Blumen im Haus sind nützlich und notwendig (Teil 3)

Blumen im Haus sind nützlich und notwendig (Teil 3)

Umweltverschmutzung

Das Vorhandensein von Mikroorganismen in unserer Umwelt ist nicht das schrecklichste, aber ganz natürliche Phänomen, da alle Lebewesen zumindest durch Nahrungsketten miteinander verbunden sind, die wir aus der Schule kennen. In natürlichen Ökosystemen sind alle Organismen und Substanzen eng miteinander verbunden: Organische Überreste werden ziemlich schnell verarbeitet, von Würmern, Insekten, Schimmelpilzen und Bakterien zerstört und in Elementarteilchen umgewandelt, aus denen dann komplexe Makromoleküle wieder synthetisiert werden.

Es stellt sich als "abfallfreie Vermehrung" heraus, bei der es kein Konzept von "Müll" gibt, da es keine Ansammlung von Materie gibt, die von anderen Organismen nicht verwendet wird. Ganz anders ist es im Leben der Menschheit, wo Produktionstechnologien nach Unabhängigkeit von der Umwelt streben und diese intensiv mit ihren Abfällen verunreinigen. Leider wird der größte Teil des Produktionsabfalls nicht recycelt, da dies neue Technologien und große Investitionen in deren Umsetzung erfordert. Vom Menschen verursachte Trümmer verunreinigen jetzt sogar den Weltraum, ganz zu schweigen von den Trümmerbergen auf der Erde. Dies ist jedoch nicht das Schlimmste in der gegenwärtigen Situation zu Beginn des 21. Jahrhunderts.

Viele Branchen sind mit der Freisetzung giftiger Substanzen in den menschlichen Körper in die Umwelt verbunden. Wir haben eine schlechte Vorstellung davon, aber Wissenschaftler auf der ganzen Welt haben diese Probleme schon lange untersucht und zitieren schreckliche Daten aus ihrer Forschung. Im letzten Jahrhundert hat sich die Menschheit langsam mit den Endprodukten des "technogenen Stoffwechsels" vergiftet. Experten sind zu dem Schluss gekommen, dass Etwa die Hälfte oder sogar mehr aller Gesundheitsprobleme sind mit Umweltverschmutzung durch künstliche Produkte verbunden. Laut deutschen Forschern Die Luft enthält mehr als 1000 schädliche Verbindungen, darunter etwa 250 hochgiftige und 15 krebserregende... In geschlossenen Räumen, in denen wir den größten Teil unseres Lebens 22 bis 23 Stunden am Tag verbringen, zeigen Messungen, dass die Konzentration gefährlicher Substanzen überall 2-5 (oft 100!) Mal höher ist als die maximal zulässigen Normen (MPC).

Im bildlichen Ausdruck von Hippokrates, dem antiken griechischen Arzt, Luft ist die "Weide des Lebens". Einer der Indikatoren für seine Verschmutzung ist die Konzentration der Schwebeteilchen (PM).... Dies sind Mikropartikel aus Rauch, Ruß und Flüssigkeitströpfchen, die bei der Verbrennung verschiedener Substanzen entstehen, insbesondere bei Abfällen, Autoabgasen, Emissionen von Industrieunternehmen, landwirtschaftlicher Produktion, Staub aus der Verwendung von Haushaltschemikalien, Straßen- und Baustaub. Dazu gehören auch Pflanzenpollen, Pilzsporen mit einer Größe von 2 bis 8 µm, Bakterien (0,5 bis 5 µm) und Viren (0,5 µm). In menschlichen Wohnungen befinden sich fast immer Muscheln, Eier und Exkremente mikroskopisch kleiner Milben, deren Größe 0,2 mm nicht überschreitet.

Die Weltgesundheitsorganisation ist der Ansicht, dass die HF-Masse 90 μg in einem Kubikmeter Luft nicht überschreiten sollte.... Die realen Zahlen in vielen großen Städten auf der ganzen Welt sind viel höher als diese Zahl. Schätzungen zufolge werden in großen Industriestädten pro 1 km2 jährlich bis zu 1500 Tonnen Staub (1,5 kg pro 1 m2) abgelagert. Statistiken zeigen, dass am Ende des 20. Jahrhunderts die jährlich erhöhte Konzentration von HF in der Luft der Industrieländer mehr als 500.000 Todesfälle verursachte und mehrere Millionen Menschen an Bronchitis und ähnlichen Atemwegserkrankungen erkrankten. Und zu Beginn dieses Jahrhunderts ändern sich die Statistiken nicht.

