Merkmale des Kürbisanbaus im Ural: Sämling und direkte Aussaat

Merkmale des Kürbisanbaus im Ural: Sämling und direkte Aussaat

Kürbis ist eine thermophile Kultur. Wenn in den südlichen Regionen der Anbau keine Probleme verursacht, ist es im Ural notwendig, die Wahl eines Standortes sorgfältiger zu treffen und die günstigsten Bedingungen für Pflanzen zu schaffen, was auf den kurzen und kühlen Sommer zurückzuführen ist. Nur in diesem Fall können Sie sich auf qualitativ hochwertige Früchte verlassen.

Die besten Sorten für den Ural

Eine Kultur wie Kürbis wächst in fast allen Ecken der Welt, aber um eine anständige Ernte zu erzielen, ist es notwendig, der Anbautechnologie zu folgen. Der Anbau von Kürbissen im Ural ist möglich, indem optimale Bedingungen geschaffen und die Agrartechnologie eingehalten wird. Ein wichtiger Faktor für die Ernte ist die richtige Wahl der Sorte, da Frost Mitte Juni in dieser Region keine Seltenheit ist. Dies legt die Notwendigkeit nahe, früh und früh reifende Sorten zu wählen, die während der Lagerung reifen können. Betrachten wir die beliebtesten.

Perle. Die Sorte ist mittelfrüh mit einer Reifezeit von 100 Tagen. Pflanzen sind in der Lage, starken Wetteränderungen und kleinen Frösten standzuhalten. Dieser Kürbis hat einen guten Ertrag (15 kg pro m²). Die Früchte sind fleischig, birnenförmig, mit einer kleinen Anzahl von Samen und einem Gewicht von bis zu 7 kg. Die Sorte zeichnet sich durch lange Haltbarkeit und süßen Fruchtfleischgeschmack mit Muskataroma aus.

Pumpkin Pearl hält starken Wetteränderungen und kleinen Frösten stand

Strauchorange. Ein früher Kürbissorte mit einer Reifezeit von 90–120 Tagen. Pflanzen sind kompakt und nicht geflochten. Die Frucht zeichnet sich durch eine runde Form, Orangenschale und ein Gewicht von 4–7 kg aus. Das Fruchtfleisch hat einen hohen Carotingehalt, Süße und Zartheit.

Strauchgold. Eine früh reife Sorte mit großen Früchten, die eine Masse von 5 kg erreichen und in 90-100 Tagen reifen. Die Produktivität ab 1 m² beträgt ca. 15 kg. Eine Pflanze mit abgerundeten, abgeflachten Früchten, auf deren Oberfläche eine Unterteilung in Segmente erkennbar ist. Die Sorte erhielt ihren Namen wegen ihrer Rinde, die in der Sonne golden erscheint. Das Fruchtfleisch des Kürbises ist knusprig, gelb, kann sich aber nicht der Süße rühmen.

Kürbissorte Strauchgold hat einen Ertrag von 15 kg ab 1 m²

Landschaft. Bezieht sich auf kältebeständige und am frühesten reifende Sorten (75–85 Tage). Das Fruchtgewicht beträgt 3-4 kg. Die Haut des Kürbises ist fest, grün mit gelben Streifen. Das Fruchtfleisch ist gelb, aromatisch und süß. Bis zu 4 Monate gelagert.

Therapeutisch. Eine frühe Sorte mit einer Reifezeit von 90–95 Tagen. Es zeichnet sich durch Kältebeständigkeit und hohe Luftfeuchtigkeit aus. Die Früchte sind rund, abgeflacht, haben eine gerippte Oberfläche und wiegen bis zu 5 kg. Die Schale ist graugrün, das Fruchtfleisch leuchtend orange, süß, mit einem hohen Carotingehalt.

Schätzchen. Eine frühe langblättrige und kältebeständige Sorte, die in 90 Tagen reift. Die Früchte haben eine runde Form und eine leuchtend orange Farbe. Das Durchschnittsgewicht beträgt 2 kg. Die Schale ist in Scheiben mit grünen Streifen unterteilt. Das Fruchtfleisch wird saftig und süß sein.

Pumpkin Sweetie - langblättrige Sorte, kältebeständig, reift in 90 Tagen

Lächeln. Ein früher Buschkürbis, reift in 85–90 Tagen. Die Früchte sind klein, wiegen 0,8-1 kg (laut Samenproduzenten), ähneln Kugeln und haben eine leuchtend orange Farbe. Das Fleisch ist knusprig, süß, schmeckt wie eine Melone. Der Kürbis kann frisch gegessen werden. Es zeichnet sich durch gute Haltbarkeit aus, erfordert keine besonderen Lagerbedingungen.

Wachstumsbedingungen

Um nicht nur einen Kürbis, sondern auch schmackhafte und saftige Früchte auf Ihrem Grundstück anzubauen, müssen Sie die Bedingungen für den Anbau dieser Kultur beachten. Zunächst sollten Sie die Regeln der Fruchtfolge und der Pflanzen der Kürbisfamilie (Zucchini, Gurke, Kürbis, Kürbis, Wassermelone) an ihrem ursprünglichen Ort frühestens in 4 bis 5 Jahren einhalten. Kreuzblütler und Hülsenfrüchte sind gute Vorgänger. Es lohnt sich nicht, Melonen in der Nähe zu pflanzen, damit Sie im Krankheitsfall nicht ohne Ernte aller Pflanzen bleiben.

Alle Kürbispflanzen stellen hohe Anforderungen an die Beleuchtung, bei deren Fehlen die Anzahl der Eierstöcke abnimmt, die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten und Schädlingsbefall zunimmt. Daher sollten Sie für einen Kürbis im Ural den wärmsten, gut beleuchteten und windgeschützten Ort wählen, z. B. hinter einem Haus oder Nebengebäuden. Der Bereich sollte flach und von aufrechten Feldfrüchten entfernt sein.

Wachsende Sämlinge

Kürbis kann auf zwei Arten angebaut werden - durch Sämlinge und direkte Aussaat in den Boden. Es ist jedoch die erste Option, die für den Ural empfohlen wird, da sie effizienter und zuverlässiger ist. Dennoch lohnt es sich, beide Methoden genauer zu betrachten.

Wann pflanzen?

Kürbiskerne im Ural werden von Ende April bis Mitte Mai ausgesät. Wenn es in einem Gewächshaus gepflanzt werden soll, wird die Aussaatzeit um 10-14 Tage verschoben.

