Was ist eine Candelilla-Pflanze - Wie man eine Wachs-Euphorbia-Sukkulente züchtet

Was ist eine Candelilla-Pflanze - Wie man eine Wachs-Euphorbia-Sukkulente züchtet

Von: Bonnie L. Grant, zertifizierte städtische Landwirtin

Kerzen schaffen ein romantisches Drama, aber Candelilla verleiht dem Garten einen winzigen Charme. Was ist eine Candelilla? Es ist eine Sukkulente aus der Familie Euphorbia, die in der Chihuahuan-Wüste von West-Texas nach Süden bis nach Mexiko beheimatet ist. Aufgrund seiner wachsartigen Stängel wird es auch als Wachs-Euphorbien-Sukkulente bezeichnet. Informieren Sie sich über die Pflege von Candelilla-Pflanzen, damit Sie diesen entzückenden Sukkulenten genießen können.

Was ist eine Candelilla?

Sukkulente Liebhaber sollten auf jeden Fall eine Wachs-Euphorbien-Sukkulente in ihrer Sammlung haben. Laut Wachs-Euphorbien-Informationen gibt es keine ernsthaften Schädlinge oder Krankheiten, die mit dieser Pflanze verbunden sind, und sie ist pflegeleicht und spricht vergessliche Gärtner an. Versuchen Sie, eine Candelilla-Euphorbia zu züchten (Euphorbia antisyphilitica) als Zimmerpflanze oder im Freien in wärmeren Regionen.

Candelilla bedeutet auf Spanisch „kleine Kerze“ und bezieht sich auf die schlanken Stängel und die wachsartige Beschichtung. Das Wachs kann durch Kochen extrahiert werden und wird in Kerzen, Seife, wasserfesten Verbindungen und sogar in Bodenpolituren verwendet. Die Blätter sind sehr klein und fallen während der frühen Vegetationsperiode schnell ab.

Die herausragenden Merkmale sind die bleistiftdünnen, graugrünen Stängel, die aufrecht wachsen (0,30 bis 0,91 m). Wachs Euphorbia saftige Stängel spreizen sorglos aus. Winzige weiße Blüten mit roten Zentren bilden sich im Frühjahr und im Frühsommer direkt an den Stielen.

Zusätzliche Informationen zu Wachs-Euphorbien

In Texas werden Candelilla-Stängel zu Wachs geerntet. Der Zweck des Wachses besteht darin, die Verdunstung zu verlangsamen, damit Pflanzen rauen, trockenen Landschaften standhalten können. Der Latexsaft der Pflanze ist leicht giftig und kann zu Dermatitis-Beschwerden führen. Es wird vermutet, dass die aus der Pflanze stammenden Verbindungen eine frühe Behandlung der Syphilis gewesen sein könnten.

Wachs-Euphorbien-Sukkulenten wachsen wild auf kiesigen Kalksteinhügeln und sind nach ihrer Etablierung sehr dürretolerant. Die Pflanzen sind für die Zonen 8 bis 11 des US-Landwirtschaftsministeriums geeignet, eignen sich jedoch gut für Zimmerpflanzen in Innenräumen. Steingärten, sandige Böden und flache Sukkulenten sind ideal für den Anbau einer Candelilla-Euphorbia.

Candelilla Pflanzenpflege

Die Wachseuphorbien-Sukkulente kann in voller Sonne bis zum Halbschatten gezüchtet werden, obwohl die Bildung der Blüten bei schlechten Lichtverhältnissen geopfert werden kann. Es ist tolerant gegenüber Temperaturen bis zu -2 ° C und trockenen Bedingungen. Im Garten fördert eine zusätzliche Bewässerung im Frühjahr und Sommer das Wachstum.

Die Ausbreitung dieser Euphorbie erfolgt durch Samen und Teilung. Teilen Sie die Pflanze alle 3 bis 5 Jahre oder wenn sie in ihrem Behälter überfüllt ist. In den Boden eingelassene Pflanzen benötigen einen gut durchlässigen, leicht kiesigen Boden. Wachseuphorbien vertragen sogar leicht alkalische Böden.