Ein weiterer wichtiger Indikator für die Luftreinheit ist die Konzentration giftiger Gase (Stickstoffdioxid, Kohlenmonoxid, Schwefeldioxid und Ozon) sowie flüchtiger organischer Verbindungen (Formaldehyd, Toluol, Benzol, Ammoniak, Trichlorethylen und viele andere ähnliche Substanzen).

Im letzten Viertel des 20. Jahrhunderts hat das Internationale Zentrum für Lebensraumqualität und Energieeinsparung bewiesen, dass eine schlechte Raumluftqualität in Räumlichkeiten die Ursache für das sogenannte SNZ - Unhealthy Building Syndrome ist. Menschen in solchen Räumen fühlten sich schlecht, während Ärzte keine einzige bekannte Krankheit identifizieren konnten, bei der ein solcher Zustand auftritt. Die Symptome von SND erinnern an eine träge Grippe mit ständigen Kopfschmerzen, gereizten Augen, Nase und Rachen, trockenem Husten, trockener Haut und Juckreiz. All dies geht oft mit Schwindel und Übelkeit, Müdigkeit und Konzentrationsverlust sowie einer erhöhten Geruchsempfindlichkeit einher. Überraschenderweise verschwanden diese Symptome, sobald Menschen ein so "ungesundes" Gebäude verließen. Mitarbeiter, die lange Zeit gezwungen waren, in solchen Räumlichkeiten zu arbeiten, entwickelten allmählich schwerwiegendere Gesundheitsstörungen: Gelenkschmerzen begannen, Schlaflosigkeit entwickelte sich und solche Zustände konnten jahrelang anhalten.

Ende des 20. Jahrhunderts wurde das Problem der SNZ nicht nur von Ökologen und Ärzten, sondern auch von Regierungsorganisationen in den meisten Industrieländern der Welt erkannt. Jetzt überlegen Experten, wie sie dieses Problem lösen können.

Die Lösung scheint sich zu bieten: Verwenden Sie keine schädlichen Materialien, verstärken Sie die Kontrolle über die Qualität der Büroausstattung, den Fahrzeugbetrieb, isolieren Sie sich von der Außenumgebung und schaffen Sie ein hochwertiges System zur Reinigung und Desinfektion der Innenluft. Ich erinnere mich an U-Boote, die seit vielen Monaten autonom existieren. Die individuelle Ausstattung von Arbeitsplätzen mit Luftkanälen liegt noch im Bereich der Fantasie. Oder jedes Haus sollte als umlaufende Raumstation gebaut werden, was auch noch nicht realistisch ist. Das heißt, sie suchen nach einer Lösung für das Problem bei der Schaffung neuer Technologien - nach wie vor mit ihren eigenen Abfällen und einem neuen Problem ihrer Entsorgung. Der Kreis schließt sich wieder.

Seltsamerweise wurde im Weltraum ein völlig anderer Ansatz zur Lösung des Problems gefunden, aus der "Falle der Zivilisation" herauszukommen. Die Hauptaufgabe der Spezialisten der Nationalen Luft- und Raumfahrtbehörde (NASA) bestand darin, die Luft in den unter Druck stehenden Abteilen von Raumschiffen und Orbitalstationen zu reinigen. Traditionell wurde dies chemisch durch Luftzirkulation durchgeführt. 1980 wurde im John Stennis Space Center eine unerwartete Entdeckung gemacht. Es stellte sich heraus, dass Einige Zimmerpflanzen sind in der Lage, flüchtige organische Verbindungen aktiv aus der Atmosphäre auf engstem Raum zu entfernen... Lebende Filter in Form von Pflanzen können Leben retten! Es stellte sich heraus, dass einige Pflanzen Formaldehyd, Benzol, Trichlorethylen absorbieren und effektiv aus der Luft entfernen. Die häufigsten Pflanzen wurden in den Experimenten verwendet: Aglaonema, Gerbera, Dracaena, Efeu, Sansevier, Spathiphyllum, Ficus, Hamamedorea und andere. Experimente haben gezeigt, dass es möglich ist, Pflanzen nicht nur im Weltraum, sondern auch auf der Erde erfolgreich zur Luftreinigung einzusetzen.