Samenvorbereitung

Bevor Sie mit der Aussaat beginnen, müssen Sie diese vorbereiten. Dazu werden beschädigte, deformierte Samen ausgewählt, und es bleiben nur große und dicke übrig. Wenn Sie sich über die Qualität des Saatguts nicht sicher sind, sollten Sie zunächst seine Eignung für den Anbau überprüfen, indem Sie es 3-4 Stunden lang in einen Behälter mit Wasser geben. Die Samen, die auf den Boden sinken, können zum Pflanzen verwendet werden, und diejenigen, die auf der Oberfläche bleiben werden am besten weggeworfen.

Der Prozess der Samenvorbereitung für jeden Gärtner kann unterschiedlich sein. Das Einweichverfahren ist also weit verbreitet. Dazu werden die Samen in warmes Wasser (1-2 Stunden) oder Kaliumpermanganat (15-20 Minuten) gelegt. Wenn eine Manganlösung verwendet wird, sollte der Samen nach dem Eingriff gewaschen und dann in ein feuchtes Tuch gewickelt und bei Raumtemperatur keimen gelassen werden.

Kürbiskerne werden in warmem Wasser und Mangan eingeweicht und dann bei Raumtemperatur gekeimt

Kürbiskerne keimen normalerweise innerhalb von 2-3 Tagen.

Wenn Sie auf die Meinung erfahrener Gärtner hören, sollten die Samen zusätzlich zum Einweichen gehärtet werden. Dazu werden die gekeimten Samen zusammen mit einem feuchten Tuch 3-4 Tage lang auf das untere Regal des Kühlschranks gelegt. Falls geplant ist, alte Samen zu pflanzen, die länger als 6-8 Jahre gelagert wurden, werden sie vorgewärmt. Dann wird es mit einem Mulltuch gebunden und bei einer Temperatur von 40-50 ° C in Wasser gelegt, wonach es in kaltes Wasser getaucht wird. Es ist notwendig, mehrere solcher Verfahren durchzuführen (4–5), wobei die Körner 5 s lang in Wasser gehalten werden. Am Ende des Prozesses wird der Samen getrocknet und gepflanzt. Wenn Sie trockene Samen verwenden, sollte die Aussaat eine Woche früher erfolgen.

Vorbereitung von Behältern und Erde

Bei der Auswahl von Behältern für Kürbissämlinge müssen Sie berücksichtigen, dass die Pflanzen keine Ernte tolerieren. Eine ausgezeichnete Option zum Pflanzen sind Torf- oder Einweg-Plastikbecher mit einem Volumen von 0,2 bis 0,5 Litern. Darüber hinaus eignen sich alle kleinvolumigen Behälter gut, zum Beispiel die gleichen abgeschnittenen Plastikflaschen, aus denen Pflanzen während der Transplantation leicht extrahiert werden können.

Jeder geeignete Behälter kann als Behälter für Kürbissämlinge verwendet werden.

Was den Boden betrifft, bevorzugt der Kürbis einen nahrhaften Boden, den Sie selbst vorbereiten oder für Gemüsesämlinge kaufen können. Zum Selbstmischen benötigen Sie folgende Komponenten:

  • 2 Teile Torf;
  • 1 Teil verrottetes Sägemehl;
  • 1 Teil Humus.

Samen säen

Nach allen vorbereitenden Maßnahmen können Sie mit der Aussaat beginnen. Es wird in der folgenden Reihenfolge ausgeführt:

  1. Wir füllen die Pflanzbehälter etwas mehr als zur Hälfte mit Erde. Dies ist notwendig, damit Sie beim Wachsen der Pflanzen Erde hinzufügen können.

    Füllen Sie die vorbereiteten Behälter mit Bodenmischung

  2. Wasser reichlich.

    Verschütten Sie die Behälter nach dem Befüllen mit Erde mit Wasser

  3. Wir pflanzen Samen bis zu einer Tiefe von 2-4 cm.

    Wir vertiefen Kürbiskerne um 2-4 cm

  4. Wir decken den Behälter mit Glas- oder Plastikfolie ab.

    Decken Sie die Pflanzung mit Glas oder Folie ab, um optimale Bedingungen für die Keimung zu schaffen.

  5. Wir übertragen die Pflanzung an einen warmen und dunklen Ort und stellen sicher, dass die Temperatur tagsüber + 20-25 ° C und nachts + 15-20 ° C beträgt.

Das Auftreten der ersten Triebe auf der Erdoberfläche sollte 3 Tage nach dem Pflanzen erwartet werden.

Video: Kürbissämlinge pflanzen

Sämlingspflege

Sobald Triebe erscheinen, sollte der Unterstand aus dem Behälter entfernt werden. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen Sie 1-2 Mal am Tag lüften und die Pflanzungen für 10-15 Minuten öffnen. Am 5-7. Tag nach dem Auflaufen der Sprossen müssen die Behälter an einen Ort gebracht werden, an dem die Temperatur um 5 ° C niedriger ist˚VON.

Wenn Sie die Sämlinge in kühlere Bedingungen bringen, können die Sämlinge nicht herausgezogen werden. Wenn die Pflanzen noch gedehnt sind, sollten Sie etwas Erde hinzufügen.

Für ein normales Wachstum und die Entwicklung von Kürbissämlingen ist eine gute Beleuchtung erforderlich, für die sie auf einer sonnigen Fensterbank installiert wird. Lange Tageslichtstunden verhindern auch, dass sich die Sämlinge herausziehen. Kürbis benötigt neben Licht auch Feuchtigkeit, die durch regelmäßiges und mäßiges Gießen erhalten bleibt.

Damit Kürbissämlinge normal wachsen und sich normal entwickeln können, müssen sie für eine gute Beleuchtung sorgen.

2 Wochen nach dem Auflaufen der Sämlinge können Sie die Sämlinge füttern. Für diese Zwecke ist eine Lösung von Nitrophoska (0,5 Esslöffel pro 5 Liter Wasser) oder Königskerze (100 g in 1 Liter Wasser verdünnen, 3-4 Stunden bestehen, in 5 Litern Wasser verdünnen) geeignet.

Sämlinge in den Boden verpflanzen

Die gewachsenen Sämlinge werden Ende Mai und Anfang Juni auf der Baustelle unter dem Film gepflanzt. Genauere Daten hängen von den Wetterbedingungen ab. Die Sämlinge sind zum Zeitpunkt der Verpflanzung etwa 30 Tage alt. Zu diesem Zeitpunkt sollte es 2-3 echte und gut entwickelte Blätter haben und die Höhe sollte 15–20 cm erreichen. Die beste Zeit zum Umpflanzen ist Abend- oder bewölktes Wetter. Sämlinge werden nach dem 100 * 100 cm-Schema gepflanzt. Für dieses Verfahren sollte ein stabiles warmes Wetter mit einer Durchschnittstemperatur von + 15 ° C hergestellt werden. Die Transplantation wird auf folgende Aktionen reduziert:

  1. Wir machen ein großes Loch, gießen Humus und Asche auf den Boden und verschütten es dann mit warmem Wasser.

    Um die Pflanzen mit der notwendigen Nahrung zu versorgen, wird während des Pflanzens Humus in die Vertiefungen eingeführt.

