So wählen Sie eine Pfeffersorte oder Hybride, die zu Ihnen passt

So wählen Sie eine Pfeffersorte oder Hybride, die zu Ihnen passt

Wie man sich nicht in einem Meer von Paprika verirrt

Es ist Winter draußen und Hobbygärtner sind bereits in die Sorgen der kommenden Saison vertieft. Der Erwerb von Saatgut allein ist ein ganzes Problem. Es war viel einfacher, in der Vergangenheit mit nur wenigen Sorten jeder Ernte zu leben.

Dann musste ich nicht zu viel wählen. Zum Beispiel hat uns das jahrzehntelange Sortiment an Pfeffersamen mit einer Vielzahl von Sorten überhaupt nicht gefallen. Kalifornisches Wunder, Geschenk Moldawiens und Zärtlichkeit - das ist vielleicht die ganze Liste der Pfeffersamen in den 70ern - 80ern.

Und versuchen Sie heute, die Sorten und Hybriden auszuwählen, die zu Ihnen passen, denn Dutzende spektakulärer Beutel stehen in den Regalen zur Schau. Und alle zeigen überirdische Früchte in all ihrer Pracht. Aber in der Praxis stellt sich meistens heraus, dass alles falsch ist, und die Früchte wachsen nicht so, und sie gefallen nicht im Überfluss. Aber vielleicht ist es nicht so, dass Saatgutfirmen Gärtner betrügen wollen, sondern einfach, dass Sie die falsche Wahl getroffen haben und konnte ihren Pfeffer nicht schaffen die Bedingungen, die für diese Sorte oder Hybride notwendig sind. Und deshalb müssen Sie wie die Samen aller anderen Pflanzen Pfeffer mit Bedacht auswählen, basierend auf Ihren Bedürfnissen und Fähigkeiten.


Es kann viele Auswahlprinzipien geben. Die Hauptsache ist, keine Angst vor Hybriden zu haben (sie sind mit F1 gekennzeichnet), die in der überwiegenden Mehrheit absolut nicht russische Namen haben. Sie sind wirklich sehr produktiv, resistent gegen Wachstumsbedingungen, sind weniger von Krankheiten betroffen, beginnen früh Früchte zu tragen und produzieren Früchte von ausgezeichneter Qualität. Im Gegensatz zu Sorten sind ihre Früchte schmackhafter und haben dickere Wände (mindestens 6-8 mm und manchmal sogar 10 mm). Und das bedeutet, dass die Ernte, die Sie erhalten haben, um eine Größenordnung höher ist als beim Pflanzen gewöhnlicher Sorten, die beispielsweise unter den Bedingungen unseres Uralklimas extrem wählerisch sind und dünnwandige Früchte liefern. Und die Farben der Früchte moderner Hybriden fallen einfach in ihrer Pracht auf - milchig-weiß, grün-rot, grün-gelb, lila und orange mit vielen Zwischentönen!

Wie man Pfeffersamen wählt

Für Liebhaber fabelhafter Vielfalt und Exotik

Wenn Sie von allem Neuen und Ungewöhnlichen angezogen werden und Ihre Familie und Nachbarn wirklich mit außergewöhnlichen Früchten überraschen möchten, eröffnet sich Ihnen ein breites Spektrum an Aktivitäten. Heutzutage gibt es unzählige Pfeffersorten und Hybriden in den Regalen mit einer Vielzahl von Farben, Formen und anderen Merkmalen.

Schneefall F1. Für diejenigen, die mit Sahne gesättigten Kaffee nach französischer Art probiert haben, ist die zarte cremeweiße Farbe des Snowfall-Hybrids nicht schwer vorstellbar. Wenn Sie diesen Früchten nicht erlauben, mit einem scharlachroten Rouge in die Zeit der biologischen Reife und Farbe einzutreten, behalten sie ihre exquisite milchige Blässe und sehen in Gläsern mit verschiedenem Gemüse großartig aus. Diese in Ertrag und Markteffizienz unübertroffene Hybride gehört zur Kategorie der frühen Reifung und beginnt 110-120 Tage nach der Aussaat Früchte zu tragen.

