Feigen-Souring-Info: Erfahren Sie, was Feigen-Souring verursacht und wie es zu behandeln ist

Feigen-Souring-Info: Erfahren Sie, was Feigen-Souring verursacht und wie es zu behandeln ist

Von: Liz Baessler

Feigen-Souring oder Feigen-Sauerfäule ist ein böses Geschäft, das alle Früchte eines Feigenbaums ungenießbar machen kann. Es kann durch eine Reihe verschiedener Hefen und Bakterien verursacht werden, wird aber fast immer von Insekten verbreitet. Lesen Sie weiter, um mehr über das Identifizieren von sauren Feigen und das Verwalten von saurer Feigenfäule zu erfahren.

Was ist Feigensauerung?

Die Symptome des Feigensaugens sind normalerweise leicht zu erkennen. Wenn die Feigen zu reifen beginnen, geben sie einen fermentierten Geruch ab und eine rosa, sirupartige Flüssigkeit sickert aus dem Auge und bildet manchmal Blasen, wenn sie herauskommt.

Schließlich verflüssigt sich das Fruchtfleisch in der Frucht und wird von einem weißen Schaum bedeckt. Die Früchte werden schlaff und schwarz, schrumpfen dann und fallen entweder vom Baum oder bleiben dort, bis sie entfernt werden.

Die Fäule kann sich dann dort ausbreiten, wo der Stiel an der Frucht haftet und einen Krebs in der Rinde bildet.

Was verursacht Feigensauerung?

Feigensauerung ist keine Krankheit an sich, sondern das Ergebnis einer großen Anzahl von Bakterien, Pilzen und Hefen, die in die Feige eindringen und sie im Wesentlichen von innen verrotten. Diese Dinge treten in die Feige durch ihr Auge oder Ostiol ein, das kleine Loch an der Basis der Frucht, das sich öffnet, wenn sie reift.

Wenn sich dieses Auge öffnet, dringen winzige Insekten ein und bringen die Bakterien mit. Nitidulidkäfer und Essigfruchtfliegen sind häufige Insektenschuldige.

So verhindern Sie Feigen-Sauerfäule

Sobald eine Feige sauer wird, kann sie leider nicht mehr gespeichert werden. Das Sprühen von Insektiziden zur Bekämpfung der Insekten, die Bakterien verbreiten, ist manchmal wirksam. Der beste Weg, um sauren Feigen vorzubeugen, besteht darin, Sorten zu pflanzen, die entweder schmale oder keine Ostiolen haben.

Einige gute Sorten sind Texas Everbearing, Celeste und Alma.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Feigenbäume


Feigenbaumpflege & -pflege

Zum Thema passende Artikel

Feigenpflanzen (Ficus carica) sind selbstbestäubende Laubbäume. Sie produzieren essbare Früchte, die köstlich direkt vom Baum gegessen oder für Konserven, Trockenfruchtsnacks, Saft und in gekochten Gerichten verwendet werden. Der Mensch begann bereits in der Antike, 5.000 v. Chr., Feigen zu kultivieren und zu essen. Hausgärtner schätzen den Baum, weil er leicht zu züchten ist und Schatten spendet.


So beschneiden Sie Feigenbäume (# 1-10 Tipps)

Wenn du lernen willst So beschneiden Sie Feigenbäume Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, dies zu tun.

Wenn Sie dies so effektiv wie möglich tun möchten, befolgen Sie die folgenden 10 Tipps.

1. Beschneiden und schneiden Sie Ihren Feigenbaum sofort!

Wenn Sie lernen, wie man Feigenbäume beschneidet und schneidet, das erste Mal, wenn Sie es tun, ist kritisch!

Durch das Beschneiden wird das Risiko von Stößen, Stress und Beschädigungen verringert. Darüber hinaus fördert es das Pflanzenwachstum. Schließlich beschleunigt es das Fruchtwachstum und die Fruchtgröße!