  2. Entfernen Sie den Sämling zusammen mit der Erdscholle vorsichtig aus dem Pflanzbehälter und versuchen Sie dabei, die Wurzel nicht zu beschädigen.

    Wir entfernen die Kürbissämlinge vorsichtig aus den Behältern, um Schäden an den Wurzeln zu vermeiden

  3. Wir legen eine Pflanze in das Loch und bedecken sie mit Erde aus dem Garten.

    Wir legen die Sprossen in die Pflanzlöcher und bedecken sie mit Erde aus dem Garten

  4. Nach dem Pflanzen mulchen wir mit Humus und bedecken ihn mit einem Film.

Eine Schicht Mulch hält die Feuchtigkeit im Boden und verhindert das Wachstum von Unkraut. Außerdem versorgt Humus die Pflanzen mit zusätzlicher Nahrung.

Video: Kürbissämlinge in den Boden pflanzen

Gewächshausanbau

Unter den rauen Bedingungen in Sibirien und im Ural hat der Kürbisanbau seine eigenen Nuancen, da es in diesen Regionen nicht so viele warme Sommertage gibt. Eine der Anbaumöglichkeiten besteht darin, den Kürbis in Innenräumen zu pflanzen. In der Regel ist im Gewächshaus jedoch nicht genügend Platz vorhanden, und der Kürbis ist eine Pflanze von beträchtlicher Größe und nimmt eine große Fläche ein. Daher muss man auf einige Tricks zurückgreifen. In Polycarbonat-Gewächshäusern ist die Implementierung eines solchen Tricks ziemlich problematisch, aber in herkömmlichen Filmstrukturen ist dies nicht schwierig.

Beim Anbau von Kürbis in einem Gewächshaus bleibt das Wurzelsystem im Inneren und der Stamm mit den Früchten entwickelt sich im Freien.

Kürbis wird oft neben Gurken gepflanzt, um ihm einen Platz in der Ecke zu geben. Pflanzgruben werden auf die gleiche Weise wie auf offenem Boden hergestellt, wobei nicht zu vergessen ist, Düngemittel aufzutragen. Dann werden Pflanzen gepflanzt oder Samen gesät. Wenn die Stiellänge etwa 0,5 m erreicht, ist im Freien bereits ein stabiles warmes Wetter herrschend. Im Gewächshaus wird der Rand des Films zurückgeklappt und der Dreh auf die Straße entlassen. Somit liegen die Wurzeln der Kultur in einem geschlossenen Boden, und die Früchte befinden sich in einem offenen Raum. Um Kürbissämlinge unter geschützten Bedingungen zu züchten, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Temperaturregime tagsüber innerhalb von + 18–25 ° C, nachts + 15–18 ° C;
  • hohe Luftfeuchtigkeit;
  • gute Beleuchtung;
  • Um die Entwicklung von Pilzkrankheiten zu verhindern, ist eine regelmäßige Beatmung erforderlich.

Samen in den Boden pflanzen

Sie können sofort einen Kürbis in den Ural und in die Samen pflanzen, aber wie gesagt, auf eigene Gefahr und Gefahr. Wie und was zu tun ist, werden wir genauer betrachten.

Bodenvorbereitung

Wenn Sie Kletterkürbissorten pflanzen möchten, sollten Sie berücksichtigen, dass solche Pflanzen ein Wurzelsystem von ca. 8 m² haben. Dies weist auf die Notwendigkeit hin, das gesamte Gartenbeet vorzubereiten, das für diese Ernte ausgelegt ist. Bei der Vorbereitung des Geländes werden im Herbst 2 Eimer Gülle und Humus pro 1 m² zum Graben eingeführt. Darüber hinaus ist es nützlich, Mineraldünger herzustellen: 40-60 g Superphosphat und Kaliumsulfat sowie 1 EL. Holzasche pro 1 m².

Beim Anbau von Buschsorten müssen separate Pflanzgruben vorbereitet werden, die im Herbst mit folgenden Düngemitteln gefüllt werden:

  • 2/3 Eimer Humus;
  • 2 EL. Superphosphat;
  • 1 EL. Kalidünger;
  • 4-5 Art. Asche.

Bei der Vorbereitung eines Standortes für einen Kürbis werden sowohl organische als auch mineralische Düngemittel verwendet

Um den Boden locker zu halten, müssen Sie im Frühjahr neu graben.

Wann pflanzen?

Für die rechtzeitige Keimung der Samen ist die Aussaatzeit einzuhalten. Ein Kürbis wird nach ausreichender Erwärmung des Bodens (+ 12˚С) sowie bei stabiler Erwärmung des Bodens auf offenem Boden gepflanzt. Im Ural beginnen geeignete Bedingungen Ende Mai und Anfang Juni.

Landeverfahren

Samen zum Pflanzen auf offenem Boden werden auf die gleiche Weise wie für das Züchten von Sämlingen hergestellt. Der Rest des Verfahrens läuft auf die folgenden Schritte hinaus:

  1. In dem vorbereiteten Bereich bohren wir Löcher nach dem Schema der Kürbissorte und verschütten sie anschließend mit warmem Wasser.

    Vor dem Pflanzen der Samen werden die Löcher gut mit warmem Wasser verschüttet.

  2. Wir vertiefen die Samen um 4–5 cm. Legen Sie 3-5 Samen in jedes Pflanzloch.

    Gekeimte Kürbiskerne werden in die Pflanzlöcher gelegt

  3. Wir bedecken sie mit Erde und mulchen leicht mit Humus.
  4. Wir bedecken mit Glas, Film oder anderem Abdeckmaterial.

    Nach dem Pflanzen der Samen werden die Beete mit Folie bedeckt

Die Mulchschicht sollte 2 cm nicht überschreiten, sonst können junge Sprossen eine große Dicke einfach nicht durchbrechen.

