Brachykom

Brachykom

Brachikoma (Brachycome) oder bei den Menschen "kurzes Haar" hat mehr als 50 einjährige und mehrjährige Arten in seiner Gattung, die zur Familie der Asteraceae gehören. Am häufigsten kommt die Blume in der natürlichen Umgebung Australiens und Neuseelands vor. In europäischen Ländern erschienen die Samen einer blühenden krautigen Pflanze Ende des 17. Jahrhunderts, aber Blumen verbreiteten sich erst im 19. Jahrhundert. Heutzutage ist die Kultur in der Zucht sehr beliebt und es werden regelmäßig verschiedene Experimente mit ihr durchgeführt, um neue Sorten und Sorten zu entwickeln.

Beschreibung der Brachycoma-Blume

Das Brachykom der weißen Sorten hat große Ähnlichkeit mit der Kamille. Aber in der großen blühenden Familie gibt es Pflanzen mit blauen, lila, lila, rosa, lila und pastellfarbenen Blumentönen. Die Kultur besteht aus einem mehr als 20 cm hohen verzweigten Stiel, kleinen durchbrochenen Blättern von hellgrüner Farbe, duftenden Blüten - Körben mit gelber oder brauner Mitte und Früchten - Achänen. Jeder Samen ist mit einem kleinen, flauschigen Büschel kurzer Haare bedeckt.

Ein Brachikom aus Samen züchten

Samen säen

In Gebieten mit kurzen Sommern, in denen die Herbstkälte früh und der Frühling sehr spät kommt, wird empfohlen, Brachikome nur mit Sämlingen zu züchten. Zu Hause können die Sämlinge stärker werden und an Kraft gewinnen, bevor sie in einen offenen Blumengarten pflanzen. Die erste Blüte kann ungefähr 18 Tage nach dem Auflaufen der jungen Pflanzen erwartet werden.

Samen können von Anfang März bis Mitte April gesät werden. Das Klima der Region muss unbedingt berücksichtigt werden. Samen können in normalen Plastik- oder Holzbehältern ausgesät werden. Erfahrene Züchter empfehlen jedoch die Verwendung von Torftöpfen, da diese empfindlichen und zerbrechlichen Blüten negativ auf das Umpflanzen reagieren. Mit dem Torfbehälter können Sie die Pflanzen intakt und sicher halten und müssen sie nicht entfernen, wenn Sie sie in ein Blumenbeet oder einen Blumengarten überführen.

Für die Aussaat benötigen Sie eine lockere Bodenmischung mit mäßiger Feuchtigkeit, die für den Anbau von Sämlingen oder blühenden Gartenpflanzen geeignet ist. Die Samen müssen zufällig über die Oberfläche des Substrats verteilt werden und drücken Sie dann jeden Samen leicht mit Ihrem Finger um 1-2 mm. Die Pflanzen werden mit grobem Flusssand bestreut, aus einer feinen Sprühflasche gesprüht und die Behälter mit Glas oder dichtem Polyethylen bedeckt.

Sämlinge des Brachikoms

Bevor die Sämlinge erscheinen (innerhalb von 10-15 Tagen), sollten Pflanzkästen und Torftöpfe in einem dunklen und warmen Raum mit einer Temperatur von mindestens 22-23 Grad stehen. Wenn die Sprossen erscheinen, muss das Glas oder der Film entfernt und die Ernte in einen hellen Raum mit hellem und diffusem Licht gebracht werden. Innerhalb von 2-3 Wochen müssen die Sämlinge regelmäßig angefeuchtet werden, was mit einer Sprühflasche erfolgt. Sie können die Tropfschalenbewässerung verwenden Damit sich das Substrat nicht verdickt, wird empfohlen, es häufig und vorsichtig zu lösen, ohne das junge Wachstum zu berühren.