Sie sollten Ihren Feigenbaum sofort beschneiden, nachdem Sie ihn in den Boden gepflanzt haben. Wenn Sie dies tun, möchten Sie es etwa 50% zurückschneiden.

Auf diese Weise entwickelt die Feigenpflanze wirksame Wurzeln, die dazu beitragen, dass sie sich gut etabliert.

Wenn es sich um einen Feigenbusch handelt, hilft es ihm, Äste gleichmäßig um die Buschseite herum wachsen zu lassen.

2. Beschneiden Sie den ersten Winter nach dem Pflanzen

Wenn Sie lernen, wie man Feigenbäume beschneidet, Im ersten Winter nach dem Pflanzen möchten Sie Ihren Feigenbaum beschneiden.

In diesem ersten Winter Sie möchten alle bis auf 4 bis 6 Zweige beschneiden.

Dies werden Ihre Fruchtzweige sein. Obstholz ist Holz, das Ihre Feigenfrüchte trägt.

Wenn Sie in diesem ersten Winter beschneiden, geben Sie Ihrem Baum die beste Chance, mehr und bessere Früchte anzubauen.

3. Jedes Jahr beschneiden

Möchten Sie wissen, wie Sie Ihren Feigenbaum über Jahre hinweg gesund und fruchttragend halten können?

Es ist einfach! Jedes Jahr beschneiden. Überspringen Sie kein Jahr und achten Sie darauf, wie Sie beschneiden!

Während der Ruhezeit sollten Sie jedes Jahr beschneiden.

Meine Empfehlung ist, es sofort nach Ihrem letzten Frost zu beschneiden, wenn es draußen aufbewahrt wird.

Wenn Ihr Feigenbaum drinnen aufbewahrt wird, können Sie ihn jederzeit von Ende Februar bis Anfang April beschneiden.

Sie befolgen die gleichen Anweisungen zum Beschneiden wie in Schritt 2. Halten Sie 4 bis 6 Zweige und beschneiden Sie alles andere auf Bodenniveau.

4. Beschneiden Sie die richtigen Zweige

Wenn Sie jedes Jahr beschneiden, gibt es bestimmte Tipps, die Sie unbedingt befolgen möchten.

Ein Tipp ist, dass Sie alle Äste beschneiden, die von Ihrem Obstholz kommen und nicht nach außen zeigen. Wenn es nach innen zeigt, schneiden Sie es. Wenn es horizontal zeigt, schneiden Sie es.

5. Beschneiden Sie totes Holz

Neben dem Beschneiden von Holz, das nach innen zeigt, möchten Sie auch Totholz beschneiden.

Wenn das Holz keine Rinde hat, beschneiden Sie es. Wenn das Holz krank oder verfärbt aussieht, beschneiden Sie es.

Und schließlich, wenn das Holz tot ist, beschneiden Sie es. Sie wissen, dass es tot ist, wenn keine Blätter oder Früchte darauf wachsen.

6. Pflaumensauger

Inzwischen haben Sie nach innen weisende, tote und kranke Äste beschnitten.

Als nächstes möchten Sie die Saugnäpfe beschneiden.

Saugnäpfe sind Holz, das aus der Basis des Baumes oder Busches sprießt.

Saugnäpfe bringen Ihrer Pflanze keinen Nutzen. Sie entziehen Ihrer Pflanze wertvolle Nährstoffe und Wasser. Außerdem tragen sie keine Früchte.

7. Sekundärzweige beschneiden

Sie sind fast fertig mit dem Beschneiden, aber es gibt noch ein paar weitere Tipps.

Sie sollten jeden sekundären Zweig beschneiden, der weniger als einen Winkel von 45 Grad aufweist. Ein sekundärer Zweig ist ein Zweig, der aus Ihren Hauptzweigen wächst.

Der Grund für das Beschneiden dieser Arten von Zweigen liegt darin, dass sie fruchttragendes Holz überfüllen.