Video: Kürbiskerne auf offenem Boden pflanzen

Landeplan

Da eine Pflanze eine Fütterungsfläche von 1–4 m² benötigt, muss das Pflanzschema je nach gepflanzter Sorte eingehalten werden. Früh reifende Kürbisse benötigen weniger Platz, spät reifen mehr. Langblättrige Sorten werden in einem Abstand zwischen Löchern von 1,5 bis 2 m und zwischen Reihen von 1,4 bis 2 m gepflanzt. Bei der Kultivierung von Buschsorten ist die Pflanzung etwas anders: 80 * 80 cm oder 1,2 * 1,2 m. Die Aussaattiefe hängt von der Bodenart ab. Auf leichten Böden wird das Saatgut bis zu einer Tiefe von 4 bis 8 cm ausgesät, auf schweren Böden bis zu 4 bis 5 cm.

Das Kürbispflanzschema unterscheidet sich je nach Sorte.

Kürbispflege

Die Pflege der betreffenden Kultur verursacht keine besonderen Schwierigkeiten und läuft darauf hinaus, grundlegende agrotechnische Techniken wie Gießen, Füttern und Bilden von Büschen zu beobachten.

Top Dressing

Obwohl der Kürbis Dünger liebt, sollte er nicht öfter als einmal alle 2 Wochen gefüttert werden. Auf freiem Feld wird die Kultur zweimal gefüttert:

  • wenn 5 Blätter gebildet werden, 10 g trockenes Nitrophoska unter einem Busch;
  • Wenn Wimpern erscheinen, werden 15 g Nitrophoska in 10 Litern verdünnt und unter eine Pflanze gegossen.

Neben Mineraldüngern können auch organische Düngemittel eingesetzt werden. Für diese Zwecke eignet sich Holzasche (1 EL pro Pflanze) sowie Königskerze (1 Liter Substanz pro 10 Liter Wasser). Königskerze wird zu Beginn der Vegetationsperiode mit einer Rate von 10 Litern pro 6 Büsche und während der Fruchtperiode mit 10 Litern pro 3 Büsche eingeführt. Alle Nährstoffe werden in Form eines Rings um die Pflanze in den zuvor gegrabenen Wassergraben eingeführt.Seine Tiefe sollte mit dem Wachstum der Früchte zunehmen - von 8 cm auf 15 cm. Die Vertiefung sollte 15 cm von jungen Pflanzen entfernt sein, später wird sie auf 40 cm erhöht.

Video: Kürbis mit Bio füttern

Bewässerung

Das Gießen des Kürbises geht mit einer Lockerung des Bodens und der Entfernung von Unkraut einher, während das Verfahren sorgfältig durchgeführt werden sollte, um das Wurzelsystem nicht zu beschädigen. Zur Bewässerung wird nur warmes Wasser verwendet: Leitungswasser oder aus einem Brunnen sind wegen der niedrigen Temperatur, die sich nachteilig auf die Wurzeln auswirkt, nicht geeignet. Während der Blütezeit sollte besonders auf die Bewässerung geachtet werden: Feuchtigkeit trägt zur Bildung weiblicher Blüten bei. Der Flüssigkeitsverbrauch beträgt zu diesem Zeitpunkt etwa 30 Liter pro Busch. Wenn die Früchte zu reifen beginnen, wird das Wasservolumen verringert, da überschüssige Feuchtigkeit die Lagerdauer negativ beeinflusst und auch den Zuckergehalt in den Früchten verringert.

Zum Gießen des Kürbises sollte nur warmes Wasser verwendet werden.

Wimpernbildung und Bestäubung

Damit die Pflanze keine Energie für zusätzliche Triebe und Eierstöcke verschwendet, müssen Wimpern gebildet werden, die das Wachstum großer Früchte mit besserem Geschmack fördern. Die Anzahl der Eierstöcke, die im Busch verbleiben, hängt von der Region und den klimatischen Bedingungen ab. Im Ural sind in der Regel nicht mehr als 2-3 der größten Eierstöcke übrig, der Rest wird abgeschnitten. Die Büsche der betreffenden Kultur sind zu einem oder zwei Stielen geformt. Bei Bildung zu einem Stiel müssen alle Seitentriebe und Eierstöcke entfernt werden. Am Stiel sind nicht mehr als drei Eierstöcke übrig. Nach letzterem müssen Sie 3-4 Blätter belassen und den Wachstumspunkt entfernen. Wenn der Kürbis zu zwei Stielen (zentral und seitlich) geformt wird, bleiben 2 Früchte auf dem Hauptstamm und einer auf der Seite. Nach dem Eierstock müssen Sie 3-4 Blätter lassen und die Triebe hinter sich kneifen.

Der Kürbis kann zu einem oder zwei Stielen geformt werden, wobei 2-3 Früchte pro Busch übrig bleiben

Video: Kürbisbildung

Manchmal müssen Kürbisse aufgrund ungünstiger Bedingungen künstlich bestäubt werden. Das Verfahren wird am Morgen durchgeführt, bei dem die Blume eines Mannes mit zerrissenen Blütenblättern gegen das Stigma der Blume einer Frau gedrückt werden muss.

Männliche und weibliche Blüten sind leicht zu unterscheiden: weiblich rechts, männlich links

Es ist ganz einfach, das Geschlecht einer Blume zu unterscheiden: Frauen haben anfangs kleine Eierstöcke, und Männer wachsen auf einem dünnen langen Stiel.

Video: Wie man einen Kürbis künstlich bestäubt

Krankheiten und Schädlinge des Kürbises

Damit die Pflanzen normal wachsen und sich entwickeln können, müssen Sie ihren Zustand überwachen und im Falle von Krankheiten oder Schädlingen geeignete Maßnahmen ergreifen. Dies spricht für die Notwendigkeit, sie korrekt identifizieren zu können.

Krankheiten

Die Bakteriose ist die häufigste Krankheit, die sich in Form kleiner Wunden an den Keimblättern und braunen Flecken auf den Plastikfolien äußert. Bei einer Infektion mit Bakteriose ist die Oberfläche der Frucht mit braunen Flecken bedeckt, die Kürbisse sind deformiert. Nachdem die Wunde getrocknet ist, vertieft sie sich im Inneren des Fötus. Die Krankheit schreitet mit erhöhter Luftfeuchtigkeit und Temperaturänderungen fort. Die Krankheit wird durch Insekten, Wasser und Pflanzengewebestücke übertragen. Um die Entwicklung einer Bakteriose zu verhindern, werden die Samen vor der Aussaat in einer 0,02% igen Zinksulfatlösung behandelt und anschließend gut getrocknet. Wenn auf den Keimblättern Anzeichen für das Auftreten der Krankheit gefunden wurden, werden sie mit Bordeaux-Flüssigkeit behandelt.