Wie kommt es dazu? Pflanzen absorbieren bekanntermaßen Kohlendioxid und andere Gase durch Stomata - Löcher auf der Oberfläche von Blattspreiten. Pflanzenzellen können als winzige Wasserbehälter betrachtet werden. Viele Gase lösen sich gut in Wasser. Daher erfolgt die Aufnahme von Gasen durch die Pflanze sehr schnell. Beispielsweise nimmt an einem Sommertag ein Hektar Wald 220 bis 280 kg Kohlendioxid aus der Luft auf. Zusammen mit diesem Gas gelangen viele andere Gase und flüchtige organische Verbindungen in die Anlage. Pflanzenphysiologen haben festgestellt, dass viele toxische Substanzen Pflanzen intensiver atmen lassen, dh Pflanzen reagieren aktiv auf Gifte. Es ist logisch anzunehmen, dass Pflanzen im Laufe der langen Evolution Schutzmechanismen entwickelt haben, die es ihnen ermöglichen, schädliche Substanzen und Gase, die zusammen mit Kohlendioxid in das Gewebe gelangen, zu neutralisieren. NASA-Experimente haben diese Annahme bestätigt.

Es stellte sich heraus, dass verschiedene Arten von Zimmerpflanzen unterschiedlich auf flüchtige organische Verbindungen reagieren. Einige können Formaldehyd besser aus der Atmosphäre entfernen, während andere Xylol oder Toluol besser entfernen können. Die Neutralisationsraten dieser Gifte unterscheiden sich auch durch verschiedene Arten von Blütenpflanzen. Um die Ergebnisse von Experimenten mit Pflanzen zusammenzufassen, haben NASA-Spezialisten einen verallgemeinerten Koeffizienten für die Effizienz der Luftreinigung durch eine Pflanze abgeleitet. Sie wurde unter Berücksichtigung des Gefährdungsgrades der absorbierten Gase, der Breite ihres Spektrums sowie der Absorptionsrate berechnet. Der Koeffizient wird in herkömmlichen Einheiten von 0 bis 10 ausgedrückt. In der nächsten Ausgabe werden wir eine Liste von Pflanzen geben, die die Raumluft effektiv reinigen.

Das Ende folgt

Elena Kuzmina
Foto vom Autor


Wie man Kakteen füttert

Kakteen sind bei vielen Hausgärtnern beliebt. Und wenn wir über die Gestaltung eines Büros oder Arbeitszimmers sprechen, dann sind sie einfach notwendig. Viele glauben, dass Düngemittel für Zimmerpflanzen dieser Art nicht benötigt werden: Kakteen sind unprätentiös zu pflegen, sterben nicht an Dürre und erfordern keinen häufigen Bodenersatz. Wenn Sie jedoch keine wirksame Nährstoffzusammensetzung für diese Pflanzen finden, entwickeln sie sich nicht gut und vollständig, geschweige denn blühen. In Blumengeschäften können Sie fertige Mischungen für Sukkulenten kaufen. Und Sie können selbst Dünger für Zimmerpflanzen vorbereiten. Erfahrene Floristen empfehlen diese Komposition.

  1. Bereiten Sie eine Alkoholmischung vor - dafür werden 10 ml Lebensmittel (nicht technisch, das ist wichtig!) In 10 ml Trinkwasser verdünnt.
  2. Lösen Sie dann in der resultierenden Mischung eine Tablette aller Multivitamine (zum Beispiel "Vitrum", "Complivit").
  3. Dazu 10 ml Zuckersirup (oder Melasse) und Harnstoff geben.

Das Top-Dressing für Kakteen und Sukkulenten wird mit Multivitaminen hergestellt.

In der resultierenden Mischung wird ein Gewebetupfer imprägniert und alle Wachstumspunkte eines Heimkaktus werden behandelt. Auf diese Weise kann es nur gefüttert werden, wenn die Dornen bereits durchgebrochen sind. Für Setzlinge und "Kinder" ist es besser, eine andere Zusammensetzung zu verwenden, die auf einer Lösung von Vitamin B6 oder B12 basiert.