Nach der Bildung von 2-3 vollwertigen Blättern auf den Sämlingen ist es notwendig zu pflücken. Einzelne Behälter können mit einer oder zwei Pflanzen gleichzeitig gepflanzt werden. Das erste Top-Dressing wird 7-10 Tage nach der Auswahl angewendet. Komplexe Mineraldünger werden auf eine geringe Konzentration verdünnt und zusammen mit Bewässerungswasser unter jeder Pflanze ausgebracht.

Für die Formgebung und für die aktive Buschigkeit von Pflanzen ist es ratsam, den Quetschvorgang während des Zeitraums durchzuführen, in dem die Höhe der Pflanzen die Fünf-Zentimeter-Marke erreicht. Es wird auch helfen, die Stiele zu verdicken und zu stärken.

Ein Brachikom auf offenem Boden pflanzen

Wann ist es besser, Brachycea zu pflanzen?

Pflanzen werden in der letzten Maiwoche oder in der ersten Junihälfte auf einem Blumenbeet oder Gartengrundstück gepflanzt, alles hängt vom Wetter ab. Es ist sehr wichtig, dass zum Zeitpunkt des Pflanzens warmes Wetter herrscht und der Boden ausreichend warm ist. Der Nachtfrost sollte zu diesem Zeitpunkt vollständig aufgehört haben.

2 Wochen vor dem Pflanzen wird empfohlen, die Sämlinge täglich an die frische Luft zu bringen, um sie zu härten. Sie müssen einen Ort auswählen, der vor kaltem Wind und Zugluft geschützt ist. Sie müssen mit einigen Stunden pro Tag beginnen und die Dauer der Spaziergänge schrittweise auf 24 Stunden oder mehr erhöhen.

Brachikoma wächst bevorzugt in fruchtbaren Böden mit mäßiger Luftfeuchtigkeit und guter Wasser- und Luftdurchlässigkeit. Der Boden im ausgewählten Bereich sollte locker und leicht sein. Das Blumenbeet oder der Blumengarten sollte sich im südlichen Teil des Grundstücks mit wenig Schatten oder Halbschatten befinden.

Wie man ein Brachikom richtig pflanzt

Der Abstand zwischen den Pflanzlöchern beträgt ca. 25 cm. Es wird empfohlen, am Boden jedes Lochs eine Drainageschicht von ca. einer großen Handvoll zu legen. Sie können Blähton oder kleine Kieselsteine ​​verwenden. Eine junge Pflanze mit einem irdenen Klumpen oder einem Torftopf wird in die Drainage gestellt und das gesamte Loch mit einer vorbereiteten nahrhaften Bodenmischung gefüllt. Die Mischung wird leicht gestampft und reichlich angefeuchtet.

Pflege eines Brachykoms im Garten

Bewässerung

Als Bewässerungswasser können Sie Regen- oder Leitungswasser verwenden, das jedoch immer warm ist. Die Bewässerung sollte früh morgens oder nach Sonnenuntergang erfolgen. Das Bewässerungsvolumen ist moderat. Blumen haben eine negative Einstellung zu übermäßiger Feuchtigkeit, aber sie tolerieren einen Mangel an Feuchtigkeit viel leichter. Jede nächste Bewässerung sollte erst begonnen werden, nachdem der Mutterboden etwa 1-2 cm getrocknet ist.

Düngung

Düngemittel werden regelmäßig alle 10-15 Tage, jedoch nur bis zum Beginn der Blütezeit, für die Ernte benötigt. Brachikome ist ein komplexer Mineraldünger, der für blühende Gartenfrüchte geeignet ist. Der Boden im Blumenbeet sollte immer leicht sein, dafür wird häufig gejätet und die Erde gelockert.

Beschneidung

Stauden müssen regelmäßig beschnitten werden. Um die Dekorativität zu erhalten, lohnt es sich, ständig verblasste und verwelkte Knospen und Triebe zu entfernen. Formatives Beschneiden ist auch notwendig, um den Büschen Glanz zu verleihen.