Aufgrund der Bakteriose werden die Blätter des Kürbises mit Flecken bedeckt, die dann austrocknen und herausfallen und Löcher bilden

Eine weitere häufige Krankheit ist Weißfäule. Es ist nicht schwer zu identifizieren: Auf den Pflanzen erscheint eine weiße Blüte, die zum Erweichen und anschließenden Verrotten führt. Die Krankheit breitet sich am schnellsten aus, wenn die Luft- und Bodenfeuchtigkeit hoch ist. Die betroffenen Pflanzenteile sollten mit Holzasche bestreut werden. Um das Auftreten einer solchen Krankheit auszuschließen, ist es notwendig, Pflanzenreste von der Stelle zu entfernen. Wenn Weißfäule auftritt, müssen Sie die Blätter entfernen, damit die Wunden in der Sonne austrocknen. Eine 0,5% ige Kupfersulfatlösung wird auf die Schnittflächen aufgetragen.

Bei Weißfäule erweichen und verrotten die infizierten Bereiche des Blattes

Wurzelfäule - die Krankheit führt zum Auftreten von Verengungen. Triebe und Blätter nehmen einen gelbbraunen Farbton an und zerfallen anschließend. Die wahrscheinlichste Ursache für den Ausbruch der Krankheit ist das Gießen mit kaltem Wasser oder Temperaturänderungen. Zur Vorbeugung wird empfohlen, die Pflanzen alle 2 Wochen mit Previkur gemäß den Anweisungen zu gießen. Darüber hinaus müssen Sie die Sauberkeit des Standorts überwachen, Unkraut und andere Pflanzenreste entfernen. Wenn eine Pflanze infiziert ist, wird der Stamm mit gesundem Boden bestreut, um neue Wurzeln zu bilden.

Mit Wurzelfäule nehmen die Blätter einen gelbbraunen Farbton an und zerfallen anschließend

Mehltau ist auf den Blättern in Form einer weißen Blüte stärker ausgeprägt. Nach der Erkrankung färbt sich das Laub gelb und trocknet aus. Dadurch nimmt die Produktivität ab, der Prozess der Photosynthese verschlechtert sich. Die Krankheit schreitet mit unzureichender Bewässerung und hoher Luftfeuchtigkeit sowie mit einer großen Menge Stickstoff bei der Fütterung fort. Mehltau breitet sich mit Windböen aus. Wie bei anderen Krankheiten besteht die vorbeugende Maßnahme darin, die Baustelle sauber zu halten. Bei Auftreten der ersten Anzeichen der Krankheit werden die Pflanzen mit kolloidalem Schwefel behandelt. Das betroffene Laub wird entfernt.

Ein deutliches Zeichen für Mehltau ist eine weiße Beschichtung auf den Blättern.

Schädlinge

Schädlinge schädigen auch den Kürbis erheblich. Die häufigste davon ist die Spinnmilbe. Es beschädigt die Unterseite der Blätter und bildet danach ein dünnes Netz. Zuerst ändert sich die Farbe des Blattes, dann trocknet es aus. Wenn Sie nicht rechtzeitig reagieren, stirbt die Pflanze ab. Zur Bekämpfung des Schädlings werden Pflanzen häufig mit Wasser oder besser mit einem Aufguss aus Zwiebel- oder Knoblauchschalen (200 g Schale pro 10 Liter Wasser) besprüht.

Zecken verwickeln alle Pflanzenteile mit einem dünnen Spinnennetz

Die Melonenblattlaus breitet sich zuerst auf dem Unkraut aus und wandert dann zum Kürbis. Das Insekt besiedelt die gesamte Pflanze vollständig. Nach der Niederlage kräuseln sich die Blätter und fallen ab. Wenn Sie keine Maßnahmen zur Bekämpfung des Schädlings ergreifen, sterben Kürbissträucher einfach ab. Um Blattläuse loszuwerden, wird mit einer 10% igen Lösung von Karbofos besprüht.

Die Melonenblattlaus vermehrt sich aktiv an der Unterseite der Blätter und saugt die Säfte aus der Pflanze

Ernte und Lagerung

Sie können anhand der folgenden Zeichen beurteilen, dass der Kürbis reif ist und es Zeit ist, ihn zu ernten:

  • der Stiel ist trocken, reif, verholzt;
  • die Blätter sind ausgetrocknet, verblasst;
  • Die Rinde ist hart.

Der Kürbis beginnt zu ernten, nachdem der Stiel und die Blätter getrocknet sind.

Während der Ernte muss der Stiel 3-4 cm abgeschnitten werden, während die Schale nicht beschädigt werden darf. So bleiben die Früchte lange gelagert. Es ist wichtig, die Ernte nicht nur rechtzeitig und korrekt zu ernten, sondern auch zu konservieren. Nach der Ernte kann der Kürbis also gegessen werden. Diese Kultur wird jedoch in der Regel nicht buschweise angebaut, weshalb man über Lagerung nachdenkt. Für diese Zwecke sind ein Untergeschoss, eine Speisekammer, ein Balkon, ein Dachboden, eine Scheune geeignet. Unabhängig vom gewählten Standort ist es wichtig, mehrere Bedingungen einzuhalten:

  • Luftfeuchtigkeit - 75–80%;
  • Temperatur - + 3 ... + 15 ° C;
  • Belüftung.

Wenn eine der Bedingungen nicht erfüllt ist, verschlechtert sich die Haltbarkeit des Kürbises. Alle Früchte werden ohne Beschädigung zur Lagerung geschickt. Diese Kürbisse, die Kratzer oder Dellen auf der Haut haben, werden am besten innerhalb kurzer Zeit gegessen. Selbst wenn sie unter den richtigen Bedingungen gelagert werden, halten sie nicht lange. Beschädigte Früchte können geschält werden, indem der beschädigte Teil entfernt, die Samen getrennt und das Fruchtfleisch in den Gefrierschrank gestellt wird. Bei der Lagerung in einem bestimmten Raum sollten Kürbisse in Regalen, Gestellen, aber nicht auf nacktem Boden platziert werden.

Bei der Lagerung von Kürbis müssen Temperatur und Luftfeuchtigkeit beachtet werden.

Wenn Sie den Erfahrungen einiger Gärtner folgen, können die Früchte in Kisten mit Stroh gelagert werden.

Jeder kann einen Kürbis anbauen, auch unter den klimatischen Bedingungen des Urals. Dazu müssen Sie eine geeignete früh reifende Sorte auswählen, richtig pflanzen und die Ernte richtig pflegen. Um die Früchte nach der Ernte so lange wie möglich zu halten, müssen Sie optimale Lagerbedingungen schaffen.