Dieses süße kleine Immergrün ist eine großartige Ergänzung zu einer saftigen oder Wüstenlandschaft mit unkompliziertem Management.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Euphorbia


Candelilla Wax Euphorbia Info: Erfahren Sie mehr über Candelilla Plant Care - Garten

Sukkulenten sind sehr nützliche Pflanzen. Sie können viele andere Rollen als Landschaftspflanzen übernehmen. In der Vergangenheit wurden in den USA und in Mexiko zwei Arten von Sukkulenten als Wachsquellen verwendet.

Wachse sind eine Art Fett, das nicht nur für Kerzen, sondern auch für Seifen und verschiedene Haut- / Haarpflegeprodukte verwendet werden kann. Eines davon ist als Candelillawachs bekannt. Candelilla-Wachs kann aus zwei verschiedenen Arten von Sukkulenten stammen.

In den USA gab es eine Hauptwachsquelle für eine Art von Sukkulenten - die Candelilla. Historisch wurde dies aus einer Art von Euphorbia extrahiert, die Euphorbia antisyphilitica oder Euphorbia cerifera genannt wird. Diese Pflanze ist eine Art Busch und stammt aus dem Südwesten und Mexiko. Dieses Wachs hat viele kommerzielle und industrielle Anwendungen.

Glenn Springs, Texas, war einst eine Hauptquelle für dieses Wachs. Heute ist es eine Geisterstadt und befindet sich im westlichen Teil des Bundesstaates entlang der Big Bend. Die spargelartigen Stängel sind mit einer Wachsschicht überzogen, die die Pflanze vor Austrocknung schützt. Um das Wachs zu extrahieren, müssen die Stängel in Wasser gekocht werden. Dem Wasser wurde Schwefelsäure zugesetzt. Das Wachs könnte dann von der Oberseite der Flüssigkeit abgeschöpft und zum Verkauf vorbereitet werden. Sowohl in den USA als auch in Mexiko gab es einen Markt für das Wachs. In Mexiko hatte die Regierung einst das Monopol für die Sammlung, Verarbeitung und den Verkauf des Produkts. Dieses Wachs wurde zumindest in den 1950er Jahren zumindest zeitweise in Arizona kommerziell hergestellt.

Das Wachs aus dieser Euphorbia wurde für Polituren, Lederwachse und -polituren, Lacke, Pasten und Wachse für Möbel und Fußböden, Cremes, Zahnformen, die Herstellung von Papier, wasserfeste Textilien und Schachteln, Kaugummi, Schallplatten, Versiegelungswachse, verwendet. Metalllacke, Farbentferner, Druckfarben und die Isolierung für Elektrokabel. Bei Kerzen wird dies typischerweise mit Paraffin gemischt.

Candelilla-Wachs stammt auch von einer anderen Art, die heute als Pedilanthus bekannt ist. Es wurde jedoch einmal als Euphorbia eingestuft. Es ist also definitiv mit den anderen Arten verwandt, die Wachs liefern. Pedilanthus pavonis wächst als Strauch und stammt aus Mexiko. Während des Zweiten Weltkriegs diente der Pedilanthus auch als Kautschukquelle, als die übliche Kautschukquelle der Alliierten aus anderen Teilen der Welt nicht mehr verfügbar war. Das Pedilanthus-Wachs wurde in der Vergangenheit für Lacke, Wachse, Kerzen, Polierpasten und Schallplatten verwendet und für alle gewerblichen / industriellen Zwecke wie Carnubawachs.

Inhalt Copyright © 2021 von Connie Kro♀. Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Inhalt wurde von Connie Kro♀ geschrieben. Wenn Sie diesen Inhalt auf irgendeine Weise verwenden möchten, benötigen Sie eine schriftliche Genehmigung. Weitere Informationen erhalten Sie von der BellaOnline-Administration.