Überwinterendes Brachikom

Wenn die Blütezeit des Brachikoms noch nicht beendet ist und die Herbstkälte bereits eingetreten ist, können Sie die Blüten in Blumenbehälter umpflanzen und bis zum Frühjahr als Zimmerpflanzen anbauen.

Krankheiten und Schädlinge

Die häufigste Krankheit ist Wurzelfäule. Es tritt infolge übermäßiger Bewässerung oder Stagnation starker Regenfälle auf. Beim Pflanzen von Sämlingen wird empfohlen, einen Platz auf einem kleinen Hügel oder mit obligatorischer Entwässerung zu wählen.

Mögliche Schädlinge sind Schnecken, Schnecken, Weiße Fliege. Wenn sie erscheinen, lohnt es sich, die Büsche mit speziellen Zubereitungen oder mit Volksrezepten zu behandeln.

Beliebte Arten und Sorten von Brachikomen

Zwei Arten von thermophilen Brachikomen - Iberisolistnaya und Multifarious - werden unter unseren klimatischen Bedingungen gezüchtet. Die Periode der reichlichen Blüte dauert vom Frühsommer bis Ende September. Blumenliebhaber verwenden eine keimlings- und kernlose Vermehrungsmethode für blühende Stauden.

Brachycoma Iberisolistnaya (Brachycome iberidifolia)

Eine mehrjährige Pflanze, die in Westaustralien am häufigsten vorkommt. Die Blüte erreicht eine Höhe von 40 cm, hat einen verzweigten Stiel und grüne Blätter. Von Hochsommer bis Winter ist die Pflanze mit schwarzen Körben von etwa 4 cm Durchmesser und blau-lila oder rosa Blüten bedeckt.

  • Waltz ist eine Sorte mit einer zarten Palette von Blütenständen in Flieder-, Blau- und Rosatönen. Wird zum Pflanzen im Garten verwendet.
  • Der blaue Stern ist eine lockige Sorte, die sich durch ungewöhnliche Blüten in einem hellblauen Farbton auszeichnet.
  • Bravo ist eine Sorte deutscher Herkunft, blüht mit Schilfblüten in verschiedenen Farbtönen. Ideal zum Aufhängen von Pflanzgefäßen.
  • Pearl Splender ist eine beliebte Sorte mit violetten Knospen von drei bis dreieinhalb Zentimetern Durchmesser. In Töpfen und als Bordsteinpflanze gewachsen.
  • Margarita ist eine spektakuläre Sorte mit Körben - Sternen in Blau, Flieder und Weiß.
  • Swan Lake ist eine Sorte mit leuchtend lila, schneeweißen und zarten lila Blüten.
  • Vinta Splender - die Sorte zeichnet sich durch schneeweiße Blütenstände und ein helles Aroma aus.

Brachycoma multifida (Brachycome multifida)

Besitzt kleine Körbe und Blumen von weißer oder rosa Farbe. Die Pflanze bevorzugt felsigen Boden, nach dem sie benannt wurde - Berggänseblümchen.

Video: Aussaat von Brachykomsamen


Brachykom

Brachykom (Brachycome) - eine Gattung einjähriger und mehrjähriger krautiger Pflanzen, die in Australien, Neuseeland und Tasmanien in freier Wildbahn verbreitet ist. Insgesamt sind etwa 50 Arten von Brachykomen bekannt, und die gesamte Gattung gehört zur zahlreichen Astrov-Familie (Asteraceae).

Der Gattungsname stammt aus dem Griechischen Brachis - "kurz, klein" und kome - "Haare", wir sprechen über die kurzen Borsten, die den Kamm der Samen bilden.