  • Drucken

Bewerten Sie den Artikel:

(2 Stimmen, Durchschnitt: 5 von 5)

Teile mit deinen Freunden!


Kürbis - Anbau im Freien

Kürbis - das größte im Garten angebaute Gemüse. Kürbis enthält eine große Menge an Nährstoffen und Vitaminen.

Kürbis wird häufig zum Kochen verwendet, um verschiedene Gerichte und Zubereitungen für den Winter zuzubereiten.

Lassen Sie uns genauer betrachten wie man einen Kürbis im Garten züchtet, Samen säen, während des Wachstums stillen, ernten und lagern.


Kürbis im Freien anbauen

Hallo liebe Freunde!

Das Thema des heutigen Artikels ist Kürbis im Freien anbauen und Pflege für diese wunderbare Pflanze.

Vor der Aussaat muss die für den Kürbis vorgesehene Fläche gut gedüngt sein. Pro Quadratmeter Garten sollten mindestens 2 Eimer Humus, ein halber Eimer Sägemehl, 1 Liter Glas Holzasche und 1 Glas Nitrophoska hinzugefügt werden. Es ist wichtig, ein Bett für einen Kürbis sehr tief zu graben (bis zu 50 Zentimeter). Das Bett ist normalerweise 70 Zentimeter breit und wird mit heißem Wasser bei einer Temperatur von 80 Grad bewässert.

Samenvorbereitung zum Pflanzen:

Um die Keimung der Samen zu beschleunigen und freundliche, starke Triebe zu erhalten, tauche ich die Samen 1 Tag lang in eine Lösung aus Flüssigdünger "Kaliumhumat" oder "Natriumhumat" und bedecke sie dann 1 - 2 mit einem feuchten Tuch Tage, während der Stoff regelmäßig mit Wasser angefeuchtet wird. Gleichzeitig wähle ich einen Platz in einem Raum mit einer Lufttemperatur von 22 - 23 Grad.

Der Fehler vieler Gärtner ist, dass sie manchmal alte Samen säen und nicht gleichzeitig Setzlinge bekommen. Um dies zu vermeiden, müssen Sie die Samen einen Monat vor dem Pflanzen auf Keimung überprüfen. Dazu müssen Sie mehrere Samen aller verfügbaren Sorten nehmen, einweichen und bis zur Keimung in einem feuchten Tuch belassen.

Pflanztermine und Aussaattechnik:

In den Regionen der mittleren Wolga-Region und ähnlichen Gebieten können Samen vom 10. bis 15. Mai und immer unter einem Film gesät werden. Der Film wird vom 10. bis 16. Juni entfernt.

Aussaatlöcher sollten entlang des Bettes mit einer Tiefe von 6 bis 7 Zentimetern und einem Abstand von 90 Zentimetern angebracht werden. Die Samen werden in warmen, feuchten Böden gekeimt. 2 Samen in jedes Loch säen. Wenn die Pflanzen sprießen, wird eine von ihnen entfernt.

Pflanzenpflege wenn wachsender Kürbis auf freiem Feld liegt vor allem in der korrekten Bildung der Pflanze. Der Hauptstiel wird normalerweise eingeklemmt, wenn er eine Länge von 1,3 bis 1,5 Metern erreicht, und es bleiben 2 Seitentriebe übrig, die 60 bis 70 Zentimeter lang sind. Bei jedem Trieb müssen Sie 1 Frucht bilden. So haben wir an einer Pflanze drei Früchte, eine am Hauptstamm und eine an den Seitenfrüchten. Überschüssige Triebe müssen entfernt werden. Um das Füllen der Früchte zu beschleunigen, können die linken Triebe mit einem kleinen Speer aus Holz oder Draht auf den Boden gedrückt und mit einer Schicht Erde von 6 bis 7 Zentimetern bestreut werden, damit unsere Wimpern Wurzeln schlagen. Unter jede Frucht lege ich ein Stück Sperrholz oder besser ein Stück Glas.

Kürbis füttert sehr gerne. Sie müssen in Abständen von 15 Tagen durchgeführt werden. Verwenden Sie dazu die folgende Lösung: In 10 Litern Wasser müssen Sie 1 Liter Königskerze und 2 Esslöffel Nitrophoska verdünnen. Lösungsverbrauch - 3 Eimer für 2 Pflanzen.

Während des Kürbiswachstums muss es einmal pro Woche reichlich mit einer Menge von 20 - 30 Litern Wasser pro Pflanze gegossen werden.

Reife Kürbisfrüchte müssen zusammen mit dem 5 - 6 Zentimeter langen Stiel abgeschnitten werden. Mit diesem korrekten Schneiden der Früchte ist der Kürbis gut und lange gelagert. Sie können Kürbis bis zum Frühjahr in Innenräumen lagern, die optimale Lagertemperatur beträgt jedoch 5 - 8 Grad.

Neben der Methode wachsender Kürbis auf freiem Feld Ich übte auch, diese Pflanze in einem Gurkengewächshaus zu züchten und bekam eine gute Ernte. Ich werde darüber in den folgenden Artikeln schreiben.

Ich wünsche Ihnen Gesundheit und eine gute Ernte! Bis dann!


Bewertung der besten Sorten

Buschkürbis verliebte sich in Gärtner wegen seiner nützlichen Zusammensetzung und seines ausgezeichneten Geschmacks. Unter den vielen Arten haben einige besondere Anerkennung erhalten.

Lächeln

Früchte können lange frisch gehalten werden

Die Sorte wurde vor ca. 15 Jahren in Russland gezüchtet. Perfekt angepasst an schwierige klimatische Bedingungen. Es dauert bis zu 3 Monate von der Massenkeimung bis zur Ernte.

Die Pflanze ist klein. Bildet 6-Meter-Triebe. Die Blätter sind groß, grün und gemustert. Die Blüten sind gelb oder orange. Sie riechen gut.

Die Früchte zeichnen sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • Kugelform, leicht abgeflacht
  • Gewicht - 1 kg
  • Orangenschale, mitteldick, fest, nicht segmentiert, gestreift
  • Orangenpulpe, fest, mit einem Melonenduft
  • Der Geschmack ist großartig.

Es gibt bis zu 15 Früchte im Busch. Weibliche Blüten bilden seitliche Wimpern. Die Samenkammer ist klein. Samen sind länglich, weiß, glatt.