Candelilla Wax

Dieses Wachs stammt aus den Blättern des kleinen Candelilla-Strauchs, der hauptsächlich in Mexiko und Texas vorkommt, und stammt aus der Familie der Euphorbiaceae. Um sich vor Wasserverlust zu schützen, setzen diese Pflanzen eine Wachsbeschichtung frei. Das Wachs wird durch Kochen der Blätter und Stängel der Pflanze erhalten. Die Produktion von Candelillawachs wird von der mexikanischen Regierung geregelt, da die Candelillapflanze Euphorbia Antisiphilitica auf der Liste der geschützten Arten steht.
Candelilla Wachs in kosmetischen Produkten gefunden hat eine angenehmes Gefühl auf der Haut und ist nicht klebrigsowie gut mit anderen Ölen zu binden. Es ist hauptsächlich in zu finden Schutz von Emulsionen, Conditionern sowie Lippenstiften. Das Haar erhält mehr Brillanz, Halt und Handhabbarkeit.

siehe Heike Käser 2010, "Naturkosmetische Rohstoffe", Linz, Verlag Freya, 3. Auflage 2012

Aktuelle Artikel:

Entdecken Sie Ecco Verde:

Was gibt's Neues:

Kostenlose Lieferung in Österreich
ab 29,90 €

Kostenlos
kehrt zurück

Mindestens 1 kostenlose Probe
pro Auftrag

Wir liefern weltweit an
mehr als 90 Länder

Wir bemühen uns um CO2-freie Emissionen

Auf CO2-Emissionen wird nach Möglichkeit verzichtet. Der verbleibende Fußabdruck wird durch ökosoziale Projekte ausgeglichen.

Benötigen Sie Hilfe bei Ihrer Bestellung? Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

  • Kostenlose Lieferung in Österreich
    ab 29,90 €
  • Kostenlos
    kehrt zurück
  • Mindestens 1 kostenlose Probe
    pro Auftrag
  • Wir liefern weltweit an
    mehr als 90 Länder

  • Barzahlung bei Lieferung
  • Vorkasse


Euphorbia Cerifera (Candelilla) Wachs

Bienenwachs ist ein Wachs, das von Honigbienen abgesondert wird. Aus der Pflanze wird Euphorbia Cerifera (Candelilla) Wachs, auch Candelilla Wax genannt, gewonnen Euphorbia ceriferaDies ist eine Pflanze, die in Nord-Zentralmexiko und im Gebiet von Texas Big Bend wächst.

Copernicia Cerifera (Carnauba) Wachs, auch Carnaubawachs genannt, wird aus den Blättern der brasilianischen tropischen Palme gewonnen. Copernicia ceriferaund Rhus Succedanea Fruchtwachs, auch Japanwachs genannt, wird aus den Beeren des Sumachs gewonnen Rhus succedanea, die in Japan und China wächst.

In Kosmetika und Körperpflegeprodukten werden Bienenwachs und Pflanzenwachse in der Formulierung einer breiten Palette von Produkten verwendet, darunter Babyprodukte, Badezusätze, Lippenstift, Make-up, Duftstoffe, färbende und nicht färbende Haarprodukte, Nagel- und Hautpflegeprodukte sowie Produkte für die persönliche Sauberkeit , Rasierprodukte sowie Sonnenschutz- und Sonnenschutzprodukte.

Bienenwachs und Pflanzenwachse tragen dazu bei, dass sich eine Emulsion nicht in ihre öligen und flüssigen Bestandteile trennt, insbesondere bei Kosmetika und Körperpflegeprodukten, die eine cremige Konsistenz erfordern. Diese Wachse erhöhen auch die Dicke des Lipid- (Öl-) Anteils fester und stiftartiger Produkte wie Lippenstift, geben ihnen Struktur, ermöglichen eine glatte Anwendung und halten sie fest. Bei Verwendung in Augen Make-up versteifen sich die Wachse, härten das Produkt jedoch nicht aus, und die Flexibilität und Plastizität der Wachse erleichtern das Auftragen. Diese Wachse können auch in Enthaarungsprodukten wirken, um unerwünschte Haare mechanisch zu entfernen.

Die Bienen der Gattung Apis produzieren die größte Menge an kommerziellem Bienenwachs, das in Europa als Cera Alba bezeichnet wird. Frisches Bienenwachs ist weiß, aber Pollen, Harze und andere natürliche Verunreinigungen können ihm eine hellgelbe bis tiefbraune Farbe verleihen.

Candelilla Wax ist ein gelblich-brauner harter, spröder, glänzender Feststoff, der von der Oberfläche der Pflanze extrahiert wird Euphorbia cerifera. In Europa ist dieses Wachs als Candelilla Cera bekannt.