Zum ersten Mal wurden die Samen des Brachicoma Iberisolus in Westaustralien gesammelt und 1699 vom Engländer William Dampier, Kapitän, berühmter Pirat und Abenteurer, und gleichzeitig Naturforscher und erster Entdecker der Flora, nach Europa gebracht von Australien. In Australien selbst wurde die Pflanze damals nicht kultiviert, sondern nur die Felder wild wachsender "Gänseblümchen" bewundert. Mitte des 19. Jahrhunderts begann sich die Pflanze in Europa und den englischen Kolonien zu verbreiten und war bis zum Ende des Jahrhunderts besonders beliebt. Jetzt erlebt das Brachykom eine neue Welle des Interesses auf der ganzen Welt, und damit wird eine aktive Auswahlarbeit durchgeführt.

Erst in den letzten Jahren haben wir Samen von zwei Arten von Brachikomen verkauft, und die Bewertung dieser sehr attraktiven Pflanzen unter Blumenliebhabern begann schnell zu steigen. Dies ist nicht überraschend, da sich die langen und reichlich blühenden Büsche der bezaubernden Kamille in Übersee in unseren Gärten gut anfühlen, nicht launisch sind und ohne großen Aufwand angebaut werden. In Zentralrussland werden sie einjährig angebaut, im Süden können sie überwintern.

Brachycom Iberisoliferous (Brachycome iberidifolia) Ist eine mehrjährige Art, die in Westaustralien heimisch ist. Dies ist eine niedrige, bis zu 40 cm große, stark verzweigte Pflanze, die während der Blütezeit von Mitte Juni bis Frost vollständig mit kleinen kamilleähnlichen Blütenstandskörben mit einem Durchmesser von bis zu 3,5 cm übersät ist. Die Blüten sind blau, lila-rosa, weiß oder lila, perfekt kombiniert mit dünnen, tief zerlegten saftigen grünen Blättern, sehr dick und zart. Der spezifische Name weist auf die Ähnlichkeit des Laubes mit immergrünen Iberis hin.

Am weitesten verbreitet unter den Sorten ist die neue deutsche Sortenreihe "Bravo", dargestellt durch 6 Farben von Blüten in Violett, Blau und Weiß mit schwarzer Mitte. Und die neueste Errungenschaft der Auswahl ist die Sorte "Magenta Deligth" mit leuchtend magentafarbenen Blüten.

Eine andere Ansicht ist ein multiples Brachykom (Brachycome multifida) - ist auch in Australien endemisch. Für seine Fähigkeit, auf felsigen Böden zu wachsen, erhielt es den Namen Rock Daisy - Bergkamille. Es wurde erstmals vom Schweizer Botaniker A.P. Decandole im Jahre 1836. Unterscheidet sich in tief zerlegtem, schmal lanzettlichem Laub. Die Blüten sind lila-rosa, rosa oder weiß, etwas kleiner als die des Iberisoliferous Brachicoma, mit schmaleren Blütenblättern von bis zu 1 mm Länge. Kann bis zu 40 cm groß werden, ist aber normalerweise kürzer. Die Sorte Mauve Deligth hat bläuliche Blüten.

Brachicoma wird am besten auf leichten und nahrhaften, gut durchlässigen, leicht sauren Böden gezüchtet, während Orte ausgewählt werden, die den größten Teil des Tages dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, obwohl es Erfahrung gibt, gute Ergebnisse zu erzielen, wenn im Halbschatten gepflanzt wird. Fügen Sie dem Boden keinen frischen Mist hinzu.

