf Kirschen und Kirschen aus, die in der Nähe wachsen. Daher ist es besser, sie voneinander weg zu pflanzen. Die Nachbarschaft mit Holunder und Katzenminze ist nützlich, um den Feuerschmetterling - einen gefährlichen Johannisbeerschädling - abzuschrecken.

Katzenminze (Katzenminze) ist eine Pflanze mit einem Zitronenduft, der feuerfeste, für Johannisbeeren schädliche Schmetterlinge abwehrt

Die Pflanze sollte im Herbst 2-3 Wochen vor Beginn des anhaltenden kalten Wetters gepflanzt werden. Johannisbeeren wurzeln beim Pflanzen im Frühjahr sehr schlecht und sind lange krank.

Die besten Sämlinge sind Einjährige mit 2-3 Zweigen und dichten verzweigten Wurzeln. Wenn die Büsche ein offenes Wurzelsystem haben, werden sie vor dem Pflanzen in einem Beutel mit feuchter Erde aufbewahrt oder zumindest in einen feuchten Lappen gewickelt.

Beim Pflanzen setzen sie keinen Kalk, Mineraldünger oder frischen Mist ein, um die Wurzeln der Sämlinge nicht zu verbrennen.

Gute Johannisbeersämlinge haben gesunde Blätter und verzweigte Wurzeln

Auf einem gut kultivierten Gebiet mit fruchtbarem Boden reicht ein kleines Loch für die Pflanze aus, das ausreicht, um die Wurzeln und 0,5 Eimer Humus aufzunehmen. Wenn sie auf einem kargen Ödland pflanzen, graben sie Löcher, die bis zu einem halben Meter tief und breit sind, und fügen jedem 2 Eimer Humus oder Kompost hinzu. Wenn Sie nur ein paar Büsche pflanzen möchten, können Sie kurz vor der Arbeit auf der Baustelle Löcher graben. In Industriepflanzungen graben sie aufgrund des hohen Arbeitsaufwands im Voraus. Der Mindestabstand zwischen Büschen in einer Reihe beträgt 1 Meter. Der Abstand zwischen den Reihen hängt von der verwendeten Technik ab, mindestens jedoch 2 Meter.

Beim Pflanzen werden die Sämlinge schräg platziert und vertiefen den Wurzelkragen 5–8 cm unter dem Boden

Landeverfahren:

  1. Grabe ein Loch von geeigneter Größe.
  2. Mischen Sie die Erde mit Humus.
  3. Gießen Sie einen kleinen Hügel dieser Mischung in den Boden des Lochs.
  4. Platzieren Sie den Sämling schräg in einem Winkel von 45 ° und platzieren Sie den Wurzelkragen 5–8 cm unter der Bodenoberfläche.
  5. Die Wurzeln des Sämlings ausbreiten.
  6. Bedecke es sorgfältig mit dem Rest der Erde.
  7. Gießen Sie vorsichtig einen Eimer Wasser aus einer Gießkanne mit einer Düse unter den Sämling, ohne den Boden zu erodieren.
  8. Schneiden Sie unmittelbar nach dem Pflanzen alle Zweige des Sämlings kurz ab und lassen Sie 2-3 Knospen auf jedem Zweig über dem Boden.

Pflanzenpflege

Die Johannisbeere hat ein oberflächliches Wurzelsystem, das durch Graben und Lösen leicht beschädigt werden kann und unter Feuchtigkeitsmangel stark leidet. Daher ist es ratsam, den Boden unter den Büschen mit jeglichem verfügbaren Material zu mulchen. Auf kommerziellen Plantagen ist es zweckmäßig, die Gänge mit Dachpappe oder schwarzer Folie abzudecken, wodurch sowohl Bodenbearbeitung als auch Unkraut vermieden werden.

Gepflegte Johannisbeerplantage: Die Büsche werden rechtzeitig ausgedünnt, der Boden unter ihnen wird mit Humus gemulcht, die Gänge sind mit einem schwarzen Film bedeckt

In Sommerhäusern, in denen nicht nur die Ernte wichtig ist, sondern auch eine schöne Aussicht, ist diese Option optimal:

  • Jeder Busch ist in einem Kreis mit einem Durchmesser von 60 bis 80 cm umrissen. Wenn Sie möchten, können Sie ihn mit Ziegeln oder Steinen umschließen. Innerhalb dieses Kreises wird der Boden mit einer dicken Schicht Holzspäne, Sägemehl, Nussschalen, Stroh oder einfach geschnittenem Gras und getrocknetem Unkraut gemulcht.
  • Der gesamte Raum zwischen den Johannisbeerkreisen wird von einem wilden Wiesenrasen eingenommen, der regelmäßig mit einem Mäher, Trimmer oder nur einer Sichel gemäht wird. Das geschnittene Gras bleibt an Ort und Stelle oder wird unter den Johannisbeeren gefaltet.
  • Im Frühjahr wird der Mulch unter dem Busch vorsichtig auf die Einstreu geharkt. Ein Eimer Humus oder guter Kompost wird unter jede Pflanze gegossen und eingeebnet, wonach der Mulch an seinen Platz zurückgebracht wird. Fügen Sie bei Bedarf eine frische Schicht Abdeckmaterial hinzu. Es ist nie notwendig, organischen Mulch vollständig zu ersetzen, er zerfällt allmählich und wird selbst zu einem hervorragenden Dünger. In extremen Fällen können bei Humusmangel 30-40 g Nitroammofoska unter jeden Busch gegeben werden, die Ergebnisse sind jedoch schlechter.

Wenn Sie kein praktizierender Agronom sind, vergessen Sie für immer die Blattfütterung von Johannisbeeren mit Mineraldünger, Königskerze und Hühnerkot. Für unzureichend erfahrene Gärtner ist das Ergebnis das einzige: verbrannte Blätter oder Wurzeln, zerstörte Pflanzen.

Kräutermulch unter Johannisbeeren: praktisch und umweltfreundlich

In Bezug auf die imaginäre Unverträglichkeit von Johannisbeeren und Rasen: Sie können nicht nur die Bildung von Grasnarben direkt unter den Büschen zulassen. Eine dicke Grasschicht (oder eine andere Schicht) verhindert das Wachstum von Unkraut und direkt unter den Büschen in dem Bereich, in dem sich der Großteil der Johannisbeerwurzeln befindet, bleibt der Boden locker und feucht.

Wenn Sie aus irgendeinem Grund kein Mulchen verwenden können oder möchten, kann der Zeilenabstand mit einem Kultivator verarbeitet werden. Für den Boden direkt unter den Büschen gibt es jedoch nur eine manuelle Lockerung, die nicht tiefer als 5–7 cm ist - eine sehr zeitaufwändige und mühsame Aufgabe. Gleichzeitig wird die jährliche Düngemitteldosis um ein Viertel erhöht.

Befeuchten Sie beim Gießen gleichmäßig den gesamten Bereich des Stammkreises

Bei trockenem Wetter müssen Johannisbeeren gegossen werden, insbesondere in der Zeit vom Ende der Blüte bis zum Beginn des Färbens der Beeren. In Abwesenheit von Regen einmal pro Woche auf einen Eimer Wasser auf einem Busch gießen und die gesamte Oberfläche des Stammkreises gleichmäßig befeuchten. Während des Färbens der Beeren und vor der Ernte ist es besser, nicht zu gießen, damit die Früchte nicht reißen. Nach der Ernte wird bis Mitte August gegossen. Im trockenen Herbst, nach dem Laubfall, ist eine wasseraufladende Bewässerung wünschenswert, drei Eimer Wasser für jeden Busch.

Johannisbeerpflanzung - Video

Johannisbeerschnitt

Schwarze Johannisbeere ist eine kurzlebige Pflanze. Selbst bei regelmäßigem Verjüngungsschnitt macht es keinen Sinn, Büsche, die älter als zehn Jahre sind, im Garten zu halten. Bei der Sorte Yadrenaya altern sie im Vergleich zu vielen anderen Sorten besonders schnell, und Beeren von Rekordgröße werden nur an jungen Zweigen und jungen Pflanzen gebildet.

Beim Beschneiden werden alte, kranke, gebrochene Äste, die auf dem Boden liegen, entfernt

So beschneiden Sie:

  • Der erste Schnitt der Johannisbeeren erfolgt sofort beim Pflanzen eines Sämlings, wenn alle Zweige um 2-3 Knospen über dem Boden verkürzt sind.
  • Im ersten Jahr nach dem Pflanzen entwickeln sich aus diesen Knospen mehrere Triebe. Im Frühjahr des zweiten Jahres werden sie um die Hälfte verkürzt.
  • Seit dem dritten Jahr erfolgt der Schnitt nach dem allgemeinen Prinzip: Jedes Jahr bleiben 2-3 der stärksten neuen Basaltriebe übrig und 2-3 der ältesten werden an der Wurzel herausgeschnitten. Die Schnitte werden auf Höhe der Bodenoberfläche ausgeführt, wobei keine Stümpfe zurückbleiben.