Schneeball F1. Diese frühe Hybride mit einer Höhe von bis zu 1 m wird ein Platz in jeder Pfeffersammlung sein - mit mehrfarbigen Früchten übersät, ist sie erstaunlich schön und effektiv. Die Früchte sind dreifarbig und wiegen bis zu 300 g. Zuerst weiß, dann schnell gelb und dann leuchtend rot. Darüber hinaus hängen die Früchte aller drei Blüten gleichzeitig am Busch, und aufgrund der großen Anzahl von Früchten sind die Blätter praktisch unsichtbar.


Jaroslaw. Diese flachen Paprikaschoten mit einem durchschnittlichen Fruchtgewicht von 85 g und gleichzeitig dickwandigen, leuchtend gelben Paprikaschoten sehen sowohl auf einem Teller als auch in Dosen in gewöhnlichen Gläsern sehr beeindruckend aus. Darüber hinaus haben sie einen ausgezeichneten Geschmack, sowohl frisch als auch verarbeitet. Mittlere frühe Sorte, von der Keimung bis zur Fruchtbildung 125 Tage.

Karamell. Die leckerste aller Paprikaschoten wird selbst die anspruchsvollsten Toffee-Liebhaber ansprechen. Aus einer seiner Farben beginnt Speichel zu fließen: Reife Früchte scheinen mit dickem schokoladenbraunem Karamell übergossen zu sein. Wenn Sie den appetitlichen Glanz der prallen Fässer einwerfen, wird Ihnen klar, dass ein solcher Pfeffer auf dem Esstisch nicht lange hält. Sie können Karamellpaprika sowohl im Garten als auch im Gewächshaus anbauen. Für Gärtner, die die Schönheit genießen möchten, ohne von Details abgelenkt zu werden, empfehlen wir, sie in einen separaten Behälter zu legen. Ein kompakter Busch des Wunderpfeffers wird Sie in 100-110 Tagen mit Früchten erfreuen, und die Ernte wird sehr reichlich sein.

Gartenringstraße. Dickwandige (Wandstärke bis zu 8 mm) dunkelrote Paprika der neuen Sorte Garden Ring sind in der diätetischen und vorbeugenden Ernährung unverzichtbar, weil Ihr Fruchtfleisch enthält nur Monozucker: Glukose und Fruktose. Mittlere frühe Sorte - von der Keimung bis zur technischen Reife 100-105 Tage. Die Büsche sind niedrig und erreichen eine Höhe von 45-55 cm, Standardform.

Flieder Tigerjunges. Nach solch schwindelerregenden Süßigkeiten ist es Zeit, etwas Würziges zu probieren. Die neueste Paprikasorte ist beispielsweise Lilac Tiger Cub. Wie ein echtes Tigerjunges "beißt" dieser Pfeffer ein wenig, was für Sie bei der Zubereitung herzhafter Gerichte sehr nützlich ist. Mehr als der Geschmack ist jedoch das ursprüngliche Erscheinungsbild der Pflanze selbst bemerkenswert, das sich völlig von gewöhnlichen Paprikaschoten unterscheidet. Dies ist ein weitläufiger durchbrochener Busch mit bunten Blättern, in deren Farbe Weiß-, Grün- und Fliederfarben harmonisch kombiniert werden. Und der Look wird durch zahlreiche lila Paprikaschoten ergänzt - für echte Kenner von Halbtönen und exquisiten Farbnuancen.

Fliedernebel F1. Nicht nur der Flieder-Tiger zeichnet sich durch lila Früchte aus. Schöne helle lila Früchte und eine neue mittelfrühe Hybride (115-125 Tage von der Keimung bis zum Beginn der Fruchtbildung) Fliedernebel. Interessanterweise ist die Farbe der Früchte in technischer Reife außerdem hell lila, wenn sie reif sind, werden sie rot. Die Früchte sind lecker, mit einem sehr angenehmen Aroma. Die Pflanze selbst ist mittelgroß und mittelblättrig. Früchte mit einem Gewicht von 90-100 g, Pyramidenstumpfform, Fruchtwandstärke 5-7 mm.