Das Brachykom vermehrt sich durch Samen, vorzugsweise durch Sämlinge. Im März oder April werden Samen in Pflanzkästen oder in einem Gewächshaus ausgesät, indem sie vorsichtig in den Boden gedrückt werden. Mit Flusssand bestreuen, gut anfeuchten und mit Glas abdecken, danach an einen dunklen Ort mit einer Temperatur von + 20 + 22 ° C stellen. Sämlinge sind in der Regel reichlich vorhanden und erscheinen an den Tagen 6-14. Sie werden sofort an einen hellen Ort mit einer Temperatur von + 18 ° C gebracht. Nach dem Auftreten von 2-3 echten Blättern tauchen die Sämlinge vorsichtig in die Sämlingsbehälter ein, eine Woche später werden sie mit einem komplexen Mineraldünger mit einem hohen Gehalt gefüttert Stickstoffgehalt. Es ist zu beachten, dass Sämlinge bei schlechten Lichtverhältnissen zu übermäßiger Dehnung und Unterbringung neigen. Um dies zu verhindern und die Verzweigung weiter zu stimulieren, wird empfohlen, die Spitzen junger Pflanzen einzuklemmen und die Temperatur des Inhalts auf + 12 + 16 ° C zu senken. Sämlinge dieser wärmeliebenden Pflanze werden dauerhaft gepflanzt Platzieren Sie nach dem Ende des Frosts Anfang Juni einen Abstand von 15 bis 20 cm. Die Pflanzen wachsen schnell und bilden sehr bald üppige kugelförmige Büsche.

Damit sich das Brachykom gut entwickelt und dann reichlich blüht, sollten Sie den Boden um die Pflanzen herum regelmäßig lockern und Unkraut, Wasser in einer Dürre entfernen und alle zwei Wochen bis zum Beginn der Blüte mit komplexen Mineraldüngern füttern. Das Brachycom blüht sehr lange, bis zu drei Monaten, beginnend Mitte Juni. Seine Blüte wird nur durch die Anwesenheit von Wärme begrenzt. Übrigens dauert die Blüte in Australien fast das ganze Jahr über fast ununterbrochen. Wenn die Blüte aufgrund der Wetterbedingungen schwächer wird, kneifen Sie die verblassten Triebe, was einen Anreiz für die Entstehung neuer Stiele darstellt.

Es ist zu beachten, dass das Sammeln von Saatgut für die Aussaat im nächsten Jahr für Hybriden nicht ratsam ist. Durch die Aussaat wird die Erhaltung der Merkmale nicht gewährleistet. Da die Herkunft der Sorte häufig nicht auf den Saatgutbeuteln angegeben ist, ist es besser, die Samen erneut zu kaufen, als sie selbst zu sammeln.

Das Brachykom ist sehr dekorativ und reich verziert, ziemlich windabweisend. Es wird in der Gartendekoration auf Blumenbeeten, Rändern, Graten, in Steingärten, an Hängen verwendet und ist auch ein ausgezeichneter Bestandteil für Töpfe und Balkonkästen. Diese thermophile und eher dürreresistente Pflanze verträgt trockene offene Stellen gut. In Behältern hellt es die Zusammensetzung von dekorativen Blattpflanzen und Getreide auf: Geschnitztes Laub von Brachicoma füllt sie mit Luft, und süße Blumen verleihen ihnen den nötigen Farbgeschmack.


Ein Brachikom aus Samen züchten

Die Aussaat wird Ende Februar unmittelbar nach dem Ende des Frosts empfohlen. Dies verbessert nicht nur die Vitalität der Pflanze, sondern gibt auch im Sommer frühe Blüten.

Bei der Landung müssen Sie den Algorithmus befolgen:

  1. Bereiten Sie eine Bodenmischung vor: Blatterde, Sand, Humus, Rasenboden im Verhältnis 1: 1: 2: 3. Der Mischung werden Düngemittel zugesetzt, eine hochwertige Entwässerung erfolgt.
  2. Wählen Sie einen kleinen, flachen Behälter.
  3. Füllen Sie den Behälter mit dem entstandenen Boden. Gießen Sie es.
  4. Machen Sie vorsichtig kleine Rillen auf der Oberfläche.
  5. Legen Sie die Samen in die vorbereiteten Löcher. Sie dürfen nicht mit Erde bedeckt oder gestampft werden.
  6. Decken Sie den Behälter mit Glas, Folie oder anderem Abdeckmaterial ab.