Carnaubawachs ist das härteste der kommerziellen Pflanzenwachse. Es ist ein zähes, amorphes, glänzendes Wachs, dessen Farbe von schmutzigem Gelb bis zu Braun, Grün oder Weiß variiert. Dieses Wachs wird manchmal als Brasilienwachs bezeichnet.

Japanwachs, auch Rhus Succedanea Fruchtwachs genannt, ist eine zähe formbare, klebrige Substanz. Nach der Reinigung ist es weiß, undurchsichtig und glänzendfrei.

Die Food and Drug Administration (FDA) umfasst Bienenwachs, Candelillawachs, Carnaubawachs und Japanwachs sowie die Liste der Substanzen, die als allgemein als sicher (GRAS) für die direkte Zugabe zu Lebensmitteln gelten.

Die Sicherheit von Bienenwachs und Pflanzenwachsen wurde vom Expertengremium für die Überprüfung kosmetischer Inhaltsstoffe (CIR) bewertet. Das CIR-Expertengremium bewertete die wissenschaftlichen Daten und kam zu dem Schluss, dass Bienenwachs, Euphorbia Cerifera (Candelilla) -Wachs, Copernicia Cerifera (Carnauba) -Wachs und Rhus Succedanea-Fruchtwachs (Japanwachs) für die Verwendung in Kosmetika und Körperpflegeprodukten sicher sind.

Im Jahr 2003 prüfte das CIR-Expertengremium die verfügbaren neuen Daten zu diesen Inhaltsstoffen und bestätigte die obige Schlussfolgerung.

CIR-Sicherheitsüberprüfung: Das CIR-Expertengremium überprüfte die Sicherheitsdaten zu Bienenwachs, Candelilla-Wachs, Carnaubawachs und Japanwachs und stellte fest, dass diese Inhaltsstoffe in akuten oder subchronischen Studien keine Toxizität zeigten und bei Tests mit und ohne metabolische Aktivierung an Mikroorganismen nicht mutagen waren.

In Hautreizungstests führten diese Inhaltsstoffe in hohen Konzentrationen zu leichten Reizungen, während Produkte, die diese Inhaltsstoffe enthielten, keine Reizungen verursachten. Bei alleinigem Test waren Bienenwachs und Pflanzenwachse nicht reizend für die Augen. In klinischen Studien waren Produkte, die Bienenwachs oder Pflanzenwachse enthielten, in 21-tägigen kumulativen Pflastertests und wiederholten Beleidigungspflastertests praktisch nicht reizend. Es wurde keine Phototoxizität eines Produkts mit 10% Bienenwachs beobachtet. Zusätzlich war ein Produkt, das 4% Bienenwachs enthielt, nicht für die Haut sensibilisierend.

FDA: Link zum Code of Federal Regulations für Bienenwachs, Candelilla-Wachs, Carnaubawachs und Japanwachs

Bienenwachs, Candelillawachs, Carnaubawachs und Japanwachs dürfen in Kosmetika und Körperpflegeprodukten verwendet werden, die in Europa gemäß den allgemeinen Bestimmungen der Kosmetikverordnung der Europäischen Union vermarktet werden.

Der Gemeinsame FAO / WHO-Expertenausschuss für Lebensmittelzusatzstoffe hat die tägliche Aufnahme von Bienenwachs oder Candelilla-Wachs nicht eingeschränkt. Aufgrund der langen Verwendungsgeschichte und des Mangels an Toxizität, die bei den Hauptbestandteilen dieser Inhaltsstoffe beobachtet wurden, wurde der Schluss gezogen, dass bei keine Sicherheitsbedenken bestehen die vorhergesagte ernährungsbedingte Exposition (weniger als 650 mg / Person / Tag).

Der Gemeinsame FAO / WHO-Expertenausschuss für Lebensmittelzusatzstoffe hat eine akzeptable tägliche Aufnahme (ADI) von 7 mg / kg Körpergewicht für Carnaubawachs festgelegt.

Das Wort Wachs bezog sich ursprünglich auf relativ hochschmelzende Lipide tierischen oder pflanzlichen Ursprungs. In der modernen Verwendung wird der Begriff Wachs auf eine Vielzahl chemisch unterschiedlicher Lipide angewendet. Eingeschlossen sind Tierwachse, Pflanzenwachse, Mineralwachse und Erdölwachse.