Die Sorte Smile wird wegen ihrer Transportfähigkeit und Frostbeständigkeit geschätzt. Es wird im Ural und in Sibirien angebaut. Produktivität - 3 kg pro 1 sq. m. nimmt einen der führenden Plätze in Bezug auf Ernährungseigenschaften und Vitamingehalt ein. Reifer Kürbis behält seine Präsentation bis zur Winterperiode.

Eichel

Der zweite Name ist Eichel. Kürzlich zurückgezogen. Eine der frühesten Arten von Buschkürbissen. Die Ernte ist 80 Tage nach der Massenkeimung möglich. Es gibt auch Klettersorten von Acorna.

Die Früchte zeichnen sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • eichelförmig - daher der zweite Name
  • geringes Gewicht - 600-700 g
  • dicke Haut mit Rillen
  • Schälfarbe von dunkelgrün bis orange gefleckt
  • dichtes, orange-gelbes Fruchtfleisch
  • süßer Geschmack.

Buschkürbis dieser Sorte wird zur Herstellung von Desserts verwendet. Aufgrund seiner speziellen Struktur ist es leicht zu stopfen. Hat eine gute Haltbarkeit. Die Schale muss nicht entfernt werden - sie ist essbar. Die Samen sind köstlich. Für sie werden oft harte Kürbisarten angebaut.

Erhalten als Ergebnis der Kreuzung von Mandel 35 und Nachodka-Arten. Gehört zur ultra-frühen Reifung - die Früchte reifen 90-100 Tage nach der Keimung. Ertragsindikatoren - 25-40 t / ha. Marktfähigkeit - 93%.

Früchte der Sorte nach Beschreibung:

  • mitten in der Wohnung
  • Die Schale ist meist glatt, hat Rippen in der Nähe des Stiels
  • Die unreife Farbe ist dunkelgrün und wird dann gelb-orange
  • Durchschnittsgewicht - 3,2 kg
  • Orangenpulpe, mittlere Dichte, saftig
  • Verkostungspunktzahl - 4,2 Punkte.

Die Sorte Lel ist immun gegen Mehltau und Anthracnose. Die Peronospora-Resistenz ist durchschnittlich. Die Anwendung ist hauptsächlich technisch. Geeignet für grünes Förderband. Kürbisgerichte werden nicht gekocht.

Die Sorte Lel ist nicht für den menschlichen Verzehr geeignet

Cremige Samen. Die Leistung beträgt 0,4-0,6 t / ha. Sie werden verwendet, um Kürbiskernöl zu erhalten, da die Samen bis zu 50% Fett enthalten. Auf seiner Basis werden verschiedene Medikamente hergestellt.

Amazonas

Der Busch ist kompakt. Bildet bis zu 3 Eierstöcke. Die Länge der Hauptpeitsche beträgt 1 m. Die Blätter sind dunkelgrün, klein. Die Sorte reift früh - die Ernte erfolgt 80-85 Tage nach der Keimung.

Die Früchte zeichnen sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • abgerundete, abgeflachte Form
  • wiegen durchschnittlich 1 kg
  • Schale ist dunkelorange, gestreift
  • Das Fruchtfleisch ist orange, süß, knusprig.

Samen sind klein, weißgrau, rau. Aus den Früchten werden Säfte, Desserts und Kartoffelpüree zubereitet. Kürbisgerichte sind einer der Bestandteile der Kinder- und Ernährungsernährung. Die Samenkammer ist groß. Es gibt viele Samen. Die Früchte behalten ihre Präsentation für ca. 4 Monate. Produktivität - 36-68 t / ha.

Gribovskaya 189

Die Sorte wurde von russischen Züchtern gezüchtet. Es ist besonders beliebt in Sibirien und im Ural. Frühe Reifung - ca. 86-98 Tage vergehen von der Keimung bis zur Ernte. Der Gribovskaya-Busch wird für seinen hohen Fruchtertrag geschätzt - bis zu 39,8 t / ha. Es ist resistent gegen Fäulnis und schwach von Mehltau und Bakteriose betroffen.

Die Pflanze ist mächtig.Jeder Busch hat zwei Früchte, die sich durch folgende Beschreibung auszeichnen:

  • längliche Form, sich zur Basis hin verjüngend
  • Gewicht - bis zu 5 kg
  • glatte oder leicht gerippte Oberfläche
  • Die Schale ist dünn, fest, zuerst dunkelgrün, dann orange mit grünen Streifen
  • Das Fleisch ist dick, fest, orange, süß, angenehm im Geschmack.

Das Samennest ist groß. Die kommerziellen Qualitäten sind hoch. Aus Gribovskaya-Kürbis werden verschiedene Gerichte zubereitet, die in Dosen abgefüllt werden.

Honig Schönheit

Eine Vielzahl von Butternusskürbis. Aus China importiert. Frühreife - ca. 3 Monate. Produktivität - bis zu 50 t / ha. Hat eine relative Beständigkeit gegen Mehltau.

Die Merkmale der Früchte sind wie folgt:

  • Kugelform
  • orange, oft mit grünen Punkten, mit markanten Rippen
  • Gewicht - 6 kg
  • dünne und starke Schale
  • orange, knuspriges, aromatisches und leckeres Fruchtfleisch.

Reifer Kürbis muss gelagert werden. Haferbrei, Desserts, Säfte werden daraus hergestellt. Überträgt den Transportgrad über große Entfernungen.

Heilend

Dieser Kürbis ist das Ergebnis der Arbeit von Kuban-Wissenschaftlern. Die Reifezeit beträgt früh - bis zu 105 Tage. Produktivität - 3,7-4,2 kg / m². Wird zum Essen verwendet.

Kürbis wird für seinen guten Geschmack geschätzt

Die Wachstumsstärke des Busches ist durchschnittlich. Die Peitschen sind kurz. Die Blechplatten sind 5-seitig, massiv.

  • abgerundete Spucke
  • grau
  • in kleine Segmente unterteilt
  • 3-5 kg ​​wiegen
  • dünne Haut
  • mit orangefarbenem, mitteldickem, knusprigem Fruchtfleisch
  • köstlich.

Die Samenkammer ist mittelgroß. Samen sind oval, weiß, glatt. Gewicht von 100 Stück - 27 g.

Die Heilsorte ist von Mehltau, Grau- und Weißfäule, Anthracnose betroffen. Kürbis verträgt Kälte gut. Widersteht dem Transport und kann marktfähige Qualitäten für eine lange Zeit beibehalten.

Bush orange

Der Kürbis wurde als Ergebnis der Arbeit der Kuban-Züchter erhalten. Es zeichnet sich durch eine durchschnittliche Reifezeit von 100 Tagen aus.