Wenn es zu einer Überfüllung kommt, erhält das fruchttragende Holz nicht genügend wertvolles Sonnenlicht, um richtig zu wachsen und Früchte zu tragen.

8. Obstholz beschneiden

Sie möchten nicht nur nichtfruchtendes Holz beschneiden, sondern auch Ihr 4 bis 6-fruchtiges Holz beschneiden.

Um das Wachstum, das zusätzliche Fruchtwachstum und die Effizienz zu fördern, beschneiden Sie Ihre Hauptzweige zu 1/3 bis 1/4 ihrer ursprünglichen Größe.

9. Nicht fruchtendes Holz beschneiden

Wenn Sie nach dem Beschneiden noch mehr als 4 bis 6 Fruchtholz auf Ihrer Pflanze haben, befolgen Sie diesen Schritt.

Tipp 9 ist EINFACH.

Beschneiden Sie den Rest Ihres nichtfruchtenden Holzes auf Bodenniveau. Je weniger nicht fruchtendes Holz Sie haben, desto besser. Nichtfruchtendes Holz nimmt wieder Wasser und Nährstoffe aus fruchttragenden Zweigen auf.

10. Entfernung, Entfernung, Entfernung

Wie wir bereits erwähnt haben, ist es wichtig, Ihre fruchttragenden Zweige nicht zu überfüllen.

Stellen Sie sicher, dass die Zweige 12 bis 15 Zoll voneinander entfernt sind.

Stellen Sie sicher, dass diese Zweige nicht nach innen zeigen.

Und stellen Sie sicher, dass Sie alle Zweige beschneiden, die andere miteinander verflechten. Auch wenn sie Früchte tragen.

Wenn alles andere fehlschlägt, empfehle ich dringend, dieses Video zum Beschneiden von Feigenbäumen anzusehen:


Was kaufen?

Von den vier Hauptfeigenarten werden drei - Caprifigs, Smyrna und San Pedro - normalerweise nicht von Hausgärtnern angebaut, da sie komplexe Bestäubungsanforderungen haben.

Der vierte Typ, die gemeine Feige, ist parthenokarpisch, was bedeutet, dass sich die Frucht ohne Befruchtung bildet. Schauen wir uns einige Sorten dieses Typs an.

Einer der am häufigsten gepflanzten Feigenbäume in Nordamerika ist „Celeste“. erhältlich bei Nature Hills Nursery.

Diese große Schönheit wächst schnell und produziert mittelgroße, süße, saftige Früchte, die bräunlich-lila sind und im Juli geerntet werden können.

Celeste produziert keine Breba-Ernte. Die Früchte eignen sich sowohl zum Frischessen als auch zum Konservieren. Auch als Zuckerfeige bekannt, ist es schwierig, Zone 6 zu erreichen.

Die „braune Türkei“ ist ein weiterer Favorit, insbesondere für Gärtner aus dem Norden da es kälteresistent ist als einige andere Sorten.

Dieser Baum bringt eine kleinere Frucht hervor, die nicht ganz so aromatisch ist wie Celeste, aber oft eine Breba-Ernte hervorbringt. Und das bedeutet Feigen für alle! Gedeiht in den Zonen 7-9.

Super-Southern-Züchter möchten vielleicht „Black Mission“ ausprobieren - es ist ein kräftiger Züchter, aber nicht besonders winterhart. Nature Hills verkauft auch diesen Baum.

Diese Sorte produziert zwei Ernten von großen, wohlschmeckenden, lila-schwarzen Früchten, die gut frisch oder getrocknet sind.

"Ischia" soll besonders gut an der kalifornischen Küste abschneiden, während das verwandte "Green Ischia" eher für den Süden geeignet ist.

Ischia sind kleinere, hellere Früchte mit ausgezeichnetem Geschmack. Sie können Kaufen Sie "Ischia" bei Hirts über Amazon.


