Wir züchten Kürbis durch Setzlinge: ein wenig Arbeit und Ihre reiche Ernte!

Wir züchten Kürbis durch Setzlinge: ein wenig Arbeit und Ihre reiche Ernte!

Ein Kürbis wird in einem Garten mit Setzlingen und Samen gepflanzt. Wenn möglich, wird natürlich die Saatgutoption bevorzugt, da sie viel einfacher ist. Die Vegetationsperiode ist für die meisten Sorten jedoch so lang, dass nur im Süden fast immer auf Sämlinge verzichtet werden kann. In der mittleren Spur ist das Säen von Samen in einem Garten nicht immer möglich. Sie müssen also Samen in Töpfe säen und Setzlinge züchten und sie dann auf offenes Gelände bringen.

Auswahl und Vorbereitung von Erde und Behältern zum Anpflanzen

Kürbis ist in jedem Alter äußerst schmerzhaft zu transplantieren, daher ist die Aussaat von Samen in einer gemeinsamen Schachtel sehr riskant: Es ist fast unmöglich, Sämlinge daraus zu extrahieren, ohne das Wurzelsystem zu beschädigen. Daher sollte die Aussaat ausschließlich in getrennten Bechern erfolgen; Noch richtiger ist es, Töpfe zu sagen, da dieser Behälter ein Fassungsvermögen von mindestens einem Liter haben muss. In dem Monat, in dem die Sämlinge im Topf bleiben, wächst sie in Form eines sehr festen Busches, und ihre Wurzeln nehmen das gesamte ihnen zur Verfügung gestellte Volumen ein.

Es ist nur als letztes Mittel möglich, Tassen aus Milchprodukten zu verwenden: Selbst aus ihnen ist es schwierig, Pflanzen ohne Schaden zu extrahieren. Es ist besser, wiederverwendbare Töpfe mit ausziehbarem Boden zu verwenden, und das Beste sind Torftöpfe mit maximaler Größe. Selbstgemachte Pappbecher sind ebenfalls eine Lösung, da das Papier beim Umpflanzen von Pflanzen im Garten leicht abgerissen werden kann. Wenn Sie es wagen, in einer gemeinsamen Schachtel zu säen, sollten die darin enthaltenen Sämlinge frei sein: Das Aussaatmuster ist nicht dicker als 15 x 15 cm.

Von allen verfügbaren Torftöpfen für Kürbis müssen Sie den größten auswählen

Wenn der Boden in einem Geschäft gekauft wird, sollten Sie entweder Universal (für alle Gemüsesorten) oder einen für Gurken bestimmten wählen. Das Wort Kürbis auf der Verpackung ist sehr selten. Aber es ist nicht schwierig, Blumenerde selbst zu mischen, wenn Sie die richtigen Zutaten haben. Die beste Zusammensetzung ist Torf, Humus und Sägemehl (fast vollständig verfault) im Verhältnis 2: 1: 1. Sie können ein Glas Holzasche oder einen Esslöffel Azofoska in einen Eimer einer solchen Mischung geben und dann gründlich mischen.

Kürbissämlinge werden selten krank, aber wenn Zweifel am Wohlbefinden der für den Boden verwendeten Bestandteile bestehen, sollten sie eine Woche vor der Aussaat desinfiziert werden, indem sie gut mit einer rosa Kaliumpermanganatlösung gegossen werden.

Wenn Sie die Töpfe mit der erhaltenen Mischung füllen, müssen Sie ein wenig Zeit für die zukünftige Verwendung lassen: Es ist durchaus möglich, dass die Sämlinge Zeit haben, sich ein wenig auszudehnen (Sie brauchen ein Auge und ein Auge dafür!), Und dann werden Sie es tun müssen den Boden in die Töpfe gießen.

Auswahl und Zubereitung von Samen

In Fachgeschäften können Sie Samen aller Kürbissorten auswählen, Zonen sollten jedoch bevorzugt werden. Zum Beispiel sind die köstlichsten Butternusskürbisse in der mittleren Gasse schwer zu züchten, sie haben normalerweise eine sehr lange Vegetationsperiode. Fast alle großen Firmen verkaufen jetzt saatfertiges Saatgut. Und zumindest bei der Aussaat von Kürbiskernen für Setzlinge zu Hause macht es wenig Sinn, sie irgendwie zu verarbeiten: Es besteht keine Notwendigkeit, die Keimung zu beschleunigen, es gibt Zeit, und unter dem Gesichtspunkt der Abwesenheit von Krankheiten können gekaufte Samen Jetzt sei vertrauenswürdig.