Feuchtigkeit

Pflanzen in der Küche trocknen aufgrund des konstanten Warmluftstroms stärker aus als andere, weshalb sie häufig gesprüht werden müssen. Eine gute Alternative zu diesem Verfahren ist ein Luftbefeuchter. Selbst ein kostengünstiges Gerät bringt Ihren Haustieren und auch den Menschen viele Vorteile - die Luft im Allgemeinen wird sich verbessern.


Pflanzen in die Küche stellen: Designlösungen

Wir haben Pflanzen für helle und schattige Fenster herausgefunden, herausgefunden, wie sich Temperatur und Luftfeuchtigkeit auf Innenblumen auswirken, und jetzt sprechen wir über die Kombination des Kücheninterieurs und seiner grünen Bewohner.

Wir sind alle unterschiedlich, auch unsere Design- und Stilvorlieben sind sehr unterschiedlich. Damit die Blumen erfolgreich in das Dekor passen und Teil der Seele der Küche werden, müssen Sie sich an die Merkmale des Designs und des Interieurs halten.

Wenn die Küche in einem modernen Stil gestaltet ist: mit hellen, nicht standardmäßigen Lösungen oder einem zurückhaltenden monochromen Stil im Geiste des Minimalismus, mit geraden und klaren Linien, ist es sinnvoll, Pflanzen mit geraden, korrekt umrissenen Formen zu wählen: Aspidistra, Dracaena, Fatsia, Calathea, Zamiakulkas... Es lohnt sich, sie mit hellen oder umgekehrt in der Farbe der Küche, Töpfen, Töpfen zu ergänzen. Zum Beispiel wird ein solcher kleiner Blecheimer hier nützlich sein.

Für romantische Küchen mit ländlichem oder französischem Interieur eignen sich hängende Pflanzen oder Einfachheit und Anmut. Bambus, Streptocarpus, Ceropegia, Asplenium, Nephrolepis, Efeu, Plectranthus, Farn, Pellea.

Die erfolgreiche Kombination der Größe und Farbe der Töpfe sowie die Fähigkeit der Pflanze, sich an ein anderes Interieur anzupassen, werden dazu beitragen, dass Blumen nicht nur im vorhandenen Küchendesign Wurzeln schlagen - sie werden die Besitzer und ihre Gäste begeistern, wenn die Stilführer wird geändert.

Dank Pflanzen können Sie in der Küche heimlich die Zonen bestimmen, die für die Gastgeberin manchmal so notwendig sind. Normalerweise wird die Zonentechnik verwendet, wenn der Arbeitsbereich vom Essbereich getrennt werden soll. Hier sind die einfachsten Lösungen für eine kleine Küche:

Oder hier ist eine so einfache Option mit künstlichen und eingetopften Zimmerpflanzen

In unserer alten Wohnung war die Küche 6 qm groß. m - es gibt so etwas wie Zoneneinteilung nicht, der Kühlschrank könnte kaum passen. Aber wenn Sie nicht können, aber wirklich wollen, können Sie versuchen, Dingsbums für Blumen, kleine hängende Regale oder einen Eckständer zu verwenden.


Ringelblumen im Kampf gegen Schädlinge und Krankheiten

Ringelblumen haben einen herben Geruch, den viele Insekten und Nagetiere nicht mögen. Sie werden Kohlweiß vom Kohl, von Zwiebeln - Zwiebelfliegen, von Kartoffeln - Colorado-Käfern und von Erdbeeren - Rüsselkäfern abschrecken. Sie können auch gesät werden, um Gemüse und Beerensträucher vor Blattläusen zu schützen. Natürlich werden die Schädlinge den Garten nicht vollständig verlassen, aber es wird viel weniger von ihnen geben, und es wird einfacher, mit ihnen mit traditionellen Methoden umzugehen.

Der Geruch wird nicht nur von den Bodenteilen der Ringelblumen abgegeben, die Wurzeln verbreiten auch den Duft. Es ist unangenehm für Bären, Nematoden und Drahtwürmer, die im Boden leben. Blumen werden direkt in die Beete oder entlang der Wege gepflanzt und sie entfernen den Bereich von Schädlingen.

Rat. Die "Sträuße" von Ringelblumen, die an Bäumen, im Pavillon und an anderen Orten hängen, vertreiben Fliegen, Mücken und Mücken.