Tierische und pflanzliche Wachse sind hauptsächlich Ester von Fettalkoholen mit hohem Molekulargewicht und Fettsäuren mit hohem Molekulargewicht. Beispielsweise wird allgemein berichtet, dass der Hexadecansäureester von Triacontanol ein Hauptbestandteil von Bienenwachs ist. Wachse finden in allen Arten von Kosmetika Verwendung, um Emulsionen und Suspensionen eine hohe Viskosität zu verleihen und Materialien auf Lipidbasis wie Lippenstifte und Haarpomaden zu härten.

Im Allgemeinen werden Wachse beim Erhitzen weich, biegsam und flüssig und härten beim Abkühlen aus. Wachsprodukte werden seit frühester Geschichte vom Menschen verwendet.


Bienenwachs und Pflanzenwachse

Bienenwachs ist ein Wachs, das von Honigbienen abgesondert wird. Aus der Pflanze wird Euphorbia Cerifera (Candelilla) Wachs, auch Candelilla Wax genannt, gewonnen Euphorbia ceriferaDies ist eine Pflanze, die in Nord-Zentralmexiko und im Gebiet von Texas Big Bend wächst.

Copernicia Cerifera (Carnauba) Wachs, auch Carnaubawachs genannt, wird aus den Blättern der brasilianischen tropischen Palme gewonnen. Copernicia ceriferaund Rhus Succedanea Fruchtwachs, auch Japanwachs genannt, wird aus den Beeren des Sumachs gewonnen Rhus succedanea, die in Japan und China wächst.

In Kosmetika und Körperpflegeprodukten werden Bienenwachs und Pflanzenwachse in der Formulierung einer breiten Palette von Produkten verwendet, darunter Babyprodukte, Badezusätze, Lippenstift, Make-up, Duftstoffe, färbende und nicht färbende Haarprodukte, Nagel- und Hautpflegeprodukte sowie Produkte für die persönliche Sauberkeit , Rasierprodukte sowie Sonnenschutz- und Sonnenschutzprodukte.

Bienenwachs und Pflanzenwachse tragen dazu bei, dass sich eine Emulsion nicht in ihre öligen und flüssigen Bestandteile trennt, insbesondere bei Kosmetika und Körperpflegeprodukten, die eine cremige Konsistenz erfordern. Diese Wachse erhöhen auch die Dicke des Lipid- (Öl-) Anteils fester und stiftartiger Produkte wie Lippenstift, geben ihnen Struktur, ermöglichen eine glatte Anwendung und halten sie fest. Bei Verwendung in Augen Make-up versteifen sich die Wachse, härten das Produkt jedoch nicht aus, und die Flexibilität und Plastizität der Wachse erleichtern das Auftragen. Diese Wachse können auch in Enthaarungsprodukten wirken, um unerwünschte Haare mechanisch zu entfernen.

Die Bienen der Gattung Apis produzieren die größte Menge an kommerziellem Bienenwachs, das in Europa als Cera Alba bezeichnet wird. Frisches Bienenwachs ist weiß, aber Pollen, Harze und andere natürliche Verunreinigungen können ihm eine hellgelbe bis tiefbraune Farbe verleihen.

Candelilla Wax ist ein gelblich-brauner harter, spröder, glänzender Feststoff, der von der Oberfläche der Pflanze extrahiert wird Euphorbia cerifera. In Europa ist dieses Wachs als Candelilla Cera bekannt.

Carnaubawachs ist das härteste der kommerziellen Pflanzenwachse. Es ist ein zähes, amorphes, glänzendes Wachs, dessen Farbe von schmutzigem Gelb bis zu Braun, Grün oder Weiß variiert. Dieses Wachs wird manchmal als Brasilienwachs bezeichnet.

Japanwachs, auch Rhus Succedanea Fruchtwachs genannt, ist eine zähe formbare, klebrige Substanz. Nach der Reinigung ist es weiß, undurchsichtig und glänzendfrei.

Die Food and Drug Administration (FDA) umfasst Bienenwachs, Candelillawachs, Carnaubawachs und Japanwachs sowie die Liste der Substanzen, die als allgemein als sicher (GRAS) für die direkte Zugabe zu Lebensmitteln gelten.