Aber Kürbis wird meistens mit eigenen Samen aus der vorherigen Ernte gesät, und dies hat seine eigene Logik: Es ist sehr einfach, Samen zu sammeln, sie kosten praktisch nichts, sie sind gut gelagert und alle traditionellen Sorten sind sehr gut Daher aktualisieren Sommerbewohner das Sortiment selten. Aber selbst gesammeltes Saatgut muss für die Aussaat vorbereitet werden.

Zunächst müssen Sie wissen, dass Samen nur aus Kürbis entnommen werden können, der im Garten voll ausgereift ist: Während der Lagerung reift nur das Fruchtfleisch. Der Pflückkürbis muss gesund und für die Sorte normal groß sein. Es ist am besten, sie nach der Ernte einen Monat lang unter Raumbedingungen liegen zu lassen und erst dann zu waschen, abzuwischen und zu schneiden, um Samen zu extrahieren. Sie sollten nicht länger warten: Irgendwann beginnen die Samen bereits in der Frucht zu keimen.

Es ist unmöglich, mit der Gewinnung von Samen zu spät zu kommen. Es ist besser, dies bereits vor Beginn des Winters zu tun

Es ist leicht, die Samen zu extrahieren, wonach sie bei Raumtemperatur mit Wasser aus dem Fruchtfleisch gewaschen und getrocknet werden, wobei die unbrauchbaren sofort verworfen werden. In Papiertüten bei Raumtemperatur und konstant niedriger Luftfeuchtigkeit lagern. Die Keimrate von Kürbiskernen ist 6-9 Jahre lang hoch, und die besten Samen für die Aussaat sind drei oder vier Jahre alt. Vor der Aussaat werden sie untersucht und die größten ausgewählt. Im Zweifelsfall vorab auf übliche Weise auf Keimung prüfen.

Zusätzlich zur Kalibrierung kann die Saatgutvorbereitung für die Aussaat Folgendes umfassen:

  • Desinfektion in einer dunklen Lösung von Kaliumpermanganat für eine halbe Stunde;
  • zweistündiges Aufwärmen in Wasser bei einer Temperatur von (50 ± 2) ÜberVON;
  • Keimung in einem feuchten Tuch bis die ersten Schwänze erscheinen;
  • drei Tage im Kühlschrank aushärten oder während dieser Zeit abwechselnd Kälte und Raumtemperatur mit einer Häufigkeit von 12 Stunden aussetzen;
  • Behandlung mit Düngerlösungen (pro Liter Wasser 2 Esslöffel Asche und 0,5 g Borsäure, Kupfersulfat und Zinksulfat) für 6-7 Stunden;
  • Behandlung mit Biostimulanzien (0,5 g Bernsteinsäure oder Salicylsäure in 1 Liter Wasser) zur gleichen Zeit.

Die Notwendigkeit jeder dieser Operationen kann bestritten werden; Vielleicht wählt der Gärtner selbst die Stufen, die er für notwendig hält. Aber wenn Sie die Samen nur richtig säen, werden sie sicherlich sprießen, Kürbisse wachsen und eine Ernte bringen. Bewiesen durch langjährige Experimente.

Samen für Setzlinge pflanzen

Die Samen werden in mit Bodenmischung gefüllten Töpfen bis zu einer Tiefe von 3-4 cm ausgesät. 2-3 Samen werden in jeden Topf gegeben und in einem Abstand von 2-3 cm voneinander verteilt. Es spielt keine Rolle, ob eine vorläufige Bewässerung des Bodens erforderlich ist oder ob dies nach dem Vergraben der Samen einfacher ist. Es ist ratsam, die Töpfe mit Getreide oder einer transparenten Folie zu bedecken und an einen warmen Ort (mit einer Temperatur von 20 bis 30 ° C) zu stellen ÜberVON).