Casablanca F1. Der superfrühe Hybrid Casablanca liefert Ihnen in nur 95 Tagen eine Paprikaernte. Und der Anblick dieser großen quaderförmigen Früchte lässt Sie nicht daran zweifeln, dass eine echte Elite vor Ihnen steht. Cremig gelb, wie die baltische Sonne, mit kräftigen 7-8 mm Wänden, erreichen diese Früchte ein Gewicht von 150-200 g. Ein solcher Pfeffer reicht aus, um eine Familie mit einem köstlichen Salat zu ernähren.

Rote Haut F1. Sie haben wahrscheinlich schon von dem dekorativen Zwergpfeffer gehört. Aber noch hat niemand von süßen Zwergpaprika gehört. Und jetzt gibt es eine so einzigartige Sorte, die Red Skin heißt. Red Skin wurde speziell für das Wachsen in kleinen Mengen Erde entwickelt und sieht in einem Topf großartig aus. Sie können es jedoch nur im Garten und in einem kleinen Gewächshaus anbauen. Ein winziger Busch mit einer Höhe von nur 30 cm zum Zeitpunkt der Reifung ist praktisch unter dem Gewicht großer roter prismatischer Früchte verborgen, deren Länge 13 cm erreicht. Und er trägt bereits 90-95 Tage nach der Aussaat Früchte.

Fensterwunder F1. In Begleitung der rothäutigen Roten Haut wird eine andere Topfart gefragt - Window Miracle. Die Früchte haben eine erstaunlich lebendige orange Farbe. Große, original geformte Paprikaschoten, die an einem kleinen, etwa 40 cm hohen Busch hängen, ähneln brennenden Laternen. Probieren Sie sie - saftiges Fruchtfleisch und Aroma sind den Favoriten auf offenem Boden in nichts nach. Obwohl ideal für Töpfe und Behälter, kann es auch im Garten angebaut werden.

Konfetti. Haben Sie jemals eine Neujahrsgirlande gesehen, deren leuchtende Farben nahtlos von einem zum anderen fließen? Das Spektakel, muss ich sagen, ist bezaubernd. Können Sie sich vorstellen, dass das gleiche Bild auf einem Busch Paprika auf Ihrem Fenster zu sehen ist? Die Früchte verfärben sich sanft von smaragd nach gelb und durchlaufen dann die gesamte Palette der Orangetöne. Darüber hinaus reifen die Früchte ungleichmäßig, sodass Sie gleichzeitig die Vielfalt dieser lustigen Konfetti betrachten können.

Süßigkeit F1. Der neue frühreifende Hybrid Yummy (85-95 Tage von der Keimung bis zur technischen Reife, 115-125 Tage - bis zur biologischen Reife) hat den gleichen "süßen" süßen Geschmack. Es hat wirklich sehr süße Zierfrüchte mit dickem Fruchtfleisch. Die Früchte sind kugelförmig, klein, 40-50 g schwer, sehr süß, Wandstärke 6-7 mm. Die Farbe der Früchte in technischer Reife ist gelblich-grün, in biologischer Reife - rot. Sie können sowohl in Filmgewächshäusern als auch als Topfkultur angebaut werden.

Firefly F1. Die Früchte des neuen mittelfrüh hybriden Firefly sind sehr attraktiv und niemals grün (der Zeitraum von der Keimung bis zum Beginn der Fruchtbildung beträgt 120-130 Tage). Die Früchte dieser Hybride sind sehr attraktiv und niemals grün - in der technischen Reife sind sie hellgelb, in der biologischen Reife sind sie gelb-orange. Die Oberfläche der Frucht ist glatt und glänzend. Der Geschmack ist sehr hoch. Früchte mit einem Gewicht von ca. 100 g sind pyramidenstumpf und die Fruchtwand ist 5-6 mm dick.

Fox F1... Sehr schöne Orangenfrüchte in der neuen frühreifen Hybriden Pfifferling (100-105 Tage von der Keimung bis zur technischen Reife, 130-135 Tage - bis zur biologischen Reife). Pflanzen sind zu klein, kompakt. Sie können sowohl in Gewächshäusern als auch auf der Fensterbank angebaut werden.