Feigen gedeihen in Landschaften von Louisiana

Feigenbäume können eine Landschaft verbessern und köstliche Früchte produzieren. (Foto von Allen Owings)

Zur Veröffentlichung am oder nach dem 20.02.15

Von Dan Gill
LSU AgCenter Horticulturist

Feigen sind einer der am häufigsten gepflanzten Obstbäume in Heimatlandschaften in Louisiana. Mit wenig Sorgfalt werden sie jeden Juli saftige, süße Feigen produzieren.

Die Feige, Ficus carica, stammt aus Kleinasien und gilt als einer der frühesten Obstbäume, die von Menschen kultiviert werden. Es gehört zu einer Gruppe von Pflanzen, die Milchsaft oder Latex haben, und umfasst den Gummibaum (Ficus elastica) zusammen mit einer Reihe von beliebten Zimmerpflanzen. Beachten Sie, dass der Kontakt mit Laub von Feigenbäumen bei manchen Menschen zu Dermatitis führen kann.

Zahlreiche Feigenarten sind in örtlichen Baumschulen und noch mehr online erhältlich. Ich kann mir vorstellen, dass in Louisiana alles gut laufen würde. Eine der beliebtesten und zuverlässigsten ist Celeste, die kleine bis mittelgroße Früchte produziert, die gegen Spalten und Säuren resistent sind. Die Frucht ist violett bis braun mit einem hellen erdbeerfarbenen Fruchtfleisch.

LSU Purple wurde 1991 vom LSU AgCenter veröffentlicht und hat mittelgroße, dunkelviolette Früchte und eine gute Resistenz gegen Laubkrankheiten. Seine Tendenz, zwei Kulturen zu produzieren, eine schwere Hauptkultur im Juli und eine spätere Ernte, die manchmal bis in den Dezember hinein andauert, macht es beliebt.

LSU Gold, eine weitere LSU AgCenter-Version, wurde 2001 erhältlich. Sie produziert eine aromatische gelbe Feige mit hellrotem bis rosa Fruchtfleisch.

Die neuesten LSU AgCenter Feigensorten, die veröffentlicht werden sollen, sind O’Rourke, mittelgroße, hellbraune Champagner, mittelgroße, gelbe Früchte und Tiger, große, hellbraune Früchte mit einem dunkleren braunen Streifen. Diese drei Sorten sind ausgezeichnet, aber möglicherweise schwerer zu finden.

Florentiner, auch bekannt als Kadota und Zitronenfeige, bringt große, grüngelbe Früchte hervor und folgt im Herbst manchmal mit einer mäßigen Ernte.

Jetzt bis Anfang März ist ein guter Zeitpunkt, um Feigenbäume von örtlichen Baumschulen zu kaufen und in die Landschaft zu pflanzen. Obwohl Feigenbäume nicht riesig sind, wachsen sie 15 Fuß oder mehr hoch und breit. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Platz haben, um einen Feigenbaum zu pflanzen.

Pflanzen Sie sie auch an einem sonnigen Ort, abseits von großen Bäumen mit überhängenden Ästen, damit sie täglich mindestens sechs Stunden direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Mehr ist besser.

Feigenbäume bringen normalerweise erst im dritten oder vierten Jahr nach dem Pflanzen eine gute Frucht hervor. Sie werden im Allgemeinen kleine grüne Feigen sehen, bei denen sich die Blätter dem Stamm anschließen, selbst bei sehr jungen Bäumen. Aber diese Früchte reifen normalerweise nicht und fallen einfach ab. LSU Purple ist eine Ausnahme und produziert oft ein bis zwei Jahre nach dem Pflanzen kleine Pflanzen. Feigen tragen ihre Haupternte auf neuem Wachstum im Frühjahr und Frühsommer.

Sie können Ihre Feige in eine große buschartige Form mit mehreren Stämmen oder in eine typischere Baumform mit einem einzigen Stamm trainieren. Das Beschneiden etablierter Feigen erfolgt am besten bis Ende Februar. Das Beschneiden hilft, die Kraft zu erhalten, die gewünschte Form des Baumes zu erzeugen und seine Größe zu kontrollieren. Es ist besser, eine Feige jedes oder jedes zweite Jahr mäßig zurückzuschneiden, als sie an den Punkt zu bringen, an dem ein starker Schnitt erforderlich ist.