Für die Entstehung von Sämlingen ist Licht nicht sehr notwendig, aber es ist wichtig, den Moment nicht zu verpassen, in dem die ersten Sprossen aus dem Boden erscheinen: Sie wachsen buchstäblich vor unseren Augen, und wenn sie nicht gut beleuchtet sind, dehnen sie sich aus am ersten Tag. Zusätzlich ist es für die ersten 3-4 Tage notwendig, die Temperatur auf mindestens 16-18 zu senken ÜberIn dieser Hinsicht werden Kürbissämlinge bevorzugt in Gewächshäusern oder Solargewächshäusern gezüchtet, wenn sie sich natürlich in der Nähe des Hauses befinden und rechtzeitig überwacht werden können.

Wenn Sie die Sämlinge warm und in der Dämmerung stehen lassen, verwandeln sie sich in zwei Tagen in unbrauchbare längliche Schwänze.

Einige Tage nach dem Auftauchen der Sämlinge wird klar, welche von ihnen die stärksten sind. Sie bleiben übrig, und der Rest wird sorgfältig mit einer Schere geschnitten. Es ist besser, nicht herauszuziehen, um die Wurzeln der in den Töpfen verbleibenden Exemplare nicht zu stören.

Pflanztermine für Setzlinge

Wenn es darum geht, Kürbis für Setzlinge zu säen, ist es nicht schwer zu berechnen, aber es muss berücksichtigt werden, dass Sie sich nur auf Langzeitbeobachtungen verlassen können und dies nicht Jahr für Jahr tun müssen. Sämlinge werden ungefähr zur gleichen Zeit wie Tomaten auf offenem Boden gepflanzt, dh wenn die Frostgefahr weg ist. In der mittleren Spur sind dies die letzten Tage im Mai oder der Beginn des Sommers.

Zu diesem Zeitpunkt sollten die Sämlinge 30 bis 35 Tage alt sein, nicht mehr: Sie werden herauswachsen. Wenn wir eine Woche für das Auflaufen der Sämlinge hinzufügen, erhalten wir, dass die Aussaat Ende April erfolgen sollte. Dies ist für das Zentrum von Russland. Dementsprechend wird in den nördlichen Regionen und im größten Teil des Urals und Sibiriens die Frist auf Mitte Mai und im Süden verschoben - einige Wochen in die entgegengesetzte Richtung. Obwohl im Süden natürlich nur wenige Menschen Kürbis durch Setzlinge pflanzen, vielleicht nur die am spätesten reifenden Sorten.

Video: Aussaat von Kürbiskernen für Setzlinge

Sämlingspflege

Um Setzlinge zu züchten, muss sie gute Licht- und Wärmebedingungen schaffen: Während der ersten drei bis vier Tage wird sie kühl gehalten, und dann ist eine Tagestemperatur von etwa 22 wünschenswert. ÜberС und Nacht - nicht weniger als 12 ÜberC. Der einfachste Weg, diese Bedingungen zu schaffen, ist in einem Gewächshaus, und in einer Wohnung für Setzlinge muss das am besten beleuchtete Fensterbrett ausgewählt werden. Während ihres Aufenthalts in Töpfen sollten die Sämlinge bis zu 20–25 cm groß werden, gleichzeitig aber einen sehr kurzen und dicken Stiel haben, der von den ersten Tagen ihres Lebens bestimmt wird.

Wenn die ersten Tage nicht sehr korrekt waren und die Sämlinge nach einer Woche ein miserabler Anblick sind (zerbrechliche Blätter auf einem langen, dünnen Stiel), können Sie versuchen, sie zu retten. Dazu wird der Teil des Stiels, der sich vom Boden bis zu den Keimblättern erstreckt (hypokotylen Knie), in einem Ring oder einer Spirale aufgerollt, sanft auf den Boden gedrückt und bis zu den Blättern mit frischem Boden bedeckt.