Die Sicherheit von Bienenwachs und Pflanzenwachsen wurde vom Expertengremium für die Überprüfung kosmetischer Inhaltsstoffe (CIR) bewertet. Das CIR-Expertengremium bewertete die wissenschaftlichen Daten und kam zu dem Schluss, dass Bienenwachs, Euphorbia Cerifera (Candelilla) -Wachs, Copernicia Cerifera (Carnauba) -Wachs und Rhus Succedanea-Fruchtwachs (Japanwachs) für die Verwendung in Kosmetika und Körperpflegeprodukten sicher sind.

Im Jahr 2003 prüfte das CIR-Expertengremium die verfügbaren neuen Daten zu diesen Inhaltsstoffen und bestätigte die obige Schlussfolgerung.

CIR-Sicherheitsüberprüfung: Das CIR-Expertengremium überprüfte die Sicherheitsdaten zu Bienenwachs, Candelilla-Wachs, Carnaubawachs und Japanwachs und stellte fest, dass diese Inhaltsstoffe in akuten oder subchronischen Studien keine Toxizität zeigten und bei Tests mit und ohne metabolische Aktivierung an Mikroorganismen nicht mutagen waren.

In Hautreizungstests führten diese Inhaltsstoffe in hohen Konzentrationen zu leichten Reizungen, während Produkte, die diese Inhaltsstoffe enthielten, keine Reizungen verursachten. Bei alleinigem Test waren Bienenwachs und Pflanzenwachse nicht reizend für die Augen. In klinischen Studien waren Produkte, die Bienenwachs oder Pflanzenwachse enthielten, in kumulativen 21-Tage-Patch-Tests und wiederholten Insult-Patch-Tests praktisch nicht reizend. Es wurde keine Phototoxizität eines Produkts mit 10% Bienenwachs beobachtet. Zusätzlich war ein Produkt, das 4% Bienenwachs enthielt, nicht für die Haut sensibilisierend.

FDA: Link zum Code of Federal Regulations für Bienenwachs, Candelilla-Wachs, Carnaubawachs und Japanwachs

Bienenwachs, Candelillawachs, Carnaubawachs und Japanwachs dürfen in Kosmetika und Körperpflegeprodukten verwendet werden, die in Europa gemäß den allgemeinen Bestimmungen der Kosmetikverordnung der Europäischen Union vermarktet werden.

Der Gemeinsame FAO / WHO-Expertenausschuss für Lebensmittelzusatzstoffe hat die tägliche Aufnahme von Bienenwachs oder Candelillawachs nicht eingeschränkt. Aufgrund der langen Verwendungsgeschichte und des Mangels an Toxizität, die bei den Hauptkomponenten dieser Inhaltsstoffe beobachtet wurden, wurde der Schluss gezogen, dass bei keine Sicherheitsbedenken bestehen die vorhergesagte ernährungsbedingte Exposition (weniger als 650 mg / Person / Tag).

Der Gemeinsame FAO / WHO-Expertenausschuss für Lebensmittelzusatzstoffe hat eine akzeptable tägliche Aufnahme (ADI) von 7 mg / kg Körpergewicht für Carnaubawachs festgelegt.

Das Wort Wachs bezog sich ursprünglich auf relativ hochschmelzende Lipide tierischen oder pflanzlichen Ursprungs. In der modernen Verwendung wird der Begriff Wachs auf eine Vielzahl chemisch unterschiedlicher Lipide angewendet. Eingeschlossen sind Tierwachse, Pflanzenwachse, Mineralwachse und Erdölwachse.

Tierische und pflanzliche Wachse sind hauptsächlich Ester von Fettalkoholen mit hohem Molekulargewicht und Fettsäuren mit hohem Molekulargewicht. Beispielsweise wird allgemein berichtet, dass der Hexadecansäureester von Triacontanol ein Hauptbestandteil von Bienenwachs ist. Wachse finden in allen Arten von Kosmetika Verwendung, um Emulsionen und Suspensionen eine hohe Viskosität zu verleihen und Materialien auf Lipidbasis wie Lippenstifte und Haarpomaden zu härten.

Im Allgemeinen werden Wachse beim Erhitzen weich, biegsam und flüssig und härten beim Abkühlen aus. Wachsprodukte werden seit frühester Geschichte vom Menschen verwendet.


Schau das Video: Sukkulente. Lebende Steine und andere Wasserspeichernde Pflanzen