Wenn ein erheblicher Rückgang vorgenommen wird, um einen älteren Baum zu verjüngen oder seine Größe zu verringern, wird die Obstproduktion im folgenden Sommer im Allgemeinen verringert. Der Baum sollte jedoch danach gut produzieren.

Regelmäßiges Besprühen mit Pestiziden ist bei Feigenbäumen in der Regel nicht erforderlich. Die einzigen häufigen Probleme sind zwei Pilzkrankheiten, die das Laub befallen. Fadenfäule verursacht zu Beginn der Saison Probleme, und Feigenrost verursacht im Spätsommer und Herbst Blattflecken und Verbrennungen.

Zwei Sprühanwendungen von Fungiziden auf Kupferbasis, eine im Mai und eine im August, verhindern im Allgemeinen, dass diese Krankheiten zu zerstörerisch werden. Aber Gärtner sprühen selten Feigenbäume, und die Bäume schaffen es, diese Probleme ohne langfristige Gesundheitsprobleme zu überleben.

Gelegentliche Probleme mit weißen, unscharfen Mehlwanzen können mit leichtem Gartenbauöl bekämpft werden. Alte Bäume können im Stamm und in den Hauptästen Fäulnis entwickeln. Dafür gibt es keine Behandlung.

Wenn die Feigen Anfang Juli zu reifen beginnen, zeigt sich fast immer ein anderes Problem. Vögel lieben Feigen und fressen Löcher in vielen reifen Früchten. Die beste Verteidigung besteht darin, Ihren Baum mit Vogelnetzen zu bedecken, die in örtlichen Baumschulen verfügbar sind. Wenn Sie lieber kein Vogelnetz verwenden möchten - Vögel können sich darin verfangen -, stellen Sie Aluminium-Kuchenformen, Plastikeulen, Gummischlangen und andere „Vogelscheuchen“ -Objekte in den Baum, sobald die Früchte zu reifen beginnen. Versuchen Sie, die Gegenstände alle paar Tage zu bewegen, damit sich die Vögel nicht an sie gewöhnen.

Obwohl Feigen hier ohne sie gut produzieren können, kann Dünger die Produktion und die Kraft der Bäume steigern. Eine allgemeine Empfehlung wäre, im Februar oder Anfang März einen Allzweckdünger gemäß den Anweisungen auf dem Etikett aufzutragen.

Neu gepflanzte Feigen müssen in ihrem ersten Sommer unbedingt gewässert werden, wenn sie sich etablieren. Während der Trockenperioden im Sommer gießen Sie junge Bäume wöchentlich, indem Sie einen Schlauch 20 bis 30 Minuten lang an der Basis des Stammes tropfen lassen. Bewässern Sie etablierte Bäume etwa 45 Minuten lang mit einem Sprinkler, der bei heißem, trockenem Sommerwetter den gesamten Bereich unter dem Baum bedeckt. Wiederholen Sie die Bewässerung in Abständen von fünf bis sieben Tagen, solange das Wetter trocken ist.

Feigenbäume können Früchte fallen lassen, wenn sie unter Trockenheit stehen. Wenn die Ernte beschädigt ist, kann das Problem durch zusätzliches Gießen nicht behoben werden. Achten Sie auf das Gießen, da dies eines der wenigen Dinge ist, bei denen Feigen wählerisch sind. Da Feigenbäume relativ flache Wurzelsysteme haben, wird auch eine 4-Zoll-Schicht Mulch wie Blätter oder Kiefernstroh, die unter dem Baldachin des Baumes über den Boden verteilt ist, dringend empfohlen, um die Wurzeln feucht zu halten.


Schau das Video: Bawaseer ka Mukammal Ilaaj Dr Sharafat Ali Anas CD Center