Die Innentemperatur sollte im Bereich von 18 bis 20 Grad gehalten werden. Nach 7 Tagen sind die ersten Triebe zu sehen. Nach ihrem Auftreten wird das Material entfernt. Die Pflanze muss auf die Sonnenseite gestellt werden, auf die Bildung von Blattplatten warten.

Wenn mindestens 3 Teile erscheinen, können Sie mit der Pflückung der Pflanze beginnen. Die Transplantation schädigt das Brachykom nicht, ermöglicht jedoch eine vollständige Ausbreitung der Wurzeln.

Für die Transplantation werden spezielle Einzelbehälter verwendet. Wenn die Pflanzen in einem Behälter gepflanzt werden sollen, sollte der Abstand zwischen ihnen mindestens 5 cm betragen. Sämlinge werden mit einem kleinen Spatel gepflanzt.


Butterblume, Rittersporn, Einzugsgebiet

Die Butterblumenfamilie zeigte sich auch in unseren Blumenbeeten perfekt. Die zentrale Figur dieser Familie ist die Butterblume (Ranunkel).
Delphinium und Einzugsgebiet (Aquilegia) sind beliebte Mitglieder dieser Familie.
In unserem Blumengarten ist ein exquisites Frotteeeinzugsgebiet mit einer abwechslungsreichen Blumenfarbe zur zentralen Figur geworden, das sind unsere Favoriten.

Aquilegia fühlt sich im Halbschatten gut an, weil es keine Hitze mag.Die Pflanze ist kurzlebig, aber selbstsaatend.
Aquilegia blüht von Mai bis Juni, und mit dem rechtzeitigen Schneiden verblassener Stiele ist im Herbst eine erneute Blüte möglich.
Es ist ratsam, das Einzugsgebiet in kleinen Gruppen zu pflanzen, damit die nach der Blüte entstandenen Hohlräume von anderen Blütenpflanzen geschlossen werden. Und die Kappe aus durchbrochenen Aquilegia-Blättern ist eine wunderbare Kulisse für andere Pflanzen.
Das Einzugsgebiet ist giftig, seien Sie vorsichtig damit.

Auf dem Foto: Delphinium und Helenium


Gartenarbeit

Welche Zimmerpflanze kann die Familienharmonie vor allen Stürmen und Widrigkeiten bewahren? Rose? Orchidee? ...

Kann man sich eine Blumensammlung ohne Pflanzen der Familie Aroid vorstellen? Romantisch.

Unter den zahlreichen Zimmerpflanzen befindet sich Echmeya, das die Familie der Bromelien vertritt.

Die Pflanze Nolin (Bokarnea) ist eine dieser unglaublichen Kreationen der Natur, die Sie ohne betrachten können.

Ungeduldig, leicht, Vanka ist nass: Es ist üblich, diese Namen eine sanfte Zimmerpflanze zu nennen.

Unter den Vertretern der Kutrovy-Familie gibt es aber viele interessante und attraktive Pflanzen.

Das Pflanzen-Clerodendrum (Clerodendron) kann ohne Übertreibung als das erstaunlichste angesehen werden.

Zu Beginn der Zeit, als die Götter manchmal ihre Wolkenpaläste verließen und zu sterblichen Menschen hinabstiegen.

Ende des 16. Jahrhunderts brachten Reisende von einer Expedition nach Südamerika die Glühbirnen nach Europa.

Jeder von uns, der von einem Urlaub an der Küste zurückgekehrt ist, empfindet Bedauern.

Kannst du dich in eine Pflanze verlieben? Natürlich, wenn Sie jemals einen blühenden Hibiskus gesehen haben.

Eine feurige Zunge oder eine Flamingoblume - so wird die Anthuriumpflanze üblicherweise als spektakulär bezeichnet.

Die Spathiphyllum-Pflanze, die die Aroid-Familie darstellt, für die spezifische Form der Blütenstände unter den Menschen.