Die von Ringelblumen produzierten Phytoncide hemmen das Wachstum von Bakterien. Dieses Merkmal von biologisch aktiven Substanzen wird verwendet, um Pilzkrankheiten vorzubeugen. Wasseraufgüsse auf zerkleinerten Stielen und Blättern von Ringelblumen helfen bei der Bekämpfung von schwarzen Beinen, Fusarien, Graufäule und anderen Krankheiten von Garten- und Gartenbaukulturen.

Tagetes werden in der Nähe von Beerensträuchern und unter den Kronen von Obstbäumen gepflanzt. Im Herbst werden die Pflanzen nicht weggeworfen: Sie werden gesammelt, zerkleinert und beim Graben in den Boden eingebracht.

Wichtig. Sie sollten keine Ringelblumen neben Bohnen, Erbsen oder Sojabohnen pflanzen, da von Blumen abgesonderte Substanzen das Wachstum von Hülsenfrüchten verlangsamen können.


Weihnachtsstern oder die schönste Euphorbia, "Weihnachtsstern"

Der Weihnachtsstern (Euphorbia ist die schönste) wird oft als "Weihnachtsstern" bezeichnet. Es sind nicht die Blüten, die rot, rosa oder cremefarben gefärbt sind, sondern die hellen Hochblätter. Die Weihnachtssternblüten selbst sind klein und unauffällig. Ein Baum oder Busch eines eleganten Weihnachtssterns wird normalerweise am Vorabend der Winterferien gekauft. Der Weihnachtsstern bleibt fast zwei Monate lang „in Form“. Es erfordert eine moderate Lufttemperatur, gute Beleuchtung und regelmäßige Befeuchtung des Bodens im Topf. Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, wird der Weihnachtsstern nur mit weichem oder gekochtem Wasser besprüht, damit nach dem Trocknen keine Flecken zurückbleiben.

In der Regel wird diese Blume nach den Ferien weggeworfen. Aber es kann im Haus als mehrjährige Zimmerpflanze angebaut werden. Ein paar einfache Tricks werden im nächsten Jahr in einem genau definierten Zeitrahmen zur Blüte führen. Ein ausführlicher Artikel wird diesem Thema in der ersten Januarhälfte 2013 gewidmet sein.

Ein farbenfroher Weihnachtsstern schafft eine festliche Stimmung, es lohnt sich also, ihn im Voraus zu kaufen. Sie müssen die Blume nicht sofort aus dem transparenten Beutel entfernen. Dies erleichtert die Pflege Ihres Weihnachtssterns. Weihnachtssterne mit verschiedenen Deckblättern sind ab sofort erhältlich. Es gibt charmante untergroße Frottee "Babys" und hohe Bäume mit großen roten Hochblättern.


Königskerze Dünger

Hallo liebe Freunde!

Es ist eine gute Tradition geworden, dass Fragen meiner Leser mir neue Themen für meine Artikel geben. Deshalb werde ich heute eine dieser Fragen beantworten.

„Ich würde gerne wissen, wie man trockene Königskerze im Frühling und Sommer auf meinem Gartengrundstück richtig aufträgt. Tatsache ist, dass sie letztes Jahr einen trockenen gebracht haben Königskerze DüngerIch habe bereits beim Graben im Herbst einen Teil davon über meinen Garten gestreut und ihn teilweise wie folgt in Wasser aufgelöst - 2 Eimer pro 200 Liter und drei Tage später gegossen, aber ein Teil der Königskerze blieb noch übrig.Die Königskerze lag den ganzen Winter trocken. Kann ich es benutzen? "


Schaffung eines Temperaturregimes für Pflanzen in der Küche

Die Küche ist ein Ort, an dem die Lufttemperatur oft hoch ist. Bedenken Sie daher sofort, dass einige Pflanzen während der Ruhephase im Winter niedrige Temperaturen benötigen - zum Beispiel Pelargonie (Geranie), Myrte, Alpenveilchen, Yucca und andere. Es ist besser, sie für den Winter aus der Küche zu holen.

Im Übrigen schaffen wir die angenehmste Existenz. Wenn Sie kalte Rahmen haben (z. B. Holz), müssen die Fenster isoliert werden (geklebt, kunststoffversiegelte doppelt verglaste Fenster). Auf einer kalten Fensterbank ist es sinnvoll, die Töpfe in Plastik- oder Holzkisten zu stellen, die das Erscheinungsbild der Küche nicht beeinträchtigen und die Pflanzen vor Unterkühlung schützen.