Bewässerung

Die Bewässerung erfolgt mit warmem Wasser (25-30) ÜberC), während überschüssige Feuchtigkeit nicht akzeptabel ist. Sowohl das Übertrocknen des Bodens in Töpfen als auch die Staunässe sind gleichermaßen schädlich. Übermäßige Feuchtigkeit erhöht das Risiko, die Sämlinge herauszuziehen, und verursacht auch verschiedene Pilzkrankheiten. In trockenen Böden verdorren die Pflanzen und hören auf zu wachsen.

Es ist schwierig, ein Bewässerungssystem vorzuschlagen: Die Häufigkeit und Menge des Wassers hängt von vielen Faktoren ab. Der Eigentümer kann den Zeitplan leicht selbst bestimmen. Am späten Nachmittag ist es jedoch bequemer und nützlicher zu gießen: Vor Sonnenuntergang nehmen die Pflanzen den erforderlichen Anteil des aufgenommenen Wassers auf, der Rest verteilt sich über die Erde und hat - der Überschuss - Zeit zum Verdampfen.

Top Dressing

In den Töpfen werden Kürbissämlinge zweimal gefüttert. Das erste Mal nach anderthalb Wochen nach dem Auftauchen der Triebe, das zweite Mal - nach weiteren 10 Tagen. Wenn guter Humus im Boden enthalten ist, können die Sämlinge im Prinzip ganz auf Top-Dressing verzichten. Die Verlangsamung ihres Wachstums und die Dehnung ohne andere Anzeichen deuten jedoch auf die Notwendigkeit hin, ihr bei der Ernährung zu helfen.

Am einfachsten ist es, die Sämlinge mit speziellen Zusammensetzungen für Melonen und Kürbisse zu füttern. Nehmen Sie in Abwesenheit Azofoska (1,5 g pro Liter Wasser) oder Königskerzeninfusion. Natürlich werden die Eigentümer zu Hause die erste Option wählen, aber im Gewächshaus ist die Königskerze zuverlässiger. Zu diesem Zweck wird es einen Tag lang im Verhältnis 1:10 in Wasser infundiert, dann fünfmal mehr verdünnt und die Sämlinge in Töpfen mit der resultierenden Nährlösung leicht gewässert.

Bei guten Sämlingen wachsen die Blätter fast aus dem Boden

Benötigen Sie eine Auswahl für Kürbissämlinge?

Das Pflücken von Kürbissämlingen im klassischen Sinne des Wortes ist nicht akzeptabel. Beim Pflücken werden beispielsweise die Tomatensämlinge aus der Schachtel genommen, die zentrale Wurzel damit eingeklemmt und in separate Gläser oder eine größere Schachtel umgepflanzt. Für Kürbisse ist eine solche Operation tödlich. Wenn die geringste Schädigung der Wurzeln die Pflanzen nicht zerstört, müssen Sie keine gute Ernte von ihnen erwarten.

In extremen Fällen, wenn die Sämlinge im Topf sehr eng werden oder wenn die Aussaat in einer gemeinsamen Box durchgeführt wurde, muss sie sehr vorsichtig mit einem Erdklumpen entfernt werden, ohne das Wurzelsystem zu stören, und an einen neuen Ort umgepflanzt werden. Danach ist es sehr gut, es mit warmem Wasser zu übergießen und einige Tage im Halbschatten zu entfernen.

Krankheiten von Kürbissämlingen und Schutz gegen sie

Kürbissämlinge leiden sehr selten an Krankheiten, dies geschieht nur, wenn die Krankheitserreger mit Erde oder Samen eingeschleppt wurden. Bei korrekter Agrartechnologie widerstehen die Sämlinge selbst möglichen Problemen. Im Allgemeinen sind Krankheiten von Sämlingen die gleichen wie Krankheiten von erwachsenen Pflanzen, die folgenden sind am häufigsten.

  • Die Bakteriose äußert sich in braunen Flecken auf den Blättern und Trieben. Die Verschlimmerung der Krankheit wird durch starke Temperaturabfälle und eine hohe Luftfeuchtigkeit sowohl im Boden als auch in der Luft erleichtert. Wenn gezüchtete Sämlinge in einer gemeinsamen Box gezüchtet werden, unterliegen kranke Exemplare einer bedingungslosen Zerstörung. Töpfe mit erkrankten Pflanzen sollten isoliert werden und versuchen, die Sämlinge zu heilen: In der Anfangsphase kann das Besprühen mit Bordeaux-Flüssigkeit hilfreich sein.