Orangenbuschkürbis zeichnet sich durch folgende Früchte aus:

  • kugelförmig
  • leicht gerippt
  • mit orange und dünner Haut
  • mit einem Gewicht von bis zu 4,5 kg
  • mit orange, zuckerhaltigem, saftigem, knusprigem und süßem Fleisch.

Die Anwendung ist universell. Kürbis eignet sich für Salate, Desserts, Konservierung, Backen und Winterlagerung.

Perle

Gewachsener Kürbis auf freiem Feld in Zentralrussland. Der Busch hat 6 Triebe. Auf jedem wird ein Eierstock gebildet. Die Reifezeit beträgt ca. 100 Tage. Ab 1 Hektar werden 50 Tonnen Früchte geerntet, die sich in folgenden Merkmalen unterscheiden:

  • zylindrische Form
  • Länge bis zu 0,5 m
  • mit einem Gewicht von bis zu 7 kg
  • Orangenschale mit bläulicher Blüte
  • dunkelorangees, festes, knuspriges und saftiges Fruchtfleisch
  • süßer Geschmack.

Die Samen sind klein. Der Kürbis kann lange gelagert werden, aber aufgrund der dünnen Haut können während des Transports Schäden auftreten.

Einhundert Pfund

Das Fruchtgewicht kann 20 kg erreichen

Mittelspäte Reifung tritt 130 Tage nach der Keimung auf. Produktivität - 6,3 kg / m². Es ist immun gegen Bakteriose, Mehltau und Fäulnis.

  • kugelförmig
  • schwach segmentiert
  • groß - 10 kg, manchmal 20 kg - abhängig von den Wachstumsbedingungen
  • mit einer dünnen, gelb-orange Schale
  • Fleisch mit lockerer Struktur, cremig gelb, nicht sehr süß, leicht aromatisch.

Die Art zeichnet sich durch einen Futterzweck aus. Gefragt in der Landwirtschaft.


Kürbispflanzdaten im Ural

Kürbis ist eine südliche Pflanze, die empfindlich gegen kaltes Wetter ist.... Empfindliche junge Blätter können durch Nachtfröste leicht beschädigt werden. Schon ein leichter Temperaturabfall wirkt sich nachteilig auf die Ernte aus. Der optimale Zeitpunkt für die Aussaat von Samen für den Ural ist nicht früher als der 10. Mai (mit der Keimlings-Wachstumsmethode). Die Samen werden etwa drei Wochen vor dem Umpflanzen in offenes Gelände ausgesät.

Erfahrene Gärtner orientieren sich bei der Auswahl eines Aussaattermins am Mondkalender... Samen werden an günstigen Tagen in den Boden gepflanzt. Es ist gut, in den Tagen des zunehmenden Mondes einen Kürbis zu säen. Eine ungünstige Zeit ist der Neumond und die letzte Phase des abnehmenden Mondes. Im Jahr 2019 gelten der 7., 8., 9. und 10. Mai als günstige Tage für das Pflanzen von Kürbiskernen.

Direkt- und Keimlingsanbaumethode

Im Ural werden Kürbiskerne gepflanzt direkt in offenes Gelände oder durch Sämlinge. Bei der direkten Anbaumethode werden die Pflanzen mit einem Abdeckmaterial vor Kälte geschützt. Das Bett wird unter der Folie gehalten, bis die Gefahr von Nachtfrost vorbei ist.

Rat... Angesichts der Tatsache, dass es Mitte Juni im Ural Fröste gibt, ist es vorzuziehen, Kürbissämlinge zu züchten.

Der Anbau von Sämlingen beginnt mit der Vorbereitung des Samens... Die Samen werden zunächst mehrere Tage an einem warmen Ort erhitzt und dann gekeimt. Für die Aussaat werden gesunde, schwere und mittelgroße Samen ausgewählt.

Das ausgewählte Material wird in einer Lösung von Kaliumpermanganat desinfiziert oder auf andere Weise. Dies schützt empfindliche Sprossen vor Krankheiten und Schädlingen. Danach werden die Samen in ein feuchtes Tuch gelegt und aufbewahrt, bis ein Spross erscheint.

Gekeimte Samen werden in den Boden gepflanzt (eine Mischung aus Torf, Rasen und Humus im Verhältnis 2: 2: 1). Sie werden bis zu einer Tiefe von 2-3 cm ausgesät. Kürbissämlinge reagieren empfindlich auf die Ernte. Daher ist es vorzuziehen, sofort separate Tassen oder Torftöpfe zu verwenden. Das empfohlene Volumen eines Behälters beträgt 500 ml.

Wenn die ersten Aufnahmen erscheinen Die Sämlinge werden etwa eine Woche lang an einen kühlen Ort mit einer Temperatur von 15 bis 18 ° C gebracht. Die Sprossen dehnen sich also nicht aus und werden stärker. Nach 6-7 Tagen wird die Temperatur erhöht.

Die Pflege der Sämlinge besteht in der Fütterung und rechtzeitigen Bewässerung abgetrenntes Wasser bei Raumtemperatur. Befeuchten Sie den Boden regelmäßig, aber in Maßen. Das Austrocknen des Bodens oder Staunässe führt zum Absterben der Pflanzen.

Eine Woche nach der Keimung Füttern Sie mit Nitrofoskoy streng nach den Anweisungen. Übermäßige Düngung führt zu Verformungen der Sämlinge und deren zu schnellem Wachstum.

Muss wissen... Gesunde Kürbissämlinge sind robuste, kurzstielige Pflanzen mit kleinen Internodien und dunkelgrünen Blättern.

Mit der Einstellung von warmem Wetter Kürbisbüsche werden regelmäßig zum Aushärten in die Luft gebracht. Das Pflanzen auf offenem Boden erfolgt, wenn die Pflanzen 2-3 echte Blätter bilden.


Tipps und Tricks von erfahrenen Gärtnern

Beim Anbau von Kürbis helfen die folgenden Empfehlungen von erfahrenen Landwirten:

  • Verwenden Sie warme Betten, wenn Sie in Gebieten mit kühlen und kurzen Sommern wachsen
  • Die Seitentriebe mit Erde bestreuen, um zusätzliche Wurzeln zu bilden
  • Befolgen Sie die Regeln der Fruchtfolge
  • Platzieren Sie den Kürbis in sonnigen, geräumigen Bereichen
  • Lassen Sie die Früchte nicht mit dem Boden in Berührung kommen. Dies kann zu Schäden führen. Legen Sie Bretter oder anderes geeignetes Material unter die Kürbisse.


Schau das Video: Aussaat - Vermehrung heimischer Pflanzen