Maxim F1. Interessant ist die Farbe der Früchte der neuen Mittelreife (technische Reife der Früchte erfolgt 120-125 Tage nach dem Auflaufen der Triebe) des Maxim-Hybrids. Die Früchte sind hängend, konisch, 9-10 cm lang, zuerst haben sie eine violette Farbe und dann sind sie dunkelrot. Die Früchte schmecken ausgezeichnet, außerdem sind sie reich an Beta-Carotin.

Filippok F1. Klein (50-60 g), dunkelrot, aber gleichzeitig saftig, zart und duftend. Die Früchte scheinen speziell für die Konservierung von ganzen Früchten entwickelt worden zu sein. Die Pflanzen sind mittelgroß und leicht belaubt, und die Früchte hier und da flackern auf ihnen wie Neujahrslaternen. Die Hybride reift sehr früh und kann sowohl in Gewächshäusern als auch in Containerkulturen gezüchtet werden.

Lesen Sie Teil 2 Merkmale verschiedener Sorten und Hybriden von Pfeffer

Svetlana Shlyakhtina, Jekaterinburg


Die besten Sorten und Hybriden von Paprika

Leto.ua

Paprika gehört zur gleichen botanischen Familie wie Tomaten, Kartoffeln und Auberginen. Zu den Nachtschatten. Diese Pflanze stammt aus der Neuen Welt, aber sie kam aus Bulgarien, deshalb nennen wir sie auch bulgarischen Paprika.

Paprika wird für große, hohle Früchte im Inneren angebaut. Sie werden bereits in technischer Reife essbar, wenn sie eine grüne oder gelbe Farbe haben. In der biologischen werden sie normalerweise rot, obwohl es jetzt viele Sorten mit gelben, orangefarbenen und lila Früchten gibt.

Pfeffer im Norden der Ukraine wird ausschließlich durch Setzlinge als jährliche Ernte angebaut, obwohl er mehrjährig ist und unsere Fröste einfach nicht verträgt.

Da in der Ukraine seit mehreren hundert Jahren Pfeffer angebaut wird, kennen fast alle Gemüsebauern eine Reihe von Sorten, die ziemlich konstant angebaut werden. Aber es macht immer Spaß, etwas Neues auszuprobieren!

Wenn Sie dickwandige Paprikaschoten für Salate und quaderförmige rote Früchte anbauen möchten, dann Pfeffer Claudio Genau das brauchen Sie! Dieser Hybrid ist einer der frühesten (70-80 Tage nach der Keimung, Fruchtbildung im Juni!) Und berühmt für seine Produktivität. Gleichzeitig haben Paprika mit einem Gewicht von jeweils 200-250 g eine Wandstärke von bis zu 10-14 mm. In der technischen Reife ist der Hybrid grün, in der biologischen Reife rot. Wenn Sie das Beste daraus machen möchten, säen Sie es nicht zu früh. Es ist besser, jüngere als 40-45 Tage alte Sämlinge zu pflanzen. Wenn die Sämlinge noch im Topf zu blühen beginnen, ist dies nicht die beste Option!

Marconi - eine ziemlich bekannte Pfeffersorte in unserem Land Geschenk aus Moldawien... Es hat kegelförmige, bis zu 15 cm lange Früchte mit einer Wandstärke von 0,8 mm. Diese vielseitige Sorte eignet sich sowohl zum Füllen als auch zum Essen. Genauer gesagt ist es hier bekannt Marconi rot.

Mazurka Ist ein sehr interessanter niederländischer Hybrid. Dies sind quaderförmige Paprikaschoten mittlerer Höhe (40-45 cm), deren Früchte in der technischen Reife grün und in der biologischen Reife tief burgunderrot sind. Neben dem sehr schönen Aussehen der Büsche ist dies einer der köstlichsten und aromatischsten Paprikaschoten. Ich habe noch nie süßere Früchte probiert. Natürlich in biologischer Reife.

Flamingo - sehr früher französischer Pfeffer, gut geeignet für Gewächshaus- und Außenanwendungen. Große Pflanzen mit einem entwickelten Blattapparat erfordern eine dünnere Pflanzung als gewöhnlich - 70x50. Andernfalls sind diese mit Früchten aufgehängten Paprikaschoten einfach zu eng. Die Früchte haben eine gelbe technische Reife, eine rote biologische Reife und eine stumpfe Spitze. Das Gewicht des Pfeffers beträgt 170-200 g, die Wand ist dick, bis zu 1 cm, die Samenkammer ist klein, der Pfeffer ist saftig und fleischig. Es ist möglich, 30-35 Früchte von einer Pflanze in einem Gewächshaus zu erhalten.