    Bei Bakteriose sind die Blätter ein erbärmlicher Anblick.

  • Wurzelfäule betrifft vor allem die schwächsten Pflanzen, sie tritt auch bei hoher Luftfeuchtigkeit und variablen Temperaturen auf. Wurzeln und Triebe werden braun, dann schwarz und hören auf zu wachsen. Eine regelmäßige Lockerung des Bodens und der Ausschluss einer übermäßigen Bewässerung mit kaltem Wasser garantieren fast die Abwesenheit von Krankheiten. Wenn dies jedoch auftritt, ist es besser, die betroffenen Pflanzen zu zerstören und die verbleibenden mit Bordeaux-Flüssigkeit zu besprühen, um sie der Wurzelzone hinzuzufügen Schaufeln Sie vorsichtig den Boden um die Pflanzen.

    Wurzelfäule tötet Pflanzen schnell ab

  • Mehltau - die Geißel aller Kürbiskulturen - erscheint in Form eines puderweißen Überzugs zuerst auf den Blättern und dann auf den Trieben. Die Krankheit wird durch einen Mangel an Feuchtigkeit in Verbindung mit einem Überschuss an Stickstoffernährung erleichtert. Die am meisten erkrankten Blätter müssen abgerissen und die Pflanzen mit kolloidalen Schwefelpräparaten besprüht werden.

    Mehltau ist leicht zu erkennen

  • Gelbes Mosaik ist eine Viruserkrankung, die sich zuerst durch Faltenbildung der Blätter und dann durch das Auftreten mehrfarbiger Flecken auf ihnen manifestiert. Anschließend kräuseln sich die Blätter und trocknen aus. Die Behandlung ist sehr schwierig, zunächst können Sie die Sämlinge mit Jodpräparaten besprühen, aber höchstwahrscheinlich müssen Sie sich davon verabschieden.

    Gelbes Mosaik sieht nicht sehr bedrohlich aus, ist aber eine sehr gefährliche Krankheit.

Kürbissämlinge auf offenem Boden pflanzen

Pflanzfertige Sämlinge sollten etwa einen Monat alt sein, mindestens 20 cm hoch, mit zwei oder drei großen grünen Blättern und einem kurzen, aber dicken Stiel.

Es ist unmöglich, Sämlinge länger als 35 Tage in Töpfen zu halten, sie beginnen zu verdorren, zu verdorren und erfordern einfach eine Transplantation! Daher ist es in den letzten Frühlingstagen oder im ersten Sommer in der mittleren Gasse an der Zeit, die Sämlinge in das Gartenbett zu bringen.

Die Löcher für den Kürbis sind so vorbereitet, dass die Wimpern etwas zum Auffangen haben, andernfalls muss dem Kürbis zu viel Platz eingeräumt werden. Selbst wenn die Wimpern auf die Gitter übertragen werden, sollte zwischen den Löchern nicht weniger als ein Meter liegen, und das optimale Kürbispflanzschema beträgt 2 x 1 m. Die korrektesten Löcher tun dies.

  1. An den dafür vorgesehenen Stellen werden Gruben mit einem Volumen von eineinhalb Eimern gegraben, ein Eimer Humus, eine halbe Liter Dose Asche werden in sie gegossen, sie werden mit entferntem Boden nach oben gegossen, gut gemischt und mit gegossen ein Eimer warmes Wasser.
  2. An den Rändern des Lochs sind die Seiten aus Rasen, Brettern oder Torf mit einer Höhe von bis zu 25 cm ausgelegt.
  3. Decken Sie die Vertiefungen mit einer dichten Plastikfolie ab, bestreuen Sie die Ränder mit Erde und lassen Sie die Bodenmischung mehrere Tage reifen und sich erwärmen.

Erst danach wird in der Mitte des Lochs ein Loch in den Film entlang des Durchmessers des Torftopfs geschnitten, ein kleines Loch wird entlang seines Volumens gegraben, ein weiterer Eimer mit warmem Wasser wird ausgegossen und es kann einweichen . Dann wird ein Topf mit Setzlingen in den Schlamm gepflanzt und gut gewässert. Gute Sämlinge werden ohne Vertiefung gepflanzt, überwachsene und längliche werden in Keimblattblätter eingegraben.