Im Jahr 1760 brachten englische Reisende von einer Expedition nach Südasien erstaunlich schön zurück.

Rose ist die unbestrittene Königin des Gartens und verdient ihren Thron. Schillernd kurvig.

Treffen Sie ein weiteres beliebtes dekoratives Jahrbuch in der Mittelspur - Ageratum. Schön.

Einst Baron Adalbert Walter Redcliffe de Thane von Saint-Paul, der 1892 einen Militärposten innehatte.

Sicherlich musste man in der Nähe eines Blumenbeets anhalten und auf die kleinen Bürsten schauen.

Im Mai sind Stadtparks und Vororte in einem dichten Schaum aus blühenden Fliedern und vor allem begraben.

Wenn Sie unter den hellen und eleganten Bewohnern des Blumengartens wachsen, können Sie Heuchera leicht erkennen. Mit solchen Blättern.

Unter Blumenzüchtern gilt die bescheidene und sanfte Heuchera als Gourmetpflanze, um den subtilen Charme zu verstehen.

Wie oft halten wir an einem eleganten Sommerblumenbeet vorbei und bewundern die leuchtenden Farben.

Wirklich, auf dem Höhepunkt des Sommerfrosts kehrte ein blühendes Blumenbeet zurück und "malte" mit funkelndem Raureif? Aber nein! Alles.

Zu Beginn des Sommers sind die Gärten und Parks der Mittelgasse mit einem süßlichen Aroma mit subtilen Noten gefüllt.

Cineraria ist eine Gattung von krautigen oder halbstrauchigen Stauden, die in tropischen Wäldern wachsen.

Wie kann man sich einen Herbst ohne Chrysanthemen vorstellen? Sie beleben wie Sonnenlicht einen verwelkten Garten und.

Zerbrechliche, charmante Petunien in unserer Gegend gelten seit langem als fremde Fremde. ...

Absolut jeder kennt die Heilkraft einiger Pflanzen und viele haben sie mehr als einmal an sich selbst erlebt. Wir.

Im 17. Jahrhundert entdeckte es Charles Plumier, ein auf den Antillen reisender Naturmönch.

Viele erstaunliche Pflanzen sind in der Natur bekannt, aber die Amaranth-Blume kann sicher die höchste gegeben werden.

Es besteht kein Zweifel, dass jeder Wohnsitz des Blumengartens auf seine Weise schön und einzigartig ist, aber nur die Taglilien sind alt.

Sehr oft ist der Sommerbewohner im Kampf um die Reinheit der persönlichen Verschwörung mit ungewöhnlichen Phänomenen konfrontiert. ...

Im Juni sind die Ufer der Flüsse und Bäche der mittleren Zone von einem flauschigen weißen Dunst umgeben. Es blüht Mädesüß.

Wenn das Delphinium ein Mann wäre, würde definitiv jemand über ihn sagen: von Lumpen zu Reichtum. Geschichte.

Es gibt solche Pflanzen unter den Bewohnern der Innenfensterbank, die besonders vorhanden sind.

Sobald Gärtner die bescheidene Schönheits-Aquilegia nicht nennen! Columbine, Adler, Elfenschuh.

Narzissen sind charmante Vertreter der Familie Amaryllis, die ihre volle Blüte markieren.

Im Hochsommer lodert in den Blumenbeeten der mittleren Zone eine helle Flamme von Phlox auf, die sich im ganzen Bezirk ausbreitet.

Wenn man über Hortensien spricht, ist es unmöglich, sie nicht zu bewundern: hell und luxuriös, mit riesigen.

Ah, Kamille, Kamille! Berührende Sonnen an den Beinen, die unsere Vorfahren liebevoll nannten.

Die alten Perser betrachteten diese helle Primel als Symbol der Perfektion und behaupteten, sie sei auf dem Boden.

Würzige Kräuter haben sich lange und fest in der Gartenkultur der Mittelgasse etabliert. Wie kannst du dir das vorstellen?