Liebhaber der "leckersten" Paprika werden passen Rafaella... Dieser Pfeffer gehört zum Typ Capia - die köstlichste der "einheimischen" bulgarischen Sorten. Eine sehr frühe Hybride, 80-90 Tage alt, stachelige Früchte in biologischer Reife, sind weinrot, mit einem sehr reichen Geschmack und Aroma. Dieser Pfeffer eignet sich besonders zum Füllen, Schmoren und Backen. Ein charakteristisches Merkmal aller Paprikaschoten dieser Art ist eine unterschiedliche Fruchtgröße - von 220 g bis 100-120 g. Die satte Farbe der dicken saftigen Wände, das atemberaubende Aroma und der erstaunliche Geschmack können dem Liebhaber des Pfefferkochens nur gefallen.

Vivaldi - etwas späterer Pfeffer als die vorherigen Sorten. Es reift in 100-120 Tagen und zeichnet sich durch eine sehr hohe Ausbeute aus. Die Früchte sind rot, groß, 14-16 cm lang und haben einen Durchmesser von 10 cm. Eine dicke, zentimeterlange Wand ist grün in der technischen Reife und rot in der biologischen Reife. Zusätzlich zu seiner hohen Ausbeute zeigte dieser Pfeffer eine sehr hohe Resistenz gegen Pilz- und Viruserkrankungen, die Wirkung von Stressfaktoren, weshalb er sowohl für offenen als auch für geschlossenen Boden geeignet ist.

Daher ist die Wahl einer Sorte ein sehr wichtiger Punkt. Neben der Tatsache, dass Sie über Geschmack, Form und Farbe der Früchte dieser Pflanzen entscheiden müssen, ist es wichtig, die Reifezeit zu berücksichtigen. Im Boden im Norden der Ukraine sind nur frühe und sehr frühe Sorten erfolgreich. In der Steppe können Sie auch die Sorte Mid-Late probieren. Und wenn Sie einen Pfeffer wie züchten möchten Oreni, in der Nähe von Kiew, brauchen auf jeden Fall ein Gewächshaus.

Wenn es jedoch ein Gewächshaus gibt, ist diese mittelspäte Hybride, die nach 120 bis 125 Tagen ab dem Zeitpunkt der Keimung Früchte zu tragen beginnt, definitiv eine Hervorhebung wert. Darüber hinaus sind die Pflanzen dieser Hybride klein und kompakt, sie können nach dem Schema von 30x40 cm gepflanzt werden. Dunkle grüne Früchte mit einem Gewicht von 180-200 g und eine dicke Wand können bereits in technischer Reife, aber in biologischer Reife gegessen werden, wenn Sie werden leuchtend orange, dies ist einer der köstlichsten Paprikaschoten vom Typ Salat.

Und damit Ihre Paprikaschoten gesund und produktiv sind, müssen Sie natürlich gesunde und qualitativ hochwertige Sämlinge erhalten.

Vladimir Kiryushin, Kandidat der Biowissenschaften


Wählen Sie eine Sorte oder einen Hybrid

Für jeden Gärtner ist vor allem die Produktivität wichtig, da die im Sommer unternommenen Anstrengungen gerechtfertigt sein müssen. Die Wahl einer Sorte oder eines Hybrids steht häufig im Vordergrund der Auswahl. Also was ist besser? Um diese Frage nicht zu stellen, sollten Sie Folgendes wissen:

  • Hybriden sind leichter zu tolerieren, wenn überhaupt nicht anfällig für Krankheiten
  • Hybriden bringen eine reiche Ernte hervor, und wenn Sie eine Paprika-Hybride für Ihre Region wählen, werden Sie nicht im Stich gelassen
  • Hybriden werden nicht von Schädlingen befallen
  • Ein Paprika-Hybrid verträgt Bewässerungsunterbrechungen, Temperaturänderungen und sogar Frost leichter
  • Eine Paprikasorte kann im Gegensatz zu einer Hybride Samen produzieren, die Sie nächstes Jahr verwenden können, und die Hybride muss jährlich gekauft werden
  • Die Sorte kann leicht mit benachbarten Sortenpaprika bestäubt werden, aber die Hybride kann dies nicht, so dass die Hybride mit mehreren Sorten im selben Gewächshaus gepflanzt werden kann.