    Beim Schneiden an der Wurzel werden die Schnitte auf Bodenniveau ausgeführt, ohne dass Hanf zurückbleibt

  • Zunächst wird alles entfernt, was getrocknet, zerbrochen und offensichtlich krank ist. Sie können dies jederzeit tun. Die zerbrechlichen Spitzen der Triebe (austrocknen, durch Schädlinge beschädigt) sind zu einem gesunden Teil verkürzt.
  • Es ist zweckmäßig, in zwei Begriffen zu beschneiden:
    • im Frühjahr, wenn alle von einer Milbe bewohnten Winterläsionen und Knospen spürbar werden;
    • am Ende des Beerenpflückens, wenn der Ertrag jedes Zweigs und die Stärke des Wachstums deutlich sichtbar sind.
  • Wenn mehr neue Wurzeltriebe als nötig gebildet werden, werden die zusätzlichen an der Wurzel ausgeschnitten. Ein richtig geformter erwachsener Busch besteht aus 10-12 Zweigen unterschiedlichen Alters.
  • In erwachsenen Büschen werden alte Äste ausgeschnitten, die auf dem Boden liegen. Eine richtig geformte Johannisbeerbuchse benötigt keine Requisiten.

Eine richtig geformte, kräftige Johannisbeerbuchse benötigt keine Requisiten

Schädlinge und Krankheiten

Die Sorte Yadrenaya ist resistent gegen das in Sibirien weit verbreitete Wildfire-Virus, leidet jedoch stark an Anthracnose. Was die Nierenmilbe betrifft, so sind die Informationen widersprüchlich: Anfangs war die Sorte in ihrer Heimat gegen diesen Schädling resistent, aber wenn sie im europäischen Teil des Landes angebaut wird, ist sie ziemlich stark betroffen. Es gibt keine wirksamen chemischen Maßnahmen gegen die meisten Johannisbeerparasiten, daher ist eine rechtzeitige regelmäßige Kontrolle der Pflanzungen und die mechanische Zerstörung von Schädlingen so wichtig.

Die wichtigsten Maßnahmen zum Schutz der Johannisbeeren vor Schädlingen und Krankheiten - Tabelle

Johannisbeerschädlinge und Krankheiten - Fotogalerie

Bewertungen von Gärtnern über die Sorte Yadrenaya

Trotz der bestehenden Nachteile wird die Sorte Yadrenaya noch lange bei Gärtnern beliebt sein. Seine sauren, aromatischen Beeren eignen sich hervorragend zum Einfrieren und Verarbeiten, und seine Hitze- und Kältebeständigkeit ermöglicht den Anbau dieser Sorte in Regionen mit nicht sehr günstigen Bedingungen für die Gartenarbeit.

  • Drucken

Bewerten Sie den Artikel:

(0 Stimmen, Durchschnitt: 0 von 5)

Teile mit deinen Freunden!


Welche Typen gibt es?

Zum Einfrieren sind universelle Sorten mit dicker Haut und trockenem Zug am besten geeignet

In Russland und den GUS-Ländern sind Johannisbeersorten weit verbreitet, die von einheimischen Züchtern und Versuchsfarmen gezüchtet werden. Ihre Namen haben keine lateinischen Gegenstücke.

Je nach Fruchtdauer werden Sorten unterschieden:

  • früh (ab 20. Juni)
  • mittel (vom 1. bis 15. Juli)
  • mittel spät und spät (vom 20. Juli bis Ende August)

Die Menge an Zucker und Ascorbinsäure (Vitamin C) in den Beeren hängt davon ab, ob die Art zu:

  • Süss
  • sauer
  • süß und sauer

Je nach Verwendungszweck der Anlage gibt es:

  1. Dessertsorten. Kann als eigenständiges Gericht verzehrt werden, deren Verkostungswert 4,5 überschreitet.
  2. Universelle Sorten. Es wird empfohlen, Marmeladen zuzubereiten, einzufrieren oder in Form von Sachleistungen zu essen.

Ein wichtiges Merkmal der Art gilt als Immunität gegen ungünstige Wachstumsbedingungen (Wetter, Feuchtigkeitsdefizit, zerstörerische Wirkung von Insekten, Viren und Infektionen).

Es gibt folgende Typen:

  • dürretolerant
  • frostbeständig
  • schädlingsresistent (Nierenmilbe)
  • resistent gegen Krankheiten (Anthracnose, Rost, Frottee, Graufäule, Mehltau)


Das Auftreten von weißen Blüten, gelben Flecken, einer dunklen Blattoberfläche mit Tuberkeln, Verrottung von Zweigen oder Früchten an den Trieben von Pygmäen-Johannisbeeren ist ein Zeichen für eine Krankheit, die eine besondere Behandlung der Pflanze erfordert, um sie zu beseitigen. Infektionskrankheiten werden in der Regel durch Besprühen mit Fungiziden oder biologisch aktiven Arzneimitteln behandelt. Schädlinge werden von Hand oder durch Insektizidbehandlung beseitigt.

Als vorbeugende Maßnahme wird es nützlich sein:

  • dünner werdende Büsche
  • Unkrautentfernung
  • Sammlung von Laub
  • Behandlung des Busches mit Volksheilmitteln oder Chemikalien.


Schau das Video: Pflanzen in Seramis umtopfen. Zimmerpflanzen. Doch kein grüner Daumen?