Ich habe einen Heizkörper unter meiner Fensterbank, daher verwende ich Schaum, um die Pflanzen warm zu halten.

Frische Luft ist auch wichtig, um den Pflanzenkomfort aufrechtzuerhalten. Es ist darauf zu achten, dass die Luft aus dem Fenster oder den Lüftungsschlitzen nicht direkt zu den Pflanzen strömt, insbesondere im Winter, wenn ein frostiger Wind die Pflanze beschädigen kann.


Bedingungen für das Wachstum und die Pflege von Einjährigen

Einjährige Blumen behandeln Licht und Schatten unterschiedlich, aber in Sie sind meist photophil... Geeignet für schattige Gärten Begonien, Balsame, LobelieDies bedeutet jedoch nicht, dass sie dort leben können, wo es völlig dunkel ist - zum Beispiel im Wald oder im ständigen Schatten von Gartengebäuden. Sie können vielmehr in durchbrochenen Halbschatten (unter der Krone freistehender Bäume) oder dort wachsen, wo zumindest morgens oder abends Sonnenlicht zur Verfügung steht. Es muss daran erinnert werden: Je weniger Licht die Pflanzen erhalten, desto anfälliger werden sie, werden häufiger krank, blühen schlecht und leiden unter Insektenschädlingen.


Einjährige wachsen und blühen besser in offenen, sonnigen Gebieten.

Einige der Jahrbücher (Rizinusölanlage, Rittersporn und andere) sind mehr oder weniger giftig, können die Haut oder die Schleimhäute reizen und Allergien auslösen. Wenn sich Tiere oder kleine Kinder im Haus befinden, stellen Sie sicher, dass diese Pflanzen nicht in den Mund genommen werden.

Durch die richtige Pflanzung und Pflege schaffen Sie eine pflegende Umgebung für Ihre Blumen, und Sie können Krankheiten ausschließen. Wir können sagen, dass einjährige Blumen nicht für einen "faulen Garten" geeignet sind, da sie ständige Pflege erfordern.

Vergessen Sie nicht, verwelkte Blüten während der gesamten Saison zu entfernen. Es können nur 3-4 Blüten für Samen übrig bleiben. Um Pflanzen im Garten, die ihr Aussehen verloren haben, rechtzeitig ersetzen zu können, lohnt es sich beispielsweise, Einjährige mit einer kurzen Vegetationsperiode in den freien Raum im Gewächshaus zu säen, z. Ringelblume... Es ist ratsam, dies vor dem 1. Juni zu tun.


Wenn rechtzeitig zusätzliche Sämlinge von Einjährigen gezüchtet werden, können Pflanzen ersetzt werden, die ihre dekorative Wirkung verloren haben.

Wenn Sie einjährige Pflanzen in Behältern anbauen, denken Sie daran, dass Pflanzen in Behältern schnell Nährstoffe und Feuchtigkeit verbrauchen, die im Boden enthalten sind. Daher müssen Sie 15 bis 20 Tage nach dem Pflanzen mit der Fütterung beginnen. Solche Blumen werden viel häufiger gewässert als solche, die auf offenem Boden gepflanzt werden.

Beachten Sie auch die folgenden Punkte:

  • Längerer Regen wäscht Nährstoffe aus dem Boden aus - zusätzliche Fütterung trägt dazu bei, das attraktive Aussehen der Pflanzen zu erhalten
  • Einjährige 1-2 mal pro Woche mit flüssigen organischen Düngemitteln düngen, die gemäß den Anweisungen in Wasser verdünnt sind
  • Sie können die Wirkung durch Blattfütterung verstärken, aber tagsüber niemals in der Sonne düngen, da sonst die Blätter brennen.

Der Garten war schon immer ein Symbol des Himmels auf Erden. Was zieht Blumen an, die so charmant und zerbrechlich sind? Vielleicht ist dies unser Streben nach der natürlichen Schönheit der Natur? Sicher. Im Zeitalter des rasanten technologischen Wachstums, des kosmischen Lebenstempos und der stressigen Überlastung muss ein Mensch unbedingt seine eigene, wenn auch kleine, aber ruhige und schöne Ecke zur Entspannung haben. Dies erklärt wahrscheinlich das große Verlangen nach dem Land der Stadtbewohner, die zwischen Beton und Asphalt leben.


Schau das Video: Schablonen selbst herstellen und anwenden - Kinderschminken Lernen TEIL 6