Abwechslung oder Hybrid - was ist besser und warum

Der Unterschied zwischen einer Sortenkultur und einem Hybrid in selektiven Merkmalen. Rebsamen behalten ihre elterlichen Eigenschaften. Der Geschmack und das Aroma von Sortengemüse sind höher. Ein Hybrid wird durch Kreuzung verschiedener Elternsorten erhalten. Dies geschieht aus verschiedenen Gründen: um die Haltbarkeit, die Transportfähigkeit, die Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten zu verlängern und die Erträge zu steigern.

Hybriden sind leichter zu züchten, schmecken aber weniger intensiv. Darüber hinaus sind Hybridsamen im Gegensatz zu sortenreinen nicht für die spätere Kultivierung geeignet. Um dem Gärtner die Auswahl zu erleichtern, werde ich eine Tabelle mit den Vorteilen von Sorten- und Hybridarten geben.

SortenartenHybridansichten
Sie haben einen ausgeprägten Geschmack, AromaHaben Sie eine hohe Ausbeute, Transportierbarkeit
Höherer NährstoffgehaltHöhere Krankheitsresistenz
Kann sich an Wetteränderungen anpassenSie erfordern agrotechnische Bedingungen und passen sich kaum an ungeeignete Böden an
Wird für die Zucht verwendetGeben Sie keine Samen für die Zucht

Es ist unmöglich, die Frage eindeutig zu beantworten, was zu wählen ist - eine Hybride oder eine Sorte. Was für einen Gärtner am besten ist, funktioniert für einen anderen nicht. Es ist notwendig, den Zweck des Pflanzens zu bestimmen: Wenn Sie viele Pflanzen ernten müssen, sollten Sie Hybridsamen die Wahl geben. Wenn Gemüse nicht zum Verkauf angeboten wird, ist es besser, Sorten zu wählen, die in den folgenden Jahren angebaut werden können.


Merkmale produktiver Tomaten

Viele Menschen denken, dass Tomatenpflanzen mit einer Ertragssteigerung bessere Bedingungen benötigen, angeblich müssen sie besser vor Krankheiten und Schädlingen geschützt werden, häufiger und häufiger gießen und mehr füttern. Dies ist jedoch nicht der Fall. Die moderne Züchtung hat die Möglichkeit geschaffen, nicht zwischen Pflegeleichtigkeit und Anzahl der Früchte zu wählen. Sie können einfach eine Sorte auswählen, die diese Anforderungen erfüllt.

Natürlich benötigt eine Pflanze, auf der viele Früchte gleichzeitig reifen, viel Nährstoffe und Feuchtigkeit. Sie müssen sie jedoch nicht jeden Tag gießen und düngen, sondern müssen nur mehr Wasser nach dem üblichen Zeitplan auf jeden Busch gießen und die Düngerdosis erhöhen.

Selbst die produktivste spät reifende Sorte kann in Bezug auf ihre Eigenschaften nicht ohne zusätzlichen Schutz in der mittleren Gasse des Gartens reifen - bevor die Früchte rot werden, beginnen die ersten Fröste.

Wählen Sie fruchtbare Tomatensorten für die Mittelspur und wählen Sie:

• Sorte mit kurzer Vegetationsperiode

• Gut beständig gegen extreme Kälteeinbrüche

• Bezogen auf Sorten, die für Russland hergestellt oder unter unseren Bedingungen akklimatisiert wurden.

Hybriden tragen mehr Früchte, aber sortenreine Tomaten schmecken viel besser. Aus diesem Grund ist es notwendig, eine Hybride oder Sorte mit persönlichen Vorlieben zu wählen.


Schau das Video: Stephan Müller: Ernährungstipps für das EMS Training, für flexible Faszien - EMS Symposium 2016