Der Film bleibt bis zum Einsetzen des wirklich warmen Wetters an Ort und Stelle. Wenn in den ersten Tagen nach dem Pflanzen starke Kälteeinbrüche möglich sind, werden die Sämlinge mit Vliesstoffen bedeckt. Die Bewässerung erfolgt alle zwei Tage, bis die Sämlinge stärker werden und wachsen.

Video: Kürbissämlinge auf offenem Boden pflanzen

Weitere Pflege der Sämlinge

Die Pflege eines Kürbises auf freiem Feld für einen erfahrenen Gärtner ist elementar, und ein Anfänger kann leicht damit umgehen. Im Grunde ist dies nur Gießen und Füttern. Schließlich wird der Kürbis selbst bald lernen, das Unkraut zu ertrinken, und der Boden kann erst zuerst gelockert werden, bis die Büsche wachsen. Erwachsene Pflanzen werden unter normalen klimatischen Bedingungen nach Bedarf bewässert: Sie selbst signalisieren den Feuchtigkeitsmangel durch Welken der Blätter. In ariden Regionen ist es jedoch notwendig, häufig und viel zu gießen. Aber Staunässe im Boden ist inakzeptabel: Es ist schlimmer als auszutrocknen.

Abends ist eine Bewässerung wünschenswert, damit das Wasser tagsüber in der Sonne erwärmt wird. Das Gießen ist besonders wichtig während der Blüte und des intensiven Fruchtwachstums.Sobald sich das Wachstum verlangsamt und die Kürbisse zu reifen beginnen, wird die Bewässerung stark reduziert. Pflanzen haben genug Feuchtigkeit, damit sich ihre kräftigen Wurzeln in der Tiefe befinden.

Wenn die Pflanzlöcher gut gedüngt waren, dauert es nicht mehr als zwei Mal, bis die Kürbisse gefüttert sind: die erste - etwa drei Wochen nach dem Pflanzen der Sämlinge und die zweite - kurz nach dem Ende der Blüte. Es ist besser, die Nährlösung in kleine Gräben zu gießen, die mit einer Hacke entlang der Ränder des ehemaligen Pflanzlochs hergestellt wurden. Düngen Sie entweder mit einem komplexen Mineraldünger (ca. 15 g pro Pflanze) oder mit einer Königskerze (ein Eimer Königskerze wird mit Wasser gegossen, einen Tag lang darauf bestanden und dann fünfmal verdünnt). Dieser Eimer sollte für 6-8 Büsche ausreichen. In regelmäßigen Abständen wird der Boden um die Büsche mit Holzasche bestäubt.

Wenn der Hauptstiel bis zu anderthalb Meter groß wird, wird er eingeklemmt, wodurch Seitentriebe wachsen können, an die die Früchte gebunden werden. Lassen Sie nicht mehr als drei Triebe und dementsprechend nicht mehr als drei Kürbisse pro Pflanze. Die Triebe selbst sind an mehreren Stellen am Boden befestigt, so dass zusätzliche Wurzeln entstehen können. Wenn die Kürbisse nicht auf Stützen aufgestellt werden, werden Bretter unter die Früchte gelegt, um zu verhindern, dass Fäulnis den Boden berührt.

Kürbis in den südlichen Regionen kann durch Aussaat von Samen in einem Gartenbeet angebaut werden, und in den Regionen des Zentrums und des Nordens des Landes werden Sämlinge häufig vorgefertigt. Es ist relativ einfach, aber mühsam. Die Produktion der meisten Sorten ist jedoch unabhängig von den Wetterbedingungen garantiert: Die Hauptsache ist schließlich, dass die Sommermonate ausreichen, damit der Kürbis reifen kann.

  • Drucken

Bewerten Sie den Artikel:

(0 Stimmen, Durchschnitt: 0 von 5)

Teile mit deinen Freunden!


Wann sollten Sie Kürbiskerne pflanzen und wie geht das richtig?