Kein Wunder, dass sie sagen, dass alles Erstaunliche in der Nähe ist. Zum Beispiel ist die Nachtkerzenpflanze ein scheinbar niedlicher Simpleton.

Canna ist eine Gattung blühender Rhizomstauden der monotypischen Cannabisfamilie.

Ficus Benjamin stammt aus Australien, den Philippinen, Südasien, Indien und China. ...

Was ist das für eine seltsame Pflanze? Ansonsten reifen seltsame, flauschige Beeren zwischen den silbrig-grünen Blättern.

Es ist unmöglich, die Schönheit der blühenden Celosia in Worten zu beschreiben ... Es muss gesehen werden! Klug, fröhlich.

Weit, weit weg, in der Kapprovinz im südlichen Afrika, öffnen sie sich, um der heißen Sonne zu begegnen.

Machen Sie Platz, traditionelle Jahrbücher! Ein charmanter Vertreter kommt auf das Podium des Blumengartens.

Dimorfoteka ist eine echte Entdeckung für Liebhaber von Einjährigen. Nur so kann man es beschreiben.

Es gibt Blumen, die auf dem Höhepunkt der Landschaftsmode kaum zum "Abheben" bestimmt sind, aber Herzen.

Scabiosa ist eine attraktive, unprätentiöse Pflanze der Familie Vorsyankovye, die in sehr beliebt ist.

Ein eleganter kugelförmiger Busch, dicht bedeckt mit eleganten Blumen-Sonnen ... Haben Sie jemals eine Chance gehabt?

Ah, dieses wundervolle Honigaroma von schönen, halb vergessenen Blumen! Leider ist der Levkoy heute sehr beliebt.

Charmante blaue Gänseblümchen, die sich liebevoll den Sonnenstrahlen zuwenden ... Dies ist ein Brachikom -.

Gladiolus ist wie das erste romantische Abenteuer, dessen Erinnerungen im Laufe der Jahre nicht verblassen. ...

Hell, elegant, strahlend ... Sie können die blühenden Sonnenblumen endlos bewundern. Sogar Peter I. zu der Zeit.

Die Geflügelpflanze (Ornithogalum) ist eine umfangreiche Gattung von krautigen Stauden mit kleinen Knollen im Überfluss.

Die goldene stattliche Sonnenblume kann mit keiner anderen Pflanze verwechselt werden. Es ist groß.

Chionodoxa ist eine Gattung von krautigen Knollenstauden der Spargelfamilie, die auf der Insel wächst. ...


Gastgeber auf den Winter vorbereiten

Nach der Blüte wird der Stiel von der Pflanze entfernt. Diese Maßnahme ist notwendig, damit die Kultur keine zusätzliche Energie für die Bildung von Samen verschwendet. Vor dem Winter hören sie auf, die Blume zu düngen. Nicht vermehren oder transplantieren.

Die Vorbereitung der Gastgeber auf den Winter gliedert sich in drei Hauptphasen:

  • Beschneidung. Alles Laub ist für den Winter abgeschnitten. Die Veranstaltung findet im November 3-4 Wochen vor dem Frost statt.
  • Mulchen. Verhindert das Einfrieren der Wurzel. Vor dem Mulchen wird die Blume mit Insektiziden behandelt. Trockene Blätter, Sägemehl, Heu, Torf und Fichtenzweige werden als Mulch genommen.
  • Schutz. Die Kultur braucht Schutz für den Winter. Die Pflanze kann vor kaltem Wetter Reisig, Sackleinen, Fichtenzweigen, Zweigen, Agrofasern schützen. Es lohnt sich nicht, Folie und Dachmaterial als Unterschlupf zu verwenden, unter ihnen kann die Kultur verrotten.

Zuerst wird die Pflanze beschnitten und dann gemulcht. Dann weiter zum Schutz des Wurzelsystems.


Schau das Video: Felicia Growing Guide