Kürbis scheint nicht schwer zu kultivieren zu sein, da er sogar auf einem Komposthaufen wächst. Es gibt jedoch verschiedene Regeln, wie und wann ein Kürbis in den Boden gepflanzt werden soll, ohne die das Gemüse klein und ungesüßt wird. Eine große Frucht zu bekommen ist die Arbeit eines Gärtners und das Festhalten an der Technologie.

Samenpflanzung auf offenem Boden

Wann und wie pflanzt man Kürbissämlinge?

Die Technologie, Samen für Setzlinge zu Hause zu pflanzen

Sämlingspflege zu Hause

Wie und wann werden Setzlinge im Garten gepflanzt?

Regeln für das Pflanzen von Kürbiskernen auf offenem Boden

Saatgut- und Bodenvorbereitung

Kürbispflege im Freien

Wann sollte ein Kürbis in den Mondkalender 2021 gepflanzt werden?


Pflege für Gemüsesämlinge im April

Bewässerung von Sämlingen

Von dem Moment an, in dem die Samen in feuchte Erde gesät werden, bis zu dem Moment, in dem die Sämlinge auftauchen, werden die Behälter mit den Pflanzen normalerweise nicht bewässert. Wenn die Samen jedoch keimen und sich die Sämlinge zu entwickeln beginnen, benötigen sie Feuchtigkeit. Der Boden in Kisten oder Gläsern sollte niemals austrocknen, aber auch eine Stagnation des Wassers sollte nicht zugelassen werden. Gießen Sie die Sämlinge mit abgesetztem warmem Wasser - die Temperatur sollte nicht niedriger als Raumtemperatur sein, aber es ist besser, wenn es ein paar Grad wärmer ist. Dünne Sämlinge können mit Wasser aus einem Löffel bestreut oder zum Befeuchten des Bodens mit einer Sprühflasche verwendet werden. Die gewachsenen Sämlinge werden in ein Tablett gewässert.

Eine allgemeine Faustregel zum Benetzen von Sämlingen ist häufiges, aber mäßiges Gießen. Und gießen Sie die Samen niemals unmittelbar nach der Aussaat, damit das Wasser sie nicht tiefer als nötig ansaugt. Säen Sie Samen in feuchte Erde, und dann müssen Sie die Ernte nicht gießen.

Sämlingstemperatur

Sämlinge von Gemüse kältebeständiger Pflanzen keimen bei einer Temperatur von 18-25 ºC und von wärmeliebenden Pflanzen - bei 25-30 ºC. Mit dem Auftauchen der Sämlinge ist es notwendig, die Temperatur für eine Weile zu senken, damit sich die Sämlinge nicht zu stark dehnen. Nach 5-7 Tagen wird die Temperatur wieder auf 19-21 ºC erhöht.

Sämling pflücken

Im April gesäte Gemüsesämlinge können nicht getaucht, sondern sofort auf offenem Boden gepflanzt werden, da die Sämlinge im April mit kälteresistenten Pflanzen gezüchtet werden und es am Monatsende bereits draußen warm genug ist. Wenn es jedoch aus irgendeinem Grund noch nicht möglich ist, Gemüsesämlinge zu pflanzen, verlangsamt das Pflücken die Entwicklung der Sämlinge geringfügig, ohne die Qualität der Sämlinge zu beeinträchtigen. Nach dem Eingriff müssen die Sämlinge einige Tage vor der hellen Sonne geschützt werden. Bei Gurken und Kürbispflanzen ist die Ernte in jedem Fall kontraindiziert.

Top Dressing von Sämlingen

Gemüsesämlinge müssen gefüttert werden und müssen einige Tage vor dem Umpflanzen der Sämlinge in den Garten angewendet werden. Vor dem Düngen wird der Boden in den Behältern bewässert, um ein Verbrühen des Wurzelsystems der Sämlinge zu vermeiden. Als organischer Dünger wird Asche, eine schwache Lösung von Königskerze oder Vogelkot verwendet. Von den Mineraldüngern haben sich die Komplexe Kemir, Solution, Ideal, Kristallin bewährt.


Schau das Video: MEINE TOMATEN von März bis Juni - vom Samen zum Strauch, wie sie wachsen CANANS GARTEN